trösten


Moderations-Bereich
Romeo
Beiträge: 22
Registriert: Do 10 Nov 2011 21:46

trösten

Beitragvon Romeo » Fr 20 Jan 2012 20:01

Hallo zusammen
Ich bin schon seit längerem in psychologischer Behandlung und meine Psychologin machte mir gegenüber eine Aussage die mich erschreckt hat was das trösten betrifft. Sie meinte dass es nichts bringe wenn man eine Krebskranke so tröstet in dem man sie umarmt und streichelt und sie somit wie ein Kind behandelt in dem man damit sage och du arme das kommt schon gut und ziehe sie noch mehr runter. Man solle viel mehr Mut machen und sagen du schaffst das schon in dem man ihr auf die Schulter klopft.

Also ich finde diese Aussage schon lieblos! Oder was meint ihr darüber über das Thema trösten? Wie tröstet man falsch? Gibt es das überhaupt ein falsches trösten?

Also meiner Meinung nach hat das doch wirklich nichts mit Mitleid zu tun und auch nichts damit dass ich sie wie ein Kind behandle wenn ich z.B. meine Frau liebevoll umarme und sie streichle.

Wollte das einfach mal hier in den Raum werfen vielleicht meldet sich ja jemand.

Wünsche bald ein schönes Wochenende und sende liebe Grüsse von
Romeo

Sami
Beiträge: 46
Registriert: Fr 19 Aug 2011 9:48
Wohnort: Liechtenstein

hmm..

Beitragvon Sami » Di 24 Jan 2012 13:19

Hallo Romeo

gute frage, kann man falsch trösten...
ich denke, wichtig ist dem betroffenen zu zeigen, dass man da ist... ob man dies mit einer umarmung, mit streicheln oder einfach mit worten macht, denke ich ist von dem betroffenen selbst abhängig. ich denke nicht, dass man das so verallgemeinern kann, man solle nicht umarmen...

die psychologin hat bestimmt recht, dass man den betroffenen nicht wie ein kind behandeln soll... das wollen wir alle nicht... man soll denjenigen ernst nehmen und auch auf die wünsche eingehen. nicht mitleidig behandeln, ich glaube das wünscht sich niemand... ich finde auch immer das fühlt sich so negativ an...

findet euren eigenen weg... was euch beiden gut tut... ihr kennt euch, ihr wisst was dem anderen gut tut... redet darüber, das ist sehr wichtig... bestärke deine frau im kampf gegen die krankheit... zeig ihr, dass ihr das zusammen schafft...

wünsche dir und deiner frau ganz viel kraft und zuversicht
Sami

Linda
Beiträge: 142
Registriert: Mi 13 Jul 2005 10:17
Wohnort: Neuchâtel

Trösten

Beitragvon Linda » Do 26 Jan 2012 15:14

Lieber Romeo,

es gibt viele Möglichkeiten, wie man einen Menschen trösten kann, das richtig oder falsch ist oft eine Gratwanderung. Sicher, nicht jedermann möchte von jedermann in die Arme genommen werden. Ein Blick, ein Wort, ein Händedruck kann viel bewirken, aber auch Mitleid kann manchmal richtig sein. Aber einen geliebten Menschen in die Arme nehmen, ihr zu zeigen, dass man sie lieb hat und sie so zu trösten, kann durchaus heilsam sein, für beide, die Betroffene und den Angehörigen. Das wichtigste dabei ist aus meiner Sicht, dass es von Herzen kommt und ehrlich ist.

Hingegen finde ich es höchst fragwürdig, jemandem zu sagen, du schaffst das, wenn man vermutet, dass die Person die Krankheit sehr wahrscheinlich nicht überleben wird. Da schweigt man meiner Ansicht nach lieber. Ich hätte meinen Mann nie so belogen. Wir haben offen über die Erkrankung gesprochen und die Hoffnung, dass er es trotz der schlechten Prognose schaffen würde hat uns getragen und getröstet.

Herzliche Grüsse
Linda


Zurück zu „Angehörige“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast