Lebermetastase und vier 0.4 cm grosse Schatten in der Lunge nach Enddarmkrebs


Moderations-Bereich
Bedriye
Beiträge: 3
Registriert: Mo 27 Apr 2020 21:18

Lebermetastase und vier 0.4 cm grosse Schatten in der Lunge nach Enddarmkrebs

Beitragvon Bedriye » Mo 27 Apr 2020 21:20

Hallo Zusammen,

Mein Vater ist im Jahre 2018 an Rektumkarzinom (pT2 N1 (1/17) L1 V0 G2 R0) erkrankt. Der Krebs konnte operativ entfernt werden und er bekam ein Stoma. Nach der Chemotherapie (6 Monate) wurde das Stoma zurückverlegt. Sämtliche Untersuchungen waren bis vor kurzem ohne Auffälligkeiten. Zusätzlich hat er Prostatakrebs, die immer wieder untersucht wird, bei der im Moment aber alles in Ordnung ist.

Im März 2020 stieg sein Tumormarker CEA auf über 200. Nach den Untersuchungen wurde uns mitgeteilt, dass in der Leber Etwas Auffälliges gesehen wurde. Dieser Knoten, welche auch bei der Erstdiagnose vorhanden war, wuchs seit letzten September 2019 sehr schnell. Nun wurde er an der Leber operiert (Kantonsspital St. Gallen). Ihm geht es den umständen entsprechend gut.

Nun wurde natürlich auch seine Lunge untersucht und man sieht auf den Bilder 3 Mal 0.4 cm grosse Schatten. Die Ärzte wollen die Lunge aber noch nicht untersuchen, da die Leber wichtiger ist und es anscheinend auch eine Infektion oder eine Grippe sein kann, die er nicht bemerkte.

Ich habe Angst, dass bis dahin die Schatten in der Lunge wachsen oder sich vermehren könnten und sich auch als Metastasen herausstellen. Nun frage ich mich ob es Metastasen sind oder Etwas anderes. Ich muss 24 Stunden daran denken.

Hat jemand Erfahrungen mit Schatten an der Lunge? Wie sind die Untersuchungen und die Resultate ausgefallen?

Ich danke euch im Voraus für eure Hilfe!

Mit freundliche Grüssen

Bedriye

Bedriye
Beiträge: 3
Registriert: Mo 27 Apr 2020 21:18

Re: Lebermetastase und vier 0.4 cm grosse Schatten in der Lunge nach Enddarmkrebs

Beitragvon Bedriye » Mo 27 Apr 2020 21:24

Es sind drei Schatten zu sehen habe mich vertippt.

Luminati
Beiträge: 13
Registriert: Di 20 Okt 2015 12:32
Wohnort: CH

Schatten sind nicht immer Metastasen

Beitragvon Luminati » Di 28 Apr 2020 15:21

Liebe Bedriye,
Sie machen sich grosse Sorgen um Ihren Vater, was sehr verständlich ist!
Durch Aufnahmen aus CT oder MRT lässt sich häufig nur schwer nachweisen, ob es sich bei „Schatten“ auf der Lunge tatsächlich um Absiedlungen, also Metastasen handelt. Schatten können auch andere Ursachen haben. Es kann sich auch um Infektionen, Entzündungen oder andere seltene Erkrankungen handeln. Es ist also nicht immer gleich gesagt, dass es sich um eine Metastase handelt, was die Ärzte Ihnen auch so mitgeteilt haben.
Die Erfahrungen von anderen würden Ihnen nicht viel weiterhelfen. Jeder Mensch, jede Situation ist anders.
Vielleicht gehen die «Schatten» von selbst wieder zurück (zum Beispiel bei einer Grippe), vielleicht empfehlen die Ärzte später eine genaue Untersuchung der Lunge, zum Beispiel einen „Schlüssellocheingriff am Brustkorb“ (videoassistierte Thorakoskopie), um eine Probe zu entnehmen und anschliessend zu analysieren.
Wie können Sie Ihrem Vater in dieser Situation helfen? Was können Sie machen um Ihren Vater so schnell wie möglich nach der Leber Op wieder auf die Beine zu helfen? Fragen Sie ihn oder seine Ärzte.
Freundliche Grüsse
Luminati

Bedriye
Beiträge: 3
Registriert: Mo 27 Apr 2020 21:18

Re: Schatten sind nicht immer Metastasen

Beitragvon Bedriye » Mi 29 Apr 2020 8:22

Liebe Bedriye,
Sie machen sich grosse Sorgen um Ihren Vater, was sehr verständlich ist!
Durch Aufnahmen aus CT oder MRT lässt sich häufig nur schwer nachweisen, ob es sich bei „Schatten“ auf der Lunge tatsächlich um Absiedlungen, also Metastasen handelt. Schatten können auch andere Ursachen haben. Es kann sich auch um Infektionen, Entzündungen oder andere seltene Erkrankungen handeln. Es ist also nicht immer gleich gesagt, dass es sich um eine Metastase handelt, was die Ärzte Ihnen auch so mitgeteilt haben.
Die Erfahrungen von anderen würden Ihnen nicht viel weiterhelfen. Jeder Mensch, jede Situation ist anders.
Vielleicht gehen die «Schatten» von selbst wieder zurück (zum Beispiel bei einer Grippe), vielleicht empfehlen die Ärzte später eine genaue Untersuchung der Lunge, zum Beispiel einen „Schlüssellocheingriff am Brustkorb“ (videoassistierte Thorakoskopie), um eine Probe zu entnehmen und anschliessend zu analysieren.
Wie können Sie Ihrem Vater in dieser Situation helfen? Was können Sie machen um Ihren Vater so schnell wie möglich nach der Leber Op wieder auf die Beine zu helfen? Fragen Sie ihn oder seine Ärzte.
Freundliche Grüsse
Luminati

Hallo Luminati

Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich hoffe wirklich es ist Etwas anderes in der Lunge, denn mein Vater fürchtet sich sehr davor.

Wir geben unser Bestes um ihn zu unterstützen und es geht ihm jeden Tag besser.

Danke!!

Grüsse
Bedriye


Zurück zu „Darmkrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast