Malignes Melanon mit Hautmetastasen - Brauchen Rat


Moderations-Bereich
Maike
Beiträge: 1
Registriert: Do 10 Sep 2020 16:49

Malignes Melanon mit Hautmetastasen - Brauchen Rat

Beitragvon Maike » Do 10 Sep 2020 17:03

Hallo zusammen,
bei meiner Mutter wurde im Mai letzten Jahres ein malignes Melanom am Unterschenkel entdeckt und entfernt. In der Leiste wurden Krebszellen in den Wächterlymphknoten entdeckt und auch diese sowie alle übrigen Lymphknoten in der Leiste entfernt. Eine Immuntherapie wurde gestartet, unter der sich jedoch am betroffenen Bein (und auch nur dort) Hautmetastasen gebildet haben. Daraufhin wurde die Immuntherapie gestoppt und in der Hautklinik Hornheide (Münster) wurde eine T-VEC-Therapie mit Herpesviren gestartet, auf die die Metastasen gut regiert haben und kleiner wurden. Allerdings hat meine Mutter aufgrund der großen Anzahl an Metastasen (es waren zeitweise über 40 Stück) große Schmerzen bei den zahlreichen Injektionen. Eine Sedierung sei nicht möglich, wurde ihr gesagt. Außerdem handele es sich um eine reine symptombekämpfung, die Metastasen kämen immer wieder.
Schließlich ist sie zur Uniklinik nach Essen gewechselt, weil sie diese Schmerzen nicht dauerhaft aushalten kann. Dort wurde die Therapie umgestellt auf Interleukin (5 mal an aufeinanderfolgenden Tagen, etwa alle 8 Wochen). Aber da diese genauso verabreicht wird, ist auch diese sehr schmerzhaft. Leider sieht man auch in Essen keine Möglichkeit, sie entsprechend zu sedieren oder schmerzfrei zu bekommen, obwohl das zuerst in Aussicht gestellt wurde. Nun ist sie ganz verzweifelt, weil ihr keine andere Option angeboten werden kann.
Ich persönlich bin da sehr irritiert, schließlich leben wir im 21. Jahrhundert und es muss doch Möglichkeiten geben, diese Therapie zumindest schmerzreduziert durchzuführen. Leider ist es mir nicht möglich, sie zu den Terminen zu begleiten und selbst genauer nachzufragen, da Coronabedingt keine Begleitungen zugelassen werden.

Kann uns vielleicht jemand mit Rat zur Seite stehen? Hat jemand eine solche Therapie gemacht und kennt entsprechende Einrichtungen, die sich gut auskennen und ihr weiter helfen können?
Wir würden uns sehr freuen.
Lieben Dank und viele Grüße
Maike

admin
Site Admin
Beiträge: 439
Registriert: Fr 17 Jun 2005 10:10
Wohnort: Krebsliga Schweiz, Bern
Kontaktdaten:

Re: Malignes Melanon mit Hautmetastasen - Brauchen Rat

Beitragvon admin » Fr 11 Sep 2020 15:23

Hallo Maike
Vielen Dank, dass Sie uns einen Einblick in die Krankengeschichte Ihrer Mutter gewährt haben.

Die Vorstellung, dass sich Ihre Mutter schmerzhaften Behandlungen unterziehen muss, muss äusserst belastend für Sie sein. Sie haben es ständig mit Ohnmachtsgefühlen, Wut und Unverständnis zu tun. Gerade weil solche Situationen auch für die Nächsten schwer auszuhalten sind, hat die Krebsliga Schweiz eine Broschüre extra für Angehörige herausgegeben: Krebs trifft auch die Nächsten. Möglicherweise gibt sie Ihnen nützliche Anstösse im Umgang mit Ihren eigenen Emotionen.

Sie scheinen aus Deutschland zu schreiben. Kennen Sie den Krebsinformationsdienst des deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg? Möglicherweise finden Sie da Orientierung und Unterstützung.

Mit den besten Wünschen und freundlichen Grüssen
Cornelia
Moderatorin


Zurück zu „Hautkrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste