Brustkrebs


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1365
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Fr 8 Nov 2019 20:23

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN SCHRIFTSTELLERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Tage wie Hunde
Autorin: Ruth Schweikert
Verlag: S. Fischer Verlag, 2. Auflage März 2019
ISBN 978-3-10-397386-0, Gebunden, 208 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Und worauf warte ich jetzt?« – Ruth Schweikert erzählt in ihrem neuen, sehr persönlichen Buch von der eigenen Brustkrebserkrankung
Am 9. Februar 2016, einem Dienstag, erhält Ruth Schweikert die Diagnose, dass sie an einer besonders aggressiven Form von Brustkrebs erkrankt ist. Aus Ahnung und Angst wird Wirklichkeit. Was aber ist das für eine Wirklichkeit? In welchen Käfig aus Vorstellungen und Gedanken, aus Technik und Terminen gerät jemand, der Krebs hat? Was passiert mit dem eigenen Körper? Was glaube ich zu wissen über Krebs? Und worauf warte ich eigentlich, wenn ich wieder einmal warte: nachts schlaflos im Bett oder in einem der vielen Wartezimmer, vor dem nächsten »Befund«?
Nichts ist gewiss in Ruth Schweikerts neuem Buch, das radikal genau von der Wirklichkeit der eigenen Krankheit zu erzählen versucht. Es geht dabei um schlaflose Nächte, um Spritzen und Katheter. Es geht aber auch um das eigene Schreiben und Lesen und die wunderbare Möglichkeit der SMS. »Tage wie Hunde« ist ein hellwaches, schonungsloses Buch über Einsamkeit und Scham, Krankheit und Tod. Und zugleich ein heiteres, ermutigendes Buch über Freundschaft und Liebe und die befreiende Kraft der Literatur.

Portrait
Schweikert, Ruth
Ruth Schweikert wurde 1965 in Lörrach geboren und ist in der Schweiz aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Zürich und ist als Schriftstellerin und Theaterautorin tätig. 1994 debütierte sie mit dem vielbeachteten Erzählungsband 'Erdnüsse. Totschlagen', es folgten die Romane 'Augen zu' (1998), 'Ohio' (2005) und 'Wie wir älter werden' (2015). Für ihre Arbeit wurde sie u.a. beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb mit dem Bertelsmann-Stipendium (1994), mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung (1999), als Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim (2015), mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich (2016) und dem Solothurner Literaturpreis (2016) ausgezeichnet.
Tage wie Hunde (Andere).jpg
Tage wie Hunde (Andere).jpg (18.8 KiB) 1196 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1365
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » So 8 Dez 2019 1:09

Diagnose der Autorin anno 2018: Hormonabhängiger bösartiger Tumor in der linken Brust im Alter von 46 Jahren

TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen
Untertitel: Ein Tagebuch über die wohl schwerste Zeit im Leben einer Frau
Autorin: Ute Mahler-Leddin
Verlag: Books on Demand, Nov, 2019
ISBN 978-3-95494-205-3, Paperback, 232 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Diagnose Brustkrebs. Wie soll es für eine 46-jährige, berufstätige und ehrenamtlich engagierte Frau weitergehen? In einem schonungslos offenen Tagebuch hat die zweifache Mutter alles aufgeschrieben, was ihr nach der Diagnose durch den Kopf ging, wie die Chemotherapie, Operationen, Bestrahlungen, Antikörper- und Antihormontherapien verlaufen sind, welche finanziellen Belastungen entstehen, welche Unterstützungen es gibt und welche zwischenmenschlichen Reaktionen ihr geholfen oder nicht geholfen haben. Aber auch eine Menge Informationen, Hilfestellungen und Tipps aus eigener Erfahrung einer Betroffenen. Ein Mut-Mach-Ratgeber für Patienten, aber auch für Angehörige oder Leser, die noch nie Erfahrung mit dem Thema »Erkrankung« oder »Krebs« gemacht haben.
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen0 (Andere).jpg
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen0 (Andere).jpg (17.91 KiB) 1064 mal betrachtet
---------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Bin Skorpion, Krebs unerwünscht
Untertitel: Eine wahre Geschichte
Autorin: Elfi Frühwirth
Verlag: Novum, Oktober 2018
ISBN 978-3-99064-420-1, Taschenbuch, 194 Seiten

Preisinfo ca. CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Ihre Männer, sagt sie immer, wenn sie über ihren geliebten Mann und über ihre beiden erwachsenen Söhne redet. Ein Leben, in dem es an nichts zu fehlen scheint. Und dann die niederschmetternde Diagnose, die eine heile Welt zerstört. Brustkrebs. Sie weiss, was sie zu tun hat. Sie weiss, wer jetzt zählt, auch wenn andere aus der Familie nichts mehr von ihr wissen wollen.

Portrait
Elfi Frühwirth, 1967 in einer kleinen Gemeinde in Oberösterreich geboren, ist nach Schule und Ausbildung als Pädagogin tätig. Sie führt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen jahrelang ein glückliches Familienleben, bis sie im Herbst 2017 die Diagnose Brustkrebs erhält. Die Familie ihres Mannes reagiert mit Ausschluss und Ablehnung. In "Bin Skorpion, Krebs unerwünscht" verarbeitet die Autorin das Unfassbare.
Bin Skorpion Krebs unerwünscht (Andere).jpg
Bin Skorpion Krebs unerwünscht (Andere).jpg (14.92 KiB) 1062 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1365
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mi 13 Mai 2020 12:01


Diagnose der Autorin im Nov. 2016: Hormonabhängiges Mamma-CA, brusterhaltende OP

TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Diagnose Krebs
Untertitel: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Ein Tagebuch
Autorin: Ela Grisch
Verlag: Books on Demand, Dez. 2019
ISBN 978-3-7504-3149-2 , Taschenbuch, 328 Seiten

Preisinfo ca: CHF 41.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als Ela Grisch die Diagnose Brustkrebs bekommt, ist nichts mehr, wie es war: von einem Moment auf den anderen steht ihr Leben auf dem Kopf.
In ihrem Krebstagebuch erzählt die Autorin offen und mit grosser Klarheit den Verlauf ihrer Krankheit: von der Diagnose, den oft unangenehmen Untersuchungen, ihrer Operation, dem Marathon an Behandlungen - bis hin zu der oft mangelnden Kommunikation zwischen Ärzten und ihr als Patientin.
Mit grosser Sensibilität und Genauigkeit beschreibt sie die Aufs und Abs ihrer Gefühle im Umgang mit der Krankheit, ihre Ohnmacht, die Ängste, den Schmerz - aber auch immer wieder ihre Zuversicht und schliesslich ihre Rückkehr ins Leben.
Das eindrucksvolles Zeugnis einer Frau, das Betroffenen wie Angehörigen Mut und Hoffnung machen will.


Portrait
Ela Grisch (Pseudonym) ist Dipl. Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin mit langjähriger Berufserfahrung im sozialen Bereich. Sie arbeitet in Wien und lebt in Niederösterreich.
Ela Grisch Buch (Andere).jpg
Ela Grisch Buch (Andere).jpg (14.86 KiB) 427 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1365
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mo 25 Mai 2020 9:45

Diagnose bei der Autorin im Alter von 13 Jahren: Morbus Hodgkin, mit 15 Jahren Rückfall Morbus Hodgkin, im Alter von 39 Jahren Diagnose Brustkrebs (Invasiv-ductales Mammacarcinom) (kann nach der Studie von Prof. Schellong als Folgeerkrankung der Bestrahlung beim Hodgkin betrachtet werden)

ERFAHRUNGSBERICHT EINER GLÄUBIGEN JUNGEN MUTTER (1. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Aufgeben? Niemals!
Untertitel: Meine Heilungsgeschichte
Autorin: Simone Heintze
Website der Autorin: www.simoneheintze.de
Verlag: Edition Chrismon, Februar 2015
ISBN 978-3-86921-271-5, Gebunden, 240 Seiten, mit farbigen Natur-und Personenfotos illustriert

Preisinfo: Euro 18.00/ CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite/Beschreibung:
"Als ich verzweifelt war, haben andere an mich geglaubt . . .“
Drei schulpflichtige Kinder, das Familienunternehmen des Ehemannes in der Krise und dann die Diagnose: Mammakarzinom, Brustkrebs. In Deutschland trifft diese Diagnose derzeit etwa jede zehnte Frau. Auch Simone Heintze möchte sie am liebsten nicht wahrhaben, weiß sie doch aufgrund einer Vorerkrankung in ihrer Kindheit/Jugend, was auf sie zukommt: Chemotherapie und Operation. Simone Heintze will nicht zulassen, dass über sie entschieden wird. Sie recherchiert, holt Zweitmeinungen ein, kämpft um die passende Behandlung – und schreibt: In einem literarischen Tagebuch lässt sie ihr Leben und ihre Therapie Revue passieren. Sie schildert ihre Ängste, ihre Verzweiflung und die wunderbare Erfahrung, im Glauben getragen zu werden.
Immer wieder fliessen in ihre Schilderungen auch Erlebnisse aus ihrer Kindheit/Jugendzeit ein, in der sie mit 13 Jahren und mit 15 Jahren gegen Lymphdrüsenkrebs (Morbus Hodgkin) kämpfte.

"Wenn andere Menschen für einen Kranken beten, so lese ich, würde sich das heilend auf den Kranken auswirken. Für mich beten sehr viele Menschen. Freund und Verwandte. Eigentlich müsste ich hier also vollkommen gesund entlassen werden."
Aufgeben. Niemals [50%].png
Aufgeben. Niemals [50%].png (87.48 KiB) 348 mal betrachtet
------------
Diagnose bei der Autorin im Alter von 13 Jahren: Morbus Hodgkin, mit 15 Jahren Rückfall Morbus Hodgkin, im Alter von 39 Jahren Diagnose Brustkrebs (Invasiv-ductales Mammacarcinom) (kann nach der Studie von Prof. Schellong als Folgeerkrankung der Bestrahlung beim Hodgkin betrachtet werden)

ERFAHRUNGSBERICHT EINER GLÄUBIGEN JUNGEN MUTTER (2. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Festhalten Loslassen
Untertitel: Heilungsgeschichte 2
Autorin: Simone Regina Heintze
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (20. Juni 2016)
ISBN 978-1535136174, Taschenbuch, 152 Seiten

Als E-Book oder Printausgabe ausschliesslich bei Amazon.de erhältlich

Kreuzfahrt in die Karibik, Kiten, Candle Light Dinner.... als ich mit 39 Jahren die Diagnose Krebs bekam, hing mein Leben am Erfolg einer dritten Chemotherapie; meine so großartigen Wünsche: Erloschen! Mein neues Ziel: Festhalten, was von meinem Leben noch übrig war. Ein Jahr später waren Krebs und Brust weg, die Angst aber immer noch da. Nun war sie es, die mich fest im Klammergriff hielt. Ich wusste nur eines, dieses Jahr war nicht spurlos an mir vorbeigegangen. Einfach Reset-Taste drücken und zurück in mein altes Leben, funktionierte nicht mehr. Da war ja auch so viel Neues entstanden, was ich nicht wieder hergeben wollte. Meine Wünsche, meine Träume und mein Glaube an Gott gaben mir Kraft. Doch wie sollte es mir gelingen, meine Angst loszulassen? Wie kann ich diese Angst zähmen? Wer Angst hat, versucht sich festzuhalten. Festhalten ist immer leichter als loslassen. Aber manchmal musst du loslassen, damit es weitergehen kann!!
Für weitere Infos zum Buch und zur Autorin sehen Sie bitte die Amazon.de-Seite
Festhalten Loslassen_ (Andere).jpg
Festhalten Loslassen_ (Andere).jpg (24.98 KiB) 353 mal betrachtet

Simone Heintze erkrankte 2 x als Jugendliche an Morbus Hodgkin (Lymphdrüsenkrebs mit 13 Jahren und mit 16 Jahren) . und als Erwachsene anno 2013 mit 39 Jahren, vermutlich als Folge der Bestrahlungen im Jugendalter an Brustkrebs . weiteres Rezidiv des Brustkrebs im Alter von 43 Jahren.

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MEHRFACH ERKRANKTEN PATIENTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wäre schön blöd, nicht an Wunder zu glauben
Untertitel: Die Geschichte einer Frau, die mehrfach schwer erkrankte und trotzdem die Hoffnung nie aufgab.
Autorin: Simone Heintze
für Lesungen siehe bitte: https://simoneheintze.de/ueber-mich
Verlag: Gerth Medien, Feb. 2020
ISBN 978-3-95734-643-8, Gebunden, 192 Seiten

Preisinfo ca: CHF 25.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Ich starre zum Himmel, balle meine Faust in der Hosentasche und würde vor Frust am liebsten laut schreien. So hatte ich das nicht geplant! Nein, so hatte ich das überhaupt gar nicht geplant! Was hier gerade mit meinem Leben passiert, das will ich nicht!

Diese Gedanken gingen Simone Heintze durch den Kopf, als sie zum vierten Mal in ihrem Leben die Nachricht zu hören bekam: "Sie haben Krebs." Jedes Mal hat sie sich ins Leben zurückgekämpft. Dabei wurde ihr Glaube, der sie seit ihrer Kindheit begleitet, ein immer stärkerer Halt. Mit ihrer Autobiografie möchte sie allen helfen, die angesichts der Diagnose Krebs oder einer anderen schweren Erkrankung den Boden unter den Füssen verloren haben.

Ein wertvolles Buch nicht nur für Betroffene, sondern auch für Menschen in deren unmittelbarem Umfeld.

Ich glaube wieder voller Hoffnung an die Zukunft, daran, dass ich auch mit meinen vielen Baustellen und Krankheiten ein erfülltes und gesegnetes Leben haben kann und dass Gott bei mir ist und mir Kraft gibt.
Simone Heintze

Portrait
Simone Heintze erkrankte als Jugendliche zweimal an Morbus-Hodgkin und als erwachsene Frau und Mutter von drei Kindern zweimal an Brustkrebs. Sie ist von Beruf Bankkauffrau und mittlerweile aufgrund ihrer Erkrankungen Rentnerin. Ehrenamtlich engagiert sie sich als Versichertenälteste für die Deutsche Rentenversicherung Westfalen, als Grüne Dame und in ihrer Kirchengemeinde. Sie lebt im Ruhrgebiet.
wäre schön blöd nicht an Wunder zu glauben (Andere).jpg
wäre schön blöd nicht an Wunder zu glauben (Andere).jpg (22.91 KiB) 350 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste