Lungenkrebs


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » Fr 5 Aug 2005 18:40

Liebe betroffene Besucherinnen und Besucher dieser Seite, liebe Interessierte

In dieser Rubrik möchte ich gerne für alle Interessenten all jene Bücher auflisten, die sich dem Thema "Lungenkrebs" widmen, das können sowohl Ratgeber sein als auch Erfahrungsberichte von Betroffenen.
Eine Schwierigkeit im Buchhandel ist, dass einem jeder noch so gute Buchhändler immer nur Titel/oder Untertitel nennen wird, in welchem das Wort Lungenkrebs ausgeschrieben vorkommt.
Derzeit erscheint im Deutschen Verzeichnis des Buchhandels http://www.buchhandel.de ) kein einziger solcher Erfahrungsbericht, obwohl manche Berichte von Patienten selbst auf dem Markt sind. Und das verhält sich bei jeder anderen Krebsart gleich.
Recht viele Autorinnen schreiben auch einfach von "Krebs", ohne die Tumorart näher zu bezeichnen. Diese Bücher kann man ohne Insiderwissen so gut wie nie zuordnen, denn leider verzichten die meisten auch auf Stichwortangaben, da diese auf der Buchhandel.de-Seite leider noch extra kosten.


Der Wunsch aller Patienten, die ein Buch über ihre Krankheit und ihr Leben damit schrieben, ist es, andere Gleichbetroffene zu erreichen und mit den Erfahrungen weiterzuhelfen.
Der Wunsch vieler Krebsbetroffener ist es, etwas von Gleichbetroffenen zu lesen und nicht nur Ratgeber von Professionellen.
So verstehe ich mich in erster Linie als Vermittlerin, als Brücke.

Ausserdem möchte ich einen Überblick bieten im grossen Salat ständig neu erscheinender Bücher, teils mit spektakulären Titeln - aufzeigen, was sich dahinter verbirgt. Da ich mit Insiderkenntnissen an Klappentexte komme, die dem Laien zumeist verborgen bleiben, kann ich so dem einen oder andern sicher Entscheidungshilfe geben, ob und welches Buch man sich besorgen möchte.
Ich bin mit dem Buchhandel vertraut, kenne Insideradressen, bekomme von manchen Verlagen Leseexemplare gratis und alle Bücher, zu denen ich meinen persönlichen Kommentar abgebe habe ich gelesen.
Nachtrag: Februar 2016: Leider verliere ich zunehmend die Lesefähigkeit aufgrund einer Augenkrankheit. Vorstellungen mit Pressetexten mache ich aber weiterhin.
Es geht mir hier sicher nicht darum, jemandem was aufzuschwatzen, aber ich möchte mein Wissen und meine Kenntnisse in diesem Bereich nicht einfach nur so für mich nutzen, sondern sie weitergeben an Mitbetroffene und Suchende.
--------------------------------------------------------------------
Zahlreiche der hier vorgestellten (vergriffenen) Bücher bieten folgende Krebsliga-Bibliotheken zum Verleih:
Online-Katalog, der alle öffentlichen Krebsliga-Bibliotheken umfasst
https://www.krebsliga.ch/fachpersonen/l ... ibliothek/


- Bibliothek der Krebsliga Zürich (Verleih nur an im Kanton Wohnhafte und persönliche Abholung zwingend)
http://www.krebsliga-zh.ch/de/dienstlei ... othek_klz/

- Krebliga-Biblio Bern - (Verleih an Interessenten ganze Schweiz)
http://www.bernischekrebsliga.ch/de/ind ... iothek.php

Auch andere Kantonale Krebsligen verfügen möglicherweise über eine eigene Patientenbibliothek. Fragen Sie doch einfach mal an

Für vergriffene Titel, die man für sich persönlich bekommen möchte, gibt es diese Seite: www.booklooker.de

Die Buchtipps-Liste "Lungenkrebs" hat Anfang März 2016 ein Lifting erhalten. So ist sie von 2 Seiten mit wild durcheinander gewürfelten Tipps auf nunmehr 1 Seite geschrumpft. Nach wie vor enthält sie jedoch alle Tipps, die hier je gegeben wurden. Diese sind jedoch nach den einzelnen Themen/Krebsarten sortiert.

Für die neuen, nun dann folgenden Buchtipps muss ich dann jedoch wieder lose weiterfahren, je nachdem, was für Titel erscheinen.

Zum Zeitpunkt der Aktualisierung als lieferbar im Buchhandel bekannte Bücher wurden mit blauen Übertiteln bezeichnet.
Die bereits vergriffenen sind neu kursiv geschrieben und mit braunen Übertiteln versehen.
Auf diese Weise erhoffe ich mich für wie auch für Sie als Besucherinnen dieser Seite mehr Übersicht.

Gerne empfehle ich an dieser Stelle noch die Liste der privaten Homepages von Patienten, die an Lungenkrebs erkrankt sind/waren:
viewtopic.php?f=79&t=1289


Ich hoffe, dass Sie die neue, etwas farbigere Aufmachung der Buchtipps mögen und grüsse Sie freundlich.


Ladina
Zuletzt geändert von Ladina am So 31 Jul 2016 19:11, insgesamt 9-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Erfahrunsberichte

Beitragvon Ladina » Sa 12 Mär 2016 14:17

ERFAHRUNGSBERICHTE VON LUNGENKREBS- BETROFFENEN

ERFAHRUNGSBERICHT EINES LUNGENKREBS-PATIENTEN
***********************************************


Titel: SOS...Krebs!
Untertitel: Persönliche Erinnerungen und Erfahrungen im Leben mit dem Lungenkrebs
Autor: Wolfgang Stave
(illustriert mit Grafiken von Karma-Etha Ehrecke)
Verlag: Dr.Harry Ziethen Verlag,Oschersleben, 1994
ISBN 978-3-928703-46-8 , Paperback, 104 Seiten-- 16,5 × 12 cm

Preisinfo : 7,60 Eur[D] / 7,90 Eur[A] / CHF 10.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

erhältlich im Buchhandel
für im Kanton Aargau wohnhafte ist dieses Buch bei der Aargauer Krebsliga auszuleihen

Anmerkung von Ladina:
Ein kleines, aber sehr positives Büchlein mit den Erfahrungen und Erlebnissen von Wolfgang Stave, der 4 Jahre mit seinem Lungenkrebs zu leben vermochte und wie er selbst sagt, ein gutes Leben lebte.
Ich habe selber nicht Lungenkrebs, aber dieses Büchlein trotzdem mit Gewinn gelesen, denn es enthält viele Gedanken zum Leben überhaupt.
Ich kann es jedem sehr empfehlen.

Aus dem Vorwort von Otto Häuser:
Ich wünsche sehr, dass dieser Report seine Leser findet. Er würde den Kranken wie den Gesunden helfen.
Wolfgang Stave weiss, wie es um ihn steht und bringt trotzdem eine schier übermenschliche Kraft dafür auf ,wahrheitsgetreu über seine Leiden und Hoffnungen zu schreiben. Er schreibt so, dass ihn jeder verstehen kann, in einfacher Sprache.
Sein Report macht ergriffen, lässt mitfühlen, zwingt zum Nachdenken.
Wolfgang Staves Report führt den Leser zur Auseinandersetzung mit sich selbst, zumindest zu der Frage, wie habe ich mich im Vergleichsfalle verhalten?
SOS...Krebs [50%].jpg
SOS...Krebs [50%].jpg (27.81 KiB) 2531 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------
Diagnose Lungenkrebs im Alter von 59 Jahren anno 2013

E-BOOK - ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Diagnose Krebs
Untertitel: Schrei nach Leben
Autor: Uwe Liebmann
Verlag: BookRix GmbH & Co. KG , März 13
EAN: 9783730914335
Zum Download in der Buchhandlung

Zum Inhalt:
Man hört öfter von Bekannten oder liest es auch in der Zeitung, dass dieser oder jener Krebs hat oderan Krebs gestorben ist. Man denkt "oh je, schlimm!" Aber niemand rechnet wirklich damit, dass es einen selbst treffen könnte. Es ist der totale Zusammenbruch einer Welt. › Als Uwe im Januar 2013 sehr unerwartet die Diagnose Lungenkrebs bekommt, ist er vorerst wie erstarrt. Aber dann beginnt er zu schreiben und zu verarbeiten, was ihm nach der OP, in der Chemo und Bestrahlung widerfährt. Entstanden ist ein Buch, das viel Mut macht.
Diagnose Krebs Schrei nach Leben [50%].jpg
Diagnose Krebs Schrei nach Leben [50%].jpg (21.16 KiB) 2744 mal betrachtet
------------------------------------
Diagnose: Bösartiges kleinzelliges Lungenkarzinom im Alter von 50 Jahren

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich hasse meinen Krebs!
Untertitel: Eine schonungslos offene Abrechnung mit einer brutalen Krankheit - Autobiografie
Autorin: Marina Roggenkamp
Verlag: DeBehr, Juni 2015
ISBN 978-3-95753-190-2, Taschenbuch, 250 Seiten

Preisinfo: CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Dieses Buch habe ich verfasst, um mir den Horror meiner Tumorerkrankung von der Seele zu schreiben und meine eigene Realität mitzuteilen. Manches, was ich in anderen Büchern gelesen habe, klang, als seien OP, Chemotherapie oder Bestrahlung ein netter Spaziergang, dem ist aber definitiv nicht so! Auch ist der Krebs in keinster Weise eine Bereicherung, wie ich auch schon las. Eine BEREICHERUNG? Die Schmerzen, das Leid, die Angst, bleibende Schäden? Auch hat nicht jeder Kranke einen liebevollen Partner oder einfühlsame Angehörige und Freunde, die ihm jeden Handgriff abnehmen und stets zur Seite stehen. Mut machen wollen mit Hätschelbüchern über Krebs? Für mich klang das wie Hohn. Nein, ich zeigte meinen Krebs die Zähne, ich war wütend, verzweifelt, am Ende, doch ich machte weiter, mit all dem, was auf mich zukam. Und das, was da auf mich zukam, war eine Menge... Marina Roggenkamp erkrankt an Lungenkrebs. Sie hasst ihren Krebs, er gehört da nicht hin, nicht in ihren Körper, nicht in ihr Leben. Schonungslos offen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, lässt sie die Hölle der Behandlungen Revue passieren. Darf man die Wahrheit sagen? Und ob!
Ich hasse meinen Krebs [50%].jpg
Ich hasse meinen Krebs [50%].jpg (11.88 KiB) 2531 mal betrachtet
--------------------------------------

E-BOOK ERFAHRUNGSBERICHT
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Krebs, ich hasse ihn!!!: Zweiter Teil
Autorin: Marina Roggenkamp
Verlag: Kindle
Nur via Amazon erhältlich

Auch dieses Buch habe ich verfasst um mir all die persönlichen, schmerzlichen, traurigen und qualvollen Erlebnisse, dieser Tumorerkrankung von der Seele zu schreiben.
Zum zweiten Mal erkranke ich an Lungenkrebs. Es ist als würde sich die Hölle vor mir erneut auftun. Noch immer kann ich nicht verstehen wie manche Menschen diesen Krebs so verharmlosen können.
Was bleibt ist die Hoffnung, dieser furchtbaren Krankheit, nun ein letztes Mal zu begegnen.
Auch lasse ich nun in diesem Buch, meine schlimme Heimkind Zeit, mit meinen Worten und meiner heutigen Erinnerung daran, Revue passieren.
Marina Roggenkamp Ich hasse ihn (Andere).jpg
Marina Roggenkamp Ich hasse ihn (Andere).jpg (19.33 KiB) 2125 mal betrachtet
Diagnose des Autors: Bronchialkarzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINES JUNGEN PATIENTEN
****************************************

Titel: Tumor@Lunge.29.
Autor: Fredy Lehmann
Verlag: BoD Gmbh Norderstedt, 2003
ISBN: 978-3-0344-0176-0, Gebunden, 105 Seiten

Preis ca: Euro 24.- /CHF 32.40
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Kurzbeschreibung
Unseren mit Zielen und Visionen versehenen Weg durch ein unvorhersehbares Ereignis verlassen zu müssen, ist für die meisten Menschen unvorstellbar. Mit 29 Jahren wurde ich, durch einen Tumor in meiner Lunge, gezwungen dazu. Ein Missgeschick nach der Operation führte mir den Tod und zugleich den Sinn des Lebens vor Augen. Wenn Sie interessiert sind, wie eine Verbindung zwischen einem Bronchialkarzinom und der wunderbarsten Liebe des Lebens entsteht, dann sollten Sie dieses Buch unbedingt lesen.
TumoratLunge.29.  [50%].jpg
TumoratLunge.29. [50%].jpg (8.42 KiB) 2531 mal betrachtet
-----------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN LK-PATIENTEN
************************************************


Titel: Den Lungenkrebs besiegt
Autor: Christian Melem
Verlag: Ernst Denkmayr, Dezember 2004
ISBN : 9783902814395 , Paperback, 112 Seiten
10 farbige Abbildungen
Preis ca. : 13,90 Eur[D] / 13,90 Eur[A]

Buchbestellungen unter Telefon +43 (7249) 43456

Anmerkung für alle Schweizer:
Leider liefert der Verlag nicht in die Schweiz. Kontakte nach Deutschland oder Österreich können weiterhelfen, Dort ist das Buch problemlos erhältlich.


Pressetext:
Ein Totgeglaubter erzählt seinen Überlebenskampf nach der Diagnose Lungenkrebs

Knapp 4 Jahre ist es her, als Anton Ott die vernichtende Diagnose Lungenkrebs gestellt wurde. Nach dem Spießrutenlauf der Schulmedizin bestand nur noch ein Funken Hoffnung.

Aber dieser Funke brachte das Lebensfeuer des Bad Schallerbacher Gastwirts wieder zum Erleuchten. Nach der bei der Schlussuntersuchung gestellten und völlig unerwarteten Diagnose GEHEILT, freuten sich am 3.12.2004 in der sedda Modellschau Wallern mehr als 280 Freunde und Interessierte an der Veröffentlichung seines Buches.
Christian Melem verfasste die Überlebensgeschichte zwischen hoffnungslosem Fall und wundersamer Genesung.

"Ich möchte mit diesem Buch allen jenen Hoffnung geben, denen genauso unerwartet eine vernichtende Diagnose gestellt wird. Mir hat die nachträgliche Aufarbeitung der Krankheit wieder neue Kraft für mein weiteres Leben gegeben." so Hauptdarsteller Anton Ott, der wie viele seiner Freunde bis tief in die Nacht bei Sedda feierte.
Den Lungenkrebs besiegt [50%].jpg
Den Lungenkrebs besiegt [50%].jpg (15.61 KiB) 2531 mal betrachtet
--------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
*************************************


Titel: Mein Todesurteil: Diagnose Lungenkrebs - ein Tagebuch
Autor: Manfred Wolter
Verlag : Michael Imhof Verlag , Juni 2005
ISBN : 978-3-86568-061-7 , Gebunden,
ca. 157 Seiten, 15 schwarz-weiß und 2 farbige Abbildungen

Preisinfo : 12,80 Eur[D] / 13,16 Eur[A] / CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Dies ist das ergreifende und intime Tagebuch des 56-jährigen Manfred Wolter, aufgezeichnet seit der Diagnose Darmkrebs im Sommer 2003, dem nur ein Jahr später die Diagnose Lungenkrebs und damit das sichere Todesurteil folgte. Es ist die Geschichte des Verlaufs und der Behandlung der Krankheit Krebs, an der in Deutschland jedes Jahr 400 000 Menschen neu erkranken und an der über die Hälfte der Erkrankten stirbt.
Das Buch wirkt einerseits aufbauend für Menschen, die das gleiche Schicksal trifft, da Manfred Wolter entgegen der Prognosen der Ärzte noch bis Ende Juni 2005 am Leben war. Andererseits schildert das Buch seine Gedanken, Empfindungen, Hoffnungen und Schmerzen, die ihn in seiner restlichen Lebenszeit begleiteten und die er durchlebte, Rückblicke auf die Höhen und Abgründe seines Lebens. Der Tod ist stets sein intimster Begleiter Tag und Nacht, immer und überall. Auch, wenn sein ganzes Leben mit der Diagnose Lungenkrebs ab sofort in Frage gestellt war, bedeutete Hoffnung, Zuversicht und Willenskraft Lebenszeit und halfen ihm, seinen bevorstehenden Tod zu verinnerlichen, zu verarbeiten und das eigene Schicksal anzunehmen.
Mein Todesurteil Diagnose Lungenkrebs [50%].jpg
Mein Todesurteil Diagnose Lungenkrebs [50%].jpg (17.87 KiB) 2531 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------
MP3-HÖRBUCH DOWNLOAD
+++++++++++++++++++++++


Titel: Auf dem besten Weg zur Heilung
Untertitel: Lungenkrebs - keine Chance? Ich habe sie genutzt! (ungekürzte Lesung)
Autorin: Karin Walter-Helm
Sprecherin: Nicole Daiber
Erschienen am: 10.02.2016
Spieldauer 166 Minuten

Zum Download auf books.ch oder Amazon.de

Beschreibung
Seit einiger Zeit ist mein Wunsch, ein Buch über meine durchgestandene Lungenkrebserkrankung zu schreiben, immer stärker geworden. Der chronologisch erzählte Inhalt des Hörbuches soll dem Leser vermitteln, dass es einen Weg zur Heilung geben kann, es dafür aber keine Garantie gibt. Mein Hörbuch beginnt mit der Beschreibung vermeintlich harmloser Beschwerden und endet mit dem Ergebnis, einen tumorfreien Zustand über die Dauer von fünf Jahren erreicht zu haben.. Beim Hören wird klar, dass eine Menge verschiedener Faktoren zusammenpassen müssen, damit am Ende der Krebs besiegt werden kann. In vielen Fällen von Krebs gibt es bereits gute oder sogar sehr gute Heilungschancen, aber die hochgelobten, alten Hausmittel helfen leider nicht! Eine Vorsorgeuntersuchung, die einen Lungentumor frühzeitig aufspüren kann, gibt es bislang ebenfalls noch nicht. Bei länger anhaltendem Husten zum Arzt zu gehen, kann, wie in meinem Fall, aber lebensrettend sein! Dem Hörer soll klar werden, dass übergrosse Angst und Verzweiflung keine guten Helfer im Falle einer Krebserkrankung sind. Vielmehr soll vermittelt werden, dass es sinnvoll ist, die vorgeschlagene Therapie anzunehmen und ansonsten seinem Alltag nachzugehen, so gut es geht. Dieses Hörbuch soll gewiss kein medizinischer Ratgeber sein, sondern erkrankten Menschen oder deren Angehörigen Mut machen! Der Glaube versetzt Berge!
https://www.kreisbote.de/lokales/starnb ... 66046.html
Auf dem besten Weg zur Heilung [50%].jpg
Auf dem besten Weg zur Heilung [50%].jpg (17.33 KiB) 2531 mal betrachtet
-------
Film und Buch eines Betroffenen
°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ein etwas anderes Jahr
Autor und Filmer: Bernhard Hausberger
Erhältlich beim Autor selber, bzw. seinen Angehörigen. Leider ist Bernhard verstorben

Der Zillertaler Bernhard Hausberger (9.1.55 - 11.4.2009) erhielt wenige Monate nach seinem 50. Geburtstag die Schreckensdiagnose: Lungenkrebs! Zum Tode geweiht nahm er anstatt zu resignieren den Kampf gegen die Krankheit auf. Und das mit der Kamera. Von der Diagnose über die Chemotherapie bis zum Leben nach der Operation, bei der der gesamte linke Lungenflügel entfernt wurde - jeder Schritt wurde mitgefilmt. Bis heute, mehr als 3 Jahre nach der Operation ist Bernhard Hausberger krebsfrei. Er und sein Arzt, Prof. Thomas Schmid erklären, wie es zur raschen Genesung kommen konnte und welche Rolle dabei Familie, Freunde, Bekannte, sowie positives Denken und Bernhards Kamera spielten.
Bernhard Hausberger besuchte seither oft Schulen, um die dortigen Schüler vor den Gefahren des Rauchens zu warnen.


BUCH ÜBER LUNGENKREBS:
Zu meiner Krankheit habe ich als Selbsttherapie nicht nur den Film "EIN ETWAS ANDERES JAHR" gedreht, sondern auch ein Buch mit dem gleichnamigen Titel geschrieben. Es beinhaltet die genaue Dokumentation über den Krankheitsverlauf auf 116 Seiten mit weit über 300 Fotos.
Das Buch kostet 25 Euro (ohne Porto) und ist käuflich zu erwerben.

Dazu noch weitere Info's zu Buch und DVD:
BUCH:
Das Buch besteht aus 116 Seiten - ist in DIN A4 gedruckt und beinhaltet 370 Fotos - alles in Farbe
KOSTEN: EURO 25.-
DVD:
Der Film dauert 34 Minuten - eine englischsprachige Version ist ebenfalls erhältlich
KOSTEN: EURO 20.-

BUCH UND DVD zusammen: EURO 35.- (Porto extra)

Infos und Kontaktdaten:
http://www.vcz.at/
http://www.theiac.org.uk/eventsnew/biaf ... ults1.html
A_Rather_Different_Year.jpg
A_Rather_Different_Year.jpg (17.72 KiB) 2531 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------
Diagnose Lungenkrebs im Alter von 48 Jahren

ERFAHRUNGSBERICHT UND GEDANKEN EINES JUNGEN LUNGENKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein!
Untertitel: Tagebuch einer Krebserkrankung
Autor: Christoph Schlingensief
Verlag : Kiepenheuer & Witsch, April 2009
ISBN : 978-3-462-04111-8, Gebunden, 256 Seiten

Preisinfo : 18,95 Eur[D] / 19,50 Eur[A] / 26.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Auch als Taschenbuch: ISBN 978-3-442-74070-3, CHF 13.90

Beide Ausgaben sind noch erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Ich habe lernen müssen, auf dem Sofa zu liegen und nichts anderes zu tun, als Gedanken zu denken.

Wie weiterleben, wenn man von einem Moment auf den anderen aus der Lebensbahn geworfen wird, wenn der Tod plötzlich nahe rückt? Mit seinem Tagebuch einer Krebserkrankung lässt uns Christoph Schlingensief (geboren anno 1960) teilhaben an seiner eindringlichen Suche nach sich selbst, nach Gott, nach der Liebe zum Leben.
Im Januar 2008 wird bei dem bekannten Film-, Theater- und Opernregisseur, Aktions- und Installationskünstler Christoph Schlingensief Lungenkrebs diagnostiziert. Ein Lungenflügel wird entfernt, Chemotherapie und Bestrahlungen folgen, die Prognose ist ungewiss - ein Albtraum der Freiheitsberaubung, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint.
Doch schon einige Tage nach der Diagnose beginnt Christoph Schlingensief zu sprechen, mit sich selbst, mit Freunden, mit seinem toten Vater, mit Gott - fast immer eingeschaltet: ein Diktiergerät, das diese Gespräche aufzeichnet. Mal wütend und trotzig, mal traurig und verzweifelt, aber immer mit berührender Poesie und Wärme umkreist er die Fragen, die ihm die Krankheit aufzwingen: Wer ist man gewesen? Was kann man noch werden? Wie weiterarbeiten, wenn das Tempo der Welt plötzlich zu schnell geworden ist? Wie lernen, sich in der Krankheit einzurichten? Wie sterben, wenn sich die Dinge zum Schlechten wenden? Und wo ist eigentlich Gott?
Dieses bewegende Protokoll einer Selbstbefragung ist ein Geschenk an uns alle, an Kranke wie Gesunde, denen allzu oft die Worte fehlen, wenn Krankheit und Tod in das Leben einbrechen. Eine Kur der Worte gegen das Verstummen - und nicht zuletzt eine Liebeserklärung an diese Welt.

Nachtrag: Am 21. August 2010 hat der Krebs Christoph Schlingensief besiegt.

Der Autor hatte eine eigene HP
http://www.schlingensief.com
So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein [50%].jpg
So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein [50%].jpg (20.17 KiB) 2531 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------
Reiner Gaußmann setzt sich in Bildern und in einem Buch mit seinem Lungenkrebs auseinander.
Am 24. Januar 2010 hat Reiner Gaußmann erfahren, dass er unheilbar an Lungenkrebs erkrankt ist. Er gibt seinem Tumor den Namen "Bruno" und beginnt, sein Schicksal aufzuschreiben.

ERLEBNISBERICHT EINES LUNGENKREBS-PATIENTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Tumor heißt Bruno
Herausgegeben von Reiner Gaußmann
Verlag : Blattlaus, November 2010
ISBN : 978-3-930771-66-0, Paperback, 140 Seiten
ehem Preis: 13,80 Eur[D] / 14,20 Eur[A]/CHF 25.90
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich noch auf der Verlagshomepage
http://www.blattlausverlag.de/Reiner-Ga ... isst-Bruno


Klappentext:
Reiner Gaußmann weiß, dass er den Krebs nicht besiegen wird.
"Immer wieder liest man von solchen Geschichten, ich bin da vorsichtig," bekennt er. Gaußmann hat einen anderen Weg gewählt, schon am Tag nach der Diagnose hat er seinem Tumor einen Namen gegeben und ihn zu seinem Gefährten gemacht. In Erinnerung an den Bären, der in Bayern erlegt wurde, hat er ihn Bruno genannt. "Ich kämpfe nicht mit ihm, ich lebe mit ihm, ich spreche mit ihm," bekennt Gaußmann. Manchmal schimpft er auch mit ihm. Aber meistens sagt er zu ihm: "Ein Glück, dass wir noch hier sind." Eine klitzekleine Hoffnung hat Reiner noch: "Vielleicht geht Bruno ja doch noch von selbst." Und wenn nicht? "Dann sterben wir gemeinsam." Hat er Angst davor? Gaußmann schüttelt heftig den Kopf. "Überhaupt nicht. Ich bin überzeugt davon, dass es weitergeht." Auch die Diagnose sei kein Schock gewesen, danach musste Gaußmann vielmehr seine Frau und die Töchter trösten. Er begann, seine Gedanken und Erlebnisse aufzuschreiben. Er erzählt in seinem Buch, was er erlebt, ohne zu beschönigen, ohne zu dramatisieren.

Zur Person
Reiner Gaußmann wurde am 1. August 1953 in Saarbrücken geboren, wuchs in Burbach auf und absolvierte eine Lehre als Bäcker. Anfang der 1980er-Jahre übernahm er die Kultkneipe "Kater Karlos", 1985 eröffnete er sein eigenes Lokal auf dem Rotenbühl: "Gaußmann am Ilseplatz". 1996 fing er an zu malen, verarbeitete darin seine Schicksalsschläge und sein Leben. 2006 verabschiedete er sich von der Kneipenszene und machte eine Ausbildung in der Sterbebegleitung, dazu einen Kurs in der Demenzkranker. Gaußmann hat zwei Töchter und lebt mit seiner Frau Gabriella in Fremersdorf. kjs

Quelle: http://www.pfaelzischer-merkur.de/sz-be ... 06,3574053
Mein Tumor heisst Bruno [50%].jpg
Mein Tumor heisst Bruno [50%].jpg (15.87 KiB) 2531 mal betrachtet
----------------------------------------------------------
Diagnose: Lungenkrebs im Frühling 2009

BIOGRAPHIE
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Hans Orsolics
Untertitel: Der Profiboxer
Autorin: Anna Pfabl
Verlag : RGV Renate Götz, Oktober 2010
ISBN : 978-3-902625-18-2, Gebunden, 176 Seiten

Preisinfo : CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Dieses Buch schildert das Leben von Hans Orsolics, seine Kindheit, Jugend, Familie, Schule, Kirche, vom Beginn des Boxens und seiner außergewöhnlichen Karriere als Profiboxer.
Auf dem Zenit seines Erfolges boxte Hansee, wie ihn die Wiener liebevoll nannten, vor ausverkaufter Stadthalle und 15.000 Zuschauern. Bis heute hat es kein Boxer wie Hans Orsolics geschafft, die Massen so zu begeistern und mitzureißen. Ganz Österreich feierte oder litt mit Hansee. Eine besondere Attraktion war sein Lied über sein potschertes Leben mit dem er wochenlang die Charts anführte.
Mit seiner Frau Roswitha ist Hans seit 24 Jahren glücklich verheiratet und arbeitete zuletzt in der Druckerei des ORF.
Seinen letzten Kampf hat Hansi im März 2009 gewonnen, den Kampf gegen den Lungenkrebs , den er dank der ärztlichen Kunst der Professoren des AKH Wien und der Chemo gewann.
Nach überstandener Krebserkrankung widmet sich Hans Orsolics wieder dem Boxen, indem er junge Boxer in Österreich unterstützt.

Die Autorin:
Anna Pfabl wurde 1967 in Polen geboren, lebt seit 1989 in Österreich, ist verheiratet und Mutter von erwachsenen Zwillingen. Seit über 10 Jahren arbeitet sie äußerst erfolgreich als Projekt- und Eventmanagerin in verschiedensten Bereichen.
Als Präsidentin der Austrian Boxing Association und Vorstandsmitglied der European Boxing Federation vertritt sie die Interessen von Jugendlichen und Frauen im Profiboxsport vor EU-Kommissionen in Brüssel und hat u. a. an der Ausarbeitung des „White Paper“ Sport und an der Anti Doping Konferenz in Athen teilgenommen.
Anna Pfabl ist vor allem dem Boxsport sehr verbunden und veranstaltet jährlich Profiboxgalas und Prominentenevents zugunsten der Krebsforschung – Anna Pfabls Mann ist ebenso wie sein Jugendfreund Hans Orsolics von dieser Krankheit betroffen und hat diese schreckliche Krankheit nur Dank der Ärzte und Professaoren des AKH Wien überlebt.
Nach überstandener Krebserkrankung feiert Hans Orsolics wieder ein Comeback mit seinem Buch „Hans Orsolics -Der Profiboxer“, das Anna Pfabl in Zusammenarbeit mit der Familie Orsolics verfasst hat. Eine Verfilmung des Buches ist geplant.
Hans Orsolics [50%].jpg
Hans Orsolics [50%].jpg (15.58 KiB) 2531 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINES LUNGENKREBS-PATIENTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Stromschnellen
Untertitel: Der Krebs - dein Feind, dein Freund
Autor: Christian H. Behrens
Verlag : Grenzgänge Verlag, Juni 2013
ISBN : 978-3-9814799-6-6, Paperback (Geklebt), 253 Seiten

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 19.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückentext:
Stromschnellen
Der Krebs – dein Feind, dein Freund.
Was hat die Wildnis des Yukon Territory in Kanada mit den Tücken einer Krebserkrankung und den Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems zu tun? Und warum lässt ein Arzt die Distanz zu einem Patienten hinter sich und begleitet diesen bei seiner nächsten Reise in die kanadische Wildnis?

Diese drei Erzählebenen verknüpft der Autor zu einer facettenreichen Geschichte, die irgendwann in einem scheinbar geordneten Leben ihren Anfang nimmt. Eben noch trieb das Leben harmlos dahin wie ein träger Fluss und plötzlich gerät man in eine gefährliche Situation, den unberechenbaren Stromschnellen in den Wildwassern Nordwestkanadas nicht unähnlich.

Die Diagnose Lungenkrebs stellt für H.-Christian Behrens alles auf den Kopf und vieles in Frage. Anfänglich ist sein Leben vollkommen aus der Bahn geworfen. Doch dann besinnt sich der Autor der Erfahrungen, die er in der kanadischen Wildnis gesammelt hat (siehe auch H.-Chr. und M. Behrens, Wir zwei allein in der Wildnis, Münster 2011), zieht die Parallelen zwischen den Gefahren einer unerwünschten Bärenbekanntschaft und den physischen und psychischen Folgen dieser medizinischen Hiobsbotschaft und nimmt die Auseinandersetzungen mit seiner Krankheit und mit den ganz speziellen Eigenarten des deutschen Gesundheitssystems auf.

Die Regeln, die zu befolgen in der Wildnis überlebensnotwendig ist, werden auch in der deutschen Zivilisation und der Auseinandersetzung mit Krankheit und Verwaltungssystem zu elementaren Überlebenshelfern. Und der Wunsch, die raue Schönheit der Wildnis Kana-das wieder erleben zu dürfen wird zum persönlichen Leitstern, der ihn durch die Untiefen Krankheit lotst. Tatsächlich paddelt der Patient vier Monate nach einer schweren Operation wieder auf dem Big Salmon River durch Nordwestkanada, diesmal mit einer deutlich verkürzten Lunge, Schwerbehindertenausweis – und glücklich.

Im August 2012 schließlich, nach der Bewältigung eines Zweitkarzinoms, ist der Autor erneut in Toms Blockhütte, in der die ganze Geschichte und seine ganze Begeisterung für diesen Teil der Welt begannen. Diesmal ist der behandelnde Chefarzt sein Wildnispartner, der Mann, dem er sein Leben verdankt und der ihn als zuverlässiger Guide durch die Stromschnellen der Lungenkrebsklinik navigiert hat. Die Rollen sind nun vertauscht: Jetzt ist der Patient der Guide, dem sich der Arzt anvertrauen muss und unter dessen Führung er sich das erste Mal ins wilde Bärenland wagt. So schließt sich der Bogen einer besonderen Geschichte auf ganz besondere Weise.

Stromschnellen ist ein vielfältiges Buch: mal ein eindrucksvoller Bericht über die ganz persönliche Auseinandersetzung mit Krankheit, drohendem Tod und dem Prinzip Hoffnung, mal eine spannende Geschichte über die gefährliche Schönheit urwüchsiger Wildnis. Alles wird verbunden durch mitunter lakonische und bisweilen auch schwarz-humorige Schilderungen der Ereignisse, die oft allerdings auch noch einen Wegweiser enthalten. Oder, um es mit den Worten des Autors zu sagen: „Das Leben ist ein Roman – sorgen wir dafür, dass er gut ausgeht.“
Stromschnellen [50%].jpg
Stromschnellen [50%].jpg (19.25 KiB) 2531 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------
Lungenkrebs im Alter von 55 Jahren

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Diagnose Lungenkrebs - Gibt es ein Zurück?
Autorin: Veronika Hörmedinger-Eisner
Verlag : edition innsalz, September 2013
ISBN : 978-3-902616-92-0, Englisch Broschur, 104 Seiten

Preisinfo : 15,00 Eur[D] / 15,00 Eur[A] / 20.40 CHF
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
Im Sommer 2007 erhielt ich die niederschmetternde Diagnose: Lungenkrebs – unheilbar. Ich hatte keine Ahnung, wie ich damit umgehen sollte, aber sofort fielen mir Beispiele von Menschen ein, die erzählt hatten, dass man durch die Hölle ginge. Aber es gab einen Weg – und den bin ich gegangen. Über Höhen und durch Tiefen, mit Unterstützung der Menschen, die mich gern haben.
Diese berührende Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten. Lediglich die Namen der Ärzte sind frei erfunden.

Die Autorin stellt sich vor:
Ich heiße Veronika Hörmedinger-Eisne, genannt „Nicky“ und bin am 22.09.1952 im Zeichen der Jungfrau geboren. Ich bin Mutter einer Tochter und Großmutter von zwei Mädchen. Mein Mann heißt Josef Hörmedinger. Den Großteil meines Lebens habe ich in Linz gelebt, seit knapp 4 Jahren wohne ich in Zwettl an der Rodl. In der wunderbaren Landschaft des Mühlviertels habe ich nach den Jahren der Krankheit Ruhe gefunden.
Diagnose Lungenkrebs - Gibt es ein Zurück [50%].jpg
Diagnose Lungenkrebs - Gibt es ein Zurück [50%].jpg (12.76 KiB) 2531 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------
Diagnose Lungenkrebs

ERZÄHLUNG
°°°°°°°°°°°°


Titel: Und die Sonne scheint
Untertitel: Eine Erzählung
Autor: Bodo Morshäuser
Verlag: Hanani Verlag, Berlin 2014
ISBN 978-3-944174-03-7, Broschur mit Fadenheftung, 148 Seiten

Preisinfo: 16,00 Eur[D] / 16,50 Eur[A] / 24.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Inhaltbeschreibung:
″So ein Leben, wie ich es seit ein paar Jahren führe, hatte ich nie gewollt. Ich möchte es nicht tauschen gegen ein anderes. Alleine wäre ich damals verreckt.″

Mit einer lebensbedrohenden medizinischen Diagnose (Lungenkrebs) beginnt die Geschichte einer Wandlung. Der sie erzählt, ist Anfang fünfzig. Als er den ersten Einschnitt übersteht, jedoch ungewiss bleibt, ob damit alles getan ist, sieht er zwei Möglichkeiten für sich: weiterzuleben wie bisher oder einen persönlichen Neuanfang zu wagen. Er entscheidet sich für den Bruch mit der bisherigen Lebensweise und den alten Gewohnheiten. Und er zieht die Bilanz seiner Vergangenheit: beim Ausräumen der alten Wohnung und dem Stöbern in Papieren; beim Wiedersehen mit Bekannten aus dem Wohnviertel, das er verlassen wird; bei der Konfrontation mit seinem früheren Leben als "Zweizimmerexistenz". Begegnungen mit Gleichaltrigen lenken den Blick auf eine ganze Generation, ihre Wünsche, ihre Ziele, ihre Ängste, auf das, was gelang, was versäumt und was verbrochen wurde. Früher selbstverständliche Verhaltensweisen erscheinen jetzt als Ausweichbewegungen, als Flucht vor sich selbst. Als er einen letzten Blick auf die Möbel seines alten Lebens wirft, bevor sie entsorgt werden, stellt der Erzähler fest: "Ich erkannte keines der Stücke wieder als meines."

Und die Sonne scheint ist ein poetischer wie auch essayistischer Bericht über eine Krise, die sich im Rückblick als Glücksfall erweist.

Leseprobe via:
http://www.hanani.de/data/bodo/Leseprob ... 7-s114.pdf
und die Sonne scheint [50%].jpg
und die Sonne scheint [50%].jpg (9.42 KiB) 2531 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGEN EINER PILGERIN MIT LUNGENKREBS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Pilgern als Therapie
Untertitel: Wie mich mein Krebs nach Santiago de Compostela führte
Autorin: Susanne Kranz
Verlag: Frieling & Huffmann, 01.11.2013
ISBN 978-3-8280-3174-6, Taschenbuch, 128 Seiten

Preisinfo: Euro 8.90/ CHF 11.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
„Wer die Diagnose Lungenkrebs erhält, läuft gegen eine Wand. Aber die Wand hat eine Tür. Ich habe sie aufgestoßen und bin nach Santiago de Compostela gegangen.“ So beginnt Susanne Kranz ihren Bericht über das Abenteuer ihres Lebens, das sie zusammen mit ihrem Ehemann besteht. Trotz und gerade wegen der Diagnose Krebs wollen die beiden auf dem Jakobsweg in Spanien wandern. Entlang beeindruckender Landschaften sammeln sie unvergessliche Impressionen und begegnen interessanten Menschen. Vor allem wird der Weg zu einer Begegnung mit sich selbst. Es ist für die Autorin, als würden die Strapazen sie die Krankheit vergessen lassen. Immer wieder stößt sie an ihre Grenzen, aber die Dinge um sie herum bekommen eine ganz neue Bedeutung und sie lernt eine besondere Art von Freiheit kennen
pilgern als Therapie hell [50%].jpg
pilgern als Therapie hell [50%].jpg (21.24 KiB) 2531 mal betrachtet
--------------------------------------

Diagnose: Adenokarzinom in der Lunge

TAGEBUCH UND MEHR VON EINEM LUNGENKREBS-PATIENTEN AUS DER SCHWEIZ
**************************************************

Titel: Wer Tränen lacht, braucht sie nicht zu weinen!
Untertitel: Lungenkrebs
Autoren: Richard und Christine Kobel, Detlef Höwing
Mit Comics von Peter Butschkow
Verlag: Geest-Verlag,Vechta-Langförden, 2003
ISBN 3-936389-67-5, Broschiert, 152 S., 6 farbige Comicseiten
ehem. Preis:10.00 Euro /CHF 18.70
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Die Geschichte des Richard Kobel
ergänzt um Informationen zum Thema Lungenkrebs.

Richard Kobel aus der Schweiz hat seine gesamte Krankengeschichte in einem Tagebuch aufgeschrieben. Aus heiterem Himmel traf ihn eines Tages die Diagnose ‘Lungenkrebs’. Ein neues, anderes Leben begann, für ihn, seine Frau, die Kinder. Der positive Umgang mit seiner Krankheit, obwohl sein Gesundheitszustand immer schlechter wird, er sogar das Wissen um seinen Tod besitzt, ergänzt sich um seinen anscheinend niemals besiegbaren Humor. Und vielleicht ist es dieser Humor, der ihm die Möglichkeit geschaffen hat, die Krankheit und die damit verbundenen Schmerzen und Einschränkungen zu ertragen, nicht an ihnen zu zerbrechen. Neben den Tagebuch-Aufzeichnungen Richard Kobels umfasst das Buch auch einen Bericht seiner Frau Christine, die über ihre Erfahrungen im Umgang mit der Krankheit ihres Mannes und ihre mentalen Versuche der Bewältigung schreibt.
Detlef Höwing ergänzt diese Aufzeichnungen um allgemeinverständliche Patienteninformationen zum Thema Lungenkrebs und seiner Behandlung. Comics von Peter Butschkow geben dem Buch zudem noch einmal eine humorvolle Note.

Anmerkung von Ladina:
Eine bleibende Kostbarkeit für alle Fans von Richis Homepage, ein mutmachendes Buch für viele Betroffene, die das Internet nicht nutzen können. Ein Buch, das zeigt, dass man leben kann auch mit so einer Diagnose, dass man Tag für Tag neu alle Möglichkeiten, die man hat, ausschöpfen kann.
Ein rundum ehrliches Buch, das nichts verschweigt und dennoch nicht bedrückend ist, das humoristisch ist, ohne jemals etwas ernstes ins Lächerliche zu ziehen.

Ich wünsche diesem Buch viele Leser und allen Lesern dieses Buch: Den Lungenkrebs-Betroffenen und ihren Angehörigen, anderen Krebskranken und ihren Freunden. Und auch Ärzte oder Pflege-und Seelsorgepersonal werden dieses Buch mit Gewinn und einer Achtung für den Patienten lesen.

Danke lieber Richi für Dein Buch!!!
Inzwischen ist Richi Kobel leider verstorben. Sein Buch bleibt, was es ist : eine Kostbarkeit, eine einzigartige Verarbeitung von schwerer Krankheit und ein Denkmal für Richi.
Ladina
Wer Tränen lacht braucht sie nicht zum Weinen.jpg
Wer Tränen lacht braucht sie nicht zum Weinen.jpg (17.23 KiB) 2742 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Den Tod überleben
Untertitel: Eine Ärztin besiegt ihren Lungenkrebs
Autorin: Lieselotte Frenzel
Verlag: Verlag Neue Literatur, 1999
ISBN 3-934141-02-1, Kartoniert, 152 Seiten
ehem. Preis: 12.90 Euro-D, 13.30 Euro-A
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Lungenkrebs - lautet 1987 die Diagnose für Frau Dr. med. Lieselotte Frenzel.
Sie erzählt die Geschichte ihrer Heimsuchung, ihrer Leiden, Ängste und - ihres Kampfes gegen die Krankheit. Ihre Hoffnungen schöpfte die Autorin aus ihren Erfahrungen mit der Vitamin-Prophylaxe und, damit übereinstimmend, aus neuesten Erkenntnissen der internationalen Krebsforschung.
Fachlich kompetent und emotional anrührend schreibt sie über ihren Umgang mit der Zivilisationsgeisel der Menschheit.
Das Buch bietet Ratschläge zur Prophylaxe und Therapie, die der Krankheit Krebs als komplexes Phänomen zu begegnen suchen.
Den Tod überleben [50%].jpg
Den Tod überleben [50%].jpg (6.58 KiB) 2742 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Der Krebs-Überwinder
Untertitel: Eine unglaubliche Reise zur Heilung
Autor: Greg Anderson
Verlag: Herder Spectrum, 1999
ISBN 3-451-04689-X, Kartoniert, 187 Seiten
ehem. Preis: 9.50 Euro-D, sFr. 17.10, 9.80 Euro-A
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Greg Anderson hatte Lungenkrebs und man gab ihm noch einen Monat. Doch er fand zu Überzeugungen, die seine Lebenseinstellung veränderten - und wurde gesund. Mit der Gestalt des lebensweisen Krebs-Überwinders vermittelt er, wie man Heilungschancen erhöhen kann.
" Nicht der Krebs bestimmt Dein Leben, sondern Du selbst kannst bestimmen, wie Dein Leben aussieht ".
Ein Buch über positives Leben, das wirklich weiterhilft: anrührend, inspirierend und sehr praktisch.
Der Krebs-Überwinder [50%].jpg
Der Krebs-Überwinder [50%].jpg (7.57 KiB) 2742 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER LUNGENKREBS-PATIENTIN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: "Du schaffst es" - Leben mit Krebs
Autorin: Marianne Litzenberger-Stocker
Verlag: BoD, 2001
ISBN 3-8311-1316-5, Broschiert, 143 Seiten
ehem. Preis: 9.66 €-D, 10.- €-A /CHF 18.20
Vergriffen im Buchhandel

Aus dem Klappentext:
"Sie haben Lungenkrebs in fortgeschrittenen Stadium. Er liegt zentral über dem Herz, drückt gegen die Speiseröhre, ist absolut inoperabel. Es gibt keinerlei Möglichkeit mehr, selbst Chemotherapie ist sinnlos!"
Mit diesen Worten schaffte es der Arzt, seiner Patientin, den Boden unter den Füssen wegzureissen. Es gibt keine sanften Worte, keine unterstützende Betreuung - nur dieses dahingesagte Todesurteil. Das war im Jahr 1997.
Während manch einer sich an einem solchen Punkt geschwächt, tatenlos in sein Schicksal ergeben hätte, beginnt die Autorin an dieser Stelle ihre Reise in ein neues Leben.
Nachdem der erste Arzt die Situation als rundweg aussichtslos betitelt hatte, beginnt an anderer Adresse eine ganzheitliche Therapie - mit Chemotherapie, der Gabe von Enzymen (Wobenzym), Ernährungsumstellung und positivem Denken.
Und der Autorin gelang das schier Unmögliche. Der als inoperabel und nicht behandelbar eingestufte Krebs geht zurück. Während der langen, qualvollen Behandlung findet sie Halt bei Familienangehörigen, Freunden - und nicht zuletzt in ihrem Glauben.

Dieser Erfahrungsbericht ist keinesfalls als Verurteilung der klassischen Schulmedizin gedacht. Vielmehr möchte er Denkanstösse liefern, dass Krebs nicht nur mit Medikamenten behandelt wird, sondern ganzheitliche Hilfe geleistet werden muss. Somit kann er Denkanstoss und Hilfestellung für andere Betroffene sein, die sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Das vorliegende Buch bildet den 2.Teil von Marianne Litzenberger-Stockers Autobiographie, die mit "Alles hat seine Zeit" (ISBN 3-8267-4038-6, Fouqué ) in Romanform begann. Anmerkung von Ladina:
Marianne Litzenberger-Stocker hat vielseitig gegen ihren Krebs gekämpft, schreibend und malend, gibt sie in diesem Buch ihre Erfahrungen.
Erlebnisse und Gedanken weiter.
Bestimmt für viele ähnlich Betroffene hilfreich zu lesen.
Du schaffst es Litzenberger-Stocker [50%].png
Du schaffst es Litzenberger-Stocker [50%].png (47.55 KiB) 2742 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINES GROSSEN KÄMPFERS AUS DER SCHWEIZ
***********************************************************


Titel: Weiter als die Augen reichen
Untertitel: Aus dem Leben eines blinden Physiotherapeuten
Autor: Michel Kern
Verlag: Paulusverlag, 2005
ISBN 3-7228-0658-5, Paperback, 260 Seiten
ehem. Preis: 23,00 Eur[D] / CHF 36,00
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Seit seiner Geburt mit einem Glaukom behaftet, ist Michel Kern mit zwanzig Jahren endgültig erblindet. Als 70-Jähriger hält er Rückschau auf sein Leben, das er dieser schweren Behinderung stets hat anpassen müssen. Physiotherapeut von Beruf, ist er ein grosser Musikfreund, der früher neben Orgel und Klavier am liebsten Geige spielte, dazu ein unverbesserlicher Bastler, ausgezeichneter Schwimmer, begeisterter Segler und unermüdlicher Wanderer, der zudem immer wieder vom Reisefieber gepackt wird. Resignation ist ihm fremd; sein Leben als Blinder hat er stets positiv gestaltet. Seine Erinnerungen, schonungslos, humorvoll und ergreifend zugleich, schrieb er auf einer herkömmlichen Schreibmaschine nieder. Die französischsprachige Ausgabe des Buches wurde mit dem Kunstpreis 2001 der Westschweizer Kommission des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes ausgezeichnet.

Aus dem Inhalt:
Stätten und Gestalten meiner Kindheit
Die Höllenfahrt
Durchbruch
"Heilpraktiker"
Mit dem weißen Stock unterwegs
Ein unermüdlicher Reisender
Vom Alleinsein zum Gemeinschaftsleben
Epilog: Die wiedergefundene Zeit

Anmerkung von Ladina:
Wer anhand des Verlagstextes zu ergründen sucht, warum ich dieses Buch hier vorstelle, hat es zugegebenermassen schwer, denn von Lungenkrebs ist dort nie die Rede. dennoch gehört Michel Kern auch hier zum Kreis der Betroffenen. Sehr jung, nämlich kurz nach seinem 40.Geburtstag, wurde bei ihm ein grosser Lungentumor entdeckt, der die Entfernung des ganzen rechten Lungenlappens nötig machte und Michel Kern ausserdem dazu bewog, mit dem Rauchen aufzuhören.
Auch in diesem Kampf liess er sich nicht unterkriegen. Zum Teufel mit dem Tumor hat er sich gesagt und so beschreibt er es auch. Er erzählt , wie das war mit diesem Tumor, wie er sich fühlte danach und dann geht er weiter zum nächsten Kapitel.
Das Buch handelt also nicht ausschliesslich von der Bewältigung eines Lungentumors, aber diese ist Bestandteil des Buches wie viele andere auch. Es ist ein reiches Buch voller bemerkenswerter Details, die hier ein blinder Autor so bildlich beschreibt, dass er uns zu Einblicken verhilft, die ohne ihn immer noch im Dunkeln geblieben wären.
Weiter als die Augen reichen  [50%].jpg
Weiter als die Augen reichen [50%].jpg (6.07 KiB) 2742 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ja, stark bin ich doch
Autorin: Sigrid Bauer
Bearbeitet von Literaturagentur Seifert Chemnitz
Verlag: Verlag Landleben Creativ , Dez. 2010
ISBN 978-3-942773-00-3, Gebunden, 170 Seiten
ehem. Preis: 11,95 Eur[D] / 12,30 Eur[A] /CHF 20.90
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via amazon.de oder booklooker.de

Pressestimmen: http://www.landleben-creativ.de/Beletri ... istik.html

Zum Inhalt:
Im Jahr 2007 hat Sigrid Bauer aus Wallbach die Diagnose bekommen, vor der sich viele fürchten: Sie hatte Lungenkrebs. Ehrlich und authentisch beschreibt die jung gebliebene Rentnerin ihren Weg in den vergangenen Jahren, auf dem ihr klar geworden ist, dass sie viel stärker ist, als sie immer gedacht hat. Ein Buch, das mutig ist und Mut macht und sicher auch für jene interessant sein könnte, die nicht selbst erkrankt sind, sondern Angst vor der Erkrankung haben bzw. Angehörige oder Bekannte haben, die an Krebs erkrankt sind. Die Autorin zeigt den ganz normalen Alltag mit Diagnose und Therapien und vermittelt auf diese Art ihre ganz eigene Hilfe zur Selbsthilfe.
Leider wurden im März 2010 bei ihr Metastasen gefunden, unter anderem auch im Magen. Tapfer ging Sigrid Bauer wieder in Therapie, hoffte, es wieder zu schaffen
Im April 2011 gab sie noch ganz optimistisch eine Lesung. Nur wenige Wochen später starb sie.
Ihr Buch bleibt dennoch ein Vermächtnis. Sigrid Bauer hat 3 Jahre gewonnen, 3 Jahre mit einer Krankheit, bei der sonst leider viele weit eher gehen müssen.[/i]
Ja, stark bin ich doch_ [50%].jpg
Ja, stark bin ich doch_ [50%].jpg (13.96 KiB) 2742 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 20:33, insgesamt 7-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Angehörige

Beitragvon Ladina » Sa 12 Mär 2016 14:18

ERFAHRUNGSBERICHTE VON ANGEHÖRIGEN BETROFFENER MENSCHEN

Diagnose: Nicht-Kleinzelliger Lungenkrebs mit Gehirnmetastase

ERFAHRUNGSBERICHT DER SCHWESTER EINER BETROFFENEN SCHWEIZERIN
***************************************************


Titel: Lungenkrebs
Untertitel: Wie ich die Krankheit meiner Schwester erlebte
Autorin: Olivia Tanner
Verlag: Books on Demand, Juni 2007
ISBN 978-3-8334-9897-8 , Kartoniert, 208 Seiten

Preisinfo ca: 14,00 Eur/ CHF 19.40
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Stella erfährt im Sommer 2006 nach Monaten der Ungewissheit, dass es Lungenkrebs ist, der seit Jahresbeginn höllische Rückenschmerzen verursacht hat. Sie sieht sich früher als geplant mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert und macht sich bereit, den Kampf aufzunehmen. Für ihre Schwester Olivia wird diese Zeit zu einer schweren Belastung: Als Einzige weiss sie, wie schlimm es wirklich um Stella steht. Nach einem halben Jahr voller Sorge werden diese Sommermonate zur Zerreisprobe zwischen dem Vermitteln von positivem Gedankengut und der schrecklichen Angst, dass Stella das Jahr nicht überlebt. Zudem gibt es noch Olivias Alltag, der schonungslos weitergeht: Auch wenn die eigene Schwester in Todesgefahr schwebt, kann sie nicht einfach den Beruf und die privaten Verpflichtungen ausklammern. Olivia erfährt im Jahr 2006, dass sie stärker ist, als die dachte, aber sie lernt auch ihre Grenzen kennen. Zudem weiss sie nun, welche Dinge im Leben wirklich wichtig sind.

Die Autorin:
Olivia Tanner (Pseudonym) ist Mitte 30, arbeitet als Bankangestellte und lebt im Grossraum Zürich. Lesen und Schreiben gehörten bei ihr schon immer zu ihren liebsten Beschäftigungen. Nachdem sie ihre Lebenseinstellung durch die Krebserkrankung ihrer Schwester zu hinterfragen begann und ihre Prioritäten neu ordnete, beschloss sie, ihre Erfahrungen mit Krankheit und Tod in der Familie mit einem grösseren Publikum zu teilen.
Lungenkrebs wie ich als Schwester_ [50%].jpg
Lungenkrebs wie ich als Schwester_ [50%].jpg (14.58 KiB) 2529 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------

Diagnose des Vaters: Fortgeschrittenes Adenokarzinom in der Lunge

ERFAHRUNGSBERICHT DER TOCHTER EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Heute geht's schon wieder besser
Untertitel: Der lange Abschied von meinem Vater
Autorin: Caroline Beil
Verlag : Lübbe, Oktober 2008
ISBN : 978-3-404-61643-5, Paperback, 256 Seiten
ehem. Preis: 8,95 Eur[D] / 9,20 Eur[A] / 16,80 CHF
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Als der Schlagersänger und Trompeter Peter Beil im April 2006 die Diagnose Lungenkrebs erhielt, war seine Tochter, TV-Moderatorin und Schauspielerin Caroline Beil, die erste, die davon erfuhr. Sie nahmen den Kampf um
sein Leben gemeinsam auf - gegen ignorante Ärzte, gegen patientenfeindliche Strukturen, gegen ein zynisches Gesundheitssystem. Als sie endlich eine neue Krebstherapie fanden, war es zu spät. Peter Beil
starb 69jährig im April 2007. Heute setzt sich Caroline Beil für die Hyperthermie in der Krebsbehandlung ein! In diesem Buch erzählt sie ihre persönlichste Geschichte.

Mehr über den Hamburger Künstler, der auch in der Hazy-Osterwald-Band spielte unter:
http://www.portal-der-erinnerung.de/200 ... eter-beil/

Heute gehts schon wieder besser [50%].jpg
Heute gehts schon wieder besser [50%].jpg (9.66 KiB) 2530 mal betrachtet
------------------------------------------
AUTOBIOGRAPHISCHER COMIC DES SOHNES EINER BETROFFENEN
********************************************************


Titel: Mutter hat Krebs
Autor:/Zeichner: Brian Fies
Verlag : Knesebeck , März 2006
ISBN : 3-89660-356-6 , Gebunden mit Halbleinen, 128 Seiten, 118 schwarz-weiß und farbige Abbildungen
ehem. Preis: 14,95 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 27,30 sFr
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Eine authentische Geschichte
Mutter erkrankt an Lungenkrebs - wie geht die Familie damit um? Die erwachsenen Kinder schließen sich zusammen, um der Mutter beizustehen. Brian Fies schildert in diesem autobiographischen Comic den Alltag einer Familie in einer extremen Lebenssituation, ohne das Thema dabei zu trvialisieren. Er erwähnt medizinische Fakten, Behandlungsmethoden, Erfolge und Rückschläge.

Ehrlich, bewegend und manchmal auch komisch zeigt Brian Fies die praktischen und emotionalen Auswirkungen, die eine solche schwere Krankheit auf die Betroffenen und ihre Familien hat. Und nicht zuletzt erzählt er auch eine Geschichte der Hoffnung - einzigartig in Bild und Text. Eine ungewöhnliche Lektüre für Jung und Alt.

"Das Buch leistet einen Beitrag dazu, das Thema Krebs zu enttabuisieren. Es charakterisiert das Spannungsfeld um die Erkrankung sehr authentisch und realitätsnah und spricht gerade die junge Generation in einer von ihr geprägten Kommunikationsform an." Deutsche Krebshilfe

Mehr Informationen und den Blog von Brian Fies finden Sie unter http://www.momscancer.com

Anmerkung von Ladina:
Ein wirklich ausserordentlicher Bericht, deutlich und doch auch locker, ja manchmal voller Humor. Brian Fies Mutter indes gelang der Sieg über den Krebs - entgegen aller negativen Prognosen. Sie starb schlussendlich an den Folgen einer Gehirnentzündung[/i]
Mutter hat Krebs [50%].jpg
Mutter hat Krebs [50%].jpg (10.29 KiB) 2530 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Sa 12 Mär 2016 18:11, insgesamt 1-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

RATGEBER

Beitragvon Ladina » Sa 12 Mär 2016 14:18

RATGEBER UND INFORMATIONEN

RATGEBER
°°°°°°°°°

Titel: Diagnose Lungenkrebs was nun?
Autor: Wolfgang Schmidt
Verlag: Dustri, Januar 2015
ISBN 978-3-87185-499-6, Taschenbuch, 47 Seiten

CHF 10.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung
Dieses Buch soll eine Hilfe und Erklärung für diejenigen Patienten sein, bei denen die Diagnose Lungenkrebs gestellt wurde. Betroffene sowie deren Angehörige können in Ruhe nochmals lesen, was sie am Telefon, bei einer Visite, einer kurzen Auskunft für Angehörige, nicht verstanden hatten. Es ist kein Ratgeber dazu, was man tun und lassen soll, sondern eine Erklärung ärztlicher Massnahmen für die Patienten und Laien, die annehmen, dass die Ärzte immer nur Lateinisch reden.
Portrait
Wolfgang Schmidt befasst sich seit mehr als 20 Jahren mit der Haltung und Zucht von Amphibien und Reptilien. Verschiedene Bücher und Beiträge in Fachzeitschriften für Terrarianer liegen von ihm vor.
Diagnose Lungenkrebs was nun [50%].jpg
Diagnose Lungenkrebs was nun [50%].jpg (11.89 KiB) 2527 mal betrachtet
weitere Ratgeber und Broschüren siehe auch:
http://www.lebenswege-forum.de/tumor-in ... inden.html

----------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGEN VON LUNGENKREBS-PATIENTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mit meinen Worten
Untertitel: 66 Erfahrungsberichte von Menschen mit Lungenkrebs
Herausgegeben von Roche Pharma AG, Grenzach-Wyhlen.
Gebunden, 188 Seiten

66 Erfahrungsberichte von Krebspatienten und ihren Angehörigen.
"Dieser Band "Mit meinen Worten" wird sicherlich dazu beitragen, zu erfahren, dass es Betroffene gibt, die die gleichen Ängste haben und hatten, unter den gleichen Nebenwirkungen leiden und litten, dass sich das Leben genauso verändert hat." Aus dem Vorwort von Barbara Baysal, Selbsthilfe Lungenkrebs.

In dem Dokuband „Mit meinen Worten“ berichten Betroffene sowie deren Angehörige über ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit der Erkrankung. In Form von Erfahrungsberichten, kurzen Geschichten und Gedichten beschreiben Patienten und deren Angehörige ihre Lebenssituation und ihre Gedanken zu Lungenkrebs.
Preis siehe bitte auf Homepage

Erhältlich via:
http://www.der-zweite-atem.de/service/i ... nen-worten

Mit meinen Worten.jpg
Mit meinen Worten.jpg (9.93 KiB) 2527 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------

DVD-INFORMATIONSFILM FÜR LUNGENKREBS-PATIENTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Um Betroffenen und Angehörigen umfangreiche Informationen an die Hand geben zu können, wurde das DVD-Set „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“ entwickelt. Das Set enthält eine DVD mit zwei Patienten- informationsfilmen und eine umfangreiche Begleitbroschüre. Behandelt werden darin medizinische Inhalte, Fragen zum Umgang mit der Erkrankung sowie Erfahrungen von Betroffenen.

Bestellungsmöglichkeit und weitere Infos:
http://www.der-zweite-atem.de/infomaterial.html



-----------------------------------

E-BOOK - EMPFEHLUNGEN FÜR LUNGENKREBS-BETROFFENE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lungenkrebs
Untertitel: Krebs ist heilbar, es liegt an dir
Autor: Dr. med. Michael Redtenbacher
Verlag: Redtenbacher Medical Publishing, April 2016
ISBN9783990428009 -

Verfügbar via Buchhandel oder Amazon.de

Zum Inhalt:
Krebs entwickelt sich langsam. Im Frühstadium ist er, abgesehen von wenigen Ausnahmen, keine verhängnisvolle Erkrankung.
Für den Laien verständlich wird erklärt, unter welchen Voraussetzung Krebs heilbar ist – im Stadium des Frühkrebs, auch als carcinoma in situ oder early cancer bezeichnet. Ein besonderer Schwerpunkt wird darauf liegen, dass es dem Patienten gelingt, sich mit dem Arzt zu verbünden, wenn es darum geht, Krebs im frühest möglichen Stadium, in dem er wirklich heilbar ist, zu entdecken.
Behandeln Sie doch Ihren Körper ebenso gut, wie Sie Ihr Auto behandeln. Ein regelmässiges „Service" bei Ihrem Arzt, nach den Vorgaben, die Dr. Redtenbacher in seinem Handbuch beschrieben hat und Sie werden nicht an Krebs sterben.
Es liegt in Ihrer Hand, alles Notwendige zu unternehmen, damit Lungenkrebs im frühest möglichen Stadium, in dem er heilbar ist, entdeckt werden kann.
Redtenbacher Lungenkrebs [50%].jpg
Redtenbacher Lungenkrebs [50%].jpg (10.78 KiB) 2527 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Erfahrungen

Beitragvon Ladina » Fr 23 Sep 2016 10:55

ADENOKARZINOM

Diagnose des Autors: Adenokarzinom der Lunge im Alter von 70 Jahren/ Diagnose des inzwischen verstorbenen Sohnes Jan: Non-Hodgkin-Lymphom im Alter von 40 Jahren

AUFZEICHNUNGEN, GEDANKEN, REFLEXIONEN, GEFÜHLE, GEWÜNSCHTES UND GEBETETES EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Tumoresken
Untertitel: Am Rande der Lebenszeit
Autor: Alfons Limbrunner
Verlag: Falter 48 im Verlag Freies Geistesleben, Februar 2017
ISBN 978-3-7725-2548-3, Gebunden mit Schutzumschlag, 198 Seiten

Preisinfo ca. CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Klappentext:
«Übermorgen», «Spiel auf Zeit», «Metastasenwald», «Suchttalent», «Niemandsland», «Bauchweh», «Der Suchende» — so lauten die ersten sieben Überschriften der Erkundungen Alfons Limbrunners am Rande seiner Lebenszeit. Seinem Sohn Jan wird im Alter von vierzig Jahren ein aggressives Non-Hodgkin-Lymphom diagnostiziert, er selbst erhält drei Monate später, im Alter von siebzig Jahren, die Diagnose Adenokarzinom der Lunge. Ein Jahr nach der Diagnose wollen Vater und Sohn aus der Sprachlosigkeit heraustreten und planen als Selbsttherapeutikum ein gemeinsames Schreibprojekt, dem sie zur eigenen Erheiterung den Namen Tumoresken geben. Dem Sohn schwinden aber bald die Kräfte zum Schreiben, so realisiert es der Vater allein.
Nüchtern, heiter, mit der Wärme des tätigen Sozialarbeiters, der er im Berufsleben war, und mit dem Atem des an großer Literatur geübten Lesers, schreibt Alfons Limbrunner über das Wunder des Lebens.

Portrait
Alfons Limbrunner, geb. 1944, Dipl.-Sozialpädagoge, ist als Berater, Coach und Supervisor tätig.
Tumoresken [50%].jpg
Tumoresken [50%].jpg (11.6 KiB) 2733 mal betrachtet
---------------------
PLATTENEPITHELKARZINOM (SOG. TYP. RAUCHERKREBS)

Diagnose der Autorin: Plattenepithelkarzinom- Synchronkrebs - unten rechts und oben links/ 18 Monate nach Erstdiagnose: Hirnmetastase

ERFAHRUNGEN EINER PATIENTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Wenn ich das Schicksal treffe, kann es was erleben
Untertitel: Ich habe Krebs - aber das Leben ist zu schön, um zu sterben
Autorin: Cornelia Eyssen
Verlag: ZS München, Sept. 2016
ISBN 978-3-89883-606-7, Englisch Broschur, 336 Seiten

Preisinfo ca. CHF 21.90/ Euro 14.99 (D), 15.40(A)
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Geschichten, die das Leben schrieb - wenn das Leben eine so unglaubliche Wendung nimmt wie das von Cornelia Eyssen, dann ist das eine Geschichte, die es zu erzählen gilt. Als Journalistin hat Cornelia Eyssen mit Politikern, Königen, Verbrechern und Stars gesprochen, war jahrelang in den Chefetagen von Hochglanz-Magazinen zu Hause, reiste für spannende Reportagen um die halbe Welt. „Krank zu sein, dafür hatte ich nie Zeit“, sagt sie über sich. Bis sie notgedrungen die Zeit dafür haben musste, denn die Diagnose lautete: Krebs. Innerhalb weniger Jahre hatte sie Lungenkrebs und einen Hirntumor (Metastase des Lungenkrebses), fünf schwere Operationen, eine Chemotherapie, zwei Bestrahlungen, unzählige Tiefschläge, unfassbare Heilungserfolge. Sie hat einen scheinbar aussichtslosen Kampf gekämpft, mit Rückschlägen, kleinen Wundern, vor allem aber mit unbeschreiblicher Willenskraft. Denn das Leben ist viel zu schön, um zu sterben. Ihre Geschichte hat sie nun aufgeschrieben, um anderen Menschen Mut zu machen. Dabei lässt sie auch ihre nächsten Angehörigen zu Wort kommen: Ihren Mann, ihre beste Freundin, ihre Stieftochter, ihre Schwiegermutter. Und weil Cornelia Eyssen eine Frau mitten im Leben ist, geht es auch mal um weniger Dramatisches. Um gutes Essen, um Schönheit, um Reisen. Ums Leben.

Anmerkung von Ladina:
Ein wirklich mutmachendes Buch und lesefreundlicher Stil. Bravo!
Wenn ich das Schicksal treffe kann es was erleben [50%].jpg
Wenn ich das Schicksal treffe kann es was erleben [50%].jpg (18.03 KiB) 2528 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

METASTASIERTES BRONCHIAL-CA, STAD. IV

Diagnose der Autorin: Metastasiertes Bronchial-CA, Stad. IV

ERFAHRUNGEN EINER PATIENTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Die KREBSFLÜSTERIN
Untertitel: Der 8-Schritte-Kompass für einen selbstbestimmten Umgang mit der Krankheit
Autorin: Sophie Sabbage
Homepage der Autorin: https://www.facebook.com/Sophie-Sabbage ... 279604774/
Verlag: Irisiana, Sept. 2016
ISBN 978-3-424-15314-9, Gebunden, 223 Seiten

Preisinfo ca. CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Die Botschaften des Krebs verstehen, um ihn zu überwinden
»Die Krebsflüsterin« ist bewegende Lebensgeschichte und praktischer Ratgeber zugleich. Die Autorin beschreibt ihren außergewöhnlichen Weg, der sie in nur wenigen Monaten von der Diagnose Krebs im Endstadium zu einer umfassenden Heilung geführt hat. Sie stellt unsere Sichtweise auf die Krankheit als unseren Feind auf den Kopf, indem Sie zeigt, wie wir auf den Krebs hören können, um emotionale und spirituelle Heilung zu erlangen. Aus ihrer eigenen Erfahrung heraus hat sie einen gut strukturierten, praktischen Sieben-Schritte-Kompass erstellt, der jedem Betroffenen eine wichtige Hilfestellung auf dem Weg emotionaler und mentaler Heilung bietet.

Anmerkung von Ladina:
Im Falle der Diagnose der Autorin mit einer Heilung auch nur zu rechnen scheint ein Ding der Unmöglichkeit. Zuerst war ich bereits im Begriff, das Buch eher in die Ecke der unbewiesenen Theorien - bzw. die fragwürdige Ecke - hier im Literaturteil- abzulegen.
Dass ich davon absehe und es doch hier, direkt im Lungenkrebs eintrage, hat den Grund, dass die Autorin nicht gegen die Schulmedizin wettert und sich auch von jenen, die alles Schulmedizinische als "des Teufels" abtun, nicht beeindrucken lässt. Sie plädiert für ein Miteinander aus Schulmedizin mit ihren hilfreichen Angeboten und jenen der spirituellen Art, die mehr unser Innerstes Erfahren, Denken und Erleben beeinflussen können. Mit diesen beiden, wie es scheint sehr unterschiedlichen Helfern hat sie das Unmögliche bis zum jetzigen Zeitpunkt der deutschen Herausgabe ihres Buches geschafft - sie hält die Krankheit im Zaum und ihr Leben noch immer in der Hand. Möge es so weitergehen.
Auf dass die Hoffnung Sieger bleibt.
Flüsterin [50%].jpg
Flüsterin [50%].jpg (14.5 KiB) 2528 mal betrachtet
----------------------
BRONCHIALKARZINOM IM MEDIASTINUM

Diagnose: Bronchialkarzinom im Mediastinum anno 2012 im Alter von 55 Jahren

AUFZEICHNUNGEN EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Tod Ernst, der Krebs und ich: Wer Krebs hat, dem stellt sich der Tod vor
Autor: Andreas Gabriel
Verlag: unartproduktion, April 2016
ISBN 978-3902989062, Taschenbuch, 189 Seiten

Preisinfo ca: CHF 23,90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Zum Inhalt:
Wer Krebs hat, dem stellt sich der Tod vor. Er kann vor der Türe stehen gelassen werden, er kann ignoriert werden. Fraglich bleibt, ob es hilft. Andreas Gabriel erfährt eines Tages, dass er Lungenkrebs, konkreter Bronchialkarzinom im Mediastinum hat. Sein Tod wird vorstellig. In spontanen Erscheinungen nimmt er vor dem Autor menschliche Gestalt an und hat auch einen Namen: Ernst. Das Buch erzählt in vielen Punkten wahrheitsgetreu und zeitlich entsprechend das erste Jahr nach der Diagnose Krebs. In den Auseinandersetzungen mit dem personifizierten Tod kommt es zu bizarren Überraschungen. Was wäre, wenn der Tod stirbt? Wer lebt dann? Ernst und immer wieder ironisch schildert der Autor seine Reflexionen an des Lebens Grenze. Ein ungewolltes Spiel mit dem Tod. Der Ausgang bleibt offen.

Portrait:
Andreas Gabriel , geboren 1957 in Dornbirn, Mag.ret.nat, studierte Biologie an der Uni Innsbruck, lehrt seit 1983 im BG Dornbirn Biologie, Physik, Musik und Schultheater, auch als Autor, Sänger und Kabarettist tätig, lebt in Egg.

Anmerkung von Ladina:
Der Autor hat einen wunderbaren Schreibstil gewählt um seine Geschichte zu erzählen. Sie macht, ob der Prognose von Bronchialkarzinomen auch sehr viel Mut.
TodErnst [50%].jpg
TodErnst [50%].jpg (12.27 KiB) 2737 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » Mo 15 Mai 2017 21:32

Fehldiagnose: Lungenkrebs

AUTOBIOGRAPHISCHER ROMAN EINES VERMEINTLICH-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Berg der Seele
Autor: Gao Xingjian
Verlag: Fischer TB, August 2003
ISBN 978-3-596-15250-6 , Taschenbuch, 560 Seiten

Preisinfo ca: CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
´'Der Berg der Seele´' ist der grosse autobiographische Roman des Nobelpreisträgers Gao Xingjian. Den Fluss Yangtze hinab von der Quelle bis ans Meer führt ihn eine epische Reise in das Herz eines unbekannten China. 1983 diagnostiziert ein Arzt bei Gao Lungenkrebs und gibt ihm nur noch wenige Monate. Dies stellt sich bald als falsch heraus und mit dem Gefühl, dem Tod durch Finger geschlüpft zu sein, beschliesst er, der sich abzeichnenden politischen Repression in der Hauptstadt zu entgehen. Lingshan, der von Legenden umwobene Berg der Seele, wird zum Fluchtpunkt einer Reise, auf der er die leuchtenden Farben einer vom offiziellen Peking an den Rand gedrängten Welt entdeckt. Unterwegs wie Bruce Chatwin in Australien ist er auf der Spur einer anderen, einer sinnlichen Geschichte, begegnet er weisen Frauen, skurilen Helden und den letzten Schamanen.

Portrait:
Gao Xingjian wurde 1940 in Ganzhou, Ostchina, geboren. Bis 1962 studierte er am Institut für Fremdsprachen in Peking französische Literatur, wurde dann im Zuge der Kulturrevolution zur ›Umerziehung‹ aufs Land gezwungen. 1987 verliess er China und lebt seither in Paris. 2000 wurde er mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm die Romane »Der Berg der Seele« (2001) und »Das Buch eines einsamen Menschen« (2004).
Natascha Gentz (Vittinghoff) ist Chair of Chinese Studies an der University of Edinburgh und lehrt und forscht im Bereich der modernen chinesischen Medien, Literatur und Kultur. Neben weiteren Werken aus Gao Xingjians umfangreichen Oeuvre, übersetzte sie auch moderne chinesische Dramenautoren, wie Sha Yexin oder Kurzgeschichten von Xu Xing.
Der Berg der Seele [50%].jpg
Der Berg der Seele [50%].jpg (11.18 KiB) 2635 mal betrachtet
-----------------------

Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Themenliste

Die Aktualisierung, bzw. das Zusammenziehen ähnlicher Erfahrungsberichte sowie das Einfügen der Buchcover zur besseren Erkennung in diesem Thread ist hiermit beendet. Die Angaben sind derzeit auf aktuellem Stand - eine weitere Aktualisierung in dieser Form wird es nicht mehr geben.
Da der Buchmarkt schnell lebig ist und die Auflage gewisser Titel gering, kann es sich recht rasch ändern, dass ein Buch, das heute noch lieferbar ist, innert kurzer Zeit schon wieder als vergriffen gilt.
In diesem Fällen bietet es sich an, via Amazon.de zu suchen oder über booklooker.de.
Auf diesen Portalen findet man auch vergriffene Titel rasch.

Ab diesem Eintrag führe ich die neu erschienen Titel wieder separat - also ohne Themensortierung nach Krebsart ein. Die Reihenfolge bestimmt sich nach dem, was halt neu erscheint.

Ich hoffe, dass Sie diese Seite weiterhin gerne besuchen und grüsse Sie alle herzlich

Ladina

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » Mo 9 Okt 2017 21:11

Kent Aldrich war erst 30 Jahre alt, als bei ihm anno 2001 eine seltene Form von Lungenkrebs (neuroendokrines, grosszelliges, bösartiges Adenokarzinom) diagnostiziert wurde

AUTOBIOGRAPHISCHE AUFZEICHNUNGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Border to Border
Untertitel: Atem-Wege
Autor: Kent Aldrich
Herausgegeben von der Lungenliga Zürich, Dezember 2016
Keine ISBN, Gebunden, 53 Seiten, zweisprachig - Deutsch-Englisch

Kostenlos erhältlich via:
http://www.lunge-zuerich.ch/de/shop/bue ... ails&id=55


Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Zum Inhalt:
Bericht über die Ängste, Sehnsüchte und Träume eines Menschen im Kampf gegen die Folgen einer lebensverändernden Krebserkrankung. Der Triumph über den Verlust eines Lungenflügels. Eine aussergewöhnliche Reise aus den Tiefen einer Krebserkrankung hin zu einer 400km langen Wanderung über die Schweizer Alpen ein Jahr nach der Spitalentlassung.
Border to Border [50%].JPG
Border to Border [50%].JPG (15.86 KiB) 2345 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » Do 7 Jun 2018 20:35

ERFAHRUNGEN EINES LUNGENKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



Titel: Im Krebsgang: Vorwärts!
Untertitel: Versuch über subjektive Erfahrungen mit einer bösartigen Krankheit. Eine Apotheose des Trotzdem
Autor: Karl Maria Müller
Verlag: Novum, Februar 2018
ISBN 978-3-95840-488-5, Taschenbuch, 154 Seiten

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Karl Maria Müller ist seit 2009 wegen der Diagnose Lungenkrebs in ärztlicher Behandlung und hat bereits drei Thoraxoperationen und ebenso viele Chemotherapien hinter sich. Diese lebensbedrohliche Krankheit hat sein Leben von Grund auf verändert, dennoch blickt er optimistisch und vor allem mit Hoffnung in die Zukunft. Aus eigener Erfahrung weiss er: Gerade bei der Behandlung von Krebs ist die Medizin bei allem Fortschritt, den sie in den letzten Jahren gemacht hat, auf eine positive Lebenseinstellung des Patienten angewiesen.
Auch mit dem Krankheitsbild Krebs ist es möglich und sinnvoll, die Verantwortung für das eigene Leben selbst in der Hand zu behalten und seinen Alltag weiterhin selbstbestimmt zu gestalten. Auch im Krebsgang geht es vorwärts!

Portrait
Karl Maria Müller wurde 1939 in Ahlen (Westfalen) geboren und wuchs in Franken auf. Nach seinem Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Politischen Wissenschaften an den Universitäten in München, Würzburg und Berlin arbeitete er von 1966 bis 2004 als landespolitischer Korrespondent und Redakteur beim Bundeskorrespondenzverlag sowie beim Rhein-Main-Nahe-Verlag. Zwischenzeitlich war er von 1971 bis 1972 Geschäftsführer und Pressereferent der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag. Seit 2004 arbeitet der Autor als freier Buchautor und Schriftsteller in Wiesbaden, zudem ist er in seinem Atelier in Eltville (Rheingau) als bildender Künstler tätig. In diversen Ausstellungen - so beispielsweise im Hessischen Landtag (2004) und im Landgericht Frankfurt (2005 bis 2007) - hat er seine Werke bereits einem breiten Publikum präsentiert.
Im Krebsgang vorwärts (Andere).jpg
Im Krebsgang vorwärts (Andere).jpg (19.11 KiB) 2063 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » So 10 Feb 2019 22:15

RATGEBER FÜR PATIENTEN UND ANGEHÖRIGE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kommunikation bei Lungenkrebs
Untertitel: für Fachleute, für Patienten und Angehörige, für eine partizipative Entscheidungsfindung
Hrsg:. Dr. med. Christian Grah
Verlag: Books on Demand, Februar 2015
ISBN 978-3-7386-6712-7, Taschenbuch, 228 Seiten, mit 7 Farbabbildungen

Preisinfo ca: CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Dieses Buch möchte Patienten und Angehörige unterstützen, Fragen zu stellen, verständliche Antworten einzufordern, Zuständigkeiten zu klären, Hilfen in Anspruch zu nehmen und Gespräche mit Ärzten aktiv mitzugestalten. Betroffene erzählen, was ihnen geholfen hat, trotz der enormen Belastung einen eigenen Weg zu finden. Ihre Berichte zeigen eindrucksvoll, wie wichtig dabei auch eine gute Kommunikation zwischen Pflegenden, Ärzten und Therapeuten ist.
Weitere Beiträge informieren über den Krebsinformationsdienst sowie über das Angebot der psychoonkologischen Begleitung, sie geben Patient/innen und Angehörigen Tipps zur Gesprächsvorbereitung sowie zum Umgang mit statistischen Aussagen, und sie klären ein zentrales Missverständnis auf.
Dieses Buch richtet sich ebenso an Ärzte, Pflege- und therapeutische Berufe. Ihnen möchte es Grundlagen liefern, sich für gute Kommunikation in Lungenkrebszentren einzusetzen. Mit Beiträgen über „Breaking Bad News“, „SPIKES-Protokoll“, „Aktives Zuhören“ und „Motivational Interviewing“ führt es in die Grundthemen der Kommunikation ein. Darüber hinaus liefert es praktische Anleitungen zu brennenden Alltagsthemen der pneumologischen Onkologie, wie z. B. zum Umgang mit Rauchern und zur Kommunikation von Prognose und Therapiebegrenzung. Eine Studie zu Effekten von guter Kommunikation in Lungenkrebszentren und ein Blick in die internationale Ausbildungspraxis zeigen: Gute Kommunikation ist lernbar.
Das Buch möchte auch die angemessene Finanzierung von guter Kommunikation vorantreiben. Denn sie ist die Voraussetzung für Strukturen, die eine partizipative Entscheidungsfindung in Lungenkrebszentren ermöglichen. Der Vortrag über Kommunikation als Ziel des Nationalen Krebsplans sowie die Podiumsdiskussion zum Wert von Kommunikation für die Behandlung von Lungenkrebs geben politisch Aktiven hierfür wertvolle Impulse.
Mit Beiträgen von Barbara Baysal, Dr. Sandra Delis, Michael Ehmann, Annette Rexrodt von Fircks, Dr. Christian Grah, Nicole Hoppe, Rita Ittner-Verständig, Susanne Klingert-Rahn, Alkje Königer, Dr. Wiebke Nehls, Christian Schmitt-Plank, Prof. Dr. Hartmut Schröder, Günter Tessmer, Prof. Dr. Michael Thomas, Dr. Matthias Villalobos, Dr. Susanne Weg-Remers und Prof. Dr. Joachim Weis.
http://www.lungenkrebshilfe-havelhoehe. ... ionen.html
Dateianhänge
KOMM bei Lungenkrebs (Andere).jpg
KOMM bei Lungenkrebs (Andere).jpg (15.53 KiB) 1781 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » Mi 2 Okt 2019 17:01

Im Jahr 2012 erkrankte die Autorin an einem Plattenepithelkarzinom im linken oberen Lungenlappen (8 cm, kurz davor innerlich zu zerfallen), welches dann im Jahr 2014 metastasierte

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN, EHEMALS STARKEN RAUCHERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ich schwamm dem Krebs davon
Untertitel: Eine Heilungsgeschichte
Autorin: Beate Marquardt
Verlag: Books on Demand, Juni 2019
ISBN 978-3-7494-7281-9, Taschenbuch, 152 Seiten

Preisinfo ca. CHF 19.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Lungenkrebs zu bekommen galt lange Zeit als sicheres Todesurteil – zumindest über kurz oder lang. Die Autorin erkrankte 2012 an Lungenkrebs und beschreibt in ihrem Buch ihren Weg durch die Krankheit hindurch bis zur Heilung. Dabei hat sie viele Techniken zur Selbsttherapie erprobt und schildert diese so genau wie es geht, um ihren Lesern die Möglichkeit zu geben, die Übungen selbst auszuprobieren. Mutig hat sie auch während der langen Behandlungszeit viele Reisen gemacht und will durch deren Beschreibung ihre Leser anregen, sich selbst „auf den Weg zu machen“.
ich schwamm dem Krebs davon (Andere).jpg
ich schwamm dem Krebs davon (Andere).jpg (15.58 KiB) 588 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1314
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Lungenkrebs

Beitragvon Ladina » Fr 4 Okt 2019 18:53

Diagnose: Bösartiges kleinzelliges Lungenkarzinom anno 2012 im Alter von 50 Jahren, Rückfall

3. ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



Titel: Rezidiv - Mein Krebs ist wieder da - und ich hasse ihn!
Untertitel: Autobiografie
Autorin: Marina Roggenkamp
Verlag: DeBehr, April 2019
ISBN 978-3-95753-635-8, Taschenbuch, 146 Seiten

Preisinfo ca. CHF 15.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
… Am nächsten Morgen, ich hatte mich am Abend vorher in den Schlaf geweint, war es dann so weit. Die Schwester betrat das Zimmer, gab mir das Operationshemd, die Stützstrümpfe und sagte, ich solle mir das alles schon mal anziehen. Ich wäre die Erste an diesem Morgen, die operiert werden würde … Ich hatte gehofft, ihn los zu sein, doch nun war ich wieder in der Klinik und stand kurz vor der OP, denn mein Krebs war zurück. Hoffte ich erneut auf ein Wunder? Dachte ich, dieses Mal würde ich ihn endgültig abschütteln können? War ich lebensfroh und zuversichtlich? NEIN! Ich hatte die Nase so voll, ich wollte nicht mehr, die Vorstellung von erneuter Chemo mit all ihren Nebenwirkungen erschütterte mich zutiefst, wofür das denn alles noch? War dieses Leben überhaupt noch lebenswert? Ich hasste, hasste, hasste diesen Krebs so abgrundtief. Da sass er in mir und frass sich satt, und ich wurde ihn einfach nicht los … Marina Roggenkamp erleidet nach Jahren der Behandlung ein Rezidiv. Ihr Krebs kommt mit aller Macht zurück. Wut und Trauer mischen sich weitab von Hoffnung und Zuversicht. Erneut zeigt sie dem Krebs die Zähne. Eine zutiefst ehrliche Autobiografie.
Rezidiv (Andere).jpg
Rezidiv (Andere).jpg (15.97 KiB) 550 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste