Krebs und Glaube/ wie gläubige Menschen mit der Krankheit umgehen


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1496
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Diagnose FIGO IV im Dez. 2017

Beitragvon Ladina » Di 2 Jun 2020 11:47

Diagnose der Autorin im Dezember 2017: hoch aggressiver Eierstockkrebs FIGO IV, der bereits intensiv gestreut hatte. Seit September 2019 ist sie wider aller Vorhersagen krebsfrei

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN ORDENSSCHWESTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Goldfäden zwischen Himmel und Erde
Untertitel: Glauben in dunklen Stunden
Autorin: Silke-Andrea Mallmann
Verlag: Herder, März 2020
ISBN 978-3-451-38811-8, Gebunden, 240 Seiten

Preisinfo ca: CHF 34.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Schwester Silke Mallmann ist Ordensfrau an der Seite der Hilflosen: Zu den Menschen, für die sie da ist, gehören Prostituierte, Flüchtlinge, HIV-Kranke. Eine Krebsdiagnose macht aus der Seelsorgerin für Menschen am Rand selbst jemanden, dessen Existenz am Abgrund steht. Gut gemeinte Ratschläge und billige Vertröstungen helfen da nicht, auch kein naives Gottvertrauen. Doch in der Erschütterung erfährt Schwester Silke, dass Gottes Gegenwart nicht nur an glücklichen Tagen zu spüren ist. Ihr Bericht ist ein berührendes Buch, das uns am ehrlichen, glaubwürdigen Ringen einer Ordensfrau mit ihrem Gott teilhaben lässt.

»Ich habe mein Leben nicht in der Hand. Ich nicht – aber jemand, der mein Leben einspannt mit goldenen Fäden wie eine Raupe im Kokon. Ich bin nicht mehr dieselbe wie vor der Krankheit. Dafür lebe ich dankbarer, bewusster, intensiver. Ich versuche nicht zu sehr zu planen, sondern jeden Moment bis zum Brunnenpunkt zu durchleben, an dem alles aus Gott herausströmt. Und ich bemühe mich, den Goldfäden zu vertrauen, die immer wieder in mein Leben hineingewoben werden und die Fadenkreuze bilden, die mir ermöglichen, das letzte Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.«

Portrait
Sr. Silke-Andrea Mallmann CPS, geb. 1968, stammt aus dem Rheinland und lebt als Mariannhiller Missionsschwester vom Kostbaren Blut in Kärnten. Als Psychologin engagiert sie sich für Migranten, Prostituierte und Opfer von Menschenhandel. Sie ist Trägerin des Menschenrechtspreises des Landes Kärnten.
Goldfäden zwischen Himmel und Erde0 (Andere).jpg
Goldfäden zwischen Himmel und Erde0 (Andere).jpg (11.18 KiB) 6431 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1496
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Krebs und Glaube/ wie gläubige Menschen mit der Krankheit umgehen

Beitragvon Ladina » Sa 21 Nov 2020 23:51

Kate Bowler erhielt anno 2015 im Alter von 35 die Diagnose: Metastasierter Darmkrebs, Stad. IV

ERFAHRUNGEN UND GEDANKEN EINER JUNGEN BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich muss nur fest genug glauben
... und andere Lügen, die ich geliebt habe

Autorin: Kate Bowler
Verlag: Brunnen, August 2019
ISBN 978-3-7655-0719-9, Gebunden, 160 Seiten

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Dieses ehrliche, mutmachende und überraschend amüsante Memoire von Kate Bowler über ein Leben mit einer Todes-Diagnose ist einer von fünf Sommer-Tipps von Bill Gates.
Alles hat seinen Grund und Gott hat für jeden einen bestimmten Plan – diese Einstellung wird für Kate Bowler zur Herausforderung, als sie mit 35 Jahren eine schwere Diagnose erhält. Ab jetzt muss sie nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern sich auch Tausende von gut gemeinten Ratschlägen und Gründen anhören, warum es gerade sie getroffen hat. Denn Kate hat viele Freunde, die davon überzeugt sind, dass es in einer Welt mit einem segnenden Gott kein Leid gibt. Ausser, man glaubt nicht fest genug. Ausser, man hat Sünde in seinem Leben. Ausser, Gott verfolgt einen ganz besonderen Plan.
Mit viel Augenzwinkern und grosser Ehrlichkeit erzählt sie, wie sie selbst mit Menschen umgehen würde, die mitten im Leid stecken. Und wie sie gelernt hat, mit der Angst zu leben, Liebe im Leid zu empfinden und Gott auf eine ganz neue, wunderbare Art kennenzulernen.
Ich muss nur fest genug glauben (Andere).jpeg
Ich muss nur fest genug glauben (Andere).jpeg (18.23 KiB) 5539 mal betrachtet
Diagnose bei Erwin Raphael McManus: Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium (5 Fernmetastasen) am 15. Dezember 2016

ERFAHRUNGEN EINES AMERIKANISCHEN BAPTISTENPASTORS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der letzte Pfeil
Untertitel: Nur wer alles gibt, wird alles gewinnen
Autor: Erwin Raphael McManus
Verlag: Herder, August 2020
ISBN 978-3-451-39215-3, Englisch Broschur, 252 Seiten

Preisinfo ca: CHF 34.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

»Bevor du es von jemand anderem hörst, lass es mich dir sagen: Ich werde sterben.« Bislang war dieser Satz für Erwin McManus nur ein rhetorischer Clou in einem Buch, mit dem er die Leser zu einem aktiven, selbstständigen Leben ermutigen wollte.
Ein Jahr, nachdem er den Satz niedergeschrieben hat, liest McManus ihn mit ganz neuen Augen. Eine Krebsdiagnose holt ihn auf den harten Boden der Tatsache zurück, dass er womöglich schon sehr bald sterben wird. An dieser Erfahrung gereift, hilft sein neues Buch dem Leser, ohne Reue auf das Leben zurückblicken zu können und die Zeit sinnvoll zu nutzen, die ihm zur Verfügung steht.

»Von allen meinen Büchern hat ›Der letzte Pfeil‹ die grösste persönliche Bedeutung für mich.« (Erwin McManus)

Erwin Raphael McManus, geb. 1958 in El Salvador, ist ein US-amerikanischer baptistischer Pastor der Mosaic-Church in Los Angeles, Lehrer und Autor mit salvadorianischen Wurzeln. Er ist Professor am Bethel Theological Seminary, wo er sich mit dem Spezialgebiet "Kirche der Zukunft" beschäftigt. Seine Bücher, in denen er für ein vitales, kraftvoll gelebtes Christentum plädiert und den Weg dazu weist, sind weltweite Bestseller.
Der letzte Pfeil (Andere).jpeg
Der letzte Pfeil (Andere).jpeg (17.87 KiB) 5362 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1496
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Krebs und Glaube/ wie gläubige Menschen mit der Krankheit umgehen

Beitragvon Ladina » Sa 19 Jun 2021 19:47

Philipp erhielt im Alter von 16 Jahren das erste Mal die Diagnose Lymphdrüsenkrebs. Mit 20 kam der Krebs zurück und Philipp fand zum Glauben und wurde wieder krebsfrei. Mit 22 kam der Tumor wieder zurück und seitdem galt er als unheilbar. Am 09. Juni 2021 verliessen Philipp die Kräfte, aber den Glauben hat er bis zum Schluss behalten.

ERFAHRUNGSBERICHT EINES JUNGEN BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Meine Real Life Story und die Sache mit Gott
Autor: Philipp Mickenbecker
Verlag: Adeo, August 2020
ISBN 978-3-86334-283-8, Gebunden, 200 Seiten, mit vielen Fotos

Preisinfo ca: CHF 29.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Hättest du gedacht, dass eine Badewanne fliegen kann? Ist es verrückt, an das Unmögliche zu glauben, auch wenn alle anderen sagen, dass es nie funktionieren wird? Gut, etwas verrückt muss man wohl sein, um mit der Badewanne zum Bäcker zu fliegen oder 10 Meter tief in einem selbstgebauten U-Boot zu tauchen.

Das ist meine Geschichte. Meine Real Life Story hinter der Kamera. Nicht beschönigt, nicht geschnitten. Die Geschichte, wie ich als Kind ultrastrenggläubiger Eltern aufgewachsen bin und mit dem frommen Zeug absolut nichts zu tun haben wollte. Wie ich gemeinsam mit meinem Zwillingsbruder und einer Badewanne als "The Real Life Guys" auf YouTube bekannt wurde. Wie ich Krebs bekam und Gott meine ganz schön dreiste Challenge annahm: "Wenn es dich gibt, dann mach mich gesund!" Wie unsere Schwester bei einem Flugzeugabsturz starb und wir das irgendwie überstanden. Und wie ich endlich raffte, dass tausend "Zufälle" keine Zufälle waren.

Wenn du denkst, dass es Gott nicht gibt oder dass es langweilig oder irgendwie crazy ist, an ihn zu glauben, solltest du dieses Buch besser nicht in die Hand nehmen. Oder vielleicht erst recht.

"Philipp ist Anfang zwanzig und schon eine YouTube Berühmtheit. Zusammen mit seinem Zwillingsbruder und seiner Clique zeigt er in Videos wie ein echt spannendes Leben aussehen kann. Wozu immer nur virtuell spielen, wenn das echte Leben so viel bieten kann?
Der Erzählstil ist einfach und die Überlegungen des Autors passen zu seinem Alter. Ältere Leser werden sich vielleicht nicht so gut mit seinen Gedanken identifizieren, aber Jugendliche, die dieselben Fragen bewegen wie Philipp finden sich hier vielleicht wieder.
Es ist beeindruckend, wie dieser junge Mann mit seiner schwerwiegenden Erkrankung umgeht, unbegreiflich, wie eine Familie den plötzlichen Tod einer geliebten Tochter und Schwester verkraften kann und berührend, wie Philipp Gottes Fürsorge erlebt. Nicht jeder wird die Entscheidung der Zwillinge wegen ihrem Erfolg auf ein Studium zu verzichten gutheissen, und manche Überlegungen erscheinen unreif, was aber nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass der Autor erst Anfang zwanzig ist. Fazit: Ein berührendes Zeugnis über die Reise eines jungen Mannes zu einem eigenen Glauben an einen grossen Gott, der in Schwierigkeiten Kraft gibt. Sehr empfehlenswert!" (Buchhändlerin)

In Erinnerung an Philipp
https://www.youtube.com/watch?v=eir2KJdkQ8g
Siehe auch: https://lifechannel.ch/menschen/geschic ... kenbecker/
https://consent.youtube.com/ml?continue ... 3172&src=1

Meine Real-Life Story (Andere).jpeg
Meine Real-Life Story (Andere).jpeg (25 KiB) 658 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1496
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Krebs und Glaube/ wie gläubige Menschen mit der Krankheit umgehen

Beitragvon Ladina » Di 10 Aug 2021 9:15

Diagnose der damals jungen Mutter: NON-HODGKIN-LYMPHOM IM BRUSTKORB

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN UND JUNG VERWITWETEN GLÄUBIGEN MAMA
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Meine Reise durch das Trauerland
Autorin: Susanne Ospelkaus
Website der Autorin: https://www.susanne-ospelkaus.com
Verlag: Brunnen, Januar 2021
ISBN 978-3-7655-0761-8, Gebunden, 157 Seiten

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
"Mama, wenn du weinst, musst du auch viel trinken", riefen die kleinen Söhne von Susanne. Sie sorgten sich, denn erst war ihre Mama schwer krank und dann starb ihr Papa nach Knochenmarktransplantationskomplikationen. Die Transplantation benötigte er, weil er an akuter myeloischer Leukämie erkrankt war.
Obwohl Susanne durch ein Trauerland zog, erlebte sie nicht nur Dunkelheit und Wüste, sondern auch Licht und Oasen - und eine ganz besondere Reisebegleitung.
Susanne Ospelkaus erzählt von einem Jahr, in dem sie selber schwer krank wurde und mit 31 Jahren ihren Mann verlor. Plötzlich war sie mit ihren zwei- und vierjährigen Söhnen alleine. Alles hatte sich verändert, aber die Sehnsucht nach Leben und Liebe, Leichtigkeit und Kinderlachen blieb.
Keine Reise dauert ewig, auch nicht im Land der Trauer, und manche Sehnsucht wird unterwegs gestillt.
"Susanne Ospelkaus hat in ihrem Leben nicht nur grosse Verluste zu verwinden. Sie ist in ihrer ganz eigenen Art, davon zu berichten, eine wortgewaltige Poetin. Ihre Erzählung mal eindrückliche, zu Herzen gehende und entwaffnend ehrliche Alltagsbilder, die sich in der Seele einnisten. ´Meine Reise durch das Trauerland´ hat mich sehr angerührt."
Arne Kopfermann, Musiker und Autor
Meine Reise durch das Trauerland (Andere).jpeg
Meine Reise durch das Trauerland (Andere).jpeg (37.59 KiB) 396 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast