Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Film

Beitragvon Ladina » Sa 1 Okt 2016 19:47

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Lea Löwenherz
Autorin: Regina Nagel
Verlag: Doris-Verlag
ISBN 978-3-9810623-6-6, Hardcover, 152 Seiten, Illustrationen und Covergestaltung von Dorothee Böhlke,

Preis 12,90 Euro/ CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Bei Lea ändert sich mit einer schweren Herzmuskelerkrankung plötzlich das ganze Leben. Sie lernt die Höhen und Tiefen ihrer körperlichen Belastbarkeit kennen und erfährt ganz unterschiedliche Reaktionen von den Menschen im Umfeld. Egal ob Eltern, Oma, Freunde oder Krankenhaus, sie denkt viel nach und wagt es, als Kind wichtige Dinge des Lebens anzusprechen, die in der Erwachsenenwelt oft tabu sind. Dabei knüpft sie neue Freundschaften, auch mit dem leukämiekranken Jonathan. Lea wird ein neues Herz bekommen.

Hochsensibel und realistisch
Die Autorin schreibt ein hochsensibles und an der Realität orientiertes Kinderbuch, bei dem es ihr gelingt, die Leser zu fesseln und das zunächst schwere Schicksal von Lea, welches dann sehr erfreulich in einer erfolgreichen Herztransplantation mündet, sensibel zu beschreiben, ohne jemals zu jammern.

Das Buch ist spannend und unterhaltsam geschrieben, es hat lustige, witzige und sehr kluge Passagen, in denen Lea gemeinsam mit anderen über das Leben nachdenkt. Das Buch ist kurzweilig und Mut machend und wird Jugendlichen wie auch Erwachsenen, Gesunden und Kranken große Freude bereiten. Die Autorin schreibt aus sehr genauer eigener Fachkenntnis ein hoch emotionales, aber nie verzweifelndes, sondern positiv vorausschauendes Buch. Es ist ein Buch, das man nach den ersten Seiten nicht mehr aus der Hand legen mag.

Die Autorin:
Die Autorin dieses Beitrags ist Ärztliche Direktorin der Klinik für Angeborene Herzfehler und Pädiatrische Kardiologie, ZKJ, Universitäts-Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen.
Lea Löwenherz (Andere).jpg
Lea Löwenherz (Andere).jpg (21.2 KiB) 3638 mal betrachtet
---------------------

Film: Das Zimmer meines Bruder - Wenn Geschwister trauern
Toms Schwester Michelle starb mit nur 16 Jahren an Krebs. Tom war damals 13 Jahre alt.
Nadine war 15 als ihr kleiner Bruder Lars sehr plötzlich durch eine Vireninfektion starb. Er wurde nur 8 Jahre alt.
Während sich alle nach den Eltern erkundigen, werden die trauernden Geschwister oft vergessen.
Tom wie auch Michelle gingen auf Rückzug, um die Eltern zu schonen. Zum Glück erhielten sie dann doch Hilfe. Wie diese aussieht, erzählt der Film.
Das Zimmer meines Bruders - Wenn Geschwister trauern
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag ... es-Bruders

---------------------
KINDERBUCH
************


Titel: Bleib, mein goldener Vogel
Untertitel: Ein sterbendes Kind erzählt
Autor: Hans Stolp
Verlag: Crotona Verlag GmbH , April 2011 (früher Aare-Verlag 1989)
ISBN 978-3-86191-012-1 , Gebunden, 96 Seiten, s/w illustriert

Preisinfo: CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Johan liegt im Krankenhaus. Er ist sehr krank und ahnt, dass er nicht mehr gesund wird. Eines Tages sieht er drei Vögel, einen goldenen, einen blauen und einen grünen Vogel. Der blaue Vogel sagt, dass er Viktor heisse.

>Viktor trippelt nun über die Fensterbank, schaut mich noch einmal ernst an, spreizt dann seine Flügel und fliegt davon. Der grüne Vogel folgt ihm. Seine gespreizten grünen Flügel haben goldene Flecken, wie bei Pfauenfedern. Ich sehe, wie die beiden Vögel immer kleiner werden. dann sind sie nur noch Punkte in der Ferne. Und dann sind sie schliesslich verschwunden.Der goldene Vogel hat aufgehört zu picken. Er hat auch blaue Augen, aber heller als die des blauen Vogels, so hell, wie das Wasser des Meeres. Es scheint, als würde er mir mit den Augen winken. Ich schwebe von meinem Bett zu ihm hinüber. Der Schmerz ist vorbei, und ich bin glücklich. Dann ist der goldene Vogel plötzlich weg, von einem Moment zum andern. Ich liege wieder im Bett, fühle den Schmerz, aber von innen bin ich immer noch froh.<

Viktor kommt regelmässig an sein Bett, und Johan wartet sehnsüchtig auf diese Augenblicke. Der goldene Vogel, sagt Viktor, komme wieder, wenn der Kirschbaum blühe. Darauf wartet Johan.

Mit poetischer Meisterschaft lässt Hans Stolp Johan erzählen, wie er seine Tage im Krankenhaus erlebt, was es für ihn bedeutet, krank im Bett zu liegen mit der Angst und den Schmerzen, und er zeigt, welchen Weg Johan findet, beide zu überwinden.
Die Erzählung von Johan nähert sich behutsam und doch voll Offenheit einem verdrängten Thema, sie regt zu Diskussionen an, schafft Verständnis für die Problematik Kind und Krankenhaus und gibt Hoffnung.

Anmerkung von Ladina:
Ein feinfühliges, behutsames Buch, das ich sehr liebe!
bleib mein goldener vogel (Andere).JPG
bleib mein goldener vogel (Andere).JPG (29.5 KiB) 2723 mal betrachtet

------------------------
ERZÄHLUNGEN UM STERBENDE KINDER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


DAS BESONDERE BUCH
*******************
Kein Elternbericht


Titel: Oskar und die Dame in Rosa
Autor: Eric-Emmanuel Schmitt
Verlag: Fischer, September 2005
ISBN 978-3-596-16131-7 oder 978-3-596-50987-4 , Gebunden, 112 Seiten

Preis etwa: CHF 11.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Auch als DVD-Video oder als Hörbuch

DVD

Beschrieb:
Der zehnjährige Oskar hat Leukämie und weiß, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat. Doch mit niemandem kann er über den Tod reden. Nur eine kleine Dame im rosa Kittel, Oma Rosa, hat den Mut, mit ihm über seine Fragen nachzudenken. Sie schlägt ihm vor, sich jeden der nächsten Tage wie zehn Jahre vorzustellen, und so durchlebt Oskar auf wundersame Weise ein ganzes Menschenleben: Pubertät, erste Liebe, Eifersucht, Midlife-crisis und das Alter. Glücklich, erschöpft und manchmal auch enttäuscht und nachdenklich erstattet er dem lieben Gott davon Bericht und kann schließlich erfüllt und mit seinem Schicksal versöhnt sein Erdendasein beenden. Der Autor erzählt von der schrecklichsten aller Vorstellungen – Krankheit und Tod eines Kindes – ohne falsche Sentimentalität. Wie nebenbei lehrt diese unvergleichlich erzählte Geschichte viel vom Tod und mehr noch vom Leben.

Kurzbeschreibung
Der Autor selbst ist Oskar gewesen. Das Kind, mit dem man nicht mehr spricht, weil einem sein Gesundheitszustand Angst einjagt. Das Kind, das unter dem Schweigen seiner Nächsten leidet, unter dem Schweigen des Himmels, unter all den offen bleibenden Fragen und das dennoch nie seine unendliche Lebensfreude verliert. Oskar und die Dame in Rosa ist eine Hymne auf das Leben.
Oskar und die Dame in Rosa [50%].jpg
Oskar und die Dame in Rosa [50%].jpg (16.47 KiB) 4059 mal betrachtet
________________________________________
ERZÄHLUNG EINES SCHRIFTSTELLERS
+++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Janine- Fast eine Weihnachtsgeschichte
Autor: Werner Wollenberger
Verlag: Unionverlag. Oktober 2016 (Erstauflage Pendo Vlg. 1984, ISBN 3-85842-096-4, Gebunden, 84 Seiten)
ISBN 978-3-293-00510-5, Gebunden, 80 Seiten

Preisinfo ca.: CHF 21.90

Erhältlich im Buchhandel

http://www.unionsverlag.com/info/title. ... le_id=7510

Verlagstext zur Neuauflage (union-Verlag)
»Wenn eine Fee käme und sagen würde, ›Janine, du
kannst dir wünschen, was du willst.‹ Was würdest du
dir dann wünschen?«
Das Kind schaute den Vater an. Es überlegte scharf.
Dann lächelte es und dann schüttelte es den Kopf.
»Das würde ja nicht gehen!«
»Was würde nicht gehen?«,
»Dass bald Weihnachten ist!«
Da der 24. Dezember aber noch weit entfernt ist und Janine nur noch wenige Wochen zu leben hat, beschliesst ein gesamtes Dorf, den Wunsch des Mädchens zu erfüllen.

Portrait Werner Wollenberger,
geboren 1927 in Heilbronn, emigrierte mit seinen Eltern in die Schweiz und wuchs in Basel auf, wo er Germanistik studierte. Ab 1950 war er Mitglied des Autorenteams des Cabaret Fédéral. Er schrieb für die gesamte Schweizer Cabaret-Prominenz (u.a. Voli Geiler und Walter Morath, Margrit Rainer und Ruedi Walter, für Stephanie Glaser, Zarli Carigiet, Walter Roderer und Elsie Attenhofer). Für seine wöchentliche Radiosendung Der Barbier von Seldwyla und für das Fernsehen verfasste er zahlreiche Texte und Drehbücher. Daneben schrieb er Zeitungskolumnen und Songtexte, Theater- und Filmkritiken. Er starb 1982 in Zürich.

Verlagstext zur Erstauflage:
Edith, ein siebenjähriges Mädchen, ist unheilbar krank und hat kaum noch mehr als zwei Monate zu leben. Edith's grösster Wunsch ist, dass bald Weihnachten wäre. Weihnachten ist aber am 24.Dezember und so ist es an Weihnachten zu spät für Weihnachten. Die Idee zeichnet sich ab, Weihnachten vorzuverschieben...

W.Wollenberger hat diese Geschichte anno 1957 geschrieben, als Leukämie noch unheilbar war.

Anmerkung von Ladina:
Dies ist eine leise, wunderbare Geschichte für Jugendliche und Erwachsene. Sie regt zum Nachdenken an und macht Hoffnung und sie zeigt, wie einfach wirkliche Hilfe aussehen kann.
Janine fast eine Weihnachtsgeschichte neu [50%].jpg
Janine fast eine Weihnachtsgeschichte neu [50%].jpg (17.29 KiB) 4059 mal betrachtet

Das Buch ist auch verfilmt worden und kann unter untenstehender Adresse gemietet werden:
http://www.headfilm.ch
Head-Film AG / 8048 Zürich
Schulverleih - Film: Jugendfilme
Fast eine Weihnachtsgeschichte
Das siebenjährige Mädchen Edith ist unheilbar krank und hat kaum noch mehr als zwei Monate zu leben. Ediths grösster Wunsch ist, dass bald Weihnachten wäre. Da das Mädchen Weihnachten kaum erleben wird, zeichnet sich die Idee ab, Weihnachten vorzuverschieben.
Themen: Advent/Weihnachten Leiden Solidarität Sterben/Tod.
Gesprächspunkte: Sinn von Weihnachten. Bedeutung von Weihnachten für Kinder - Erwachsene. Leben mit dem Tod. Solidarität mit dem Kranken.
Ab 12 Jahren. Produktion : Werner-Zeindler-Filmproduktion, in Coproduktion mit dem Fernsehen DRS und dem Bayerischen Rundfunk, Schweiz 1984. Regie : Werner Zeindler. Buch : Werner Zeindler, nach einer Geschichte von Werner Wollenberger. Kamera : Rob Gnant. Musik : Pierre Favre. Darsteller : Anne-Marie Dermon, Manfred Heinrich, René Peier, Rolf Geissberger, Heinz Stalder, Edith Stegemann u.a. Kurzspielfilm, farbig.
Verleih Code: Ö - Bitte beachten Sie die Verleih-Bedingungen
Sprachen Deutsch
Länge 58 min.
Jahr 1985
Mieten Video, Leihmiete Fr. 30.00
16mm, Leihmiete Fr. 80.00
Homepage: http://www.headfilm.ch
Bestellungen sind auch per Telefon möglich:
Montag - Freitag: 0900-1200 Uhr und 1400-1600 Uhr
Telefon: 01 432 46 41
Versand nur Schweiz und Fürstentum Liechtenstein
--------------------------------------------
BILDERBUCH
***********

für Kinder ab 7 Jahren

Titel: Die unsichtbaren Freunde
Autorin: Elisabeth Kübler-Ross
Illustriert von: Madlaina Rothmayr
Verlag: Oesch, 1989, 3. Auflage
ISBN 3-85833-335-2, Gebunden, 32 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Kontakt von lebenden Kindern mit der Welt von verstorbenen Kindern
Einfühlsam, zärtlich und voller Hoffnung, teilt Elisabeth Kübler-Ross, die grosse Ärztin und Menschenfreundin, ihr Wissen um Leben und Tod mit Kindern und Jugendlichen. Und mit allen Erwachsenen, die sich vom Zauber berühren lassen, von dem das Geheimnis unserer Existenz umgeben ist.
Ein Kinderbuch,, das auch trauernden Eltern vielleicht helfen könnte
die unsichtbaren Freunde [50%].jpg
die unsichtbaren Freunde [50%].jpg (8.17 KiB) 4058 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Fr 7 Apr 2017 17:47

ERFAHRUNGSBERICHTE: WENN EIN KIND AN EINEM HIRNTUMOR STIRBT/GESTORBEN IST Teil 2

Diagnose von Melanie: Hirnstammgliom (bösartiger Hirntumor) im Alter von 15 Jahren

ERFAHRUNGSBERICHT EINES VERWAISTEN VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Zwischen zwei Welten
Untertitel: Passion eines jungen Mädchens
Autor: Klaus Dietze
dazu Tagebucheinträge von Melanie selber und ausserdem Zeichnungen von Melanie
Titelbild: nach einer Zeichnung von Melanie Dietze
Verlag: tredition, Februar 2017
ISBN 978-3-7439-0097-4, Taschenbuch, 176 Seiten

Preisinfo: CHF 11.90/ Euro 7.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Fünfzehn Jahre jung und einen Hirntumor, aus dem Nichts heraus. Oder doch nicht so ganz, in einer Zeit allgegenwärtiger Umweltgifte, nicht zuletzt Quecksilber? Niemand kennt sie oder will sie kennen. Stattdessen Therapien nach allen Regeln der medizinischen Kunst. Perfekt, auch wenn vom eigentlichen Menschen kaum noch etwas übrig bleibt dabei. Und hinter allem die bange Frage: Worauf läuft es hinaus? -
Auf der einen Seite ein Mädchen, das sich einen grossen und einfachen Vorsatz zurechtgelegt hat: Kämpfen bis zum Letzten! Auf der anderen, der medizinischen Seite, niemand, der noch eine Perspektive zu bieten hat für die Zukunft. Dazwischen ein Vater, der das Martyrium begleitet. Es wäre unaufrichtig, wollte er Hoffnung verbreiten für die Welt, die ist. Hinter ihr wartet eine andere, doch von ihr zu reden setzt die Zuversicht voraus, dass es sie überhaupt gibt und nicht nur ein schwarzes Nichts. Ein Jahr der Gratwanderung zwischen zwei Welten, die mehr als einmal überzugehen droht in einen abrupten Absturz. Und doch eine höhere Hoffnung, die immer wieder neu errungen sein will.

Portrait:
Der Autor, Vater von sieben Kindern. Alleinerziehend, aber nicht aus freien Stücken. Lebt mit seiner Familie in der Abgeschiedenheit und ist Koch, Chauffeur, Allesbastler und Erzähler von Gute Nacht-Geschichten. Neigt zu Beschaulichkeit, doch das Leben will es anders.
Zwischen zwei Welten [50%].jpg
Zwischen zwei Welten [50%].jpg (24.88 KiB) 3884 mal betrachtet
------------------
Diagnose der kleinen Vianne: Analplastisches Ependymom

ERFAHRUNGSBERICHT/TAGEBUCH EINER VERWAISTEN MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich heiße Vianne!
Autorin: Nicole Stember
Verlag: Epubli, Dezember 2015
ISBN 978-3-7375-7735-9, Taschenbuch, 734 Seiten

Preisinfo: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Vianne erkrankt im Alter von drei Jahren an einem bösartigen Hirntumor, einem Anaplastischen Ependymom, an dem sie letztendlich stirbt. Trotz dieser lebensbedrohlichen Erkrankung versprüht dieses kleine Mädchen mehr Lebendigkeit als manch' vermeintlich Gesunder. Mit ihrem Mut und ihrem unstillbaren Lebensdurst, mit ihrer weisen und feinfühligen Art, gepaart mit einer gehörigen Portion Humor und Wortwitz, berührt Vianne die Menschen - ganz tief in ihrem Innersten. Das Buch gibt zudem Einblick in die Abläufe auf einer kinderonkologischen Station. Es nimmt mit in die Welt langwieriger Therapien und komplizierter Operationen, engagierter Ärzte und Schwestern, Therapeuten und Psychologen. Daneben steht das bunte Leben als Familie mit vier Kindern, in dem die Erkrankung auch gerne 'mal in den Hintergrund rücken darf - und manchmal sogar zum Alltag wird.

Portrait:
Nicole Stember, geboren 1971 im Sauerland, arbeitete nach ihrem Studium als Redakteurin und Sozialpädagogin. Aktuell ist sie am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) tätig und führt Kinder und Eltern durch die Protonentherapie. Sie lebt derzeit mit ihrer Familie in Iserlohn. "Ich heisse Vianne!" ist ihr erstes Buchprojekt.
Hitu ich_heisse_vianne.jpg
Hitu ich_heisse_vianne.jpg (3.32 KiB) 4054 mal betrachtet
------------------------

Diagnose der verstorbenen Ehefrau: Unerkannter Gehirntumor, Diagnose beim kleinen Emil: Erkannter, doch nicht heilbarer Hirntumor

ERFAHRUNGSBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Stummer Abschied
Untertitel: Erinnerung an Cecilia und Emil
Autor: Stefan Krauth
Verlag: Rowohlt, April 2016
ISBN 978-3-498-03450-4, Gebunden mit Schutzumschlag, 220 Seiten

Preisinfo gebundene Ausgabe
ca. CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Stefan Krauths Buch erzählt vom Verlust zweier geliebter Menschen, von stiller Trauer und der Unmöglichkeit des Abschieds. Eindringlich und mit nüchterner Poesie schreibt er gegen den Schmerz und die Sprachlosigkeit an – eine Geschichte, die unter die Haut geht.

Emil ist ein gutes Jahr alt, als Stefan Krauth mit ihm Berlin verlässt, um den «stummen, das Fragen nur mühsam zurückhaltenden Blicken zu entkommen». Blicke, die nach dem plötzlichen Tod Cecilias der Leerstelle in der kleinen Familie, dem Kind ohne Mutter, dem Mann ohne Frau gelten. Vater und Sohn verbringen den Herbst in New York, bis es sie weiterzieht. Mit Wintereinbruch fahren sie die Ostküste herunter Richtung Südstaaten – gefolgt von einem Eissturm, der ihnen nachzueilen scheint. Schliesslich fliegen sie nach Kolumbien. Gemeinsam mit Lélia, einer Freundin, verbringen sie einige Zeit in einem abgelegenen Dorf in den Anden und finden erstmals so etwas wie Ruhe. Doch dann, genau ein Jahr nach Cecilias Tod, wird Emil krank, und einige Wochen später, zurück in Berlin, folgt die erschütternde Diagnose.

«Ich führte einige fahrige, abgehackte Telefonate. Jetzt, so dachte ich, während ich voll zerrender Ungeduld auf den Krankentransport wartete, wiederholt sich die Geschichte, aber mit anderem Ausgang. Während ich allein mit Emil in dem Zimmer war, schien sich mir ganz greifbar, beim Blick aus dem Fenster auf den schmalen Streifen grauen Himmels, ein Kreis zu schliessen, schien es eine tröstliche Verbindung zwischen dem Tod von Cecilia und Emils Tumor zu geben: Emil hatte den gleichen Tumor (er musste den gleichen Tumor haben!), doch während der Hirntumor von Cecilia sich unverstanden ausgebreitet hatte, während ihre Kopfschmerzen nicht gedeutet werden konnten, bis sie so plötzlich starb, waren wir jetzt rechtzeitig an einen rettenden Ort gelangt. Die Ärzte würden bald, sehr bald, Emils Tumor herausschneiden.»

Portrait:
Stefan Krauth, geboren 1975 in Bayern, studierte Jura in München und Berlin und promovierte zu einem rechtsphilosophischen Thema. Er lebt in Berlin.
stummer_abschied [50%].jpg
stummer_abschied [50%].jpg (20.05 KiB) 4054 mal betrachtet
--------------------------------------------------------

Wenn ein Kleinkind an einem aggressiven Hirntumor erkrankt und stirbt

ERFAHRUNGSROMAN EINES BETROFFENEN VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Das Buch meiner Leben
Autor: Aleksandar Hemon
Verlag: btb, April 2015
ISBN: 978-3-442-74923-2, Taschenbuch, 256 Seiten

Preinsinfo: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Im Juli 2010 ist Aleksander Hemon nicht mehr nur der bosnische Immigrant, sondern ein international erfolgreicher Schriftsteller. Seine beiden Leben hat er so gut er konnte in Einklang bringen können, um eine Identität hat er lange gerungen, doch durch das Schreiben ist es ihm gelungen, ihr nahe zu kommen. Zu Hause warten auf ihn seit einiger Zeit seine neue amerikanische Frau Teri und die beiden Töchter Isabel und Ella. Doch in diesem Moment des größten Glücks und innerer Zufriedenheit muss er die Erfahrung machen, dass sein neues Leben genauso brüchig ist, wie das alte. Glück ist nie fest, es kann einem so durch die Finger rinnen: Seine Tochter Isabel erkrankt mit neun Monaten an einem aggressiven Hirntumor. Der Moment der Diagnose ist ein Moment, der das Leben von Aleksander Hemon erneut in ein Vorher und ein Nachher teilt. Er fühlt sich, als wäre er unter Wasser geraten, als würde er in einem Aquarium leben.
Aleksandar Hemon gehört zu den wichtigsten Autoren der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Die Erfahrungen seines Lebens, das geprägt ist von einer Kindheit im bosnischen Sarajewo, vom Verlust dieser Wurzeln und von einem zweiten Leben in der Neuen Welt, hat er nun in autobiographischen Erzählungen verarbeitet. Sie lassen ahnen, welche Bedeutung das eigene Erleben für seine Imagination spielt. An keiner Stelle verhehlt der Autor, dass Leidenschaft, Trauer oder Zorn die Motoren seines Schreibens sind; doch diese Gefühle sind immer gefiltert durch profundes Mitgefühl und scharfe Intelligenz.

Portrait:
Aleksandar Hemon wurde 1964 in Sarajevo geboren und lebt seit dem Bosnienkrieg in Chicago. Spätestens seit seinem international gefeierten Roman »Lazarus« gehört er zu den meist beachteten Stimmen der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Der Roman stand in Deutschland auf der Shortlist des Internationalen Buchpreises 2009 und mehrfach auf der SWR- sowie der ORF-Bestenliste.
Das Buch meiner Leben [50%].jpg
Das Buch meiner Leben [50%].jpg (16.07 KiB) 3884 mal betrachtet
----------------------
Diagnose des 4jährigen Yannick: Ponsgliom -ein bis heute unheilbarer Hirntumor

ERFAHRUNGSBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: In den Himmel einziehen und ein Wolkenhaus bauen
Untertitel: Autobiographie
Autor: Ulrich Wigand
Verlag: Tredition, Mai 2016
ISBN 978-3-7345-2453-0, Gebunden, 232 Seiten - Preis der gebundenen Ausgabe: CHF 25.90
ISBN 978-3-7345-2452-3, Taschenbuch, 232 Seiten - Preis des Taschenbuches: CHF 14.90 (Euro 9.95)
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich in beiden Ausgaben im Buchhandel, ferner auch als E-Book

Zum Inhalt:
An einem sonnigen Frühlingsbeginn gerät die Welt des dreifachen Familienvaters Ulrich Wigand ins Wanken: die Diagnose eines tödlichen Hirntumors gibt seinem einzigen Sohn Yannick noch drei bis sechs Monate.
Der verzweifelte Kampf um das Leben des Vierjährigen wird zu einer Odyssee durch die Welt von Heilern, fernöstlicher und alternativer Medizin und zum Ausgangspunkt heftiger Kämpfe zwischen Vater und Sohn, an denen die Familie zu zerbrechen droht.
Aber auch Innigkeit und Nähe entwickeln sich zwischen dem Vater und seinem Sohn, der in seiner klaren und phantasievollen Sprache oft Weisheit und ein tiefes Wissen um seinen Weg ausdrückt und der viele Menschen mit seiner Ausstrahlung beeindruckt, während er immer mehr seiner Fähigkeiten verliert: das Laufen, die Sprache, die Gestik, die Mimik und schliesslich jede Bewegungsfähigkeit.
Es passieren verstörende, rätselhafte Dinge. Zufälle? Werden den Eltern und Yannick Zeichen gegeben, dass grössere Mächte um sie herum sind? Die Umstände von Yannicks Tod und die Ereignisse und Begegnungen danach ermöglichen es dem Vater, auf den Trümmern alter Gewissheiten zu einer neuen, spirituellen Sicht auf die Welt zu kommen, reicher wieder ins Leben zurückzufinden und schliesslich eine neue, bleibende Verbindung zu seinem Sohn schaffen.

Portrait:
Ulrich Wigand wurde 1953 in Hamburg geboren, ist von Beruf Stadtplaner und lebt in der Aachener Grenzregion.

Anmerkung von Ladina:
Dieses Buch wurde von Ulrich Wigand 14 Jahre nach dem traumatisierenden Erleben, dem Tod vom einzigen Sohn im Alter von erst 5 Jahren, geschrieben. Er sammelte immer wieder seine Erinnerungen aus Angst, sie sonst zu vergessen. Es erzählt die Ereignisse aus der Sicht eines Vaters, der im Nachhinein erkennt, was er in dieser Situation hätte besser machen können - aber es vor lauter Not in der Situation eben nicht anders konnte. Die verzweifelte Suche nach einem Wunder - die vielen Besuche bei den Heilern, denn die Schulmedizin hatte nichts anzubieten als Chemo-und Bestrahlung. Und bei diesem heimtückischen Tumor sind das auch nur Versuche, das Geschehen evtl. etwas zu verzögern, wobei dann die Lebensqualität des Kindes leidet. Yannicks Eltern entschieden sich gegen die Option - und sind damit eher die Ausnahme.
Siebeneinhalb Monate nur lagen zwischen der Diagnose und dem Abschied von Yannick. Eine intensive Zeit, wo der Abbau und der Verfall des Kindes, auch eine Wesensveränderung von einem sanften zu einem sehr rasch rasend werdenden Kind sich vollzog, ehe er wieder ruhig und immer ruhiger wurde. Beängstigend ruhig.
Entstanden ist ein aufwühlender Bericht, der vieles deutlich macht, der die Not mitspüren lässt, in der sich Familien in so einer Situation befinden. Der einen betroffen macht und genau darum nach der Lektüre auch ein Stückchen weiser.
Hitu in_den_himmel_einziehen_und_ein_wolkenhaus_bauen [50%].jpg
Hitu in_den_himmel_einziehen_und_ein_wolkenhaus_bauen [50%].jpg (22.97 KiB) 3884 mal betrachtet
-----------------
Diagnose von Baby Mika: extrem seltener und extrem bösartiger Hirntumor – Typ: atypischer teratoider Rhabdoidtumor (ATRT).

ERFARUNGSBERICHT EINER VERWAISTEN MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: SchMIKAlings Reise
Untertitel: Mikas Weg in den Himmel und darüber hinaus
Autorin: Ricarda Wullenkord
Verlag: Books on Demand, August 2016
ISBN 978-3-7412-5190-0, Taschenbuch, 205 Seiten, illustriert mit vielen Farbfotos aus Mikas Leben

Preisinfo: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Mika war ein normaler kleiner Junge von 4 Monaten. Doch von einem Tag auf den anderen fiel diese normale kleine Welt in Scherben, denn er wurde schwer krank. Seine Eltern brachten ihn ins Krankenhaus und nach kurzer Zeit der Unklarheit kam seine niederschmetternde Diagnose: Mika hatte Krebs. Er litt an einem extrem seltenen und extrem bösartigen Hirntumor – einem atypischen teratoiden Rhabdoidtumor. Mika ist 3 Wochen nach der Diagnose Krebs im Alter von nur 5 Monaten und 27 Tagen umgeben von seiner Familie und in den Armen seiner Mutter gestorben. Dieses Buch erzählt seine Geschichte. Von seiner Geburt, seinem Leben, seinem harten und tapferen Kampf, und seinem Sterben. Und es erzählt die Geschichte seiner Eltern, von ihrem Kampf, der mit seinem Tod erst richtig begann. Dem Kampf gegen die Trauer und die Hilflosigkeit. Dem Kampf mit dem Alltag. Aber das Buch erzählt auch eine andere, eine wunderbare Geschichte. Die Geschichte davon, wie das Leben mit dem Tod nicht vorbei ist. Wie Mika weiterlebt und seinen Eltern Zeichen schickt. Wie er sagt: Ich bin bei euch, auch wenn ihr mich nicht mehr sehen könnt. Und ich werde auf euch warten.

Portrait:
Ricarda Wullenkord wurde 1987 in Castrop Rauxel geboren. Noch während ihrer Schullaufbahn lernte sie ihren Mann kennen, mit dem sie 2015 ihren ersten Sohn bekam, welcher an Krebs erkrankte und nur 5 Monate alt wurde. Dieses Erlebnis inspirierte sie dazu, Autorin zu werden und andere Eltern in der gleichen Situation zu begleiten. Momentan wohnt sie in Porta Westfalica und promoviert in Psychologie.
Ricarda Wullenkord hat eine Verein im Gedenken an MIKA gegründet. SchMIKAling e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, sozial schwächere Familien, die ihre Kinder verloren haben oder deren Kinder schwer erkrankt sind, auf ihrem Weg zu unterstützen. Zudem unterstützen wir unter anderem Frühchen- und Kinderkrebsstationen, Kinderhospize und angeschlossene Elterninitiativen. Du findest uns unter
http://www.schmikaling.de/
https://schmetterlingmika.wordpress.com ... aling-e-v/
Hitu atrt_schmikalings_reise [50%].jpg
Hitu atrt_schmikalings_reise [50%].jpg (12.12 KiB) 3884 mal betrachtet
-----------------------------
Diagnose von Chiara: inoperables Astrozytom anno 1999 im Alter von 5 Jahren

FOTOBAND EINER VERWAISTEN MUTTER UND KÜNSTLERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Chiara
Untertitel: Eine Reise ins Licht
Autorin/Fotografin: Elisabeth Zahnd Legnazzi
Beiträge von Nadine Olonetzky / Thomas Macho
Verlag : Scheidegger & Spiess, April 2009
ISBN : 978-3-85881-238-4, Gebunden mit Schutzumschlag, 152 Seiten, 38 farbige und 22 schwarzweisse Abbildungen, Format: - 27 x 21 cm

Preisinfo : 29,90 Eur[D] / 30,74 Eur[A] / 41,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

verwandte Themen: Sterbebegleitung bei einem Kind, Tod, Porträtfotographie

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
"Chiara – Eine Reise ins Licht" ist ein bewegender und kraftvoller Fotoessay über Kranksein und Sterben, entstanden aus persönlichem Schmerz und tiefer emotionaler Betroffenheit. Die Berner Künstlerin Elisabeth Zahnd Legnazzi dokumentierte das Sterben ihrer Tochter Chiara, die an einem unheilbaren Gehirntumor litt, sehr ergreifend, aber nicht nur düster und hoffnungslos.
Das Buch versammelt rund 60 noch nie veröffentlichte Porträts. Es ist eine von der Künstlerin bestimmte Auswahl aus rund 400 Fotografien, die während der letzten sieben Monate von Chiaras Leben entstanden sind. Ergänzt sind die Bilder durch abstrakte Aufnahmen von in Auflösung begriffenen Landschaften, welche die Veränderung der Wahrnehmung und den Verlust der Sinne visualisieren. Nie benutzt die Künstlerin ihr todkrankes Kind für die Fotografien, sondern sie hält es fest in seinem Leiden und seinem von erstaunlicher Würde getragenen letzten Lebensabschnitt.
Dieser Fotoessay rührt mit den eindringlichen und sensiblen Bildern an existenzielle Fragen, die uns alle betreffen. Die Bilder werden ergänzt von einem Text des bekannten österreichischen Soziologen und Publizisten Thomas Macho über Krankheit, Sterben und Tod und die künstlerische Darstellung von Leid.
Chiara [50%].jpg
Chiara [50%].jpg (17 KiB) 3884 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------

Diagnose bei Miriam: Astrozytom II-III

ERFAHRUNGEN IN PROSAGEDICHTFORM
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die goldene Schaukel im Regenbogen
Untertitel: Miriams Leben mit dem Krebs
Autorin: Brigitte Greiser
Verlag : TRIGA Der Verlag Gerlinde Heß, Dezember 2009
ISBN : 978-3-89774-707-4, Paperback, 88 Seiten

Preisinfo : 9,80 Eur[D] / 10,10 Eur[A] /CHF 16.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Verlagstext:
Miriam, ein fröhliches unbeschwertes Mädchen von 6 Jahren, erkrankt an einem Hirntumor (Astrozytom II-III). Die ergreifende Geschichte vom gemeinsamen Weg der Familie, von Ängsten und Hoffnung, von Besserung und Rückschlägen wird von der Mutter in Form eines Prosagedichtes erzählt. Dabei hebt sie insbesondere eine positive Lebenseinstellung hervor, die sich auch in den kleinen Dingen des Alltags beweist.
Dank der Liebe und Unterstützung durch die Familie erhält sich Miriam ihre Lebensfreude und Tapferkeit bis zu ihrem Tod.

Über die Autorin:
Brigitte Greiser ist ausgebildete Krankenschwester, Arzthelferin und Mutter dreier Kinder. Um ihrer Tochter während deren Erkrankung beistehen zu können, erlernte sie Akupunktmassage. Außerdem erwarb sie Kenntnisse über gesunde Lebensweise und Ernährung und machte diese zum wichtigsten Teil ihrer Lebensphilosophie.
Brigitte Greiser lebt mit ihrer Familie inmitten schöner Natur auf dem Lande in unmittelbarer Nähe der Elbe.

Anmerkung von Ladina:
Zum einen haben wir hier eine sehr berührende Geschichte, ein kleines Mädchen erkrankt mit 6 Jahren an einem bösartigen Hirntumor - wenige Monate meinen die Ärzte, könnte dieses Kind noch leben, mehr nicht.
Miriam aber hatte einen riesengrossen Überlebenswillen und enorme Kraft in ihrem geschwächten Körper. Sie, obwohl erblindet, überlebte nicht nur Monate, sondern Jahre und sie hatte zwischen den schweren Zeiten immer wieder auch Zeit aufzutanken und wirklich zu leben. 7 Jahre hat sie ihre schlechte Prognose überlebt und mehr gelebt wohl als alle gesunden Kinder. Sie starb mit 13 Jahren. Ein in allem Schmerz dennoch positiver Bericht.

Ohne die Autorin persönlich angreifen zu wollen, ich kann hier nicht einfach enden. Das Vorhaben und Ansinnen der Autorin, ihre Erfahrungen als Prosagedicht zu verfassen, anerkenne ich voll und ganz, jedoch ist dies ein sehr schwieriges Unterfangen, selbst für geübte Dichter, einen Rhythmus in ein Gedicht zu bringen, noch dazu, wenn es sich reimen soll.
Ich persönlich tat mich sehr schwer, dabei zu bleiben, es ist so holperig zu lesen, weil es sich manchmal reimt, manchmal sich eher zwanghaft reimt und oft gar nicht. Das ist sehr schade.
Ich persönlich hätte einen klassisch geschriebenen Bericht darum vorgezogen, ohne Reim, ohne Prosa, einfach mit dem ganzen Gefühl, das sich aus jeder Zeile liest, wo ich voll und ganz mitfühlen kann, wie gross der Schmerz ist, so ein Kind zu verlieren.
Die goldene Schaukel [50%].jpg
Die goldene Schaukel [50%].jpg (12.13 KiB) 3884 mal betrachtet
--------------------------------
ERINNERUNGEN AN EINEN BEMERKENSWERTEN JUNGEN UND EINBLICK INS LEBEN IN EINEM KINDERHOSPZI
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Gute Reise lieber Justin
Herausgegeben von Edda Maugsch (Mitarbeiterin im Kinderhospiz Regenbogenland Düsseldorf)
Keine ISBN, Gebunden, 108 Seiten, durchgehend bunt illustriert, mit vielen farbigen Fotos aus Justins letzten Lebensmonaten im Kinderhospiz

Erhältlich gegen einen Unkostenbetrag von Euro 5.00 (auch für Kunden aus der Schweiz), gerne nimmt das Kinderhospiz auch grössere Spenden entgegen.
Erhältlich via:
http://www.kinderhospiz-regenbogenland. ... ber-justin
https://www.kinderhospiz-regenbogenland.de/meta/kontakt


Anmerkkung von Ladina:
Bei Justin wurde im Alter von 2 Jahren ein inoperabler Hirntumor entdeckt. Mit aggressiver Chemo und Bestrahlung gelang es, den Tumor soweit klein zu kriegen, dass Justin einige Jahre recht beschwerdefrei leben durfte. Allerdings hatten die Behandlungen zur Folge, dass er geistig nicht die altersübliche Reife erlangte - so wenigstens sahen es die geschulten Leute, die ihn beurteilten. Er haute in seiner Kinderzeit wohl mehrmals "über die Stränge", sodass er bei Pflegeeltern unterkam und auch mal in ein Heim musste. Was an Reife in ihm steckte, das merkte man dann vor allem in seinen letzten 2 Lebensmonaten, nachdem sein Tumor unbehandelbar zurückgekommen war und Justin mit absehbarer Rest-Lebenszeit ins Kinderhospiz Regenbogenland nach Düsseldorf kam. Wissend, dass er sterben würde, aber dennoch voller Leben, vermochte er den Menschen dort weit mehr zu geben, als sie ihm. Er lehrte sie, den Augenblick auszukosten, das Leben zu empfinden, die schönen Seiten zu sehen und er hatte eine besondere Art, die Herzen seiner Mitmenschen zu berühren.
Es war darum den Hospizmitarbeiterinnen ein grosses Bedürfnis, all die Geschichten, Gespräche und Erfahrungen, die man mit Justin und durch Justin erlebte, aufzuschreiben. So erfährt man auch ganz viel darüber, was das Leben und Arbeiten in einem Kinderhospiz ausmacht.
Ein wunderschön gestaltetes Buch zu einem wichtigen, leider oft verdrängten Thema.


Aus der Buchvorstellung des Kinderhospizes:
Justin war 11 Jahre alt und verbrachte seine letzten beiden Lebensmonate bei uns im Regenbogenland. Hier erlebte er seine letzte Adventszeit, sein letztes Weihnachtsfest und den Start in ein neues Kalenderjahr.
Niemand konnte einschätzen, wie viel Lebenszeit ihm noch bleiben würde, auch die Ärzte nicht. Justin packte diese Zeit randvoll mit Leben.
Im Unterschied zu den meisten der Kinder und Jugendlichen im Regenbogenland, konnte Justin sprechen. Er wurde uns vorgestellt als bildungsmäßig nicht auf dem Stand eines Elfjährigen. Umso mehr überraschte er uns mit seinem feinen Gespür für Stimmungen, seinem Humor, seinem Lebenshunger und seiner Lebensklugheit. Manchmal kamen wir uns klein dagegen vor.
Justin wusste, dass er sterben würde. Seine Verzweiflung und Traurigkeit darüber brachen sich manchmal Bahn, indem er mit seinem E-Rolli wild durch die Gegend fuhr und einiges zu Bruch ging. Wir wollten ihm alle seine Wünsche noch ermöglichen, aber er forderte uns auch dazu heraus, Grenzen zu setzen.
So kamen in allen Teamsitzungen oder am Esstisch neue "Schoten" und Geschichten von Justin in die Runde. Sie lösten bei uns Mitarbeitern abwechselnd Lachen, Ärger oder Unmut aus. Und irgendwann entstand nach seinem Tod die Idee, diese Geschichten zu sammeln, aufzuschreiben und ein Erinnerungsbuch daraus zu machen. Das Büchlein "Gute Reise lieber Justin" lässt Justin weiterleben und gibt dabei auch einen Blick auf das Alltagsleben in einem Kinderhospiz frei.

Geschrieben wurde das Buch, das mit Hilfe von zweckgebundenen Spenden u.a. vom Daimler-Benz Werk Düsseldorf finanziert wurde, von unserer ehemaligen Mitarbeiterin Edda Maugsch. Wenn Sie mögen, liegt dieses Buch für Sie im Kinderhospiz bereit; auch eine schöne Gelegenheit vorbeizuschauen. Wir geben es kostenlos, gern gegen eine Spende ab. Selbstverständlich senden wir Ihnen das Buch auch gerne zu, bitten aber um Verständnis, dass wir dann eine Versandkostenpauschale von 5 Euro berechnen müssen.
Gute Reise lieber Justin.jpg
Gute Reise lieber Justin.jpg (31.04 KiB) 4074 mal betrachtet
--------------------------
BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Was ist los mit Ben?
Untertitel: Wenn einer auf die letzte Reise geht
Herausgegeben von: Bundesverband Kinderhospiz e.V, D-79853 Lenzkirch
gefördert von INKANET und der St.Leonhards-Akademie gGmbH
Illustrationen von: Willi Raiber
ISBN 978-3-981347876, Gebunden, 36 Seiten, durchgehend farbig bebildert

Preisinfo: Euro 8.90 (für die Schweiz kommen zu diesem Preis noch 7.10 Euro Porto dazu - also 15 Euro total).

Erhältlich via: http://www.bundesverband-kinderhospiz.de

Dieses Kinderbuch über den schwer erkrankten kleinen Ben und seine Familie entstand im Rahmen des Kontaktstudienganges Palliative Care Pädiatrie 2015/16 als Abschlussarbeit der gesamten Teilnehmergruppe. Es schildert die Umstände und Schwierigkeiten im Alltag eines schwer erkrankten Kindes für die gesamte Familie und die wertvolle Aufgabe und Unterstützung durch Kinderhospize.

Mit schönen Bildern von Willi Raiber illustriert, vermittelt die Geschichte Kindern und ihren Eltern, wie wichtig diese Begleitung von Familien mit einem schwer erkrankten Kind ist. Aus der Sicht der älteren Schwester von BEN, der siebenjährigen Lotte, schildert das Kinderbuch, aus welchen Personen ein Helfersystem für Zuhause bestehen kann und wie vielfältig die Entlastung ist.

Dieses Buch möchte Kindern und Familien vor allem Mut machen, den besonderen Lebensweg mit einem erkrankten Kind und/oder Geschwisterkind gemeinsam zu meistern, die Erkrankung auch offen zu thematisieren und sich dafür zu öffnen, die umfangreiche und meist dringend notwendige Hilfe in Anspruch zu nehmen.

was ist los mit Ben.jpg
was ist los mit Ben.jpg (36.7 KiB) 4074 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

BILDERBUCH EINES BETROFFENEN VATERS
*************************************


Titel: Mein trauriges Buch
Autor: Michael Rosen
Illustriert von Quentin Blake
Aus dem Englischen von Richard Rosenstein
Verlag : Freies Geistesleben , 3. Auflage 2014
ISBN : 978-3-7725-2060-0 , Gebunden, 32 Seiten, durchgängig farbig Illustriert

Preisinfo : 15,50 Eur[D] / 16,00 Eur[A] / CHF 22.90

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Michael Rosen ist einmal sehr traurig gewesen, als sein Sohn Eddie mit 18 Jahren starb. In diesem Buch schreibt er über seine Traurigkeit, wie sie ihn überwältigt, wie sie ihn manchmal aber auch sehr zornig macht, wie er gelernt hat, mit ihr zu leben. Er hat eine sehr persönliche, aber auch universelle Geschichte geschrieben. Quentin Blake begleitet sie mit seinen genialen, traurig-lustigen Bildern. - Wirklich heiter können wir nur werden, wenn wir auch lernen, traurig zu sein.

Anmerkung von Ladina:
Dieses Buch ist für Kinder ab 8 Jahren ebenso zu verstehen wie für Erwachsene. Es lässt Trauer bildhaft werden, macht Gefühle in seiner Art sichtbar und nachvollziehbar und zeigt eindrücklich, wie man Trauer leben muss um sie überwinden zu können.
Mein trauriges Buch [50%].jpg
Mein trauriges Buch [50%].jpg (15.83 KiB) 4056 mal betrachtet
__________________

GEDICHTE UND GEFÜHLE EINER VERWAISTEN MUTTER
*********************************************

Titel: Bis zum Himmel und darüber...
Autorin: Andrea Lang
Verlag : Lang, Andrea , Oktober 2006
ISBN : 978-3-00-019501-3 , Paperback, 96 Seiten
ehem. Preis: 14,90 Eur[D]* / 15,40 Eur[A] /CHF 29.90
* Vom jedem verkauften Buch ging 1 € an den Verein WEGGEFÄHRTEN (Elternhilfe zur Unterstützung Tumorkranker Kinder, Braunschweig e.V.)
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Unser Kind ist gestorben - eine unfassbare Situation. Sie führt bei Eltern und auch Geschwistern zu existenziellen Krisen, die nicht selten das gesamte Familiengefüge auseinanderbrechen lassen.
Die Braunschweiger Autorin Andrea Lang hat in ihrem Buch „Bis zum Himmel und darüber ..."
ihre Gefühle aufgezeichnet, die für sie zu einer Art Therapie geworden sind, durch die sie weiterleben kann.
Vielleicht macht dieses Buch anderen betroffen Eltern Mut, zu erkennen, das sie mit ihrem so schmerzlichen Verlust und den damit verbundenen Gefühlsempfindungen nicht alleine sind und mit diesem Schmerz im Herzen Kraft finden, eine glückliche Vergangenheit mit der Gegenwart und der Zukunft zu verbinden.

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

KINDER-UND JUGENDBÜCHER ZUM THEMA: Wenn ein Geschwister an Krebs stirbt

Beitragvon Ladina » Mo 17 Apr 2017 16:42

KINDER-UND JUGENDBÜCHER ZUM THEMA: Wenn ein Geschwister an Krebs stirbt

Wenn ein Geschwister an einem Hirntumor stirbt

FOTO-KINDERBUCH für Kinder ab 8 Jahren
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Meine Schwester wohnt im Himmel
Autor: Julian Eibert
Verlag: Stachelbart, März 2012
ISBN 978-3-9814210-5-7, Gebunden, 48 Seiten, 33 farbige Fotos

Preisinfo : 9,90 Eur[D] / 9,90 Eur[A] /CHF 15.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Wohin geht ein kleines Kind, wenn es stirbt? Wird es ein Engel, wie manche meinen? Julians Tagebuch erzählt, wie der Elfjährige die schwere Krankheit seiner kleinen Schwester, ihren Tod und die Trauer um sie erlebte. Plötzlich war alles anders.
Eine wahre Geschichte, die zu Herzen geht und voller Hoffnung steckt.

Julian ist sich sicher: Seine kleine Schwester wohnt im Himmel;
Selina starb im Vorschulalter an einem Hirntumor. Auch nach fünf Jahren ist es immer
noch schwer, vielleicht nie möglich, sich von ihr zu trennen. Da ist ihr jeweiliger Geburtstag,
Weihnachten, ihr Todestag, Ostern, an denen er mit Bruder Manuel, Schwesterchen
Sophie, Mama und Papa gemeinsam das Grab aufsucht und es neu gestaltet. Das
Datum ihres ersten Schultags wird durch eine hübsche Schultüte, wie sie alle I-Dötzchen
erhalten, verlebendigt. .
Am letzten Osterfest allerdings wollte die kleine Sophie ihre geliebte Schwester wieder
ausbuddeln und ›herausholen‹; Selina sei nämlich im Grab und nicht im Himmel, hätten
Kindergartenkinder behauptet....
All dies und mehr hat Julian zu Papier gebracht. Die wunderschönen Fotos
im nun herausgegebenen Tagebuch zeigen diese geschwisterliche Verbundenheit,
werden zum persönlichen Gruß zum Himmel.
Ein Buch, das auch anderen trauernden Geschwistern helfen kann, ihre Gefühle auszudrücken.

Julian Eibert wurde 1995 in Erlangen geboren und wohnt mit seinen Eltern und Geschwistern in Neuhaus, dem schönsten Dorf Mittelfrankens. Bis zum Sommer 2011 ging er noch zur Schule. Danach begann er eine handwerkliche Berufsausbildung, um etwas Solides zu lernen. Er ist aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Schreiben mag er, wenn es dafür einen guten Grund gibt.
Meine Schwester wohnt im Himmel 1 [50%].jpg
Meine Schwester wohnt im Himmel 1 [50%].jpg (16.4 KiB) 4082 mal betrachtet
----------------------------
Thema: Wenn die grosse Schwester an Lymphdrüsenkrebs stirbt

ERZÄHLUNG FÜR KINDER, AUS DER SICHT DER SCHWESTER ERZÄHLT
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: LariFari Kinderkrebs
Untertitel: Meine Schwester, der Krebs und ich
Autorin: Hanne Schuhster
Verlag : sonderpunkt Verlag, Mai 2013
ISBN : 978-3-95407-026-8, Paperback, 22 Seiten, Format 14,8 x 10,5 cm

Preisinfo : 4,90 Eur[D] / 5,10 Eur[A] / 7,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Im Mittelpunkt stehen zwei Schwestern.
Annika ist schwer erkrankt, die Schwester wird von den Eltern lange nicht so genau informiert, was diese Krankheit bedeuten könnte. Aber sie spürt es, es ist wie eine dunkle Wolke über der Familie.
Annika selbst ist es, die Lari und Fari erfindet um etwas Verspieltes im ganzen Ernst zur Hand zu haben, wenn sonst nichts mehr geht. Und die der Schwester Lebensmut schenkt und eine besondere, auserwählte Aufgabe stellt fürs Leben...
Eine sensible und tröstliche Geschichte zu einem schwierigen Thema.
Ein Büchlein, das auch anderen trauernden Geschwistern sehr helfen kann..
Larifari Kinderkrebs [50%].jpg
Larifari Kinderkrebs [50%].jpg (8.27 KiB) 4080 mal betrachtet
-----------------------------------------------

Themen: Tod der Zwillingsschwester bei Hirntumoroperation wegen Kunstfehler, Hämophilie des Freundes. Anderssein,

JUGENDROMAN

°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Mond aus Glas
Autorin: Christine Spindler
Verlag : RGV Renate Götz, Dezember 2010
ISBN : 978-3-902625-20-5 , Paperback, 196 Seiten

Preisinfo : 8,74 Eur[D] UVP / 8,99 Eur[A] UVP / 13,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Seit Lunas Zwillingsschwester Stella nach einer Tumoroperation gestorben ist, ist jeder in ihrer Familie mit seiner Trauer überfordert. Die Ehe der Eltern hält dieser Belastung kaum stand.
Als Luna Finn kennen lernt, der Bluter ist und dessen Eltern sich gerade getrennt haben, erkennen die beiden, wie einzigartig sie sind, und plötzlich bemerkt Luna, dass sie geheimnisvolle Fähigkeiten hat.
Christine Spindler hat mit „Mond aus Glas“ einen aufwühlenden Roman über Trauer, erste Liebe, Gefühle und Hoffnung geschrieben. Die Autorin schickt ihre Leser in einer atemlosen Fahrt von Himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt. Ihr berührender Schreibstiel lässt einem gleichzeitig lachen und weinen.
Ein Buch zum Nachdenken und Staunen, für Jugendliche und Erwachsene

Die Autorin:
Christine Spindler, Jahrgang 1960, lebt mit ihrer Familie in Auenwald, einem idyllischen Dorf. Sie liebt die Natur, Musik, Malerei, Katzen - und natürlich ihren Beruf, das Schreiben. 40 Bücher hat sie bisher veröffentlicht, unter anderem Krimis, Fantasy, Jugendbücher und viele abenteuerliche Kinderromane unter dem Pseudonym Tina Zang.
Mond aus Glas.jpg
Mond aus Glas.jpg (13.62 KiB) 4079 mal betrachtet
----------------------------

KINDERBUCH ÜBER DIE TRAUER
*******************************

( Empfohlenes Lesealter ab 10 Jahren)

Titel: Es sind die Wolken, die die Sterne bewegen
Autorin: Torun Lian
Verlag: kleiner bachmann, 2. Auflage, 2002
ISBN 978-3-933160-11-9, Gebunden, 192 Seiten
ill. von Elina Deberdeeva

Preisinfo : 17,90 Eur[D] / 18,40 Eur[A] / 28.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

aus der Rezension von Gerlind Bode, Deutsche Kinderkrebsstiftung:
Es gibt einen Tag, an den sich Maria nur allzu gut erinnert: "Es war Anfang Juni, der vierte.."
An diesem Tag wurde ihr Bruder Pilten beerdigt, der an Leukämie erkrankt war.
Seitdem ist nichts mehr wie zuvor. Die Mutter zieht sich in eine schweigsame Trauer zurück, in der sie niemanden - auch Maria nicht - wahrzunehmen scheint.
Maria macht sich schwere Vorwürfe. Vielleicht wäre es besser gewesen, sie wäre anstelle ihres Bruders verstorben. Denn es macht den Anschein, dass sie von niemandem mehr geliebt wird.

Während ihres Ferienaufenthaltes bei den Grosseltern auf dem Lande, lernt sie Jakob kennen. Jakob ist ein aussergewöhnlicher Junge mit auffallend roten Haaren - ganz anders, als alle Jungen, die sie kennt. Er bringt es fertig, Maria aufzumuntern. Gemeinsam verbringen sie eine schöne Ferienzeit. Doch zurück in der Schule ist es wieder schrecklich. Maria findet, dass sie ihre Freundinnen nicht verstehen und kapselt sich zunehmend ab. Sie wird mehr und mehr zum Aussenseiter.

Der überraschende Besuch von Jakob bringt die Wende. Er zeigt ihr nicht nur die Sterne am Nachthimmel, sondern auch, dass es sie sehr gern hat. Endlich fühlt sie sich wieder akzeptiert und bringt auch den Mut auf, sich mit ihren Sorgen und ihrer Trauer an die Eltern zu wenden.

Das Buch ist ein eindrucksvolles Dokument der Trauer eines Geschwisters, das viel zu oft noch übersehen oder nicht ernstgenommen wird.

Ein ganz besonderes Buch, das man nicht mehr vergisst. Ein Buch sowohl für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Thema Trauer, fesselnd, einfühlsam und lebensnah - Ausgezeichnet mit dem Norwegischen Kinderliteraturpreis.
Es sind die Wolken die die Sterne bewegen [50%].jpg
Es sind die Wolken die die Sterne bewegen [50%].jpg (18.81 KiB) 4090 mal betrachtet


Thema: Down Syndrom und Leukämie

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: So war das mit Tommy
Autor: Rolf Krenzer
Verlag: Coppenrath, 1988
ISBN 33-88547-489-1,Paperback,96 Seiten, ill.von Sabine Metz , mit einem Nachwort für Eltern
Leider vergriffen, erhältlich bei amazon

Verlagstext:
Tobias kleiner Bruder Tommy ist ein besonderes Kind. Er ist 5 Jahre alt und geistig behindert. Tobias (9 Jahre alt) hat ihn sehr sehr lieb.
Dann aber erkrankt Tommy an Leukämie. Die Krankheit verändert vieles im Familienleben. Die Mutter ist nun meistens bei Tommy in der Klinik. Wer macht jetzt den Haushalt? Wer tröstet die kleine Schwester? Manchmal sind es die Kinder, die stark sind und ihren Eltern Mut machen. Und die Eltern finden die Kraft, über das mit ihren Kindern zu sprechen, was ihnen Angst macht. Tobias erzählt in diesem Buch, wie er die Krankheit seines Bruders erlebt hat und wie das war, als Tommy starb.

Ein Buch über den kleinen Tommy, der trotz seiner Krankheit allen Freude und Zuversicht schenkt.
Es ist keine erfundene Geschichte, die Familie und Tommy sind real.
So war das mit Tommy doppel1 [50%].JPG
So war das mit Tommy doppel1 [50%].JPG (28.37 KiB) 4038 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------

KINDERBUCH AB 7 JAHREN
°°°°°°°°°°°°


Titel: Birgit
Untertitel: Eine Geschichte vom Sterben
Autorin: Gudrun Mebs
Verlag: Sauerländer,1992, auch bei Carlsen und dtv
ISBN 3-7941-3485-0,Gebunden, 50 Seiten, durchg.ill.von Jub Mönster
Leider vergriffen, erhältlich bei amazon, im Verleih bei der Schweiz. Kinderkrebshilfe- Biblio

Verlagstext:
Ein Mädchen erzählt vom langsamen Sterben seiner älteren Schwester, die an einem Hirntumor leidet. Nüchtern registriert sie die damit verbundenen Beobachtungen und Gefühle und findet damit einen Weg, diese seelische Erschütterung zu verarbeiten.
Ein Buch, das auch von kleinen Kindern verstanden wird.
Birgit doppel1 [50%].JPG
Birgit doppel1 [50%].JPG (24.83 KiB) 4038 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------
JUGENDBUCH (AB 14 JAHREN)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Gestorben wird morgen
Autor: Clemens S. Marti
Verlag: Rex Luzern, 1994
ISBN 3-7252-0599-X, Pappband, 120 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Beute und Bruno sind nicht einfach Geschwister, sie sind Zwillinge. Allerdings könnte man sich grundverschiedenere Menschen gar nicht ausdenken. Während Beate alles nüchtern sieht und den Dingen auf den Grund gehen will, lebt Bruno in seiner Phantasiewelt aus Comics, Groschenromanen, TV-Serien und Videos. Auf einer Party wird eine wertvolle Statue ihres Vaters gestohlen. Beate und Bruno übernehmen den Fall. Was wie ein prickelnder Krimi beginnt, nimmt überraschend eine völlig andere Wendung
Auf überraschende Weise werden die Zwillinge Beate und Bruno mit dem Geheimnis um Krankheit und Tod konfrontiert, als Bruno an Leukämie erkrankt.
Gestorben wird morgen [50%].jpg
Gestorben wird morgen [50%].jpg (11.16 KiB) 4038 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------

JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Abschied von Helen
Autorin: Cynthia D.Grant
Verlag: Bastei Lübbe, 1992
ISBN 3-404-18207-3, Broschiert, 158 Seiten
Vergriffen im Buchhandel
Für Schweizer in der Ausleihe der Schweiz. Kinderkrebshilfe, Buchnummer: 274


Klappentext:
Helen, die Schwester von Jessie, ist im Alter von 18 Jahren an einem bösartigen Tumor gestorben.
Diese Möglichkeit war nie ein Thema in der Familie und auch Helen wollte eigentlich nie über den Tod reden. Oder doch? Wollten sie in der Familie einfach nichts davon hören?
Jessie trifft der Tod ihrer Schwester schwer, sie schreibt in ihr Tagebuch:
>>Helen ist tot. Wir haben alle nicht geglaubt, dass sie so krank war - Mom und Dad nicht, Lucas nicht, und am allerwenigsten ich. Wir waren bis zuletzt bei ihr im Krankenhaus, haben ihre Hand gehalten, ihre Haare gestreichelt, und dann hat sie die Augen zugemacht, als ob sie eingeschlafen wäre.
Irgendwie kann ich nicht begreifen, dass sie nicht mehr da sein soll. Ich suche sie überall, sogar nachts im Traum. Und dann habe ich gestern ihr Tagebuch gefunden...<<

Mit Hilfe von Helens Tagebuch lernt Jessie langsam, den Tod ihrer Schwester zu verarbeiten und weiterleben zu können.
Abschied von Helen [50%].jpg
Abschied von Helen [50%].jpg (8.69 KiB) 4038 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------
CHRISTLICHES JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°

Titel: Anders als die andern..
Autorin: Yvonne Schwengeler
Verlag: TELOS Jugendtaschenbuch, 1985
ISBN 3-85666-358-4, Paperback, 140 Seiten
nur noch antiquarisch

Umschlagstext:
Was ist nur mit Vater los? Seine geheimen Sitzungen, nächtlichen Spaziergänge und vor allem die ungewohnte Verschlossenheit geben dem achtzehnjährigen Chris Rätsel auf.
Doch nicht nur sein Vater, auch Andrea, die mit Chris schon von klein auf befreundet ist, hat sich verändert. Warum befaßt sie sich auf einmal mit so mühsamen Fragen wie Glauben, Tod oder Sinn des Lebens?
Der unbeschwerte Chris wird schließlich von einer weiteren Seite hart und unerbittlich mit dem Tod konfrontiert: Sein Bruder Matthias erkrankt an Krebs, einem Knochensarkom und stirbt
Diese einschneidenden Veränderungen und neuen Situationen gehen nicht spurlos an Chris' Leben vorbei.
Anders als die anderen1 [50%].jpg
Anders als die anderen1 [50%].jpg (9.48 KiB) 4038 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------

SACHBUCH FÜR JUGENDLICHE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Warum gerade mein Bruder?
Untertitel: Trauer um Geschwister
Hrsg.: Margit Bassler / Marie-Therese Schins
Verlag: rororo, 1992
ISBN 3-499-19176-8, Taschenbuch, 254 Seiten
Vergriffen, im Verleih bei der Biblio der Schweiz. Kinderkrebshilfe, Buchnummer: 189

Verlagstext:
Kinder und Jugendliche trauern anders. Und wenn ein Bruder oder eine Schwester stirbt, übersehen die betroffenen Eltern in ihrem eigenen Schmerz die Geschwister allzu leicht.
Mitarbeiterinnen des "Verwaiste Eltern Hamburg e.V." berichten ausführlich über ihre Erfahrungen mit Geschwistern, die sie im Rahmen von Trauerseminaren betreuen. In diesem Buch kommen auch erstmals 7 Jugendliche zwischen 15 und 29 Jahren mit eigenen Texten zu Wort, die sie im Rahmen einer Schreibwerkstatt erarbeitet haben.
Neben dem Schreiben als Möglichkeit der Trauerbewältigung kommt dem Lesen und Malen eine ähnlich grosse Bedeutung zu . Ausgewählte und kommentierte Lektüre-Vorschläge für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen geben Hilfestellung beim Umgang mit ihrer Trauer. Ausserdem bietet das Handbuch Beispiele, wie der überwältigende Schmerz angesichts des Verlusts eines Bruders oder einer Schwester zeichnerisch verarbeitet werden kann.

In diesem Buch berichten folgende Geschwister:

Patrick, 15, verlor seinen 9jährigen Bruder Jens durch Leukämie. Jens hatte das Down Syndrom

Stefanie 18: Ihr Bruder Marco verunglückte im Alter von 5 tödlich bei einem Verkehrsunfall

Jan, 20: Verlor seine 19jährige Schwester Sandra, weil sie von einem Auto angefahren wurde

Andreas, 21, sein kleiner Bruder starb durch einen Verkehrsunfall auf dem Fussgängerstreifen

Stephan, 18, sein Bruder Kristof starb an den Folgen eines Fahrradunfalls

Christiane, 29, verlor ihren jüngeren Bruder durch einen Verkehrsunfall
Warum gerade mein Bruder.jpg
Warum gerade mein Bruder.jpg (10.56 KiB) 4038 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------------

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Zwei Wochen bei der Queen
Autor: Morris Gleitzman
Verlag: Anrich, 1997
ISBN 3-89106-275-3, Gebunden, 155 Seiten
Vergriffen,
im Verleih der Biblio der Schweiz. Kinderkrebshilfe, Buchnummer: 328


Zum Inhalt:
Weil es Colins Bruder Luke sehr schlecht geht, wird Colin zu Verwandten nach England geschickt. Da kommt ihm eine geniale Idee: Er muss zur Queen und sie bitten, einen ihrer Ärzte zu seinem krebskranken Bruder nach Australien zu schicken.
Aber das ist natürlich ziemlich kompliziert. Er wird einfach nicht ernst genommen, obwohl es ihm so wichtig ist, dass Luke wieder gesund wird, und nicht sterben muss, so wie es seine Ärzte sagen.
Erst ein aidskranker Mann hilft ihm wirklich weiter und zeigt ihm, was jetzt wichtig ist für seinen Bruder und wie Colin ihm helfen kann, auch wenn Luke sterben wird.

Anmerkung von Ladina:
Ein sehr feinfühliges und dennoch manchmal witziges Kinderbuch zu einem wichtigen Thema.
2 Wochen bei der Queen [50%].jpg
2 Wochen bei der Queen [50%].jpg (6.68 KiB) 4038 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------

JUGENDBUCH
***********

ab 12 Jahren

Titel: Sommer, letztes Jahr
Autorin: Lois Lowry
Verlag; dtv pocket, TB, 1991, 4. Auflage
ISBN 3-423-07895-2, Broschiert, 124 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, Für Schweizer im Verleih bei http://www.engelskinder.ch

Verlagstext:
Wie ein Schock trifft die Schwestern Meg und Molly die Nachricht, dass die Familie für ein Jahr von der Grossstadt aufs Land ziehen wird. Schlimm genug, dass sie die Schule wechseln und damit ihren Freundeskreis aufgeben müssen. Am schlimmsten finden sie jedoch, dass sie nun ein Zimmer teilen sollen - und das, obwohl sie so verschieden sind wie Tag und Nacht.
Die hübsche 15jährige Molly ist eine fröhliche Optimistin, umgeben von vielen Freunden. Der 13jährigen Meg dagegen fällt es schwer, neue Kontakte zu knüpfen, sie findet sich unattraktiv und beneidet ihre ältere Schwester um ihr Aussehen.
Zu ihrer eigenen Überraschung leben sich die beiden Schwestern schnell in der neuen Umgebung ein. Meg findet Freunde und Molly engagiert sich stark im Schulleben.
Doch eines Tages erkrankt Molly schwer an AML, akute myeloische Leukämie. All die Therapien können ihr nicht mehr helfen und Meg und ihre Eltern müssen damit fertigwerden, dass Molly sie verlassen wird...
Sommer letztes Jahr1 [50%].jpg
Sommer letztes Jahr1 [50%].jpg (8.65 KiB) 4038 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------

KINDERBUCH (ab 10 Jahren)
************


Titel: Max, mein Bruder
Autorin: Sigrid Zeevaert
Verlag: Arena TB, 9.Auflage 1999
ISBN 978-3-401-01643-6, Paperback, 112 Seiten
ehem. Preis: 5,00 Eur[D] / 5,20 Eur[A] / 9,30 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Als sich herausstellt, dass Max Knochenkrebs hat und sehr, sehr krank ist, ändert sich viel für seine Zwillingsschwester Jo und ihre Familie. Alle müssen lernen, mit der Krankheit und Max, der immer schwächer und ernster wird, umzugehen.


Klappentext:
Eigentlich hat Jo ihn sehr lieb, ihren Zwillingsbruder Max, obwohl sie sich ganz schön ärgern kann, wenn er sie "Specki" nennt. Als sich herausstellt, dass Max ernsthaft krank ist, ändert sich viel für Jo, ihre Eltern und Geschwister. Alle müssen lernen, mit der Krankheit umzugehen. Max wird immer schwächer und ernster. Wie schön, dass Jo zu ihm ins Zimmer ziehen darf, so kann sie ihm von der Schule und von ihren gemeinsamen Freunden erzählen.

Einfühlsam beschreibt die Autorin die Begegnung eines Kindes mit Krankheit, Sterben und Tod. Ein Buch, das dieses Thema in einer offenen und zuversichtlichen Grundstimmung darstellt.
Max mein Bruder [50%].jpg
Max mein Bruder [50%].jpg (9.32 KiB) 4038 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------------

JUGENDBUCH ÜBER DIE LEUKÄMIEERKRANKUNG UND DEN TOD DES BRUDERS
********************************************************************************************

(ab 14 Jahren)

Titel: Einschnitte
Autor: Harald Rosenlow Eeg
Verlag: Loewe, 1997
ISBN 3-7855-3121-4, Gebunden, 222 Seiten
Im Handel vergriffen, erhältlich bei Amazon oder eurobuch.com

Klappentext:
Eigentlich wollten sie nur Blutsbrüder werden. Aber als Ole Henrik sich mit der Glasscherbe in den Arm ritzt, hört es nicht mehr auf zu bluten.
Ole Henrik muss mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gefahren werden. Und Viktor, sein jüngerer Bruder, sieht die Angst in Ole Henriks Augen. Eine Angst, die mehr ist als die Furcht vor den fünf Stichen, mit denen der Arzt den Schnitt in Ole Henriks Arm näht.
Mit der Glasscherbe fängt alles an. Viktor ist kein Kind mehr. Er erfährt die erste Liebe und die erste Enttäuschung. Und er löst sich langsam aus dem streng religiösen Umfeld seiner Familie. Auch Ole Henrik geniesst diese Jahre. Aber während Viktor sein ganzes Leben noch vor sich hat, beginnt für seinen Bruder der Kampf gegen eine schwere Krankheit.

Anmerkung von Ladina (krebsforum.ch-Rezensentin)
Auch dies ist ein Jugendbuch, das mir persönlich sehr gefallen hat.
Einschnitte%20[1600x1200] [50%] [50%].jpg
Einschnitte%20[1600x1200] [50%] [50%].jpg (7.5 KiB) 4038 mal betrachtet
-----------------
JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Eine Wolke zum Abschied
Autorin: Katrien Seynaeve
Verlag: Herder, 1992
ISBN 3-451-22492-5, Paperback, 107 Seiten
Vergriffen, nur noch gebraucht erhältlich

Verlagstext:
Eine Wolke zeichnet der 10 Jahre alte Bram seiner grossen Schwester zum Abschied. Eine Wolke, die immer da sein wird, auch wenn Fran nicht mehr bei ihnen ist. Fran ist 17, als sie an Knochenkrebs stirbt. Sie hat ihre Akzente gesetzt, die Mut zum Leben machen.

Dieses Buch wurde ausgezeichnet mit dem Belgischen >Jacobvan-Maerlant-Jugendbuch-Preis<.
Dies Buch ist sehr gut erklärt und hilft, einiges besser zu verstehen.
Eine Wolke zum Abschied [50%].jpg
Eine Wolke zum Abschied [50%].jpg (10.24 KiB) 4038 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------

JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein hoffnungsloser Fall?
Autor: Wolfgang Gabel
Verlag: Benziger, 1985
ISBN 3-545-33115-6, Gebunden, 147 Seiten
Vergriffen, erhältlich bei amazon

Aus Franks Tagebuch:
>Normal sind auch die Lügen geworden, mit denen wir uns durch die Tage hangeln. Verlogen fröhlich, verlogen lächelnd, verlogen interessiert, verlogen geduldig, verlogen zuversichtlich, als gäbe es keine andern Möglichkeiten, meinem Bruder die letzten Tage erträglicher zu gestalten.
Wie wir mit ihm sprechen! Wörter ohne Rückgrat, die wir brauchen und biegen und hinbiegen, um ja auf keine Wahrheit zu stossen.
Und Stefan lässt es mit sich geschehen.<

Verlagstext:
Franks jüngerer Bruder Stefan liegt im Krankenhaus, er hat Knochenkrebs. Bald soll er wieder nach Hause kommen. Doch Frank spürt, dass sich hinter der Zuversicht seiner Eltern eine grenzenlose Angst verbirgt.
Mit grossem Einfühlungsvermögen beschreibt Wolfgang Gabel die unerhörte Belastung, welche die unheilbare Krankheit eines Kindes für die ganze Familie bedeutet. Ein Buch, das sich gegen die Verleugnung von Krankheit und Tod in unserer Gesellschaft wendet.

Anmerkung von Ladina:
Ein immens wichtiges Buch, das auch heute noch betroffenen Geschwistern Identifikationsmöglichkeiten und Orientierungshilfe geben kann.
ein hoffnungsloser Fall [50%].JPG
ein hoffnungsloser Fall [50%].JPG (11.44 KiB) 4038 mal betrachtet
----------------
Wenn die grosse Schwester an Leukämie stirbt

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Kira-Kira
Autorin:Cynthia Kadohata
Übersetzung: Aus dem Amerikanischen von Uwe Michael Gutschhahn.
Verlag:Gerstenberg, 2007
ISBN:978-3-8369-5140-1, Gebunden, 221 Seiten
Leider vergriffen, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Zum Inhalt:
»Kira-Kira« ist japanisch und bedeutet »glänzend, leuchtend«. Und genau dieses Leuchten zaubert Lynn ihrer kleinen Schwester Katie jeden Tag herbei, selbst, als das Leben für sie dunkler wird und sie an Leukämie erkrankt ist. Die lebensfrohe und warmherzige Geschichte der besonderen Liebe zweier Schwestern. Lynn ist eine wahre Meisterin darin, ihrer kleinen Schwester Katie immer wieder aufs Neue die glänzenden Dinge des Lebens zu zeigen. Ob das Blau des Himmels oder der Glanz in den Augen des anderen, ob ein Puderzuckerdoughnut oder ein Sommertag mitten in einem Maisfeld - es gibt so Vieles, was das Leben lebenswert macht, wenn man sein Herz dafür öffnet. Mit liebevoller Bewunderung erzählt Katie von ihrer Lynnie, die für sie täglich das Leben zum Leuchten bringt, obwohl es die aus Japan stammende Familie im Amerika der 1950er-Jahre alles andere als leicht hat. Und als Lynn unheilbar krank wird, lernt Katie, dass das Leben auch in seinen dunklen Momenten seinen Glanz nicht verliert. Cynthia Kadohata erzählt in ihrem Kinderbuchdebüt die zarte und warmherzige Geschichte einer ganz besonderen Liebe zweier japanischer Schwestern, die im Amerika der 1950er-Jahre aufwachsen. Ein Lesegenuss mit einer zeitlosen und Mut machenden Botschaft.
Kira_Kira [50%].jpg
Kira_Kira [50%].jpg (9.98 KiB) 4076 mal betrachtet
-------------------
KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Lara's Schmetterlinge
Untertitel: Mit bunten Flügeln in ein neues Leben
Autorin: Linda Blumentritt
Verlag: Bissinger, Sept. 2005
ISBN 978-3937645018, Geheftet, 26 Seiten, farbig illustriert
Vergriffen im Buchhandel, im Verleih bei der Schweiz. Kinderkrebshilfe Buchnr. 437

Zum Inhalt:
Mit der Geschichte der achtjährigen Lara, die an Leukämie erkrankt und mit ihrer Familie gegen Krebs ankämpft, möchte Linda Blumentritt der Tabuisierung von Sterben und Tod in unserer heutigen Gesellschaft entgegenwirken. Kindern soll die Thematik "Sterben und Tod" nicht vorenthalten werden. Der Tod gehört zum Leben. Auch die Jüngsten werden damit konfrontiert.

Kindern und Erwachsenen soll im Umgang mit dem Buch eine Möglichkeit eröffnet werden, eigene Erfahrungen mit schweren Krankheiten, dem Sterben, Tod und Trauer zu verarbeiten.

Kindern und Erwachsenen wird mit dem Buch eine Möglichkeit eröffnet, eigene Erfahrungen mit schweren Krankheiten, dem Sterben, Tod und Trauer zu verarbeiten.
Das Buch wurde für den Schulunterricht (Religion) konzipiert.
Laras Schmetterlinge [50%].jpg
Laras Schmetterlinge [50%].jpg (7.93 KiB) 4068 mal betrachtet
[/i]

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Tod eines Schulfreundes durch eine Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Mo 17 Apr 2017 17:25

Tod eines Schulfreundes durch eine Krebserkrankung

Thema: Wenn eine Spielkameradin an Krebs stirbt

BILDERBUCH AB 6 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wenn ich nicht mehr bei dir bin, bleibt dir unser Stern
Autor: Patrick Gilson
Illustriert von Claude K. Dubois. Übersetzt von Irmtraut Fröse-Schreer
Verlag : Brunnen, 3. Auflage Februar 2010
ISBN : 978-3-7655-6755-1, Gebunden, 32 Seiten, vierfarbig ill.

Preisinfo : 11,95 Eur[D] / 12,30 Eur[A] UVP / 20,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Inhalt:
Anna und Tim sind sehr gute Freunde. Eines Morgens kommt Anna nicht mit in die Schule. Sie liegt im Krankenhaus. Anna hat Krebs. Jeden Tag besucht Tim seine Freundin. Anna weiß, wie krank sie ist und dass sie nicht mehr lange leben wird. Als sie gemeinsam den wolkenlosen Sternenhimmel betrachten, sucht sie sich einen kleinen, funkelnden Stern aus, der Tim an sie erinnern soll, wenn sie nicht mehr bei ihm ist.

Ein feinfühlig geschriebenens Buch über Freundschaft und das Abschiednehmen mit eindrücklichen Illustrationen.
Wenn ich nicht mehr da bin .jpg
Wenn ich nicht mehr da bin .jpg (12.88 KiB) 4081 mal betrachtet
------------------------------
JUGENDBUCH - ROMAN
°°°°°°°°°°°°


Titel: Für Akkie!
Autor: Jacques Vriens
Übersetzt von Verena Kiefer
Verlag : Heyne HC, April 2013
ISBN : 978-3-453-26851-7, Englisch Broschur, 191 Seiten

Preisinfo : 12,99 Eur[D] / 13,40 Eur[A] / 18,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Als gebundenes Buch vergriffen, erhältlich als E-Book im Buchhandel

Titel der DVD zum Roman:
Starke Mädchen weinen nicht!

Zum Inhalt:
Die zwölfjährige Akkie ist immer dabei, wenn etwas los ist. In ihrer Klasse, in ihrem Freundeskreis, in ihrer Familie. Vor allem ist sie Feuer und Flamme für das nahende Fußballturnier, das alljährlich an der Schule stattfindet. Doch nach einigen Schwächeanfällen muss Akkie ins Krankenhaus - wo sie erfährt, dass sie Leukämie hat. Das hindert sie aber nicht daran, alles zu tun, dass sie trotzdem an dem Turnier teilnehmen kann. Und auch ihre Freunde tun alles, was sie nur können - für Akkie!


Akkie hat vor nichts Angst: in der Schule nicht, wenn es gilt, einen ihrer Freunde zu verteidigen (notfalls mit Händen und Füßen), und schon gar nicht beim Fußball, wo Akkie nicht selten die Jungs das Fürchten lehrt, die meinen, Fußball spielende Mädchen müsse man nicht ernst nehmen ... Ein wenig Angst bekommt sie erst, als sie in die Klinik muss und erfährt, dass sie Leukämie hat. Doch so schnell lässt Akkie sich nicht unterkriegen und begreift die Krankheit viel lieber als sportliche Herausforderung: sie gegen die verrückt gewordenen Blutkörperchen. Und zunächst sieht es auch so aus, als könne Akkie sie in Schach halten. Nach dem ersten Klinikaufenthalt kann sie es nicht erwarten, endlich Fußball zu spielen. Und Laurens wiederzusehen, in den sie vielleicht ein klein bisschen verliebt ist. Und natürlich Elise, ihre allerbeste Freundin. Dass Akkie manchmal müde ist und im Landschulheim nicht ganz so viel rennen und toben kann wie die anderen, ist zwar schade, aber kein Drama. Als die Krankheit dann allerdings mit aller Wucht zurückschlägt, gerät die starke Akkie in Panik. Denn unweigerlich muss sie sich fragen, was passiert, wenn sie verliert ...

Über den Autor:
Jacques Vriens (Jahrgang 1946) ist einer der bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren in den Niederlanden. Für seine Bücher wurde er bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Der Roman Für Akkie! beruht auf einer wahren Geschichte: Jacques Vriens, der lange als Lehrer arbeitete, erlebte, wie ein Mädchen aus seiner Klasse an Leukämie verstarb. Mit seinem Buch, das in den Niederlanden auch ein erfolgreicher Kinofilm wurde, setzt er ihr gleichzeitig ein Denkmal.
Leuk-fuer-akkie [50%].jpg
Leuk-fuer-akkie [50%].jpg (25.37 KiB) 4081 mal betrachtet
-----------------------------

KINDERBUCH (ab 10 Jahren)
**********


Titel: Ein Meer voller Sterne
Autorin: Sigrid Zeevaert
Umschlaggestaltung von Niklas Schütte
Verlag : Verlag Razamba, August 2009
ISBN : 978-3-941725-04-1, Paperback, 104 Seiten
ehem. Preis: 9,90 Eur[D] / 10,20 Eur[A] /CHF 17.90
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext:
"Heute ist das Briefschreiben schön und ich kann gar nicht mehr aufhören. Trägst du jetzt eine Schirmmütze oder hast du eine Perücke? Wenn du willst, kannst du mir ja ein Foto davon schicken. Ich würde es gern mal sehen. Hoffentlich gucken die Leute nicht immer so doof und drehen sich nach dir um. Weil sie ja nicht wissen, was los ist."

Ohne Nele und ihre Briefe würde Katharina sicher alles noch viel schwerer ertragen!
Die beiden 10jährigen Mädchen haben sich zwar noch nie gesehen, aber als Katharina an einem bösartigen Hirntumor erkrankt, sind Neles Briefe oft der einzige Lichtblick.
Temperamentvoll und lebensbejahend bringen sie Katharina immer wieder zum Lachen. oder sie trösten und lenken ab.
Und Nele ist auch bereit, mit Katharina über das grosse Warum zu diskutieren.

Sigrid Zeevaerts Briefroman ist ein Trostbuch für Betroffene und noch viel mehr eine Hilfe für die, die dabeistehen müssen und nicht helfen können.

Auch Erwachsene Menschen können dieses besondere Buch mit Gewinn lesen.
Ein meer voller Sterne doppel 1.JPG
Ein meer voller Sterne doppel 1.JPG (42 KiB) 4036 mal betrachtet
----------------------------------------------------

JUGENDBUCH (ab 12 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Erinnerung an David
Autorin: Jean Ure
Verlag: St. Gabriel, 1989
ISBN 3-85364-322-8, Gebunden, 168 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via amazon
(Achtung: Autor beachten, da mehrere Buchtitel zu Erinnerung an David vorhanden sind)


Klappentext:
Vom ersten Schultag an verstehen sich Robyn, Abbey, Zoot und David gut. Besonders David, der Sinn für Humor hat und in den die Mädchen aus der Klasse alle ein bisschen verliebt sind, steht im Mittelpunkt des Interesses. Im Laufe der Jahre vertieft sich die Beziehung zwischen Abbey und David, während Robyn und Zoot einfach Freunde sind. Die vier erleben glückliche, unbeschwerte Tage. Doch eines Tages, in der sechsten Klasse, kommt David nach einem Reitunfall humpelnd in die Schule.
>Nichts weiter als ein Bluterguss<, meint er beruhigend zu sich selbst und zu den andern. Doch er hat ständig Schmerzen und sein Bein bleibt dick angeschwollen. Kurze Zeit später ist sein Platz in der Klasse leer.
David musste ins Krankenhaus. Auch nach den Untersuchungen erfahren die Freunde lange nicht, was David wirklich fehlt. Diese Ungewissheit lähmt vor allem Abbey, die nur noch eine Sorge kennt: David.
Sie besucht ihn trotz Verbot in der Klinik, erfährt von seinem Knochenkrebs.
Davids strahlendes Lächeln ist verschwunden. Er muss sich einer dringenden Operation unterziehen...

Robyn erinnert sich an die Tage mit David, an die Tage voll jugendlichem Übermut, an den Einbruch der Krankheit, an die Hilflosigkeit der Freunde, die Unbeholfenheit, mit ihm und der Krankheit umzugehen.
Aber das Leben muss weitergehen. Was bleibt, sind Erinnerungen an David.

Anmerkung von Ladina: Eine sensible Erzählung, frei von Sentimentalität. Sehr empfohlen als Klassenlektüre von den Autoren des vielbeachteten Buches: "Liebe Klasse, ich habe Krebs/ Attempto Vlg.
Erinnerung An David Doppel.JPG
Erinnerung An David Doppel.JPG (35.85 KiB) 4036 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------

Thema: Leukämierückfall und Sterben der Schulkameradin und Schulfreundin

JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°


ab 12 Jahren, auch als Schul-Lektüre empfohlen

Titel: Das Jahr mit Anne
Autorin: Nina Rauprich
Verlag : Klett , 1996 Mit Materialien
ISBN : 978-3-12-262140-7, Kartoniert, 143 Seiten
ehem. Preis: 5,00 Eur[D] / 5,20 Eur[A] / 9,50 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel

Kurzbeschreibung
Anne kommt neu in die Klasse. Sie hat lange gefehlt und muss das Jahr wiederholen. Ihre neuen Mitschüler begegnen ihr zunächst einmal voller Neugierde und Skepsis, denn Anne hatte Leukämie. Aus der Sicht ihrer Banknachbarin Sabine erzählt die Autorin von den Schwierigkeiten, die es macht, sich mit einer Ausnahmesituation auseinanderzusetzen, erleben zu müssen, wie bei einem Menschen, den man gern hat, eine böse Krankheit wieder ausbricht.

Auch dies ist ein hervorragendes Buch, sensibel geschrieben und sicher hilfreich für Jugendliche in einer ähnlichen Situation oder wie es ein Mädchen auf der Seite von Amazon so treffend sagt, um das leben wieder lieben zu lernen.
das Jahr mit Anne.jpg
das Jahr mit Anne.jpg (11.91 KiB) 4036 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------
Thema: Gehirntumor und Sterben der Brieffreundin

KINDERBUCH
***********

ab 10 Jahren

Titel: Mittwoch war der schönste Tag
Untertitel: 13 Geschichten über die Freundschaft
Hrsg: Jessica Schmitz
Verlag: Ellermann, 1982
ISBN 3-770-76212-6, Gebunden, 134 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Zum Inhalt:
In diesem Buch schreiben 13 Kinderbuchautoren Geschichten über die Freundschaft.
In der Erzählung: "Besuch bei Maria" schildert ein Mädchen, den Besuch bei seiner langjährigen Brieffreundin, bei der kurz zuvor ein bösartiger Hirntumor festgestellt worden war. Das Mädchen erzählt von der eigenen Unsicherheit, wie sie mit Maria nun umgehen sollte und von den Plänen, die durch diese Diagnose alle über den Haufen geworfen wurden. Sie erzählt aber auch, wie sie allmählich merkt, wie sie Maria helfen kann, und wie doch noch ein paar Ausflüge zustande kommen.
Und sie erzählt vom Abschied von Maria, der sie durch den Besuch noch näher gekommen ist, und die sie doch nicht mehr wiedersehen kann. Sie erzählt vom Schmerz darüber, aber auch von dem Trost und der Freude, die gerade dank des Besuches bei Maria für immer in ihrem Herzen sein werden.
Mittwoch war der schönste Tag.jpg
Mittwoch war der schönste Tag.jpg (17.35 KiB) 4036 mal betrachtet
--------------------------------

Thema: Tierliebe / Die Freundschaft zweier Jungen, von denen der eine an Knochenkrebs stirbt

JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Peers Insel.
Autor: Harm de Jonge
Verlag: Bertelsmann, 2000
ISBN: 3-570-20638-6, Broschiert, 128 Seiten
oder
Titel: Ataland
Autor: Harm de Jonge
Verlag: Anrich, 1996
ISBN 3-89106-260-5, Gebunden, 112 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
Peer und Jonie sind die besten Freunde und verbringen den größten Teil ihrer Freizeit damit, ihre Phantasien über das Paradies "Ataland", in das man nach dem Tod gelangt, weiter auszubauen. Gemeinsam verbringen sie die schönste Zeit ihres Lebens, die nur von einem kleinen Schatten bedeckt wird; Peer leidet an Knochenkrebs und hat nicht mehr lange zu leben. Und dann ist Peer eines Tages nicht mehr da, Jonie ist allein. Aber er weiß, dass es Peer gut geht, da wo er jetzt ist, denn immerhin haben sie "Ataland" ja gemeinsam geschaffen. Ein trauriges, aber auch unheimlich glückliches Buch, über die Freundschaft zweier Jungen, die sich ihre eigene Welt schaffen
Peers Insel Ataland Doppel.JPG
Peers Insel Ataland Doppel.JPG (36.3 KiB) 4036 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------

JUGENDBUCH
++++++++


Titel: Sommer ohne Wiederkehr
Autorin: Jean Ferris
Verlag : Bertelsmann,1998
ISBN : 3-570-20251-8 , Kartoniert, 160 Seiten
ehem.Preis: 5,95 Eur[D] / 6,20 Eur[A] / 10,70 sFr
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Ausgerechnet im Krankenhaus lernen Robin und Rick sich kennen - sie muss sich einigen Tests unterziehen, er einer Chemotherapie. Als Robin erfährt, dass auch sie an Leukämie leidet, ist es Rick, der sie in ihrer Verzweiflung auffängt und im Kampf gegen die Krankheit unterstützt. Aus der Freundschaft zwischen Leidensgenossen erwächst eine zarte Liebe zwischen zwei jungen, lebenshungrigen Menschen.
Einen Sommer lang leben sie voller Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft, doch dann erleidet Rick einen Rückfall.

Anmerkung von Ladina:
Hier liegt ein Jugendroman vor, dessen Autorin es verstanden hat, dem üblichen Herz-Schmerz-Charakter von vielerlei Jugendromanen den Rücken zu kehren, ohne dass dabei die Romantik verloren geht oder das Buch zu schwer zu verdauen ist.
Es enthält viele Gedanken, die zum Nachdenken anregen und ist ein Buch, das ebenso von betroffenen Jugendlichen als auch von ihren Freunden oder anderweitig interessierten durchaus
mit Gewinn gelesen werden kann.
Sommer ohne Wiederkehr [50%].jpg
Sommer ohne Wiederkehr [50%].jpg (11.59 KiB) 4036 mal betrachtet
----------------
Thema: Wenn eine Schulfreundin unheilbar an Krebs erkrankt und stirbt

KINDERBUCH (ideal als Klassenlektüre, ab 10 Jahren)
°°°°°°°°°°°°


Titel: Als Sofia noch nicht im Himmel war
Autorin: Anne Essmann
Verlag : Katercom & Rotblatt , Juli 2005
ISBN : 3-937221-80-8 ; Paperback, 124 Seiten
ehem. Preis: 10,95 Eur[D] / 11,30 Eur[A] / sFr. 21.20
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich noch bei amazon

Verlagstext:
Der zehnjährigen, krebskranken Sofia bleibt nicht mehr viel Zeit zum Leben. Doch sie ist ein aufgewecktes und wissbegieriges Kind, das so viel wie möglich über die Welt erfahren möchte. Anna, die in dieselbe Klasse geht, bringt ihr fast täglich die Hausaufgaben. So entwickelt sich zwischen den beiden Mädchen eine tiefe Freundschaft. Und Anna beschließt, Sofia vor ihrem Tod den größten Wunsch ihres Lebens zu erfüllen.

"Als Sofia noch nicht im Himmel war" ist ein stilles, atmosphärisch dichtes Buch zu dem in unserer Gesellschaft tabuisierten Thema "Tod und Sterben", geschrieben für Kinder ab etwa 10 Jahren. Unbefangen, glaubwürdig und einfühlsam schildert die Autorin aus der Sicht der zehnjährigen Anna, wie es ihr gelingt, das schwere Erlebnis des Sterbens ihrer Freundin aktiv handelnd zu verarbeiten.
Ein wunderbar tröstliches Buch, das sich besonders als Klassenlektüre eignet.

Anmerkung von Bea:
Ein wirklich hervorragendes Buch, nicht nur für trauernde Kinder.
Als Sofia noch nicht im Himmel war [50%].jpg
Als Sofia noch nicht im Himmel war [50%].jpg (18.32 KiB) 4036 mal betrachtet
------------------------------------------------

JUGENDROMAN UM EINE LEUKÄMIEKRANKE JUGENDLICHE (Teil 1)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Melissa - wir lassen Dich nicht allein
Autorin: Lurlene McDaniel
Verlag: Goldmann, Young Collection, 1991
ISBN 3-442-0824-55, Taschenbuch, 217 Seiten
Vergriffen, nur noch antiquarisch

Mit gnadenloser Ehrlichkeit und glaubwürdigen Gefühlen beschreibt Lurlene McDaniel den Leidensweg einer jungen Leukämiepatientin. Trotz der traurigen Thematik erzählt dieses Buch von Hoffnung und Mut. Und von Freundschaften, die ihresgleichen suchen.
Melissa Wir lassen dich nicht allein [50%].jpg
Melissa Wir lassen dich nicht allein [50%].jpg (9.06 KiB) 3910 mal betrachtet
+++++++++++++
JUGENDROMAN UM EINE LEUKÄMIEKRANKE JUGENDLICHE (Teil 2)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Jory - jeder Abschied ist ein neuer Anfang
Autorin: Lurlene Mc Daniel
Verlag: Goldmann Young Collection, 1992
ISBN 3-442-8247-1, Taschenbuch, 186 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Jory weiß, dass ihre beste Freundin Melissa eine Kämpfernatur ist. Auch diesmal, als die Ärzte bestätigen, dass Melissas Krebsleiden zurückgekehrt ist, scheint ihre Freundin den Kampf gegen die Krankheit nicht aufgeben zu wollen. Jory steht Melissa tapfer zur Seite. Mit viel Engagement veranstaltet sie zusammen mit Lyle, den sie anfangs nicht ausstehen kann, eine Party, bei der jeder Teilnehmer etwas für die Familie spenden kann. Die Party wird ein großer Erfolg, und am Ende dieses Tages muss sich Jory eingestehen, dass ihr Lyle nähergekommen ist als geplant...
Melissa bekommt eine Knochenmarktransplantation - alles scheint wieder gut zu werden, Aber dann hat Melissa einen Rückfall und nach der KMT kann einfach niemand mehr helfen.

Autorin
Luriene McDaniel ist Autorin von über 35 Jugendromanen. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin und Redakteurin ist sie sehr aktiv in der Rolle als Schulsprecherin für verschiedene pädagogische Einrichtungen. Zudem schreibt sie für das Jugendmaganzin Faith n', Stuff Geschichten. Luriene McDaniel lebt mit ihrer Familie in Chat Tennessee.
Jory jeder Abschied ist ein neuer Anfang [50%].jpg
Jory jeder Abschied ist ein neuer Anfang [50%].jpg (9.41 KiB) 3910 mal betrachtet
--------------------------------------
JUGENDROMAN

Titel: Abschied von Sheila
Autorin: Alden R. Carter
Verlag: Bertelsmann, 1987
Erschienen: 1987
Gebunden, 254 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Alles läuft gut in Jerrys Leben. Das vorletzte Schuljahr erfordert kleine übermäßige Anstrengungen, und er ist mit Sheila zusammen. Zwar ist sich Jerry noch nicht im klaren, ob es wirklich Liebe ist, aber Sheila ist eines der attraktivsten Mädchen der Schule, und sie steckt voller verrückter Einfälle. Kaum zu glauben, dass ausgerechnet Bonnie ihre beste Freundin ist, das Mädchen mit dem Wesen eines Tigers. Aber dann wird Sheila schwer krank. Ein Non-Hodgkin-Lymphom wächst in ihrem Bauch. Einen langen Winter sorgt Jerry für sie. Und auch Bonnie, der Tiger, zeigt sich von einer anderen Seite.
[/i]
abschied von Sheila [50%].jpg
abschied von Sheila [50%].jpg (10.33 KiB) 4069 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Mo 17 Apr 2017 18:02

Thema: Wenn ein Kind mit Down Syndrom an Leukämie verstirbt

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Die kleine Prinzessin und der Drache Leukämius/ The Little Princess and the Dragon Leukaemius
Autorin: Cordula Weyand
Verlag: Christoph Kloft, 2013
ISBN 978-3-929656-17-6, Gebunden, 24 Seiten (je 12 in den Sprachen Deutsch und Englisch), farbig illustriert von Peter Jung, mit einer CD mit Hintergrundmusik komponiert von André Fuckert

Preisinfo: Das Buch inkl. CD kostet € 15.90 - Porto in die Schweiz beträgt € 3.45 = total Preis: 19.35€

Nicht im Buchhandel erhältlich
Bestellung möglich via: [cordula.weyand@gmx.net]


Zum Inhalt:
Das Kinderbuch erzählt die Geschichte der kleinen Prinzessin, die mit dem Down Syndrom auf die Welt kam und ein fröhliches Kind war. Doch dann erkrankte sie an Leukämie, besiegte den Drachen für einige Zeit, doch er kam zurück und raubte der kleinen Prinzessin das Leben.
Mit dieser Geschichte hat Frau Weyand auch ihre Erfahrungen verarbeitet: Ihr eigenes kleines Mädchen starb im Alter von zweieinhalb Jahren an Leukämie und hatte das Down-Syndrom.
Am Ende steht als tröstliche Botschaft des Buches, dass die Liebe niemals endet und weiterfliesst - in den Himmel und vom Himmel zurück. Und dass es die Gewissheit gibt, dass es der kleinen Prinzessin im Himmel gut geht.


Mehr zum Buch siehe:
http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 39511.html
die kleine Prinzessin und der Drache Leukämius.jpg
die kleine Prinzessin und der Drache Leukämius.jpg (27.05 KiB) 4078 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Mo 17 Apr 2017 18:07

KREMATION/URNENBESTATTUNG

KINDERSACHBUCH ZUM THEMA KREMATION/FEUERBESTATTUNG
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Franz-Josef und Adelgunda ... das Leben neben dem Friedhof
Untertitel: Mit Kindern über Kremation sprechen
Autorin: Caroline Walker-Miano
Verlag : novum Publishing, November 2009
ISBN : 978-3-85022-952-4, Gebunden, 44 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen

Preisinfo : 23,20 Eur[D] / 23,90 Eur[A] / 42,00 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Maulwurf Franz-Josef und Siamkatze Adelgunda bringen kleinen Lesern auf kindgerechte Art den Tod und der Sinn der Kremation nahe. Franz-Josef stellt für die Kinder eine Identifikationsfigur dar, da er unzählige Fragen an die weise Katze hat, die ihm mit einfachen Worten erklärt, warum in der westlichen Welt Menschen kremiert werden und wie es in Siam ist, wo ein Teil der Menschen dem Hinduismus angehört.

Die Autorin zu ihrer Motivation, dieses besondere Kinderbuch zu schreiben:
In meiner Arbeit als Sterbe- und Trauerbegleiterin werde ich immer wieder von Hinterbliebenen gefragt, wie man Kindern erklären könne, warum wir einen Verstorbenen kremieren. Es existieren bereits sehr viele gute Bilderbücher über das Thema Sterben und Tod. Trotz intensiver Suche nach einem Kinderbuch zu Kremation, konnte ich nichts finden. Da habe ich mich entschlossen, mich an dieses Werk zu wagen. Die Idee so etwas zu schreiben hatte ich schon vor 2 Jahren, es dann in die Tat um zu setzen, hat etwas länger gedauert. Aus der Idee Realität zu machen, brauchte also etwas Zeit. Lange habe ich überlegt wie ich die Geschichte aufbauen sollte. Hier möchte ich Ihnen einige Impressionen und einen kurzen Ausschnitt aus dem neu erschienen Buch zeigen:
http://www.lebens-halt.ch/miano/kinderbuch.html

weiteres zu diesem Thema:
http://www.bestattungsdienste.ch/ueberu ... erecke.php
Kremation Franz Josef und Adelgunda.jpg
Kremation Franz Josef und Adelgunda.jpg (14.03 KiB) 4078 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Do 20 Apr 2017 21:23

Wenn Kinder Krebs haben und sterben

ERFAHRUNGSBERICHTE VON ELTERN - ERHOBEN IM RAHMEN EINER UNTERSUCHUNG
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Eltern begleiten ihre sterbenden Kinder
Untertitel: Eine Untersuchung mit betroffenen Eltern
Herausgeberin: Annette Niebers
Verlag: AkademikerVerlag, Mai 2012
ISBN 978-3-639-41107-2, Paperback, 240 Seiten

Preisinfo: CHF 78.00
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Die Autorin lässt in diesem Buch Eltern zu Wort kommen, die mit grosser Of­fenheit ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Gefühle beschreiben, als unaus­weichlich klar wurde, ihr Kind würde seine Krankheit nicht überleben. Im ersten Teil des Buches schildern Eltern sehr berührend den gemeinsamen Weg der Familie bis zum Tod des Kindes und reflektieren die Begleitung sei­tens der Ärzte und des Pflegepersonals. Im zweiten Teil des Buches werden die Erfahrungen aus einer bundesweiten Untersuchung betroffener Eltern systematisch ausgewertet sowie Schlussfol­gerungen für die Betreuung sterbenskranker Kinder und ihrer Eltern gezogen. Das Buch richtet sich an Ärzte und Pflegepersonal, die sterbende Kinder und deren Eltern behandeln und auf ihrem schweren Weg begleiten. Ebenso soll das Buch Eltern helfen, aus den Erfahrungen betroffener Familien für sich einen Weg in der Begleitung ihres sterbenden Kindes zu finden.

Folgende Eltern schildern ihre Erfahrungen:
Mutter von Niclas, der als 8jähriger mit einem Sarkom diagnostiziert wurde, das schon in die Lunge gestreut hatte. 1999 mit neuneinhalb Jahren starb Niclas.
Mutter von Jan, der an Leukämie erkrankte im Alter von 9 Jahren. 2 Monate nach Therapieende kam der Rückfall, den Jan nicht überlebte.
Mutter von Tom, der 2001 an einem Gehirntumor erkrankte und im selben Jahr im Alter von 4 Jahren starb.
Mutter von Katharina, die mit neuneinhalb Jahren an einem B-Cell-Lymphom erkrankte und mit 10 1/2 Jahren starb.
Mutter von Marcel, der mit 21 Jahren an Leukämie verstarb.


siehe auch:
http://www.kinderkrebsstiftung.de/filea ... eitung.pdf
Krebs eltern_begleiten_ihre_sterbenden_kinder.jpg
Krebs eltern_begleiten_ihre_sterbenden_kinder.jpg (9.32 KiB) 4053 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » So 11 Jun 2017 18:49

LEBENSVERKÜRZEND KRANKE KINDER UND IHRE FRAGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Die Grasbeißerbande
Untertitel: Das Sterben wieder ins Leben holen
Herausgegeben von: Karsten Stanberger, Susen Stanberger
Verlag: Zeitwert, Januar 2017
ISBN 978-3-00-055189-5, Gebunden, 198 Seiten

Preisinfo ca. CHF 39.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
„Warum soll ich mir die Zähne putzen, wenn ich sowieso
ins Gras beiße?“

Diese Frage von dem achtjährigen an Leukämie erkrankten Max war die Initialzündung für dieses Buch. Zwei Jahre lang sammelten die Autoren Fragen von lebensverkürzt erkrankten Kindern. Sie wollten wissen, welche Fragen sich Kinder stellen, wenn es um ihren eigenen Tod und ihr eigenes Sterben geht. Entstanden ist eine einmalige Sammlung von außergewöhnlichen und
inspirierenden Fragen.

"Grasbeißerbande" bringt auf den Punkt, was Sterbebegleiter in Hospizen und Familien erleben: Vor allem Kinder begegnen dem eigenen kurz bevorstehenden Tod gelöster und trösten oft mit Gelassenheit und Humor die Eltern und andere Angehörige. Gerade für die sich in der Hospizbewegung engagierenden Menschen kehrt der Tod zurück ins Leben. Erst das Wissen um seine Endlichkeit macht das Leben wertvoll und lässt uns danach streben, jede noch verbleibende Stunde glücklich zu leben.

Ein Bestseller für die Kinderhospizarbeit
Immer noch muss ein nicht unerheblicher Teil der Arbeit aus Spenden finanziert werden. Nur, wenn niemand über das Thema Sterben von Kindern spricht, wer soll dann spenden? Den 80.000 ehrenamtlichen Mitarbeitenden fehlt die Zeit. Und die Lobby ist klein. Bei mind. 100.000 verkauften Exemplaren gehen 1 Million EUR an Projekte der Kinderhospizarbeit in Deutschland.

Portrait
Susen Stanberger ist davon überzeugt, Menschen sind grossartig. Sie können das ihnen innewohnende Potential am besten entfalten, wenn sie den passenden Rahmen, herausfordernde Aufgaben und das Vertrauen in ihre Fähigkeiten finden. Glück bedeutet für Susen, die kostbare Zeit des eigenen Lebens selbstbestimmt gestalten zu können. Als systemische Beraterin und Führungskraft in einem internationalen Softwareunternehmen ist sie verantwortlich für mehr als 60 Mitarbeiter.
Die Grasbeisserbande [50%].jpg
Die Grasbeisserbande [50%].jpg (18.68 KiB) 4025 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Mi 26 Jul 2017 19:20

TRAUERBUCH FÜR ELTERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Trauerbuch für Eltern
Untertitel: Was Müttern und Vätern nach dem Tod ihres Kindes geholfen hat. Inklusive Interview mit Verena Kast.
Herausgeberinnen: Silke Baumgarten, Silia Wiebe
Verlag: Kösel, April 2017
ISBN 978-3-466-31074-6, Gebunden mit Schutzumschlag, 176 Seiten

Preisinfo ca: CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Wenn es scheinbar keinen Trost gibt
Die beiden Autorinnen wissen wie es ist, ein Kind zu verlieren. Gemeinsam schrieben sie das Buch, das sie sich selbst gewünscht hätten, als sie um ihr Kind trauerten. Dieses Buch holt betroffene Eltern in der absoluten Ausnahmesituation ab. Es beschreibt anhand von sehr persönlichen Berichten anderer Eltern viele Möglichkeiten, mit diesem Schicksal umzugehen und den eigenen Weg aus der Trauer zu finden. Die renommierte Psychologin Verena Kast erklärt zudem die typischen Trauerphasen und beschreibt, wie Angehörige und Freunde trauernde Eltern am besten unterstützen können.
Wahre Geschichten, die zum Weiterleben ermutigen
In Zusammenarbeit mit der bekannten Trauerexpertin Verena Kast

Portrait
Silia Wiebe, geboren 1977, ist Journalistin (u.a. bei Chrismon, ELTERN und BRIGITTE), Buch-Autorin und Dozentin an der Akademie für Publizistik. Sie ist Mutter eines Sohnes und verlor zwei Kinder in der späten Schwangerschaft.
Silke Baumgarten, geboren 1959, war über 20 Jahre Redakteurin bei einem Frauenmagazin und arbeitet heute als Trauerrednerin, Dozentin und Autorin. Sie hat eine erwachsene Tochter. Ihre zweite Tochter war schwer behindert, sie starb mit neun Jahren.

Anmerkung von Ladina:
Verschiedene Eltern kommen im Buch zu Wort.
Die Eltern von Lukas, der an einer Unterform des Menkes-Syndrom litt und im Alter von 7 Jahren starb.
Die Eltern von Linda, ein 15jähriges Mädchens, das in jenem Flugzeug starb, da der Co-Pilot absichtlich ins französische Alpenmassiv flog.
Die Eltern von Jolanda, einem schwer mehrfach behinderten Kind, das im Alter von 9 Jahren starb.
Die Eltern von Sarah, die einjährig an Pneumokokken-Sepsis starb.
Die Eltern von Martha, die mit 18 Suizid beging.
Die Eltern von Julian, der im Alter von 10 Jahren an einem Wilms-Tumor (Nierenkrebs) erkrankte und mit 12 Jahren starb.
Die Eltern von Benjamin, der mit 13 Jahren nach einem Verkehrsunfall starb.
Die Eltern von Kilian, einem mehrfach behinderten Jungen, der mit 16 Jahren starb.
Die Eltern von Pascal, der mit 8 Jahren an einem plötzlichen Herzversagen starb. Erst nach seinem Tod erfuhren die Eltern, dass ihr Kind unter einem unbenannten Chromosomendefekt litt.
Die Eltern von Wiliam, der in der 28. SSW still geboren wurde
Die Eltern von Sören, der mit 2 Jahren nach einem Ertrinkungsunfall im Wachkoma schwerbehindert blieb und mit 13 Jahren starb.
Ausserdem erzählt Verena Kast über eigene Trauererfahrungen und ihre Erkenntnisse in der Betreuung Trauernder.

das Trauerbuch für Eltern [50%].jpg
das Trauerbuch für Eltern [50%].jpg (21.47 KiB) 3969 mal betrachtet
------------------------------------------
EINE GESCHICHTE FÜR GESCHWISTER UND ELTERN, DIE UM EIN KIND TRAUERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Papas Flaschenpost
Untertitel: Ein Brief an den Sohn im Himmel
Autorin: Helene Düperthal
Verlag: Lebensweichen, Mai 2016
ISBN 978-3-945262-22-1, Taschenbuch, 52 Seiten, durchgehend mit farbigen Fotos

Preisinfo ca: CHF 15.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Buch:
Papas Flaschenpost — erzählt von einem lebensverkürzend erkrankten Kind, vor allem aber auch von der Lebensfreude, von wunderbaren Stunden der intensiven Gemeinschaft, erzählt vom Lachen, von Umarmungen, Wärme und Nähe. Eine Geschichte von Eltern und Geschwistern, die ihren Sohn/Bruder verloren haben. Es geht um eine Offenheit gerade auch Kindern gegenüber, die Fragen ermöglicht und Antworten spiegelt. Es geht um den Mut eigene Unsicherheiten zuzugeben und zugleich zu signalisieren: Ich bin für dich da. Wir gehören zusammen. Du darfst wütend sein, weil ich es auch manchmal bin. Du darfst traurig sein und weinen, weil auch ich es bin, denn alles was wir wissen, ist ein Glauben und kein Wissen. Aber gemeinsam sind wir stark.
Zum Inhalt: Den geliebten Sohn vermissend, erinnert sich der Vater an den letzten gemeinsamen Sommer voller Sonne und Lebensfreude. Nun sitzt er wieder am Strand und schreibt von all dem, was sie gemeinsam erlebt haben, was gut und schwer war, was bleibt und was unvergessen sein wird.

Anmerkung von Ladina:
Behutsam erzählte Geschichte, in der ein Vater seine Erinnerungen an die Zeit von der Diagnose einer lebensverkürzenden Krankheit des Sohnes bis über seinen Tod hinaus Revue passieren lässt. Auch die Gefühle der grossen Schwester kommen zum Ausdruck.
Ein Buch, das ähnlich betroffenen Familien helfen kann, sich an den Gedanken des Sterbens eines Kind heranzutasten und das sehr viel Trost enthält für jene Familien, die ein Kind schon gehen lassen mussten.

Portrait:
Helene Düperthal, geb.1959 mitten in Köln ist durch und durch Rheinländerin, hat aber seit vielen Jahren auch starke Wurzeln im Sauerland.
Für die 7-fache Mutter und studierte Dipl.-Religionspädagogin gehört das Thema Sterben, Tod und Trauer seit der Jugend zu ihrem Leben. Viele Jahre im ambulanten Hospizdienst – ehrenamtlich – wie auch Ausbildungen zur Trauerbegleiterin und Trauerrednerin haben sie in besonderer Weise für Menschen im Bereich der, wie sie es nennt, „Lebensweichen" sensibilisiert.
Insbesondere der Umgang mit Kindern bei Bestattungen bewegte sie mit "Wie kommt der grosse Opa in die kleine Urne" zum Stift zu greifen und ein Kinderbuch zu schreiben, um es allen Menschen ans Herz zu legen, die Umgang haben mit Kindern im Bereich von Tod und Trauer. Es war ihr so wichtig, dass sie es sich nicht nehmen liess selbst aktiv zu werden und dieses Buch im hierzu gegründeten "Lebensweichen-Verlag" herauszubringen denn sie wollte nicht lange auf einen grösseren Verlag warten: "Das Buch wird jetzt gebraucht", so die Worte von Helene Düperthal damals. Inzwischen sind in ihrem Verlag viele weitere Bücher für Erwachsene wie Kinder erschienen. Es sind Bücher, die nicht nur im Kreise von Bestattern, Hospizen und Trauergruppen sehr gefragt sind. Gerade Kinderbücher wie "Omimas letzter Umzug" und "Gänseblümchen für Omima" eröffnen das Gespräch mit der Fragestellung: Was kann - was möchten - was müssen wir unseren Kindern ermöglichen, wenn es um den letzten Abschied geht.
Helene Düperthal ist nicht nur in Kindergärten, sondern auch in Senioren- und Frauenkreisen gern gesehener Gast wenn es um die Fragen der letzten Lebensweiche geht.
Papas Flaschenpost [50%].jpg
Papas Flaschenpost [50%].jpg (17.81 KiB) 3969 mal betrachtet
--------------------
Diagnose bei Maja: Osteosarkom (Knochenkrebs) im Alter von 11 Jahren

ERINNERUNGEN AN EINE BESONDERE TOCHTER UND PERSÖNLICHE AUFZEICHNUNGEN VON IHR
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Maja Loretta – Post aus den Wolken
Untertitel: Es ist nicht wichtig, wie lange du lebst, sondern wie du lebst.
Autor: Michael Stahl
Verlag: GloryWorld-Medien, November 2016
ISBN 978-3-95578-310-5, Gebunden, 80 Seiten, durchgehend mit farbigen Fotos und Bildern

Preisinfo ca: CHF 18.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
„Post aus den Wolken“, so lautete die Überschrift des Abschiedsbriefes von Maja Loretta, die mit sechzehn Jahren an Krebs verstarb. Diesen Brief hatte sie für ihre eigene Trauerfeier verfasst.
Maja wollte die Welt verändern. Wer ihr begegnete, wer in ihre Augen sah, wer ihre unbeschreibliche Freude und Dankbarkeit erlebte, dessen Leben wurde schon in wenigen Augenblicken ein Stück zum Guten verändert.
Trotz schweren Leidens und vieler Operationen war sie erfüllt von der Liebe Gottes. Wenn Sie von Jesus Christus sprach und davon, dass sie bald nach Hause gehen würde, spürten die Zuhörer, dass dieses Mädchen von einer Liebe getragen wurde, die nicht von dieser Welt war.
Majas Liebe soll weiterleben, nicht nur im Himmel, sondern auch unter uns.

Portrait:
Michael Stahl ist Fachlehrer für Selbstverteidigung. Als Gewaltpräventionsberater arbeitet er für TV-Sendungen sowie an Schulen, in Heimen, Gefängnissen, Gemeinden, Firmen usw. Er wurde 2009 mit dem „WERTE AWARD“ ausgezeichnet, ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Maja Loretta [50%].jpg
Maja Loretta [50%].jpg (27.81 KiB) 3969 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Di 22 Aug 2017 21:12

LEBEN MIT EINER UNHEILBAREN KRANKHEIT - WISSEN UM DEN BALDIGEN ABSCHIED

JUGEND-ROMAN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Morgen bin ich auch noch da
Autor: Karsten Klein-Ihrler
Verlag: Ruhrliteratur, August 2016
ISBN 978-3-946420-14-9, Taschenbuch, 271 Seiten

Preisinfo ca: CHF 26.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückentext:
Hinlegen, still sein, lachen verboten!
Sterben ist eine ernste Angelegenheit!
Frederike Grassmann ist nicht auf der Welt, um all diese Erwartungen zu erfüllen. Dafür lässt eine seltene Form der Leukämie ihr auch gar keine Zeit. Sie ist gerade mal 12, als sie im Krankenhaus erfährt, dass sie in ein Hospiz gebracht werden soll. Was bleibt da also noch, wenn man Frettchen genannt wird, einen Stoffesel aus Feuerland zum Freund hat und zum Sterben abgeschoben wird? Noch dazu, wenn man ein elternloses Heimkind ist, ein freches, hochintelligentes Mundwerk hat und überall nur aneckt?
Doch ihr Leben endet nicht an dieser Stelle, sondern geht eigentlich erst los, als sie im Krankenhaus auf den bekannten Schriftsteller Paul Solvert trifft. Dieser steckt in einer künstlerischen Krise, lebt in Scheidung und hat sich zudem von seiner Tochter entfremdet. Dem notorisch griesgrämigen Schreiberling hat so ein widerborstiges Frettchen gerade noch gefehlt.

Portrait:
Karsten Klein-Ihrler ist 1966 in Recklinghausen geboren und lebt in Bochum. Er ist verheiratet mit einer Rechtsanwältin, hat einen Sohn und einen Hund. Studium der Germanistik und Anglistik an der Ruhr-Universität Bochum. Anschliessend freier Mitarbeiter beim Lokalradio in Bochum, verschiedene Tätigkeiten am Grillo-Theater in Essen, ausserdem Dozent eines Literaturkurses für hochbegabte Kinder. Seit 1996 ist er als Sachbearbeiter in einem grossen Logistikunternehmen beschäftigt. Neben dem Beruf ist er der Literatur immer treu geblieben und nutzt seine Freizeit, um seiner grossen Leidenschaft dem Schreiben nachzugehen.
Bisher erschienen fünf Romane, ein Theaterstück und eine Kurzgeschichte des Autors.

Siehe dazu auch die Rezension via:
http://www.buechertreff.de/thread/97356 ... h-noch-da/
MOrgen bin ich auch noch da [50%].jpg
MOrgen bin ich auch noch da [50%].jpg (10.41 KiB) 3899 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------
BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Dayos Reise
Autorin und Illustratorin: Natali Tilla Hunziker
Verlag: Eigenverlag, 2017
ISBN 9783033059993, Gebunden, 24 Seiten, durchgehend farbig und liebevoll illustriert

Preisinfo: CHF 24.00
Gesamtpreis, zzgl. Versandkosten

Erhältlich via Homepage:
https://www.dayosreise.ch/buch-kaufen/



Zum Inhalt:
Dayo, das kleine Äffchen, ist krank. Es begibt sich auf den Weg, um ein Heilmittel gegen seine Krankheit zu finden. Eine spannende Reise beginnt und Dayo lernt viele neue Freunde kennen, die ihm helfen wollen, die Krankheit zu heilen. Viele Tage vergehen und Dayo wird immer schwächer. Schliesslich treffen sie auf den weisen Elefanten, der ihnen die Wahrheit über die Krankheit erzählt...

Anmerkung von Ladina:
In ihrem Praktikum auf der onkologischen Station des Kinderspitals Zürich begegnete die Autorin vielen Familien, in denen ein unheilbar an Krebs erkranktes Kind lebt. So einem Kind auf kindgerechte Art zu erzählen, dass seine Krankheit, trotz aller Versuche und quälenden Therapien letztlich als unheilbar eingestuft wird, ist ein schier unmögliches Unterfangen für viele Eltern.
Um ihre eigenen Erlebnisse auf Planet Onko zu verarbeiten und gleichzeitig solchen Familien, auch mit anderweitig unheilbar erkrankten Kindern einen kleinen Helfershelfer an die Hand zu geben, schrieb die junge Autorin ihr Buch.
Das kleine Äffchen Dayo findet auf seiner Reise zwar kein Heilmittel, aber viele neue Freunde, die ihm helfen wollen und die ihm treu zur Seite stehen. Das Buch endet nicht mit dem Sterben von Dayo, aber mit dem Wissen aller um den baldigen Abschied.
Ich habe beim Betrachten und Lesen des Buches versucht, in meine Erlebniswelt zurückzutauchen, die ich als selber ehemals krebskrankes Kind erfahren habe. Die bunten, liebevollen und warmen Illustrationen schaffen ein Gefühl von Geborgenheit, das sterbende Äffchen schöpft auch Kraft aus dem Glauben an den Himmel und daraus, dass es hofft, seine Freunde wieder zu sehen. Und auch ein Herzenswunsch von Dayo geht noch in Erfüllung.
Aus meiner Sicht denke ich, das Buch und seine Geschichte hätten mir auch als Kind keine unnötige Angst gemacht, mir vermutlich auch geholfen, in dem es mir zeigte, dass es noch anderen so geht, dass man kein Heilmittel finden kann - so sehr es sich alle wünschen.

Hier ist ein sehr schönes Buch entstanden, das sowohl betroffenen Kindern wie auch Geschwistern als Begleiter in einer schwierigen Lebensphase oder Abschiedsphase beistehen kann - bevorzugt ist das Buch natürlich mit Betreuung durch Bezugspersonen anzuschauen
Dayos Reise [50%].JPG
Dayos Reise [50%].JPG (19.69 KiB) 3923 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Mi 27 Sep 2017 21:56

KINDERBROSCHÜRE FÜR GESCHWISTER BETROFFENER KINDER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ein Kind wie alle anderen
Text und Illustration: Christophe Machtelinckx
Geheftet, 22 Seiten, durchgehend ill. mit farbigen Zeichnungen und Fotos

Bestellung: Een Häerz fir kriibskrank Kanner a.s.b.l. 10, rue Helpert, L-8710 Boevange/Attert
http://www.kriibskrankkanner.lu/
Wird gegen eine Spende an den Verein versendet


Zum Inhalt:
In der kleinen Broschüre (2006) beschreibt Christophe, ein Geschwister, in eindrücklichen Worten und Bildern seine persönlichen Erfahrungen, als sein Bruder Sebastien an Krebs erkrankt und im Jahr 2002 stirbt.
Diese kleine Broschüre entstand Jahre später, im Rahmen seiner Lehrerausbildung, wo Christophe das Erlebte niederschrieb und grafisch aufwändig (mit Bildern und Logos der Elternvereinigung) gestaltete. Die Broschüre wurde von der
Elternvereinigung in Luxemburg in neun Sprachen übersetzt und wird seither viel im Rahmen i Begleitung von betroffenen Kindern/Jugendlichen, Geschwistern und Familien eingesetzt.
Ein Kind wie alle anderen [50%].JPG
Ein Kind wie alle anderen [50%].JPG (17.5 KiB) 3731 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Do 21 Dez 2017 17:48

GESAMMELTE ERFAHRUNGEN STERBENDER KINDER, IHRER GESCHWISTER, ELTERN UND GROSSELTERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich wohne bald im Zeitlosraum
Untertitel: Mutgeschichten vom Sterben und vom Leben – Kinder und Familien erzählen
Herausgeberin: Sabine Rachl
Verlag: Patmos, August 2017
ISBN 978-3-8436-0966-1, Gebunden, 189 Seiten

Preisinfo ca: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als Lehrerin und im Kinderhospiz hat Sabine Rachl viele Kinder und ihre Familien begleitet. Sie erzählt in diesem Buch die Geschichten von sterbenden Kindern, ihren Geschwistern, Eltern und Großeltern. Alexandra, Lucián, Kim, Hauke, Elvi, Erich und viele andere sprechen von ihren Erfahrungen mit Sterbesituationen und von ihrem eigenen Lebendigsein, das sich durch die Erfahrung des Todes verändert hat. Es sind Geschichten von Lachen und Weinen, von Schmerz und von Freude und von der Verbundenheit, die immer bleibt – Geschichten, die Mut machen, weil sie zeigen, dass das Sterben zum Leben gehört.

authentische Einblicke, wie Kinder und Jugendliche mit dem Tod umgehen
ein Buch, das Mut-Spuren hinterlässt


Zitat auf der Buchrückseite:
MICHA , 7 JAHRE
»Ich bin ja nicht weg, Mama. Ich wohn bloß bald im Zeitlosraum. Da kannst du mich besuchen, immer, wenn du willst, und ich dich auch. Und wenn wir uns treffen, reden wir nicht mehr, wir haben ja keinen Mund mehr. Wir wissen einfach so, was wir uns sagen wollen. Im Zeitlosraum kannst du immer überall sein, wie wenn du Luft wärst. Da ist es sehr schön.«

Anmerkung von Ladina
Wir lesen von betroffenen Kindern zwischen 7 und 15 Jahren, die an einen Hirntumor, Leukämie, Cystischer Fibrose, Malaria litten und in der Zwischenzeit verstorben sind.
Wir begegnen Joel und seiner tiefen Weisheit. Joel ist 14 Jahre alt und lebt mit Nemaliner Myopathie, einer sehr seltenen Muskelkrankheit.
Geschwister verstorbener Kinder teilen ihre Erfahrungen
ebenso wie Eltern und Grosseltern.
So unterschiedlich der Glaube sein mag, so ähnlich sind die Vorstellungen der Kinder und Geschwister, der Erwachsenen ebenso.
Ein tröstliches Buch, das auch Mut macht, den Kleinen Gehör zu schenken, wenn sie vom Sterben sprechen - ganz egal, ob es sie persönlich betrifft oder sie es einfach so aufgreifen.

Ich wohne bald im Zeitlosraum (Andere).jpg
Ich wohne bald im Zeitlosraum (Andere).jpg (17.36 KiB) 3630 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » So 18 Nov 2018 12:37

BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Karo und das himmlische Glück
Autorin: Amy Parker
Verlag: Epubli, Juni 2016
ISBN 978-3-7418-1689-5, Gebunden, 36 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Preisinfo ca: CHF 49.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Alle Kinder haben irgendwann schon einmal von der Kinderbotin Karo gehört: ein Engel, der die Kinder im Himmel und auf der Erde glücklich macht. Wie sie das macht, weiss auch Karos Freund Basti nicht.
Eines Tages klopft er an Karos Wolkentür, denn er hat ein Problem. Seine krebskranke Freundin Bella liegt im Kinderhospiz und hat Angst vor dem Sterben.
Und so düsen Karo und Basti auf der Wolke Samu zur Erde - Im Gepäck eine Tüte voller Staubkörnchen Glück und eine Sprühdose Angstentferner.

Portrait
Amy Parker ist das Pseudonym der erfolgreichen Thriller-Autorin Astrid Korten. Die Autorin studierte Wirtschaftswissenschaften und Kunstgeschichte an den Universitäten Leiden und Maastricht. Ihr Spezialgeiet: Thriller & Psychothriller, Romane und Kurzgeschichten. Unter Pseudonym entstehen ausserdem Kinderbücher. Ihre eiskalten Thriller erreichten Bestsellerplätze.
„Karo und das himmlische Glück“ entstand nach ihrem Gespräch mit Margarete Frankenheim, Diplom-Pädagogin und Trauerbegleiterin im Kinderhospiz „Regenbogenland“ in Düsseldorf.
Die Autorin ist als Kultur-Redakteurin für das erfolgreiche Online-Portal FRAUENPANORAMA tätig. In ihrer Freizeit spielt sie Saxophon, malt (Öl auf Leinen) und unterstützt ehrenamtlich diverse humanitäre Organisationen.
Karo und das himmlische glück (Andere).JPG
Karo und das himmlische glück (Andere).JPG (27.67 KiB) 3206 mal betrachtet
KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Epuriel
Untertitel: Der kleine Engel in himmlischer Mission
Autorin: Marion Burs
Illustratorin: Angela Brandt-Migge (Mami eines verstorbenen, besonderen Kindes)
Verlag: Adveritas, November 2016 - Verlagshomepage: https://www.epuriel.de/
ISBN 978-3-9818474-0-6, Gebunden, 58 Seiten, durchgehend farbig, mit weiterführenden Adressen für die Eltern

Preisinfo ca: CHF 24.90*
*Von jedem verkauften Buch geht 1,- € als Spende an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Epuriel, der kleine Engel, sucht im Himmel nach dem tieferen Sinn seines unendlichen Lebens. Was macht einen glücklich, wenn man ohne Ende Zeit hat? Bei seiner Suche nach einem ausgefüllten Engelsdasein erlebt Epuriel viele spannende Dinge
und begegnet auch den Problemen der Menschen mit dem irdischen Tod. Offensichtlich ist das Sterben jedoch gar nicht so übel, wie alle denken …Verpackt in eine liebevolle Geschichte beschäftigt sich dieses Buch auf kindlich verständliche Weise mit den Fragen nach Leben und Tod. Gleichzeitig will es aber auch Trost und Hoffnung spenden sowie mögliche Antworten geben für ein Leben danach. Das macht es auch für Erwachsene lesenswert.
Von jedem verkauften Buch geht 1,- € als Spende an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg.

Portrait
Marion Burs, die Autorin, geboren 1966 in Osnabrück, lebt und arbeitet als Werbetexterin in Hamburg. Nach dem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften war sie zunächst in verschiedenen grossen Agenturen. Seit vielen Jahren führt sie gemeinsam mit ihrem Mann ihr eigenes Unternehmen, die ADVERITAS.
Angela Brandt-Migge, die Illustratorin, geboren 1970 in Hamburg, arbeitete nach dem Abitur zunächst in Ausbildung, dann in Anstellung bei Peek&Cloppenburg als Dekorateurin. Nach dem Tod ihres Sohnes Justian durch eine mitochondriopathische Erkrankung, dem das Buch auch gewidmet ist, absolvierte sie eine Ehrenamtsschulung beim Familienhafen e.V. sowie eine zweijährige Ausbildung zur Trauerbegleiterin (ITA e.V.).
Wer Justian noch näher kennenlernen möchte, kann seine Seite, die mittlerweile eine Gedenkseite ist, besuchen:
http://www.i1t2b3.de/justian/
Epuriel (Andere).jpg
Epuriel (Andere).jpg (22.61 KiB) 3199 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Fr 21 Dez 2018 13:58

ROMAN UM EINE BETROFFENE FAMILIE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Himmel gehört uns
Autor: Luke Allnut
Verlag: Blanvalet, Nov. 2018
ISBN 978-3-7645-0628-5, Taschenbuch, 448 Seiten

Preisinfo ca: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Wenn du glaubst, alles verloren zu haben, bleibt immer noch die Liebe …

Rob Coates kann sich wirklich glücklich schätzen: Er ist mit seiner grossen Liebe Anna verheiratet und nach vielen gemeinsamen Jahren krönt der gemeinsame Sohn Jack endlich das grosse Glück der beiden. Bis zu dem Moment, an dem die kleine Familie eine unfassbare Diagnose erhält: Der kleine Jack leidet an einer unheilbaren Krebsart (Glioblastoma multiforme). Während es Rob den Boden unter den Füssen wegzieht, versucht Anna stark zu bleiben – doch anstatt zusammenzuhalten, entfernen die beiden sich immer weiter voneinander. Bis Rob einen Entschluss fasst, der das Leben der Familie für immer verändern wird …

Portrait
Luke Allnutt ist in Grossbritannien aufgewachsen und arbeitet als Journalist. Der Himmel gehört uns ist sein bewegender Debütroman, der international für Furore sorgte und von der Presse gefeiert wird. Noch vor Erscheinen hat er sich in 30 Länder verkauft. Luke Allnutt lebt mit seiner Frau und den zwei gemeinsamen Söhnen in Prag und schreibt derzeit an seinem nächsten Roman.
der Himmel gehört uns (Andere).jpg
der Himmel gehört uns (Andere).jpg (17.44 KiB) 3182 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1353
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Sterben eines Kindes/ Geschwisterkindes oder Schulfreundes aufgrund einer Krebserkrankung

Beitragvon Ladina » Do 14 Feb 2019 9:41

ERFAHRUNGEN VON ELTERN, DIE EIN KIND VERLOREN HABEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



Titel: "In der Trauer wandeln"
Untertitel: Texte von verwaisten Eltern und anderen Trauernden
Herausgegeben durch: Mareile Seeber-Tegethoff
Mit Aquarellen von Christina Dyck
Braunschweig 2013
Gegen eine Spende erhältlich bei der Hospizarbeit Braunschweig e.V.: Email: [info@hospizarbeit-braunschweig.de ]

Ein verstorbenes Kind, und sei es noch so klein gewesen, hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen ist. Verwaiste Eltern, die „in der Trauer wandeln“, müssen ihre eigenen Wege finden, den Tod ihres Kindes als Teil ihres Lebens anzunehmen. Die vorliegende Textsammlung möchte ein Wegbegleiter auf diesem schweren Gang sein. Denn oftmals sind es gerade die Worte von ähnlich Betroffenen, die Trauernde ansprechen, ihnen Kraft und Trost vermitteln.
Die bewegenden und sehr persönlichen Texte sind, bis auf wenige Ausnahmen, von
Menschen geschrieben, die selbst auf die eine oder andere Weise vom Tod eines Kindes betroffen sind: Trauernde Eltern, Kinderkrankenschwestern, Seelsorger. mehr
Die Braunschweiger Zeitung berichtet am 18.01.2014 unter der Überschrift "Eltern schreiben über ihren Verlust"... weiterlesen: http://www.worte-und-leben.de/pdf/Braun ... erbuch.pdf
https://www.openpr.de/news/774860/In-de ... auern.html
In der Trauer wandeln (Andere).jpg
In der Trauer wandeln (Andere).jpg (22.12 KiB) 2872 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste