Potenz nach Prostatektomie


Moderations-Bereich
admin
Site Admin
Beiträge: 617
Registriert: Fr 17 Jun 2005 10:10
Wohnort: Krebsliga Schweiz, Bern
Kontaktdaten:

Potenz nach Prostatektomie

Beitragvon admin » Fr 11 Nov 2022 16:33

Schmerzen, Müdigkeit oder eine veränderte Körperwahrnehmung: Eine Krebserkrankung hat oft auch Auswirkungen auf das Sexualleben. Kürzlich gelangte ein 61-jähriger Mann, welcher in einer Beziehung lebt, mit folgender Frage an Cornelia Orelli vom Krebstelefon:

Ist es nach einer nervenschonenden radikalen Prostatektomie noch einmal möglich, ohne Medikamente eine Erektion zu bekommen?

Sie möchten wissen, ob die Möglichkeit besteht, die Erektionsfähigkeit, welche vor der Entfernung der Prostata vorhanden war, zurückzugewinnen. Dies ist eine ganz wichtige Frage und es braucht Mut, darüber zu sprechen und Informationen einzuholen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Erektionsfähigkeit zu verbessern. Es braucht dafür eine sorgfältige Beratung durch einen Urologen. Häufig ist nach der Operation aber durch die Schädigung von Nerven, welche für die Erektion wichtig sind, eine Erektion wie sie vor der Operation möglich war, nicht mehr erreichbar.
Ich schlage Ihnen vor, dass Sie Ihr Anliegen mit dem behandelnden Urologen besprechen. An grösseren Kliniken gibt es auch spezialisierte Sprechstunden für die sogenannte erektile Dysfunktion, wo die verschiedenen Möglichkeiten besprochen und erklärt werden. »
Danke, ich werde einen Termin für eine ambulante urologische Sprechstunde vereinbaren.
Übrigens: Der Mediziner Walter Raaflaub erkrankte auch an Prostatakrebs und schrieb ein Tagebuch mit fachlichem Hintergrund. Der Titel lautet: «Tote Hose - Worüber Männer schweigen.». Das Buch ist im Handel noch erhältlich. Es ist ein kurzweilig-geschriebenes, direktes und offenes Buch über Erektions- und Inkontinenzprobleme der Männer nach Krebs.
Vielleicht haben Sie ausserdem das Bedürfnis, sich mit Männern, welche die gleiche Erfahrung wie Sie durchmachen mussten, auszutauschen?

Das wäre sehr hilfreich für mich. Wie finde ich Kontakt zu anderen Betroffenen?

«Europa Uomo Schweiz» ist die nationale Patienten für Patienten-Dachorganisation der Männerkrebs-Selbsthilfegruppen. Sie bietet unter anderem einen Rückrufservice. Auf der Startseite der Homepage finden Sie auch ein Online-Kontaktformular.
Zudem können Sie auf der Webseite der Stiftung Selbsthilfe Schweiz nachschauen, ob in Ihrer Region eine Selbsthilfegruppe zu Prostatakrebs besteht. Es existieren zum Teil Gruppen, welche seit vielen Jahren regelmässig von Prostatakrebs betroffenen Männern – teilweise mit Angehörigen – besucht werden. Bei Gesprächen, Vorträgen und thematischen Veranstaltungen unterstützen sie sich gegenseitig in der Krankheit, geben Erfahrungen weiter und tauschen Informationen mit Fachleuten aus. Sie stehen z.T. im Kontakt mit einer kantonalen Krebsliga, einer nahegelegenen Selbsthilfegruppe und mit medizinischen Institutionen sowie der Patientenorganisation «Europa Uomo Schweiz.

Die Aussicht auf Gespräche mit anderen Betroffenen gibt mir wieder neuen Mut. Ich trage dieses Problem schon so lange mit mir herum.

Über Potenzstörungen wird auch heute noch oft geschwiegen. Nicht nur in der ärztlichen Sprechstunde, im Familien- und im Freundeskreis, selbst in der Paarbeziehung ist es manchmal ein Tabu. Wenn Sie es wünschen, gibt es Fachpersonen, die Sie und Ihre Partnerin bei Ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit den Auswirkungen von Prostatakrebs in der Paarbeziehung unterstützen und begleiten.
Die Fachberaterinnen des Krebstelefons moderieren eine virtuelle Begegnungs- und Austauschplattform: www.krebsforum.ch.
Von Anfang November bis Mitte Dezember 2022 beantworten Experten im Forum Fragen zu den Themen Männergesundheit und Männertumoren. Auf der Startseite des Forums finden Sie mehr Informationen sowie den Link zum Formular.
Sind Sie damit einverstanden, dass ich Ihnen im Anschluss an unser Gespräch eine E-Mail mit dem Link zur Beschreibung des Therapieangebotes der Psychoonkologie, zur Selbsthilfe und zum Krebsforum schicken werde?

Sehr gerne. Und danke! Das Gespräch mit Ihnen hat mir gutgetan. Ich habe mich von Ihnen gehört und wahrgenommen gefühlt. Auch das Wissen, dass ich mich jederzeit wieder melden darf, unterstützt mich sehr.


Zusätzliche Informationen zum Prostatakrebs und ein Portrait von einem Betroffenen finden Sie unter www.krebsliga.ch/prostatakrebs.

Zurück zu „Neulich am Krebstelefon...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast