Brustkrebs


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1334
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Do 3 Okt 2019 20:38

LEBENDIGE ERFAHRUNGEN EINER BRUSTKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: "Kopf hoch, Brust raus!"
Untertitel: Was wir im Umgang mit Krebs alles richtig machen können
Autorin: Susanne Reinker
Verlag: Ullstein, Juli 2019
ISBN 978-3-96366-056-6, Paperback, 288 Seiten

Preisinfo ca: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als Susanne Reinker vor zwölf Jahren an hormonabhängigen Brustkrebs erkrankte, vermisste sie zwischen dem Diagnoseschock und dem Schleudergang aus OP-Chemo-Strahlen-Hormontherapie ein Survival-Kit: Was erwartet mich? Was kann ich tun? Was darf ich getrost lassen? Und wie kann ich mir in der Lage das Leben leichter machen, von klaren Ansagen für Family & Friends bis hin zu Erleichterung durch Antidepressiva, Cannabis und Co.? In 36 kurzen Kapiteln von A wie „Arzt“, über E wie „Erste-Hilfe-Massnahmen“ und K wie „Krankenhausbesucher“ bis Z wie „Zweitmeinung“ redet Reinker Klartext. Offen und direkt bildet sie die neuen Lebensumstände von Erkrankten und deren Umfeld ab und holt den Krebs aus der Horror-Ecke.

Portrait
Susanne Reinker, Jahrgang 1963, ist Diplom-Übersetzerin für Französisch und Englisch. Sie arbeitete nach ihrem Studium beim Goethe-Institut und schrieb Kritiken für den Fischer Film-Almanach. Bevor sie Autorin wurde, war sie zehn Jahre lang als Pressesprecherin und PR-Managerin in der Filmbranche tätig. Zunächst schrieb sie praktische Ratgeber für Berufstätige. Ihr Buch „Rache am Chef“ (2007) kletterte bis auf Platz 10 der Spiegel-Bestsellerliste. Die BILD kürte Susanne Reinker im selben Jahr zu einer der „100 tollsten Frauen“, weil sie „in ihrem Bestseller ‚Rache am Chef‘ die Gemeinheiten der Vorgesetzten enttarnt und sagt, wie frau sich dagegen wehrt“. Fünf Monate nach diesem Erfolg wurde bei Susanne Reinker Brustkrebs diagnostiziert. Während des langen Behandlungsparcours schrieb sie zwei weitere Berufsratgeber. 2011 packte sie ihre Krebserfahrung zusammen mit einem ordentlichen Schuss Komik in ihr Romandebüt „Weniger Arbeit, mehr Gemüse, mehr Sex!“ Der Ratgeber „‘Kopf hoch, Brust raus!‘ Was wir im Umgang mit Krebs alles richtig machen können“ (2019) ist ihr siebtes Buch. Wenn es ihre Zeit erlaubt, nimmt die Autorin auch Übersetzungsaufträge für heiter-ironische Romane und Sachbücher an.
Kopf hoch Brust raus0 (Andere).jpg
Kopf hoch Brust raus0 (Andere).jpg (17.51 KiB) 437 mal betrachtet

Marita Bauer erkrankt anno 2006 im Alter von 50 Jahren an Brustkrebs

ERFAHRUNGEN UND ERKENNTNISSE EINER BRUSTKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen
Untertitel: Vom Brustkrebs zu mir selbst
Autorin: Marita Bauer
Verlag: Books on Demand, Juni 2019
ISBN 978-3-7431-8035-2, Taschenbuch, 380 Seiten

Preisinfo ca: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Die Diagnose Krebs stellt von jetzt auf gleich alles Bisherige in Frage, lässt Planungen unmöglich erscheinen und drängt sich mit der Angst um das eigene Überleben in alles, was bis dato sicher und schön erschien.
Marita Bauer berichtet über ihre persönlichen Erfahrungen - begründet in ihrer Krebserkrankung und dem darauffolgenden Engagement als Trainerin. Mit der Schilderung ihrer Erlebnisse aus ihrer Trainertätigkeit und Einblicke in ihr Tagebuch sowie fachlichen Erläuterungen und Episoden aus dem Alltag der an Brustkrebs erkrankten Frauen. wendet sie sich an Betroffene wie auch Angehörige und Freunde.

Portrait
Marita Bauer, Jahrgang 1956
Studium und Diplom an der Humboldt-Universität zu Berlin/ Sekt. Ästhetik und Kunstwissenschaften, bis Juli 1989 Lehrerin Kunsterziehung/Deutsch
2006 Diagnose Brustkrebs
2008 Gründung einer Leichtathletikabteilung mit einer Nordic Walking - Gruppe für Frauen mit und nach Krebs - bis 2012 ehrenamtlich: Leichtathletiktrainerin und Abteilungsleiterin im Sportverein
Seit 2013: Gesundheitssport: Aufbau und Leitung mehrerer Nordic Walking- bzw. OnkoWalking- Gruppen
Lizenzen im Sport: Trainerschein C Leichtathletik, Nordic Walking Instructor, Kursleiterin OnkoWalking und Aquamedical. Embodimenttrainerin
Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen (Andere).jpg
Lass mich mit einem Kamel Lambada tanzen (Andere).jpg (14.78 KiB) 435 mal betrachtet
ERFAHRUNGEN EINER BRUSTKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Brustkrebs heißt Hermann
Untertitel: Wie er die Räumungsklage erhielt und ich die Zuversicht nicht verlor
Autorin: Ursula Kraemer
Verlag: Books on Demand, Juli 2019
ISBN 978-3-7481-9305-0 ,Taschenbuch, 148 Seiten, 17 Farbabbildungen

Preisinfo ca: CHF 25.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Der Befund Brustkrebs bedeutet für jede Frau einen tiefen Einschnitt in ihr Leben. Massiver aber noch ängstigen Ungewissheit und Unsicherheit: Wie verstümmelt werde ich nach der Operation sein? Wie gross werden die Schmerzen sein? Was kann ich selbst entscheiden? Wie überstehe ich die Zeit der Therapie? Wie wird mein Leben danach aussehen?

Auf diese Fragen musste auch Ursula Kraemer, professionelle Coach und Autorin, Antworten finden, als sie als Betroffene ihren Befund erhielt. Wie sie sich fühlte, mit ihrer Diagnose umging und sich seelisch stabilisierte, hat sie genau beobachtet und niedergeschrieben: Welche Untersuchungen und Operationen standen an, welche Therapieschritte folgten, was sie selbst tat, um Nebenwirkungen abzumildern, welche Entscheidungen sie treffen musste und wie sie Wert darauf legte, ihr positives Alltagsleben weiterzuführen.

Im Nachhinein sieht sie: Sie selbst hat Glück gehabt und nicht das Schlimmste erlitten. Jede Diagnose ist anders. Auch gleichen sich die Lebensumstände betroffener Frauen nicht. Dennoch weiss sie um die Wirkung positiver Bewältigungsstrategien. Eine Frau, die gelernt hat, dem Leben Freude abzugewinnen, wird auch während einer Krankheit Freude finden, die eigentlich nur Verzweiflung zulässt.

Portrait
Ursula Kraemer studierte Sozialwissenschaften mit Abschluss Magister. Sie widmete sich über einen langen Zeitraum der universitären Forschung und Lehre und schloss danach eine umfangreiche Coachingausbildung ab. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet sie als Coach und Mediatorin in eigener Praxis in Friedrichshafen. Ihre Schwerpunkte sind berufliche und persönliche Zielfindung, Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation und Kooperation. Ursula Kraemer hat mehrere Bücher veröffentlicht und ist Webautorin.
Mein Brustkrebs heisst hermann (Andere).jpg
Mein Brustkrebs heisst hermann (Andere).jpg (11.71 KiB) 433 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1334
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Fr 8 Nov 2019 20:23

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN SCHRIFTSTELLERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Tage wie Hunde
Autorin: Ruth Schweikert
Verlag: S. Fischer Verlag, 2. Auflage März 2019
ISBN 978-3-10-397386-0, Gebunden, 208 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Und worauf warte ich jetzt?« – Ruth Schweikert erzählt in ihrem neuen, sehr persönlichen Buch von der eigenen Brustkrebserkrankung
Am 9. Februar 2016, einem Dienstag, erhält Ruth Schweikert die Diagnose, dass sie an einer besonders aggressiven Form von Brustkrebs erkrankt ist. Aus Ahnung und Angst wird Wirklichkeit. Was aber ist das für eine Wirklichkeit? In welchen Käfig aus Vorstellungen und Gedanken, aus Technik und Terminen gerät jemand, der Krebs hat? Was passiert mit dem eigenen Körper? Was glaube ich zu wissen über Krebs? Und worauf warte ich eigentlich, wenn ich wieder einmal warte: nachts schlaflos im Bett oder in einem der vielen Wartezimmer, vor dem nächsten »Befund«?
Nichts ist gewiss in Ruth Schweikerts neuem Buch, das radikal genau von der Wirklichkeit der eigenen Krankheit zu erzählen versucht. Es geht dabei um schlaflose Nächte, um Spritzen und Katheter. Es geht aber auch um das eigene Schreiben und Lesen und die wunderbare Möglichkeit der SMS. »Tage wie Hunde« ist ein hellwaches, schonungsloses Buch über Einsamkeit und Scham, Krankheit und Tod. Und zugleich ein heiteres, ermutigendes Buch über Freundschaft und Liebe und die befreiende Kraft der Literatur.

Portrait
Schweikert, Ruth
Ruth Schweikert wurde 1965 in Lörrach geboren und ist in der Schweiz aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Zürich und ist als Schriftstellerin und Theaterautorin tätig. 1994 debütierte sie mit dem vielbeachteten Erzählungsband 'Erdnüsse. Totschlagen', es folgten die Romane 'Augen zu' (1998), 'Ohio' (2005) und 'Wie wir älter werden' (2015). Für ihre Arbeit wurde sie u.a. beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb mit dem Bertelsmann-Stipendium (1994), mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung (1999), als Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim (2015), mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich (2016) und dem Solothurner Literaturpreis (2016) ausgezeichnet.
Tage wie Hunde (Andere).jpg
Tage wie Hunde (Andere).jpg (18.8 KiB) 321 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1334
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » So 8 Dez 2019 1:09

Diagnose der Autorin anno 2018: Hormonabhängiger bösartiger Tumor in der linken Brust im Alter von 46 Jahren

TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen
Untertitel: Ein Tagebuch über die wohl schwerste Zeit im Leben einer Frau
Autorin: Ute Mahler-Leddin
Verlag: Books on Demand, Nov, 2019
ISBN 978-3-95494-205-3, Paperback, 232 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Diagnose Brustkrebs. Wie soll es für eine 46-jährige, berufstätige und ehrenamtlich engagierte Frau weitergehen? In einem schonungslos offenen Tagebuch hat die zweifache Mutter alles aufgeschrieben, was ihr nach der Diagnose durch den Kopf ging, wie die Chemotherapie, Operationen, Bestrahlungen, Antikörper- und Antihormontherapien verlaufen sind, welche finanziellen Belastungen entstehen, welche Unterstützungen es gibt und welche zwischenmenschlichen Reaktionen ihr geholfen oder nicht geholfen haben. Aber auch eine Menge Informationen, Hilfestellungen und Tipps aus eigener Erfahrung einer Betroffenen. Ein Mut-Mach-Ratgeber für Patienten, aber auch für Angehörige oder Leser, die noch nie Erfahrung mit dem Thema »Erkrankung« oder »Krebs« gemacht haben.
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen0 (Andere).jpg
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen0 (Andere).jpg (17.91 KiB) 188 mal betrachtet
---------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Bin Skorpion, Krebs unerwünscht
Untertitel: Eine wahre Geschichte
Autorin: Elfi Frühwirth
Verlag: Novum, Oktober 2018
ISBN 978-3-99064-420-1, Taschenbuch, 194 Seiten

Preisinfo ca. CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Ihre Männer, sagt sie immer, wenn sie über ihren geliebten Mann und über ihre beiden erwachsenen Söhne redet. Ein Leben, in dem es an nichts zu fehlen scheint. Und dann die niederschmetternde Diagnose, die eine heile Welt zerstört. Brustkrebs. Sie weiss, was sie zu tun hat. Sie weiss, wer jetzt zählt, auch wenn andere aus der Familie nichts mehr von ihr wissen wollen.

Portrait
Elfi Frühwirth, 1967 in einer kleinen Gemeinde in Oberösterreich geboren, ist nach Schule und Ausbildung als Pädagogin tätig. Sie führt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen jahrelang ein glückliches Familienleben, bis sie im Herbst 2017 die Diagnose Brustkrebs erhält. Die Familie ihres Mannes reagiert mit Ausschluss und Ablehnung. In "Bin Skorpion, Krebs unerwünscht" verarbeitet die Autorin das Unfassbare.
Bin Skorpion Krebs unerwünscht (Andere).jpg
Bin Skorpion Krebs unerwünscht (Andere).jpg (14.92 KiB) 186 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1334
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mi 25 Dez 2019 23:43

Diagnose der Autorin anno 2002: Hormonrezeptor-positives Mammakarzinom, keine befallenen Lymphknoten, aber Her2-neu+++im Alter von 45 Jahren


ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN ÄRZTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein wundersamer Weg ins Heilsein
Autorin: Dr. med. Gabriele Götz-Keil
Verlag: LOTTE, Juni 2019
ISBN 978-3-9816084-8-9, Paperback, 122 Seiten, mit farbigen Abbildungen

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Vorwort (als Presseinfo verfügbar)
Krebs scheint mein ganzes Leben zu begleiten. Angefangen hat es in meinem 22. Lebensjahr, als mein Vater innerhalb kürzester Zeit im Alter von 47 Jahren an Krebs verstarb. Damals studierte ich bereits Medizin und hatte nach meiner Approbation zur Ärztin die Weiterbildung zur Hämatologin/Onkologin begonnen. Mittlerweile liegen 33 Berufsjahre mit mehr oder weniger intensiver Betreuung von krebskranken Menschen hinter mir.
Aber die eigene Krebserkrankung mit 45 Jahren hat das Blatt noch einmal gewendet. Damals habe ich sozusagen die Seite gewechselt, von der Onkologin zur selbst an Krebs erkrankten Patientin. Mich selbst mit der eigenen bösartigen Erkrankung auseinanderzusetzen, hat mein Hamsterrad des Funktionierens jäh angehalten und mich Schritt für Schritt geöffnet für neue spirituelle Wege. Auch mein beruflicher Weg in eine onkologische Rehaklinik wäre ohne meine eigene Erkrankung unvorstellbar gewesen. Und doch bin ich gerade hier am rechten Ort. Denn hier kann ich den Rehabilitanden Wege zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte aufzeigen und sie ermutigen, sich selbst (wieder) in den Mittelpunkt ihres eigenen Lebens zu stellen. Denn viele haben sich all die Jahre verausgabt und dürfen hier abseits der häuslichen Verpflichtungen lernen, sich selbst liebevoll zu umsorgen und in der Gemeinschaft Austausch und Freude zu erleben.
Für mich ist es immer wieder beglückend zu sehen, wie Menschen durch eine schwere Erkrankung ihr Schicksal in die Hand nehmen, ihre Prioritäten neu setzen und überlegen, was wirklich wichtig ist in ihrem Leben. Das Leben zu verändern, zu wandeln, mehr auf die innere Stimme zu hören, als sich vom Aussen dirigieren zu lassen, führt meist zu mehr Zufriedenheit und Ausgeglichenheit. Sie darin bestärken zu können, Mut und Vertrauen zu schöpfen, ihren Lebensweg gehen, darin sehe ich meinen inneren Auftrag, meine Berufung. Als selbst betroffene Onkologin bin ich sowohl den schulmedizinischen, als auch den komplementärmedizinischen und spirituellen Weg gegangen.
Mit meiner Geschichte möchte ich Sie ermutigen, sich zu öffnen für neue Perspektiven, verschüttete Sehnsüchte und Visionen. Vertrauen Sie Ihrer Intuition und gehen Sie voller Zuversicht Schritt für Schritt Ihren ganz persönlichen Weg des Herzens.
Ich wünsche Ihnen Gesundheit an Körper, Geist und Seele!
Gabriele Götz-Keil


Portrait
Dr. Gbriele Götz Keil ist Onkologin und arbeiten in der Reha-Klinik Bad Nauheim. siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=Rl8aiQjqbpo
mein wundersamer Weg ins Heilsein_ (Andere).jpg
mein wundersamer Weg ins Heilsein_ (Andere).jpg (25.57 KiB) 95 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste