Chemo vor OP oder OP vor Chemo - wer hat Erfahrung?


Moderations-Bereich
esprit
Beiträge: 3
Registriert: Fr 3 Mär 2017 9:47

Chemo vor OP oder OP vor Chemo - wer hat Erfahrung?

Beitragvon esprit » Di 7 Mär 2017 14:39

Hallo zusammen

Ende Februar habe ich (46 Jahre, BRCA1 positiv) die Diagnose Brustkrebs erhalten. "Triple negativ", das ist die Angabe, welche ich zur Art des Tumors machen kann. Mehr leider (noch) nicht, weil ich mir die Sachen nicht merken konnte. Nun sollte ich entscheiden, in welcher Reihenfolge ich die Therapie starten will. Zuerst Chemo? oder zuerst die Operation? Ich habe mich bereits dafür entschieden, die Brust amputieren zu lassen.

Gerne würde ich ergänzend zur Chemo eine Misteltherapie machen. Meine Gynäkologin, von welcher ich mich sehr gut unterstützt fühle, ist davon nicht sehr angetan. Sie hat mir nicht von einer Misteltherapie abgeraten. Sie hat mich aber darauf hingewiesen, dass gemäss ihren Erfahrungen am Brustzentrum in Basel nach einer Misteltherapie die Blutung bei der Operation viel stärker sei. Das würde also dafür sprechen, zuerst die Operation durchzuführen.

Heute hätte ich ihr Bescheid geben sollen, welche Reihenfolge ich machen möchte. Ich tu mich sehr schwer mit diesem Entscheid. Deswegen hab ich meine Gynäkologin gefragt, welchen Weg sie persönlich gehen würde. Sie hat mir gesagt, dass sie zuerst die Chemo machen würde. In meinem Fall seinen aber durchaus beide Wege vertretbar, deswegen habe sie mir die Wahl gegeben.

Was soll ich tun? Habt Ihr Erfahrungen?

Vielen Dank!
Esprit

Irma
Site Admin
Beiträge: 701
Registriert: Di 12 Jul 2005 15:24
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Misteltherapie vor der Operation

Beitragvon Irma » Do 9 Mär 2017 9:55

Liebe Esprit,
als Mitarbeiterin des Krebstelefons weiss ich von der Anfrage meiner Kollegin betreffend der Blutungsneigung bei Misteltherapie, bei Dr. med. Matthias Rostock, Leiter Poliklinik, am Institut für komplementäre und integrative Medizin des Universitätsspitals Zürich.
Da ich annehme, dass Ihre Frage auch weitere Forumsbenützer interessiert, möchte ich Ihnen kurz auch auf diesem Weg antworten.

Herrn Dr. Matthias Rostock sind keine wissenschaftlichen Daten bekannt, aus denen hervor geht, dass durch eine Misteltherapie die Blutungsbereitschaft erhöht ist. Er hätte daher keine Bedenken, schon vor der Operation, eventuell begleitend zur Chemotherapie mit der Misteltherapie zu beginnen, wenn Sie sich für diese Variante entscheiden.
Sie schreiben, dass die Aussage Ihrer Ärztin auf persönlichen Erfahrungen beruht. Herr Dr. Rostock wäre ihr dankbar, wenn sie sich gelegentlich mit ihm austauschen könnte.
Ich hoffe, das Gespräch heute mit Ihrer Ärztin wird Ihnen in der Entscheidungsfindung weiterhelfen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und grüsse Sie freundlich

Irma,
Moderatorin


PS: Herr Dr. Rostock steht uns übrigens im Juni als Experte in der Expertensprechstunde zu Fragen zur Komplementärmedizin zur Verfügung. Mehr Informationen dazu finden Sie jeweils auf der Startseite.

Pamina79
Beiträge: 9
Registriert: Sa 7 Nov 2009 22:17
Wohnort: Zürich

Re: Chemo vor OP oder OP vor Chemo - wer hat Erfahrung?

Beitragvon Pamina79 » Sa 17 Jun 2017 14:41

Liebe Esprit
Ich bin natürlich viel zu spät und hoffe, dass Sie eine gute Entscheidung für sich treffen konnten und dass es Ihnen gut geht.
Ich gehe auch davon aus, dass das Thema von weiteren Personen gelesen wird. Darum antworte ich jetzt trotzdem noch.
Ich persönlich (BK-Patientin seit 13 Jahren) würde mich wenn möglich immer für Chemo vor der OP entscheiden, wenn ich die Wahl hätte.
Und zwar aus dem Grund:
Solange der Tumor vorhanden ist, kann durch Kontrolluntersuchungen wie Ultraschall, MRI usw. festgestellt werden ob der Tumor auch wirklich auf die Chemo anspricht. Sich also auch verkleinert.
Ich hatte vor 13 Jahren dieses Wissen und die Wahl nicht. Habe mehrere Chemos bekommen die überhaupt nichts brachten ausser massive Nebenwirkungen. Erst als ich die Klinik wechselte (nach dem 3. Rezidiv innerhalb 2 Jahre) wurde mir das dann auch empfohlen. Ich machte dann 3 Chemos vor der OP, Kontrolle ob der Tumor auch wirklich schrumpft (was er gut sichtbar tat) und die letzten 3 dann nach der OP.
Seither kein Rezidiv mehr.
Leider aber immer mal wieder irgend wo Metas. Ich hab wohl zu lange Zeit verblödelt mit Chemos die nicht wirkten. Denn zum Diagnosezeitpunkt war ich Meta-frei. Oder ich hatte einfach Pech...
Alles Gute wünscht Ihnen
Pamina

Hvielemi
Beiträge: 182
Registriert: So 26 Mai 2013 17:43
Wohnort: Gais
Kontaktdaten:

Re: Chemo vor OP oder OP vor Chemo - wer hat Erfahrung?

Beitragvon Hvielemi » Mo 19 Jun 2017 8:11

""""Herrn Dr. M... sind keine wissenschaftlichen Daten bekannt, aus denen hervor geht,
dass durch eine Misteltherapie die Blutungsbereitschaft erhöht ist.""""

Diese Aussage ist sinnleer, denn es existieren überhaupt keine "wissenschaftlichen Daten"
zur Misteltherapie. Da stehen die Erfahrungen der Onkologen, die meinen, solche
Blutungen vermehrt umter Mistelthetapie zu beobachten, ebenso unbewiesen im
Raum, wie die gegenteiligen Behauptungen von Miraculix und Herrn Dr. M...

Rudolf Steiner ist wohl der meistüberschätzte Schwätzer, den der deutsche
Sprachraum hervorgebracht hat. Ausserhalb dieses Raumes sind Mistels
glückssagenumwobene Schmarotzerpflanzen, mehr nicht.

Ich denke, wenn es Irgendwie Mut macht, ist gegen Iscador nichts einzuwenden,
ausser die Kosten. Aber erwarten sollte man nicht zuviel davon.

Auch zur Frage, ob die Chemo neoadjuvant oder adjuvant eingesetzt werden
solle, gibt es keine Evidenz, aber ob oder ob nicht geht in der meisten Studien
knapp zugunsten der Chemo aus, aber eben nur knapp.
Nachfragen, bis Vor- und Nachteile der (neo)adjuvanten Chemo klar sind!

Hvielemi


Zurück zu „Brustkrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste