Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Fr 1 Dez 2017 21:50

DAS BESONDERE (HÖR-)BUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Driving Miss Norma
Untertitel: Sag Ja zum Leben
Autoren: Tim Bauerschmidt , Ramie Liddle
Verlag: Heyne, 28.08.2017
ISBN des Taschenbuches: 978-3-453-27141-8, Taschenbuch, 288 Seiten, CHF ca. 26.90
ISBN des Hörbuches: 9783837139648 , (5 CDs, Laufzeit: 5h 58), Jewelcase mit Bildern, CHF ca. 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Beide Ausgaben erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als bei Miss Norma 2015 im Alter von 90 Jahren Gebärmutterkrebs diagnostiziert wurde, riet man ihr zu einer Operation, zu Bestrahlung und Chemotherapie. Doch Norma – nach sieben Ehejahrzehnten erst frisch verwitwet – dachte nicht daran, ihrem Ende in einem Krankenhausbett entgegen zu dämmern. Sie richtete sich zu ihrer vollen Grösse von eineinhalb Metern auf und sagte ihrem Arzt: »Ich bin neunzig Jahre alt, ich gehe auf Reisen!« Sie packte das Nötigste und begab sich zusammen mit drei Vollzeitnomaden – ihrem pensionierten Sohn Tim, seiner Frau Ramie und ihrem Pudel Ringo – in einem zehn Meter langen Wohnmobil auf eine unvergessliche Reise. Driving Miss Norma erzählt voller Charme und ansteckender Lebensfreude von ihren Erlebnissen.

Rezension "Ein bewegender und abenteuerlicher Roadtrip." Freundin

Zur Beschreibung des Hörbuches:
Dieses Hörbuch voller Mut, Grosszügigkeit und der Weisheit von einundneunzig Lebensjahren erinnert uns daran, wie schön und wertvoll das Leben sein kann und dass es nie zu spät ist für Familie, Freude und Selbsterkenntnis.
Andrea Sawatzki und Christian Berkel lesen Miss Normas-Geschichte mit viel Gefühl, aber auch der richtigen Portion Humor.

Portrait:
Ramie Liddle war eine Hochschulberaterin, die vorher in Freizeitparks aktiv war, bevor sie sich dazu entschloss, mit ihrem mit ihrem Mann Tim und Pudel Ringo ein Leben als reisende Nomaden zu führen. Nachdem sich Tims Mutter Norma im August 2015 diesen Reisen anschloss, startete Ramie die sensationell beliebte Facebook-Seite »Driving Miss Norma«, die über eine halbe Millionen Follower rund um den Globus hat. Ramies Passion fürs Fotografieren und Kartenlesen prädestinierten sie für die Rolle als Fotojournalistin, Beraterin und Logistikkoordinatorin der Familienabenteuer. ›
Driving Miss Norma [50%].jpg
Driving Miss Norma [50%].jpg (19.52 KiB) 4741 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Fr 22 Dez 2017 21:35

Noch einmal ans Meer - Marlies letzte Reise - Reportage
Marlies ist 58 Jahre alt und unheilbar an Krebs erkrankt.
Noch einmal die salzige Luft des Meeres riechen: Marlies weiß, dass sie bald sterben wird, sie hat Krebs. Die letzten Wochen vor ihrem Tod möchte sie in ihrer Heimat St. Peter-Ording verbringen.
Mit im Film: ein tolles Projekt - der Hamburger Wünschewagen.
Sehr sehenswert.
https://www.youtube.com/watch?v=0zD3-C_0Svc


Helmut
Helmut war unheilbar an einem Lungenkrebs erkrankt und schilderte seine Gefühle in einem Zeitungsinterview
https://www.volksstimme.de/lokal/zerbst ... -vor-augen


Brigitta Michaely
Brigitta war unheilbar an einem Unterleibskrebs erkrankt und ist ihren Weg trotzdem voller Mut gegangen. Hier gab sie ein Interview zu ihrer Situation und sie hatte auch vor ein Buch zu schreiben, - das Expose war schon geschrieben. Der Titel: Wenn Tränen laufen lernen & Träume fliegen
https://www.maas-mag.de/themen/wie-geht-es-weiter
https://www.youtube.com/watch?v=32m0q_2JDtg
Leider konnte sie das Buch nicht mehr verwirklichen - die Hoffnung bleibt, dass es zu einem späteren Zeitpunkt doch noch von einem Verlag gedruckt wird.

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Mo 11 Feb 2019 21:56

Cannabis als komplementäre, die Schulmedizin ergänzende Behandlungsmethode ist heute vor allem dort anerkannt, wo es gilt, die Nebenwirkungen von Chemo und Bestrahlung zu lindern, die Widerstandsfähigkeit des Patienten zu stärken und ihn lockerer zu machen, damit Schmerzen und Verkrampfungen geringer werden
SIEHE:
https://www.krebsinformationsdienst.de/ ... mittel.php
Als alleiniger Wirkstoff gegen ein Tumorleiden ist es allerdings nicht wirklich untersucht


ERFAHRUNGSBERICHT EINER DARMKREBS-PATIENTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°



Titel: Cannabis und Krebs
Untertitel: Meine Suche nach Heilung
Autorin: Monique Posthumus
Verlag: Aurum, September 2017
ISBN 978-3-95883-216-9, Taschenbuch, 324 Seiten

Preisinfo ca: CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Kurz nachdem Monique Posthumus eine grosse Beule in ihrer Leiste entdeckte, bekam sie die verheerende Diagnose: Darmkrebs im Endstadium, bereits gestreut in Leber, Lunge und Lymphknoten. Heilung, auch mit der schweren, vorgeschlagenen Chemo unter 30%. Doch anstatt sich der Diagnose unterzuordnen, nahm sie den Krebs als Geschenk an und suchte nach alternativen Heilungsmethoden.
Zweimal machte sie einen Chemozyklus mit, er zerbrach sie beinahe, körperlich und geistig, sie vertrug diese Chemo sehr schlecht. Sie kannte Cannabis schon als wirksames Mittel zur Linderung der Nebenwirkungen und entschied sich nach dem 2. Chemozyklus nur noch auf hochdosiertes Cannabis zu setzen (ohne Chemo) und tatsächlich: Dank dessen Verwendung und ihrer positiven Einstellung, nahm ihre Erkrankung schon bald eine wundersame Wendung, an die keiner geglaubt hatte ausser Monique selber.
Wenngleich eine tatsächliche Heilung für Monique auch mit dem Cannabis nicht mehr zu erreichen war, gab es ihr in ihren letzten Lebensmonaten einiges an Lebensqualität.

Monique Posthumus’ sehr persönliche und bewegende Geschichte wird durch kurze Passagen mit wichtigen Informationen über Cannabis, Chemotherapie, Krebs und die Pharmaindustrie ergänzt. Das wiederkehrende Thema des Buches ist die Cannabispflanze, für welche die Autorin tiefen Respekt gewonnen hat. Cannabis verdient es, beachtet zu werden!

Portrait
Monique Posthumus, geboren 1964, war Mutter von zwei Kindern. Sie arbeitete Vollzeit als sie erfuhr, dass sie unheilbar krank ist. Moniques tapfere Mission war es, der Welt zu verkünden, welch wunderbare Medizin Cannabis sein kann. „Cannabis hat nicht nur mir, sondern auch vielen anderen geholfen.“ Monique Posthumus ist am 9. Oktober 2016 verstorben.
Cannabis und Krebs (Andere).jpg
Cannabis und Krebs (Andere).jpg (11.15 KiB) 4633 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » So 10 Mär 2019 2:03

Der Vater des jungen Autors starb mit 49 Jahren an Krebs. Vorsorglich hatte man ihm die Schilddrüse und die Nebennieren entfernt, trotzdem waren eines Tages die Metastasen in der Lunge da. Auch der Bruder des Vaters starb an dieser Krebsart, ebenso die Oma

E-BOOK
°°°°°°°°°

Titel: We will die
Autor: MIchael Feike
Verlag: Arkana, Oktober 2014
ISBN 9783641129118

Erhältlich via Buchhandel

Michael Feike stammt aus einer Familie, in der der Tod sehr präsent ist. Viele seiner engsten Familienmitglieder sind von einer sehr aggressiven Krebsform betroffen, so dass er sehr früh mit dem Thema Sterben konfrontiert wurde. Im Buddhismus fand und findet er Hilfestellung, Trost und Orientierung. Dieses Wissen möchte er nun weitergeben, vor allem an junge Menschen, die sich auf der Suche befinden. Anhand seiner eigenen Geschichte und seines persönlichen Weges beschreibt Michael Feike die wichtigsten buddhistischen Begriffe und zeigt ihre zeitlose Bedeutung. Ein sehr authentisches, kluges und mitreißendes Buch, das zu einer jungen, lebendigen Spiritualität ermutigt.
we will die (Andere).jpg
we will die (Andere).jpg (21.54 KiB) 4594 mal betrachtet
Zusätzliche Diagnose des HIV-positiven Serge: Morbus Hodgkin im Bauch

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Glücksspiel mit tödlichem Ausgang
Untertitel: Ein junger Mann prostituiert sich - Gedanken einer Mutter
Autorin: Monika Johannes-Hornschuh
Verlag: TRIGA, März 2015
ISBN 978-3-89774-995-5, Taschenbuch, 172 Seiten

Preisinfo ca: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Auf der Suche nach dem Glück verlässt Serge sein Elternhaus. Viele Träume will er sich erfüllen, Geld verdienen für ein Leben auf hohem Niveau, für ein Leben mit der Kunst, ein Leben mit schönen Dingen und der Liebe zwischen Mann und Mann, vor allem ein Leben im »Hier und Jetzt«.
Er gründet einen Escortservice. Die Begegnungen mit den Freiern führen ihn nach London, Brasilien und in die USA.
Serge infiziert sich mit dem HI-Virus, sein Immunsystem ist schwer angegriffen. Oft fühlt er sich krank, aber es gelingt ihm über zehn Jahre hinweg, seine Krankheit zu ignorieren.
In seinem letzten Lebensjahr führt Serges Weg zurück zur Mutter nach Frankfurt. Die begleitet den schwer an AIDS, Syphilis und Krebs erkrankten Sohn auf seinem letzten Weg in dieser Welt.
Glücksspiel mit tödlichem Ausgang (Andere).jpg
Glücksspiel mit tödlichem Ausgang (Andere).jpg (16.3 KiB) 4587 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Fr 14 Jun 2019 20:10

Dokumentarfilm - Das will ich Dir noch sagen -Wenn junge Eltern sterben


Als Andrea Bizzotto erfährt, dass er eine unheilbare Krebserkrankung (fortgeschrittener Knochenkrebs) hat, ist seine Frau Maria gerade im fünften Monat schwanger. Heute ist ihre gemeinsame Tochter Giulia zwei Jahre alt, doch der 33-Jährige wird nicht miterleben, wie sie aufwächst.

Andrea will Giulia etwas Bleibendes hinterlassen und tippt im Krankenbett seine Lebensgeschichte ins Handy. Kapitel für Kapitel entsteht seine Autobiografie. „Ich hoffe, dass Giulia eines Tages dieses Buch in den Händen hat. Damit sie weiß, wer ich war.“

Auch Gabi und ihr Mann tun alles, damit die vierjährige Tochter Lena eine möglichst unbeschwerte Kindheit hat. Als Gabi mit 38 Jahren Brustkrebs bekommt, ist Lena noch ein Baby. Durch Zufall stößt sie auf das Hörbuch-Projekt von Judith Grümmer, eine Radiojournalistin, die für schwer erkrankte junge Eltern Audio-Biografien herstellt.

„Das Hörbuch sagt auch viel über meinen Charakter aus, und bringt ihr näher, wer ihre Mama war“, hofft Gabi. „Wenn ich nicht mehr da bin, gibt es niemanden, der Lena diese Geschichten über mich erzählen kann.“

Der Film begleitet schwer kranke Eltern dabei, wie sie um ein „gutes“ Lebensende ringen. Wie sie ein Vermächtnis vorbereiten, mit dem sich ihre jetzt noch kleinen Kinder später an sie erinnern können.


Ein Film von Renate Werner

Redaktion: Angelika Wagner


Kategorie
Wissenschaft & Technik


Titel
Das Leben ist schön (Instrumental)


Künstler
Sarah Connor


Lizenziert an YouTube durch
UMG (im Auftrag von Polydor); ASCAP, Downtown Music Publishing, Sony ATV Publishing, LatinAutor - UMPG, LatinAutor, UBEM und 3 musikalische Verwertungsgesellschaften


Titel
After The Storm


Künstler
Mumford & Sons


Album
Sigh No More


Lizenziert an YouTube durch
[Merlin] FUGA Aggregation, UMG, Kobalt (AWAL Digital Limited) (im Auftrag von V2 Records Benelux); UBEM, LatinAutor - UMPG, UMPI, CMRRA, UMPG Publishing, LatinAutor und 5 musikalische Verwertungsgesellschaften




https://www.youtube.com/watch?v=wNijE11hmiM

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Do 3 Okt 2019 21:00

TAGEBUCH EINER BRUSTKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Zwanzigzehn
Untertitel: Tagebuch - Leben mit der Diagnose Brustkrebs
Autorin: Andrea Zedler
Verlag: Books on Demand, März 2018
ISBN 978-3-7460-9758-9, Taschenbuch, 168 Seiten

Preisinfo ca: CHF 19.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Andrea Zedler (Jg. 1957) bekam die Diagnose "Brustkrebs" im Jahr 2010. Und im Jahr 2014 kam der Krebs leider zurück.
Sie hat über ihre Erkrankung Tagebuch geführt. Auch über die Zeiten, die der Erholung für Leib und Seele galten. Ihr Ehemann veröffentlicht das Tagebuch für Menschen in ähnlicher Situation. Vielleicht helfen Andreas Aufzeichnungen Betroffenen, sich am Leben trotz gleicher Diagnose weiter zu erfreuen. Andrea hat es getan. Nicht immer ging es ihr gut.
Sie setzte sich an den Computer und schrieb ihre Gedanken nieder. Ihr Wahlspruch war: "Hinfallen, aufstehen, Krone gerade rücken und weiter".
Sie hat sich lange aufgerappelt, doch im Oktober 2017 verliess sie ihre Kraft
So bleibt sie uns allen in liebevoller Erinnerung.
Zwanzigzehn (Andere).jpg
Zwanzigzehn (Andere).jpg (9.67 KiB) 3510 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Do 28 Mai 2020 17:18

Dem eigenen Tod in die Augen schauen - Gespräch über meine Krebserkrankung
Bertram hat Bauchspeicheldrüsenkrebs und setzt sich im Gespräch mit einem Freund mit seiner Vergänglichkeit auseinander.
https://www.youtube.com/watch?v=fdc9T5hLGF8

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » So 7 Jun 2020 12:09

Diagnosen der Autorin: 1988 - im Alter von 37 Jahren erstmals Brustkrebs, anno 2004 Feststellung des BRCA1 Gens (in der Folge vorsorgliche Amputation beider Brüste), 2009: Eierstockkrebs mit nachfolgender Entfernung beider Eierstöcke, 2014 die Diagnose eines multiplen Myeloms im unheilbaren Stadium
siehe auch: https://www.klinikschuetzen.ch/files/pr ... 5.2013.pdf

ERFAHRUNGEN EINER ÄRZTIN UND PATIENTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Reden wir über das Sterben
Untertitel: Vermächtnis einer Ärztin und Patientin
Autorin: Dr. med. Kathryn Schneider-Gurewitsch
Herausgegeben von: Herausgegeben von Marianne Recher, Pavel Schneider-Gurewitsch, Cécile Speitel
Verlag: Limmat, April 2020
ISBN 978-3-85791-897-1, Klappenbroschur, 160 Seiten

Preisinfo ca: CHF 24.00 (beim Bezug via Verlag)
Preisinfo ca: CHF 27.90 (Buchhandel)
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

«Dieses Buch ist von grosser Aktualität und Eindrücklichkeit. Ich bin tief berührt und habe sehr viel daraus gelernt.»
Prof. Dr. Udo Rauchfleisch

Als Kathryn Schneider-Gurewitsch zum dritten Mal an Krebs erkrankt, weiss sie, dass er diesmal unheilbar ist. Es wird ihr klar, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Wie viele Menschen wünscht sie sich einen guten Tod. Aber was heisst das konkret, wenn es dem Ende zugeht? Sie beginnt ihre Erfahrungen als Ärztin, die jetzt eine Patientin ist, niederzuschreiben. Als Fachfrau, die beide Seiten kennt, geht sie den wichtigen Fragen am Lebensende nach: Was wünschen sich Sterbende, und was erleben sie in Realität? Wie sterben Ärztinnen und Ärzte selbst? Was verhindert, dass sich Arzt und Patient am Lebensende verstehen? Sie erörtert sinnlose und nutzlose Therapien, das Machbare und das Bezahlbare, die Patientenverfügung, den assistierten Suizid, die Nöte der Patienten wie der Ärzte. Und sie beschreibt, was Menschen auf dem Weg in den Tod hilft. «Reden wir über das Sterben» hat einen Informationswert und eine Authentizität, die seinesgleichen suchen, und das Buch macht Mut, sich mit diesen letzten Fragen auseinanderzusetzen.

Portrait
Dr. med. Kathryn Schneider-Gurewitsch (1951–2014), geboren in Schenectady (USA), aufgewachsen in der Schweiz, studierte Medizin in Zürich. Sie führte eine Praxis für Innere Medizin und Psychosomatik in Basel. Ihre beruflichen Erfahrungen, die eigene Krebserkrankung und ein Master in Health Administration schärften ihren Blick auf das Leben, Sterben und den Umgang mit Schwerkranken in unserer Gesellschaft.
Reden wir über das Sterben0 (Andere).jpg
Reden wir über das Sterben0 (Andere).jpg (14.87 KiB) 1914 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Mi 19 Aug 2020 21:56

Das will ich dir noch sagen - Wenn junge Eltern sterben | WDR Doku

Als Andrea Bizzotto erfährt, dass er eine unheilbare Krebserkrankung (einen Tumor im Bein) hat, ist seine Frau Maria gerade im fünften Monat schwanger. Heute ist ihre gemeinsame Tochter Giulia zwei Jahre alt, doch der 33-Jährige wird nicht miterleben, wie sie aufwächst. Andrea will Giulia etwas Bleibendes hinterlassen und tippt im Krankenbett seine Lebensgeschichte ins Handy. Kapitel für Kapitel entsteht seine Autobiografie. „Ich hoffe, dass Giulia eines Tages dieses Buch in den Händen hat. Damit sie weiß, wer ich war.“

Auch Gabi und ihr Mann tun alles, damit die vierjährige Tochter Lena eine möglichst unbeschwerte Kindheit hat. Als Gabi mit 38 Jahren Brustkrebs bekommt, ist Lena noch ein Baby. Durch Zufall stößt sie auf das Hörbuch-Projekt von Judith Grümmer, eine Radiojournalistin, die für schwer erkrankte junge Eltern Audio-Biografien herstellt.
„Das Hörbuch sagt auch viel über meinen Charakter aus, und bringt ihr näher, wer ihre Mama war“, hofft Gabi. „Wenn ich nicht mehr da bin, gibt es niemanden, der Lena diese Geschichten über mich erzählen kann.“

Der Film begleitet schwer kranke Eltern dabei, wie sie um ein „gutes“ Lebensende ringen. Wie sie ein Vermächtnis vorbereiten, mit dem sich ihre jetzt noch kleinen Kinder später an sie erinnern können.
__

Ein Film für Menschen hautnah von Renate Werner

Dieser Film wurde im Jahr 2019 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
https://www.youtube.com/watch?v=hRaNu4DdCco

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Di 6 Okt 2020 23:10

ERLEBNISBERICHT VON ZWEI BESTEN FREUNDINNEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Im Hier und Weg
Untertitel: Wie wir gelernt haben, den Tod zu akzeptieren, das Leben zu lieben und unsere Freundschaft zu feiern
Autorinnen: Yavi Hameister, Tamara Marie Meier
Verlag: mvg, Nov. 2021
ISBN978-3-7474-0242-9, Taschenbuch, 224 Seiten


Preisinfo ca: CHF 26.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel ab November 2021, per sofort vorbestellbar


Zum Inhalt:
Tamara wird sterben. Doch das soll nicht das Ende sein. Daher schreibt sie mit ihrer Freundin Yavi dieses Buch. Ein Buch über Ängste und Mut, Träume und Wünsche und eine Freundschaft, die der Tod nicht brechen kann. Es geht darum, wie es sich anfühlt, wenn man stirbt, und wie, wenn man weiss, dass man zurückbleibt. Welche Gespräche führt man? Was unternimmt man? Und wie geht man mit Abschied um? All das sind Fragen, die Yavi und Tamara beantworten wollen. Sie wollen aber auch einen Appell an alle Leser richten: Besiegt eure Angst und kämpft für eure Träume! Nicht irgendwann, sondern JETZT!

Yavi Hameister, geboren 1986, arbeitete viele Jahre als freie Journalistin, bis sie mit ihrem Mann nach Schottland ging und dort Mutter und Bloggerin wurde. Mittlerweile lebt sie wieder in Deutschland, schreibt in ihrem Blog mama-moves.de über ihre Lieblingsthemen Sport, Ernährung und Kinder und zeigt, dass all diese Elemente harmonisch und gesund im Alltag kombiniert werden können.

Tamara Marie Meier, geb. 1991, lebt mit ihren drei Jungs und ihrem Mann in einem kleinen Dorf zwischen Braunschweig und Wolfsburg. Während der dritten Schwangerschaft stellten Ärzte einen riesigen Lebertumor fest. Es ist Krebs im Endstadium. Tamara erzählt gemeinsam mit ihrer Freundin Yavi, wie es ist zwischen Leben und Tod, Freude und Wut und was es heisst, eine Freundschaft auf Abschied zu leben.
Im Hier und Weg (Andere).jpg
Im Hier und Weg (Andere).jpg (15.94 KiB) 393 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1426
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn der Krebs unheilbar ist - Betroffene (Jugendliche und Erwachsene) schreiben

Beitragvon Ladina » Di 13 Okt 2020 21:53

Diagnose der Autorin im Jahr 2013: Dickdarmkrebs im Stadium IV im Alter von 37 Jahren

AUFZEICHNUNGEN EINER JUNGEN MUTTER UND EHEPARTNERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Wunder vom Leben und Sterben
Untertitel: Ein bewegendes Memoir voller Hoffnung und Kraft
Julie Yip-Williams
Verlag: Unimedica ein Imprint der Narayana Verlag, Juni 2020
ISBN 978-3-96257-138-2, Gebunden, 376 Seiten

Preisinfo ca: CHF 36.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Julie Yip-Williams‘ Geschichte beginnt mit dem Ende. Als junge Mutter mit Krebs im Endstadium konfrontiert, beschliesst sie, über ihr Leben zu schreiben. „Das Wunder vom Leben und Sterben“ ist ihr bewegendes Memoir, mit dem sie uns an ihren innersten Gefühlen teilhaben lässt.

Dass sie ihre Kindheit überlebte, gleicht bereits einem Wunder. Blind geboren in Vietnam, einem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land, entgeht sie nur knapp der aktiven Sterbehilfe ihrer Grossmutter. Ihre Familie flieht Ende der 1970er Jahre über China in die USA, wo sie schlussendlich ein Jurastudium aufnimmt, sich verliebt, Anwältin wird und eine Familie gründet.

Die Gewissheit ihres nahenden Todes verleiht ihren Worten besondere Kraft und Authentizität. Sie schreibt über ihre Krebsdiagnose, die Angst vor dem Tod, ihren Schmerz und ihre Wut, aber auch über die Liebe zu ihren Kindern, über Geborgenheit, Familie und Freundschaft. Was als Chronik eines bevorstehenden Todes begann, wird so zu etwas sehr viel Bedeutungsvollerem: einem dringenden Appell an uns, die Lebenden. Dass auch wir das Wunder vom Leben und Sterben begreifen und es voll und ganz ausschöpfen. Jeden Tag. Bis zum Ende.

„Julie Yip-Williams lebte ein unglaublich eigenständiges Leben. Ihr Memoir handelt nicht nur von ihrer Krankheit, sondern von Liebe, Authentizität, Hoffnung, Egoismus und sogar von Wut. Ich kannte Julie nicht, aber durch diese Seiten begann ich, sie immer mehr zu lieben.“
- Lucy Kalanithi, Witwe des Arztes und Autors Paul Kalanithi

Dass Julie Yip-Williams ihre Kindheit überlebte, gleicht einem Wunder. Sie wurde in Vietnam blind geboren und konnte der Sterbehilfe durch ihre Grossmutter nur knapp entgehen. Ende der 1970er-Jahre floh sie mit ihrer Familie vor den politischen Umwälzungen in ihrem Land - mit dreihundert anderen Flüchtlingen auf einem klapprigen Boot. Später studierte sie in Harvard und wurde Anwältin. Im Alter von 37 Jahren, als Mutter von zwei Mädchen, wurde bei Julie Yip Williams Dickdarmkrebs im Stadium IV diagnostiziert. Auf ihrer Website julieyipwilliams.wordpress.com schrieb sie über das Leben mit dieser Diagnose. Im März 2018 verstarb sie im Alter von 42 Jahren.
Das Wunder vom Leben und Sterben (Andere).jpg
Das Wunder vom Leben und Sterben (Andere).jpg (16.83 KiB) 258 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste