Immuntherapie bei Adenokarzinom

Moderatoren: Irma, Cornelia


Moderations-Bereich
Aquillo
Beiträge: 1
Registriert: Mi 27 Feb 2019 4:46

Immuntherapie bei Adenokarzinom

Beitragvon Aquillo » Mi 27 Feb 2019 5:23

Welche persönlichen Erfahrungen in Bezug auf die Immuntherapie und deren Wirkung/ Nebenerscheinungen auf den Organismus und deren Erfolge habt ihr genau gemacht? Bitte möglichst konkrete Angaben mit Zeitabständen zur Infusion und wenn möglich die Prozentangabe der Marker angeben. Mein Freund begann vor 5 Tagen mit der ersten Immuntherapieinfusion. Es wurden 75% Marker bei den Biopsien gefunden. Er hat bereits Metastasen in der ganzen Lunge, Nieren und Bein, Lymphknoten (Stadium IV). CT vom Kopf steht noch aus, wobei wir das momentan nicht machen wollen, denn die Therapieform ändert sich dadurch nicht. Durch einen positiven Befund würde es die psychische Belastung und den Lebenswillen nur stark verschlimmern. Am Tag 1 nach Therapiestart bekam er nach 4h Schüttelfrost, dann Fieber über 39 °C, welches ich mit 2 Gaben Schüsslersalz Nr. 5 sofort senken konnte unter 39 °C. Am Tag darauf hatte er dann nur noch 37.5 Grad. Danach bekam er stärkeren Husten als bisher mit Auswurf (farblos, gelb, grün, ab und zu Blut, 1x sogar starke Blutung nachts) und öfters Nasenbluten beim Schnäuzen. Wobei zu sagen ist, dass er etwas erkältet ist und Blutverdünner zusätzlich nehmen muss wegen Lungenembolie. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht mit der Immuntherapie? Hat jemand Erfahrungen mit Immuntherapie und Kurkuma oder Reishi in Bezug auf Wechselwirkungen? Gespannt erwarte ich eure Antworten.

Zurück zu „Neue Therapien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast