HNO-Tumore/Gesichtskrebs + Schluckschwierigkeiten nach entsprechender Erkrankung


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

HNO-Tumore/Gesichtskrebs + Schluckschwierigkeiten nach entsprechender Erkrankung

Beitragvon Ladina » So 7 Aug 2005 14:00

Liebe betroffene Besucherinnen und Besucher dieser Seite, liebe Interessierte

In dieser Rubrik möchte ich gerne für alle Interessenten all jene Bücher auflisten, die sich dem Thema "HNO-Tumore/Gesichtskrebs" widmen, das können sowohl Ratgeber sein als auch Erfahrungsberichte von Betroffenen.
Eine Schwierigkeit im Buchhandel ist, dass einem jeder noch so gute Buchhändler immer nur Titel/oder Untertitel nennen wird, in welchem das Wort HNO-Tumore/Gesichtskrebs oder eine einzelne dazugehörige Krebsart ausgeschrieben vorkommt.
Derzeit erscheint im Deutschen Verzeichnis des Buchhandels http://www.buchhandel.de ) gerade mal 2 Titel, obwohl noch weitere Berichte von Patienten selbst auf dem Markt sind. Und das verhält sich bei jeder anderen Krebsart gleich.
Recht viele Autorinnen schreiben auch einfach von "Krebs", ohne die Tumorart näher zu bezeichnen. Diese Bücher kann man ohne Insiderwissen so gut wie nie zuordnen, denn leider verzichten die meisten auch auf Stichwortangaben, da diese auf der Buchhandel.de-Seite leider noch extra kosten.


Der Wunsch aller Patienten, die ein Buch über ihre Krankheit und ihr Leben damit schrieben, ist es, andere Gleichbetroffene zu erreichen und mit den Erfahrungen weiterzuhelfen.
Der Wunsch vieler Krebsbetroffener ist es, etwas von Gleichbetroffenen zu lesen und nicht nur Ratgeber von Professionellen.
So verstehe ich mich in erster Linie als Vermittlerin, als Brücke.

Ausserdem möchte ich einen Überblick bieten im grossen Salat ständig neu erscheinender Bücher, teils mit spektakulären Titeln - aufzeigen, was sich dahinter verbirgt. Da ich mit Insiderkenntnissen an Klappentexte komme, die dem Laien zumeist verborgen bleiben, kann ich so dem einen oder andern sicher Entscheidungshilfe geben, ob und welches Buch man sich besorgen möchte.
Ich bin mit dem Buchhandel vertraut, kenne Insideradressen, bekomme von manchen Verlagen Leseexemplare gratis und alle Bücher, zu denen ich meinen persönlichen Kommentar abgebe habe ich gelesen.
Nachtrag: Februar 2016: Leider verliere ich zunehmend die Lesefähigkeit aufgrund einer Augenkrankheit. Vorstellungen mit Pressetexten mache ich aber weiterhin.
Es geht mir hier sicher nicht darum, jemandem was aufzuschwatzen, aber ich möchte mein Wissen und meine Kenntnisse in diesem Bereich nicht einfach nur so für mich nutzen, sondern sie weitergeben an Mitbetroffene und Suchende.
--------------------------------------------------------------------
Zahlreiche der hier vorgestellten (vergriffenen) Bücher bieten folgende Krebsliga-Bibliotheken zum Verleih:
Online-Katalog, der alle öffentlichen Krebsliga-Bibliotheken umfasst
https://www.krebsliga.ch/fachpersonen/l ... ibliothek/


- Bibliothek der Krebsliga Zürich (Verleih nur an im Kanton Wohnhafte und persönliche Abholung zwingend)
http://www.krebsliga-zh.ch/de/dienstlei ... othek_klz/

- Krebliga-Biblio Bern - (Verleih an Interessenten ganze Schweiz)
http://www.bernischekrebsliga.ch/de/ind ... iothek.php

Auch andere Kantonale Krebsligen verfügen möglicherweise über eine eigene Patientenbibliothek. Fragen Sie doch einfach mal an

Für vergriffene Titel, die man für sich persönlich bekommen möchte, gibt es diese Seite: www.booklooker.de

Die Buchtipps-Liste "HNO-Tumore/Gesichtskrebs" hat Anfang März 2016 ein Lifting erhalten. So ist sie von 2 Seiten mit wild durcheinander gewürfelten Tipps auf nunmehr 1 Seite geschrumpft. Nach wie vor enthält sie jedoch alle Tipps, die hier je gegeben wurden. Diese sind jedoch nach den einzelnen Themen/Krebsarten sortiert.

Für die neuen, nun dann folgenden Buchtipps muss ich dann jedoch wieder lose weiterfahren, je nachdem, was für Titel erscheinen.

Zum Zeitpunkt der Aktualisierung als lieferbar im Buchhandel bekannte Bücher wurden mit blauen Übertiteln bezeichnet.
Die bereits vergriffenen sind neu kursiv geschrieben und mit braunen Übertiteln versehen.
Auf diese Weise erhoffe ich mich für wie auch für Sie als Besucherinnen dieser Seite mehr Übersicht

Ich hoffe, dass Sie die neue, etwas farbigere Aufmachung der Buchtipps mögen und grüsse Sie freundlich.


Ladina

Krebstumore im HNO-Bereich sind eher selten. Wer z.B. von Zungenkrebs, Nasennebenhöhlenkrebs, Stimmbandkrebs, Schmincke-Tumor, Speicheldrüsenkrebs oder einem andern Tumor in diesem Bereich betroffen ist, bekommt zwar im besten Fall noch einen Ratgeber oder ein Faltblatt überreicht, doch dem Wunsch, einen Patientenbericht lesen zu können um zu sehen, wie andere alles bewältigt haben, kann oft nicht entsprochen werden, denn es scheint solches nicht zu geben.
Ich schreibe "SCHEINT", weil es sehr wohl solche Berichte in Buchform gibt, sie aber sehr schwer auszumachen sind.

Im Archiv finden Sie hier also Erfahrungsberichte von Menschen, die von einer der folgenden Krebsarten betroffen waren:

Adenokarzinom im äusseren Gehörgang
Ameloblastom
Epipharynxkarzinom
Hypopharynxkarzinom (Schlundrachenkrebs)
Kieferkrebs/Tumore und Sarkome im Kieferknochen
Lippenkrebs
Mandelkrebs
Mundbodenkrebs
Mundhöhlenkrebs
Nasenmuschelkarzinom
Nasennebenhöhlenkrebs
Ohrspeicheldrüsenkrebs (Oro-Hypopharynx-Karzinom)
Osteosarkom im Bereich des Unterkiefers
SCHMINCKE-Tumor u. a. bösartige Tumore im Nasen-Rachen-Raum
Speicheldrüsenkrebs
Stimmbandkarzinom
Unterlippenkarzinom
Wangenkarzinom
Zungengrundkrebs
Zungenkrebs

Für die ebenfalls in diese Kategorie gehörende Krebsart: Kehlkopfkrebs gibt es aufgrund der Fülle an Büchern einen separaten Thread. Diesen findet man via: viewtopic.php?f=47&t=113
[/size]
-------------------------
Eine Sammlung privater Homepages von HNO-Krebs-betroffenen Menschen oder Menschen mit Kehlkopfkrebs findet man via:
viewtopic.php?f=79&t=1290
Zuletzt geändert von Ladina am Do 30 Jun 2016 21:30, insgesamt 17-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Adenokarzinom im äusseren Gehörgang

Beitragvon Ladina » Mo 7 Mär 2011 21:03

ADENOKARZINOM IM ÄUSSEREN GEHÖRGANG

Diagnose der Autorin: Adenokarzinom im äusseren Gehörgang

ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Feind in meinem Ohr
Autorin: Ana Mack
Verlag : novum pro Verlag, Dezember 2010
ISBN : 978-3-99003-224-4, Paperback, 166 Seiten

Preisinfo : 15,50 Eur[D] / 15,90 Eur[A] / 20,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
Seit Frühjahr 2006 ist für Ana Mack nichts mehr so, wie es einmal war. Seit jenem Jahr 2006 hat sie einen Feind im Ohr. Untersuchungen und eine Operation ergaben eine fatale Diagnose: Adenokarzinom im äusseren Gehörgang, also Krebs im Ohr. Ana wird aus der Bahn geworfen, hatte sie doch das Leiden, das die Krankheit Krebs nach sich zieht, bei ihrem ersten Ehemann miterlebt. Seit jener Diagnose lebt die Autorin in Angst vor ihrem eigenen Körper und bangt der Frage entgegen, ob sie die Krankheit endlich besiegt hat. „ Der Feind in meinem Ohr “ ist die Leidensgeschichte von Ana Mack, die, mit Rückblicken und Ausblicken versehen, Verständnis für Krebspatienten erzeugen will und Lebenswillen und Mut bei Leidenden verstärken möchte.
Der feind in meinem Ohr [50%].jpg
Der feind in meinem Ohr [50%].jpg (16.13 KiB) 8536 mal betrachtet
ççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

AMELOBLASTOM

Diagnose des Autors: Ameloblastom im Bereich des Unterkiefers, unteren Gaumens- ein bei ihm als Krebs bezeichneter, also bösartiger Tumor, der in der Regel nur lokal rezidiviert, jedoch keine Metastasen setzt. Therapie mit Stahl und Chemo jedoch meistens nicht wirksam, Bestrahlung jedoch schon.
Das Ameloblastom ist ein lokal invasiver, jedoch nicht bzw. sehr selten metastasierender Tumor des odontogenen Epithels, ein odontogener Tumor.

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Mein Freund - der Krebs
Autor: Ewald Eden (die Nachteule)
Verlag: Books on Demand, April 2016
ISBN 978-3-7392-3566-0, Taschenbuch, komplett 103 Seiten (Bericht bis Seite 66 in Schriftdeutsch, ab S. 67 bis 103 in Plattdeutsch geschrieben), illustriert mit s/w-Fotos

Preisinfo: CHF 7.40 /Euro 4.99
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Mein Freund, der Krebs...
mein "Querläufer" und unser gemeinsames Leben.
Es war in der Sommerzeit vor fünf Jahren. Im Halsbereich unter meiner linken Gesichtshälfte da tat sich etwas. Unauffällig und fast unmerklich trat in meinem Aussehen eine Veränderung ein. Ich betrachtete es solange als unmerklich, bis mich mein Spiegel eines Tages eines Besseren belehrte. Ich hatte einen 'dicken Hals'.
Ein 'dicker Hals', als landläufige Bezeichnung für den Widerwillen gegen das Tun oder gegen bestimmte Handlungsweisen anderer Mitmenschen, das war es nicht. Es war linksseitig eine unablässig grösser werdende Schwellung zwischen Hals und Unterkiefer, die auch mit dem grössten Wohlwollen einfach nicht mehr zu übersehen war.

Portrait
Ewald Eden, Lyriker: Er schreibt Krimis, unterhaltsame Geschichten, sozialkritische Beiträge und Poesie. Immer ein Spiegel der Gesellschaft, und immer mit einem Augenzwinkern. In vielen hundert Rundfunksendungen las er seine Geschichten und Gedichte für norddeutsche und holländische Radiohörer. Der Autor versteht es, Dinge beim Namen zu nennen und sie doch auf einer Art und Weise zu zelebrieren, dass das Geschriebene als packender Film vor dem geistigen Auge flackert. Unvergleichlich, sein Stil - einfach unverwechselbar.

Anmerkung von Ladina:
Der meines Wissens einzige Erfahrungsbericht, der über das Leben mit einem Ameloblastom erzählt.
Amelo die_nachteule [50%].jpg
Amelo die_nachteule [50%].jpg (14.93 KiB) 8495 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

EPIPHARYNX-KARZINOM

Diagnose: Epipharynxkarzinom
Ein etwas anderer Erfahrungsbericht, der zum Nachkochen anregt
Der ausgebildete Hochbauzeichner Urs Hirschi betrieb in Basel ein eigenes Architekturbüro, bis ihn eine schwere Krankheit zwang, seine Arbeit aufzugeben. Seitdem führt er den Haushalt und ist für das Kochen zuständig

DAS BESONDERE BUCH EINES SCHWEIZERS
***************************************


Titel: Hausmannskost
Untertitel: Ein Mann erobert Haus und Herd
Autor: Urs Hirschi
Illustriert von Urs Hirschi
Verlag : FONA , Oktober 2005
ISBN : 978-3-03780-207-6, Gebunden, 78 Seiten, zahlreiche Illustrationen
ehem. Preis: 14,90 Eur[D] / 22,00 CHF UVP

Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Mann - Das bisschen Haushalt -
Das Kochen hat er sich selbst beigebracht. Zehn Jahre, bevor es ernst galt.
Danach musste er - mit den Behinderungen einer kaum überstandenen Krankheit von vorne anfangen. Nebst Kochen gab es nun plötzlich einen ganzen Haushalt zu managen. Wie Frauen das nur schaffen, meist noch mit kleinen Kindern daneben?
Mit einer guten Prise Humor sinniert der Autor über seine zweite Karriere als Hausmann und Koch, über Erfolge und Misserfolge im neuen Beruf. Denn er hat aus seiner Lage das Beste gemacht. Die Anfangsschwierigkeiten sind nun überwunden, und die eigene Rolle ist neu definiert. Unterdessen fachsimpelt er am Telefon mit den Freundinnen seiner Frau, während sie die Zeitung liest. Und nach neun Jahren Hausmannstätigkeit hat er so viel Routine gewonnen, dass daneben Bücher entstehen, absolut selfmade, ganz der Philosophie gemäss, nach welcher er kocht.
In Zusammenarbeit mit der Krebsliga Schweiz.

Ein rundum schönes und kulinarisches Mutmacherbuch.

Anmerkung von Ladina:
Urs Hirschis Buch ist etwas besonderes und gehört doch ganz klar in die Sparte der mutmachenden Erfahrungsberichte.
Im ersten Teil des Buches schildert er den Beginn, die Therapie und die körperlichen und seelischen Folgen seiner Erkrankung und der Wiedererkrankung, knapp und doch so , dass man versteht, was hinter ihm liegt. Im Verlaufe dieser Therapie bekam das Essen für ihn einen ganz anderen Stellenwert, wie das viele von uns erleben.
Mit der Erfahrung, den geliebten Beruf nach der Erkrankung aufgeben zu müssen, wurde ihm ein weiterer schmerzlicher Schlag zugefügt. Ein Schlag, der viele umhaut - auch ihn.
Aber er hat sich aufgerappelt, hat sich neu organisiert, hat sich auf etwas ganz neues eingelassen, liess sich von ersten Misserfolgen nicht entmutigen und er fand einen Weg, seinen ganz eigenen Weg, das Leben und das Essen wieder zu mögen, indem er kochte und eigene Rezepte entwarf.
Jetzt ist sein Buch im Handel. Es ermutigt zum Nachkochen und auch zum eigenen kreieren neuer Gerichte. Es enthält zahlreiche Rezepte, aber auch leere Seiten, damit Sie Ihre neuen Rezepte dort eintragen können.
Und es wird immer wieder mit Humor serviert.

Es ist ein Mit -und Mutmachbuch, gerade auch für Männer. Es zeigt, dass es weitergehen kann, auch wenn man sich am Ende seiner Weisheit und seines Könnens glaubt.

Ein Architekt, der jetzt Koch ist - es sieht so aus, als wäre das was ganz anderes und doch sehe ich eine Verbindung.
Früher hat Urs Hirschi Häuser entworfen und gebaut, heute hat er mit dem Kochen und seinem Buch ein Überlebensmodell geschaffen, das nicht nur ihm, sondern vielen ähnlich Betroffenen Unterschlupf bietet, Mut macht und hilft, das Leben wieder zu mögen

Hausmannskost.jpg
Hausmannskost.jpg (15.84 KiB) 8540 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

HYPOPHARYNX-KARZINOM



Diagnose: Hypopharynxkarzinom rechts (cT2cN3cM0) (dt. Schlundrachenkrebs) im August 2013

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: ...dann werden Sie sterben!"
Autor: Werner Fritzenwallner
Verlag: Karina, Juni 2016
ISBN 978-3-903161-24-5, Paperback, 148 Seiten, mit s/w-Abbildungen und Kopien aus Arztbriefen

Preisinfo: CHF 12.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Werner Fritzenwallner, geb. 1944, erhält im August 2013 die Diagnose: Krebs. Da er stets gesund gewesen ist, trifft ihn diese Nachricht wie ein Blitz aus heiterem Himmel. In der Klinik erhält er folgenden Therapievorschlag: . eine Operation von ca. 8-10 Stunden (zur Entfernung des Karzinoms, des Tumors und noch weiterer Gewebeteile), in der Folge . Chemotherapie und im Anschluss daran . Strahlentherapie, (35 x) Als er sich gegen die Operation ausspricht, meint der Chefarzt nur: "...dann werden Sie sterben!"
Fritzenwallner entscheidet sich gegen die Operation, doch für die regionale Chemo nach TPF-Protokoll und erfährt einen Heilungsverlauf, der nicht nur die behandelnden Ärzte in Erstaunen versetzt. Freunde, denen er von den Ereignissen und seinem aussergewöhnlichen Weg durch diese Krankheit erzählt, ermuntern ihn, seine Geschichte aufzuschreiben und dadurch seine Erfahrungen anderen Menschen zugänglich zu machen.

Anmerkung von Ladina:
Ein seriöser Erfahrungsbericht, sicher lesenswert für Mitbetroffene oder Interessierte.
dann werden Sie sterben [50%].jpg
dann werden Sie sterben [50%].jpg (19.26 KiB) 8496 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

KREBS IM BEREICH DES KIEFERKNOCHENS

DIAGNOSE: OSTEOSARKOM IM UNTERKIEFER, BEI ERWACHSENEN

Diagnose des Autors im Alter von 37 Jahren anno 1991: Osteosarkom im linken Unterkiefer


ERFAHRUNGEN UND MUTMACHBÜCHLEIN EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Vom Mähdrescher zur Krebsstation
Autor: Lothar Pressler
Verlag: Eigenverlag, 2010
Keine ISBN, Geheftet, 23 Seiten, durchgehend farbig, illustriert mit Farbfotos

Preis: Euro 3.00 (ein Euro jedes verkauften Büchleins geht an die Kinderkrebsstation Mainz)

Bestellen via: Herr Lothar Pressler, Kirchfelder Str.15, DE- 65551 Limburg-Lindenholzhausen

Zum Inhalt:
Lothar Presslers Leid begann mit einem Unfall - einem heftigen Schlag an den Kiefer. Doch erst Monate später wurde die richtige Diagnose gestellt - als es schon fast zu spät war.
Vorher wurde er von einem Arzt als Simulant bezeichnet, von weiteren nicht wirklich ernst genommen. Röntgenaufnahmen machten nichts sichtbar, erst ein nach langer Leidensgeschichte angeordnetes CT brachte das Übel ans Licht.
Lothar Pressler wurde operiert. 2 mehrstündige OP's waren nötig. Er erzählt von seinen Erfahrungen, dem Zahnverlust, dem Kieferaufbau und wie er es trotz weiteren Schicksalsschlägen geschafft hat, den Mut nicht zu verlieren.
Er möchte mit seinem kleinen Büchlein vor allem Mut machen und zeigen, dass man es schaffen kann. Lothar Pressler möchte mit seinem Büchlein keinen eigentlichen Gewinn machen, sondern etwas Gutes unterstützen. So geht von jedem verkauften Büchlein 1 Euro an die Kinderkrebsstation von Mainz. Weitere 1.70 Euro pro Büchlein hat ihn der Druck gekostet.

Siehe auch:
Zeitungsberichte via:

http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_u ... 680,824535
http://www.nnp.de/lokales/limburg_und_u ... 680,827976
Vom Mähdrescher zur Krebsstation V.jpg
Vom Mähdrescher zur Krebsstation V.jpg (70.38 KiB) 8538 mal betrachtet
---------------------------

Diagnose: Gutartiger, aber verdrängend in die Schädeldecke wachsender Tumor des Oberkiefers

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Auszeit
Autorin: Anneliese Hager
Verlag : Books on Demand , April 2004
ISBN : 978-3-8334-0511-2, Broschur, 80 Seiten

Preisinfo : 8,00 Eur[D] / 8,30 Eur[A] / CHF 11.40
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Anneliese Hager beschreibt in diesem Buch ihren Weg durch eine schwere Krankheit zurück ins Leben. Nach dem bedrohlichen Befund eines Tumors im Bereich der rechten Schläfe im Januar 2002, hatte sie eine 13-stündige Kopfoperation zu überstehen. Zwei Folgeoperationen waren während des knapp dreimonatigen Krankenhausaufenthaltes bis zu ihrer Genesung nötig. Die Autorin erzählt über diese Zeit ihres Lebens, über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse und immer wieder von den zahlreichen Herausforderungen, die mit ihrem festen Entschluss, wieder gesund zu werden, verbunden waren. Es teilt sich aus ihrem Bericht eine kraftvolle, positive Haltung gegenüber dem Leben mit, die einem - nicht nur, wenn man selbst betroffen ist, Mut macht.

Anmerkung von Ladina:
Anneliese Hager ist auch heute, nach ihrer offiziellen Genesung körperlich nicht mehr die Frau, die sie vorher war. Die grosse Kopfoperation hat ihre Spuren hinterlassen - ein hängendes Augenlid, eine starke Delle im Operationsbereich und eine immer noch nicht intakte Mimik, machen sie schon äusserlich zu einem nicht gewohnten Anblick für viele Menschen und manchmal auch immer noch für sich. Wie belastend dies sein kann, wissen viele Betroffene aus Erfahrung. Aber Anneliese Hager kämpft einfach weiter, zäh und mit dem festen Willen, dass es sich immer wieder verbessert.
Auch dies ist ein Bericht, den ich den Lesern ans Herz legen möchte.
Auszeit [50%].jpg
Auszeit [50%].jpg (10.53 KiB) 8540 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------------------
Diagnose der Autorin im Kindesalter: Ewing-Sarkom im Kiefer

ERFAHRUNGSBERICHT EINER KNOCHENSARKOM-PATIENTIN
************************************************


Titel: Mein Gesicht ist meine Seele
Untertitel: Eine Frau bewältigt die Folgen ihrer frühen Krebskrankheit
Autorin: Lucy Grealy
Dieses Buch wird hier näher vorgestellt:
viewtopic.php?f=47&t=205&p=13899&hilit=Grealy#p13899



------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von Ladina am Do 22 Sep 2016 22:48, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Mandelkrebs-Mundboden und Mundhöhlenkrebs

Beitragvon Ladina » Mi 10 Dez 2014 23:15

LIPPENKREBS

Infoseite Lippenkrebs
http://www.lippenkrebs.de/

ççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

MANDELKREBS

Diagnose von Andres Gut aus der Schweiz: Mandelkrebs

Andres Gut Bericht
Während drei Jahrzehnten hat Andres Gut, 63, in Rebstein den Beruf des Hausarztes ausgeübt. Unzählige Menschen hat er in dieser Zeit wieder gesund werden lassen, andere in den Tod begleitet. Darunter auch viele Krebspatienten. Als ihm die Ärzte im März 2007 mitteilten, ein aggressiver Krebs habe seine Mandeln und die Mundhöhle angegriffen, war das zuerst ein schwerer Schock. Er reagierte wie alle Menschen in der gleichen Situation: Trauer und Verzweiflung machten sich breit, und er stellte Fragen: Warum bei mir? Was soll aus all meinen Plänen werden?

http://www.tagblatt.ch/magazin/leben/tb ... 126,238802

ççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

MUNDBODENKREBS

Diagnose: Mundbodenkarzinom im Alter von 20 Jahren

ERLEBNISBERICHT EINER JUNGEN BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Krebs!
Untertitel: "Hummer wäre mir lieber gewesen!"
Autorin: Marina Rochel
Verlag : Books on Demand, Mai 2010
ISBN : 978-3-8391-6979-7, Paperback, 292 Seiten, viele Fotos

Preisinfo : 27,90 Eur[D] / 28,70 Eur[A] / 39.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext des Buches von Marina Rochel:
Die Diagnose KREBS - plötzlich ist alles anders und es fehlen einem die Worte. Man kann und möchte es gar nicht begreifen, nicht wahr haben! Erhält man dann auch noch in jungen Jahren (im Alter von gerade erst 20),
diese Nachricht der Erkrankung mit nur 9 Prozent Überlebenschance - möchte man sich am liebsten in Luft auflösen! Verliert man dann noch viele seiner Fähigkeiten und das Aussehen, stellt man den Sinn des Lebens in Frage. Meine Geschichte basiert auf realen Ereignissen und wird mit zahlreichen Farbfotos dokumentiert.

Marina Rochel aus dem kleinen Wittorfer Ortsteil Bretel war gerade 20 Jahre alt, als ihr die Mediziner 2004 verkündeten: "Sie haben Krebs.“ Diagnostiziert wurde ein Mundbodenkarzinom, wie es bei jüngeren Menschen außerordentlich selten auftritt und die nur 9 Prozent Überlebenschance hatte. Inzwischen hat die temperamentvolle, sportliche Frau elf Klinikaufenthalte und 23 zum Teil schwerste und komplizierteste Operationen - fast ausschließlich im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf - hinter sich. Und sie darf hoffen: Marina Rochel, der das Schicksal unglaubliche Leiden abverlangte, hat die heimtückische Krankheit offensichtlich besiegt.

Quelle: http://www.rotenburger-rundschau.de/red ... 412&page=1
Krebs Hummer wäre mir lieber gewesen [50%].jpg
Krebs Hummer wäre mir lieber gewesen [50%].jpg (19.31 KiB) 8534 mal betrachtet
ççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

MUNDHÖHLENKREBS

Diagnose des Autors: Mundhöhlenkrebs im Jahr 2007

1. Buch von Hermann Borgerding

GEDICHTE EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Mittelfinger dem Krebs
Untertitel: Betroffenheitslyrik oder Gedichte
Autor: Hermann Borgerding
Verlag: Edition PaperONE , März 2011
ISBN 978-3-941134-65-2, Paperback, 93 Seiten
ehem. Preis: 8,95 Eur[D] / 9,20 Eur[A] /CHF 14.90

Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via https://www.hermann-borgerding.de/meine ... dem-krebs/

Verlagstext:
„Manchmal ersetzt ein Gedicht einen Roman,
manchmal eine Bananenflanke, manchmal eine volle Rechte ans Glaskinn
Ein Gedicht, das ist Leben.
Und davon kann ich nie genug kriegen“

Als der Underground-Dichter Hermann Borgerding
2007 an Mundhöhlenkrebs erkrankt, beschließt er zu
kämpfen und wieder intensiv zu schreiben.

Die Gedichte dieser Sammlung beschreiben unter anderem das Unbeschreibliche der Krankheit. Sie thematisieren Niederlagen, Siege und die Kraft der Musik. Diese Gedichte erzählen aber auch vom Leben
und von der Liebe und von der Macht der Poesie.
Borgerding will die Herzen der Menschen erreichen.
Manchmal schafft man das eben nur mit einem Tritt in den Unterleib.
Schonungslos. Ehrlich. Voller Wärme.

Hermann Borgerdings Homepage:
http://hermannborgerding.blogspot.com/

Mein Mittelfinger dem Krebs [50%].jpg
Mein Mittelfinger dem Krebs [50%].jpg (9.25 KiB) 8534 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------
2. Buch von Hermann Borgerding

ERLEBNISBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ausgehöhlt
Untertitel: Im Krebsstrudel
Autor: Hermann Borgerding
Verlag: Edition PaperONE , Dezember 2011
ISBN 978-3-941134-71-3, Paperback, 187 Seiten
ehem. Preis: 14,95 Eur[D] / 15,40 Eur[A] /CHF 27.90
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via:
https://www.hermann-borgerding.de/meine ... usgehöhlt/


Klappentext:
„Ich habe sechs Abstiege
des VfL Bochum überlebt.
Da lasse ich mich doch
nicht vom Krebs besiegen!“

Als Hermann Borgerding an Mundhöhlenkrebs erkrankt, beschließt er weiter zu leben und zu kämpfen. Bei einer schwierigen OP werden ihm alle Zähne, der Gaumen und ein Teil des Oberkiefers entfernt.
Der (Ex-)Krankenpfleger und Underground-Poet aus Bochum schreibt über das erste Jahr nach seiner Krebs-OP. Er schildert Schmerzen, Behinderungen und Ängste. Aber er erzählt auch von der Kraft der Musik und Poesie und immer wieder von seinen Freundschaften, die ihm beim Überleben helfen.
Und er zieht sein persönliches Fazit:
Trotz aller Scheiße, das Leben ist lebenswert und es lohnt sich.
[/i]
Ausgehöhlt [50%].jpg
Ausgehöhlt [50%].jpg (15.48 KiB) 8534 mal betrachtet
im Krebsstrudel.JPG
im Krebsstrudel.JPG (12.6 KiB) 8257 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 16 Mär 2016 23:03, insgesamt 3-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Diagnose: Nasennebenhöhlenkrebs

Beitragvon Ladina » Mo 15 Feb 2016 22:24

NASENMUSCHELKREBS

SAMMLUNG VON ERFAHRUNGSBERICHTEN BETROFFENER UND DEREN PARTNER
********************************

Titel: Das Leben macht stark
Untertitel: Krebs - Ein Mutmach-Buch
Autorin/ Hrsg.: Maya Brügger
Verlag : Kreuz Verlag , September 2005
ISBN : 978-3-7831-2629-7 , Paperback, 180 Seiten
Dieses Buch wird hier näher vorgestellt:
viewtopic.php?f=47&t=177&p=16161&hilit= ... ger#p16161



-----------------------------------------------------------------------
FIBROSARKOM DER NASE

Der junge Terry erkrankte mit 20 Jahren an einem Fibrosarkom der Nase und musste eine harte Chemo und mehrere Op's auf sich nehmen.
Über seine Erfahrungen während und nach der akuten Bedrohung der Krankheit hat er ein Buch geschrieben. Es ist allerdings nur in Englisch erhältlich.
Unter nachfolgendem Link kann man das Buch anfordern:
http://www.amazon.com/exec/obidos/ASIN/ ... 13-2175068
at face value [50%].jpg
at face value [50%].jpg (11.19 KiB) 8085 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

KREBS DER NASENNEBENHÖHLEN

Diagnose des Autors: Nasennebenhöhlenkarzinom vom Typ Plattenepithelkarzinom mit Ausbreitung in die Schädelbasis, Clivus sowie Keilbeinhöhle links als sog. neuroendokrines Karzinom anno 2005

ERFAHRUNGSBERICHT UND MUTMACHBUCH EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Strahlenpendler
Untertitel: Wie der Krebs zu mir kam und wie er mich verliess
Autor: Marcel Kalberer
Verlag: Joy Edition, Dezember 2014
ISBN 978-3-938295-99-1, Kunststoff-Einband, 208 Seiten

Preisinfo ca: CHF 16.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Stimmen zum Buch:
Ich habe mitgeweint, mitgelitten und mitgelacht und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Marcel Kalberers ganz ohne Pathos erzählte Geschichte seiner wundersamen Heilung ist traurig, spannend und beglückend zugleich. Sie macht Hoffnung, dass zwischen Himmel und Erde doch mehr sein könnte, als unsere Schulweisheit uns denken lässt. Sie zeigt aber auch, dass das Glück nicht umsonst zu haben ist.
Urs Hunziker, Verlagsleiter AT Verlag, Aarau

In diesem grossen spannungsreichen Bogen wird eine Lebensfülle, der Reichtum des Lebens spürbar und das in einer Wahrhaftigkeit und Lebenszugewandtheit, dass es eine grosse Freude ist, fast atemberaubend aber zugleich tieferes Atmen ermöglichend – dazu ein sprachliches Feuerwerk, vital und nachdenklich zugleich, meist in einer guten, sinnlichen, anschaulichen Sprache. Ein eindrucksvoll gelungenes Buch.
Anselm Weidner, Rundfunkjournalist, Berlin

Es ist Marcel Kalberer gelungen, die Berg- und Talfahrten des Strahlenpendlers so hinreissend lebendig zu beschreiben, dass die Lektüre ohne gelegentliches lautes Lachen kaum durchzuhalten ist. Jedenfalls ertappte ich mich dabei und schäme mich nicht. Die Welt ist voller Wunder – eines der grössten wäre es, wenn nicht auch andere Leser mit solch heilsamer Erschütterung auf dieses wundervolle Buch reagieren würden.
Prof. Micky Remann, Bauhaus-Universität, Weimar
Strahlenpendler [50%].jpg
Strahlenpendler [50%].jpg (22.28 KiB) 8414 mal betrachtet
------------------------------
Diagnose: Nasennebenhöhlenkarzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich krebse so dahin
Autor: Gerd Zeidler
Verlag: Monsenstein und Vannerdat, Edition Octopus, Juli 2013
ISBN 978-3-86991-938-6, Paperback, 122 Seiten

Preisinfo: 9.50 Euro/ CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Ein betagter, älterer Mann schildert die spannende Geschichte seiner Krebserkrankung und lässt dabei sein Leben Revue passieren. Er horcht in sich hinein und erkennt für sich Zusammenhänge zwischen einem bewegten Leben und der Krankheit. Der Autor verzichtet dabei weitgehend auf Namen von Personen, um den Fokus gezielt auf den Verlauf der Erkrankung zu richten. Lebensmut und der Ehrgeiz mit dem Krebs den Kampf aufzunehmen, machen dieses Buch zu einer zeitnahen Lektüre. Die wechselhafte Schilderung zwischen Krankheitsbild und Vergangenheit, ohne überfrachtete Fachbegriffe, machen diese Biografie zu einer lesenswerten Abhandlung.

Anmerkung von Ladina:
Ein sehr eindrücklicher Erfahrungsbericht!
siehe auch:
https://www.wochenanzeiger-muenchen.de/ ... 58633.html
Ich krebse so dahin.jpg
Ich krebse so dahin.jpg (6.16 KiB) 8085 mal betrachtet
---------------------------------------------

Diagnose: Nasennebenhöhlenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
***********************************

Titel: KREBS ist MACHT NICHTS
Autor: Volker Kalski
Verlag: Eigenverlag, November 2005
ISBN: 3-00-013869-2
Umfang: 333 Seiten - als Taschenbuch - 13,50 €

Erhältlich über:
Volker Kalski
https://www.xing.com/profile/Volker_Kalski
http://www.e-stories.de/view-kurzgeschi ... html?22215
http://www.suedkurier.de/region/schwarz ... 12,3031633

Es handelt sich dabei um eine Autobiographie - Meine Geschichte
Ich brauchte die tödliche Diagnose um zu leben. Das erste Mal bewusst und intensiv. Endlich wurde ich voll gefordert, nahm den Kampf gegen den Krebs auf... und gewann!


Dieses Buch richtet sich an Betroffene, Angehörige und Behandelnde. Insbesondere gesichtsversehrte Menschen sowie zur Operation anstehende können hier vielschichtigen Beistand erwarten. Die geschilderten Erlebnisse und hilfreichen Maßnahmen können durchaus auf andere schwere Lebenskrisen übertragen werden.

Anmerkung von Ladina:
Ein wichtiges Buch mit viel Hoffnungspotenzial zu der selten beschriebenen Problematik Epithetik und Leben mit Gesichtsversehrung.
Ausserdem ein Bericht voller Mut, Lebensmut und Kampfesmut für sich und andere Betroffene.

Unbedingt weitersagen: Das Buch ist im Eigenverlag erschienen und kann Werbung gebrauchen, damit es seine gleichbetroffene Leserschaft erreichen wird. Auflage des Buches von Volker Kalski, NEU als Taschenbuch (November 2005)

Preis: 19,80 €

Leider vergriffen im Buchhandel, suchen via booklooker, evtl. Bezug direkt beim Autor möglich. Preis ca. SFr. 35, exkl. Versand

Verlagstext:
Es handelt sich dabei um eine Autobiographie - Meine Geschichte
Ich brauchte die tödliche Diagnose um zu leben. Das erste Mal bewusst und intensiv. Endlich wurde ich voll gefordert, nahm den Kampf gegen den Krebs auf... und gewann!

Zum Buch:
1990 erhält Holger Kilsak *, damals 36 Jahre alt,, 2facher Vater, die tödliche Diagnose Krebs, die ihn aus Familie und Beruf herausreißt. Nicht bereit, die Endgültigkeit dieser Diagnose zu akzeptieren, beschließt er, zu überleben und kämpft. Das Buch beschreibt die Lebensgeschichte des Autors während seiner anderthalbjährigen leidvollen Therapie. Authentisch und humorvoll beschreibt er den Krankenhausalltag aus seiner Sicht als Schwerstkranker. Erstmals wird hier die Geschichte eines deutschen Mannes erzählt, der offen über seine Empfindungen und Erfahrungen spricht.
Die Therapie ist schlimmer und erlebnisreicher als die tödliche Diagnose. Begegnungen mit Gleichgesinnten in Landserdeutsch bilden immer wieder lustige Inseln und geben zusätzliche Motivation. Gegen Therapieende wird die Perspektivlosigkeit immer größer. Erstmals wird hier die Geschichte eines deutschen Mannes erzählt, der offen über seine Empfindungen und Erfahrungen spricht. Dreh- und Angelpunkt der Geschichte wird und bleibt mein innerer Wandel. Nie war irgendetwas für mich erstrebenswert. Mit der Diagnose das erste Mal gefordert, bereitete es eine seltsame Freude, mich zu rüsten, meinem Feind zu begegnen und mich auf das neue Leben vorzubereiten.
Das Wissen um die Heilung euphorisiert, jedoch:
Schmerzmittelentzug, Berentung, sozialer Abstieg, Stigma, Ausgrenzung, Isolation, Angriffe, lassen oft verzweifeln.
TULPE e. V. für Gesichtsversehrte wird 1995 gegründet; vom Autor initiiert und erfolgreich geführt, erlebt nach Vorstandswechsel den Ausschluss der Selbsthilfe. Kalski droht daran zu zerbrechen, fängt sich wieder und gründet e s p e r o.

* Namen und Örtlichkeiten verfälscht

Zum Autor:
Volker Kalski, Jahrgang 1955, Familienvater, fristet sein freud- und zielloses Dasein, bis er 1990 die tödliche Diagnose Gesichtskrebs erhält:
"Meinen inneren Wandel erfuhr ich intensiver, als dass ich nie etwas für mich tun musste und nun mit dieser fürchterlichen Nachricht das erste Mal in meinem Leben voll gefordert wurde". Berentung, Hausverlust, Scheidung und vieles mehr, liefern immer wieder Gründe zu Straucheln. Doch mit ständig wachsendem Selbstbewusstsein, trotz sichtbarer Behinderung, entwickelt sich der Autor zum kompetenten Ratgeber und wird zu zahlreichen Vorträgen gebeten und zu TV-Sendungen eingeladen und lebt heute wieder in Saarbrücken.

Nach einigen Kurzgeschichten legt er nun sein Buchdebüt vor.
Kalski leitet eigene Seminare über den Umgang mit behinderten Menschen. Er ist Initiator der Selbsthilfe
e s p e r o = Hoffnung + Selbsthilfe für gesichtsversehrte Menschen

Wegen speziell ausgesuchter Zielgruppe und zu erwartender kleiner Auflage erscheint das Buch im Selbstverlag

Volker Kalski liebt die Schweiz und würde sich über Anfragen zu Lesungen hierzulande riesig freuen.
Hierzu melde man sich direkt beim Autor unter:

Auch für direkte Buchbestellungen kann man sich an diese Adresse wenden.
Ein 2. Buch ist in Planung. Es soll ganz der Selbsthilfe gewidmet sein, und Erfahrungsberichte Selbstbetroffener enthalten. Wer einen solchen Bericht noch schicken möchte, kann dies tun an die obige Email-Adresse.
Abschliessend noch ein passender Link:
http://www.kiefer-gesichts-prothetik.de ... ichte.html
Volker Kalskis Patientenbericht (Adenozystisches Karzinom am rechten Gaumen) - Sehr detaillierter Patientenbericht von einem Mann, der aufgrund seiner Krebserkrankung eine Epithese (Gesichtsprothese) angefertigt bekam. Schritt für Schritt mit Fotos, wird dieses Vorgehen gezeigt.

Krebs ist macht nichts [50%].jpg
Krebs ist macht nichts [50%].jpg (15.84 KiB) 8085 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------
ERZÄHLUNG EINES NASENNEBENHÖHLENKREBS-PATIENTEN/
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Der Vogel und die Krake
Untertitel: Eine subjektive Geschichte über die Krankheit Krebs
Autor: Alfred Behlau
Verlag: AbeKra-Verlag,2000
ISBN 3-9805124-2-8,Kartoniert, 186 Seiten, 10 Abbildungen
ehem. Preis: 9.98 Euro-D, sFr.16.-, 10.30 Euro-A

Vergriffen, erhältlich via Amazon.de, Kontakt evtl. über http://www.tulpe.org

Verlagstext:
Dieses Buch hat keine vorgefertigten Lösungen parat. Es gibt Antworten, in dem es Fragen stellt.
'Der Vogel und die Krake' ist kein medizinischer Ratgeber zu der Krankheit Krebs, sondern ein Buch über existentielle Gedanken und Gefühle - eine kritische Auseinandersetzung mit den Tabuthemen der Gesellschaft.

Dieses Buch ist nicht allein an Krebspatienten und deren Angehörige adressiert, sondern an alle, die den Mut haben, sich über die Grenzsituationen des Lebens Gedanken zu machen und gesellschaftliche Gegebenheiten, Normen und Verhaltensweisen zu hinterfragen.

Zum Autor:
Alfred Behlau, geboren 1956,ist Tischlermeister.
Er und seine Ehefrau sind Eltern dreier Kinder, von denen das Jüngste an einem unheilbaren Tumorleiden verstarb.
Durch die eigene ,berufsbedingte Krebserkrankung (Adenokarzinom der Nasennebenhöhlen) kann er seine Tätigkeit als Handwerker heute nicht mehr ausübender ist in der ehrenamtlichen Arbeit von Selbsthilfegruppen engagiert. U.a. im "Verein Tulpe"(Verein zur Betreuung und Hilfe für Gesichtsversehrte) http://www.tulpe.org
Neben seinen Aktivitäten als Liedermacher und Verfasser von Kurzgeschichten, die bereits in zahlreichen, einschlägigen Zeitschriften veröffentlicht wurden, gibt er mit der Geschichte 'Der Vogel und die Kranke' sein Debüt als Buchautor.

Anmerkung von Ladina:
Das ist ein ganz besonderes Buch und es ist schwierig, einen Kurztext darüber zu verfassen, der dem Inhalt gerecht wird.
Alfred Behlau erzählt von den Erfahrungen von Manfred Laube und es sind seine eigenen Erfahrungen. Er beschreibt poetisch, zart und liebevoll die Zeit, die er mit seiner Tochter Lisi verbrachte, nachdem deutlich wurde, dass das kleine Mädchen sterben würde.
Er beschreibt sein normales Leben, Familienleben, Arbeitsleben und die spärlichen Momente der Freizeit.
Er beschreibt seine Gefühle und die Erfahrungen der Familie beim Besuch des Trauerseminars, die Befreiung, die er erlebte.
Jahre später erkrankt er selbst an Krebs (Adenokarzinom der Nasennebenhöhlen) und auch diese Gefühle vermag er in Worte zu fassen in einer Weise, die berührt, ohne einen runter zu ziehen. In einer Weise auch, die mir persönlich eine neue Welt eröffnete, von der ich spüre, dass ich sie auch in mir trage.

So birgt diese Geschichte, die Alfred Behlau als Verarbeitung seiner Erlebnisse geschrieben hat so viel von den Gefühlen eines jeden Menschen, der jemals eine Grenzerfahrung gemacht hat. Sie ist fesselnd und befreiend, leise und dröhnend erzählt und sie ist wahr.
Es hat mir gut getan, diese Geschichte zu lesen und wahrscheinlich tue ich es vertiefend noch ein zweites Mal.[/i]
Der Vogel und die Krake [50%].jpg
Der Vogel und die Krake [50%].jpg (6.73 KiB) 8085 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

OHRSPEICHELDRÜSENKREBS (ORO-HYPOPHARYNX-KARZINOM)

Diagnose: Ohrspeicheldrüsenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Krebs innovativ geheilt
Untertitel: Vorsorgen - Heilen - Nachsorgen
Autorin: Janina Collin
Verlag Goldegg Verlag GmbH, Neuerscheinung im März 2016
ISBN 978-3-903090-08-8, Gebunden, 250 Seiten

Preisinfo: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung Janina kämpfte um ihr Leben -
eine aufsehenerregende neue Therapie half ihr dabei
Krebs! Als Janina diese Diagnose erhielt, brach vorerst ihre Welt zusammen. Mit 28 Jahren wollten Ärzte ihr alle Nervenstränge der rechten Gesichtshälfte entfernen. Sie hätte nie mehr richtig essen und sprechen können. Trotzdem hätte sie keine Sicherheit auf Heilung gehabt.
Doch die junge Frau wollte sich nicht geschlagen geben und kämpfte um ihr Leben.
Es begann eine wahre Odyssee durch die Welt der Medizin.

In Japan stiess sie schliesslich auf eine neue, medizinisch anerkannte Strahlentherapie, die ihr das Leben retten sollte. Diese ist seit Kurzem in Europa und ab 2016/2017 auch in Österreich verfügbar.

Die Autorin gibt nun all ihre Erfahrungen und Erkenntnisse weiter, um jenen, die nicht die Kraft und die Zeit haben, sich selbst durch den Dschungel an unterschiedlichen Möglichkeiten zu kämpfen, zu helfen. All das Wissen, das sie sich schwer erarbeiten musste, um ihren Körper wieder in Balance zu bringen, beschreibt sie in diesem Buch. Sie widmet sich dabei dem Umgang mit Nebenwirkungen der Strahlentherapie, der Unterstützung des Körpers durch Ernährung und Nahrungsergänzungen und gibt Betroffenen unzählige Tipps und Hilfestellungen.
Fünf Jahre danach geht es Janina gut, sie blickt optimistisch in die Zukunft und möchte mit ihrer Arbeit Erkrankten helfen, gesund zu werden, und Gesunden, gesund zu bleiben.

Autoren-Porträt von Janina Collin
Mag. Janina Collin ist Psychologin und zertifizierte Mykotherapeutin. Mit 28 Jahren wurde sie mit der Diagnose Ohrspeicheldrüsenkrebs konfrontiert. Sie konsultierte weltweit zehn verschiedene Ärzte, die ihr eine Operation empfahlen. Diese hätte ihr keine Heilung versprochen und immens viel Lebensqualität geraubt. Doch die Autorin fand sich damit nicht ab. Kämpferisch, mit Hirn und guten Instinkten machte sie sich auf die Suche nach anderen Therapieformen. Ihren erfolgreichen, innovativen Weg beschreibt sie in diesem Buch und möchte anderen Betroffenen, Angehörigen und auch Ärzten damit eine wertvolle Hilfestellung bieten. Seit 2013 engagiert sich die Autorin für jene Therapieform, die ihr das Leben rettete und demnächst auch in Österreich in dieser Form angeboten werden wird. In diesem Zusammenhang war die Autorin bereits wiederholt in den Medien und wird auch in Zukunft als Interviewpartnerin zur Verfügung stehen.
Krebs innovativ geheilt [50%].jpg
Krebs innovativ geheilt [50%].jpg (19.82 KiB) 8085 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------
Online-Erfahrungsbericht eines Patienten nach der operativen Entfernung eines Tumors der Ohrspeicheldrüse
In meinem Bericht <Diagnose Tumor - und was dann?> habe ich von meinen persönlichen Erfahrungen mit der Diagnose Tumor berichtet. Es handelte sich dabei um einen Tumor der Ohrspeicheldrüse. Im Internet und medizinischer Fachliteratur findet man natürlich jede Menge Informationen zu diesem Thema. Mein Bericht soll also kein medizinischer Bericht werden, sondern meine eigenen Erfahrungen mit speziell dieser Art von Tumor, den Auswirkungen für mich bis heute etc. beschreiben:

http://www.ciao.de/Tumor_der_Ohrspeiche ... st_2649237
------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER PATIENTIN MIT ORO-HYPOPHARYNX-KARZINOM
*******************************************************


Titel: Rötliche Nacht
Autorin: Irene Schubert-Römer
Verlag: Ulrike Helmer Verlag, 1999
ISBN 978-3-89741-014-5, Paperback, 97 Seiten
ehem. Preis: 12,00 Eur[D] / 12,40 Eur[A] / 23,00 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Sie hat Krebs. Ein Karzinom im Hals-Zungenbereich. Sie setzt sich mit der Krankheit auseinander. Mit Leben und Tod. Mit dem Sich öffnen. Unlarmoyant berichtet sie von allen Dimensionen ihrer Auseinandersetzung.-Keine Wunderheilung. Kein Verschweigen von Schmerz. Aber die Aussicht auf Gelassenheit und Lebensmut.
Irene Schubert-Römers literarisches Krebstagebuch ist beeindruckend in seiner klaren, kargen, ruhigen Sprache.

Anmerkung von Ladina:
In diesem handlichen, kleinen Büchlein ist doch so viel Hoffnung enthalten, aber auch Nachdenkliches beschrieben.
Die Autorin erzählt ihre Geschichte, nachdem sie mit 59 Jahren an Krebs erkrankte. Sie erzählt von der Zeit der Therapie( 40 Bestrahlungen und 16 mal Chemo) und von deren Bewältigung. Dazwischen beschreibt sie auflockernd und vertiefend zugleich ihre Träume, Ereignisse aus ihrem Leben und Erlebnisse mit ihren vielen Tieren, die ihr bedeutungsvoll erscheinen.

Heute geht es ihr gut.
Sie hat gelernt mit den verbliebenen Beschwerden wie teilweise gelähmter Zunge, verhärtetem Hals und fehlendem Speichel zu leben, leitet eine kleine Selbsthilfegruppe für Krebskranke in Eggenfelden und geniesst das Leben auf dem Land.

Rötliche nacht [50%].jpg
Rötliche nacht [50%].jpg (6.43 KiB) 8085 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------
Diagnose Ohrspeicheldrüsenkrebs im Alter von 44 Jahren

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Geht noch was?
Untertitel: Launige Biographie einer Krebskrankheit
Autor: Wolfgang Kruse-Nordenstam
Verlag: Books on Demand, März 2009
ISBN 978-3-8370-8762-8, Paperback, 200 Seiten
ehem. Preis: 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 27,50 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext des Buches
Echt neu, ehrlich und unbedingt lesenswert
Der mit 44 Jahren an Krebs erkrankte Autor (Jg 1959) berichtet in diesem Buch auf eine höchst private Weise über seinen Kampf gegen die Krankheit. Sachlich und doch in Zügen selbstironisch und humorvoll wird die Auseinandersetzung mit sich selbst, mit Angehörigen, Freunden, Kollegen und den Ärzteteams geschildert. Die tödliche Krankheit vor Augen verdeutlicht der Autor seine Sicht, mit dem Schicksal auf eine Weise umzugehen, die beispielhaft auch für andere Patienten sein kann. Die professionelle Auseinandersetzung mit der Krankheit wird hier auf eine fesselnde Weise dargestellt. Immer wieder schafft es der Autor, sich von Operation zu Operation zu motivieren. Mehrere schwerste Eingriffe, eine Strahlentherapie, eine Chemotherapie und eine Lungenoperation lassen ihn nicht verzweifeln. Auch der Krebstod im Umfeld lebender Personen und des eigenen Vaters bringen ihn nicht von seinem Kampf gegen den Krebs ab. An seiner Seite steht die von ihm ab frühester Kindheit allein großgezogene, zwölfjährige Tochter, die ihm bei der Bewältigung der Aufgabe mehr als hilfreich zur Seite steht und stets Quell neuer Inspiration ist.

Über den Autor:
Der Autor wurde 1959 in Kiel geboren. Er absolvierte die Schule und schloss 1982 ein Studium an der Verwaltungsfachhochschule Schleswig-Holstein mit dem Diplom Finanzwirt (FH) ab. Als Steuerfahnder war er über 20 Jahre lang tätig für die Dienststellen in Kiel und Lübeck. Nach der Scheidung von seiner norwegischen Ehefrau betreute er die gemeinsame Tochter als allein erziehender Vater. Im Alter von 44 Jahren wurde bei ihm ein bösartiger Tumor in der Ohrspeicheldrüse entdeckt. Der Krebs metastasierte in die Lunge. Aufgrund der fehlenden Heilungsaussichten wurde er mit 48 Jahren frühpensioniert. Nach wie vor lebt er für seine zwölfjährige Tochter und kämpft erfolgreich gegen den Krebs.
geht noch was [50%].jpg
geht noch was [50%].jpg (4.7 KiB) 8085 mal betrachtet
[/i]
---------------------------------
Zuletzt geändert von Ladina am Do 30 Jun 2016 20:25, insgesamt 10-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

NASEN-RACHEN-KREBS, SPEICHELDRÜSEN-ODER STIMMBANDKREBS

Beitragvon Ladina » Mo 14 Mär 2016 15:22

SCHMINCKE-TUMOR

AUFZEICHNUNGEN EINES JUNGEN MÄDCHENS MIT DER DIAGNOSE SCHMINCKE-TUMOR ( TUMOR DES NASEN-RACHEN-RAUMES)
**************************************************


Titel: Spuren eines jungen Leben
Untertitel: Aus dem Tagebuch der 16jährigen Schülerin Petra Kuntner.
Hrsg. von Alfred Frenes
ISBN 3-931351-00-9, Broschiert, 57 Seiten,
Sonderpreis: Euro 4..50
Dieses Buch wird hier näher vorgestellt:
viewtopic.php?f=47&t=218&p=16070&hilit=Schmincke#p16070

--------------------------------------------------------------------------------------

NASEN-RACHEN-KARZINOM

Diagnose: Nasen-Rachen-Karzinom im fortgeschrittenen Stadium

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Aus dem Leben gerissen wie ein Teil, das aus einem Puzzle entfernt wird
Untertitel: Krebserkrankung - Autobiographie
Autor: David Lichtling
Verlag : Books on Demand , November 2007
ISBN : 978-3-8370-0845-6 , Paperback, 156 Seiten

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 19.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Ein junger Mann, der im Alter von 29 Jahren an Krebs erkrankt und über die Zeit seiner Behandlung berichtet.

"Ich legte mich in mein Krankenbett. Draußen war wie immer der Presslufthammer der vorhandenen Baustelle zu hören. Die hektischen Schritte auf den Fluren waren zu hören. Die Gesichter der Krankenschwestern waren die Gleichen. Ich konnte nur noch weinen, als die Ärztin mir den Schlauch für die Chemotherapie ansetzte. Ich war so verzweifelt und verlassen. Ich fühlte mich nicht mehr."

Aus dem Vorwort des Autors:
Krebs - immer noch eine Diagnose, die das Leben eines jeden verändert!
... Als ich die Krebsdiagnose erhielt, war ich 29 Jahre alt und kurz davor, meine Ausbildung als Volljurist zu beenden.
Dieses Buch hat mir geholfen, die Zeit der Krebserkrankung zu verarbeiten.
Ich hoffe, anderen betroffenen Menschen den Mut zu geben, weiter leben zu wollen und ihren eigenen Weg zu finden....

Anmerkung von Ladina:¨
Erst war da der Verdacht auf ein Lymphom, als David an seinem Hals diesen Knoten tastete und einige Zeit danach den Arzt aufsuchte. Schon das wäre schlimm gewesen, doch sind viele Lymphome heute heilbar.
Dass dann am 30. März 2006 ein hochaggressives Karzinom mit Primärlokalisation im Nasen-Rachen-Bereich entdeckt wurde, war ein tiefer Schock. Eindrücklich und sensibel berichtet David über die kommende Zeit mit der Radiochemotherapie und all den neuen Gefühlen und Ängsten, die plötzlich zu seinem Leben gehörten und auch über Gefühle und Empfindungen, die er verlor.
Und er erzählt, was ihm in dieser Zeit und darüber hinaus half. Dass er sich gerade in dieser schweren Zeit einen Traum erfüllen konnte, hat ihm viel Mut und Kraft gegeben.
Aus dem Leben gerissen wie ein Teil, das aus einem Puzzle entfernt wird  [50%].jpg
Aus dem Leben gerissen wie ein Teil, das aus einem Puzzle entfernt wird [50%].jpg (10.14 KiB) 8532 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

SPEICHELDRÜSENKREBS

ROMAN EINER SPEICHELDRÜSENKREBS-PATIENTIN AUS DER SCHWEIZ
***********************************************************


Titel: Fuss fassen
Autorin: Maja Beutler
Verlag: Zytglogge, 5. Auflage 1989
ISBN 978-3-7296-0111-6, Paperback, 240 Seiten

Preisinfo : 16,00 Eur[D] / 33.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

erhältlich im Buchhandel,

Zum Inhalt:
> Ich bringe mich jetzt ganz mit, und ich halte nichts mehr zurück, ich spare nichts auf für später...jeden Nerv werde ich brauchen und verleben, und ganz ausgeleert sein am Schluss, durch und durch gebraucht, so denke ich mir meine Zukunft.< Die Frau, die so von ihrer Zukunft spricht, hat Krebs. Sie wehrt sich gegen die Krankheit, gegen die mitleidigen Reaktionen, gegen die Resignation und gegen die Hoffnung. Sie zeigt ihre Angst, ihre Verletzlichkeit, ihre Hilflosigkeit - aber auch Mut, Vitalität, Kraft.

In diesem Roman hat Maja Beutler viel von ihren eigenen Erfahrungen mit Speicheldrüsenkrebs verarbeitet.
Fuss fassen  [50%].jpg
Fuss fassen [50%].jpg (11.59 KiB) 8532 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç


STIMMBANDKARZINOM

Diagnose: Stimmbandkarzinom bei einem Nichtraucher

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: KREBS – das kann mir doch nicht passieren
Untertitel: und wenn doch?
Autor: Herbert Walker
Verlag: wabe Verlag, Lichtensteinstrasse 1, D-89551 Königsbronn
ISBN 978-3-937187-00-6 , Paperback, 56 Seiten
ehem. Preis: € 5,80 / für Bestellungen aus der Schweiz Preis ca. 8.70 SFr.

Leider Vergriffen im Buchhandel, evtl. direkt beim Verlag:
http://wabe-verlag.de/2014/11/23/weihna ... wenn-doch/
oder via booklooker.de


Verlagstext:
Das Buch schildert die Geschichte eines Krebskranken, der völlig überraschend mit dieser Diagnose konfrontiert wird und der deshalb auch seinen Arbeitsplatz verliert. Der trotzdem den Mut nicht aufgibt, auch wenn ihn manche Rückschläge bis ins Mark zu treffen scheinen.

Ein wichtiges Buch für Betroffene und Angehörige, die erkennen können, welche Gedanken einen Kranken bewegen. Denn hier schildert ein Kranker seine Gedanken, die viele nicht ausdrücken können oder wollen, vielleicht um den Partner nicht noch mehr zu belasten.
Der Autor ist Mitte 50, verheiratet und Diplomingenieur. Er arbeitet als selbständiger Unternehmensberater und ist Autor von Vollwertkoch – und Baufachbüchern.

Anmerkung von Ladina:
Herbert Walker fühlte sich sicher – sicher vor Krebs. Als Nichtraucher, Nichttrinker, Wanderer und Hobby-Langläufer konnte er es sich nicht vorstellen, jemals an Krebs zu erkranken. Die Diagnose Stimmbandkarzinom(ein potentieller Raucherkrebs) traf in darum wirklich wie ein Blitzschlag aus heiterem Himmel.
Knapp und zugleich sehr eindrücklich schildert Herbert Walker, wie diese Diagnose und die Behandlung sein Leben umkrempelte, es durcheinanderwirbelte, aber auch, wie er es mit seinem Willen und Optimismus und mit Hilfe seiner Frau geschafft hat, die Wogen zu glätten und wieder ein positives (Berufs)-Leben zu führen.
Herbert Walkers Bericht bringt vieles zur Sprache, was in Buchform selten angesprochen wird. Angefangen mit dem Verlust der Stimme, dem Wiederaufbau derselben, dem schweren Verlust der geliebten Arbeitsstelle, das Gefühl, niemand will einen nun mehr – und trotz allem immer wieder Hoffnung.
Herbert Walker ist ein positives Buch gelungen, eines, das nicht protzig auffällt im Buchregal mit einem dicken Umfang. Es ist einfach und nachvollziehbar geschrieben. Es
zeigt, wie es möglich ist, sich wieder einen Platz in der Gesellschaft zu sichern – trotz Behinderung. Es macht Mut und lehrt, ganz unaufdringlich, die Hoffnung zum Leben.

KREBS – das kann mir doch nicht passieren [50%].jpg
KREBS – das kann mir doch nicht passieren [50%].jpg (4.09 KiB) 8086 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 16 Mär 2016 23:09, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

WANGENKARZINOM, ZUNGEN(GRUND)KREBS

Beitragvon Ladina » Mo 14 Mär 2016 15:24

WANGENKARZINOM

Mundhöhlenkrebs/primäres Wangenkarzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Wangenkarzinom und ich
Untertitel: Erzählung
Autorin: Brigitte Najvar
Verlag: Latos, Juli 2012
ISBN 978-3-943308-08-2, Paperback, 76 Seiten

Preisinfo: 8,50 Eur[D] / 9,10 Eur[A] / 11,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
In der Nacht fiel Neuschnee und verwandelte die Natur in eine wunderbar weiße Winterwelt. Es war ein herrlicher, stiller Morgen. Im Osten schob sich die Wintersonne über die Wipfel des tief verschneiten Waldes. Lange stand ich am Fenster, sah in den wolkenlosen, azurblauen Himmel und beobachtete dabei die Meisen, Finken, Spatzen und Kleiber, die sich in unserem Garten um das Futter im gut gefüllten Vogelhaus und um die in den Bäumen hängenden Meisenknödel stritten. Nur die Amseln saßen unten im Schnee und waren offensichtlich mit dem zufrieden, was die Streithähne herunter fallen ließen. Als aber der Buntspecht einflog, sein Recht behauptete und seinen Hunger stillen wollte, suchten alle in unseren Tannen und Laubbäumen ein sicheres Plätzchen, um es sich sofort nach seinem Abflug wieder gut gehen zu lassen. Noch lange hätte ich dieser Idylle zuschauen mögen, doch die Hausfrauenpflichten riefen. Dass mir dieser traumhaft schöne Morgen bis zu meinem Lebensende in Erinnerung bleiben würde, konnte ich zu dem Zeitpunkt nicht ahnen. Es war der Tag, an dem meine Odyssee begann

Anmerkung von Ladina:
Schon mehrere Wochen genierte die Autorin ein Knubbel in ihrer Wange, doch da er nicht weh tat, dachte sie sich, er wäre sicher harmlos. Erst als sie eine wenngleich weiche, jedoch eindeutige Verdickung des Knubbels mit der Zunge ausmachen konnte, zeigte sie es einem Arzt - heraus kam bei der Operation ein Primäres Wangenkarzinom. Ab diesem Zeitpunkt veränderte sich das Leben der Autorin doch mehr, als sie erst wahrhaben wollte. Wie es danach weiterging, das erzählt sie in ihrem Buch.
mein Wangenkarzinom und ich [50%].jpg
mein Wangenkarzinom und ich [50%].jpg (17.64 KiB) 8530 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

ZUNGENGRUNDKREBS

Diagnose: Zungengrundkrebs

ERFAHRUNGEN UND ERINNERUNGEN EINES ZUNGENGRUNDKREBS-BETROFFENEN
***************************************************************

Titel: Ohne Hoffnung kein Leben
Untertitel: Erinnerung eines Krebskranken
Autor: Horst Bronk
Verlag : Books on Demand , 2005
ISBN :978-3-8334-1964-5, Gebunden, 88 Seiten

Preisinfo : 19,50 Eur[D] / 20,10 Eur[A] , CHF 26.40
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Aus dem Vorwort:
Der Bericht von Horst Bronk "Ohne Hoffnung kein Leben" ist eine ungewöhnliche Schrift. Ein differenzierter, intelligenter, kritischer und gläubiger Mensch berichtet mit grosser Offenheit über das Erleben seiner Krebskrankheit. Erste Symptome, der Verdacht, die Diagnose, die Behandlung mittels Bestrahlung, Operation, Nachbestrahlung und Rehabilitation werden detailliert , aber sehr persönlich geschildert. Dabei mischt Bronk sachliche Abläufe, medizinische Tatsachen und sein eigenes, sehr subjektives Erleben dieser krisenhaften Lebenssituation virtuos zu einem Erlebnisbericht, der einen von der ersten bis zur letzten Seite nicht loslässt.
Die entscheidende Rolle der Ehefrau, der Familie und der Freunde bei der seelischen Bewältigung dieser Krankheit wird ebenso deutlich wie das Verhalten der Ärzte und Pflegekräfte dem Kranken gegenüber....
Nach den Schwierigkeiten der Rehabilitation gelingt dem Kranken dann die Rückkehr in das Berufsleben.

Nach einem Abstand von 14 Jahren hat Bronk seine Erlebnisse mit diesem Buch nun niedergelegt, nicht zuletzt, um anderen Kranken Hoffnung zu machen. Den Zuspruch von Menschen, die ihre Krankheit überwunden haben hält er für wichtiger als psychologische Hilfe, wenngleich auch diese nicht zu verachten ist.

Aber nicht nur für Schicksalsgefährten ist dieser Bericht lesenswert.
Ärzte und Pflegepersonal erhalten in seltener Weise Einblick, wie ihr berufliches Verhalten von einem
Menschen in bedrohlicher Situation wahrgenommen wird und ihn beeinflusst. Man kann viel daraus lernen.

Über den Autor:
Horst Bronk, 1927 geboren in Hamburg, . Beruflich tätig bis 1996 als leitender Beamter und Dozent für Öffentliche Finanzwirtschaft.
1989 bedrohlich erkrankt an Zungengrundkrebs. 30 Bestrahlungen und Operation im Allgemeinen Krankenhaus St.Georg.

Anmerkung von Ladina:
Ein sehr schönes Buch, das wirklich Hoffnung wachsen lässt
Ohne Hoffnung kein Leben  0 [50%].jpg
Ohne Hoffnung kein Leben 0 [50%].jpg (8.27 KiB) 8530 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------
Diagnose anno 2012: Plattenepithelkarzinom am Zungengrund

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der humorvolle Krebs
Untertitel: Ein medizinisch-klinisches Kabarett / der Humor trotzt dem Tumor
Autor: Gerald Holzinger
Verlag: LENNart, September 2014
ISBN 978-3-200-03745-8, Taschenbuch, 160 Seiten

Preisangaben: 14.20 CHF
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
Ein Zungentumor mit anschließender Chemo- und Strahlen-Chemotherapie ist naturgemäß kein Spaziergang.
Noch entscheidender ist jedoch, die Psyche und die gesamte Verarbeitung der Krankheit auf der positiven Seite des Lebens zu platzieren.
Wie, das versucht der Autor (Jahrgang 1959) in diesem Buch mit der Kraft der humorvollen Auseinandersetzung vieler Situationen im Krankenhausalltag und im Leben nach der Therapie zu beschreiben. Augenzwinkernd und trotzdem tiefgreifend behandelt er auch die Themen Alternativtherapien, Ernährung, Ursachenforschung und Glaube.
der humorvolle Krebs [50%].jpg
der humorvolle Krebs [50%].jpg (16.21 KiB) 8530 mal betrachtet
-----------------------------------------------------

Diagnose: Bösartiger Tumor zwischen Zungengrund und Kehlkopfdeckel anno 1999 im Alter von 75 Jahren

LEBENSERINNERUNGEN EINER BETROFFENEN
*************************************


Titel: „Lebenserinnerungen – Mut zum leben“
Untertitel: Lebenserinnerungen aus einem langen Leben
Autorin: Hilde Bauer
Rubrik: Belletristik / Geschenk-Hörbücher
Herausgegeben durch die Bayrische Krebsgesellschaft, 2003

Preis: 6,00 Euro

Herausgeber / Bayerische Krebsgesellschaft e.V., Nymphenburger Str. 21a, zu bestellen bei: e-Mail: [info*bayerische-krebsgesellschaft.de SPAMSCHUTZ: bitte * gegen @ austauschen]
http://www.bayerische-krebsgesellschaft.de oder via:
https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/mut-zum-leben/


Beschreibung:
Kurzgeschichten und Gedichte einer Betroffenen und langjährigen Leiterin einer Selbsthilfegruppe der Bayerische Krebsgesellschaft e.V.
Mit ihren „Lebenserinnerungen“ möchte Hilde Bauer - anders als in ihrem ersten Buch „Begegnungen im Hospiz“ - Menschen ansprechen, die sie auf einem langen Lebensweg begleiten möchten, zurück in die frühe Kindheit, Jugend, bis heute. Im Laufe eines langen Lebens kreuzen vielerlei Menschen den eigenen Lebensweg oder wir selbst werden vom Schicksal über den Lebensweg anderer Menschen geschickt. Für Hilde Bauer ist alles richtig und wichtig, sie ist sich sicher, dass wir alle voneinander lernen können, wenn wir offene Ohren und Herzen haben. Oft werden daraus Meilensteine, die sich für immer in unserem Kopf und unserem Herzen fest-setzen; die für uns unbrauchbaren oder unwichtigen können wir getrost weiterziehen lassen, wie die Wellen in einem Fluss oder die am Himmel weiter treibenden Wolken.
Hilde Bauer hat einige dieser ganz persönlichen Meilensteine in ihren Lebenserinnerungen festgehalten - bewegend und mit Humor. Sie möchte ihre Geschichten gerne mit Ihnen teilen und dazu beitragen, dass Sie voller Zuversicht und Vertrauen die Herausforderungen, die das Leben an uns alle stellt, annehmen – auch wenn wir oft nicht recht verstehen, warum etwas geschieht.

Die Autorin:
Hilde Bauer wurde 1924 in München geboren. Der Vater, ein strenger Polizeibeamter, hatte wenig Freude an seiner Tochter, denn er hatte sich sehnlichst einen Sohn gewünscht. Gemeinsam mit ihrer ein Jahr älteren Schwester ist Hilde Bauer durch alle Höhen und Tiefen einer Kindheit gegangen, die geprägt war von der Angst vor dem Vater, der oft verhassten Duldsamkeit der Mutter, den Kriegsjahren mit Fliegeralarmen, Lebensmittelrationalisierungen, Kälte, Hunger und durchwachten Nächten in staubigen Kellern. Die andere, fröhliche, unbeschwerte Seite ihrer Kindheit lebte sie außerhalb des elterlichen Hauses mit all den anderen zahlreichen Kindern des Stadtteils zwischen Ludwigsbrücke und Maximiliansbrücke, Kabelsteg und den Isarauen. Nach Ehe, Kindern, Aufbau eines Geschäftes und einer schweren Krebserkrankung, unter der sie noch heute leidet, leitete Hilde Bauer einige Jahre eine Selbsthilfegruppe der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. in München. Seit 1999 lebt sie in Fürstenfeldbruck. Sie spielt seit vielen Jahren regelmäßig auf dem Klavier für die Patienten der Palliativstation des Fürstenfeldbrucker Krankenhauses.
Mut zum Leben Lebenserinnerungen [50%].jpg
Mut zum Leben Lebenserinnerungen [50%].jpg (5.61 KiB) 8529 mal betrachtet
-----------------------------

ERLEBNISBERICHT
°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Leben ist der Ernstfall
Autor: Jürgen Leinemann
Verlag : Hoffmann und Campe, September 2009
ISBN : 978-3-455-50122-3, Gebunden Hardcover, 240 Seiten

Preisinfo : 20,00 Eur[D] / 20,60 Eur[A] / 28.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Beschreibung:
Das Urteil lautet Zungengrundkrebs. Für einen der profiliertesten politischen Journalisten, einen engagierten Zuhörer und Frager, bedeutet es das Ende seines beruflichen Lebens. »Ich sah mich als einen der Menschen, die durch Wörter zu dem werden, was sie sind. Nicht nur Schreiben, auch Reden war mein Beruf. Und jetzt war ich stumm."

»Die unverändert gespürte tödliche Bedrohung durch den Krebs, meine körperliche Schwäche und meine seelischen Tiefs sind die Wirklichkeit, durch die ich mich durchkämpfen muss. Ich darf mich um die Wahrheiten der Krankheit nicht herumdrücken, aber ich darf mich von ihnen auch nicht unterkriegen lassen. Zwei Sätze sind für mich als Leitlinien bestimmend geworden. Der erste heißt: Wirklichkeit ist alles, wo man durchmuss. Der zweite ist eine Gedichtzeile von Peter Rühmkorf: »Bleib erschütterbar und widersteh«. Beide Sätze sind, da die Krankheit den Journalismus als Lebensschule abgelöst hat, für mich von existenzieller Bedeutung. Ich muss mit der breiten Grauzone der Unberechenbarkeit leben, wenn ich leben will. Und das will ich, das ist mir inzwischen ganz klar.«

Der Autor:
Jürgen Leinemann, geboren 1937 in Celle, Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie. Beginn der journalistischen Karriere bei der dpa in Berlin, Hamburg und Washington. Seit 1972 tätig für den SPIEGEL; er war Reporter und Büroleiter in Washington und Bonn, zog 1990 nach dem Fall der Mauer nach Berlin und dort bis 2001 Leitung des Ressorts Deutsche Politik; seit 2002 SPIEGEL-Autor im Berliner Büro.
Zahlreiche Veröffentlichungen, ausgezeichnet mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis.
das Leben ist der ERnstfall [50%].jpg
das Leben ist der ERnstfall [50%].jpg (18.66 KiB) 8529 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------

Diagnose der Autorin im Januar 1995: Zungengrundkarzinom


ERFAHRUNGSBERICHT EINER PATIENTIN MIT ZUNGENGRUNDKREBS
********************************************************


Titel: Durch die Hölle und zurück
Untertitel: Über die Bewältigung von Zungengrundkrebs
Autorin: Christina Maria Flohr
Verlag: Jahn & Ernst, Hamburg, 1998
ISBN 3-89407-216-4 , Paperback, 96 Seiten
ehem. Preis: 16.50 Euro(D) sFr. 27.40
Vergriffen im Buchhandel, im Verleih der Krebsliga Schweiz-Bibliothek, Buchnummer Ee 195

Buchrückseite:
Die Aufzeichnungen sind in den schlimmsten Zeiten meines Lebens entstanden, während meiner Krankheit. Meine 13jährige Tochter Verene hat ihre Empfindungen und Ängste allein ausgestanden. Sie musste sozusagen von heute auf morgen erwachsen werden, ob sie es wollte oder nicht. Ihr allein widme ich in Dankbarkeit dieses Buch.
Im Leben hat alles seinen Sinn. Ich habe mein Schicksal angenommen und nicht gefragt: Warum gerade ich? Mein Leben ist nicht mehr so wie zuvor: Ich habe so manches verändert. Das Dasein ist kostbarer geworden und die schreckliche Krankheit hat mich sogar bereichert.

Anmerkung von Ladina:
Dies ist in vielerlei Hinsicht ein aussergewöhnliches Buch. Zum einen behandelt dieser Erfahrungsbericht ein Thema, das etwa im Gegensatz zu Brustkrebs, bislang noch nie zuvor in einem Buch Erwähnung fand - der Umgang mit Zungengrundkrebs und den daraus resultierenden Problemen.
Die Autorin war um die 40 als sie die Diagnose bekam, sie wurde operiert und bekam Bestrahlungen. Vor allem die Mundtrockenheit machte ihr schwer zu schaffen, doch sie fand eine Lösung dagegen. Und auch diese ist wiederum aussergewöhnlich und mag manchem seltsam anmuten.
Doch wer sich in klassischer Homöopathie etwas auskennt, weiss, dass die Eigenurin-Therapie durchaus von Nutzen sein kann. Urin gilt als steril und ist dem Stoff des Blutserums ähnlich.
C.M. Flohr begann ihren Urin zu trinken und damit zu gurgeln und schaffte es dadurch, die Mundtrockenheit so in Grenzen zu halten, dass sie schmerzfrei essen konnte und so keinen Kräftezerfall erlitt.
Sie hat es geschafft, wieder gesund zu werden.
Ein gewiss mutmachender Bericht für Gleichbetroffene.
Allerdings schwer aufzufinden, da Verlag nicht mehr existent.
Das Hauptaugenmerk dieses Erfahrungsberichtes liegt wie erwähnt in der Durchführung der Eigenurin-Therapie.
Ansonsten ist das Buch gespickt mit vielen Details aus dem ganz persönlichen Leben der Autorin.

Die Autorin Christina-Maria Flohr ist anno 1947 in Wien geboren.

Durch die Hölle und zurück Flohr (2) [50%].jpg
Durch die Hölle und zurück Flohr (2) [50%].jpg (20.08 KiB) 8503 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------
Diagnose: Zungengrundkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Leute, das ist mein Krebs
Untertitel: Ein Tatsachenbericht
Autor: Gerald Kientopf
Verlag : SEMPER-Verlag, 2. Auflage Februar 2013
ISBN : 978-3-943778-05-2, Paperback, 100 Seiten
ehem. Preis: 9,95 Eur[D] / 10,10 Eur[A] / 15,90 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel

Zum Inhalt:
Gerald Kientopf ist an Krebs erkrankt und hat eine eigene Art, sich mit seiner Krankheit auseinanderzusetzen. Er ist entschlossen, den Tumor nicht entfernen zu lassen, stattdessen sucht er Halt und Hilfe in der alternativen Medizin. Und tatsächlich: Er lebt nun schon das 13 Jahr mit seinem Zungengrundtumor. In diesem Buch erklärt er seiner Familie, seinen Freunden und allen, die sich mit dem Thema Krebs auseinandersetzen müssen, die Hintergründe seines Handelns.[/i]
Leute, das ist mein Krebs  [50%].jpg
Leute, das ist mein Krebs [50%].jpg (8.42 KiB) 8530 mal betrachtet
çççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççççç

ZUNGENKREBS

Diagnose: Zungenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Ende von Gestern
Untertitel: Zungenkrebs überlebt
Autor: Holger Weiß
Verlag : Books on Demand, Juli 2012
ISBN : 978-3-8482-1752-6, Paperback, 232 Seiten

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 19,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Inhalt:
Im Jahr 2004 erhielt der Autor, der selbst Gesundheits- und Krankenpfleger ist, die Diagnose Zungenkrebs (Oro-Pharynxkarzinom). Er wurde zunächst operiert und bekam dann Chemo- und Strahlentherapie. Danach machte er eine Anschlussrehabilitation in einer Rehabilitationsklinik im Weserbergland. Nach dem anfänglichen Schock überwand er mithilfe seiner Familie und eines Therapeuten die psychischen Folgen der Erkrankung. Nach fast zehn Jahren ohne Rezidiv erklärte ihn sein Hals-Nasen-Ohrenarzt für geheilt. Sein Fazit: „Man kann diese Krankheit besiegen. Ich hatte großes Glück, dass sie bei mir so frühzeitig entdeckt wurde. Das habe ich nur meinem damaligen Hals-Nasen-Ohrenarzt zu verdanken. Er hat mir quasi das Leben gerettet. Ich bin ihm zu großem Dank verpflichtet, vor allem weil er in dieser besonders schweren Lebenslage immer für mich da war, wenn ich ihn brauchte.“
Nach seiner Erkrankung schrieb der Autor seine Erlebnisse nieder und erstellte einen umfassenden Ratgeber für andere Betroffene und Angehörige, die nach Hilfe und Informationen zu dieser Erkrankung suchen. Zudem ist das Buch eine Informationsquelle für Pflegende, die sich für Erleben von Krebspatienten interessieren. Der Autor arbeitet heute wieder in seinem Beruf als Fortbildungsbeauftragter eines Krankenhauses in Norddeutschland. Er leidet aber immer noch unter den Folgen der Therapie, denn die Therapie hinterließ dauerhafte körperliche Einschränkungen, die ihn lebenslang begleiten werden.
Siehe auch: https://www.weser-kurier.de/region/oste ... 40123.html
das Ende von gestern [50%].jpg
das Ende von gestern [50%].jpg (18.8 KiB) 8492 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 16 Mär 2016 23:11, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

RATGEBER UND INFOS

Beitragvon Ladina » Fr 25 Mär 2016 0:33

RATGEBER RUND UM DAS LEBEN MIT HNO-TUMOREN

PATIENTENRATGEBER DER DEUTSCHEN KREBSHILFE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Krebs im Mund-,Kiefer-und Gesichtsbereich (1999)
Blauer Ratgeber Nr. 12

Unter nachfolgendem Link kann sie heruntergeladen werden:
http://www.krebshilfe.de/fileadmin/Inha ... 2_0025.pdf

Als gedruckter Ratgeber auch erhältlich bei:
Deutsche Krebshilfe e.V.
http://www.krebshilfe.de


---------------------------------------------
Für alle, deren Diagnose Mundbodenkrebs, Mundhöhlentumor, Zungenkrebs oder Mundkrebs lautet:

PATIENTEN-RATGEBER
********************


Titel: Orale Tumore
Untertitel: Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Therapeuten
Autorin: Sabine Koppetsch
Verlag: Schulz-Kirchner, 2006
ISBN : 978-3-8248-0344-6, Paperback, 68 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Preisinfo : 8,40 Eur[D] / 8,70 Eur[A] / 14,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Maligne orale Tumore stehen weltweit mit 6% an sechster Stelle aller Krebserkrankungen. Aufgrund der häufig sehr ausgedehnten Tumorbefunde führt der resektionsbedingte Verlust anatomischer Strukturen im Bereich des Kiefers, des Mundbodens oder der Zunge oft zu ausgeprägten Störungen der oralen Funktionen. Bei vielen Patienten ist neben dem Kauen und Schlucken besonders das Sprechen betroffen. Die Auswirkungen beeinträchtigen das Leben der Betroffenen daher häufig massiv.

Da es nur wenige Veröffentlichungen gibt, in denen sich Patienten, Angehörige oder Therapeuten über orale Tumore und ihre Folgen informieren können, soll der vorliegende Ratgeber einen Beitrag dazu leisten, die Möglichkeiten der Information zu erweitern. Ausgehend von anatomischen und funktionellen Grundlagen wird sowohl auf die medizinische Versorgung eingegangen als auch auf die postoperative Lebenssituation der Patienten.

Mehr über die Autorin, sowie eine Liste weiterer fachbezogener Literatur unter:
http://www.schulz-kirchner.de/cgi-bin/s ... 1&E=333716
Orale Tumore [50%].jpg
Orale Tumore [50%].jpg (20.16 KiB) 8527 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Kochrezepte

Beitragvon Ladina » Fr 1 Apr 2016 19:42

KOCHBUCH FÜR KIEFERGELENKSPATIENTEN, MENSCHEN MIT KAU-UND SCHLUCKBESCHWERDEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Rezeptesammlung nicht nur für Kiefergelenkspatienten
Autorinnen: Birgit Lücking, Kerstin Lindenberg, Kathrin Reinsch
Verlag: Turnshare, Dezember 2000
ISBN: 978-1-903343-02-9, Paperback, 154 Seiten, 52 farbige Zeichnungen
ehem. Preis: 12,80 Eur[D] /CHF 19.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Leider vergriffen im Buchhandel, suchen via booklooker.de

Beschreibung:
Erkrankungen der Kiefergelenksregion führen zu einer erheblichen Beeinträchtigung im Alltag. “Nichts schmeckt mehr!” ist der kurze aber prägende Ausruf vieler Betroffener. Kein Wunder, wenn bei jedem Bissen die Beschwerden zunehmen, Schmerzen in der Wange, Schmerzen vor und im Ohr, Schmerzen im Gesicht, im Nacken, in der Halswirbelsäule. Sind andere Gelenke erkrankt, etwa das Knie oder Sprunggelenk, werden diese Gelenke ruhig gestellt. Mit Gips oder Schiene. Entlastung eben, damit unter Schonung das Gelenk heilen kann. Beim Kiefergelenk bedeutet Ruhigstellung: Sprech- und Essverbot. Jetzt erst wird klar, dass eine Erkrankung des Kiefergelenks eine unzumutbare Beeinträchtigung im alltäglichen Leben bedeutet. Die Kommunikation muss auf ein Minimum reduziert werden, die Kost besteht nur noch aus Brei und Suppe. Für eine oder zwei Wochen ist das kein Problem. Kiefergelenkserkrankungen sind jedoch in den meisten Fällen ein langwieriges Geschehen, dass oft viele Monate anhält, bevor eine Behandlung erfolgreich sein kann.

Als Betroffene haben drei Patienten der fachübergreifenden Kiefergelenkssprechstunde der Medizinischen Hochschule Hannover aus ihrer Not eine Tugend gemacht und die Kochrezepte, die sie während ihrer eigenen Erkrankung als brauchbar und praktikabel erprobt haben, in einer Rezeptesammlung zusammengefasst. Es wurde daraus ein Kochbuch für Kiefergelenkspatienten, ein Leitfaden für eine etwas andere Küche, die das Kiefergelenk schont und dennoch wohlschmeckend ist.

REzeptesammlung kiefergelenkspat [50%].JPG
REzeptesammlung kiefergelenkspat [50%].JPG (21.31 KiB) 8307 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » Mi 26 Apr 2017 15:29

UNTERLIPPENKARZINOM

Diagnose des Autors: Unterlippenkarzinom mit einer solitären Lymphknotenmetastase

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Blick in die Hölle
Untertitel: Empfindungen eines Krebspatienten
Autor: Burkhard Helpap
Verlag: Books on Demand, Oktober 2009
ISBN 978-3-8391-5463-2, Taschenbuch, 84 Seiten

Preisinfo ca: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
In ein normales privates und berufliches Leben mit den üblichen Höhen und Tiefen trifft plötzlich und unerwartet die medizinische Diagnose „Krebs“. Was alles dann passiert, ist romanhaft eingepackt in aktuelle und zurückliegende Erlebnisse privater und beruflicher Natur. Der Autor selbst Betroffener hat sich sein Leben lang mit der Krebszelle beschäftigt und schildert z. T. wissenschaftlich untermauert „den Krebs“ und seine Erfahrungen als simpler Patient. Trotz höllenhafter Erlebnisse ist die Hoffnung auf Heilung das Entscheidende. Dieses Gefühl hält hoch. Ein Beitrag der Patient, Pflege und Arzt anspricht.
Blick in die Hölle [50%].jpg
Blick in die Hölle [50%].jpg (15.31 KiB) 8290 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » Sa 1 Jul 2017 19:38

Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Themenliste

Die Aktualisierung, bzw. das Zusammenziehen ähnlicher Erfahrungsberichte in diesem Thread sowie das Einfügen der Buchcover zur besseren Erkennung ist hiermit beendet. Die Angaben sind derzeit auf aktuellem Stand - eine weitere Aktualisierung in dieser Form wird es nicht mehr geben.
Da der Buchmarkt schnell lebig ist und die Auflage gewisser Titel gering, kann es sich recht rasch ändern, dass ein Buch, das heute noch lieferbar ist, innert kurzer Zeit schon wieder als vergriffen gilt.
In diesem Fällen bietet es sich an, via Amazon.de zu suchen oder über booklooker.de.
Auf diesen Portalen findet man auch vergriffene Titel rasch.

Ab diesem Eintrag führe ich die neu erschienen Titel wieder separat - also ohne Themensortierung nach Krebsart ein. Die Reihenfolge bestimmt sich nach dem, was halt neu erscheint.

Ich hoffe, dass Sie diese Seite weiterhin gerne besuchen und grüsse Sie alle herzlich

Ladina

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » Sa 9 Sep 2017 23:07

MANTELZELL-LYMPHOM DER TONSILIE (MANDELKREBS)

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Und plötzlich heißt es: Ich habe Krebs
Untertitel: Ein Erfahrungsbericht: Von der Entdeckung über die Chemotherapie und Stammzellentransplantation bis zur Rückkehr ins Leben
Autor: Karl Michael Scheriau
Verlag: Autorenverlag K.M. Scheriau, Berlin, November 2016
ISBN 978-3-937650-40-1, Taschenbuch, 148 Seiten

Preisinfo ca: CHF 22.90/ Euro 15.00
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Buchrückseite:
Krebs.
Diese Diagnose katapultiert mich innerhalb von zwei Tagen aus dem Leben, das ich bisher geführt habe, in einen einjährigen Kampf ums Überleben und um die Rückkehr in ein „normales“ Leben.
Es beginnt eine sechsmonatige Behandlung mit Chemotherapie, Hochdosisphase und Stammzellentransplantation sowie ein
anschliessender wochenlanger Kampf gegen diverse Infektionen. Danach folgt der monatelange mühsame Wiederaufbau des
Körpers und die Rückkehr in das Leben.
Ich beschreibe den Weg, den ich dabei gegangen bin:
Die zwangsläufige Unterbrechung meiner Berufstätigkeit,
die Veränderungen in meiner Lebensführung,
die Aufenthalte im Krankenhaus,
die Auswirkungen der Chemotherapie,
die Veränderungen an meinem Körper,
die Kontakte zu Freunden, Bekannten, Kollegen
und die Erfahrungen mit den Sozialversicherungen.
Und immer habe ich das Ziel,
wieder als „normaler“ Mensch zu leben und wahrgenommen zu werden und nicht nur als „Kranker“
Zum Schluss beschreibt meine Liebste, wie sie einige Aspekte dieser Zeit erlebt hat.
Achtung:
Dieses Buch enthält keine Ratschläge medizinischer, psychotherapeutischer oder sonstiger psychologischer Art.
Es enthält auch keine Vorschläge für bestimmte Verhaltensweisen.
Es werden keine Behandlungsmethoden angepriesen, abgelehnt oder verteufelt.

Portrait:
Karl Michael Scheriau, geboren 1952, Schriftsetzer, Graphiker (Meisterschüler der Hochschule der Künste Berlin), Diplom-Sozialökonom (Hochschule für Wirtschaft und Politik, Hamburg), Promotion zum Dr. rer. pol. (Freie Universität Berlin), von 1970 bis 1992 Berufstätigkeit in Berliner Zeitungs-, Werbe- und Druckbetrieben, ehrenamtliche Mitarbeit in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit seit 1988.
Freiberuflich tätig als Fachbuchautor, zertifizierter Qualitätsmanagement-Beauftragter (EQ-Zert) in der Kinder- und Jugendhilfe, Berater für Betriebsräte und Gewerkschaften, Referent in Seminaren für Betriebsräte.
Und plötzlich heisst es ich habe Krebs [50%].jpg
Und plötzlich heisst es ich habe Krebs [50%].jpg (13.16 KiB) 8097 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » So 28 Okt 2018 18:26

Diagnose des Sängers und Autors: Zungen-und Lungenkrebs im Jahr 2015

AUTOBIOGRAPHIE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: What Does This Button Do?
Untertitel: Die Autobiografie des Sängers von Iron Maiden
Autor: Bruce Dickinson
Übersetzer: Daniel Müller, Harriet Fricke, Dieter Fuchs, Matthias Jost
Verlag: Heyne, Januar 2018
ISBN 978-3-453-27112-8, Gebunden, 448 Seiten, 6 schwarzweisse Abbildg, mit 36 Farbabbildungen

Preisinfo ca: CHF 33.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
„Was blieb mir anderes übrig als die Sache mit Tumor zu nehmen?“, schreibt der Sänger mit schwarzem britischem Humor. Dass er möglicherweise nie mehr wieder singen kann, war seine geringste Sorge, als er 2015 mit Hals- und Lungenkrebs diagnostiziert worden ist: „Nach der Diagnose habe ich in London drei Tage lang nur Krankenhäuser, Kirchen und Friedhöfe wahrgenommen.“ Mit einem unbändigem Kampfwillen und mit der Unterstützung seiner Frau hat Bruce Dickinson die Krankheit aber besiegt.
Unterwegs mit dem ungewöhnlichsten Rockstar unserer Zeit Bruce Dickinson ist ein einzigartiges Universalgenie. Er ist seit über fünfunddreissig Jahren gefeierter Sänger der erfolgreichsten Heavy-Metal-Band der Welt - Iron Maiden. Er ist gleichzeitig Pilot (er fliegt die Ed Force One, die bandeigene 747!), Motivationsredner, Drehbuch- und Romanautor, Radiomoderator und war jahrelang erstklassiger Fechter auf Weltklasseniveau. Von seinen Fans wird er regelrecht verehrt. Jetzt erzählt er die besten Geschichten aus seinem abenteuerlichen Leben, darin schreibt er auch über seinen dramatischen Kampf gegen den Zungenkrebs, der ihm beinahe das Leben gekostet hätte. Iron Maiden sind mit über 90 Millionen verkauften Alben und über 2.000 Konzerten eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Bruce Dickinson ist darüber hinaus auch als Solokünstler regelmässig in den Charts zu finden. Seine Memoiren hat er handschriftlich selbst verfasst.

Portrait
Bruce Dickinson ist seit über dreissig Jahren der Leadsänger von Iron Maiden, hat darüber hinaus auch eine erfolgreiche Karriere als Solokünstler und diverse andere Betätigungsfelder. Iron Maiden sind mit über 90 Millionen verkauften Alben und über 2.000 Konzerten eine der erfolgreichsten Rockbands aler Zeiten. Bruce Dickinson lebt in London, England.
What does this button do (Andere).jpg
What does this button do (Andere).jpg (19.47 KiB) 6909 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » Fr 8 Feb 2019 23:26

Kathrin Täschlers Erfahrungen mit einem Zungenkrebs
Kathrin Täschler erkrankte jung an Zungenkrebs und nahm ihr Schicksal mit einer grossen Leichtigkeit an. Sie schöpfte ihre Lebensfreude aus ihrem Glauben an Gott und dem Wissen, dass sie anderen Mut machen kann. Kathrin hat auch ein Buch geschrieben, leider ist es aber heute nicht veröffentlicht worden. Kathrins Traum, das Erscheinen ihres Buches noch zu erleben, hat sich leider nicht erfüllt
Hier erzählt sie, wie sie mit ihrem besonderen Schicksal umgegangen ist.
https://www.onko-plus.ch/am-anfang-war- ... in-freund/
https://www.onko-plus.ch/zwischen-leben-und-tod/
https://www.onko-plus.ch/das-sylter-zimmer/

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » So 10 Mär 2019 2:38

Diagnose der damals 20jährigen Autorin: Parotiskarzinom (sehr selten in so jungem Alter)

AUTOBIOGRAPHISCH GEPRÄGTER ROMAN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lieder von Morgen
Untertitel: Träume sind nicht nichts, sie sind alles
Autorin: Rune L. Green
Verlag: Drachenmond, Dezember 2018
ISBN: 978-3-95991-130-6, Kartoniert, 320 Seiten

Preisinfo ca: 12.90 Euro/ CHF 12.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Zwei von Grund auf verschiedene Menschen treffen an einem Ort aufeinander, der nicht für die Entfaltung von Träumen bekannt ist: auf einer onkologischen Station für Kinder und junge Erwachsene im Herzen Londons.
Die eine – todkrank – kämpft für das Leben, während der andere, Gesunde – der alle Möglichkeiten dieser Welt hat -, dagegen kämpft.
Sie verbindet die Sprache der Musik, die danach fragt, was wir anderen hinterlassen, wenn wir irgendwann einmal von dieser Welt entschwinden, – und die Überzeugung, dass jeder von uns an etwas glauben sollte.
Eine Geschichte über die Liebe zum Leben, über Begegnungen, wahre Freundschaft, das Leben mit einer Krankheit, die Macht der Träume und die Magie der Musik.
„Lieder von Morgen“ ist eine fiktive Geschichte, basierend auf wahren Erlebnissen der Autorin und anderen jungen Krebsbetroffenen. Offiziell unterstützt von der Deutschen Stiftung für Junge Erwachsene mit Krebs.

Quelle:
https://www.volksstimme.de/sachsen-anha ... f-den-kopf
Lieder von morgen (Andere).png
Lieder von morgen (Andere).png (128.82 KiB) 6639 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: HNO-Tumore/Gesichtskrebs

Beitragvon Ladina » Di 13 Okt 2020 20:38

Diagnose des Autors: Rachenkrebs - kurz vor dem 45. Geburtstag

ERFAHRUNGEN EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Kurztrip zur Hölle
Untertitel: Diagnose Rachenkrebs
Autor: Anton Dobrowsky-Ziegelmayer
Verlag: Books on Demand, Januar 2020
ISBN 978-3-7504-3519-3, Taschenbuch, 136 Seiten

Preisinfo ca. CHF 25.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Knapp vor meinem 45. Geburtstag erhielt ich die Diagnose Rachenkrebs.
Ein Tag, der mein Leben schlagartig änderte, alles plötzlich auf den Kopf stellte. Aber heute stirbt man nicht mit Krebs, man lebt damit, bekämpft ihn und besiegt ihn!

Ich habe dieses Buch aus zwei Gründen geschrieben.
Um Mut zu machen und um aufzuklären.
Aufzuklären, was Betroffene in medizinischer Hinsicht erwartet, denn Ärzte halten sich in ihren Aus- und Voraussagen oft ein wenig bedeckt.
Und um aufzuklären, wie man meiner Meinung nach am besten mit dieser schrägen Situation umgeht, die einen plötzlich aus dem Nichts völlig aus dem normalen Leben reisst.

Im Buch erzähle ich, wie ich es geschafft habe, wie Verwandte damit am besten umgehen und es gibt auch Einblicke in mein damaliges Online-Tagebuch mit allen medizinischen Behandlungen.

Ratgeber - Mutmacher - Lebensgeschichte
Geboren 1971 in Wien. Umtriebig in zahlreichen Berufen, lebenslustig, Hobby-Buchautor.
Kurztrip zur Hölle (Andere).jpg
Kurztrip zur Hölle (Andere).jpg (18.27 KiB) 244 mal betrachtet
-------------------------------------

Die Autorin ist seit einer seltenen Zungenkrebserkrankung im Jahr 2011 selber von Dysphagie betroffen

REZEPTE UND ALLTAGSTIPPS FÜR DYSPHAGIE-BETROFFENE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Es schmeckt wieder!
Untertitel: Viskose Gaumenfreuden
Autorin: Claudia Braunstein
Verlag: Anton Pustet, Mai 2018
ISBN 978-3-7025-0883-8, Gebunden, 168 Seiten, farbig illustriert

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Das Auge isst mit!
Es gibt Zeiten, in denen man lieber weiche Speisen zu sich nimmt – ob es mit dem Besuch beim Zahnarzt zu tun hat oder sich um eine Halsentzündung handelt oder schlimmer, um schwere Erkrankungen im Mund- und Halsbereich … Auch für Kleinkinder und betagte Menschen ist weiche Nahrung angenehmer und bekömmlicher. Die sogenannte Dysphagie kann einen mitten im Leben treffen und löscht häufig die Freude am Essen komplett aus. Doch das soll nicht so bleiben! Dickflüssige oder breiige Nahrung muss nicht unattraktiv sein und kann wirklich gut schmecken.
Neben einer umfangreichen Rezepte-Sammlung für verschiedene Dysphagie-Stufen enthält das Buch auch zahlreiche Tipps für den Alltag aus Betroffenensicht. Den Leser erwarten Vorspeisen, Suppen, Hauptspeisen, Nachtische und Getränke. Darüber hinaus gibt die Autorin Ratschläge für Restaurantbesuche und Reisen. Besonders wer selbst im Familienalltag eingebunden und von Dysphagie betroffen ist oder für die Grosseltern mitkocht, wird die Rezepte, die auch für Normalesser geeignet sind, zu schätzen wissen.

Portrait der Autorin:
1962 in Hallein geboren. Seit einer seltenen Zungenkarzinom-Erkrankung im Jahr
2011 ist sie in ihrer Nahrungsaufnahme durch Kau- und Schluckstörungen eingeschränkt. Aus diesem Grund begann sie, Rezepte für Dysphagie-Betroffene zu
kreieren. Braunstein war vor ihrer Erkrankung in der Modebranche tätig, ist Mutter von vier erwachsenen Kindern und lebt in Salzburg.
Siehe auch: https://geschmeidigekoestlichkeiten.at/ ... toerungen/
https://www.kopf-hals-mund-krebs.de/hil ... -berichten
Es schmeckt wieder Viskose Gaumenfreuden (Andere).jpg
Es schmeckt wieder Viskose Gaumenfreuden (Andere).jpg (32.77 KiB) 244 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste