Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

LYMPHDRÜSENKREBS

Beitragvon Ladina » Do 11 Mai 2006 21:19

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN LYMPHDRÜSENKREBS UNHEILBAR IST

Diagnose: Follikuläres Lymphom (bzw. seltene Mischform zwischen aggressivem und indolentem NHL) im Alter von 39 Jahren

1. THERAPIETAGEBUCH EINER JUNGEN
SCHWEIZERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang
Untertitel: Tagebuchaufzeichnungen während meiner Krankheit
Autorin: Sabina Brüniger
Verlag: Books on Demand, 2. Auflage 2011
http://www.prgrafik.ch
ISBN 978-3-8423-7709-7, Hardcover, 84 Seiten, viele farbige Fotos

Preisinfo: 9,90 Eur[D] / 10,20 Eur[A] / 13.40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
Lesenswert nicht nur für direkt Betroffene
Am Aschermittwoch 2008 sah ich ihn zum ersten Mal: Wilson, meinen Tumor. Das Schreiben dieses Tagebuchs hat mir geholfen, mit der Diagnose Krebs umzugehen. Es gibt Unverfügbares, das wir nicht ändern können – aber immer verfügen wir über unsere Einstellung dem Unabänderlichen gegenüber. Vielleicht können meine Notizen auch für andere von Wert sein.

Anmerkung von Ladina:
Sabina Brüniger hat durch die Namensgebung ihren Tumor aus der Abstraktion herausgeholt, eine Art Kommunikation zu ihm aufgebaut, die ihr geholfen hat, ihn anzunehmen als eine Herausforderung der besonderen Art, die sie nicht gesucht hätte, aber aus der sie wirklich das Beste machte, was möglich ist. Anders als die meisten hat Sabina mehrmals wechselnde Diagnosen zum gleichen Tumor verkraften müssen und die Prognosen der unterschiedlichen Befunde mit dazu. Trotzdem hat sie es geschafft, ihr Leben weitgehendst normal weiter zu leben.
Wie sie den Spagat geschafft hat zwischen zwei doch recht unterschiedlichen Lebenswelten, erzählt sie in ihrem ermutigenden Tagebuch.
Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang [50%].jpg
Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang [50%].jpg (14.71 KiB) 7847 mal betrachtet
--------------------------------------------
Diagnose: Follikuläres Lymphom (bzw. seltene Mischform zwischen aggressivem und indolentem NHL) im Alter von 39 Jahren

2. ERLEBNISBERICHT EINER BETROFFENEN
SCHWEIZERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Jetzt und jetzt und jetzt
Untertitel: Tagebuchaufzeichnungen während meines Krebs-Rückfalls
Autorin: Sabina Brüniger
Verlag : Books on Demand, November 2010
ISBN : 978-3-8423-3863-0, Gebunden, 180 Seiten

Preisinfo : 21.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Sabina Brüniger ist Organistin und Theologin. Diese Tagebuchaufzeichnungen beschreiben den schwierigen Weg vom diagnostizierten Krebs-Rückfall (Non-Hodgkin-Lymphom) bis zur Hochdosis-Chemotherapie mit anschliessender autologer Knochenmarktransplantation. Als hilfreich hat sich die Devise erwiesen, möglichst im Augenblick zu leben: Jetzt und jetzt und jetzt.
Jetzt und Jetzt und Jetzt [50%].jpg
Jetzt und Jetzt und Jetzt [50%].jpg (9.42 KiB) 7847 mal betrachtet
---------------------------------------
Diagnose: Follikuläres Lymphom (bzw. seltene Mischform zwischen aggressivem und indolentem NHL) im Alter von 39 Jahren im Jahr 2008/ 1. Rezidiv im Jahr 2010/ 2. Rezidiv im Jahr 2011

3. TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
SCHWEIZERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Wovon man nicht sprechen kann, darein lässt sich vertrauen
Untertitel: Tagebuch während meines zweiten Krebsrückfalls
Autorin: Sabina Brüniger
Herausgegeben von Peter Reichert
Verlag : Books on Demand, April 2012
ISBN : 978-3-8482-0625-4, Paperback, 308 Seiten

Preisinfo : 21,90 Eur[D] / 22,60 Eur[A] / 29.40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Mit diesem dritten Band findet die Reihe der Krebs-Tagebücher von Sabina Brüniger ihren Abschluss. Die Autorin ist am 12. März 2012 von ihrer langwierigen Erkrankung erlöst worden. Von der ersten Diagnose im Frühjahr 2008 bis zum Tod im Frühjahr 2012 hat sie ihren äusseren und inneren Weg in drei Tagebüchern festgehalten. Dabei ging es ihr nicht nur um eine Chronologie der Ereignisse, sondern vor allem um die Suche nach Gelassenheit und Gottvertrauen im Auf und Ab zwischen Hoffnung und Verzweiflung. Das Schicksal liegt nicht in unserer Hand, wohl aber die Haltung, mit der wir ihm begegnen. Sie kann ermöglichen, für das Geschenk des Lebens trotz allem dankbar zu sein.
Wovon man nicht sprechen kann [50%].jpg
Wovon man nicht sprechen kann [50%].jpg (9.53 KiB) 7847 mal betrachtet
-------------------------------------------------
Diagnose Lymphdrüsenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES JUNGEN GEISTLICHEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Gnade zur Reise
Untertitel: Ein Tagebuch in den Tod
Autor: Casimir Formaz
Übersetzt von Hans U von Balthasar
Verlag : Johannes , 1982
ISBN : 978-3-89411-124-3, Kartoniert/ Leinen, 92 Seiten, mit Fotos illustriert

Preisinfo : 9,00 Eur[D] / 9,30 Eur[A] / 15.40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Casimir Formaz (1939 - 1967)
Ein junger, vielversprechender und lebensfroher Priester, Chorherr vom Grossen Sankt-Bernhard, erfährt, dass er unheilbar krebskrank ist. Auf Wunsch seiner Obern verfasst er, solange er schreiben kann, ein ergreifendes Tagebuch, in welchem er schlicht und klug seine Ängste und deren Überwindung im Gedanken der Nachfolge Christi , des religiösen Sinnes des scheinbar Sinnlosen, in der Hinwendung zu den Mitkranken und im echten Gebet sucht.
Ein Büchlein für jung und alt, Kranke und Gesunde.

Mögen alle Leser des Tagebuches daraus die Hilfe schöpfen, in ihrem eigenen Leben das Geheimnis des Leidens tiefer zu verstehen, das uns zusammen mit Christus an das erlösende Kreuz nagelt.
Gnade zur Reise [50%].jpg
Gnade zur Reise [50%].jpg (11.68 KiB) 7847 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:00, insgesamt 8-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

MAGENKREBS

Beitragvon Ladina » Do 7 Dez 2006 17:28

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN MAGENKREBS UNHEILBAR IST

Helena erkrankte mit 18 an Siegelringzellkarzinom (Magenkrebs). Sie fühlte sich schlecht, hatte Schmerzen, nahm immer mehr ab. Sie galt als Simulantin, da sie vielfältige Symptome zeigte und über weitere, leider unsichtbare klagte. Kurz vor Einweisung in die Psychiatrie fand man endlich die wahre Ursache . Da war Helena fast 20 Jahre alt. Der diffuse Magenkrebs hatte schon gestreut und galt von Beginn weg als unheilbar.
Von da weg begann Helena mutig zu kämpfen und ihre Träume zu leben.


ERFAHRUNGSBERICHT VON HELENA
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: SOLANGE ihr mein Lied hört
Untertitel: Mein Leben mit Krebs
Autorin: Helena Zumsande
Mit einem Nachwort von Sarah Connor
Verlag: Ullstein extra, erschienen im September 2015
ISBN 978-3-86493-043-0, Taschenbuch, 144 Seiten, mit farbigen Abbildungen

Preisinfo: CHF 21.90 /Euro 14.99
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
"Ist es nicht verrückt? Ohne diese Krankheit hätte ich mir meinen größten Wunsch, Sängerin zu werden, nie erfüllt. Und gleichzeitig kann mir die Krankheit alles wieder nehmen." Helena Zumsande ist mit einundzwanzig Jahren an Magenkrebs gestorben. Ihre Heilungschancen waren gering. Trotzdem kämpfte sie bis zum Schluss. Dabei halfen ihr ihre Familie - und die Musik. Ihr Musikvideo Ein Song für Helena, das sie im Juni 2015 postete, hat die Herzen der Internetgemeinde berührt. Für Helena war das ein großes Glück: "Allen Mut und alle Lebensqualität schöpfe ich, seit ich aus der 'normalen' Welt herausgeschleudert wurde, aus der Hilfe, dem Zuspruch und der Anteilnahme von anderen."

Zur Autorin:
Helena Zumsande ist am 15. August 2015 in Hamburg gestorben. Sie wurde nur 21 Jahre alt. Die Arbeit an ihrem Buch konnte sie noch abschließen. Es ist so erschienen, wie sie es sich gewünscht hat.

Helenas Lied ist online zu hören:
https://www.facebook.com/Ein-Song-für-H ... /timeline/
http://www.stern.de/gesundheit/ein-lied ... 20266.html

Anmerkung von Ladina:
Ein bemerkenswertes Buch, das ich, sobald angefangen, nicht mehr aus der Hand legen konnte und wollte. Es enthält soviele kostbare Gedankenanstösse, ist ehrlich geschrieben. Es kann selber betroffenen schwerkranken jungen Menschen aus dem Herzen sprechen. Eltern wie auch Kameraden von ähnlich betroffenen sollten es lesen. Auch Ärzte, damit sie wieder besser hinsehen, wenn junge Menschen wie Helena sie wieder und wieder aufsuchen - mit so deutlichen körperlichen Symptomen - dass sie nicht alle in die Psychoschublade abschieben.
Es ist aber auch ein Buch für ganz gesunde junge Menschen, die vielleicht manchmal am Sinn des Lebens zweifeln. Helena kann in ihrer unverwechselbar direkten Art aufrütteln, ohne moralisierend zu sein. Sie ermutigt, die Träume zu leben -so wie sie es tat- bis zum Ende.
Solange ihr mein Lied hört [50%].jpg
Solange ihr mein Lied hört [50%].jpg (19.85 KiB) 7842 mal betrachtet
----------------------------------
Diagnose bei Kristian (Jg, 1983) Magenkrebs anno 2011

AUTOBIOGRAPHISCHE AUFZEICHNUNGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Nach mir das Leben
Untertitel: Was ich am meisten vermissen werde, wenn ich nicht mehr bin
Autor: Kristian Gidlund
Verlag : Bastei Lübbe, September 2014
ISBN : 978-3-7857-2500-9. Gebunden mit Schutzumschlag, 392 Seiten

Preisinfo : 16,99 Eur[D] / 17,50 Eur[A] UVP / 23.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Kristian Gidlund ist eine Kultfigur in Schweden: bekannt als Schlagzeuger der Indie-Band Sugarplum Fairy, als Journalist für verschiedene Magazine unterwegs. Er schreibt, fotografiert, macht Musik; das Leben ist ein wildes Experiment. Mit nur 28 Jahren bekommt er Magenkrebs, ein Jahr später weiß er, dass er nicht mehr lange leben wird. Seine Gedanken, seine Lieben, seine Sehnsucht nach dem Leben, das er nicht mehr erleben wird, sind eine tief bewegende Lektion über das Geschenk des Lebens.
Kurz vor seinem 30. Geburtstag starb Kristian.
Nach mir das Leben [50%].jpg
Nach mir das Leben [50%].jpg (24.06 KiB) 7842 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------
Diagnose bei Walburga im Alter von 49 Jahren: Metastasierendes Magenkarzinom mit Peritonealkarzinose“

ERFAHRUNGEN DER FREUNDIN EINER BETROFFENEN AUS DER
SCHWEIZ
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wenn die Angst nicht mehr allein das Sagen hat
Autorin: Josefine Krumm
mit Beiträgen von Palliative Care Fachpersonen
Verlag: Eigenverlag Krumm, April 2014
Keine ISBN-Nr. , Paperback, 200 Seiten

Preisinfo: 1 Exemplar kostet: € 16.00/CHF 20.00 zuzüglich Versandkosten

Erhältlich via der Autorin
[buchbestellung1*krumm.ch] SPAMSCHUTZ: Bitte zum Mailen * gegen @ austauschen,


Im Buch “Wenn die Angst nicht mehr allein das Sagen hat” wird die Geschichte von Walburga Neureuther erzählt. Diese Geschichte ist eine Reverenz an eine nachdenkliche Kämpferin und an den Überlebenswillen, an Anstrengungen, die ein jeder tagtäglich auf sich nimmt, um sich mit sich – seinen Freuden wie seinen Leiden – und seiner Umgebung auseinanderzusetzen.

Fachpersonen äussern sich im Buch zum Thema „Palliative Care“: Dr. med. Clemens F. Dietrich, Bernhard Hess, Dr. med. Roland Kunz und Dr. theol. Karin Tschanz Cooke.

Eingrenzung:
Eine Bemerkung noch vorweg: Walburgas Geschichte ist nicht die Geschichte einer Heilung, und sie erteilt auch keine Ratschläge. Vielmehr zeigt sie auf, dass und wie eine Gleichzeitigkeit von Gesundheit und Krankheit möglich ist. Die Fachbeiträge tragen zu einem besseren Verständnis dieser Gleichzeitigkeit bei.

Siehe auch:
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fr ... -127672034
http://www.krumm.ch/wenn-die-angst-nich ... sagen-hat/
https://www.100-days.net/de/projekt/ste ... ut/Project
Wenn die Angst nicht mehr allein das Sagen hat [50%].jpg
Wenn die Angst nicht mehr allein das Sagen hat [50%].jpg (17.33 KiB) 7842 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------

Siehe ausserdem im Thread "Kreatives Schaffen" via viewtopic.php?f=47&t=177&hilit=Heiniger
Den Titel von Madeleine Multerer-Heiniger: Geburt im Dunkeln
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:01, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

MELANOM

Beitragvon Ladina » So 1 Apr 2007 17:41

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN EIN MELANOM UNHEILBAR IST

Cory Taylor war anno 2005 an einem Malignen Melanom erkrankt. Im Jahr 2015 erfuhr sie, dass sich Metastasen dieses Melanoms in ihrem Gehirn gebildet haben - zuviele, um sie noch bekämpfen zu können.

AUFZEICHNUNGEN EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Sterben
Untertitel: Eine Erfahrung
Autorin: Cory Taylor
Verlag: Allegria, Februar 2017
ISBN des gebundenen Buches: 978-3-7934-2318-8, 171 Seiten, Preisinfo ca: CHF 26.90
ISBN des Hörbuches (MP3-CD's) 9783844915440, Spielzeit: 248 Minuten, Sprecherin: Marlen Diekhoff , Preisinfo ca: CHF 21.40
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Beide Ausgaben sind erhältlich im Buchhandel

Worum geht es?
2015 erfährt die australische Schriftstellerin Cory Taylor, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. In nur wenigen Wochen hat sie dieses Buch verfasst, das kurz vor ihrem Tod im Juli 2016 erschien. Auf bemerkenswerte Weise reflektiert sie über den Sinn der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie lässt uns teilhaben an ihrer Erfahrung, was das Sterben sie gelehrt hat. Der universellen Frage über ein Leben nach dem Tod begegnet sie als nichtreligiöser Mensch in einer sie selbst überraschenden spirituellen Form. Sie erfasst die transformative Kraft des Prozesses, in dem sie sich befindet, und es gelingt ihr, sich diesem kreativ und ehrlich zu stellen.
Was ist besonders?
Cory Taylor hat uns allen mit diesem Buch etwas Wertvolles geschenkt. Klug, schlicht und zutiefst weise sind ihre Gedanken über das Sterben, die zugleich eine Hymne an das Leben sind.
Wer liest?
Alle, die sich mit der letzten Phase des Lebens auseinandersetzen möchten, um dem Leben selbst Tiefe und Sinn zu geben.
Rezension Eine beherrschte Darlegung, Worte wie Reissnägel, mit denen sie die flüchtige Existenz für Augenblick zu fixieren sucht., Badische Zeitung, 22.04.2017

Portrait
Cory Taylor (1955 – 2016) gehört zu den renommiertesten Schriftstellern Australiens.
Sie war Drehbuchautorin und hat zudem zwei Romane veröffentlicht, die beide ausgezeichnet wurden. Ihr erster Roman "Me and Mr. Booker" erhielt den Commonwealth Writers Prize (Pacific Region) und ihr zweiter Roman "My Beautiful Enemy" war nominiert für den Miles Franklin Literary Award. 5. Juli 2016 kurz nach Erscheinen ihres Memoirs "Sterben".
Sterben eine Erfahrung [50%].jpg
Sterben eine Erfahrung [50%].jpg (5.94 KiB) 7629 mal betrachtet
-----------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MELANOM-PATIENTIN
******************************************


Titel: Tollkirschenzeit
Untertitel: Malignes Melanom als Erfahrung der Lebensgrenze
Autorin: Irmgard Poppe-Teufel
Verlag: Fischer, TB, 1991
ISBN 3-596-10419-X, Taschenbuch, 141 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Auf der Schwelle zum Ruhestand begegnet eine Frau ihrer tödlichen Krankheit: Für diese Erfahrung ist sie durch den Krebstod ihrer zwei älteren Geschwister in den vergangenen Jahren in höchstem Masse sensibilisiert.
Kritisch verfolgt sie vom Augenblick der Erstdiagnose an, ihre Reaktionen auf den Schock der Hiobsbotschaft, den Therapieverlauf, und sie sucht eigenständige Wege im Umgang mit der Krankheit, versucht Konsequenzen zu entwickeln für die ihr verbleibende Zeit freier Beweglichkeit.
Ihr Hautkrebs ist schulmedizinisch nicht therapierbar. Doch schon allein durch die Diagnostik der Apparatemedizin wird sie von einem Schrecken in den anderen gejagt. Deswegen wendet sie sich ein Vierteljahr nach Ausbruch der Krankheit der Alternativmedizin zu, die ihrer Auffassung von ganzheitlichem Heilen sehr viel besser entspricht. Um den psychischen Ursachen ihrer mangelnden Körperabwehr auf die Spur zu kommen, begibt sie sich in eine tiefenpsychologische Analyse.
Das Buch ist ein beeindruckendes Dokument dafür, wie ein Mensch sich auf unkonventionelle Weise mit einer tödlichen Krankheit auseinandersetzt.
Es macht Mut, nicht zu resignieren vor der vermeintlichen Sinnlosigkeit des drohenden Todes;
es vermittelt die Kraft für die Hoffnung auf eine positive und aktive Bewältigung der Krebskrankheit - auch wenn sich diese Hoffnung für die Autorin selbst am Ende nicht erfüllt hat.

Irmgard Poppe-Teufel, Jahrgang 1927, Lehrerin und Erwachsenenbildnerin, fing in den 50er-Jahren an, Gedichte und Prosa zu schreiben. Sie starb im Juni 1989 im Alter von 62 Jahren.

Tollkirschenzeit [50%].jpg
Tollkirschenzeit [50%].jpg (11.76 KiB) 7843 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:02, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

METASTASEN IM BAUCHRAUM

Beitragvon Ladina » Mo 9 Apr 2007 18:08

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN METASTASEN IM BAUCHRAUM UNHEILBAR SIND

Karins Weblog
Ich bin 57 Jahre alt und erkrankte im Jahre 2000 an Brustkrebs mit sehr guter Prognose auf Heilung. Mehr 6 Jahre später erfuhr ich, dass ich inoperable Metastasen im Bauchraum habe - nun nicht mehr heilbar. Aber ich möchte mein Leben nicht so schnell verlieren, zumal es mir relativ gut geht.
Ich freue mich auf Kommentare und E-Mails zu meinem Thema. Welches, werdet Ihr bald lesen ... Es ist kein schönes Thema, aber vielleicht gibt es Gleichbetroffene oder Mitfühlende, so dass wir uns gegenseitig unterstützen können.
http://karin-leben.blogspot.com/2007_03_01_archive.html
---------------
Diagnose Brustkrebs — Der Kampf der Uschi W.”

Uschi war voller Hoffnung. Sie hat den Film noch gesehen. Sie starb ein halbes Jahr nach dem Ende der Dreharbeiten.

"Diagnose Brustkrebs - Eine Frau gibt nicht auf "—
Langzeit-Dokumentation von Erika Fehse in der Reihe "Menschen hautnah".
Sie heißt Uschi, ist 33 Jahre alt, von Beruf Gesundheitstrainerin an einem Zentrum für naturheilkundliche Forschung. Als sie im August 2000 erfährt, dass sie Brustkrebs mit Lebermetastasen hat, beginnt eine Zeit, in der sie auf "ihren Kern" stößt, wie sie sagt. Die Strecke von 15 000 Kilometer, die Uschi auf dem Weg zu den unterschiedlichsten Therapie-Zentren und Ärzten seitdem zurückgelegt hat, steht sinnbildlich für ihren langen Kampf, in dessen Verlauf sie durch Höhen und Tiefen geht, von euphorischen Hoffnungen beseelt bis in tiefe Verzweiflung getrieben wird. Beeindruckend ist dabei nicht nur, wie es der Filmautorin gelingt, ein plastisches Bild der sympathischen jungen Frau zu zeichnen, beachtlich ist auch, dass sie dabei die notwendige Distanz gewahrt hat, ohne die ein derart intimer Einblick peinlich berührt hätte.
weitere Details zum Film, der als Kopie auch bestellt werden kann, unter:
http://www.erika-fehse.de/content/kritiken/k_uschi.php
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:03, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

MULTIPLES MYELOM

Beitragvon Ladina » So 15 Apr 2007 22:07

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN DAS MULTIPLE MYELOM ODER EIN PLASMOZYTOM UNHEILBAR IST

Claras letzter Weg
Clara war 41 Jahre alt, als sie an einem Plasmozytom erkrankte.
Fünf Jahre lang kämpfte eine Hamburgerin gegen den Krebs. Am Ende verlor sie. Die letzten Monate lebte sie in einem Hospiz, einem Ort, der ihr ein Sterben in Würde ermöglichte.
http://www.stern.de/wissenschaft/mensch ... l?nv=ct_cb
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

GESAMMELTE ERFAHRUNGEN VON UNTERSCHIELDLICH BETROFFENEN MENSCHEN


ERFAHRUNGSBERICHTE VON BETROFFENEN UND ANGEHÖRIGEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Das Rad der Zeit ... es dreht sich weiter
Herausgeber: Thorsten Meier
Verlag : Herzsprung Verlag, Juli 2015
ISBN 978-3-99051-009-4 , Taschenbuch, 168 Seiten

Preisinfo ca. CHF 19.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
Du stirbst. Jeden Tag stirbt der Mensch ein bisschen mehr, unbemerkt, aber was, wenn der Tag kommt, an dem man das nahende Ende nicht mehr leugnen kann. Wie geht man damit um und was bedeutet es für Angehörige? Wie geht es weiter und geht es nach dem Tod überhaupt weiter? Diese und viele andere Fragen werden in der Anthologie „Das Rad der Zeit ... es dreht sich weiter“ von verschiedenen Autoren auf unterschiedlichste Weise bearbeitet. Die Geschichten und Gedichte rühren an und machen nachdenklich, zeigen aber auch Hoffnung. Jeder muss sterben, die Frage ist nur, wie man dem Tod begegnet.

Zum Inhalt:
Der Tod folgt auf das Leben, jeder weiß es, die meisten verdrängen es. "Das Rad der Zeit ... es dreht sich weiter" lässt einen wieder daran denken, ohne zu verzweifeln.
Das Leben ist unausweichlich verknüpft mit dem Tod, das eine geht nicht ohne das andere. Dessen sollte sich der Mensch eigentlich bewusst sein, aber oft kommt der Tod überraschend, man wehrt sich gegen dieses Wissen der eigenen Sterblichkeit. "Das Rad der Zeit … es dreht sich weiter" sensibilisiert für die Themen Sterben und Tod. Verschiedene Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen zu Wort und teilen ihre Gedanken auf künstlerische Weise mit den Lesern.

Die Frage nach dem, was nach dem Tod kommt, ob es überhaupt etwas gibt, beschäftigt die Menschen. Ist das Leben nicht einfach nur das immer Näherkommen des Todes und bedeutet Leben nicht zugleich Sterben? Das sensible Thema von Lebensende und Tod hat sich der Herzsprung-Verlag für eine Anthologie gewählt, die der Nachfolgeband von "Das Rad der Zeit" ist – das Buch erschien bereits 2012 in Papierfressechens MTM-Verlag.

Viele Autoren haben sich Gedanken zu dem Thema gemacht und es auf ihre ganz eigene Weise in Gedichten und Kurzgeschichten interpretiert. Wie erklärt man einem Kind den Tod, wie geht man mit schwerer Krankheit um und was wäre, wenn der Tod nichts mehr bedeutete, da Klone einen Menschen immer wieder ersetzen und Abschied überflüssig wird? Diese und mehr Fragen werden in zahlreichen Beiträgen der Autoren angesprochen. Der Tod muss nicht das Ende bedeuten, aber er gehört zum Leben dazu. "Das Rad der Zeit ... es dreht sich weiter" ruft einem die eigene Sterblichkeit in Erinnerung, zeigt aber zugleich, dass es kein Grund zur Verzweiflung gibt, sondern vielmehr einen Grund, um intensiver zu leben.

Portrait
Thorsten Meier studierte einst Maschinenbau und arbeitet heute als Verleger und Journalist.
Das Rad der Zeit [50%].jpg
Das Rad der Zeit [50%].jpg (21.96 KiB) 7945 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:04, insgesamt 4-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

PROSTATAKREBS

Beitragvon Ladina » Sa 21 Apr 2007 16:16

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN PROSTATAKREBS UNHEILBAR IST

PREDIGTEN UND GEDANKEN EINES KREBSKRANKEN
*****************************************


Titel: "Ihr gedachtet's böse zu machen..."
Untertitel: Predigten, Gedanken eines Krebskranken und die Botschaft des Eugen Drewermann
Autor: Günter Danger
Verlag: Donat Bremen, 2001
ISBN 978-3-934836-25-9. Broschiert, 72 Seiten
ehem. Preis: 7,80 Eur[D] / 8,10 Eur[A] / 14,00 CHF
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei Amazon.de

Aus dem Vorwort von Joachim Fischer:
Pfarrer Günter Danger legt ein weiteres Buch mit Predigten und Gedanken vor. Man spürt beim Lesen Dangers Liebe zu Gott, zu Jesus und zum Evangelium.
Die vorgelegten Predigten sind von zeitloser Aktualität. Sie greifen Grundbefindlichkeiten und Probleme des Menschen wie Dankbarkeit, Freude, Angst und Sucht auf und können eine konkrete Hilfe sein.
Interessant sind "Die Gedanken eines Krebskranken" , die einen Einblick in das Innenleben des Autors gestatten. Diese Gedanken führen hinüber zur "Krankheit der Kirche". Danger gibt eine schlimme Diagnose, über die man nachdenken und aus der man Konsequenzen ziehen sollte. Aber er liefert auch eine Therapie, die sich auf einen einfachen Nenner bringen lässt: Zurück zum Geist des Urchristentums. Das heisst, Konzentration auf das Wesentliche, weg von Äusserlichkeiten, weg von Ämtern, Titeln, Dogmen und Hierarchien - hin zum schlichten Wort des Evangeliums, das den Menschen sagt: Du bist geliebt und angenommen, so wie Du bist.
Danger liebt das Gespräch, hält keinen Gottesdienst ohne Nachgespräch und sähe am liebsten die ganze Christenheit miteinander sprechen. Er ist der Meinung, dass sich für die christliche Gemeinde der konkrete Wille Gottes aus dem gemeinsamen Gespräch entwickelt, ja, dass er nur darin gefunden werden kann.
Auch dieses Buch stellt er zur Diskussion. Ich hoffe, dass es angesichts der Krankheit des Autors
nicht sein Schwanengesang sein wird, sondern er noch weitere Bücher schreibt, Predigten hält und wir noch viel mit ihm diskutieren können. Das gebe Gott.
Joachim Fischer, Mai 2001

(Leider verstarb Pfarrer Günter Danger, 71-jährig, am 8.August 2001, an den Folgen von Prostatakrebs

Zu folgenden Themen hat Günter Danger, der selber Krebs hat, geschrieben:

Predigt über 1.Moses, 42 - 45:
Die Erzählung davon, dass es keine ehrbaren Leute gibt - auch in Bremen nicht

Predigt über 1.Moses 4, 1-16:
Wie es kommt, dass zwei Pastoren sich nicht vertragen oder: Die Sehnsucht nach Psalm 133

Predigt über Psalm 107, 1-32:
Dankbarkeit als Grundhaltung christlicher Existenz

Predigt über Jeremia 15, 16:
Der Grund unserer Freude

Predigt über Johannes 16, 33:
Die Angst und ihre Überwindung

Predigt über 1. Korinther 7, 29-31:
Die Sucht als Zeichen menschlicher Unfreiheit

Gedanken eines Krebskranken

Eine Diagnose für unsere Kirche mit Therapieangebot

Der theologische Ansatz bei Eugen Drewermann oder:
Der Beweis, dass Drewermann ein Lutheraner ist
Ihr gedachtet's böse zu machen (Andere).PNG
Ihr gedachtet's böse zu machen (Andere).PNG (111.49 KiB) 7490 mal betrachtet
--------------------
Belletristische Darstellung zum Thema: Sterbehilfe
*****************************************

Titel: Töte mich, aus Liebe
Untertitel: Ein todkranker Vater bittet um Sterbehilfe
Autor: Guido Eckert
Verlag : Echter , März 2007
ISBN : 978-3-429-02880-0 , Gebunden mit Schutzumschlag, 168 Seiten
ehem. Preis: 12,80 Eur[D] / 13,20 Eur[A] / 23,70 CHF
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext:
In der aktuellen "Sterbehilfe"-Diskussion prallen oftmals theoretische Argumente wie fest gemeißelt aufeinander. Dabei sind die realen Schicksale selten eindeutig, selten heldenhaft, vielmehr durchzogen von vielerlei, auch widersprüchlichen Beweggründen.
Die Geschichte von Anna ist ein solches, bewegendes Schicksal. Eine Frau wird mit dem letzten Willen ihres todkranken Vaters konfrontiert: "Ich will nicht mehr leben - Du musst mir helfen zu sterben!"
Wie sie mit diesem Wunsch ringt, zeigt Guido Eckert mit den Mitteln der literarischen Reportage auf ergreifende Weise. Es führt in eine menschliche Grenzerfahrung, eine Extremsituation, mit der viele überraschend konfrontiert werden können: ohne es zu wollen, über Leben und Tod entscheiden zu müssen.

Anmerkung von Ladina:
Obwohl das Buch als Belletristische Darstellung im Handel ist, liegt dem Buch eine tatsächlich passierte Geschichte zugrunde. Die Person "Anna" gibt es wirklich, auch den Vater, der an fortgeschrittenem Prostatakarzinom litt und seine Tochter bat, ihm beim Sterben in jener Art aktiv zu helfen, die gesetzlich untersagt ist.
Damit behandelt das Buch ein äusserst schwieriges Thema, mit dem sich manche Angehörige unheilbar erkrankter Menschen konfrontiert sehen.
Das Buch ist KEIN Plädoyer für die aktive Sterbehilfe.

Guido Eckert hat ein Unterstützungsportal für Menschen ins Leben gerufen, die mit dem Sterbewunsch und dem Wunsch um Hilfe dabei von Angehörigen konfrontiert sind und hin und her gerissen sind.[/i]
Töte mich aus Liebe [50%].jpg
Töte mich aus Liebe [50%].jpg (8.39 KiB) 7846 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:12, insgesamt 6-mal geändert.

Hvielemi
Beiträge: 182
Registriert: So 26 Mai 2013 17:43
Wohnort: Gais
Kontaktdaten:

myprostate.eu: Die andere Seite

Beitragvon Hvielemi » So 21 Sep 2014 17:53

Unter der Adresse myprostate.eu finden sich Berichte und Protokolle, Grafiken, Tabellen einiger hundert Prostatakrebs-Betroffener, viele, wenn nicht die meisten unheilbar. Für neu diagnostizierte aber auch für Betroffene, die schon weit über die schiefe Therapiebahn Richtung Ende gerutscht sind, gibt es da enorm viel Information, zumal auf der Seite nach ähnlich liegenden Fällen gesucht werden kann.

Die meisten leben noch mehr oder weniger ordentlich. Dadurch kann man die Abläufe quasi life mitverfolgen. z.B. meine Bemühungen um die Eindämmung der Krankheit, samt Erfolgen und Rückschlägen: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=450

Still going strong
Hvielemi

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

SPEISERÖHRENKREBS

Beitragvon Ladina » Mo 7 Mär 2016 16:56

BETROFFENE SCHREIBEN: WENN SPEISERÖHRENKREBS UNHEILBAR IST

Speiseröhrenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Endlich
Untertitel: Mein Sterben
Autor: Christopher Hitchens
Vorwort von Peter Schneider. Übersetzt von Joachim Kalka
Verlag : Pantheon, Juni 2013
ISBN : 978-3-570-55218-6,Gebunden, 128 Seiten

Preisinfo : 12,99 Eur[D] / 13,40 Eur[A] / 18,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Chronik des eigenen Todes
Zeit seines Lebens war Christopher Hitchens ein scharfzüngiger Redner und erbarmungsloser Diskutant in politischen und weltanschaulichen Debatten. Wenn er zur Hochform auflief, waren ihm auch die gewandtesten Gegner nicht mehr gewachsen. Der gebürtige Brite lehrte seine Wahlheimat USA in den drei Jahrzehnten, in denen er dort lebte, das Fürchten, indem er deren Kriegsverbrechen und Bigotterie an den Pranger stellte wie niemand sonst. Während der Lesereise zu seiner Autobiographie Hitch 22 hatte Christopher Hitchens einen Zusammenbruch, der mit unerträglichen Schmerzen in der Brust einherging. Die Ärzte diagnostizierten Speiseröhrenkrebs. Diese Diagnose war, wie er später schrieb, seine »Deportation vom Land der Gesunden über die klar gezogene Grenze, die das Gelände der Krankheit davon trennt«. Was als ein Schreiben über die Krankheit beginnt, wird zu Hitchens’ letztem Buch, ein Text über das Leiden und Sterben, über den eigenen Tod.
Endlich [50%].jpg
Endlich [50%].jpg (14.56 KiB) 7841 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------
Speiseröhrenkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: der Krebs wird mich nicht zerbrechen
Untertitel: Eine Tagebuchdokumentation über Entstehung und Behandlung einer Krebserkrankung - Die Reise begann im September 2013
Autor: Wolfgang Clemenz
Verlag: Epubli, September 2015
ISBN 9783737566643, Paperback, 116 Seiten

Erhältlich via
http://www.epubli.de/shop/buch/Der-Kreb ... schreibung


Beschreibung:
Die Problematik der Krankheit Krebs ist sehr weitreichend, gerade für die Kranken und deren Angehörige. Hier beschreibt ein Krebskranker seine persönlichen Erfahrungen. Er verarbeitet hiermit seine Erlebnisse und zeigt auf, was es heißt, trotzdem den Mut nicht zu verlieren. Er bleibt bis zu seinem Tode höchst zuversichtlich und Lebensbejahend. Ein besonders lieber Mensch. Wolfi, geboren anno 1950, starb am 13.2.2015 an den Folgen des fortgeschrittenen Speiseröhren-und Magenkarzinoms
http://wolfiswelt.familieclemenz.de/index.php?home
Der Krebs wird mich nicht zerbrechen [50%].jpg
Der Krebs wird mich nicht zerbrechen [50%].jpg (10 KiB) 7841 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------
BETROFFENE SCHREIBEN VOM LEBEN MIT EINER UNBENANNTEN, JEDOCH UNHEILBAREN KREBSERKRANKUNG

Diagnose: Fortgeschrittene Krebserkrankung im Abdominalbereich

DER BESONDERE BERICHT EINES BETROFFENEN
****************************************


Titel: Noch eine Runde auf dem Karussell
Untertitel: Vom Leben und Sterben
Autor: Tiziano Terzani
Aus d. Ital. von Bruno Genzler
Verlag : Hoffmann und Campe , Oktober 2005
ISBN : 978-3-455-07681-3, Gebunden, 732 Seiten, Abbildungen
Preisinfo : 24,00 Eur[D] / 24,70 Eur[A] / 35.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

oder als Taschenbuch bei:
Verlag: Droemer Knaur, 2007
ISBN : 978-3-426-77956-9, Paperback, 736 Seiten
Preisinfo : 12,95 Eur[D] / 13,40 Eur[A] /CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Beide Ausgaben erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Im Alter von 59 Jahren erkrankt Tiziano Terzani an Krebs. Sein Weg durch den Dschungel von westlichen und fernöstlichen Heilmethoden führt ihn schließlich in eine einfache Hütte im Himalaya – zu sich selbst.

Westliche High-Tech-Medizin oder fernöstliche Naturheilverfahren? Angesichts einer fortgeschrittenen Krebserkrankung eine Frage auf Leben und Tod.
Der Spiegel-Korrespondent
und Asien-Experte Tiziano Terzani erzählt von seiner letzten großen Reise auf der Suche nach Heilung. Ihn interessiert das große Ganze: die Frage, was ihn krank gemacht hat, der Zusammenhang zwischen Körper und Geist. Neben der klassischen westlichen Medizin sucht er Hilfe in der mannigfaltigen Welt der alternativen Heilmethoden und der Spiritualität. Als er den Tod näher rücken fühlt, zieht er sich in eine Hütte im Himalaya zurück – und beginnt, dieses
Buch zu schreiben.

Aus dem Vorwort des Autors:
"Ich habe beschlossen, von dieser Reise zu erzählen, weil ich weiss, wie viel Mut Erfahrungen von Menschen machen können, die bereits ein Stück jenes Weges zurückgelegt haben, den andere erst angehen müssen. Ausserdem ging es bei meiner Reise, wenn ich es mir recht überlege, nach einiger Zeit gar nicht mehr so sehr um die Suche nach der richtigen Behandlung meines Krebsleidens, sondern jener Krankheit, die uns alle trifft: die Sterblichkeit."

Tiziano Terzani starb am 28. Juli 2004 im Alter von 65 Jahren.

Anmerkung von Ladina:
Das Buch ist erst wenige Tage in deutscher Sprache auf dem Markt und 732 Seiten lesen sich nicht so schnell. Ich bin sonst keine Freundin von dicken Büchern, aber die Lektüre der ersten Seiten dieses Berichtes stimmen mich zuversichtlich, dass mir die Lust an dem ganzen Buch nicht verloren gehen wird.
Noch eine Runde auf dem Karussell [50%].jpg
Noch eine Runde auf dem Karussell [50%].jpg (19.13 KiB) 7841 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------
EIN VATER NIMMT BEWUSST ABSCHIED VON SEINEM SOHN UND DEM LEBEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Das Ende ist mein Anfang
Untertitel: Ein Vater, ein Sohn und die große Reise des Lebens
Autor: Tiziano Terzani
Herausgeber: Folco Terzani
Verlag: DVA, Erstauflage April 2007
ISBN 978-3-421-04292-7, Gebunden, 15. Auflage, 411 Seiten, mit Fotos - Preis der gebundenen Ausgabe ca: CHF 28.90
ISBN 978-3-442-47299-4, Taschenbuch, (Vlg. Goldmann Sept. 2010), 416 Seiten - Preis der TB-Ausgabe von Goldmann ca: CHF 14.90
ISBN 978-3-328-10148-2 (Neuerscheinung August 2017, Vlg. Penguin) Taschenbuch, 416 Seiten, voraussichtl. Preis ca. CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Ein Vater spricht über das Leben, den Tod und das Abschiednehmen Tiziano Terzani hat als langjähriger Korrespondent des SPIEGEL unser Bild von Asien mit geprägt. Das damals noch unzugängliche China kannte er wie kaum ein anderer westlicher Journalist, im asiatischen Denken war er seit langem zu Hause. Als nach längerer Krebserkrankung sein Tod naht, lädt der 65-jährige Terzani seinen Sohn Folco zu sich ein, um Abschied zu nehmen. In einem langen Zwiegespräch erzählt der Vater dem Sohn von seinem bewegten Leben zwischen Europa und Asien und von der Auseinandersetzung mit Krankheit und dem Sterben. Es entspinnt sich ein berührender Dialog über das Leben und die Begegnung mit dem Tod, über Abschied, Trauer und Verlust, aber auch über Hoffnung und Wiederkehr. Die sehr persönlichen Erinnerungen des bekannten SPIEGEL-Journalisten und Asienkenners.

Rezensionen:
"Ein Bestseller über die Kunst des Sterbens." Frankfurter Allgemeinen Zeitung

"Das Ende ist mein Anfang" ist ein grossartiges Buch über das Wagnis der Freiheit, den Mut, die Liebe, Krankheit und Trauer, und für jeden eine Bereicherung, der sich mit seinem Leben und sich selbst aktiv auseinandersetzt. Es ist das Zeugnis eines wahrhaft aussergewöhnlichen Lebens." media-mania.de

"Es ist eine packende, faszinierende und beschwingte Lektüre. Mag man Terzani auch Weltfremdheit vorwerfen: Seine Sicht der Dinge hat etwas wunderbar Ergreifendes." Stuttgarter Nachrichten

Portrait
Tiziano Terzani, 1938 in Florenz geboren, in Europa und den USA ausgebildet, kannte Asien wie kaum ein anderer westlicher Journalist. Von 1972 bis 1997 war er dort Korrespondent des SPIEGEL – anfangs in Singapur, dann in Hongkong, Peking, Tokio und Bangkok. 1975 war er einer der wenigen westlichen Reporter, die in Saigon blieben, als Kommunisten die Stadt übernahmen. Terzani lebte bereits fünf Jahre in China, als er 1984 plötzlich verhaftet, antirevolutionärer Aktivitäten beschuldigt, einen Monat umerzogen und schliesslich ausgewiesen wurde. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Japan und Thailand zog er sich 1994 nach Indien zurück und hielt sich in den folgenden Jahren wechselweise in meditativer Abgeschiedenheit am Himalaja und in Italien auf. Im Sommer 2004 erlag Tiziano Terzani einer Krebserkrankung. Sein letztes Buch "Das Ende ist mein Anfang. Ein Vater, ein Sohn und die grosse Reise des Lebens" erschien 2007.
Das Ende ist mein AnfangDoppel (Andere).JPG
Das Ende ist mein AnfangDoppel (Andere).JPG (28.87 KiB) 7489 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Filmreportage: Wenn man nur wüsste - Abschied von Bärbel Freund 2012
Bärbel Freund wurde 62 Jahre alt und lebte die letzten 3 Monate ihres Lebens im Hospiz Elias in Ludwigshafen. Über sie und ihr Leben nahe dem Sterben wurde ein sehr eindrücklicher, 40 Minuten langer Film gedreht, den man via folgendem Link ansehen kann:
http://www.hospiz-elias.de/stationaeres ... vor/filme/

----------------------------------------------------------------------
ERLEBTES, ERFAHRENES UND WEISES EINES STERBENDEN MANNES
*********************************************************

Titel: Ein gern gelebtes Leben
Untertitel: Protokoll eines dankbaren Abschieds
Hrsg: Eberhard Puntsch
Verlag : Friedl-Brehm-Verlag, März 2001
ISBN : 978-3-937165-05-9 , Gebunden, mit Schutzumschlag, 232 Seiten
ehem. Preis: 8,00 Eur[D] / 8,30 Eur[A] /CHF 11.40
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Emmerich Hartwasser erfährt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Um den letzten Monaten ein Höchstmaß an Lebensqualität abzugewinnen, beschließt er, die ihn besonders bewegenden Gedanken und Gefühle niederzuschreiben. Er will "mit sich selbst ins Reine kommen".
Im Licht seiner Aufmerksamkeit verflüchtigt sich die Angst vor dem Tode. "Neugier auf den fünften Akt meines Lebens", schreibt er, tritt an ihre Stelle. Mit wachsendem Erstaunen bemerkt er, wie sich die Rangordnung der Werte, seine Interessen und Ansprüche, seine Sehweisen und Urteile ändern. Als gesichert empfundene Einsichten wanken, und ihre Korrektur verschafft ihm ein fast jugendliches Hochgefühl geistiger Zugewinne. Was einst Anregung und Vergnügen brachte, verliert seinen Reiz, bisher Selbstverständliches, unreflektiert Hingenommenes beglückt: sehen, hören, sich bewegen, fühlen, nachdenken zu können. Da zu sein. "Die Krankheit hat viel Oberfläche weggeschoben", sagt er. Er begreift den ihm gesetzten Termin als Chance, sein Leben zu runden, es im Rahmen der ihm gegebenen Möglichkeiten zu vollenden. Der Ungewisse hat sie nicht. So entsteht das Protokoll eines souveränen, weithin heiteren Abschieds. Ohne Klage lässt er los, was er nicht festhalten kann. Tätigkeiten, die ihn überfordern, Hoffnungen, die nicht mehr gebraucht werden, Freunde, die ihren Weg fortsetzen müssen. Dankbar entdeckt er, dass sich neben jeder Türe, die sich schließt eine neue öffnet, hinter welcher ihm der erzwungene Verzicht großzügig vergütet wird.
Er ordnet Erinnerungen, bekennt Fehler, versucht abschließende Wertungen. Liefert seinen ganz persönlichen Beitrag zum unfertigen Mosaik einer turbulenten historischen Epoche. Summiert die Tage seines Glücks und erkennt, dass er allen Grund hat, mit seinem Leben zufrieden zu sein.

Ein kluges, erfahrungsträchtiges, ermutigendes Buch in ungewöhnlich geschliffener Sprache.

Dr. Eberhard Puntsch, geboren 1926 in Dresden, lebt in Herrsching am Ammersee. Drei Jahre war er Journalist in Wuppertal. In München studierte er Literaturwissenschaft und Philosophie. Seit 1956 arbeitet er als freier Schriftsteller. Zu Standardwerken wurden seine beiden Bände "Zitatenhandbuch" sowie sein "Grosses Buch der Witze, Fabeln und Anekdoten"
Durch die persönliche Bekanntschaft mit Emmerich Hartwasser und dessen Familie, kam er nach dessen Tod durch die Gattin E.H's an die tagebuchartigen Aufzeichnungen und kümmerte sich um deren Veröffentlichung.

Ein gern gelebtes Leben [50%].jpg
Ein gern gelebtes Leben [50%].jpg (7.44 KiB) 7841 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------
GESAMMELTE ERFAHRUNGEN VON VERSCHIEDENEN BETROFFENEN

ERZÄHLUNGEN
************

Titel: Zeichen des Krebses
Untertitel: Vier Erzählungen
Autor: Rainer Hengsbach-Parcham
Verlag : Beggerow Buchverlag, 2003
ISBN : 978-3-936103-13-7 , Paperback, 165 Seiten
ehem. Preis : 12,90 Eur[D] / 13,30 Eur[A]
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext:
Vier Erzählungen, die um ein Thema kreisen: Krebs. Sie zeigen, wie sich das Leben der Betroffenen und ihrer nahen Bezugspersonen unter dem Diktat der todbringenden Tumore ändert und wie diese Menschen damit umgehen.

Dies sind die Erzählungen von
> Meyer, der wegen Magenkrebs behandelt wird (Geschichte mit viel geschriebenem Berliner Dialekt) und dessen Umfeld
> Gabi, die an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt war und starb und dem weiteren Leben ihres Mannes Herbert
> Susanne, die an Brustkrebs erkrankt ist, nach der Therapie erst vollkommen aufblüht, aber leider bald erfahren muss, dass der Tumor gestreut hat und sie sterben wird
> Peter, der als 14jähriger Knabe wegen einem Gehirntumor operiert wurde, trotzdem erfolgreich sein Studium beendete, Lehrer wurde, aber zunehmend an der Umweltzerstörung, um ihn zerbrach und sich das Leben nahm

zeichen_des_krebses.jpg
zeichen_des_krebses.jpg (31.81 KiB) 7841 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:13, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

RATGEBER

Beitragvon Ladina » Mo 7 Mär 2016 16:57

RATGEBER

SACHBUCH UND RATGEBER
***********************


Titel: Diagnose: Unheilbar
Untertitel: Mit der Wahrheit leben. Wie leben wir im Alltag mit der Wahrheit am Krankenbett?
Herausgeber: Alexander Schweda / Susanne Hillmann
Verlag: Claudius, 2001
ISBN 978-3-532-62251-3, Paperback, 144 Seiten
ehem. Preis: 13,70 Eur[D] / 14,10 Eur[A] / 26,80 CHF UVP
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Noch vor 30 Jahren lernte man in der Ausbildung, dass unheilbar Kranken die
Wahrheit zu verschweigen sei. Heute wird auf die Selbstbestimmung des
Patienten größeren Wert gelegt. Das Prinzip der Autonomie des Patienten steht
gegen das ethische Prinzip der Fürsorge und schafft Konflikte.

Mit dem Buch "Diagnose unheilbar" liegt erstmals ein Erfahrungsbericht aus
einer Klinik mit Maximalversorgung vor. Hiermit wollen die Autoren
Klinikpersonal, Angehörigen und Betroffenen eine Hilfe geben, den Zeitraum
zwischen Diagnose und Tod als einen lebenswerten Abschnitt zu verstehen und zu
gestalten. Denn auch dort, wo keine medizinische Heilung mehr möglich ist,
kann noch vieles heil werden.

Ärzte, Psychologen, Klinikseelsorger, Pfleger und Betroffene berichten, wie
sie mit einer erschütternden Diagnose umgehen können.
Wie kann man die Diagnose vermitteln? Inwieweit bestimmen uns die eigenen
Ängste und Erfahrungen? Wie ist es möglich trotz der Wahrheit Raum für
Hoffnung zu lassen? Das sind nur einige der Themen, die in "Diagnose:
unheilbar" behandelt werden.

Diagnose Unheilbar [50%].jpg
Diagnose Unheilbar [50%].jpg (4.91 KiB) 7840 mal betrachtet
---------------
Ein Leitfaden für Betroffene und Angehörige
*************************************


Titel: Hoffnung trotz Wahrheit
Untertitel: Der Umgang mit einer schweren Krankheit
Autorin: Gabriela Mayer
Verlag: Roderer, Juni 2007
ISBN: 978-3-89783-585-6 , Broschiert, 60 Seiten
ehem. Preis: 12,80 Eur[D] / 13,20 Eur[A] / CHF 25.60
Vergriffen im Buchhandel

Die Autorin ist Ärztin und arbeitete anfänglich auf der Chirurgischen Abteilung eines Kreiskrankenhauses. Dort wurde ich auf eigenen Wunsch bevorzugt zur Betreuung Schwerkranker auf einer Station mit schwerpunktmäßig onkologischen Patienten eingesetzt. Diesen widmete sie sich im Sinne der ganzheitlichen Medizin über die prä- und postoperative Phase hinaus auch während der bisweilen erforderlichen adjuvanten Chemotherapie und begleitete sie schließlich, wenn sie bei zunehmendem Kräfteverfall auf die Station zum Sterben kamen, bis zu Ihrem Tode. Während ihrer 5-jährigen Arbeit als Assistenzärztin auf der Inneren Abteilung einer Klinik in München machte sie berufsbegleitend von 1994-1997 die Ausbildung zur Psychotherapeutin an der Akademie für Psychoanalyse in München. Seit 1998 Arbeit sie als Psychotherapeutin in eigener Praxis.[/i]
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:14, insgesamt 2-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

KINDER UND JUGENDLICHE

Beitragvon Ladina » Mo 7 Mär 2016 16:59

KINDER UND JUGENDLICHE SCHREIBEN, WIE SIE ES EMPFINDEN, UNHEILBAR KRANK ZU SEIN

Diagnose: Epitheloides Sarkom

ERLEBNISBERICHT EINES 15 JAHRE ALTEN MÄDCHENS
**********************************************


Titel: Ich will nicht, dass Ihr weint
Autorin: Jennifer Cranen
Verlag : Ullstein , Juli 2010
ISBN : 978-3-548-37335-5 , Paperback, 176 Seiten

Preisinfo : 11,90 Eur[D] / 12,30 Eur[A] /CHF 12.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Dies ist der Bericht eines 15jährigen Mädchens, dem gesagt wird, dass es Krebs hat, einen Tumor an der Halswirbelsäule.
Nach dem ersten Schock beschliesst sie, den Kampf gegen den Krebs aufzunehmen und ein Buch darüber zu schreiben. Vierzehn Monate lang schreibt sie ihre Erlebnisse, ihre Liebe, ihre Schmerzen und ihre Angst auf.
Während dieser Zeit sieht sie Freunde kommen und gehen. Chemo, Strahlentherapie , Operationen und Tiefenhyperthermie, ihr bleibt nichts erspart. Trotzdem glaubt und hofft sie bis zum Schluss, dass sie den Kampf gewinnt.

Anmerkung von Ladina:
Ein eindrückliches Buch hat die junge Jennifer geschrieben, eines, das rundum ehrlich von ihren Gefühlen erzählt, von Hoffnung aber auch von Rebellion gegen alles, was diese Krankheit in ihr Leben brachte.
Jennifer hat enorm viel mitgemacht und trotzdem ihren Lebensmut bis am Schluss bewahrt. Das mag ob den beschriebenen Schmerzen, die sich kaum lindern liessen, schier unmöglich scheinen, doch Kinder und Jugendliche verfügen oft über Kräfte, die Erwachsenen nicht mehr zugänglich sind, zumal sie viel mehr Möglichkeiten haben, ihren Schmerz auch auszudrücken. Auch Jennifer beschreibt, wie sie oft ihren Schmerz hinausschrie.
Jennifers Mut reichte nicht aus. Sie starb mit 16 1/2 Jahren im November 2004.
Mit ihrem Buch, ihrer Homepage und der Gedenkseite, die für sie eingerichtet wurde, aber bleibt ein Stück von diesem beeindruckenden Mädchen hier, wirkt nachhaltig und zeigt einmal mehr, wie ein solches Schicksal gemeistert werden kann.

Trauriges Detail zum Schluss: Jennis Vorgeschichte zeigt, dass auch bei ihr die Schmerzen nicht ernst genug genommen wurden durch konsultiertes Fachpersonal, sie mit Fehldiagnosen und reichlich Medikamenten abgespeist wurde über Monate. Schon oft hat dieses Verschleppen einen Kind die Zeit geraubt, die es gebraucht hätte, um den Kampf noch zu gewinnen.


ACHTUNG: Dieses Buch hat einen neuen Titel, seitdem es über Books on Demand verkauft wird. Ursprünglich war es von den Eltern von Jennifer im Eigenverlag herausgegeben worden, unter dem Titel, den Jenni selbst ihrem Buch gegeben hat, nämlich: Ich will mein Leben zurück
Ich will nicht, dass ihr weint [50%].jpg
Ich will nicht, dass ihr weint [50%].jpg (14.25 KiB) 7844 mal betrachtet
---------------------------------------------
Diagnose bei Stefanie: Kleinzelliges Lungenkarzinom, von Beginn weg unheilbar

AUFZEICHNUNGEN EINES 16 JAHRE ALTEN STERBENSKRANKEN MÄDCHENS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Gott, du kannst ein Arsch sein!
Untertitel: Stefanies letzten 296 Tage
Herausgeber: Frank Pape
Verlag: Tour des Lebens, 14.02.2015
ISBN 978-3-981-699807, Gebunden, 133 Seiten

Preisinfo: Euro 16.90/ CHF 25.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
Provokant, natürlich und unzensiert. Ehrliche Worte einer jungen Rebellin wurden zum Titel ihres Buches.
Stefanie erfährt wenige Wochen nach ihrem 16. Geburtstag, dass sie in 6-12 Monaten sterben wird. Von nun an rechnet sie ihre Zeit runter, ohne das genaue Enddatum zu kennen und merkt, wie bedeutend die Selbstverständlichkeit des Lebens ist.
Das Buch ist eine hoch emotionale Reise durch 296 Tage voller Liebe, Enttäuschungen, Hass, Wut und Rebellion.
Es weckt neuen Lebensgeist und gibt einen tiefen und realen Einblick in das Sterben.
Es ist keine Lesereise in die romantische und tragische Zeit einer jungen Liebe, es ist vielmehr ein mutiger Einblick in das wahre Leben.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gott-du-kannst-ein-arsch-sein.de
Gott du kannst ein Arsch sein [50%].jpg
Gott du kannst ein Arsch sein [50%].jpg (8.92 KiB) 7844 mal betrachtet
---------------------------------------------------

Diagnose der Autorin, ihrer verstorbenen Schwester und ihres Protagonisten im Buch: Neurofibromatose Typ 1 mit inoperablem Gehirntumor


MUTMACHBUCH FÜR BETROFFENE KINDER UND JUGENDLICHE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kenny der kleine Kämpfer
Autorin: Laura Wunsch
Verlag: Tredition, Februar 2016
ISBN 978-3-7323-6832-7, Taschenbuch, 124 Seiten

Preisinfo ca. CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel



Beschreibung
Kenny weiss von klein auf, dass er sterben muss. Dennoch versucht er ein ganz normales Leben zu führen und kommt mit seinem Schicksal besser zurecht als die Erwachsenen, die keine Antwort auf seine Fragen nach dem Warum und dem Sinn seines Schicksals finden. Kenny findet Gleichgesinnte, mit denen er über solche Fragen reden kann. Den Kummer seines besten Freundes Mick, der Angst hat, Kenny kein guter Freund zu sein, da er ihn nicht heilen kann, teilen viele andere und selbst die Beeinflussung von vierten und fünften Personen durch Kennys Schicksal wird beleuchtet. In Kenny findet sich jeder an irgendeiner Stelle wieder und trifft auf Verständnis, sodass er merkt: »Ich bin nicht alleine mit meinen Gefühlen und meiner Angst.«

Portrait
Laura Wunsch möchte mit ihren Büchern anderen Mut machen, sich mit Ausgrenzung und Zurückweisung nicht abzufinden. Egal wie schwierig eine Situation auch sein mag, es gibt immer eine Lösung. Das beste Beispiel dafür ist die Autorin selbst, die zwar blind ist, aber ihre Bücher dennoch selber illustriert: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Mehr über Laura Wunsch:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stad ... ung-machen
NF Kenny der kleine Kämpfer [50%].jpg
NF Kenny der kleine Kämpfer [50%].jpg (15.11 KiB) 7844 mal betrachtet
----------------------------------------

ROMAN UM EINE UNHEILBAR KRANKE JUGENDLICHE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ich bin ein Sommerblumenduft
Autorin: Andrea Bucher
Verlag: Books on Demand, Juli 2015
ISBN 978-3-7386-9154-2, Taschenbuch, 244 Seiten

Preisinfo: CHF 12.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Was geschieht, wenn plötzlich deine heile Welt aus den Fugen gerät?
Die fünfzehnjährige Fiona glaubt ihr ganzes Leben noch vor sich zu haben, als sie mit der Diagnose Hirntumor konfrontiert wird. Plötzlich hat sie nur noch wenige Monate zu leben. Nach dem anfänglichen Schock überlegt sie sich, wie sie die verbleibende Zeit nutzen kann. Welche Möglichkeiten bleiben, ihre Träume und Wünsche zu erfüllen? Wie kann sie ihre Eltern und Freunde trösten? Ein Wettlauf gegen die Zeit, die fortschreitende Erkrankung und dem damit verbundenen körperlichen Verfall beginnt.

Portrait Andrea Bucher:
Andrea Bucher wurde 1966 in der Nähe Berlins geboren.
Die Autorin verfügt über dreissig Jahre Berufserfahrung in der Pflege und arbeitet mehr als zehn Jahre im ambulanten Bereich bei Kindern und Jugendlichen mit verschiedensten Erkrankungen.
Seit ihrer Kindheit schreibt sie gerne und verarbeitet ihre Erfahrungen in Tagebüchern. Schon früh hat sie sich Geschichten ausgedacht, die sie ihrem Bruder vor dem Schlafengehen erzählt hat und später ihren eigenen Kindern.
Mit ihrem Mann, zwei Kindern im Teenageralter, zwei Hunden und vier Katzen lebt die Autorin in einem kleinen Dorf in der Schweiz im Zürcher Oberland.

Anmerkung von Ladina:
Obwohl dieses Buch als Roman von einer Nichtbetroffenen geschrieben wurde - einer Nichtbetroffenen allerdings, die jahrelang mit schwer kranken jungen Menschen zu tun hatte - man glaubt es der Ich-Erzählerin mit jedem Wort, dass sie aus Erfahrung erzählt.
Es ist kein schnulziger, kitschiger Roman sondern eine Geschichte, wie sie tatsächlich erlebt werden könnte.
Die evtl. auch betroffenen Jugendlichen Anregungen gibt, wie man die verbleibende Zeit füllen kann, was man zurücklassen kann, wie man mit der Diagnose eines inoperablen Hirntumors lebt.


--------------------
FILM

Lenas Reise
Lena erkrankte im Alter von 13 Jahren an einem inoperablen bösartigen Hirntumor, später kam ein weiteres Karzinom am Sehnerv dazu und seitdem gilt das Mädchen als unheilbar. Die Mutter und Lena selber erzählen im Film von ihren Gefühlen
https://www.youtube.com/watch?v=n7IA89U ... e=youtu.be
Lena ist im September 2016 im Alter von 16 Jahren gestorben. Ihre Familie führt auch einen Blog
http://freiburg.stadtbesten.de/das-lebe ... zu-werden/
https://www.jockenhof.com/
Ich bin ein Sommerblumenduft.jpg
Ich bin ein Sommerblumenduft.jpg (55.53 KiB) 7844 mal betrachtet
-----------------------------
Diagnose: Cystische Fibrose/ 6 Jahre nach Lungentransplantation: Bauchspeicheldrüsenkrebs

TAGEBUCH EINES JUNGEN MÄDCHENS AUS DER
SCHWEIZ
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich bin d' Steffi
Untertitel: Ich bin krank, und trotzdem ist mein Leben lebenswert!
Autorin: Steffi Gmür
Verlag : Sistabooks, März 2008
ISBN : 978-3-907860-11-3 , Paperback, 200 Seiten, 2 schw.-w. u. 4 farb. Fotos

Preisinfo : 16,80 Eur[D] / 23.90 CHF** UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

**Vom Erlös spendet die Familie Gmür zwei Franken pro Buch:
1 Franken der Schweiz. Gesellschaft für Cystische Fibrose
1 Franken dem Schweiz. Verein der Lungentransplantierten

Erhältlich im Buchhandel

Umschlagstext:
Diagnose Cystische Fibrose
Dank einer Spender-Lunge erhält Steffi im Alter von 12 Jahren als erstes Kind in der Schweiz die Chance auf ein zweites Leben. Ihre bewegenden Erlebnisse vertraut Steffi ihrem Tagebuch an.
Steffi sprüht trotz ihrer schweren Krankheit vor Lebensfreude. Ihre Familie, Freundinnen und ihr Freund sind eine wichtige Stütze für das Mädchen, das dieselben Träume und Wünsche hat wie wir.
Mit Beiträge auch von der Familie Steffis, ihren Freunden und Ärzten

Steffi hatte einen unbändigen Lebenswillen und sprühte vor Lebensfreude. Anstatt sich mit ihrer schweren Krankheit in Selbstmitleid und Trauer wiederzufinden, schaffte Sie es auch nach herben Rückschlagen immer wieder, ihr Umfeld zu ermuntern und Kraft zu geben. Sie sah eine Aufgabe darin, im Stile einer „Botschafterin“ Menschen mit schweren Krankheiten und fast ohne Zukunft Kraft zu geben. Ihre Eindrücke, Momentaufnahmen, Stimmungen und Gedanken hielt Sie in Ihrem Tagebuch fest, welches Sie bis knapp zu Ihrem Tod führte. Steffi hat uns einen persönlichen und eindringlichen Wunsch mit auf den Weg gegeben:
„Ich möchte, dass daraus ein Buch entsteht. Dieses soll Menschen mit schweren Krankheiten Hoffnung und Halt geben, zeigen dass das Leben dennoch lebenswert sein kann und man dankbar für jeden schönen Moment sein soll.“ (Steffi)

Anmerkung von Ladina:
6 Jahre nach der geglückten Lungentransplantation, wird ein bösartiger Bauchspeicheldrüsentumor bei der inzwischen 18 Jahre alten Steffi entdeckt, dessen Entstehung der nötigen Immunsuppression zugeschrieben wird. Und wieder nimmt Steffi diesen Kampf tapfer auf, schreibt über ihre Erfahrungen, Gedanken und Gefühle offen und bewegend ins Tagebuch.
Der Umstand einer transplantierten Lunge verunmöglicht die Bestrahlung, auch von einer Chemo wird erst abgesehen, aber nachdem auf der Leber Ableger entdeckt werden, wird doch die Chemo versucht.
Leider kann sie den Krebs nicht stoppen und Steffi bereitet sich ganz bewusst auf ihr Sterben vor.
Steffi starb im Alter von 19 Jahren.

Ein sehr bewegendes Buch, das zeigt, wie auch junge Menschen tiefe Reife entwickeln können und wie man den Tatsachen ins Auge blicken und dennoch die Lebensfreude und die Zuversicht bewahren kann.
Ich danke der Familie Gmür für die Herausgabe dieses Tagebuchs.

Hintergrundinfos und Kontakt zur Familie
http://www.novaria.ch/php/news1.php?akt ... ail&id=175
ich_bin_dsteffi_1.jpg
ich_bin_dsteffi_1.jpg (11.2 KiB) 7844 mal betrachtet
--------------------------------------------------------

Isabell erkrankte im Alter von 15 Jahren an einem Ganglioneuroblastom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER UND DER STERBENDEN TOCHTER
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Wir treffen uns wieder in meinem Paradies
Autorin: Christel und Isabell Zachert
Verlag: Lübbe, Juli 1995 (17. Auflage)
ISBN : 978-3-404-61351-9, Paperback, 236 Seiten
Preisinfo : 7,95 Eur[D] / 8,20 Eur[A] / 11.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

oder als Hörbuch:9783954713882, 397 Minuten, CHF 23.90

In beiden Ausgaben erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Isabell ist 15 als sie an Krebs erkrankt (Ganglioneuroblastom). Dennoch kämpft sie und gibt sich vom Schicksal nicht geschlagen. Sie gestaltet das ihr verbleibende Lebensjahr voll Hoffnung und bereitet ihre Familie auf ihren Tod vor.
"Ich mache so vielen Menschen Mut und nehme ihnen mit meiner frohen Ausstrahlung vielleicht die Angst vor dem Tod."
Dies ist der letzte von Isabell niedergeschriebene Satz - und zugleich ihr Vermächtnis.

Anmerkung von Ladina:
Das Buch ist ein Bestseller und wurde in über 20 Sprachen übersetzt.

Anmerkung von Bea:
Das vorliegende Hörbuch war zuvor ein Buch - ein Bestseller, der sich über Jahre im Buchmarkt halten konnte und in 20 weitere Sprachen übersetzt worden ist. Möge auch dem Hörbuch ein ähnlicher Erfolg beschieden sein, denn der Erlös aus dem Verkauf fliesst in die Isabell-Zachert Stiftung, die krebskranken Kindern und ihren Familien hilft.
https://de-de.facebook.com/IsabellZachertStiftung
Wir treffen uns wieder in meinem Paradies [50%].jpg
Wir treffen uns wieder in meinem Paradies [50%].jpg (11.31 KiB) 7844 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------

AUFZEICHNUNGEN EINES JUNGEN MÄDCHENS MIT DER DIAGNOSE SCHMINCKE-TUMOR ( TUMOR DES NASEN-RACHEN-RAUMES)
**************************************************


Titel: Spuren eines jungen Leben
Untertitel: Aus dem Tagebuch der 16jährigen Schülerin Petra Kuntner.
Hrsg. von Alfred Frenes.

ISBN 3-931351-00-9, Broschiert, 57 Seiten,
Sonderpreis: EUR 4.50,-

Erhältlich via Miriam-Verlag
http://www.miriam-verlag.de/shop.php?k=102


Verlagstext:
Bereits mit 12 Jahren befiel Petra Kuntner ein Krebsleiden, an dem sie mit 16 Jahren starb. Das Außerordentliche an Petra waren ihre Tapferkeit im Leiden, ihre stets offene und liebenswürdige Art und vor allem ihr ausgeprägter Glaube, der viele beeindruckte und ein ganzes Krankenhaus veränderte.

Anmerkung von Ladina:
Es sind in der Tat sehr beeindruckende Texte und Gedanken, die von Petra Kuntner stammen bzw. die sie schon in jungen Jahren verfassen und verstehen konnte.
Auch ihr Glaube vertiefte sich im Laufe ihrer schweren Erkrankung (Schmincke-Tumor = Tumor im Nasen-Rachen-Raum) noch mehr.
Ihre Schilderungen betreffen ihren Umgang mit der Krankheit und ihre Gefühle in verschiedenen Situationen im Krankenhaus oder während der Chemotherapie. Oder davor, als noch niemand wusste, woher ihre Schmerzen wirklich kamen, als ihr ein Arzt ins Gesicht sagte, sie bilde sich die Schmerzen ein.
Beeindruckend zu lesen, wie sie sich selbst aus ärgsten Schmerzen in die Arme von Jesus zu retten vermochte und es dann ertragen konnte. Oder ihre Gedanken zum Tod.
Nicht zuletzt ihrem Glauben aber auch ihrer Familie ist es zu verdanken, dass sie ihren schweren Weg bis zuletzt versöhnt gehen konnte.

Für alle, in deren Leben der Glaube eine tragende Rolle spielt, ist dieses kleine Büchlein gewiss ein Hoffnungszeichen und ein Trost.
http://www.gottliebtuns.com/warumich.htm
Spuren eines jungen Lebens [50%].jpg
Spuren eines jungen Lebens [50%].jpg (15.27 KiB) 7844 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------
Diagnose: Rhabdomyosarkom

EINE STERBENDE JUGENDLICHE SCHREIBT ÜBER IHRE GEFÜHLE
**********************************************


Titel: Eines Tages...
Untertitel: Gedichte und Texte von Simone Häusser
Autorin: Simone Häusser
erschienen im Eigenverlag, 1996
Erhältlich über Simones Mutter:
Frau Heidi Häusser-Kost
Den Kontakt zur Mutter von Simone vermittelt Gabriele Reichle unter
der Telefonnummer +49 7152/607-470.


Simones Buch ist auch ausleihbar in der Bibliothek der Schweiz. Kinderkrebshilfe oder bei Fragile Suisse http://www.fragile.ch
https://www.medizin.uni-tuebingen.de/ki ... 0Tages.pdf


Anmerkung von Ladina:
Der Preis ist mir nicht geläufig, aber ich kann Euch allen versichern, Ihr werdet den Kauf dieses Buches nicht bereuen.
( Wenn jemand den Preis kennt, wäre es super, wenn der hier mitgeteilt würde. Danke zum Voraus!)

Simone hat wunderbare Gedichte verfasst, so voller Tiefe und Weisheit, dass man einfach nur staunen kann, denn sie entstanden zwischen ihrem 14. und ihrem 19.Lebensjahr. Gedichte darüber, wie sie ihr Leben und ihre Tumorerkrankung empfand, was für Gedanken sie an den Tod hatte, Gedichte voller Mut und Hoffnung, durch und durch ehrlich.
Das Buch ist liebevoll gestaltet mit Zeichnungen von Simone, Fotos von ihr und Naturaufnahmen.

Aus dem Klappentext:
Simone Häusser, am 2.6.1975 in Stuttgart geboren,
erkrankte mit 14 Jahren
an einem bösartigen Tumor (Rhabdomyosarkom)
Sie wurde im Stuttgarter Olgahospital behandelt.

Simone lernte mit der Krankheit zu leben.
Sie schrieb ihre Gedanken und Gefühle auf,
so entstanden im Verlauf
ihrer 5jährigen Krankheit
eine Vielzahl von Gedichten.

Trotz zahlreicher Behandlungen
war Simone bei der Gründung
und an der Organisation
der Freizeiten "Prima Klima"
(Freizeit für krebskranke Kinder) dabei.

Durch ihre Krankheit haben wir sie verloren,
doch mit ihren Gedichten
hat sie etwas Besonderes zurückgelassen.
Eines Tages.jpg
Eines Tages.jpg (11.87 KiB) 7844 mal betrachtet
------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN JUNGEN MÄDCHENS
************************************************

Titel: Wie ein kalter Griff an mein Herz
Untertitel: Tagebuch einer Leukämie-Kranken
Autorin: Floortje Peneder
Verlag: Knaur, 1996
ISBN 3-426-75087-2, Kartoniert, 171 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Im Verleih bei der Schweiz. Kinderkrebshilfe

Verlagstext:
Mit 15 Jahren starb Floortje Peneder an Leukämie. Seit ihrem 12 Lebensjahr hatte sie Tagebuch geführt und bis zu ihrem Tode nicht mehr damit aufgehört, in ihr >liebes Tagebuch< zu schreiben.
Floortje Peneder erkrankte im August 89 erstmals an ALL und machte eine Chemo durch. Leider erlitt sie bereits am 28. August 91 einen Rückfall. Im April 1992 erhielt sie eine autologe KMT und erlebte danach endlich eine Besserung, bevor sie im Oktober 92 eine Lungenentzündung, und am 4.Jan.93 einen weiteren Rückfall der ALL diagnostiziert bekam.
Trotz des Wissens um den nahen Tod ist das Tagebuch dieses jungen Mädchens kein trauriges Buch. Floortje Peneder schreibt mal flapsig, mal feinfühlig über all die Erfahrungen, die ein Teenager macht: über ihre Freundinnen, ihre Familie, die Schule, das Krankenhaus und natürlich immer wieder über ihre Krankheit und die Veränderungen, die diese an ihr hervorruft. Gedanken über den Tod und den Sinn des Lebens und empfindsame Gedichte über die Liebe, ergänzen ihre Aufzeichnungen, die am 26.Februar enden.
Am 2.März 1993 starb Floortje Peneder. Ihr Tagebuch ist in seiner Offenheit ein bewegendes und entwaffnendes Dokument.

Wie ein kalter Griff an mein Herz [50%].jpg
Wie ein kalter Griff an mein Herz [50%].jpg (7.66 KiB) 7844 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------
BILDER-GESCHICHTE EINES STERBENDEN KINDES / ERFAHRUNGSBERICHT SEINER MUTTER **********************************************

Titel: Die Fahrt zum Pferdeparadies / Mein Leben mit Iris
Autorinnen: Iris und Edith Isler
Verlag: pro Juventute, 1992
ISBN 3-7152-0256-4, Gebunden, 30 Seiten
Vergriffen. Als Restexemplare evtl. noch bei Edith Isler erhältlich: Kontakt: ´[info*projuventute.ch] SPAMSCHUTZ: bitte * gegen @ austauschen

Im Verleih bei der Schweiz. Kinderkrebshilfe

Iris erkrankte mit knapp vier Jahren erstmals an Leukämie und erlitt zwei Rückfälle, bevor sie schliesslich von ihrem Bruder als letzte Hoffnung Knochenmark bekam. Genau an ihrem 9. Geburtstag, am 24.Februar 1989 konnte Iris nach 8 Wochen Aufenthalt im sterilen Zelt, nach Hause gehen. Im Mai verlebte sie eine glückliche Woche im Ponyhof in Siegsdorf. Leider erlitt sie ein halbes Jahr nach der KMT wieder einen Rückfall, der das AUS bedeutete. Über diese Zeit schreibt Edith Isler im Anhang des Buches aus persönlicher Erfahrung.

Den Hauptteil des Buches aber bildet die Geschichte: Die Fahrt zum Pferdeparadies, die Iris während mehrere Tage, wenige Wochen vor ihrem Tod, ganz allein in ihrem Zimmer gezeichnet und erzählt hat. Sie nahm sie auf Kassette auf, und malte Bilder dazu. Sie erzählte sie im sicheren Wissen um ihren baldigen Tod als Trost für ihre Familie und ihre Freunde, aber auch im Wunsch, es möge daraus ein richtiges Buch werden.
Die Geschichte ist so farbenfroh und phantasievoll, so lebendig uns so voller Trost, dass man einfach nur beeindruckt ist vom Schaffen dieses Kindes, das so fröhlich, mutig und gelassen ihr baldiges Sterben bejahen konnte.
Die Fahrt zum Pferdeparadies [50%].jpg
Die Fahrt zum Pferdeparadies [50%].jpg (14.98 KiB) 7844 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------
BILDERBUCH
************


Titel: Das Goldmädchen
Autorin: Hannele Norrström
Illustration: Sven Nordqvist
Verlag: Oetinger, 1997
ISBN 3-7891-6910-2, Gebunden, 28 Seiten
Leider vergriffen, suchen via booklooker.de

Verlagstext:
Um ihre beste Freundin zu retten, die beim Spielen in einen verwunschenen Bach geraten und zu Gold erstarrt ist, begibt sich das Mädchen Emmelie auf eine ungewöhnliche Wanderung.
Irgendwo jenseits des Waldes, hat sie gehört, soll es eine Hexe geben, die sich aufs Zaubern versteht. Bestimmt wird die Hexe ihr helfen, die Freundin wieder lebendig zu machen. Aber so einfach ist es nicht. Die Hexe kann nämlich gar nicht zaubern. Zaubern kann nur der Zauberer. Und der wohnt weissichnichtwo. Bis dahin ist es ein weiter und gefahrvoller Weg...

Zum Glück ist das Ganze nur ein Märchen und Emmelie ein tapferes Mädchen.
Fast so tapfer wie die kleine Hannele Norrström, die sich die Geschichte vom Goldmädchen ausgedacht hat, nachdem sie erfahren hatte, dass sie an einem Gehirntumor erkrankt war.

Sie wünschte sich, dass aus der Geschichte ein richtiges Buch werden sollte, und Sven Nordqvist, ihr Lieblingsmaler, sollte es illustrieren.
Dass ihr Wunsch in Erfüllung gegangen ist, hat Hannele nicht mehr erlebt. Sie ist nur 9 Jahre alt geworden.
Ihr Märchen aber wird weiterleben.

Das Buch wurde mit einem Spendenanteil zugunsten der Dt.Kinderkrebsstiftung verkauft.
Es ist eine sehr hübsche Geschichte, genial illustriert, für alle Kinder, gesunde und kranke.
Das Goldmädchen_ [50%].jpg
Das Goldmädchen_ [50%].jpg (26.27 KiB) 7844 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------
Diagnose: Malignes Gliom, Astrozytom , Grad 3 bei einem 16 Jahre alten Mädchen
Die Mutter, die Schwester, die beste Freundin und die betroffene Jugendliche erzählen von ihren Erfahrungen

ERZÄHLUNG FÜR REIFE JUGENDLICHE UND ERWACHSENE (erzählt eine authentische Geschichte)
***********************************************


Titel: Ich werde immer bei euch sein
Autor: Peter Pohl
Verlag: Arena, 2003
ISBN 3-401-05462-7, Gebunden, 239 Seiten
ehem. Preis: 13,50 Eur[D] / 13,90 Eur[A] / 24,50 CHF
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Es ist ein sonniger Tag kurz vor den Sommerferien, als Anna zum ersten Mal eine seltsame Bewegung in ihrem Kopf spürt. Es scheint ihr, als gäbe es da eine Stimme, die mit ihr Kontakt aufnehmen will, aber das Gefühl bleibt unklar und nicht einmal ihrer besten Freundin Hanna kann sie davon erzählen.
Anna hat seit geraumer Zeit Kopf- und Gelenkschmerzen. Aber was dann letztendlich diagnostiziert wird, zieht ihr und ihrer Familie den Boden unter den Füssen weg: Anna hat einen Gehirntumor!
Eine Odyssee von Klinik zu Klinik beginnt. Aber über all die Aufs und Abs der äusserlichen Therapien hinweg begreift Anna, dass sie in Wahrheit einem anderen Ruf folgen muss - und dass sie ihre Familie und ihre Freundin den Abschied lehren muss.
Peter Pohl lässt die Mutter Eva, die Schwester Maria, die Freundin Hanna und natürlich Anna selbst erzählen, wie sie diese Zeit der Krankheit erlebt haben.
Ein echter Peter Pohl: aufrüttelnd, erschütternd und gleichzeitig so tröstlich, dass es dem Leser unvergesslich bleiben wird.

Anmerkung von Ladina:
Ich stehe vor dem schwierigen Unterfangen, das beeindruckendste Buch, das ich je gelesen habe, mit würdigen Worten zu beschreiben.
Ich versuche es seit Stunden, aber nichts, was mir in den Sinn kommt erscheint mir wirklich treffend und aussagestark genug um diesem Buch gerecht zu werden.

Ich kann nur jedem an der Thematik interessierten Menschen raten, sich dieses Buch zu kaufen und es zu lesen. Ich glaube kaum, dass es jemand bereuen wird.
Ich werde immer bei euch sein.jpg
Ich werde immer bei euch sein.jpg (10.68 KiB) 7844 mal betrachtet
----------------------------------------------------
KRANKE UND STERBENDE KINDER MALEN UND ERZÄHLEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ich bin ja so allein
Untertitel: Kranke Kinder zeichnen und sprechen über ihre Ängste
Herausgegeben von Gisela Haas
Verlag: Ravensburger Buchverlag G (Oktober 1986)
ISBN 3473604453, Broschiert, 158 Seiten, mit farbigen und schwarzweissen Zeichnungen
Vergriffen im Buchhandel

Zum Inhalt:
Gisela Haas hat als Seelsorgerin in einer Kinderklinik für langzeitkranke Kinder viel Kontakt mit betroffenen Kindern. Sie hört ihnen zu und wo Kinder verstummen, helfen ihre Zeichnungen zu verstehen, was die Kinder bewegt.
Das Buch schildert auf eindrückliche Weise, wie es Kindern im Krankenhaus geht, was ihnen hilft, was sie ermutigt.
Ich bin ja so allein [50%].jpg
Ich bin ja so allein [50%].jpg (10.66 KiB) 7636 mal betrachtet
Diagnose: Ewing-Sarkom

ERLEBNISBERICHT EINES 14 JAHRE ALTEN KNABEN (Englisch)
*******************************************

Titel: My Story about Cancer
by Charles B. Wolford, Faye Wolford
Verlag: Seven Locks Press, 1999
ISBN: 0929765753 , Paperback, 41 Seiten

Erhältlich bei: amazon.com

Zum Inhalt: Ein Knabe nimmt bewusst Abschied vom Leben.
Charles war 14 Jahre alt, als ihm die Ärzte sagten, das sein Ewing-Sarkom, ein äusserst bösartiger Knochentumor, gegen den er über 2 Jahre erfolgreich kämpfte, unheilbar geworden ist. Da beschloss Charles, ein Buch zu schreiben, er notierte offen seine Gedanken, seine Hoffnung trotz allem, erzählt freudig von seinen Erlebnissen in diesem seinem letzten Lebensjahr, das er auch mit vielen Fotos ausschmückte. Seine Mutter sowie sein Bruder berichten in dem kleinen Büchlein ebenfalls von ihren Erfahrungen im Leben mit einem sterbenden Jugendlichen.
My Story about cancer [50%].jpg
My Story about cancer [50%].jpg (8.08 KiB) 7844 mal betrachtet
-------------
BILDERBUCH
************

Age 4-8 Years

Titel: The Jester has lost his Jingle
by David Saltzman
Publisher: Jester Books, 1994
ISBN: 0964456303 , Gebunden, 64 Seiten

Erhältlich unter: http://www.amazon.com

David Saltzman starb an einem Morbus Hodgkin.
Er hat dieses Buch, quasi als sein Vermächtnis geschrieben und gezeichnet. Es ist ein Plädoyer für das Lachen.[/i]
The jester has lost his jingle [50%].jpg
The jester has lost his jingle [50%].jpg (15.22 KiB) 7844 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Ladina am Mi 21 Sep 2016 22:17, insgesamt 4-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Beitragvon Ladina » Do 22 Sep 2016 23:37

GESTALTUNG EINES KINDERBUCHES ALS TEIL DER VERARBEITUNG UND RESSOURCEN-GEWINNUNG

Frau Passegger, erkrankte vor einigen Jahren an Darmkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Um der Tatsache der Erkrankung hin und wieder entfliehen zu können und vor allem auch wieder zu neuen psychischen Kräften zu kommen, entstand „Isi der Starke“.
Frau Passeggers Traum war es, dass der gesamte Erlös der verkauften Bücher dem „Verein für Krebskranke an der Med. Univ. Klinik Graz“ zu Gute kommen sollte.. Helga Passegger verstarb leider am 26.2.2009

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: ISI DER STARKE
Text und Illustrationen von : Helga Passegger

Preis: € 16,-- (bei Selbstabholung)

Bezugsquelle: .
Verein für Krebskranke, Auenbruggerplatz 15, 3. Stock, B334, 8036 Graz.
http://www.verein-fuer-krebskranke.at
Tel. 0316/385 13900.
Mail: dagmar.wuth*klinikum-graz.at. [SPAMSCHUTZ: bitte * gegen @ austauschen]


Zum Inhalt:
Eine entzückende Geschichte über einen Igel namens Isi, der sein Leben tapfer meistert, obwohl er "anders" ist als die anderen..

Zur Autorin und den Beweggründen für das Buch:
Isi der Starke“ entstand vor 10 Jahren als persönliches Projekt von Frau Helga Passegger. .

Sie hat dieses Kinderbuch geschrieben, um der Tatsache Ihrer Erkrankung hin und wieder entfliehen zu können und vor allem, um auch wieder zu neuen psychischen Kräften zu kommen..

Das Buch ist ein pädagogisch wertvolles Buch, das zum Philosophieren mit Kindern anregt. Selbstvertrauen und soziale Kompetenz sind nur einige Bildungs- und Erziehungsziele, die dieses aufwendig gestaltete Buch vermittelt..
Quelle: http://www.verein-fuer-krebskranke.at/i ... b76147c824
Isi der Starke.jpg
Isi der Starke.jpg (20.96 KiB) 7938 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------
Bilderbuch einer sterbenden jungen Mutter

BILDERBUCH für Kinder ab 4 Jahren
°°°°°°°°°°°

Titel: Die Königskinder
Autorin: Andrea Trummer (NHL-Patientin) - Verfassern der Blogs:
http://krebsmitschokolade.ghost.io/
Illustratorin: Susanne Soppelsa - Köniz BE
Verlag: Eigenverlag Trummer/Soppelsa, Bern 2014
Keine ISBN, Gebunden, 32 Seiten, durchgehend farbig

Erhältlich via: http://www.koenigskinder.be/kaufen.html

Das Kinderbuch für Gross und Klein, welches das Herz erwärmt. Sei es als Geschenk, für die eigenen Kinder oder einfach für Sie selber.
Das liebevoll illustrierte Buch «Königskinder» handelt von den Geschwistern Pia und Pio. Wenn sie an der Schnur der Musikdose ziehen, finden sich die beiden in einem fremden Land wieder, wo sie eine wunderbare Atmosphäre der Liebe umfängt. Sie erkennen, dass sie sich in einem Königreich befinden. Nicht nur sie tragen plötzlich Kronen, auch die Tiere, bis hin zu den Schnecken.

Anmerkung von Ladina:
Andrea Trummer lebt leider nicht mehr. Sie hat einen Blog geführt über ihr Leben mit dem Krebs - und dieser Blog ist noch immer online
http://krebsmitschokolade.ghost.io/
Das Buch "Die Königskinder" darf als ein Vermächtnis der jungen Mami verstanden werden, das Schöne und das Gute im Leben zu schätzen. Ein schönes Geschenk für Kinder, die auch im christlichen Glauben erzogen werden.
Mehr zum Buch und über die Autorinnen und ihr Anliegen findet man via:
http://www.jesus.ch/themen/leben/kultur ... krone.html
http://fliphtml5.com/enpc/vsbh/basic
Königskinder Trummer [50%].JPG
Königskinder Trummer [50%].JPG (33.4 KiB) 7983 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Ebo Rau galt als unheilbar krank (Bauchspeicheldrüsenkopfkrebs) heute hilft er anderen

Beitragvon Ladina » Mo 24 Jul 2017 21:00

IMMERWÄHRENDER TASCHENBUCHKALENDER

Titel: Flieg - Seele - Flieg
Autoren: Dr. med. Eberhard Rau, Uta Winkler und der Donnerstagsgruppe "Hospizverein Amberg"
Immerwährender Taschenbuchkalender - ein Kalendarium

Erhältlich via: http://www.dr-eborau.de/DreamHC/Seite12.html

Zum Inhalt:
Dieser immerwährende Taschenbuchkalender - ein Kalendarium - mit tiefgreifenden geschichten und Gedichten, mit eindrucksvollen Fotographien, mit täglichen Sprichwörtern, Affirmationen, Bibelsprüchen und Weisheiten gibt wichtige Anregungen zur Todes- und Angstbewältigung und ist ein wunderbarer Begleiter für Sterbende, deren Betreuer, Freunde, Angehörige und Interessierte.

Der Erlös geht zugunsten der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. und der Ebo-Rau-Stiftung.
Flieg Seele Flieg [50%].jpg
Flieg Seele Flieg [50%].jpg (10.13 KiB) 7938 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Di 12 Sep 2017 17:24

GEDANKEN UND WORTE ZUM UNAUSWEICHLICHEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Zu Ende denken
Untertitel: Worte zum Unausweichlichen. Buch zum Film "Zu Ende leben". Mit QR-Code
Autorinnen: Rebecca Panian, Elena Ibello
Verlag: Wörterseh - gebundene Ausgabe: Sept. 2013/ Taschenbuch: März 2015
ISBN der gebundenen Ausgabe: 978-3-03763-032-7, 208 Seiten, 48 schwarz-weiße Fotos, Preis ca: CHF 41.90
ISBN der Taschenbuchausgabe: 978-3-03763-303-8, 224 Seiten, 49 schwarz-weiße Fotos , Preis ca. CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

In beiden Ausgaben erhältlich im Buchhandel

Zum Buch:
Zum Filmstart von »Zu Ende leben« legen wir das Buch »Zu Ende denken« neu auf. In der erweiterten Ausgabe denkt nun auch, als Erster, Thomas Niessl, der Hauptprotagonist des Dokumentarfilms von Rebecca Panian, zu Ende. Tom ist an einem unheilbaren Hirntumor erkrankt. Einem Glioblastoma multiforme IV.
Zusätzlich zu den persönlichen Texten gibt es in dieser Spezialausgabe zu jedem Autor und jeder Autorin einen QR-Code. Über diesen können Videos abgerufen werden, in denen die jeweilige Person auch vor der Kamera zu Ende denkt. Einige Ausschnitte dieser Statements kommen auch im Dokumentarfilm vor.
Der Film »Zu Ende leben« hat am Zurich Film Festival 2014 den Publikumspreis gewonnen, ist im April 2015 in die Schweizer Kinos gekommen und wird voraussichtlich Ende 2015 als DVD erhältlich sein.
Zum Buch »Zu Ende denken«:
Als die Filmemacherin Rebecca Panian mit dem frühen Tod ihres Vaters konfrontiert wurde, war für sie klar, dass sie sich mit dem Thema Sterben auseinandersetzen wollte. Ihre Freundin, die Journalistin Elena Ibello, unterstützte sie von Anfang an bei diesem Vorhaben.
Zusammen begannen die beiden jungen Frauen, sich mit dem Unausweichlichen zu befassen. Daraus entstand zum einen die Idee, einen Dokumentarfilm zu realisieren, und zum anderen der Wunsch, ein Buch zu veröffentlichen. Mit Texten von bekannten und unbekannten Menschen, die diese zum Thema »Zu Ende denken« schreiben sollten. Die Resonanz der angefragten Persönlichkeiten aus Pflege, Medizin, Politik, Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Unterhaltung war durchwegs positiv. Das Resultat auch. Die Texte, die so entstanden, sind berührend, aufrüttelnd, ehrlich und schnörkellos. Alle Schreibenden haben den Mut aufgebracht, sich dem Unausweichlichen zu stellen. Etwas, was nie ganz gelingen kann und trotzdem, das macht das vorliegende Buch schnell klar, unglaublich wertvoll ist.

Portrait
Rebecca Panian, geboren 1978, hat den Beruf der Schriftenmalerin erlernt, war anschliessend Flight- Attendant und Grafikerin, bis sie durch Zufall nach Köln gelangte, um dort als TV-Redaktorin für Endemol zu arbeiten. In dieser Zeit entdeckte sie ihre Leidenschaft für das bewegte Bild und das Geschichtenerzählen. Ihr anschliessendes Journalismus-Studium in Winterthur hat diese Passion noch verstärkt. Seit 2006 dreht sie Filme. Von 2012 bis 2015 absolvierte sie den Master in Spielfilmregie an der ZHdK.
Elena Ibello, geboren 1982, arbeitete nach ihrer kaufmännischen Berufsmatura für ein Sozialprojekt in Brasilien und danach viele Jahre in der offenen Jugendarbeit in einer Zürcher Gemeinde, bevor sie 2007 ihr Journalismus-Studium in Winterthur begann und daneben als Print- und Radiojournalistin tätig war. Seit einigen Jahren arbeitet sie als Kommunikatorin und Webredaktorin für "palliative zh+sh" sowie als freie Journalistin. An der ZHdK schloss sie 2014 mit dem Master in Kulturpublizistik ab. Mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt Elena Ibello in der Nähe von Zürich.

Thomas Niessl ist am 18.10.2015 an den Folgen seiner Krankheit verstorben. Mit dem Film hat er ein ganz besonderes Vermächtnis hinterlassen- verbunden mit dem eindrücklichen Aufruf - das Leben bis ans Ende zu leben.
https://der-andere-film.ch/filme/filme/ ... ende-leben
Zu Ende Denken Buch_Zu Ende leben FILM Doppel [50%].JPG
Zu Ende Denken Buch_Zu Ende leben FILM Doppel [50%].JPG (22.49 KiB) 7588 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Mo 18 Sep 2017 23:31

HANDBUCH ZUR VORBEREITUNG AUF DAS STERBEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Reisebegleiter für den letzten Weg
Untertitel: Das Handbuch zur Vorbereitung auf das Sterben. Beschwerden lindern. Unterstützung finden. Den Abschied gestalten
Herausgeberinnen: Berend Feddersen, Dorothea Seitz, Barbara Stäcker
Verlag: Irisiana, April 2015
ISBN 978-3-424-15272-2, Klappenbroschur, 192 Seiten, 20 farbige Abbildungen

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Viele Sterbende benutzen in der Zeit vor ihrem Tod eine Sprache, die an eine bevorstehende Reise denken lässt. „Ich muss bald los“, sagen sie dann etwa, oder „Ich fahre heim“. Dieses Buch versteht sich als Begleiter auf dieser letzten aller Reisen und richtet sich an Betroffene und deren Angehörige. Grundlegende medizinische Informationen zu Themen wie Palliativmedizin, Schmerztherapie, Depressionen, Symptomen der Sterbephase und der Palliativen Sedierung werden darin von PD Dr. Dr. med. Berend Feddersen ebenso behandelt wie die Unterschiede zwischen den Einrichtungen Palliativ-Station, Hospiz und der ambulanten Palliativ-Versorgung. Vorgestellt werden aber auch erleichternde Massnahmen abseits der rein medizinischen Betreuung. Interviews mit Ärzten und professionellen Helfern geben weiterführende Hilfestellung, indem sie beispielsweise zeigen, wie man Kinder in den Begleitprozess einbinden kann, ohne sie zu überfordern. Eine zentrale Rolle im Buch nehmen Menschen ein, die über ihren letzten Weg erzählen. Sie lassen den Leser teilhaben an dem, was ihnen wichtig ist, schildern, wie sie die verbleibende Zeit gestalten und nutzen, und was ihnen auf dem letzten Weg hilft. Ergänzt werden die Berichte von Angehörigen, die einen Sterbenden eng begleitet haben und die auf Grund ihrer Erfahrungen wertvolle Hilfe geben können.

Portrait:
PD Dr. Dr. Berend Feddersen ist Oberarzt und Leiter des Ambulanten Palliative-Care-Teams der Universität München am Klinikum Grosshadern. Feddersen ist aktives Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der European Association of Palliative Care. Seine Interessensschwerpunkte liegen im Bereich der Versorgungsforschung in der Spezialisierten Ambulanten Palliativen Versorgung (SAPV) und der Erforschung neurophysiologischer Grundlagen von Symptomen in der Sterbephase.
Dorothea Seitz, 1967 in Unterfranken geboren, arbeitet seit über 25 Jahren in den Medien, zunächst als Moderatorin und Redakteurin bei diversen Radiostationen. Bis 2000 leitete sie die Programmgestaltung von ANTENNE BAYERN und gründete 2001 gemeinsam mit drei Mitgesellschaftern das Unternehmen Halle 5 Media GmbH, wo sie als Autorin, Editorin und Webpublisher tätig war. Seit März 2012 arbeitet sie als selbstständige Crossmedia-Autorin in allen Medienformen (Print, Audio, Video, Online). Gemeinsam mit Barbara Stäcker schrieb sie „Nana... der Tod trägt Pink“ und „Jung. Schön. Krebs.“ und ist Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins Nana - Recover your smile e.V. Sie begleitete den Sterbeprozess ihrer Eltern, die zu Hause im Kreis der Familie verstarben. Die Erfahrungen daraus flossen in ihr aktuelles Buch „Der Reisebegleiter für den letzten Weg.“ ein.
Barbara Stäcker, 1961 in München geboren, ist gelernte Fachangestellte im medizinischen Bereich. Nach dem Tod ihrer Tochter Nana, die mit 20 Jahren im Herbst 2010 schwer an Krebs erkrankte, gründet sie den gemeinnützigen Verein Nana - Recover your smile e.V. Zusammen mit Dorothea Seitz schrieb sie die Bücher Nana - der Tod trägt Pink und Jung. Schön. Krebs.
Mehr zu den Autoren dieses Buches:
https://www.tz.de/muenchen/stadt/luise- ... 95323.html
https://jungschoenkrebs.wordpress.com/2 ... ng-memory/
https://www.tz.de/muenchen/stadt/luise- ... 65596.html


Anmerkung von Ladina:
Dieses Buch wurde nicht etwa von Laien geschrieben, sondern von Personen, die selber unheilbar erkrankt waren oder jemanden hautnah begleitet haben. Das spürt man auch während der Lektüre. Es ist ein Buch ohne Effekthascherei, ein Buch, das aber die Dinge beim Namen nennt, nicht dramatisiert und nicht beschönigt. Es mag dem Tod seinen Schrecken nehmen und vielleicht sogar versöhnen mit dem Schicksal.
Ein sehr hilfreiches, wichtiges Buch.
Der Reisebegleiter für den letzten Weg [50%].jpg
Der Reisebegleiter für den letzten Weg [50%].jpg (14.01 KiB) 7835 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Mi 18 Okt 2017 21:45

Diagnose bei der Autorin anno 2004: Weit fortgeschrittener metastasierter Dickdarmkrebs

TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Welt hat aufgehört sich zu drehen
Untertitel: Ein Tagebuch
Autorin: Beate Schumann
Herausgeber: Per Schumann (Sohn)
Verlag: Punktum, März 2015
ISBN 978-3-9817131-0-7 , Gebunden, 163 Seiten, illustriert mit 11 Farbfotografien von Kunstwerken der Autorin oder aus ihrem Leben

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Demnächst im Begegnungshaus Turmhaus Winterthur für Betroffene im Verleih:
https://zuerich.krebsliga.ch/beratung-u ... -turmhaus/


Zum Inhalt:

Ein authentisches und berührendes Tagebuch über den Abschied vom Leben.
Illustriert mit 11 Photographien von Annette Falck-Berendsohn und Per Schumann. Mit pinkem Leseband.
2004 erfährt Beate Schumann bei einer Routine-Untersuchung im Krankenhaus in Bangkok, dass sie Krebs im Endstadium hat. Auf ihr Drängen nach der Einschätzung des Arztes wie viel Zeit ihr noch bleibt, ist die Antwort: Ein halbes bis ein Jahr. Ihre Antwort: "Gut, dann nehme ich das Jahr!"
Ein Jahr und einen Tag lebt sie an der Seite ihrer grossen Liebe Albert, dem sie auf ihrem letzten Flug begegnete, in ihrer Wahlheimat Thailand, in einer
Hütte am Strand. Mutig, in der Entscheidung gegen eine klassische medizinische Behandlung, darauf vertrauend einen eigenen Weg zu finden.

Portrait
Beate Schumann, geboren 1945, war
Buchhalterin, Diskothekenbesitzerin, Lebenskünstlerin.
Nach ihrer ersten Krebsdiagnose mit Ende vierzig lebte sie teilweise in Thailand. 2003 löste sie ihren Hamburger Haushalt auf, um ganz nach Thailand zu ziehen, wo sie 2005 starb.
die Welt hat aufgehört sich zu drehen [50%].jpg
die Welt hat aufgehört sich zu drehen [50%].jpg (6.26 KiB) 7631 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast