Befund nach der Diagnose Prostatakrebs verstehen

Moderatoren: Irma, Fabiola


Moderations-Bereich
PRL
Beiträge: 1
Registriert: Mi 13 Mär 2019 19:30

Befund nach der Diagnose Prostatakrebs verstehen

Beitragvon PRL » Mi 13 Mär 2019 19:43

Hallo Zusammen,
B968643D-ED09-4AE1-B293-98B74B769A06.jpeg
B968643D-ED09-4AE1-B293-98B74B769A06.jpeg (135.27 KiB) 180 mal betrachtet
mein Vater (56 J.) hat vergangenen Montag, nach einer Biopsie erfahren das er Prostatakrebs hat. In 9 von 12 Proben war der Tumor. Sein PSA Wert liegt bei 39. Der Behandelnde Arzt meines Vaters ist mit ihm zwar den schriftlichen Befund durchgegangen, jedoch war es kurz nach der Diagnose schwer für ihn dem Arzt zu folgen.
Heute hat er sich den Befund vom Arzt mitgeben lassen nur leider werden wir daraus nicht schlau.
Meine Hoffnung ist, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Liebe Grüße

ErDe
Beiträge: 14
Registriert: Mi 12 Nov 2008 16:36

Re: Befund nach der Diagnose Prostatakrebs verstehen

Beitragvon ErDe » Di 19 Mär 2019 0:26

Hallo,

ganz kann ich die Tabelle nicht deuten, weil eine Kopfbeschriftung fehlt. Was ich aber herauslese:

– Deinem Vater wurden aus der Prostata zwölf Stanzproben entnommen, die Befunde aus den Proben 3 bis 12 sind in der Tabelle aufgeführt. Ich gehe davon aus, dass in den Proben 1 und 2 kein Krebs gefunden wurde. Dasselbe gilt für die Proben 8 und 12. Ein "azinäres Adenokarzinom" ist ein Karzinom, das sich in Drüsengewebe (nämlich der Prostata) gebildet hat.

– In den übrigen Proben wurde Krebs gefunden, durchweg mit einem Gleason Score 3 + 4, entsprechend 7a. Das ist ein Krebs mittleren Risikos (auf weitere Ausbreitung). Der Krebs ist nicht hochaggressiv, aber auch kein "Haustierkrebs". Was es mit dem Gleason Score auf sich hat (und noch vieles Andere zum Prostatakrebs) könnte Ihr hier nachlesen:
http://www.prostatakrebse.de/informatio ... %20Rat.pdf.
Das im Einzelnen hier zu erläutern wäre sehr zeitaufwändig.

– Die Prozentzahlen in der Spalte vor der Angabe des Gleason Scores dürften eine Angabe darüber sein, zu wieviel Prozent die jeweilige Stanze krebsbefallen war, die Zahlen in der zweiten Spalte könnten eine Angabe zur Länge der Stanzproben sein.

– Aus den vorliegenden Stanzproben ist nicht herauszulesen, ob bereits die Prostatakapsel durchbrochen ist oder ob der Krebs sich bereits außerhalb der Prostata ausgebreitet hat.

Insgesamt also ein nachgewiesenes Prostatakarzinom mit mittlerem Risiko, der aber unbedingt behandlungsbedürftig ist. Zu den möglichen Behandlungen könnt Ihr ebenfalls im oben verlinkten "Ersten Rat" nachlesen.

ErDe


Zurück zu „Prostatakrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast