Brustkrebs


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 18:48

Liebe Leserinnen

Über mangelnde Literatur , sowohl im Ratgeber- als auch im Erfahrungsberichte-Bereich, können sich Brustkrebsbetroffene, im Gegensatz zu manch anderen Krebskranken nicht beklagen.

Im Gegenteil, es gibt so viele Bücher und andere Medien im Buchhandel, die dieses Thema behandeln, dass man über kurz oder lang schlicht den Überblick verliert, bzw. völlig verunsichert ist, für welche der vielen Publikationen man sich denn nun entscheiden soll.
Hilfreich ist in vielen Fällen dann der Klappentext, den man einer ratsuchenden Kundin in der Buchhandlung vorlesen kann, doch zu längst nicht allen Büchern ist so ein Text offen zugänglich.
Aus diesem Grund habe ich anno 2001 auf der Internetseite:
http://www.krebs-kompass.de begonnen, Buchtipps abzugeben, bzw. solche Klappentexte öffentlich zugänglich zu machen und in der Flut von Büchern zum Thema Brustkrebs etwas genauere Orientierungsmöglichkeiten zu schaffen, damit die Auswahl für jede Frau persönlich etwas einfacher wird.

Nun ist Brustkrebs ja nicht = Brustkrebs. Tumore in der Brust können sich erheblich unterscheiden in der Zellart und in der Behandlung. Leider schreiben viele Autorinnen in Erfahrungsberichten doch einfach nur, dass sie Brustkrebs haben/hatten und lassen den konkreten Namen des Tumors weg. Ich habe mich sehr darum bemüht, die konkrete Tumorart in den Buchtiteln herauszufinden, doch dies ist, ohne Ärztin zu sein, sehr schwierig. Wo also der Sammelbegriff "Brustkrebs" ohne genauere Tumorangabe steht, konnte ich es nicht herausfinden.
Sollte es jemand von Ihnen von einem oder mehrerer Bücher genauer wissen, um was für einen Tumor es sich handelte, bitte geben Sie mir Bescheid.
Die Buchtipps erfreuten sich im Krebs-Kompass grosser Beliebtheit und ich möchte darum auch hier im Krebsforum Schweiz diese Tipps zugänglich machen.

Eine Schwierigkeit im Buchhandel ist, wenn man ein Buch sucht von einer Patientin mit Brustkrebs, dass einem jeder noch so gute Buchhändler immer nur Titel/oder Untertitel nennen wird, in welchem das Wort Brustkrebs ausgeschrieben vorkommt.
Derzeit erscheinen im Deutschen Verzeichnis des Buchhandels http://www.buchhandel.de ) lediglich 16 Erfahrungsberichte , obwohl eine Vielzahl weiterer Berichte von Patientinnen selbst auf dem Markt sind. Und das verhält sich bei jeder anderen Krebsart gleich.


Der Wunsch aller Patienten, die ein Buch über ihre Krankheit und ihr Leben damit schrieben, ist es, andere Gleichbetroffene zu erreichen und mit den Erfahrungen weiterzuhelfen.
Der Wunsch vieler Krebsbetroffener ist es, etwas von Gleichbetroffenen zu lesen und nicht nur Ratgeber von Professionellen.

So verstehe ich mich in erster Linie als Vermittlerin, als Brücke.

Der Buchmarkt ist aber ausserdem sehr schnell lebig und manche gute Bücher sind, teils wegen kleinerer Auflage, bald wieder vom Markt ( dem klassischen Buchhandel) verschwunden. Gerade bei Brustkrebs ist das oft so, weil ja immer wieder neue Titel dazu erscheinen.

Heute gibt es dank dem Internet grossartige Möglichkeiten, ein vergriffenes Buch doch noch zu finden (Siehe dazu Links ganz unten...). Alle Buchtitel, die zum Zeitpunkt der Aktualisierung vom Februar 2016 im Buchhandel vergriffen sind, werden von mir in kursiver Schrift aufgesetzt, sodass man einen rascheren Überblick gewinnt
Ich bin mit dem Buchhandel vertraut, kenne Insideradressen, bekomme von manchen wenigen Verlagen noch Leseexemplare gratis und alle Bücher, zu denen ich meinen persönlichen Kommentar abgebe habe ich gelesen.
Aufgrund einer Augenerkrankung wird mir die persönliche Lektüre der Bücher leider zunehmend unmöglich.

Es geht mir sicher nicht darum, jemandem was aufzuschwatzen, aber ich möchte mein Wissen und meine Kenntnisse in diesem Bereich nicht einfach nur so für mich nutzen, sondern sie weitergeben an Mitbetroffene und Suchende.

Mit lieben Grüssen an alle

Ladina


PS: Alle von mir gelesenen Bücher, die es wert sind, von anderen gelesen zu werden, gebe ich immer an div. Bibliotheken der Schweiz. Krebsliga gratis ab. Derzeit ist die Krebsliga Aargau eine dankbare Abnehmerin. Weitere Interessenten dürfen sich gern bei mir melden.

Weitere Buchtitel zum Thema Brustkrebs gibt es auch auf der Literatursammlung: Krebskranke Eltern mit minderjährigen Kindern:
viewtopic.php?f=47&t=279
im Thema der erblich bedingten Krebsarten
viewtopic.php?f=47&t=405
und im Thema: Kreative Bewältigung einer Krebserkrankung (Dichten, Malen, Comics Zeichnen, Pilgern...)
viewtopic.php?f=47&t=177


Zahlreiche der hier vorgestellten (vergriffenen) Bücher bieten folgende Krebsliga-Bibliotheken zum Verleih:
Online-Katalog, der alle öffentlichen Krebsliga-Bibliotheken umfasst
https://www.krebsliga.ch/fachpersonen/l ... ibliothek/


- Bibliothek der Krebsliga Zürich (Verleih nur an im Kanton Wohnhafte und persönliche Abholung zwingend)
http://www.krebsliga-zh.ch/de/dienstlei ... othek_klz/

(Verleih in der ganzen Schweiz)
http://www.bernischekrebsliga.ch/de/ind ... iothek.php

Auch andere Kantonale Krebsligen verfügen möglicherweise über eine eigene Patientenbibliothek. Fragen Sie doch einfach mal an

Für vergriffene Titel, die man für sich persönlich bekommen möchte, gibt es diese Seite
http://www.booklooker.de

(über diese bekommt man Zugriff zu allen Angeboten, die z.B. von Amazon.de, Eurobuch.de etc. stammen)

Gerne empfehle ich an dieser Stelle noch die Liste der privaten Homepages von Patientinnen, die an einem Brustkrebs erkrankt sind/waren
viewtopic.php?f=79&t=3555
Zuletzt geändert von Ladina am Do 30 Jun 2016 20:42, insgesamt 13-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Legende - was ist wo zu finden

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 19:04

Liebe Leserinnen, liebe erkrankte Frauen

Die Buchliste, so wie Sie sie kannten, wurde im Februar 2016 neu überarbeitet und, wie ich hoffe, übersichtlicher gemacht, aktualisiert (und vergriffene Bücher schräg geschrieben.

NEU habe ich
- die Bücher, welche die gleiche Tumorart betreffen zusammen gefasst.
- Wo mir das Erkrankungsalter der Autorinnen bekannt ist, jedoch kein Tumor-Typ, habe ich es nach Altersklassen gegliedert,
- wo ich keine der beiden Angaben (BK-Art und Erkrankungsalter) hatte, wurde ein weiterer Thread mit diesen Titeln geschaffen.

Im oberen Teil des jeweiligen Themas stehen die Bücher, die aktuell noch erhältlich sind (dies kann sich leider teils rasch wieder ändern, da dieser Markt, wie oben erwähnt, schnelllebig ist)
Vergriffene Titel sind jedoch gerade im Erfahrungsberichte-Segment durchaus auch weiterhin lesenswert. Daher belasse ich sie im Thema und schreibe sie in kursiver Schrift.

Sämtliche Titel, die ab Februar 2016 NEU erscheinen, werden dann in gewohnter Form einfach wieder angefügt, die Liste lebt also weiter, nur dass sie dann nicht mehr 12 Seiten stark ist.

Auf Seite 1 in diesem Thema findet man
ERFAHRUNGSBERICHTE
- AGGRESSIVER BRUSTKREBS
(- ERBLICHE TUMORE: BRCA1 und BRCA2, LI-FRAUMENI-SYNDROM -HINWEIS ZUM SEPARATEN THREAD )
- G3-TUMOR: SCHLECHT DIFFERENZIERT
- HER-2 POSITIVER BRUSTKREBS
- INFLAMMATORISCHES (ENTZÜNDLICHES) MAMMA-CA
- INVASIVES DUKTALES MAMMAKARZINOM
- INVASIV LOBULÄRES MAMMA-CA
- MAMMA-CA IM FRÜHEN STADIUM ENTDECKT
- MAMMA-CA IM FORTGESCHRITTENEN STADIUM
- MAMMA-CA METASTASEN
- MAMMA-CA, HORMONABHÄNGIG (Hormonrezeptor positiver BK - HR positiver(sensitiver) BK)
- MULTIFOKALES MAMMA-KARZINOM
- PAGET-KARZINOM
- REZIDIVIERENDES MAMMA-CA
- TRIPLE-NEGATIVER BK


Seite 2
- RATGEBER (NEUERE) UND VERGRIFFENE
- SCHWEIZER AUTORINNEN MIT/NACH BRUSTKREBS
- MUT-MACH-BÜCHER
- BILD-BÄNDE ODER PORTRAITS-FOTO-BÜCHER
- BRUSTKREBS BEIM MANN (LEIDER DERZEIT KEIN BUCH) MIT LINKHINWEIS VON JENS B.
- ERFAHRUNGSBERICHTE ZU UNBEKANNTEM BRUSTKREBS-TYP (ERKRANKT ZW. 20 UND 40 JAHREN)
- ERFAHRUNGSBERICHTE ZU UNBEKANNTEM BRUSTKREBS-TYP (ERKRANKT ZW. 41 UND 50 JAHREN)
- ERFAHRUNGSBERICHTE ZU UNBEKANNTEM BRUSTKREBS-TYP (ERKRANKT ZW. 51 UND 60 JAHREN)
- ERFAHRUNGSBERICHTE ZU UNBEKANNTEM BRUSTKREBS-TYP (ERSTERKRANUNG 60+)
- ERFAHRUNGSBERICHTE ZU UNBEKANNTEM BRUSTKREBS-TYP UND UNBEKANNTEM ERKRANKUNGSALTER

- GESAMMELTE ERFARHUNGEN - AUTORINNEN-KOLLEKTIV plus KLASSIKER plus MEHRFACHE BUCHAUTORINNEN
- REHA-/KURERFAHRUNGEN plus GEDICHTE/KREATIVES SCHAFFEN ZUR BEWÄLTIGUNG
- ANGEHÖRIGE VON BK-BETROFFENEN SCHREIBEN
Zuletzt geändert von Ladina am Do 30 Jun 2016 20:49, insgesamt 9-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Diagnose: Aggressiver Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 20:21

AGGRESSIVER BRUSTKREBS

ERFAHRUNGSBERICHT EINER 40-JÄHRIGEN BK-PATIENTIN
**************************************************************


Titel: Wieder im Leben
Untertitel: Mein neuer Anfang nach der Diagnose Brustkrebs
Autorin: Muriel Simon
mit einem Vorwort von Konstantin Wecker
Verlag: Bastei, November 2006
ISBN 978-3-404-61601-5, Kartoniert , 220 Seiten

Preisinfo : 6,95 Eur[D] / 7,20 Eur[A] / 11.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel oder am Zeitschriftenkiosk

Kurzbeschreibung
An einem späten Sommerabend, während sich die Arbeit auf und unter dem Schreibtisch stapelt und der Wecker längst auf sieben gestellt ist, weil die Tochter zur Schule gebracht werden muss, ertastet die 40-jährige Muriel durch Zufall einen Knoten in ihrer Brust. Gefangen zwischen Ahnung und Hoffnung, durchlebt sie die folgenden Tage. Schließlich ist sie für die kleine Lara allein verantwortlich ... Aber das Leben hat andere Pläne. Der Knoten stellt sich als aggressiv heraus, schnell wachsend, vermutlich schon streuend. Die Ärzte läuten sofort die Behandlung mit einer starken Chemotherapie ein. Ein ganzes Jahr lang, das für Muriel zur Tortur wird. Der Talgrund, den sie erreicht, ist tief. Fest entschlossen, die Würde zu wahren, begegnet sie den Tücken ihrer Krankheit mit Humor und erschließt sich ungeahnte Kräfte.
Wieder im Leben.jpg
Wieder im Leben.jpg (21.64 KiB) 3616 mal betrachtet
---------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER JUNGEN BETROFFENEN
**************************************************

Titel: Ich lebe, kämpfe und siege
Untertitel: Krebs bedeutet nicht das Ende
Autorin: Sandra Fleck,
Illustriert von Regine Gottlieb
Verlag : Fleck, Sandra, 2003
ISBN : 3-9501718-0-0; Pappband,199 Seiten
ehem. Preis: 12,00 Eur[D] / 12,00 Eur[A]

evtl. noch erhältlich unter: http://www.brustkrebs.or.at/
Ausleihbar bei der Krebsliga Aargau via Bibliothek (Buchnummer Fb17)


Klappentext:
Ich liebe dieses Leben und trotz meiner langen, schier unendlich wirkenden Krankengeschichte, habe ich nicht eine Sekunde daran gedacht aufzugeben. Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig zu genießen. Nur das „Jetzt“ zählt! „Jetzt“ ist die einzige Zeit die wir wirklich haben und wir sollten sie sinnvoll nützen. Dies zu erkennen war für mich sehr wichtig und gab mir ein neues Lebensgefühl. Meine Krankheit lässt mich bewusster leben und mein Kampfgeist ist ungebrochen vorhanden. Die Hoffnung die in mir steckt, ist eine treibende Kraft und gibt mir ein gutes Gefühl.

Sandra Fleck hat ein dichtes und gut lesbares Buch des Lebens geschrieben. Die junge Wienerin, Jg. 1967, erkrankte 1991 mit 24 Jahren an Brustkrebs und dokumentiert ihre Geschichte und ihren Weg mit Brustkrebs zu leben. Das Buch ist damit keine der so gern verbreiteten mystischen „Ich-habe-den-Krebs-besiegt“-Geschichten, sondern es bleibt ehrlicher und realistischer. Zunächst erlebt sie, was jungen Frauen häufig passiert, Brustkrebs wird beinahe ausgeschlossen, nur „sicherheitshalber“ wird der Tumor entfernt. Und es ist doch Krebs. Nur wenige Lymphknoten werden entfernt, ohne Befund. Nicht jedoch ein geschwollener Lymphknoten, der als harmlos eingestuft wird: und zwei Jahre später wird der Krebs auch hier entfernt – Versäumnisse, die zur Beharrlichkeit in eigener Sache animieren. Unser Körper sendet Signale. Sandra Fleck beschreibt, wie Reisen ihr immer wieder helfen, Kraft zu tanken und ihren Weg weiter zu gehen. Sie nutzt für sich Visualisierungen nach Simonton, um ihr seelisches Gleichgewicht neben den Krebstherapien zu stabilisieren. Sie schreibt über ihre Ehe, Kinderwunsch und auch darüber, wie gerne die Umwelt von Arbeitskolleginnen bis in die eigene Familie hinein die Krankheit doch verdrängen würden. Ihr Buch ist mit seinem Untertitel „Krebs bedeutet nicht das Ende ...“ auch und nicht zuletzt ihre eigene Beschwörungsformel und tiefer Wunsch, das endlich etwas gefunden wird, um Brustkrebs etwas Wirksames entgegenzusetzen. In ihrer eigenen Realität lebt sie später von Tag zu Tag. Oftmals schmerzlich muss sie respektieren, dass sie immer neue Therapien braucht, um den Krebs in Schach zu halten. Sie kämpft für ihre eigene optimale menschliche medizinische Betreuung, die sie schließlich auch findet. Sie zeigt damit, wie sehr es Krebspatienten hilft und auch wie notwendig es ist, sich aufgehoben zu fühlen in einer „humanen Medizin“. Mit ihrem Buch kann sie vielen eine Hilfe sein, denn sie sagt, wo sie sich mehr Unterstützung und Offenheit gewünscht hätte und wie wichtig vor allem auch Gespräche, die die Erkrankung nicht immer nur komplett ausblenden, sind. Etwa: Sprecht mit uns, solange es noch geht – und gebt uns auch mal den Porsche für eine Spritztour raus ... Auffällig: die Brustkrebsbewegung ist auch in Österreich noch kaum etabliert, so kämpft auch Sandra viel alleine. Ein sehr persönliches, kostbares und wertvolles Buch, dem ich sehr viele Leserinnen und Leser wünsche.
Sandra Fleck, die Ende 2003 starb, hat auch eine Website mit Forum & Chat, die hoffentlich zu ihrer Erinnerung erhalten bleibt: http://www.brustkrebs.or.at/

Anmerkung von Ladina
:
Sandra Flecks grosser Mut reichte nicht aus gegen ihre aggressive Krankheit. Sie starb wenige Wochen nach Drucklegung ihres Buches, Ende 2003. Dennoch hat sie Grosses geschafft, viel länger gelebt, als man es vorausgesagt hatte. Sie bleibt eine Siegerin, auch so.
Ich lebe kämpfe und siege.gif
Ich lebe kämpfe und siege.gif (17.56 KiB) 3616 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER JUNGEN BETROFFENEN
**************************************************

Titel: Und trotzdem mal ich mir ein Lächeln ins Gesicht
Untertitel: Mein Leben mit Brustkrebs
Autorin: Geralyn Lucas
Verlag : Lübbe, September 2007
ISBN : 978-3-404-61621-3, Paperback, 224 Seiten
Preisinfo : 7,95 Eur[D] / 8,20 Eur[A] / 15,00 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via booklooker.de

Verlagstext:
Beide Ärzte haben verweinte Augen, als sie Geralyn Lucas über ihre Diagnose informieren. Einer von ihnen ist ihr Mann, der nicht im Traum daran gedacht hat, dass seine 27-jährige Frau einen derart aggressiven Brustkrebs haben könnte.
Innerhalb weniger Minuten ändert sich Lucas' Leben. Sie kümmert sich nicht mehr um ihren Traumjob beim Fernsehen und um die täglichen Kleinigkeiten, sondern sie denkt darüber nach, ob sie nur den Tumor operieren oder die ganze Brust entfernen lassen soll, ob sie eine Zukunft und Kinder haben wird, wer ihr die besten Auskünfte geben kann und wie sie die Angst bewältigt. Der Leser, die Leserin ist dicht dabei: Bei der Selbstlüge: "die Brust ist ja nicht so wichtig, schliesslich denke ich mit dem Kopf", und bei Schmerz und Verzweiflung. Denn eigentlich, und das wird Geralyn erst allmählich bewusst, geht es um das nackte Überleben ... Wie Geralyn sich ihren Ängsten stellt und die richtigen Entscheidungen für ihr neues Leben trifft, das ist ermutigend und mehr als ungewöhnlich. Und sie erzählt davon so ungestüm, offen und berührend, dass es einfach bewundernswert ist.
Unvermittelt wird verständlich, weshalb ein Lippenstift seelisch lebensrettend sein kann und wie tief die Befürchtung geht, die Attraktivität zu verlieren.
Geralyn Lucas hat Glück gehabt. Sie ist gesund geworden und sie und ihr Mann sind inzwischen Eltern eines vierjährigen Mädchens.

Millionen von Frauen und Partner werden für dieses lebensbejahende Buch dankbar sein.

Und trotzdem mal ich mir ein Lächeln ins Gesicht.jpg
Und trotzdem mal ich mir ein Lächeln ins Gesicht.jpg (14.64 KiB) 3616 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Zwei Schmetterlingsfrauen
Untertitel: Leben und lieben mit Brustkrebs
Autorin: Muriel Simon
Verlag : Lübbe , Dezember 2007
ISBN : 978-3-404-61624-4 , Paperback, 302 Seiten
Preisinfo : ca. 7,95 Eur[D] / 8,20 Eur[A] / ca. 15,00 CHF
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via booklooker.de

nähere Infos und Leseproben unter:
http://www.muriel-simon.de/buecher/schm ... ngsfrauen/


Verlagstext:
Monate nach ihrer Diagnose Brustkrebs gilt Muriel als geheilt fürs Erste. Doch der Krebs wirft seine Schatten auf ihr Leben. Ihre Tochter Lara ist durch die Krankheit und lange Therapie der Mutter traumatisiert
und flieht in Phantasiewelten. Und Muriel weiß, Sicherheit gibt es für sie nur von einer Vorsorgeuntersuchung zur nächsten Raum, um zu lieben, zu lachen, zu leben. Unter dem ständigen Druck, glücklich
sein zu müssen, um gesund zu bleiben, droht Muriels Privatleben zu zerbrechen, sie verschließt sich. Da begegnet sie Irma wieder, die am selben Tag wie sie operiert wurde .
Zwei Schmetterlingsfrauen.jpg
Zwei Schmetterlingsfrauen.jpg (26.3 KiB) 3616 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT IN ROMANFORM
*****************************


Titel: Nur eine Rose, Jahre zwischen Hoffnung und Angst -
Untertitel: Roman einer Krebstherapie
Autorin: Karin Model
Verlag: Verlag freier Autoren, Fulda, 1999
ISBN: 3886112913, Taschenbuch, 222 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via booklooker.de

Zum Inhalt:
Karin Model hatte Brustkrebs. In diesem als Roman verfassten Buch schildert sie ihre Erfahrungen mit der Krankheit und auch ihren Mitmenschen.
Nur eine Rose.JPG
Nur eine Rose.JPG (12.57 KiB) 3638 mal betrachtet
---------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT IN ROMANFORM
*****************************

Titel: Ein Tag wie jeder andere...
Autorin: Anke Hartmann
Verlag : Christliche Literaturverbreitung , Februar 2007
ISBN : 978-3-89397-576-1, Kartoniert, 128 Seiten
ehem. Preis : 2,50 Eur[D] / 2,60 Eur[A] / 4,30 CHF UVP
verwandte Themen : Jesus Christus / Glaube/ Krebs/ Hausfrau/ Alltag/ Zwillinge/ Leid
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via booklooker.de

Verlagstext:
Katrin ist verheiratet und Mutter dreier Kinder. Ihr Leben ist geprägt von dem "ganz normalen Wahnsinn" einer ganz normalen Familie: streitende Kinder, nervige Termine, schwierige Familienangehörige, neugierige Nachbarn, das ständige Gefühl der eigenen Unzulänglichkeit und ein nicht immer verständnisvoller Ehemann. Dazu der täglich wiederkehrende Trott einer Hausfrau.

Doch dann kommen Tage, die Katrins Leben auf den Kopf stellen. Sie fühlt einen Knoten in der Brust, und nach qualvollen Tagen der Ungewissheit, des Hoffens und Bangens kommt die niederschmetternde Diagnose: Brustkrebs - in einer aggressiven Form: Eine umgehende Operation wird angesetzt, und nichts ist mehr so, wie es einmal war... Doch inmitten der großen und kleinen Herausforderungen ihres Lebens spürt Katrin eine Hand, die sie hält - die Hand Gottes, der gerade auch durch Leid und Schwierigkeiten segnen will[/i]
Ein Tag wie jeder andere [50%].jpg
Ein Tag wie jeder andere [50%].jpg (22.56 KiB) 3616 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:45, insgesamt 7-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Erblich bedingter BK

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 20:23

ERBLICH BEDINGTER BRUSTKREBS (BRCA1, BRCA2, LI-FRAUMENI-SYNDROM ETC...

Diagnose: Brustkrebs aufgrund von Erbfaktoren: BRCA1 und BRCA2, Li-Fraumeni-Syndrom etc.

siehe separater Thread via:
viewtopic.php?f=47&t=405
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:47, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Buch-und Videotipps zum Thema Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 20:39

BRUSTKREBS G3-TUMOR: SCHLECHT DIFFERENZIERT

ERFAHRUNGSBERICHT zum Leben mit der Diagnose BRUSTKREBS •G3-TUMOR: SCHLECHT DIFFERENZIERT, nach diversen anderen Vorerkrankungen

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Fridolin, mein Krebs
Autorin: Christine Embs-Lauer
Verlag: Books on Demand, Juni 2015
ISBN 978-3-7386-0860-1, Paperback, 280 Seiten

Preisinfo: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung
Das Leben ist ein ewiges auf und ab.
Kaum richten wir uns auf, kommt der nächste Schlag.
Wieso wieder aufstehen? Wieso kämpfen?
Dieses Buch erzählt den Kampf von der Autorin Christine Embs-Lauer. Den Kampf mit dem Leben gegen das Leben.
Was ihr dabei hilft ist vor Allem der Glaube daran:
Jedes warum hat sein darum!
Fridolin mein Krebs [50%].jpg
Fridolin mein Krebs [50%].jpg (6.63 KiB) 3615 mal betrachtet
--------------------------------------------------------
HER-2 POSITIVER BRUSTKREBS

ERFAHRUNGSBERICHT zum Leben mit der Diagnose: HER-2 POSITIVER BRUSTKREBS

KINDLE-E-BOOK - Erfahrungsbericht einer BK-Betroffenen
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Eine (Geschichte) von Vielen.
Autorin: Tanja Christine Sugar
Erhältlich via Amazon.de

Kurzbeschreibung:
Ich beschreibe in meinem Buch ehrlich und ungeschönt jede Phase und jede Situation, die ich während meiner Erkrankung durchlaufen habe. Von der Diagnosemitteilung über die Operation ,Chemo-, Brachy-, Strahlen-und Immuntherapie bis hin zur Reha und den Wiedereinstieg in den Beruf. Als ich die Diagnose bekam, gingen mir unzählige Fragen durch den Kopf. Plötzlich wurde ich mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert. Wie lang werde ich wohl noch leben? Werde ich es schaffen wieder gesund zu werden? Ich fühlte mich, wie in einem Alptraum versetzt. Doch in mir erwachte wieder etwas, was mir schon oft durch das Leben geholfen hatte: Mein Kampfgeist. Am Anfang fühlte es sich noch an, wie bei einer Achterbahnfahrt. Momente der Verzweiflung wechselten sich ab mit Phasen voller Hoffnung. Ich erzähle von Verzweiflung, Ängsten und Schmerzen, die ebenso zu so einer Erkrankung gehören. Aber auch von schönen Erlebnissen, wie den Beginn einer sehr guten Freundschaft, die noch heute anhält und nur durch die gemeinsamen Erlebnisse und Erfahrungen unserer Erkrankungen zustande kam. Ich thematisiere den Haarausfall - samt Perückenkauf, den Umgang mit der Sexualität, meine Erfahrungen mit den Ärzten, den Krankenkassenmitarbeitern, sowie den Auswirkungen, welche die Krankheit auf die gesamte Familiensituation hatte. Ich beschreibe Schritt für Schritt, wie ich durch diese "besondere Zeit" ging, immer nach vorne blickte und positiv dachte, mir selbst oft Mut zusprach und viel Kraft im Glauben fand. Durch meine eigene "Art " zu glauben. Mein Leben hatte eine andere Richtung eingeschlagen und ich musste mich wohl oder übel damit abfinden. Ich kam zum Nachdenken, merkte, dass ich in Ausnahmesituationen über mich hinauswachsen kann, fühlte, was eigentlich in mir steckt und erkannte die Fehler, die ich in meinem Leben gemacht hatte. Rückblickend wundert es einen dann oftmals nicht, dass dies noch Folgen haben musste . Auch wenn ich es zu Beginn meiner Erkrankung nicht wahrhaben wollte und Erfahrungsberichte, die von einer Bereicherung nach so einer überstandenen Krankheit erzählten, als unglaubwürdig abtat, muss ich heute gestehen, dass diese doch Recht behielten. Am Anfang konnte ich nichts davon hören, dachte, wie kann einem so was schreckliches auch noch bereichern. Heute kann ich allerdings berichten, dass der Krebs einem mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert. Dadurch weiss ich, worauf es mir ankommt, was für mich wichtig ist und was mir wirklich "gut " tut. Schon alleine diese Einsicht ist für mich eine Bereicherung und wer in meinem Buch liest, wird mich verstehen. Es erging vielen so und es wird auch leider noch viele geben, die auch so einen Weg gehen müssen. Wie ja auch der Titel meiner Geschichte verrät, bin ich Eine von Vielen und meine Geschichte ist auch " nur "Eine (Geschichte )von Vielen .

Portrait
Ich bin verheiratet, habe zwei Söhne und arbeite als Pflegehelferin in einem Altenheim. Im Februar 2009 wurde bei mir im Alter von 36 Jahren Her 2 neu positiver Brustkrebs festgestellt . Für die Verarbeitung der alltäglichen Probleme und Belastungen, angefangen von der Diagnose über die Operation, der Chemotherapie, der Brachytherapie, der Strahlentherapie, sowie der Immuntherapie, bis hin zur Reha und den Wiedereinstieg ins Berufsleben, habe ich die Geschichte meiner Brustkrebserkrankung Schritt für Schritt niedergeschrieben. Mit meinem Buch möchte ich den Versuch wagen, ein positives Beispiel, nicht nur für Her 2 neu positive Patientinnen zu sein, sondern auch für alle anderen Arten von betroffenen Brustkrebs.
Eine Geschichte von vielen [50%].jpg
Eine Geschichte von vielen [50%].jpg (16.39 KiB) 3615 mal betrachtet
***********************************

G3, HER2-NEGATIVES, HORMONBEDINGTES LOBULÄRES MAMMA-CA

Diagnose der Autorin: G3, HER2-negatives, hormonbedingtes lobuläres Mamma-CA

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Mein Weg geht weiter - Nach schwerer Krankheit auf dem Jakobsweg
Autorin: Gudrun Brandstetter
Verlag: GRIN, Dez. 2014
ISBN 978-3-656-83884-5, Taschenbuch, 176 Seiten

Preisinfo ca. CHF 19.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Beschreibung
Diagnose Krebs! Mit der Krankheit zu leben, sie zu überleben und mit der ständigen Angst vor einem Rückfall weiterzuleben, ist alles andere als leicht. Gudrun Brandstetter hat genau das geschafft. Nach ihrer Genesung machte sie sich auf die Reise zu sich selbst und wanderte zusammen mit ihrem Mann auf dem Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela.
Was schon für junge und gesunde Menschen ein Abenteuer ist, bedeutet nach schwerer Krankheit eine besondere Herausforderung. Und doch trotzte die Autorin allen Widrigkeiten und ging Ihren eigenen Weg bis ans Ende. Dieser gefühlvolle Einblick in ihre innere und äussere Reise ist eine Inspiration für alle, die ein Stück von sich selbst wiederfinden und den (Jakobs-)Weg gehen wollen.

Portrait
Die Autorin Gudrun Brandstetter, geboren 1953, verheiratet,
zwei erwachsene Kinder, studierte am Carl-Orff-Institut, Mozarteum in Salzburg "Elementare Musik- und Bewegungserziehung". Sie absolvierte eine Ausbildung bei
der Systemischen Gesellschaft (SG) zur Systemischen Therapeutin und eine Qigong-Ausbildung. Heute arbeitet sie als Qigong-Lehrerin und Qigong-Ausbilderin der Deutschen Qigong Gesellschaft (DQGG) in München.
Mein Weg geht weiter [50%].jpg
Mein Weg geht weiter [50%].jpg (21.54 KiB) 3615 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:50, insgesamt 11-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Diagnose: Inflammatorisches

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 20:50

INFLAMMATORISCHES (ENTZÜNDLICHES MAMMA-KARZINOM

Diagnose: INFLAMMATORISCHER BRUSTKREBS IN WEIT FORTGESCHRITTENEM STADIUM

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN - als E-Book
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich bin stärker!
Untertitel: Mein Leben mit dem Krebs
Autorin: Sybille Urban
Verlag : Carl Ueberreuter, Juli 2013
ISBN : 978-3-8000-7569-0, Gebunden, 208 Seiten als Buch vergriffen, ehem. Preis: 11.90 CHF UVP

Als E-Book noch erhältlich

Buchrückseite:
Schritt für Schritt zurück ins Leben: Nach vielen erfolgreich betreuten Krebspatienten findet sich die Lebens- und Sozialberaterin Sybille Urban plötzlich in einer neuen Rolle wieder: Sie erhält die Diagnose Brustkrebs. Nun versucht sie ihre vielfach erprobten Ratschläge und Therapiemaßnahmen anzuwenden. Sie erkennt, was ihre Patienten durchgemacht haben, wie lähmend Todesangst und Schmerzen sind und wie hilflos man sich fühlen kann. Doch Schritt für Schritt und trotz teils verheerender Rückschläge findet sie zu ihrer inneren Stärke und übernimmt wieder die Kontrolle über ihr Leben, ihre Therapie und ihre Heilung. Dieses Buch liefert wertvolle Einblicke in das Leben von Krebserkrankten und praktische Anleitungen, wie man mit den neuen Herausforderungen umgehen kann.

Die Autorin:
Sybille Urban ist eine bekannte Therapeutin und Lebensberaterin, die über 14 Jahre lang in ihrem „Forum Sternstunde“ auf Antenne Bayern Lebenshilfe „on Air“ vermittelt hat. Mit bis zu 700.000 Hörern und über 20.000 Anrufern hat sie Fragen zu allen Lebensbereichen beantwortet und Hilfe zur Selbsthilfe in konkreten Lebenssituationen gegeben. Die gebürtige Österreicherin lebt in Bayern.
http://www.sybilleurban.com
Ich bin stärker [50%].jpg
Ich bin stärker [50%].jpg (17.42 KiB) 3614 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------

Diagnose: Grossflächiger, bösartiger, entzündlicher Brusttumor

ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
*****************************************

Titel: Ich glaube indem ich lebe, mein Leben ist der Glaube -
Untertitel: Lebensabschnitt Teil 1
Autorin: Maria Bern
Verlag : Engelsdorfer Verlag , Juli 2006
ISBN : 978-3-86703-039-7 , Paperback, 129 Seiten, 12 sw-Illustrationen
ehem. Preis : 9,80 Eur[D] / 10,10 Eur[A] /CHF 19.80
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Klappentext:
Alptraum einer jeden Frau
Diagnose Brustkrebs!
Die Erzählung schildert den schweren Weg von der Entdeckung des Knotens über Chemotherapie, Bestrahlung bis hin zur Nachsorge.
Mir war bewusst, dass Chancen der Heilung des Brustkrebses nur dann bestehen, wenn er durch regelmässige Vorsorgeuntersuchungen rechtzeitig erkannt wird und noch sehr klein ist.
Ich war drei Jahre nicht zur Untersuchung…
Signale verdrängte ich, lebte nicht, wie ich sein wollte, sondern wie ich sein sollte, wie es von mir erwartet wurde.
Krebs lag nicht in der Familie, die Diagnose kam völlig unerwartet.
Ängste, Zweifel, Schmerzen bestimmten von da an meinen Alltag. Was wird aus unserer Liebe, kann sie bestehen?
Wie verhält sich das, was ich erleiden werde, zu dem, was ich glaube?
Unsere Träume waren in Frage gestellt.
In meinen Gedanken entstand das Bild „Zu Spät“.
Doch dann wollte ich leben, das Leben gehört mir, nicht meiner Angst.
Für mich galt, nicht an dem Leid zu zerbrechen, sondern es anzunehmen und zu vertrauen.

Anmerkung von Ladina:
Ein gut verständlicher Erlebnisbericht einer gläubigen Frau, welche ihren Glauben kundtut, ohne jemals frömmlerisch zu wirken.

ich glaube indem ich lebe.jpg
ich glaube indem ich lebe.jpg (9.38 KiB) 3614 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------

Diagnose: Grossflächiger, bösartiger, entzündlicher Brusttumor

2. BAND DES ERFAHRUNGSBERICHTES VON MARIA BERN
************************************************

Titel: Wohin der Wille mich trägt
Untertitel: Lebensabschnitt 2
Autorin: Maria Bern
Verlag : Engelsdorfer Verlag, Juli 2007
ISBN : 978-3-86703-456-2 , Paperback, 70 Seiten
ehem. Preis : 7,30 Eur[D] / 7,50 Eur[A] / CHF. 17.20
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
Mit meinem zweiten Teil
„Wohin der Wille mich trägt“
möchte ich betroffenen Frauen einen Weg aus
der Hoffnungslosigkeit aufzeigen, den ich für mich gefunden habe, denn diese Situation kann jede
von uns erwarten. Der Wiederaufbau einer künstlichen Brust – eine Zeit voller Unsicherheit und Hoffnungslosigkeit.
Ich brauchte viel Zeit, mein neues Aussehen
zu akzeptieren.
Doch ich habe meinen Entschluss keinen Tag bereut. Eine intakte Liebesbeziehung war für meine Gesundung äußerst wichtig und nimmt einen wichtigen Platz in meinem Buch ein.[/i]
Wohin der Wille mich trägt [50%].jpg
Wohin der Wille mich trägt [50%].jpg (19.04 KiB) 3614 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:52, insgesamt 7-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Invasives Duktales Mamma-Karzinom

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 21:06

INVASIVES DUKTALES MAMMA-KARZINOM

Diagnose der Autorin im Sommer 2012: Mittelgradig differenziertes invasiv-duktales Mamma-Karzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Gioia Di Vivere
Untertitel: Meine Herausforderung Brustkrebs
Autorin: Eva Aurelia
Verlag: Morawa Lesezirkel, Dezember 2015
ISBN 978-3-99049-689-3, Taschenbuch, 120 Seiten

Preisinfo ca: CHF 15.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Subjektive Betrachtungen zu meiner Diagnose Brustkrebs.

Portrait
Mein Name ist Mag. Eva Schuster. Ich unterrichte am Borg Deutschlandsberg, bin verheiratet und wir haben zwei Töchter.
Im Sommer 2012 erhielt ich die Diagnose Brustkrebs. Das hat mich dann im März 2013 dazu veranlasst, dieses Buch zu verfassen.
Jedes Schloss, das gebaut wurde, war am Anfang ein Traumschloss.
Im Folgenden kurz meine Vita:
Ich wurde 1962 in Graz geboren.
Ich legte meine Matura 1981 an einem humanistischen Gymnasium in Graz ab.
Abschluss meines Lehramtsstudiums im Sommer 1986 in den Fächern Psychologie, Philosophie und Pädagogik sowie Sport.
Beginn meiner Laufbahn als AHS - Lehrerin am 1.Februar 1988 am BORG Deutschlandsberg.
Im Jahre 1993 Verheiratung mit Mag. Karlheinz Schuster, ebenfalls AHS - Lehrer.
Geburt unserer Tochter Julia im Jänner 1994.
Geburt unserer Tochter Katharina im Dezember 1995. Diagnose Brustkrebs im Jahre 2012. Rückkehr ans BORG Deutschlandsberg im September 2013.
Gioia di vivere (Andere).jpg
Gioia di vivere (Andere).jpg (10.7 KiB) 3150 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------

Diagnose der Autorin: Duktales hormonelles Mamma-Karzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Krebs - ich doch nicht!
Untertitel: Erinnerungen an eine schwere Zeit
Autorin: Susanna Bach
Verlag: Books on Demand, 2. Auflage August 2014
ISBN 978-3-7357-6265-8, Paperback, 181 Seiten

Preisinfo ca: CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Zum Inhalt:
Es sind Gedanken und Gefühle, die sich Susanna Bach in Form eines Tagebuchs während ihrer Krankheit notiert hat und nun in einem Bericht zusammenfasst.
Die Autorin möchte mit diesem Buch Frauen, die in ähnlich schwierigen Situationen sind, zeigen, dass es Hoffnung gibt. Aber auch, dass der Weg bis dahin nicht einfach ist. Trotzdem möchte sie Mut zum Durchhalten vermitteln.
In der Zeit nach ihrer Erkrankung hat Susanna Bach vieles in ihrem Leben geändert. Nicht alles ist ihr mehr wichtig. Sie geht nun behutsamer mit sich und ihrem Leben um.

Portrait Susanna Bach:
„Krebs – ich doch nicht“ ist Susanna Bachs zweites Buch. Die Autorin wurde 1946 im damaligen Sprendlingen – heute Dreieich – geboren. Sie führte 25 Jahre einen Schreibwarenladen und als sie in Rente ging, fing sie mit dem Schreiben an. Ihr erstes Buch trägt den Titel „Schmetterlinge im Netz – Meine Partnersuche im Internet".
Siehe: https://www.op-online.de/region/dreieic ... 98948.html
Krebs_Ich doch nicht (Andere).jpg
Krebs_Ich doch nicht (Andere).jpg (8.52 KiB) 3329 mal betrachtet
---------------------------------------------
Die Autorin dieses Buches erzählt von der ungewöhnlichen Erfahrung mehrerer Spontanremissionen bei Brustkrebs.
Diese Spontanremissionen gibt es, jedoch sind sie leider selten. (Anm. Ladina)

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN WISSENSCHAFTLERIN
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Krebs. Wie man ihn verstehen und davon kommen kann
Autorin: Alexa Mohl
Verlag: Eigenverlag, Juli 14
ISBN 978-3-942238-07-6, Taschenbuch, 286 Seiten

Preisinfo: 19.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
In diesem Buch beschreibt die Autorin ihre Tumorerkrankung. Ihre Erfahrungen sind aussergewöhnlich: Ein Brustdrüsentumor geht von allein zurück und verschwindet. Darüber hinaus kann sie selber mit psychologischen Methoden einen Milchgangstumor und drei Rezidive so beeinflussen, dass auch sie zurückgehen und verschwinden.
In einer der schlimmsten Phasen ihrer Erkrankung leistet sie einen Eid: Sie will dazu beitragen, dass Menschen solche Erfahrungen nicht mehr machen müssen, wie sie hier und heute Tumorerkrankungen begleiten.
Sie ist Wissenschaftlerin und beginnt, die schulmedizinischen Annahmen über die Tumorentstehung theoretisch und empirisch zu überprüfen. Dabei kommt sie zu einem niederschmetternden Ergebnis: Wie unsere Krebsforscher die Tumorgenese auffassen, kann nicht stimmen.
Betroffene können selber Erfahrungen, wie die Autorin sie machte, bei sich überprüfen, indem sie lebenspraktische Hintergründe ihrer Erkrankung aufspüren und bearbeiten.
Die Autorin hat einen Traum: Wie würde es sein, wenn wir eine Krebsdiagnose nicht mehr als den Schlag eines blinden Schicksals erfahren, der Menschen unverhofft der Verzweiflung ausliefert? Wie würde es sein, wenn wir gelernt hätten, Krebs zu verstehen und erfolgreicher damit umzugehen?

Portrait
Alexa Mohl lebt und arbeitet als Dozentin und psychologische Beraterin in Hannover. Sie studierte Psychologie und Soziologie, lehrte an Hochschulen und Universitäten und als Trainerin in der Weiterbildung von Wirtschaft und Verwaltung. Seit 1990 bildet sie Therapeuten, Lehrer und Führungskräfte und an ihrer Weiterentwicklung Interessierte in neurolinguistischem Programmieren (NLP) aus. Alexa Mohl ist Autorin vieler erfolgreicher Bücher, unter anderen des Junfermann-Bestsellers "Der Zauberlehrling",
Krebs wie man ihn verstehen und davonkommen kann [50%].jpg
Krebs wie man ihn verstehen und davonkommen kann [50%].jpg (9.03 KiB) 3611 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------
Diagnose der Autorin: Invasives duktales Mammakarzinom, G1

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: PortGeschichten
Untertitel: Ein Krebstagebuch
Autorin: Gabi Jeske
Verlag: Lebensreise, November 2013
ISBN 978-3-639-62228-7, Taschenbuch, 108 Seiten

Preisinfo: CHF 35. 90/ Euro 24.80
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
"Krebs war eigentlich nie ein Thema in unserer Familie, bis dann meine Mutter an Brustkrebs erkrankte, ausgerechnet Brustkrebs, ausgerechnet meine Mutter. Was hat das nur zu bedeuten?" Heute weiss Gabi Jeske, dass Krebs keine "Bedeutung" hat, Krebs ist eine Krankheit, ein Zellunfall, in den viel hineingedichtet wird. Sie hat nach ihrer eigenen Erkrankung, vier Jahre nach dem bei ihrer Mutter Brustkrebs festgestellt wurde, in einem Tagebuch versucht, ihrer Erkrankung, letztendlich sich selbst auf den Grund zu gehen. Wer bin ich? Was will ich? Und was will dieser Krebs von mir? Solche Fragen beschäftigten sie, bis sie merkte, dass das Leben eigentlich weiter geht. Nur dass es schöner ist. Intensiver. Aber hat das was mit Krebs zu tun? Heute, anderthalb Jahre nach dem bei ihr Brustkrebs festgestellt wurde, ist sie auf dem Weg der Heilung. Und sie merkt, dass auch ihre Seele heilt. Aber Krebs wird immer ein Thema bleiben in ihrem Leben. Krebs hat man nicht einmal, Krebs hat man immer.

Portrait
1959 geboren (Foto: Beate Knappe), wurde schon früh mit dem Thema Krankheit konfrontiert. Sie wuchs mit ihrer schwerst behinderten Tante auf, erkrankte selbst als Kind an einer tödlichen Krankheit, die sie jedoch überlebte, und muss sich nun, wie ihre Mutter, mit Brustkrebs auseinander setzen. Doch sie hat nie den Mut verloren und liebt das Leben
PortGeschichten [50%].jpg
PortGeschichten [50%].jpg (10.29 KiB) 3611 mal betrachtet
----------------------------------------------------

Diagnose der Autorin: Invasives, duktales Mamma-Karzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



Titel: Engelratgeber - bei Diagnose Krebs
Untertitel: Tagebuch und spiritueller Wegbegleiter
Autorin: Marie Moses
Verlag : Martinus-Verlag, Dezember 2012
ISBN : 978-3-938189-75-7, Paperback, 104 Seiten

Preisinfo : 14,50 Eur[D] / 15,00 Eur[A] / 21,40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Marie Moses beschreibt ihr Leben nach der Diagnose Krebs, das Finden von Antworten und wie sie diesem extremen Lebensabschnittes spirituell begegnet ist.
Ob als Betroffener oder als Angehöriger eines Betroffenen, dieses Buch öffnet jedem eine Perspektive im Umgang mit der Diagnose Krebs. Gerade für diese Menschen wurde das Tagebuch veröffentlicht.
Die Frage warum gerade ich hat sie sich nie gestellt, aber sie möchte wissen was ihr diese Krebsdiagnose zu sagen hat. Sie schildert in diesem Tagebuch wie sie auf diese und weitere Fragen, die unweigerlich während des Behandlungsmarathons auftauchen, mit Hilfe von Engelkarten, Träumen, Meditationen und Gebeten Antworten findet.

Ein mutiger Schritt einer mutigen Frau.

Klar und ohne Umschweife, nehmen wir Anteil an der Art und Weise, wie die Autorin einen neuen Lebensweg begeht. Nicht leicht, doch alles wurde leichter in ihr, weil tief im Innern die Kraft der Zuversicht die Führung übernahm.
Die Engel wurden ihre festen Wegbegleiter und haben seitdem einen Platz in Ihrem Herzen. Marie Moses lässt sich auf Ihre Führung ein. Sie steht heute sicherer und kraftvoller denn je im Leben. Eine unbeschreibliche Klarheit geht nun von ihr aus.
Die Erfahrungen, die sie aufrichteten werden hier in diesem Buch als eine spirituelle Möglichkeit bei der Verarbeitung der Diagnose Krebs weitergegeben. Mögen viele Menschen von diesem Tagebuch inspiriert werden und die Kraft der Zuversicht in sich wachsen lassen
Ein Tagebuch für alle, die bei Diagnose Krebs an spirituellen Antworten interessiert sind. (H. Linnow; langjährige Freundin)
Engelratgeber.jpg
Engelratgeber.jpg (29.05 KiB) 3611 mal betrachtet
--------------------------
FILM-Tipp auf DVD
°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich will doch leben, oder?

Bestellmöglichkeit und Preise unter:
http://www.ichwilljaleben.de/dvd.html

Inhalt:
Kathrin ist 34, als der größte Alptraum ihres Lebens beginnt: Nach der Diagnose Brustkrebs (Invasiv Duktales Mammakarzinom - nach DCIS) muss sie sich eine Brust abnehmen lassen und anschließend eine hochdosierte Chemotherapie durchleben, da der Krebs schon gestreut hat.
Intuitiv beginnt sie, ein Videotagebuch zu führen und filmt sich selbst.
Neun Monate lang ist die Kamera ihr ständiger Begleiter wird zu einer wichtigen Instanz, die nicht bewertet, nicht versucht zu trösten sondern einfach nur zuhört und der Kathrin all das sagen kann, was sie Freunden und Familie nicht zumuten möchte.
Denn sie muss nicht nur den Verlust ihrer Brust verkraften und die unerbittliche Härte einer Chemotherapie durchstehen, sondern vor allem den totalen Kontrollverlust über ihren eigenen Körper verarbeiten.
Würde sie sich jemals wieder wie eine Frau fühlen? Würde sie je Kinder bekommen können? Würden sich ihr Körper und ihre Seele jemals von den Strapazen erholen?

Ein langjähriger Freund, Filmemacher Nicholas Feustel hat – zusammen mit Kathrin Spielvogel – zwei Jahre später aus dem Material diesen Film gemacht.

Aus den über zwölf Stunden Tagebuchaufzeichnungen ist ein Film über die Widerstandsfähigkeit der menschlichen Seele entstanden.

http://www.ichwilljaleben.de/inhalt/
Ich will ja leben oder [50%].png
Ich will ja leben oder [50%].png (89.02 KiB) 3611 mal betrachtet
----------------------------
ERFAHRUNGEN NACH DER DIAGNOSE BRUSTKREBS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Freude kommt wieder!
Untertitel: Hilfreiche Yogaübungen, Ratschläge sowie Ayurveda-Tipps bei einer Brustkrebserkrankung
Autorinnen: Regina Gärtner/Erika Diehl/ Patrick Sellier
Verlag : Books on Demand, Juli 2011
ISBN : 978-3-8423-7055-5, Paperback, 64 Seiten

Preisinfo : 19,00 Eur[D] / 19,60 Eur[A] / 27,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Regina Gärtner, geboren 1961 in Bad Nauheim, Physiotherapeutin und Yogalehrerin, war 45 Jahre alt, verheiratet und Mutter eines damals 5-jährigen Sohnes, als sie das erste mal mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert wurde.4 Jahre später wurde bei ihr erneut ein invasiver Tumor in der Brust entdeckt. Sie wurde operiert, hatte Chemotherapie und Bestrahlung.Yoga und Ayurveda halfen ihr, diese schwierigen Monate zu meistern.
Die Freude kommt wieder [50%].jpg
Die Freude kommt wieder [50%].jpg (10.3 KiB) 3611 mal betrachtet
-------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Auf der Suche nach den Glücksböhnchen
Untertitel: Leben mit Brustkrebs
Autorin: Martina Erlemann
Verlag : Frankfurter Literaturverlag, Juli 2008
ISBN : 978-3-8372-0199-4, Paperback, 63 Seiten
ehem. Preis : 6,90 Eur[D] / 7,10 Eur[A] / 13,00 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via booklooker.de

Verlagstext:
Es sind die getrockneten Bohnen, die Martina Erlemann auf Anraten ihrer Ärztin bei jedem positiven Gefühl von der einen in die andere Hosentasche steckt. Am Abend lässt sie
dann Revue passieren, bei welchem Anlass die Bohne wechselte. Da ist der blaue Himmel, der unerwartete Anruf einer Freundin oder die Umarmung eines lieben Menschen, alles kleine Dinge, die sie erst jetzt als Krebspatientin richtig wahrnimmt. Die ihr helfen, den Alltag mit Brustkrebs zu meistern und ihr Kraft geben.
Eindringlich und ehrlich schildert Martina Erlemann ihre Erfahrungen mit der neuen Lebens-Situation, den Ärzten, Therapien und alternativen Heilmethoden. Sie findet schließlich ihren eigenen Weg im Umgang mit der Krankheit. Trotz der nieder-schmetternden Diagnose und Prognose vermittelt sie eine lebensbejahende Grundstimmung, die anderen betroffenen Frauen Mut macht.
Die Suche nach den Glücksböhnchen.jpg
Die Suche nach den Glücksböhnchen.jpg (7.76 KiB) 3611 mal betrachtet
----------------------------
Diagnose der Autorin (Jahrgang 1949) anno 1997: Invasiv-duktales Mamma-Ca mit polymorphen chromatinreichen Kernen und netzig infiltrierendem Wachstum

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Der Knoten über meinem Herzen
Untertitel: Brustkrebs darf kein Todesurteil sein: Therapien und andere Hilfen
Autorin: Ursula Goldmann-Posch
Verlag: Goldmann, 2001
ISBN 3-442-15128-7, Taschenbuch, 416 Seiten, mit weiterführenden Adressen (Deutschland) und umfangreichem Glossar
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via booklooker.de

Zum Inhalt:
„Seit drei Jahren kämpfe ich gegen meinen Krebs und kann doch mit ihm leben. Manchmal mit Angst, immer häufiger ohne. Zur Zeit gibt es ein Art Stillhalteabkommen zwischen uns: Ich habe nicht mit dem Krebs gerechnet, der Krebs hat nicht mit mir gerechnet. Nicht mit meiner Phantasie, meiner Lernfähigkeit, meinem Überlebenswillen. Seit drei Jahren lebe ich mit meinem Krebs, auch wenn ich an ihm sterben könnte. Ich weiß nicht, ob ich geheilt bin, aber: Ich bin von vielem geheilt.“ Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die Tendenz in den europäischen Ländern ist steigend: in Deutschland rechnet man mit 50.000 Neuerkrankungen und rund 18.000 Todesfällen im Jahr. Brustkrebs ist die häufigste Todesursache bei Frauen im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Ursula Goldmann-Posch nimmt den Kampf gegen den lebensbedrohenden Krebs auf. Die Journalistin will ihren Feind kennen lernen: Wodurch entsteht Krebs? Gibt es eine Zauberformel für das Überleben? Was genau geschieht mit den erkrankten Frauen? Entstanden ist daraus ein sehr persönliches Sachbuch, reich an Informationen wie an subjektivem Erleben der Autorin. Ein Buch, das Mut macht, sich nicht passiv einer fatalen Diagnose zu überlassen, sondern sich zur Wehr zu setzen – gegen den Krebs und notfalls auch gegen das medizinische Establishment.
Ursula Goldmann-Posch ist die Gründerin von Mamazone gewesen. Viele Jahre hat sie für Brustkrebspatientinnen gekämpft.
Am Morgen des 4. Juni 2016 starb Ursula Goldmann-Posch mit nur 67 Jahren an den Folgen einer therapieassoziierten akuten myeloischen Leukämie

Siehe auch:
https://www.youtube.com/watch?v=8J_CN_yDcts
http://www.mamazone.de/aktuelles/aktuel ... ann-posch/

Anmerkung von Ladina:
Dieses Buch ist nicht mehr druckfrisch und trotzdem ein Klassiker geworden und in weiten Teilen geblieben. Sieht man einmal von der heute veränderten Therapie ab, so kann das Buch auch heute noch betroffenen Frauen eine wichtige Stütze sein und ein Mutmacher [/i]
Der Knoten über meinem Herzen [50%].jpg
Der Knoten über meinem Herzen [50%].jpg (9.29 KiB) 3642 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Fr 1 Jul 2016 23:13, insgesamt 6-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Invasiv lobuläres Mamma-Karzinom

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 21:22

INVASIV LOBULÄRES MAMMA-KARZINOM

Diagnose der Autorin im August 2010 im Alter von 46 Jahren: Invasives lobuläres Mamma-Karzinom bds. mit zahlreichen befallenen Lymphknoten. Trotz beidseitiger Brustamputation kam es im Januar 2014 zum Befund: Metastasen in beiden Eierstöcken und Bauchfellkarzinose

ERFAHRUNGEN MIT SCHULMEDIZIN UND ANDEREN BEHANDLUNGSMETHODEN VON EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der beherzte Patient
Untertitel: Vom gesunden Umgang mit Krankheit
Autorin: Bettina Kübler
Verlag: Books on Demand, 2. Auflage Januar 2017
ISBN 978-3-7431-8154-0, Taschenbuch, 136 Seiten

Preisinfo ca: CHF 10.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Was wäre, wenn Krankheit kein Fluch, sondern Segen bedeutete? Wenn ein Patient sein Leben beherzt in die Hand nimmt, aktiv zu seiner Gesundung beiträgt und so seinem Leben eine neue, glücklichere Richtung gibt? Die Journalistin und Krebspatientin Bettina Kübler hat sich getraut. Jetzt mit einer erweiterten Neuauflage von "Der beherzte Patient". Portrait Beherzt sein heisst für Bettina Kübler, mutig Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, gerade als Patient. Nach ihrer Überzeugung ist eine Krankheit kein blosser Zufall, kein lästiges Übel, das es auszurotten gilt. Sondern eine Chance, sein Leben zu überdenken und es nicht nur gesünder, sondern auch erfüllter und glücklicher zu gestalten. In ihrem Buch beschreibt sie die Therapien, Denkrichtungen und Möglichkeiten der Lebensführung, die ihr selbst beim Umgang mit einer Krebserkrankung geholfen und ihr ein noch erfüllteres, beherzteres Leben beschert haben.
Siehe auch: http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/bdq ... 75,1834810
http://der-beherzte-patient.de/category/aktuelles/

Anmerkung von Ladina:
Die Autorin gehörte zu den Frauen, die ihre Vorsorgeuntersuchungen sehr ernst nahm. Die Tatsache, dass man ihren invasiven und aggressiven Tumor dennoch erst entdeckte, als er sehr gross war, mag daran mahnen, dass manche Ärzte vielleicht wieder etwas genauer hinschauen sollten. Frau Kübler wählte erst den empfohlenen schulmedizinischen Weg. Nachdem aber dann im Jahr 2014 Fernmetastasen entdeckt wurden und sie per sofort als palliative Patientin galt ohne konkrete Chance auf Heilung, wandte sie sich anderen Möglichkeiten zu, bzw. sie forschte danach und fand in Qigong, Ayurveda, TCM, in einem Schamanen und Akupunktur Möglichkeiten, ihrer Seele und dem Körper Gutes zukommen zu lassen und ihn gleichzeitig erstarken zu lassen.
Über all diese guten Erfahrungen, jedoch auch über Misserfolge berichtet sie in ihrem Buch.
der beherzte Patient [50%].png
der beherzte Patient [50%].png (39.68 KiB) 3726 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------

Diagnose: Invasiv lobuläres Mammakarzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Grün ist die Farbe der Hoffnung
Untertitel: Ein etwas anderes Buch zum Thema Krebs
Autorin: Johanna König
Verlag: Mohorjeva Hermagoras, Juli 2008
ISBN 978-3-7086-0356-8, Englisch Broschur, 206 Seiten, 17 Farbfotos
Preisinfo: 21,00 Eur[D] / 21,00 Eur[A]/ CHF 38.90
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Klappentext:
Johanna Königs erste Berührung mit dem Krebs 1997 verlief noch glimpflich doch im Juli 2006 schlug die Krankheit erneut zu. "Zu dem Zeitpunkt begann ich, Aufzeichnungen zu machen, die später zu meinem neuen Buch wurden."
Am 22. November 2006, erneute Diagnose: Invasiv lobuläres Mammakarzinom. Mit 27.12.2006 Beginn der Neoadjuvanten, präoperativen Chemotherapie an der Interdisziplinären Onkologischen Station des LKH Klagenfurt
"Mitten im Leben, mitten in das pulsierende Dasein kracht die Diagnose Brustkrebs herein und schert sich keinen Deut darum, ob Du verzweifelt darüber bist, Angst hast und dich allein fühlst. Ich wollte ... leben, ja, das wollte ich noch. Das will ich immer noch."
Am 10.5.2007 Operation, am 30.5.2007 erneute Operation (Mastektomie rechts). Seit 24.6.2007 Zentralvenenverschluss des linken Auges mit 80% Sehverlust desselben, vermutlich hervorgerufen durch die Chemotherapie…
Im September 2007 hat sie den Krebs besiegt. In "Grün ist die Farbe der Hoffnung" schildert sie ihre Erlebnisse, ihre Innenwelt, aber auch alle medizinischen Prozesse, die sie durchgemacht hat. "Für den Fall, dass ich nicht überleben würde, wollte ich meinen beiden Töchtern und meinem Enkelsohn etwas hinterlassen", sagt die Autorin
Die Erzählung richtet sich nicht nur an Betroffene und deren Angehörige, sondern grundsätzlich an all jene Menschen, die in schwierigen Situationen Hoffnung suchen, an sie glauben und nicht aufgeben wollen.

Umschlagstext:
Es gibt einen Plan...
Es gibt einen Plan, wie wir vorgehen, sollte der Krebs mit diesen operativen Eingriffen nicht beseitigt worden sein.
Immerhin habe ich sechs Zyklen schwere Chemotherapie hinter mir, mit dem Zusatzzytostatikum Xeloda, von dem ich von Dezember 2006 bis April 2007 672 Stück schluckte und das meine Nervenenden in den Finger- und Zehenspitzen beträchtlich schädigte. Die Haare fielen aus, die Augenbrauen, die Wimpern, die Schambehaarung auch, rechts fehlt die halbe Brust, links ein Stück, ich fühle mich zeitweilig schwach und in meinem Kampf sehr einsam. Zum Partner ist mir meine starke Seele geworden. Ohne sie würde ich es nicht schaffen. Es gibt einen Plan, aber daran will ich jetzt nicht denken. Jetzt denke ich daran, dass ich wieder die Beweglichkeit meines rechten Armes zurückgewinnen möchte, durch die Übungen, die mir die Physiotherapeutin zeigte. Ich stärke meine Seele durch die psychologische Betreuung während dieses Höllentrips, der wahrscheinlich nichts anderes ist als eine Lehre für das Über-Leben.
Wenn es auch einen Plan gibt, so zählt letztlich nur das Ziel, jeden Tag zu erleben und zu genießen, denn der Freuden gibt es trotz allem genug. Töchter, Enkelsohn, Arbeit, Freunde, Hoffnung auf das Morgen. Vielleicht auch das grüne Band, das die Hoffnung gürtet, um das kahle Haupt wickeln und das Herz ermutigen, den Glauben an den nächsten Tag nicht zu verlieren, wo alles besser wird, nein, vielleicht sogar gut!

„Johanna König ist es in ihrem Buch auf hervorragende Weise gelungen, den inneren Zwiespalt, das Spannungsfeld zwischen Selbstbehauptung und Resignation sowie den Konflikt zwischen Verdrängung und intensiver Auseinandersetzung mit der Krankheit anschaulich und eindrucksvoll darzustellen. Sie spricht in ihrem Buch auch einen für mich ganz wesentlichen Punkt besonders an: wie wichtig es ist, dass Patientinnen und Patienten sich nicht teilnahmslos mit ihrem Schicksal abfinden, sondern trachten, im Kampf gegen den Krebs alle ihre Kräfte zu aktivieren. [...]
Dabei hat sie ihren Lebensmut nicht nur keineswegs verloren, sondern dank der Behandlungserfolge an Lebensqualität gewonnen. Wir alle, die wir uns im Kampf gegen den Krebs engagieren, freuen uns mit ihr."
Aus DEM VORWORT ZUM BUCH VON UNIV.-PROF. DR. MICHAEL GNANT

Grün ist die Farbe der Hoffnung [50%].png
Grün ist die Farbe der Hoffnung [50%].png (55.63 KiB) 3612 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:53, insgesamt 8-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Junge Mutter erkrankt an Krebs

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 21:35

BRUSTKREBS, IM FRÜHEN STADIUM ENTDECKT

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Ich zieh den Mut an wie ein neues Kleid
Untertitel: Wie ich den Krebs überlebte
Autorin: Jennie Nash
Verlag: Herder Spectrum, 2002
ISBN 3-451-27737-9, Gebunden, 156 Seiten
ehem. Preis: 16.90 Euro-D, sFr.29.60, 17.40 Euro-A
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
Vertrau deiner Intuition, vertrau deinem eigenen Instinkt - das ist die erste Lektion, die Jennie lernt. So beginnt ihre Geschichte.
Eine Geschichte, die von Freundschaft, Liebe und Überlebenswillen erzählt, aber auch von Traurigkeiten, von Kampf und Erschöpfung. Jennie ist etwas über 30 Jahre, als sie sich entschliesst, eine Mammographie zu machen. Und das nur, weil ihre Freundin Lisa sie mit der Nachricht schockiert hatte, sie habe Lungenkrebs.
Die erste Lebenslehre: Jennie hatte recht mit ihrem intuitiven Gefühl: Brustkrebs in einem frühen Stadium, der aber trotzdem die komplette Amputation der Brust erforderte.
13 Lebenslehren hat sie in der Folge gelernt - und mit ihnen ihre Situation gemeistert. Es sind Lebenslehren, die zeigen: Mut wächst in einem selber. Und mit dem Mut wächst die Zuversicht.
Jennie geniesst die kleinen Dinge des Lebens plötzlich ganz anders. Sie sieht andere Menschen neu und schliesslich auch mit nachsichtigeren Augen. Sie merkt, wie absurd Konventionen sind: Und eines Tages zieht sie tatsächlich ein rotes, gewagtes Kleid an, bekennt Farbe inmitten eines formellen Festes: Mut verbirgt sich nicht, sondern ist lebbar!

Anmerkung von Ladina:
Ein weiteres wunderbares Buch aus dem Herder Verlag. Ein freundliches, ehrliches, hoffnungsvolles Buch, voller Weisheit, aber nicht belehrend.
Jennie Nash erzählt uns ihre Geschichte und gibt weiter, was sie daraus gelernt hat, was sie für Erfahrungen machte in ihrem Umfeld, mit ihren 4 und 7 Jahre alten Mädchen, mit dem Brustaufbau aus eigenem Bauchgewebe und vielem mehr.
Das Buch liest sich meist leicht, ohne das Klossgefühl auf der Brust - eher befreiend.
Ein Buch, das ich vor allem jungen Betroffenen, Müttern von kleinen Kindern sehr ans Herz legen möchte.
Einziger, kleiner Negativpunkt: Entgegen meiner sonstigen Erfahrungen mit Büchern aus dem Herder-Verlag, weist dieses Buch eine relativ hohe Druckfehlerquote auf, was vielleicht daran liegt, dass das Buch eine Übersetzung aus dem Amerikanischen ist.
Ausser, dass es geschehen kann, dass man einen Satz vielleicht mal 2mal lesen muss, stört das die Leser aber wohl kaum und das meiste übersieht und korrigiert man im Kopf automatisch.

ich zieh den Mut an wie ein neues Kleid [50%].jpg
ich zieh den Mut an wie ein neues Kleid [50%].jpg (15.46 KiB) 3613 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:54, insgesamt 8-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Metastasiertes Mamma-CA

Beitragvon Ladina » Sa 6 Aug 2005 22:11

FORTGESCHRITTENES MAMMA-CA (BEI ENTDECKUNG BEREITS MIT METASTASEN)

Diagnose der Autorin: Bei Diagnosestellung bereits in Lymphe und Leber metastasiertes Mamma-CA

ERFAHRUNGEN, GEDANKEN UND ERKENNTNISSE EINER BETROFFENEN
SCHWEIZERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Es ist nie, wie es auf den 1. Blick scheint! - Deshalb wage einen 2. Blick
Autorin: Sandra Gisin
Verlag: Novum, April 2015
ISBN 978-3-99038-947-8, Paperback, 346 Seiten, mit farbigen Fotos illustriert

Preisinfo: CHF 37.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung
Herausforderungen haben wir alle zu bewältigen. Es kommt nicht darauf an, was dir passiert, sondern wie du damit umgehst. Ich zeige dir (Aus-)Wege aus dem Gedankenmüll, der unsere Probleme füttert und uns in die Abwärtsspirale zieht. Ich nehme dich mit auf meine Forschungsreise ins ICH.
Im August 2013 kam die Diagnose Krebs. Es wurde nicht mehr von Heilung gesprochen, sondern von Stabilisation. Trotz schlechter Prognose und harter Chemotherapie entschied ich mich dafür, nie krank auszusehen. Die Frage tauchte auf: Was wäre, wenn Menschen nicht an Krebs sterben, sondern an den Gedanken über ihre Krankheit?
In diesem Buch berichte ich über meinen Weg und wie es mir gelungen ist, den Krebs als Freund und Botschafter zu sehen und nicht als Feind, der bekämpft werden muss. Ich erzähle so wie mir der Schnabel gewachsen ist: Über den Umgang mit negativen Gedankenstrudeln, von Haarrasuren, der Auseinandersetzung mit dem Tod, dem Gespräch mit den Kindern sowie kunterbunte, lustige Geschichten, die mir in dieser Zeit passiert sind - inklusive Perückenverlust beim Tanzen.
Die Botschaften dieses Buches sind sehr vielfältig. Wie der Titel schon sagt, ist auch dieses Buch nicht so wie es auf den ersten Blick scheint.
Sandra Gisin erzählt authentisch, ehrlich und erfrischend. In ihrem Tagebucherfahrungsreport zeigt und berührt sie, was einen Menschen bewegt, dessen Uhr schneller tickt und der dem Tod ins Auge blickt. Ihre Überlebensstrategien regen zum Umdenken an und sind umsetzbar für jede Schieflage, die das Leben so stellt. Sie helfen Menschen, ihr Leben wieder selber in die Hand zu nehmen. Das Buch gibt Motivation, an seinen Träumen dranzubleiben, nicht aufzugeben und das zu tun, was man liebt. Dass Träume wahr werden können, zeigt dieses Buch ebenfalls. Das Thema Schönheit im heutigen Schönheitswahn wird ebenso aufgegriffen, es berührt die Herzen der Menschen, denn durch Fotos, welche von Sandra Gisin vor, während und nach der Chemotherapie gemacht worden sind, wird dieses Buch sehr lebendig. Überzeugen Sie sich selbst!

Biografie:
Die Autorin Sandra Gisin, Jahrgang 1972, wuchs in Cham in der Zentralschweiz auf. Sie erlebte in ihrem Leben immer wieder massive Grenzerfahrungen und harte Schicksalsschläge, die sie dazu bewogen haben, immer und immer wieder hinzusehen und nach Antworten zu suchen, warum das Leben manchmal so ungerecht erscheint und sich gewisse Situationen immer und immer wiederholen. Ihre Berufung wurde irgendwann zum Beruf. Jeder Mensch schreibt sein Lebensdrehbuch selber, wir sind die Gestalter unseres Lebens. So entwickelte Sandra Gisin ein unerschütterliches Vertrauen, welches selbst in den schwersten Stunden und im Angesicht des Todes standhaft war.

Als ILP-Coach und Beziehungsdolmetscher steht sie Menschen in jeder Lebens(schief)lage zur Seite und bringt Licht in dunkle Stunden.
Die Autorin hat auch eine Homepage:

http://www.beziehungsdolmetscher.ch/buch---presse.html
Es ist nie, wie es auf den 1. Blick scheint_Deshalb wage einen 2. Blick  [50%].jpg
Es ist nie, wie es auf den 1. Blick scheint_Deshalb wage einen 2. Blick [50%].jpg (11.24 KiB) 3877 mal betrachtet
------------------------------------------------------
Diagnose der Autorin: Bei Diagnosestellung Fortgeschrittenes Mamma-CA

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN
SCHWEIZERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Mit Krebs im Rucksack durch die Wüste
Autorin: Norbu-Madelaine Faltin
Verlag: Triga, März 2017
ISBN 978-3-95828-112-7, Taschenbuch, 261 Seiten

Preisinfo ca.: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Oktober 1999, voller Vorfreude bereitet sich Madelaine auf ein gebuchtes »Wüstentrecking ins Millennium« vor. Während dieser Zeit bemerkt sie eine erste Veränderung und erhält schliesslich die Diagnose »Krebs«. Dennoch tritt sie die Reise an, die Ruhe vor dem Rummel um das neue Jahrtausend verspricht. Im Niger beginnt für Madelaine ein wunderbares Abenteuer. Ständige Begleiter sind die Erinnerungen an ihr bisheriges Leben, das ihr viel abverlangt hat, und dem Gedanken an den ungebetenen Gast in ihrer Brust.
Die tagebuchartigen Aufzeichnungen vermitteln die Faszination, die von der Wüste ausgeht und von den geheimnisvollen Tuareg, die die Reisegruppe führen.
Nach der Reise begibt sie sich in Therapie und sie besiegt den Krebs trotz der Metastasen - aus dem prophezeiten Jahr Überlebenszeit hat sie über 10 gemacht - gute Jahre, wie sie schreibt.

Portrait:
Norbu-Madelaine Faltin wurde 1945 im Thurgau geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen auf dem Land auf. Einige Jahre war sie als Hausangestellte tätig, bis sie mit 22 Jahren heiratete. Nach der Trennung von ihrem Mann, arbeitete sie als Kosmetikerin. Sie absolvierte Aus- und Fortbildungen zu Ayurveda und Naturheilkunde. 1989 eröffnete sie ihre eigene Praxis. Portrait Norbu-Madelaine Faltin wurde 1945 im Thurgau geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen auf dem Land auf. Einige Jahre war sie als Hausangestellte tätig, bis sie mit 22 Jahren heiratete. Nach der Trennung von ihrem Mann, arbeitete sie als Kosmetikerin. Sie absolvierte Aus- und Fortbildungen zu Ayurveda und Naturheilkunde. 1989 eröffnete sie ihre eigene Praxis, die sie aber 1999 wegen der Erkrankung schliessen musste.
Im Jahr 2015 kam der Krebs zurück, mit mehreren Metastasen
Mit Krebs im Rucksack durch die wüste [50%].jpg
Mit Krebs im Rucksack durch die wüste [50%].jpg (13.71 KiB) 3848 mal betrachtet
Diagnose: Fortgeschrittenes Mamma-CA

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: 1 x Chemo mit Esprit, bitte!
Untertitel: Ein Brückenschlag zwischen Schulmedizin und Spiritualität
Autorin: Diana Grünberg
Verlag: Sheema Medien GmbH, März 2017
ISBN 978-3-931560-51-5, Gebunden, 216 Seiten, zahlreiche Illustrationen (schwarzweisse -Zeichnungen) von Kim Partheymüller

Preisinfo ca: CHF 26.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
In diesem erfrischend anderen Buch schildert die Autorin, wie sie mit Hilfe der herkömmlichen schulmedizinischen Vorgehensweise gepaart mit ergreifenden spirituellen Erfahrungen aus der Gedankenstille einen Weg in die Heilung fand.Schön, gesund, fit, sexy und erfolgreich – das war für Diana das Natürlichste auf der Welt. Als mehrfache Meisterin in BodyBuilding, Weltmeisterin in Fitness/Aerobic und selbstständige Trainerin im Gesundheitsmanagement vermittelte sie ihr Wissen mit Begeisterung in Kursen und Firmen.
Bis im August 2015 die Diagnose Brustkrebs ihre bisherigen Überzeugungen auf den Kopf stellte.
Dies war keines der üblichen Probleme des alltäglichen Lebens wie Liebeskummer, Geldmangel oder eine Grippe, bei denen Diana Lösungsansätze aus den Erfahrungen der Vergangenheit einholen konnte. Nein, jetzt hatte sie eine Situation, die es ihr nicht erlaubte auf die Hilfe angelernter oder antrainierter Verhaltensmuster zurückzugreifen.
Die Diagnose eröffnete sich Diana als kostbares Geschenk. Sie ermöglichte ihr den Sprung in ein neues Leben.
Lesen Sie Dianas Geschichte, die sie lehrte mit sich SELBST siegreich zu sein.


Portrait
Diana Grünberg wurde 1970 in Unterfranken geboren. Sie ist mehrfache Meisterin in BodyBuilding und Weltmeisterin im Fitness/Aerobic (1999). Sie arbeitet als erfolgreiche Unternehmerin im Fitnessbereich und gründete 2012 die Marke „work4fitness – Massnahmen für das betriebliche Gesundheitsmanagement“. Auch spirituelle Themen interessieren sie schon lange. Sie hat zwei Töchter und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Coburg.
Im Sommer 2015 wird bei ihr Brustkrebs im weit fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Und auch hier geht sie – wie so oft in ihrem Leben – einen ungewöhnlichen Weg. Sie schreibt: „Ich entschloss mich, das Bild eines krebskranken Menschen zu revolutionieren.“ Und das ist ihr gelungen! Diana Grünberg verbindet konsequent und radikal Schulmedizin mit Naturheilverfahren und spirituellen Methoden. Als Leistungssportlerin weiss sie, wie wichtig Disziplin und konsequentes Handeln sind – auch in Bezug auf den Heilungsprozess. Und sie weiss auch, dass Heilung mehr ist als körperliche Gesundheit. Darüber spricht sie auf ihren Vorträgen und Seminaren, die sie mit grosser Freude für Betroffene, interessierte Laien, Ärzte und Fachpublikum hält.
1 x Chemo mit Esprit Bitte [50%].jpg
1 x Chemo mit Esprit Bitte [50%].jpg (17.61 KiB) 3866 mal betrachtet
-------------------------------------------
Diagnose: Bereits metastasierter BK im Alter von 50 Jahren

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Leben mit Brustkrebs
Untertitel: Ich liebe das Leben
Autorin: Andrea Voss
Verlag: Twentysix, März 2016
ISBN 978-3-7407-1067-5, Taschenbuch, 96 Seiten, mit 16 Farbabbildungen

Preisinfo ca. CHF 19.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Seit meiner Brustkrebserkrankung ist mir sehr bewusst, dass wir meist in dem Glauben, noch ewig lange Zeit zu haben oft nicht im Augenblick – sondern mit dem Warten auf die grossen, besonderen Dinge der Zukunft – leben. Und so die kleinen glücklichen Dinge in unserem Alltag verpassen, die eigentlich unser Leben ausmachen und wir umso mehr wertschätzen sollten; man weiss nie, wie viele davon noch kommen werden. Zu schade, um sie zu verpassen, weil wir uns mit den Wünschen für die Zukunft beschäftigen und damit die Augen für die kleinen Momente verschliessen. Ich habe nun die kleinen Dinge und Überraschungen eines jeden Tages zu schätzen und zu lieben gelernt.
Ich möchte in diesem Blog und auch meinen Buch meine Gedanken und Gefühle im Zusammenhang mit meiner Brustkrebserkrankung besser verarbeiten.

Portrait:
Andrea Voss, geboren 1963 in Vorland, ist gelernte Technische Zeichnerin und hat ein Fachschulstudium zum Techniker für Maschinenkonstruktion absolviert. Im blühenden Alter von 50 Jahren ist die Mutter von einer Tochter plötzlich an Brustkrebs erkrankt. Nach überstandener Operation wird ihr plötzlich das Ergebnis, an Knochenmetastasen erkrankt zu sein, mitgeteilt. Die Prognose war damals überhaupt nicht gut. Sie wusste im ersten Moment nicht, wie es weitergehen soll. Dann folgten die Bestrahlungen und eine weitere OP, wo ein Port gesetzt wurde. In dem Buch beschreibt sie, wie sie mit dieser Krankheit umgeht. Sie lebt seit dieser Diagnose viel bewusster und geniesst ihr Leben.
Mein Leben mit Brustkrebs [50%].jpg
Mein Leben mit Brustkrebs [50%].jpg (17.61 KiB) 3876 mal betrachtet
--------------------------------------------------------
2. ERFAHRUNGSBERICHT VON ANDREA VOSS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Leben mit Brustkrebs und wie ich das positive Denken erlernte Teil 2
Untertitel: Ich liebe das Leben
Autorin: Andrea Voss
Verlag: Twentysix, November 2017
ISBN 978-3-7407-3445-9, Taschenbuch, 116 Seiten, 15 Farbabbildungen

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Dieses Buch ist eine Fortsetzung meines ersten Buches. Das Aufschreiben meiner Gedanken und Gefühle hilft mir bei der Verarbeitung meiner Brustkrebserkrankung mit Knochenmetastasen. Ich will mit diesem Buch aufzeigen, dass das Leben auch mit einer Erkrankung schön sein kann. Auch die Rezensionen zu meinem ersten Buch haben mich dazu an animiert, meine Biographie weiter zu vervollständigen. Ich freue mich auch riesig, wenn ich anderen Erkrankten und auch den Angehörigen mit meiner Geschichte Mut machen kann.

Portrait
Andrea Voss ist am 24.12.1963 in Barthmannshagen (Grimmen) in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Die Kleinkinderzeit verlebte sie in Vorland, einem kleinen Dörfchen in der Nähe von Grimmen. 1970 zog sie mit ihren Eltern und ihrem Bruder in das Zietendorf Wustrau, wo sie auch heute noch lebt. Sie machte eine Ausbildung zum Maschinenbauzeichner und später ein Studium zum Techniker für Maschinenkonstruktion. Dann machte sie noch eine Weiterbildung zur EDV-Bürofachfrau. Im Alter von 50 Jahren erkrankte die Mutter von einer Tochter plötzlich an Brustkrebs. Sie möchte mit diesem Buch ein Zeichen setzen, dass das Leben auch mit einer Krankheit schön sein kann.
Mein Leben mit Brustkrebs und wie ich das positive Denken erlernte (Andere).jpg
Mein Leben mit Brustkrebs und wie ich das positive Denken erlernte (Andere).jpg (14.81 KiB) 3177 mal betrachtet
ERFAHRUNGSBERICHT EINER BK-PATIENTIN
*****************************************************


Titel: : Diagnose Brustkrebs - ein Warnschuss meiner Seele
Autorin: Eva Steyrer
Verlag: Limarutti Vlg. 2005
ISBN 978-3-902674-02-9 , Gebunden, 154 Seiten, 3 schwarzweisse Abbildungen

Preisinfo ca: CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel
http://geheilt.at (Eva Steyrer hat auch im Buchtitel: Geheilt! mitgeschrieben - siehe auf der HP- die Geheilten)

Verlagstext:
... und plötzlich kommt man drauf, was im Leben wirklich zählt!
In faszinierender Offenheit schildert Eva Steyrer den Verlauf der Krankheit und der Behandlungen. Der Autorin ist es ein grosses Anliegen, Menschen Mut zu machen, die von der Krankheit Krebs betroffen sind. Mut für einen Neubeginn, Mut zu einer Lebensveränderung.
Selbst den nicht direkt Betroffenen fasziniert diese Lektüre, wo ein Mensch quasi seine Erfahrungen der „Befreiung“ von Krankheit und falschen Lebenseinstellungen beschreibt.
Rezension zu diesem Buch:
Es gibt viele Menschen, die nach überstandener Krebs-Erkrankung sagen, die Krankheit hat mich grundlegend verändert. Aber es gelingt vermutlich nur ganz wenigen, ihre Erfahrungen auf eine so berührende Weise zu vermitteln, wie es die niederösterreichische Sozialarbeiterin und Kommunalpolitikerin Eva Steyrer tut: „Diagnose Brustkrebs – ein Warnschuss meiner Seele“ ist ein Buch, das zum nächtelangen Durchlesen verleitet und die Leserin zugleich die eigene Haltung in Gesundheitsfragen überdenken lässt.
Auszug "Die Presse"Stöckl am Samstag" vom 28.1.2008

Eva Steyrer über ihr Buch:
Gelegentlich rütteln Lebensumstände zu einem tieferen Bewusstsein auf und man kommt plötzlich drauf, was im Leben wirklich zählt...
Vor 8 Jahren ( November 1998) wurde ich mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert. Die Beurteilung war damals nicht allzu gut: Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Nie im Leben hätte ich mich getraut, die herkömmliche Medizin wegzulassen. Ich wurde operiert, der Tumor war schon so groß, dass die Brust entfernt werden musste und ich bekam im Krankenhaus Wien/Lainz acht Chemotherapien.
Neben der konventionellen Medizin aber habe ich mich auf die Suche nach vollständiger Heilung begeben und diese im mentalen Bereich gefunden. Heute bin ich gesund und ich führe ein zufriedeneres Leben als ich dies je zuvor verspüren konnte. Vor zweieinhalb Jahren schloss ich meine Krankheit Krebs mit einem gelungenen Brustwiederaufbau ab.

Etwa drei Jahre, nachdem ich mit der Diagnose Krebs konfrontiert worden war, spürte ich das Verlangen, meine Erlebnisse, Empfindungen und das Gefühl, niemals aufgeben zu wollen, niederzuschreiben. In meinem Buch habe ich all meine Wahrnehmungen und Erlebnisse in den jeweiligen Phasen der Gesundwerdung festgehalten. Durch meinen erkrankten Körper habe ich mich selbst sehr intensiv erlebt und die Disharmonie zwischen Körper und Geist gespürt. In vielen kleinen Schritten habe ich dabei einen ganz persönlichen Weg von Erfahrungen zurückgelegt, der für mich Grundvoraussetzung für eine tiefere Zufriedenheit wurde.
Da ich immer wieder gefragt wurde, wie ich letztendlich das "Ja zu Leben" geschafft habe, beschloss ich, meine Aufzeichnungen zu veröffentlichen. Es ist mir ein sehr großes Anliegen, Menschen Mut zu machen, die von Krankheiten betroffen sind. Mut für einen Neubeginn und Mut zu einer Lebensveränderung. Aus diesem Grund wollte ich andere an meinen Lebenserfahrungen teilhaben lassen.

Herr Universitätsprofessor Dr. Paul Sevelda, Vorstand an der Gynäkologischen Abteilung im Krankenhaus Lainz und Präsident der Österreichischen Krebshilfe hat mich vor acht Jahren operiert und begleitet mich seither in der regelmäßigen Krebsnachsorge. Sein persönlicher Kommentar zu meinem Buch hat mich sehr gefreut, denn dieser lautete: "dieses Buch ist ein MUSS für alle Ärzte und Patienten."
Meine persönliche Devise lautet: "Positiv denken bedeutet für mich nicht, dass ich alle Ereignisse durch die rosarote Brille sehe. Positiv denken bedeutet für mich die Chance, lebensbejahend meinen ganz persönlichen Weg zu gehen und mich aus einer inneren Freiheit heraus zwischen Pflichtgefühl und Lebensfreude durchzuschlängeln."

Mit jedem verkauften Exemplar des Buches wird die Österreichische Krebsforschung unterstützt.

Portrait
Eva Steyrer, geb. 1957, ist diplomierte Sozialarbeiterin und neben ihrer Autorentätigkeit bei der Niederösterreichischen Landesregierung beschäftigt. Zusätzlich engagiert sie sich seit Jahren als Vizebürgermeisterin in der Kommunalpolitik ihrer Heimatgemeinde.
Eva lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Rohrbach an der Gölsen, Österreich.
ORF - Fernsehsendung
Am 20. September 2008 erzählte Eva Steyrer in der Fernsehsendung " von ihrem persönlichen Schicksal und wie sie trotz Brustkrebs den Lebensmut nicht verloren hat.
ORF 2 bei Barbara Stöckl

Weitere Infos über die Autorin
http://www.europadonna.at/service/bucht ... yerer.html
Bericht über Eva Steyrer
http://www.europadonna.at/hilfe/vizebue ... terin.html
Diagnose Brustkrebs Steyrer [50%].jpg
Diagnose Brustkrebs Steyrer [50%].jpg (15.1 KiB) 3879 mal betrachtet
-------------------------
METASTASIERENDER BRUSTKREBS

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Meine wundersame Heilung
Untertitel: Die Geschichte einer Spontanheilung vom Krebs
Autorin: Stefanie Gleising
Verlag: Herder, September 2016
ISBN 978-3-451-60016-6 , Klappenbroschur, 256 Seiten

Preisinfo: CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
»Tatsächlich habe ich ein Wunder erlebt. Mit einer Lebenserwartung von wenigen Wochen kam ich im September 2014 zum Sterben ins Hospiz. Jeden Tag kamen Menschen, um sich von mir zu verabschieden. Doch anstatt zu sterben – ging es mir jeden Tag besser. Nach etwa sechs Wochen konnte ich aufrecht gehend, mit vollständig zurückerhaltener Sprachfähigkeit, das Hospiz wieder verlassen. Da ich seit Anfang April 2014 keine schulmedizinische Behandlung, wie Chemotherapie oder Bestrahlung, bekommen hatte, kann man wohl mit Recht von einem Wunder sprechen.«
So schildert Stefanie Gleising das Wunder ihrer Heilung nach einem vierjährigen Kampf gegen den Brustkrebs, in dem sie alle schul- und alternativmedizinischen Therapieoptionen ausgeschöpft hat. Alles schien vergeblich, sie und ihre Familie machten sich auf das Schreckliche gefasst: Sie würde sterben. Doch es kam anders ...

Portrait
Stefanie Gleising ist Psychologin und Psychotherapeutin. Sie erkrankte 2010 an Brustkrebs, der im Verlauf der Erkrankung metastasierte. Im September 2014 wurde sie ins Hospiz eingeliefert, ihre Lebenserwartung betrug nur noch wenige Tage. Nach sechs Wochen hatte sie sich soweit erholt, dass sie das Hospiz wieder verlassen konnte. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Giessen.

Anmerkung von Ladina:
Die Autorin wurde von der Schulmedizin aufgegeben, fast von Beginn weg, spätestens aber, als Hirnmetastasen zu den Knochenmetastasen dazu gekommen waren. Sie war so praktisch gezwungen, alternative Wege einzuschlagen. Unter anderem kam die insulinpotenzierte Chemotherapie zum Einsatz, aber auch eine Virenimpfung, Laetril -auch bekannt als Vitamin B17, eine Traumatherapie, und auch Bestrahlung als lindernde Massnahme.
Manche dieser Therapien sind umstritten. Es ist wichtig zu wissen, dass Spontanheilungen nicht programmiert werden können - was bei der einen Person hilft, kann bei einer anderen erfolglos sein. Dennoch kann dieser Bericht Mut machen, vor allem Menschen, die in ähnlicher Situation wie die Autorin sind - Personen also, denen die Schulmedizin nichts mehr anzubieten hat als die palliative Begleitung.

Beobachtet man die Inhalte derzeitiger Neuerscheinungen (Sommer-Herbst 2016) fällt allerdings auf, dass Spontanheilungen derzeit ein populäres Thema sind und es einige neue Titel dazu gibt. Ob dies ein Zufall ist oder bewusst gesteuert, kann ich heute, mittlerweile buchhandelsextern nicht mehr beurteilen.
Es bleibt einfach anzumerken, dass Spontanheilungen grundsätzlich immer noch selten sind
.
Meine wundersame Heilung [50%].jpg
Meine wundersame Heilung [50%].jpg (14 KiB) 3861 mal betrachtet
-------------------------------------------------
Der erste Mann der Autorin starb an einem unheilbaren Gehirntumor. So wurde sie im Alter von 28 Jahren Witwe. Und anno 2005 erkrankte sie selber an Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Verzweifelt ist sie dennoch nicht. Wie sie dies geschafft hat, erzählt sie in ihrem Buch.

LEBENSBERICHT EINER EHEMALS KREBSKRANKEN KINDERÄRZTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Kap meiner Hoffnung
Untertitel: als Kinderärztin in Südafrika
Autorin: Irina-André Lang
Verlag: A1 Verlag; Auflage: 4 (14. April 2010)
ISBN 978-3940666130, Taschenbuch, 272 Seiten
Leider vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich, z.B. bei Amazon.de

Zum Inhalt:
Die Kinderärztin Irina André-Lang erzählt von den schwierigen und bedrückenden Verhältnissen, die in Südafrika im Gesundheitswesen vorherrschen. Von 1998 bis 2005 hat sie als Kinderärztin in verschiedenen Krankenhäusern gearbeitet. Sie erzählt von der schwierigen Arbeit, die die Ärzte und Krankenschwestern oft bis zur totalen Erschöpfung bringt.
Auch privat hat sie ein sehr aufreibendes Leben. In ihrer Jugend engagiert sie sich für die Anti-Apartheid-Bewegung und hegt für Südafrika schon immer eine große Vorliebe. Schon im Alter von 28 Jahren wurde sie unter sehr belastenden Umständen Witwe. Anschließend beschließt sie nach Südafrika zu gehen und dort als Ärztin zu arbeiten. Nach vielen Jahren hat sie ihren zweiten Mann kennengelernt, mit dem sie jetzt in Südafrika lebt. Eine Krebserkrankung bedeutet einen weiteren gravierenden Einschnitt in ihrem Leben. Sie arbeitet nun nicht mehr als Ärztin, kümmert sich jedoch intensiv um Hilfspojekte in Südafrika und Lesotho.

Portrait:
Irina André-Lang, geboren 1960 in Singen, studierte Humanmedizin an den Universitäten Marburg, Heidelberg/Mannheim und Tübingen und famulierte 1984 in Südindien. Es folgte eine Ausbildung zur Fachärztin für Kinderheilkunde in Regensburg, Saarbrücken und Straubing. Sie war Mitglied der Anti-Apartheid-Bewegung in Deutschland, reiste mehrmals nach Südafrika und arbeitete dort von 1998 bis 2005 als Kinderärztin im öffentlichen Gesundheitswesen. 2005 überstand sie eine lebensbedrohliche Krankheit. Im April 2009 heiratete sie ihren zweiten Mann, mit dem sie in Südafrika lebt.

Interview mit der Autorin:
http://www.ardmediathek.de/radio/Mensch ... d=44339588
Kap meiner Hoffnung_ [50%].jpg
Kap meiner Hoffnung_ [50%].jpg (9.09 KiB) 3416 mal betrachtet
------------------------------------
1.ERFAHRUNGSBERICHT VON CHRISTIANE LENKER
*******************************************


Titel: Krebs kann auch eine Chance sein
Untertitel: Zwischenbilanz oder Antwort an Fritz Zorn
Autorin: Christiane Lenker
Verlag: Fischer TB, 1985 , Nummer: 3288
ISBN 3-596-23288-0, Taschenbuch, 85 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
Jeder erkrankt an etwas anderem und bei den meisten gibt es dafür nicht nur eine Ursache.
Ich bin erkrankt an meiner eigenen Ziellosigkeit. Ich habe mich auf den Weg gemacht. Was aber ist das Ziel? Der Weg.

Christiane Lenker erkrankte mit 32 Jahren an Brustkrebs. Nach einem Jahr Patientenkarriere wollte die Autorin sich nicht länger als Krebsopfer bemitleiden lassen. Sie empfand deutlich, dass hinter einer so lebensbedrohenden und unheimlichen Krankheit wie Krebs die Aufforderung stand, eine Wende im persönlichen Leben zu vollziehender geistig-seelische Entwicklungsprozess, der dadurch in Gang gesetzt wurde, liess ihr später die körperliche Beeinträchtigung durch die Operationen gering erscheinen, gemessen an der neuen, tieferen Bewusstseinsdimension.
Durch das Buch "MARS" von Fritz Zorn (Siehe Buchtipps Lymphdrüsenkrebs / Anmerkung Ladina)
und den bitter-depressiven Nachgeschmack, den die Lektüre bei ihr hinterliess, angeregt, entschloss sich die Autorin zu einer >Gegendarstellung< , die Mut machen soll.
In diesem Buch beschreibt sie die ersten, manchmal hilflosen, oft aber auch beglückenden Gehversuche in ein Leben mit neuem Sinn.
Krebs kann auch eine Chance sein [50%].jpg
Krebs kann auch eine Chance sein [50%].jpg (17.93 KiB) 3876 mal betrachtet
2.ERFAHRUNGSBERICHT VON CHRISTIANE LENKER
*******************************************


Titel: Krebs greift das Herz nicht an
Untertitel: Mein zweites Leben
Autorin: Christiane Lenker
Verlag: Fischer TB, 1993, Nummer 11623
ISBN 3-596-11623-6, Taschenbuch, 149 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
Das Buch handelt von dem Wunder der Liebe, das die Autorin trotz einer "unheilbaren" Krebserkrankung erfährt.
Christiane Lenker schildert in ihrem neuen Buch die Entwicklungsprozesse, die sie in den zehn Jahren ihrer Krebserkrankung durchlaufen hat. Sie schreibt über das Scheitern ihrer Ehe, die langen Phasen von Einsamkeit und Trauer und das Suchen nach neuen beruflichen und spirituellen Zielen. Trotz zahlreicher Rückschläge und Enttäuschungen hält sie an ihrer positiven Grundeinstellung fest.
Als sie schliesslich erfahren muss, dass die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass sie als unheilbar gilt, findet sie sich mit ihrem baldigen Sterben ab.
Doch da begegnet ihr der Mann, der ihre schwache Lebenskraft noch einmal vitalisiert.
Durch seine bedingungslose Liebe erfährt die Autorin aller scheinbaren Hoffnungslosigkeit zum Trotz die beglückendste Zeit ihres Lebens.

Die Autorin Christiane Lenker (Pseudonym) geb. 1950, unterrichtete von 1972 bis 1983 Sprachen an einem Gymnasium, von 1983 bis 1991 war sie an einer Grundschule als Lehrerin tätig. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Nordkalifornien.
Krebs greift das Herz nicht an [50%].jpg
Krebs greift das Herz nicht an [50%].jpg (12.6 KiB) 3876 mal betrachtet
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diagnose der Autorin: Bei Diagnosestellung nach einem Skiunfall Brustkrebs und bereits in allen Knochen Metastasen. Geschätzte Überlebenszeit "nur noch 6 Wochen"

1. ERFAHRUNGSBERICHT VON EVA-MARIA SANDERS
+++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Leben!
Untertitel: Ich hatte Krebs und wurde gesund
Autorin: Eva-Maria Sanders
Verlag: Heyne Juni 2005,
ISBN 978-3-453-14863-5, Paperback, 224 Seiten
ehem. Preis: 7,95 Eur[D] / 8,20 Eur[A] / 14,90 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Klappentext:
Eva-Maria Sanders ist 36, als sie mit der niederschmetternden Diagnose Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium konfrontiert wird - doch sie will leben! Nachdem die Schulmedizin sie aufgegeben hatte, fügt sie sich nicht ihrem vermeintlichen Schicksal, sondern beginnt, ihre inneren Ressourcen aufzubauen und die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Sie erzählt, was ihr geholfen hat: eine besondere Form der Psychotherapie(NLP),Bachblüten und Farbtherapie,Misteltherapie, Simonton-Visualisierung u.a. Eva-Maria Sanders beschreibt in diesem aufrüttelnden und bewegenden Bericht ihren Weg zurück ins Leben und gibt damit eine wichtige Botschaft an alle weiter, die wieder Hoffnung schöpfen wollen:

"Jeder hat diese Kraft in sich. Aber nicht jeder muss es so machen wie ich. Was ich sage ist: Gebt Euch nicht auf - es gibt immer eine Chance."

Anmerkung von Ladina:
Was das Buch, auch in zweiter Auflage leider verschweigt ist, dass Eva-Maria Sanders bereits im Spätsommer 2003 an den Folgen ihrer Krebserkrankung in der Schweiz gestorben ist. Das Wort "Heilung" wird leider von vielen Autoren, besonders von schulmedizin-kritischen sehr rasch genannt. Bei der Diagnose fortgeschrittenes Mamma-Ca mag man einwerfen, dass es evtl. auch schulmedizinisch nicht geglückt wäre, eine Heilung auf Dauer zu erzielen. Dies könnte stimmen. Dennoch halte ich es für verantwortungslos, den Tod der Autorin zu verschweigen.
Leben Sanders [50%].jpg
Leben Sanders [50%].jpg (8.03 KiB) 3875 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------
2. ERFAHRUNGSBERICHT VON EVA-MARIA SANDERS
+++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Freude!
Untertitel: So schön ist das Leben
Autorin: Eva-Maria Sanders
Verlag: Nymphenburger,1998, Gebunden, 224 Seiten
ISBN 3-485-00785-4
ehem. Preis: 14.90 Euro-D, sFr. 25.80, 15.40 Euro-A
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
Das Leben ist voller Freude. Freude schwingt in allen Lebensbereichen. Doch suchen die meisten Menschen Freude im Aussen, sind voller Erwartungen, werden enttäuscht, unzufrieden und letztlich krank.
Eva-Maria Sanders wurde mit 36 mit der Diagnose konfrontiert: Krebs und noch 6 Wochen zu leben. Sie fand den Weg, ihre Selbstheilungskräfte zu mobilisieren, und wurde gesund.
Die Freude, die sie auf ihrem Weg erfahren hat, möchte sie nun an andere weitergeben. Mit konkreten Übungen zeigt sie uns, was wir selbst tun können, um Freude in unser Leben zu bringen.

Anmerkung von Ladina:
- Eva Maria Sanders ist im Jahr 2003 leider an den Folgen ihrer Krebserkrankung verstorben
Freude Sanders [50%].jpg
Freude Sanders [50%].jpg (7.72 KiB) 3875 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------
1. ERFAHRUNGSBERICHT VON HANNELORE E. ROITHNER
*******************************************


Titel: SONNENFLECKEN
Untertitel: Der Kampf einer Frau gegen ihre tödliche Krankheit
Autorin: Hannelore E. Roithner
Verlag: Denkmayr, Linz, 1992 , 2.Auflage
ISBN 978-3-901123-10-8, Gebunden, 128 Seiten
ehem. Preis: 14,30 Eur[D] / 14,30 Eur[A] / CHF 27.00
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
1990, mit 42 Jahren erkrankte Hannelore E.Roithner an Brustkrebs, welcher erst sehr spät entdeckt wurde, als schon die Lymphknoten befallen waren.
Doch sie nimmt den Kampf gegen diese Krankheit wider aller Angst und Hoffnungslosigkeit auf und ihr Lebenswille ist stärker als der Krebs.
In diesem Buch erzählt sie von diesem Kampf, was ihr geschadet und was ihr geholfen hat und davon, wie sich ihr Leben nach der Krankheit positiv veränderte. (Auszug aus dem Klappentext)
Sonnenflecken [50%].JPG
Sonnenflecken [50%].JPG (14.24 KiB) 3875 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------
Hier ist das Folgebuch zum obigen Titel.

2. ERFAHRUNGSBERICHT VON HANNELORE E. ROITHNER
*************************************

Titel: Ein Schmetterling lernt fliegen
Autorin: Hannelore E.Roithner
Verlag: Denkmayr,Linz, 1994
ISBN 978-3-901123-40-5, Gebunden, 129 Seiten
ehem. Preis: 13,80 Eur[D] / 13,80 Eur[A] / 23,60 CHF
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Aus dem Klappentext:
1990 bekommt Hannelore E.Roithner, als eine von vielen Frauen, die Diagnose Brustkrebs in fortgeschrittenen Stadium und die Ärzte geben ihr nur mehr kurze Zeit zu leben.
Vielleicht ein Jahr.
In dieser Zeit, die sie selbst verlängert - um vier Jahre -
schafft sie, mit grosser Hilfe eines Verlages in Linz,
den Aufstieg von der Bäuerin zur Autorin und anerkannten Vortragenden.
Beruflich geht sie einen harten Weg. Mit 44 Jahren lässt sie sich umschulen und geht in die Werbung.
Nach 4 Jahren hat sie den Brustkrebs besiegt.
Doch sie stürzt leicht am Glatteis.
Ein unvermeidliches Röntgenbild wird gemacht.
Diagnose - Knochenkrebs. Höchst aggressiv.
Das ist der Anfang vom Ende, meinen viele Menschen.
Doch sie meint, auch die Geburt ist der Anfang vom Ende.

Diesmal bekommt sie harte Bandagen, Chemotherapie, riesige Injektionen, zuletzt auch Bestrahlungen, die sie jedoch aus Überzeugung ablehnt.
Eine Chemiekeule.
Es gibt kein Entrinnen mehr.
Sie wird wiederum eine Spaziergängerin am Grat zwischen Leben und Tod.
Und sie siegt wiederum.
Was sonst?
(Auszug aus dem Verlagstext s.7 ) [/i]
Ein Schmetterling lernt fliegen [50%].JPG
Ein Schmetterling lernt fliegen [50%].JPG (12.44 KiB) 3875 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Sa 9 Apr 2016 23:01, insgesamt 10-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

BK-Metastasen

Beitragvon Ladina » So 7 Aug 2005 16:51

BRUSTKREBS-METASTASEN

ERFAHRUNGSBERICHT UND ERKENNTNISSE EINER BK-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Die Geschichte der kleinen Metastase oder Umarme dein Leben
Untertitel: Warum Krebs dein Freund ist
Autorin: Susanne Sirius
Verlag : Books on Demand, Dezember 2012
ISBN : 978-3-8482-3125-6, Paperback, 40 Seiten

Preisinfo : 5,55 Eur[D] / 5,80 Eur[A] / 7.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Kerstin, eine Frau, die mit beiden Beinen im Berufsleben steht, muss sich plötzlich mit der Diagnose Brustkrebs auseinandersetzen. Das Leben von Kerstin ist schon seit Kindheitstagen von Schwierigkeiten und Mobbing geprägt. Immer wieder versucht Kerstin sich anzupassen, es anderen Recht zu machen. Das gelingt ihr jedoch nur selten und dieses Gefühl, es niemanden Recht machen zu können, prägte Kerstin so sehr, dass sie ihr eigenes Leben ganz vergisst. Im Vordergrund dieser Geschichte steht die kleine Metastase, die bei Kerstin in der Brust gefunden wurde. Der behandelnde Arzt will sie bekämpfen und sieht sie als bösartigen Eindringling. Dabei hat die kleine Metastase doch eine besondere Aufgabe und so sucht sie nach einem Weg, endlich Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ein Buch aus tiefstem Herzen und auch mit einem Augenzwinkern geschrieben. Es regt dazu an, die Sichtweise zu verändern, andere Wege zu gehen und selbst die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen.
Die Geschichte der kleinen Metastase oder Umarme dein Leben [50%].jpg
Die Geschichte der kleinen Metastase oder Umarme dein Leben [50%].jpg (13.52 KiB) 3622 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------
Diagnose: Leberkrebs (vermutliche Metastasen eines 6 Jahre zuvor entdeckten Brustkrebses)

TAGEBUCHAUFZEICHNUNGEN EINER BETROFFENEN FRAU
************************************************


Titel: Lichtflut
Untertitel: Neue Texte
Autorin: Audre Lorde
Verlag: Orlanda Frauenverlag, 1988
ISBN 3-922166-36-9, Englisch Broschiert, 174 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext:
LICHTFLUT versammelt Reden , Interviews, Essays und Tagebuchauszüge zu brisanten, politischen Themen: Rassismus in den USA und Südafrika und Ermutigung zum Einschreiten, Vieles rund um das Thema Schwarze Frauen, Analysierung des Phänomens Sadomasochismus in der Lesbenszene. Ausserdem weist dieser Band einige der schönsten Gedichte von Audre Lord auf.

Der weitaus grösste Teil des Buches (Seite 101 - 172 ) bietet aber ausschliesslich den Tagebuchauszügen Audre Lordes Platz, welche sie zwischen 1984 und 1986 aufgrund ihrer Erkrankung an Leberkrebs schrieb.
Vom 15.Dezember 1985 - Mitte Februar 1986 weilte sie zum Zweck der Entscheidungsfindung, ob sie nochmals kämpfen möchte und ob ihr Körper dies überhaupt noch kann, in der Lukasklinik Arlesheim.
Audre Lorde schreibt viel über tägliche Erlebnisse, aber noch mehr über Gedanken, wie sie viele krebskranke Menschen umtreiben.
Am Ende siegt das Leben.

Am 14.Dez.1986 notiert sie in New York City: Es ist genau ein Jahr her, seit ich in die Schweiz ging und die Luft kalt und still fand. Doch was ich in der Lukasklinik fand, hat mir geholfen, mein Leben zu retten.

Audre Lorde durfte noch einmal richtig aufleben und sie genoss ihr bereits zum 2.Mal selbsterkämpftes Dasein. Das Buch endet mit einem Epilog von 1987.

Audre Lorde selbst starb anno 1992 im Alter von 58 Jahren

Lichtflut [50%].jpg
Lichtflut [50%].jpg (14.51 KiB) 3622 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:57, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Hormonabhängiger Brustkrebs

Beitragvon Ladina » So 7 Aug 2005 17:01

HORMONABHÄNGIGER BRUSTKREBS

ERNÄHRUNGS-ERFAHRUNGEN EINER BK-BETROFFENEN -
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mit Kanonen auf Spatzen schießen
Untertitel 1: Diagnose: Brustkrebs.
Untertitel 2: Chemotherapie - Strahlentherapie - Hormontherapie. Sterben die Betroffenen an Krebs oder an der Behandlung?
Autorin: Wally Hauck
Herausgegeben von Stephanie Müller,
Verlag : Books on Demand, Juni 2011
ISBN : 978-3-8448-7432-7, Paperback, 168 Seiten

Preisinfo : 11,80 Eur[D] / 12,20 Eur[A] / 16.40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Fünf Jahre?!? Spinnen die denn? Mein Karzinom war mitsamt vier Wächterknoten aus meiner linken Achsel entfernt worden. Ich wollte nichts mehr damit zu tun haben. Doch man empfahl eine Strahlentherapie und 5 Jahre Antihormontherapie! Damenbart, 2. Klimakterium
Gibt es denn da keine anderen Möglichkeiten?, fragte ich mich und machte mich auf die Suche. Und ich wurde fündig. Traf auf erfahrene Ärzte, die sagten: »Was nach eineinhalb Jahren nicht zurückgekehrt ist, kommt auch nicht wieder.« Diese Aussagen machten mir Mut, einen anderen Weg zu gehen, als die Schulmediziner für mich vorgesehen hatten.
Und im Gegensatz zu den anderen Betroffenen, die den Anweisungen der Schulmediziner folgten, litt ich keinen einzigen Tag, sondern freute mich meines Lebens.
Diese Erfahrungen möchte ich an Sie weitergeben. Damit verbinde ich den Wunsch, dass jeder Betroffene selber entscheiden kann, welchen Weg er zur Heilung seiner Krebserkrankung beschreiten will. Dazu gehört natürlich immer eine hervorragende Aufklärung der bestehenden Möglichkeiten und nicht nur die Sicht der Kliniker.

Anmerkung von Ladina:
Ich war einfach neugierig. Neugierig, von welchen "bahnbrechenden", evtl. neuen Erkenntnissen die Autorin profitiert haben könnte, obwohl ich selber eine ganz anders gelagerte Krebserkrankung habe, die in meinem Fall kaum alternativ behandelt werden könnte, bzw. nur in Kombination.
Die Autorin beginnt mit einem Faktum. Es gibt Leute, die sehr ungesund essen und an Krebs erkranken. Und es gibt Leute, die sich gesund ernähren und an Krebs erkranken. Und es gibt Leute die rauchen und Leute die nie rauchten, und in beiden Gruppen gibt es welche, die an Krebs erkrankten.
Die Aussage ihres geschätzten Mediziners, der sagte, was nach eineinhalb Jahren nicht wieder wächst, komme nie mehr wieder, finde ich ausgesprochen gewagt bzw. fahrlässig. Krebs kann sehr lange unbemerkt bleiben und dann plötzlich invasiv wieder da sein - viele von uns haben das erlebt. Weit länger als 1 1/2 Jahre nach dem Erstbefund - leider.
Nun denn, das Buch bringt nichts Neues, die Autorin schwört vor allem auf kohlenhydratfreie Kost, zuckerarme Kost, naturbelassene Lebensmittel, Enzyme, Vitamin-C-Infusion, Selen täglich. All diese Dinge sind bekannt -nicht neu und sicher durchaus empfehlenswert, wobei das radikale Einhalten rasch zu Mangelernährung führen wird. Ohne Vitamin B ist es uns auch nicht wohl. Viele Kaliumlieferanten erwähnt die Autorin in den Lebensmitteln, die zu vermeiden seien. Ferner erwähnt die Autorin eine Mispeltherapie - ich gehe davon aus, dass es sich um einen Druckfehler handelt und Misteltherapie heissen soll.
Denn von einer MISPELTHERAPIE hat noch nie jemand was gehört. Die wäre dann wirklich neu.
Persönlich kann ich dieses Buch aus diesen Gründen nicht empfehlen.

Mit Kanonen auf Spatzen schiessen [50%].jpg
Mit Kanonen auf Spatzen schiessen [50%].jpg (11.13 KiB) 3620 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------------
Diagnose im Jahr 2004 : hormonabhängiges Mammakarzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Russisch Roulette oder nur ein etwas anderer Umgang mit der Diagnose Brustkrebs
Autorin: Ute Roy
Verlag : Roy, Mai 2013
ISBN : 978-3-00-041629-3, Paperback, 60 Seiten
ehem. Preis : 8,95 Eur[D] / 9,10 Eur[A] / 14,50 CHF
Vergriffen im Buchhandel

Zum Inhalt:
Bei einer Vorsorgeuntersuchung wurde 2004 ein kleiner Knoten in der linken Brust der Autorin festgestellt. Wegen Fehleinschätzungen diverser Mediziner über Vorhandensein sowie Art meines Knotens hoffte sie noch bis zur Auswertung der Laboranalyse, dass es ein gutartiger Tumor ist.
Sehr bewusst wählte sie eine OP-Methode, die im Februar 2004 noch nicht Standard war. Dabei wurden nicht unnötig viele Lymphknoten entfernt, was nach heutiger Erkenntnis auch wenig Sinn macht. Beim Therapieverlauf entschied sie sich gegen die gängige Vorgehensweise bei hormonabhängigen Mammakarzinomen, also sechswöchige Bestrahlung, monatliches Spritzen eines Depot-Hormon-Blockers und mehrjährige Behandlung mit einem Anti-Östrogen. Lediglich der einjährigen Behandlung mit Zoladex (ein GnRH-Analogon) stimmte sie zu.
Ihr Therapieweg wurde stark kritisiert. „Sie spielen Russisch Roulette", so kommentierte eine Frauenärztin diese Entscheidungen und riet der Autorin eindringlich zum alsbaldigen zeitversetzten Beginn der Strahlentherapie.
Sie liess sich davon nicht beirren und kümmerte sich um eine Verbesserung ihrer Gesamtsituation und ihres Seelenheils. Die wichtigste Veränderung wurde die berufliche. Nach 14 Jahren beendete sie ihre zum Teil stark belastende Selbstständigkeit. Außerdem wählte sie die Lebensmittel bewusster aus und betätigte sich sportlich noch intensiver. Das hat enorm zur Erhaltung der Gesundheit und zu gesteigertem Wohlbefinden beigetragen. Was ihr noch geholfen hat? Sie gehe achtsamer mit ihren Bedürfnissen um, habe ihre Lebenseinstellung total geändert – und die Gesellschaft für Biologische Krebsbekämpfung hat sie dabei unterstützt.
Sie kann auf die neun Jahre seit ihrer Operation mit großem Wohlgefallen zurückblicken. Das Buch enthält vor allem ihre Genesungsgeschichte Sie möchte Frauen mit der Diagnose Brustkrebs Mut machen, ihre eigenen Wege zu beschreiten. Es erscheint ihr wichtig, dass die Frauen bei der Wahl der Therapien eigenverantwortlich mitzubestimmen und aktiv am Therapieverlauf mitzuwirken, um sich aus dem Schock und der Ohnmacht zu befreien.

Russisch Roulette oder nur ein etwas anderer Umgang mit der Diagnose Brustkrebs  [50%].jpg
Russisch Roulette oder nur ein etwas anderer Umgang mit der Diagnose Brustkrebs [50%].jpg (20.88 KiB) 3620 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:58, insgesamt 7-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Multifokales Mamma-CA

Beitragvon Ladina » So 7 Aug 2005 17:33

MULTIFOKALES MAMMA-CA

ERFAHRUNGSBERICHT zum Leben mit der Diagnose: MULTIFOKALES MAMMAKARZINOM


ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN
********************************************


Titel: Der Himmel brennt
Autorin: Brigitte Zimmet
Verlag : Wendepunkt Verlag, 2. Auflage November 2006
ISBN : 978-3-938728-53-6 , 264 S., 14 farb. Abbildungen
ehem. Preis: 16,80 Eur[D] / 17,30 Eur[A] / CHF 32.50
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei booklooker.de

Verlagstext:
Ich wollte meinen Traum leben!
Brigitte Zimmet

Die Diagnose Brustkrebs unterbrach den gewohnten Alltag
der Autorin. Anfangs reagierte sie mit Wut, Ängsten, Hilflosigkeit und Schuldzuweisungen, bis Brigitte Zimmet begriff, dass sie den Krebs,
"ihren kleinen Freund", wie sie ihn bald nennt, so nicht besiegen kann.
Sie verbündete sich mit ihm, schloss einen Pakt mit ihm und wies ihn schließlich in seinen Grenzen, denn sie hatte einen Traum und den ließ
sie sich nicht kaputt machen.
Brigitte Zimmet wollte wieder, wie vor ihrem "Nicht ganz Gesundsein" zurück in "ihr Dschungeldorf" in Indien und ihre Arbeit fortsetzen.
Dieser Wunsch, ihr Glaube an Gott und die Gedichte von Pater
Ludwig Schraml gaben ihr die Kraft.

Es wäre beglückend, wenn alle, die mit diesem Buch in Verbindung
kommen, Hoffnung und Mut erfahren!

Anmerkung von Ladina:
Ein Buch, das eindrucksvoll deutlich macht, wie viel Kraft in Lebensträumen stecken kann.

Der Himmel brennt.jpg
Der Himmel brennt.jpg (12.49 KiB) 3619 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:58, insgesamt 6-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Paget-Karzinom

Beitragvon Ladina » So 7 Aug 2005 17:50

PAGET-KARZINOM

ERLEBNISBERICHT zum Thema: Leben mit der Diagnose PAGET-KARZINOM

ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Paget K., der hinterlistige Wandersmann ...
Untertitel: ... oder wie ich meinen Brustkrebs wieder los wurde
Autorin: Alexandra Graumann
Verlag : Books on Demand, Mai 2012
ISBN : 978-3-8448-1073-8, Paperback, 156 Seiten

Preisinfo : 9,95 Eur[D] / 10,30 Eur[A] / 13.40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
Ich bin Alexandra und 41 Jahre alt. Mein Leben war unbeschwert - bis die Diagnose "Paget Karzinom" (eine seltene Form von Brustkrebs) mein Leben komplett veränderte. Erleben Sie mit, wie ich mich selbst davor gerettet habe, nicht in dieses tiefe Loch zu fallen und überzeugen Sie sich davon, dass Humor und Selbstironie auch bei einer so schweren Krankheit nicht fehlen dürfen. Heute weiß ich es ganz genau: Mein Glaube an mich und meine innere Kraft hat Berge versetzt.
Paget K der hinterlistige Wandersmann [50%].jpg
Paget K der hinterlistige Wandersmann [50%].jpg (14.19 KiB) 3618 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 19:59, insgesamt 4-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1321
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Rezidivierendes Mamma-Ca / und Triple Negativ

Beitragvon Ladina » So 7 Aug 2005 18:16

"Im nachfolgenden Buch wird über eine Seite der Begleitung bei einer Krebserkrankung berichtet, die sicherlich in dieser Art und Weise besonders ist...
Ich wünsche jedem Betroffenen diese Hilfe - Lachen und Weinen mit Familie und Freunden ist praktizierte Achtsamkeit."
Dr. Gerd Braun, Chefarzt der Onkologie in der Habichtswald-Klinik Kassel

REZIDIVIERENDES MAMMA-CA

DIAGNOSE: REZIDIVIERENDES MAMMA-CA

ERFAHRUNGEN EINER BRUSTKREBS-PATIENTIN MIT Jin Shin Jyutsu
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Heilsame Dialoge
Untertitel: Ermutigung zum offenen Umgang mit (Brust-)Krebs
Autorin: Anne-Heike Maretzke
Verlag: Die Amazone, Dezember 2011
ISBN: 978-3-9814901-0-7, Paperback, 200 Seiten
Seite des Verlags/der Autorin: http://www.verlag-die-amazone.de/produkte.htm

Preisinfo: 17,50 Eur[D] / 17,50 Eur[A] /CHF 32.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich über die Verlagshomepage

Verlagstext:
Geht eine Frau zum Arzt und sagt: "Herr Doktor, ich hab einen Knoten in der Brust!"
Sagt der Arzt: "Mein Gott, wer macht denn so was?"

Die Autorin erkrankt das dritte Mal an Brustkrebs und muss sich der Tatsache stellen, nach einer Brustamputation zur "Amazone" zu werden.
Sie überlebt - mit Humor und durch ihre Begabung zu kommunizieren. Sie bittet ihr Umfeld um Unterstützung und offenbart ihre emotionale Achterbahnfahrt immer wieder mit einem Augenzwinkern. Dargestellt werden die intensiven Dialoge in Form von E-Mails, die den Prozess der Genesung unmittelbar nachzeichnen. Der Leser begleitet die Autorin in sehr persönlichen Briefen von der Diagnose an durch ein Jahr des Wiederaufrappelns und sich Findens. Ebenso offenbaren sich ihre Schreibpartner im Umgang mit dieser Lebenskrise. Die Grenzen zwischen Helfen und Hilfe annehmen verschwimmen dabei immer mehr.
Das Buch wird so zum Plädoyer für den offenen, ganz alltäglichen Umgang mit einer Krebserkrankung.
Angereichert werden die persönlichen Erfahrungen durch ganz konkrete Tipps und Bewältigungsstrategien. Und für alle, die komplementäre Heilmethoden in die Genesung einbinden möchten, bietet die Autorin eine japanische Heilkunst als Weg an: Jin Shin Jyutsu ist eine Form des energetischen Heilens und arbeitet mit dem Wissen um die heilsame Wirkung von Berührungen. Frau Maretzke arbeitet in eigener Praxis mit Jin Shin Jyutsu, unterstützt damit als Ergänzung zur Schulmedizin zahlreiche Krebspatienten und erfährt es nun selbst als Rettungsanker für Körper, Geist und Seele.
Neben ihren persönlichen Erfahrungen bietet die Autorin anderen Betroffenen, Angehörigen und allen Interessierten in einem kleinen Praxisleitfaden Anleitung zur Selbsthilfe und zum Behandeln mit einfach zu lernenden Berührungssequenzen.
Dieses Buch ist nicht nur für Krebspatienten empfehlenswert, sondern auch für alle professionellen Helfer.
Ein Buch, das von der Lebensfreude der Autorin lebt.
Ein Buch nicht nur für Krisenzeiten!


Die Autorin
Anne-Heike Maretzke, Jahrgang 1960, lebt mit ihrer Familie in Wachtberg bei Bonn.
Nach dem Studium der Volkswirtschaft arbeitet sie in ganz verschiedenen Tätigkeitsbereichen, u.a. als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschungsinstituten und als Redakteurin einer Verbraucherzeitschrift. Später arbeitet sie selbstständig mit einem Buchführungsservice für verschiedenen Firmen und gründet gemeinsam mit einem Arzt und einem Heilpraktiker eine Gruppe, die Seminare zu verschiedensten Gesundheitsthemen anbietet.
Mehrere in den letzten 13 Jahren durchlittene Krebserkrankungen bringen sie auf den Weg der Naturheilkunde als Begleitung zur Schulmedizin. Sie absolviert zahlreiche Ausbildungen und eröffnet schließlich vor 5 Jahren ihre eigene Praxis, in der sie vor allem mit der japanischen Heilkunst Jin Shin Jyutsu und mit Methoden aus dem Bereich des Geistigen Heilens arbeitet.
Jin Shin Jyutsu wurde für Frau Maretzke ein Weg in der Bewältigung der eigenen Krebserkrankungen, wie zur wirksamen Hilfe für andere.
Schon früher war sie mit anderen Autoren gemeinsam an der Veröffentlichung mehrerer Bücher beteiligt. Heute veröffentlicht sie ihre Bücher im eigenen Verlag .
heilsame Dialoge [50%].jpg
heilsame Dialoge [50%].jpg (16 KiB) 3618 mal betrachtet
--------------------------------------------------------
BRUSTKREBS TRIPLE NEGATIV

ERFAHRUNGSBERICHTE zum Leben mit der Diagnose: BK TRIPLE NEGATIV

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Diagnose: Brustkrebs:
Untertitel: Eine wahre Mutmach- und Liebesgeschichte
Autorin: Katrin Eigemann
Verlag: TWENTYSIX; Auflage: 2 (13. September 2017)
ISBN 978-3-7407-3095-6, Taschenbuch, 268 Seiten

Preisinfo ca: CHF 25.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Was würdest du tun, wenn du erfährst, dass eine tödliche Krankheit in dir lauert? Im Mai 2009, kurz vor ihrem 43. Geburtstag, bemerkt Katrin einen Knoten in ihrer Brust. Die Diagnose: triple negativer Brustkrebs, die am schwierigsten zu behandelnde Variante mit den schlechtesten Heilungsaussichten. Doch Katrin will leben! Sie schildert ihren Kampf: Wie sie beginnt, zu recherchieren, sich im Krebs-Forum einen Namen als Jule66 macht, wie sie anderen erkrankten Frauen begegnet, zu denen sich intensive Freundschaften entwickeln. Manche dieser Frauen überleben ihre Krankheit nicht. Und mitten in dieser Zeit lernt Katrin ihre große Liebe kennen! Das führt zu einer emotionalen Achterbahnfahrt zwischen Todesängsten, Verliebtheit, Schuldgefühlen, tiefster Trauer, verzweifelter Hoffnung und Glück. Neben der Lebensgeschichte der Autorin - Katrin Eigemann alias Jule66 - enthält dieses Buch einen fachlichen Teil, der wertvolles Hintergrundwissen gebündelt präsentiert: In Glossar und FAQ-Teil werden Begriffe verständlich erklärt und Fragen beantwortet. Für weitere Fragen und Feedback ist die Autorin unter mail-jule66(at)web.de erreichbar.
Diagnose Brustkrebs wahre MutmachLiebegeschichte [50%].jpg
Diagnose Brustkrebs wahre MutmachLiebegeschichte [50%].jpg (19.93 KiB) 3414 mal betrachtet
-------------------------------------
Diagnose: Brustkrebs Triple Negativ bei Trägerin von BRCA2-Gen im Alter von 32 Jahren.16 Chemoblöcke, Nachfolgende beidseitige Brustamputation und Entfernung beider Eierstöcke, 28 Bestrahlungen

ERFAHRUNGSBERICHT EINER JUNGEN BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Brüste umständehalber abzugeben
Untertitel: Mein Leben zwischen Kindern, Karriere und Krebs
Autorin: Nicole Staudinger
Verlag: Eden Books, 14.9.15
ISBN 978-3-95910-013-7, Paperback, 288 Seiten

Preisinfo: Euro 14.95/ CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Es ist Nicoles zweiunddreissigster Geburtstag, als sie unter der Dusche steht und sich auf die Feier mit ihren zwei kleinen Kindern und ihrem liebevollen Mann freut. Abrupt wird sie aus ihren Gedanken gerissen, als sie einen Knoten in ihrer Brust ertastet. Eine Welt bricht für sie zusammen. Später stellen die Ärzte die Diagnose, dass in Nicoles Körper nicht nur ein hochaggressiver Tumor wächst, sondern dass sie ausserdem dieselbe genetische Vorbelastung wie Angelina Jolie hat. Selbst nach erfolgreicher Therapie, bleibt die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Erkrankung enorm hoch. Doch Nicole lässt sich nicht unterkriegen und nennt ihren unangemeldeten Besucher fortan Karl Arsch. Dieser passt jetzt mal so gar nicht in ihr Leben. Sie hat mit zwei Kindern (damals 6 und 2 Jahre alt) und ihrer frisch gegründeten Firma eigentlich schon genug zu tun. Aber Nicole hat keine Wahl: Dann muss sie Karl Arsch halt noch nebenher abservieren. Mitreissend und humorvoll berichtet Nicole über ihr neues Leben zwischen Kindergeburtstagen, Selbständigkeit und Chemotherapie und zeigt damit, dass sie eine ganz besondere, lebensbejahende Art hat, mit der Krankheit umzugehen.

Autorenportrait
Nicole Staudinger arbeitete viele Jahre erfolgreich als Vertrieblerin, bevor sie beschloss, sich als Trainerin für Schlagfertigkeit selbstständig zu machen. Von ihren Karriereplänen konnte sie auch der Brustkrebs nicht abhalten: Unter dem Slogan »Steh deine Frau!« gibt sie Seminare für Frauen und stösst damit auf regen Anklang. Mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen lebt sie in Erftstadt in Nordrhein-Westfalen.
Brüste umständehalber abzugeben [50%].jpg
Brüste umständehalber abzugeben [50%].jpg (15.65 KiB) 3618 mal betrachtet
------------------------------------------------
TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Pinke Pusteblume
Untertitel: Eine Geschichte, die nie vergessen werden darf
Autorin: Jacky Drappeldrey
Verlag: Independently published (7. August 2017)
ISBN 978-1522046295, 316 Seiten

Erhältlich ausschliesslich via Amazon.de

Jacky ist 25 Jahre alt, als bei ihr eine besonders aggressive Art des Brustkrebses festgestellt wird. Sie ist alleinerziehende Mutter und entscheidet sich, ihren Weg auf einem Facebook-Blog zu veröffentlichen. Tausende von Menschen begleiten Jacky virtuell und erfüllen ihr mit diesem Buch einen letzten Wunsch.
Pinke Pusteblume [50%].jpg
Pinke Pusteblume [50%].jpg (16.53 KiB) 3415 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Do 31 Mär 2016 20:00, insgesamt 6-mal geändert.


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste