2017 - Krebstelefonteam


Moderations-Bereich
admin
Site Admin
Beiträge: 461
Registriert: Fr 17 Jun 2005 10:10
Wohnort: Krebsliga Schweiz, Bern
Kontaktdaten:

2017 - Krebstelefonteam

Beitragvon admin » Mo 17 Jul 2017 8:23

Sie fragen - Das Krebstelefonteam antwortet:

Diese Antworten sind eine allgemeine Stellungnahme. Sie können nicht die persönliche Beratung durch eine qualifizierte medizinische Fachperson ersetzen. Soweit in einem Beitrag bestimmte Ärzte, Ärztinnen, Behandlungseinrichtungen oder Produkte genannt werden, dient dies nicht der Werbung oder stellt eine Empfehlung dar, sondern ist lediglich als Hinweis auf weitere Informationsquellen zu verstehen.

Einige Fragen und Antworten wurden in eine andere Landessprache übersetzt. Sollten Fragen oder Unklarheiten auftreten, wenden Sie sich bitte an die Fachberaterinnen vom Krebstelefon. Kostenlose Telefonnummer 0800 11 88 11 oder per E-Mail an helpline@krebsliga.ch


Freundliche Grüsse
die Moderatorinnen

admin
Site Admin
Beiträge: 461
Registriert: Fr 17 Jun 2005 10:10
Wohnort: Krebsliga Schweiz, Bern
Kontaktdaten:

Blutkrebs = Leukämie?

Beitragvon admin » Mo 18 Dez 2017 15:20

Frage
Bei mir wurde Blutkrebs festgestellt nachdem mir vor 3 Monaten MDS Leukemie gesagt wurde was ist da der Unterschied und wie schlimm ist das?

Antwort von Fabiola In-Albon, Fachberatung Krebstelefon
Guten Tag
Sie möchten den Unterschied von Blutkrebs und MDS Leukämie wissen.

Leukämie ist ein Sammelbegriff für die verschiedenen Erkrankungen des Knochenmarks (blutbildendes System). Leukämien werden in akute und chronische sowie in Lymphatische und Myeloische Leukämien eingeteilt. Unter einem MDS, dem Myelodysplastischen Syndrom, wird eine ganze Gruppe von Erkrankungen des blutbildenden Systems zusammengefasst. Diese können ein erhöhtes Risiko aufweisen, in eine akute Leukämie überzugehen. Sie finden weitere Informationen in der Broschüre
«Leukämie bei Erwachsenen» der Krebsliga Schweiz.

Gerne können Sie uns telefonisch unter der Gratisnummer 0800 11 88 11 vom Mo-Fr. 09.00-19.00 Uhr erreichen. In einem persönlichen Gespräch kann die Beraterin auf die direkten Fragen eingehen. Die Begleitung und Beratung durch die Krebsliga ist vertraulich. Alle Mitarbeitenden unterstehen der Schweigepflicht. Sie können sich unverbindlich beraten lassen.
Wir sind jedoch kein ärztlicher Dienst, stellen keine Diagnosen und empfehlen auch keine Therapien. Daher möchte ich Sie ermuntern, die offenen Fragen mit dem zuständigen Behandlungsteam zu diskutieren.

admin
Site Admin
Beiträge: 461
Registriert: Fr 17 Jun 2005 10:10
Wohnort: Krebsliga Schweiz, Bern
Kontaktdaten:

Endometriumkarzinom

Beitragvon admin » Mo 18 Dez 2017 15:22

Frage von: Umschaden
Hatte ein Endomezriumkarzinim,es wurde alles entfernt. Gebärmutter Eierstöcke und Eileiter. Bei Entlassung PrognosseNix,V1,L 1. Meine Frage: Sollte ich eine Bestralung nehmen, oder noch einmal eine Operation Von Aorte bis zum Steißbein Lympphknotenentfernung.

Antwort von Rita Lang, Fachberatung Krebstelefon
Guten Tag
Sie sind an Gebärmutterkörperkrebs erkrankt und haben sich deshalb einer Operation unterzogen. Dieser hatte seinen Ursprung in der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), die das Organ im Inneren auskleidet. Nun stellt sich für Sie die Frage, ob anschliessend eine Bestrahlung angezeigt ist oder noch eine weitere Operation.
Das Krebstelefon-Team ist kein ärztlicher Dienst. Wir stellen keine Diagnosen und empfehlen auch keine Therapien. Doch wir können Ihnen die passenden Anlaufstellen aufzeigen und Sie telefonisch in Ihrem Entscheidungsfindungsprozess begleiten.

Allgemein äussert sich die Deutsche Krebsgesellschaft folgendermassen: Die Operation stellt das wichtigste Verfahren zur Therapie dieser Krebsart dar. Sie hat das Ziel, das von Krebszellen befallene Gewebe vollständig zu entfernen. Weitere Therapieschritte sind abhängig vom Stadium der Erkrankung und anderen Faktoren. Mögliche weitere Therapieoptionen sind Strahlentherapie, Chemotherapie und endokrine Therapie («Hormontherapie»). Auch das Ansprechen auf die Therapie sowie der weitere Krankheitsverlauf sind neben weiteren Faktoren wichtig für die Therapieempfehlung. Ihr Behandlungsteam ist die richtige Stelle um zu klären, welche Behandlungsoptionen mit welchen Behandlungszielen für Sie in Frage kommen.

Daher möchte ich Sie ermuntern, Ihre Fragen Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt zu stellen und dabei Ihre Wünsche sowie mögliche Ängste zum Ausdruck zu bringen.

Mit den besten Wünschen

Zur Information:
Die Broschüre
«Gebärmutterkörperkrebs» ermöglicht Ihnen eine Übersicht zum Thema. Dies können Sie online ansehen, herunterladen und / oder gratis bestellen.


Zurück zu „Krebstelefonteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast