Nichts ist mehr so wie früher.....


Moderations-Bereich
Bienli
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10 Aug 2005 7:41
Wohnort: Kt. AG

Nichts ist mehr so wie früher.....

Beitragvon Bienli » Mo 29 Aug 2011 13:24

Meine Lieben!

Bei mir ist es schon eine Weile her, dass ich an Lymphdrüsenkrebs erkrankt bin - 2005.

Gemäss den Aerzten bin ich *geheilt*, wofür ich auch sehr dankbar bin!!!!

Trotzdem, alles ist anders geworden. Meine Psyche ist noch schlimmer angeschlagen, als schon vor der Krankheit. Meine Müdigkeit und Energielosigkeit, Antriebslosigkeit, macht mir immer mehr zu schaffen. Es ist ja nicht so, dass ich nicht will was zu machen, ich kann einfach nicht, es geht nicht!

Ich bekomme auch Vitamin-Tabletten, da mein Körper gar nicht genügend durch gesundes Essen aufnehmen kann. Wer isst im Tag schon 5 Kilo Spinat wegen dem Eisen......? Liebe zwar Spinat.....

Kennt ihr das Gefühlt, wie oben beschrieben ebenfalls?

Die ganze Situation nervt mich total. Es kommen zudem Sprüche wie, ach, du bist ja jetzt gesund und solltest dankbar sein. Das hat nichts mit dem zu tun!

Liebs Grüessli

Bienli

Jens B
Beiträge: 731
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Versuche die d... Sprüche zu ignorieren, sie sind eine zusätzliche Belastung für die Psyche!

Beitragvon Jens B » Di 30 Aug 2011 14:26

Liebe Bienli!

Ich verstehe Dich voll und ganz!
Ja, natürlich ist eine Krankheit – und obendrein noch so eine schwere wie bei Dir - eine große Belastung & es ist so manches völlig anders wie vor der Erkrankung! Auch wenn die Ärzte die Krankheit als "geheilt" betrachten, so bleiben Veränderungen...
Davon kann ich auch "ein Lied singen"! (ich habe ja einen Hirntumor)
Man muss sich mit gewissen Einschränkungen, und diese welche Du beschreibst, arrangieren! Natürlich auch tapfer und ausdauernd (!) dagegen ankämpfen oder aber Letztenendes akzeptieren.
Denn "unsereins" muss sich immer vor Augen halten, es ist schon viel, was wir geschafft haben! Wenn es auch sicher keine 100 % mehr sind, so langen doch auch 99 % … ;-)
Aber ich muss auch zugeben, dass dies nicht leicht ist…
Für mich ist es auch das Schlimmste, dass man gewissermaßen in seinem Körper gefangen ist! Man will & kann nicht. Wir müssen aber diese Grenzen akzeptieren!
Es ist nun mal leider so, dass dies Zeichen von unserer Erkrankung sind! (Egal ob nun auf dem Papier der Ärzte steht, dass man geheilt ist oder nicht!)
Aber dieses Manko nervt auch mich total!
…und diese komischen Sprüche… (gesund = Dankbarkeit usw.) Natürlich sind wir mehr als froh, was wir erreicht haben! Will man uns allen Ernstes noch Undankbarkeit vorwerfen? Meist sind es ja noch Äußerungen von Personen, die schon längst aufgegeben hätten... Aber ich denke, dass verstehen nur wir Betroffene richtig!
Schon alleine die immer- und immer wiederkehrende Rechtfertigung ist nicht nur nervig, belastend, ermüdend und vieles mehr! Sondern durch sie werden wir noch mehr runtergezogen und uns oftmals ein schlechtes Gewissen eingeredet!
Über diese Problematik habe ich auch schon im Forum was gepostet und auch bei dem Post: "Klatsch & Tratsch im Heimatdorf über meine anfängliche Gangunsicherheit."
http://www.krebsforum.ch/forum/viewtopic.php?t=2587
Solche Sachen sind doppelt gemein für die Psyche und vor allem dann noch, wenn diese ohnehin schon arg angegriffen ist!
Du musst Dich wieder auf Deine Stärke, den Optimismus & auf den Kampfgeist besinnen! Den grandiosen Humor (Spinat) hast Du ja schon! :-))
Wegen der d… Sprüche… Denke immer daran, man hat zwei Ohren. In das eine hinein & in das andere wieder hinaus! ;-)
Es gäbe noch so viel, was ich Dir gerne mitteilen würde. Doch sorry, ich habe momentan ein Blackout und finde einfach nicht die Worte, mich richtig auszudrücken.
Also "halt' die Ohren steif" & werde Dir immer wieder bewusst, was Du schon erreicht hast und lass Dich von nichts und niemanden runterziehen! Keiner kennt Deinen Körper besser wie Du!
Alles Gute!

VLG Jens B

Bienli
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10 Aug 2005 7:41
Wohnort: Kt. AG

airolo - göschenen

Beitragvon Bienli » Di 30 Aug 2011 14:32

hallo jens!

ja - ja - einfach nicht immer zuhören, was die anderen sagen.

ich kenne den spruch - airolo - göschenen - will heissen, bei einem ohr rein, beim anderen raus....

weiss nicht, ob du den gotthard-tunnel kennst. der geht von göschenen nach airolo. daher dieser spruch - an einem ort rein, beim anderen raus.

das ist es ja - ich wüsste es aber es fällt mir oft schwer, das auch anzuwenden.

so, bienli braucht dringend kaffii und öppis derzue.....

Jens B
Beiträge: 731
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Honig & Kaffee

Beitragvon Jens B » Di 30 Aug 2011 14:52

Liebe Bienli!

Na das ging ja aber schnell mit Deiner Antwort! 8-)
Weißt Du wie lange ich brauchte um zu antworten… Vielleicht schaffe ichs jetzt schneller.
Kaffee… Auch ich brauch jetzt dieses köstliche Elixier.
Ja, den Gotthard-Tunnel kenne ich. Aber das man den Spruch auch darauf bezieht war mir völlig unklar. Deshalb danke ich Dir auch für die treffliche Erklärung!

Beste Grüße
Jens B

PS: Ich dachte immer ein Bienli braucht Honig & keinen "Kaffii ". ;-)

Bienli
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10 Aug 2005 7:41
Wohnort: Kt. AG

kafi.....

Beitragvon Bienli » Mi 31 Aug 2011 11:20

...... bin halt ein spezielles bienli - exotisch - ich brauche kafi und keinen honig.....

sonnige grüsse

bienli

Jens B
Beiträge: 731
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Kaffee im Honig

Beitragvon Jens B » Mi 31 Aug 2011 11:29

Hallo liebes "spezielles, exotisches" Bienli! ;-)

Siehst Du, so gefällt mir das. Wenn Du lachen kannst, kann ich es nämlich auch!
Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch und viel Kaffee im Honig! Oder umgekehrt?

Viele liebe Schmunzelgrüße
Jens B

PS: Humor ist die beste Medizin!


Zurück zu „Schmerzen, Erschöpfung, Übelkeit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast