Brustkrebs


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Fr 8 Nov 2019 20:23

ERFAHRUNGEN EINER BETROFFENEN SCHRIFTSTELLERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Tage wie Hunde
Autorin: Ruth Schweikert
Verlag: S. Fischer Verlag, 2. Auflage März 2019
ISBN 978-3-10-397386-0, Gebunden, 208 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Und worauf warte ich jetzt?« – Ruth Schweikert erzählt in ihrem neuen, sehr persönlichen Buch von der eigenen Brustkrebserkrankung
Am 9. Februar 2016, einem Dienstag, erhält Ruth Schweikert die Diagnose, dass sie an einer besonders aggressiven Form von Brustkrebs erkrankt ist. Aus Ahnung und Angst wird Wirklichkeit. Was aber ist das für eine Wirklichkeit? In welchen Käfig aus Vorstellungen und Gedanken, aus Technik und Terminen gerät jemand, der Krebs hat? Was passiert mit dem eigenen Körper? Was glaube ich zu wissen über Krebs? Und worauf warte ich eigentlich, wenn ich wieder einmal warte: nachts schlaflos im Bett oder in einem der vielen Wartezimmer, vor dem nächsten »Befund«?
Nichts ist gewiss in Ruth Schweikerts neuem Buch, das radikal genau von der Wirklichkeit der eigenen Krankheit zu erzählen versucht. Es geht dabei um schlaflose Nächte, um Spritzen und Katheter. Es geht aber auch um das eigene Schreiben und Lesen und die wunderbare Möglichkeit der SMS. »Tage wie Hunde« ist ein hellwaches, schonungsloses Buch über Einsamkeit und Scham, Krankheit und Tod. Und zugleich ein heiteres, ermutigendes Buch über Freundschaft und Liebe und die befreiende Kraft der Literatur.

Portrait
Schweikert, Ruth
Ruth Schweikert wurde 1965 in Lörrach geboren und ist in der Schweiz aufgewachsen. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Zürich und ist als Schriftstellerin und Theaterautorin tätig. 1994 debütierte sie mit dem vielbeachteten Erzählungsband 'Erdnüsse. Totschlagen', es folgten die Romane 'Augen zu' (1998), 'Ohio' (2005) und 'Wie wir älter werden' (2015). Für ihre Arbeit wurde sie u.a. beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb mit dem Bertelsmann-Stipendium (1994), mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung (1999), als Stadtschreiberin von Bergen-Enkheim (2015), mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich (2016) und dem Solothurner Literaturpreis (2016) ausgezeichnet.
Tage wie Hunde (Andere).jpg
Tage wie Hunde (Andere).jpg (18.8 KiB) 4880 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » So 8 Dez 2019 1:09

Diagnose der Autorin anno 2018: Hormonabhängiger bösartiger Tumor in der linken Brust im Alter von 46 Jahren

TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen
Untertitel: Ein Tagebuch über die wohl schwerste Zeit im Leben einer Frau
Autorin: Ute Mahler-Leddin
Verlag: Books on Demand, Nov, 2019
ISBN 978-3-95494-205-3, Paperback, 232 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Diagnose Brustkrebs. Wie soll es für eine 46-jährige, berufstätige und ehrenamtlich engagierte Frau weitergehen? In einem schonungslos offenen Tagebuch hat die zweifache Mutter alles aufgeschrieben, was ihr nach der Diagnose durch den Kopf ging, wie die Chemotherapie, Operationen, Bestrahlungen, Antikörper- und Antihormontherapien verlaufen sind, welche finanziellen Belastungen entstehen, welche Unterstützungen es gibt und welche zwischenmenschlichen Reaktionen ihr geholfen oder nicht geholfen haben. Aber auch eine Menge Informationen, Hilfestellungen und Tipps aus eigener Erfahrung einer Betroffenen. Ein Mut-Mach-Ratgeber für Patienten, aber auch für Angehörige oder Leser, die noch nie Erfahrung mit dem Thema »Erkrankung« oder »Krebs« gemacht haben.
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen0 (Andere).jpg
Lächeln ist die beste Art, dem Krebs die Zähne zu zeigen0 (Andere).jpg (17.91 KiB) 4748 mal betrachtet
---------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Bin Skorpion, Krebs unerwünscht
Untertitel: Eine wahre Geschichte
Autorin: Elfi Frühwirth
Verlag: Novum, Oktober 2018
ISBN 978-3-99064-420-1, Taschenbuch, 194 Seiten

Preisinfo ca. CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Ihre Männer, sagt sie immer, wenn sie über ihren geliebten Mann und über ihre beiden erwachsenen Söhne redet. Ein Leben, in dem es an nichts zu fehlen scheint. Und dann die niederschmetternde Diagnose, die eine heile Welt zerstört. Brustkrebs. Sie weiss, was sie zu tun hat. Sie weiss, wer jetzt zählt, auch wenn andere aus der Familie nichts mehr von ihr wissen wollen.

Portrait
Elfi Frühwirth, 1967 in einer kleinen Gemeinde in Oberösterreich geboren, ist nach Schule und Ausbildung als Pädagogin tätig. Sie führt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen jahrelang ein glückliches Familienleben, bis sie im Herbst 2017 die Diagnose Brustkrebs erhält. Die Familie ihres Mannes reagiert mit Ausschluss und Ablehnung. In "Bin Skorpion, Krebs unerwünscht" verarbeitet die Autorin das Unfassbare.
Bin Skorpion Krebs unerwünscht (Andere).jpg
Bin Skorpion Krebs unerwünscht (Andere).jpg (14.92 KiB) 4746 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mi 13 Mai 2020 12:01


Diagnose der Autorin im Nov. 2016: Hormonabhängiges Mamma-CA, brusterhaltende OP

TAGEBUCH EINER BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Diagnose Krebs
Untertitel: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Ein Tagebuch
Autorin: Ela Grisch
Verlag: Books on Demand, Dez. 2019
ISBN 978-3-7504-3149-2 , Taschenbuch, 328 Seiten

Preisinfo ca: CHF 41.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als Ela Grisch die Diagnose Brustkrebs bekommt, ist nichts mehr, wie es war: von einem Moment auf den anderen steht ihr Leben auf dem Kopf.
In ihrem Krebstagebuch erzählt die Autorin offen und mit grosser Klarheit den Verlauf ihrer Krankheit: von der Diagnose, den oft unangenehmen Untersuchungen, ihrer Operation, dem Marathon an Behandlungen - bis hin zu der oft mangelnden Kommunikation zwischen Ärzten und ihr als Patientin.
Mit grosser Sensibilität und Genauigkeit beschreibt sie die Aufs und Abs ihrer Gefühle im Umgang mit der Krankheit, ihre Ohnmacht, die Ängste, den Schmerz - aber auch immer wieder ihre Zuversicht und schliesslich ihre Rückkehr ins Leben.
Das eindrucksvolles Zeugnis einer Frau, das Betroffenen wie Angehörigen Mut und Hoffnung machen will.


Portrait
Ela Grisch (Pseudonym) ist Dipl. Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin mit langjähriger Berufserfahrung im sozialen Bereich. Sie arbeitet in Wien und lebt in Niederösterreich.
Ela Grisch Buch (Andere).jpg
Ela Grisch Buch (Andere).jpg (14.86 KiB) 4111 mal betrachtet
------------------------------------------
Diagnose der Autorin: Invasives Mammakarzinom

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Diagnose: Die Krankheit mit K.
Autorin: Marion Bergmann
Verlag: Books on Demand, Dez. 2019
ISBN 978-3-7504-0618-6, Taschenbuch, 248 Seiten

Preisinfo ca: CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Das Ding nennt Marion Bergmann den Knoten in ihrer Brust anfangs, das Wort Krebs kriegt sie nicht über die Lippen. Eine alles umwälzende Lebensphase beginnt nach der Diagnose Invasives Mammakarzinom und die Sorge um ihre erwachsenen Töchter stellt mitunter die Sorge um sich selbst noch in den Schatten. Schliesslich beginnt sie zu schreiben. Das Tagebuch wird zum Vertrauten, das Schreiben darin zur stillen Therapie, und in der Reha erkennt sie, wie sehr die Sorgen, Gefühle, Nöte der betroffenen Menschen einander ähneln. Eines Tages weiss sie, dass sie ein Buch veröffentlichen wird. Eines, das ihre persönlichen Erfahrungen widerspiegelt. Ein Buch, das vor allem Mut machen soll. Allen Frauen und Männern, die von Krebs betroffen sind, allen Angehörigen, allen letztlich, die in sich vielleicht die latente Angst spüren, selbst zu erkranken. Zusammen mit Marion Bergmann erleben wir die Stationen der Verzweiflung und der Heilung und wir begreifen: Die Krankheit mit K. ist eine Krankheit, die man beim Namen nennen darf.

Portrait
Marion Bergmann lebt im malerischen Leinebergland und arbeitet seit langem in einer onkologischen Rehaklinik. Im Alter von dreiundfünfzig Jahren wird sie aus ihrem erfüllten Leben herausgerissen. Ein winziger Knoten in ihrer Brust stellt das alltägliche und gewohnte Glück auf den Kopf. Ein aufreibender, anstrengender Weg liegt vor ihr, liebevoll begleitet wird sie dabei von ihrer Familie, und so geht sie diesen Weg Schritt für Schritt.
Heute ist sie gesund und das Glück steht wieder da, wo es hingehört: auf seinen kraftvollen Füssen.
die Krankheit mit K (Andere).jpg
die Krankheit mit K (Andere).jpg (9.91 KiB) 3660 mal betrachtet
----------------------
Diagnose der Autorin: Triple Negativer Brustkrebs

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN
++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Aus der Krankheit in die Liebe
Untertitel: Wie ich mit der Diagnose Brustkrebs mein innerstes Denken und somit mein Leben verändert habe
Autorin: Evelyn Fischer
Verlag: MyMorawa , April 2020
ISBN 978-3-99110-085-0 , Gebunden, 188 Seiten, Preisinfo ca. CHF 26.90
oder
ISBN 978-3-99110-084-3, Taschenbuch, 188 Seiten, Preisinfo ca: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Beide Ausgaben sind erhältlich im Buchhandel


Beschreibung:
„Sei gut zu dir, denn du bist der einzige Mensch, der immer für dich da ist."
Evelyn Fischer

Sie lebt ein souveränes und selbstbestimmtes Leben, als sie die Diagnose Brustkrebs wie ein Keulenschlag trifft.

Evelyn Fischer erzählt über ihre anfängliche tiefe Not, aufgelockert durch fröhliche Anekdoten aus ihrer Zeit als alleinerziehende Mutter, und wie sie sich dann doch für sehr unübliche Begleitmassnahmen, neben den klassischen, als grundlegenden Heilweg aus dieser Krankheit entscheidet.

Sie ist fest davon überzeugt, dass körperliche Krankheit durch unterbewusste seelische Prozesse heraus entsteht. In ihrem Buch gibt sie Anleitungen für die „Innere-Dialog-Arbeit", aus der sie nicht nur gesund und gestärkt, sondern überglücklich aus dieser letztendlich für sie wunderbaren Erfahrung herausgeht.

Eine Hochschaubahnfahrt aus aufrichtigen Emotionen, herzhaftem Humor und selbstauferlegter Stille.

Portrait
Evelyn Fischer arbeitet seit 2001 hauptsächlich mit der osteopathischen Körperarbeit Ortho-Bionomy. Mit den Jahren erweiterte sie ihre Tätigkeit durch die Quantenheilung, die es ermöglicht, all die seelischen Komponenten der Körperlichen Symptome miteinzubeziehen.
Aus der Krankheit in die Liebe0 (Andere).jpg
Aus der Krankheit in die Liebe0 (Andere).jpg (20.11 KiB) 3657 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mo 25 Mai 2020 9:45

Diagnose bei der Autorin im Alter von 13 Jahren: Morbus Hodgkin, mit 15 Jahren Rückfall Morbus Hodgkin, im Alter von 39 Jahren Diagnose Brustkrebs (Invasiv-ductales Mammacarcinom) (kann nach der Studie von Prof. Schellong als Folgeerkrankung der Bestrahlung beim Hodgkin betrachtet werden)

ERFAHRUNGSBERICHT EINER GLÄUBIGEN JUNGEN MUTTER (1. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Aufgeben? Niemals!
Untertitel: Meine Heilungsgeschichte
Autorin: Simone Heintze
Website der Autorin: www.simoneheintze.de
Verlag: Edition Chrismon, Februar 2015
ISBN 978-3-86921-271-5, Gebunden, 240 Seiten, mit farbigen Natur-und Personenfotos illustriert

Preisinfo: Euro 18.00/ CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite/Beschreibung:
"Als ich verzweifelt war, haben andere an mich geglaubt . . .“
Drei schulpflichtige Kinder, das Familienunternehmen des Ehemannes in der Krise und dann die Diagnose: Mammakarzinom, Brustkrebs. In Deutschland trifft diese Diagnose derzeit etwa jede zehnte Frau. Auch Simone Heintze möchte sie am liebsten nicht wahrhaben, weiß sie doch aufgrund einer Vorerkrankung in ihrer Kindheit/Jugend, was auf sie zukommt: Chemotherapie und Operation. Simone Heintze will nicht zulassen, dass über sie entschieden wird. Sie recherchiert, holt Zweitmeinungen ein, kämpft um die passende Behandlung – und schreibt: In einem literarischen Tagebuch lässt sie ihr Leben und ihre Therapie Revue passieren. Sie schildert ihre Ängste, ihre Verzweiflung und die wunderbare Erfahrung, im Glauben getragen zu werden.
Immer wieder fliessen in ihre Schilderungen auch Erlebnisse aus ihrer Kindheit/Jugendzeit ein, in der sie mit 13 Jahren und mit 15 Jahren gegen Lymphdrüsenkrebs (Morbus Hodgkin) kämpfte.

"Wenn andere Menschen für einen Kranken beten, so lese ich, würde sich das heilend auf den Kranken auswirken. Für mich beten sehr viele Menschen. Freund und Verwandte. Eigentlich müsste ich hier also vollkommen gesund entlassen werden."
Aufgeben. Niemals [50%].png
Aufgeben. Niemals [50%].png (87.48 KiB) 4032 mal betrachtet
------------
Diagnose bei der Autorin im Alter von 13 Jahren: Morbus Hodgkin, mit 15 Jahren Rückfall Morbus Hodgkin, im Alter von 39 Jahren Diagnose Brustkrebs (Invasiv-ductales Mammacarcinom) (kann nach der Studie von Prof. Schellong als Folgeerkrankung der Bestrahlung beim Hodgkin betrachtet werden)

ERFAHRUNGSBERICHT EINER GLÄUBIGEN JUNGEN MUTTER (2. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Festhalten Loslassen
Untertitel: Heilungsgeschichte 2
Autorin: Simone Regina Heintze
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (20. Juni 2016)
ISBN 978-1535136174, Taschenbuch, 152 Seiten

Als E-Book oder Printausgabe ausschliesslich bei Amazon.de erhältlich

Kreuzfahrt in die Karibik, Kiten, Candle Light Dinner.... als ich mit 39 Jahren die Diagnose Krebs bekam, hing mein Leben am Erfolg einer dritten Chemotherapie; meine so großartigen Wünsche: Erloschen! Mein neues Ziel: Festhalten, was von meinem Leben noch übrig war. Ein Jahr später waren Krebs und Brust weg, die Angst aber immer noch da. Nun war sie es, die mich fest im Klammergriff hielt. Ich wusste nur eines, dieses Jahr war nicht spurlos an mir vorbeigegangen. Einfach Reset-Taste drücken und zurück in mein altes Leben, funktionierte nicht mehr. Da war ja auch so viel Neues entstanden, was ich nicht wieder hergeben wollte. Meine Wünsche, meine Träume und mein Glaube an Gott gaben mir Kraft. Doch wie sollte es mir gelingen, meine Angst loszulassen? Wie kann ich diese Angst zähmen? Wer Angst hat, versucht sich festzuhalten. Festhalten ist immer leichter als loslassen. Aber manchmal musst du loslassen, damit es weitergehen kann!!
Für weitere Infos zum Buch und zur Autorin sehen Sie bitte die Amazon.de-Seite
Festhalten Loslassen_ (Andere).jpg
Festhalten Loslassen_ (Andere).jpg (24.98 KiB) 4037 mal betrachtet

Simone Heintze erkrankte 2 x als Jugendliche an Morbus Hodgkin (Lymphdrüsenkrebs mit 13 Jahren und mit 16 Jahren) . und als Erwachsene anno 2013 mit 39 Jahren, vermutlich als Folge der Bestrahlungen im Jugendalter an Brustkrebs . weiteres Rezidiv des Brustkrebs im Alter von 43 Jahren.

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MEHRFACH ERKRANKTEN PATIENTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wäre schön blöd, nicht an Wunder zu glauben
Untertitel: Die Geschichte einer Frau, die mehrfach schwer erkrankte und trotzdem die Hoffnung nie aufgab.
Autorin: Simone Heintze
für Lesungen siehe bitte: https://simoneheintze.de/ueber-mich
Verlag: Gerth Medien, Feb. 2020
ISBN 978-3-95734-643-8, Gebunden, 192 Seiten

Preisinfo ca: CHF 25.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Ich starre zum Himmel, balle meine Faust in der Hosentasche und würde vor Frust am liebsten laut schreien. So hatte ich das nicht geplant! Nein, so hatte ich das überhaupt gar nicht geplant! Was hier gerade mit meinem Leben passiert, das will ich nicht!

Diese Gedanken gingen Simone Heintze durch den Kopf, als sie zum vierten Mal in ihrem Leben die Nachricht zu hören bekam: "Sie haben Krebs." Jedes Mal hat sie sich ins Leben zurückgekämpft. Dabei wurde ihr Glaube, der sie seit ihrer Kindheit begleitet, ein immer stärkerer Halt. Mit ihrer Autobiografie möchte sie allen helfen, die angesichts der Diagnose Krebs oder einer anderen schweren Erkrankung den Boden unter den Füssen verloren haben.

Ein wertvolles Buch nicht nur für Betroffene, sondern auch für Menschen in deren unmittelbarem Umfeld.

Ich glaube wieder voller Hoffnung an die Zukunft, daran, dass ich auch mit meinen vielen Baustellen und Krankheiten ein erfülltes und gesegnetes Leben haben kann und dass Gott bei mir ist und mir Kraft gibt.
Simone Heintze

Portrait
Simone Heintze erkrankte als Jugendliche zweimal an Morbus-Hodgkin und als erwachsene Frau und Mutter von drei Kindern zweimal an Brustkrebs. Sie ist von Beruf Bankkauffrau und mittlerweile aufgrund ihrer Erkrankungen Rentnerin. Ehrenamtlich engagiert sie sich als Versichertenälteste für die Deutsche Rentenversicherung Westfalen, als Grüne Dame und in ihrer Kirchengemeinde. Sie lebt im Ruhrgebiet.
wäre schön blöd nicht an Wunder zu glauben (Andere).jpg
wäre schön blöd nicht an Wunder zu glauben (Andere).jpg (22.91 KiB) 4034 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Di 2 Jun 2020 10:37

EIN GANZHEITLICHER ARZT SCHILDERT SEINE ERFAHRUNGEN MIT BRUSTKREBS-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Das spirituelle Momentum
Autor: Prof. Dr.med. Raimund Jakesz
Verlag: Bacopa Verlag; 2. Auflage, 03.09.2019
ISBN 978-3-903071-57-5, Gebunden, 204 Seiten, Altersempfehlung
18 - 99 Jahre

Preisinfo ca: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt
Viele Wege müssen beschritten werden, um den Schleier vor dem Verborgenen ein Stück wegzuziehen und dort hineinzublicken, wo die Geheimnisse unseres Lebens sind. Der Autor behandelt seit 40 Jahren Patientinnen mit Brustkrebs, und in all dieser Zeit horchte er in die Betroffenen, stellte Fragen, und bewegte die Antworten im eigenen Herzen, um Erkenntnis zu erfassen: Welche Aspekte können mit Krankheit verbunden sein? Was kann notwendig sein, um wieder gesund zu werden und gesund zu bleiben? Diese fortwährende Auseinandersetzung mit dem Aspekt Heilung führte auch zu eigenen spirituellen Entwicklungsschritten.
Das vorliegende Buch soll eine Möglichkeit bieten, ein wenig die Sehnsucht zu stillen, die essenziellen Fragen des Lebens zu beantworten, Erkenntnis der Zusammenhänge in Selbstbeobachtung des eigenen Seins zu erhalten. Das Lesen der Zeilen soll in innerer Stille erfolgen, ja in der inneren Leere, die doch so voll ist, wenn wir uns auf sie einlassen, um die Reflexion des eigenen Wesens zu hören. Es geht um einen Paradigmenwechsel, nämlich: die Hinwendung zu sich selbst, die zeitweilige Abkehr von dem Aussen und das Eintauchen in die wunderbare Komplexität des eigenen Wesens zur Erkennung der eigenen Essenz in Liebe und Demut zu sich und anderen und der Welt.
Was kann das Buch besonders machen? Es kann zu sich führen, es kann dem eigenen Streben vieler Menschen entsprechen: Wie komme ich in die Freude, den Frieden, die Liebe? Deshalb ist dem Momentum im Titel Raum gegeben, nämlich Bewegung im Augenblick, Ansporn, Absicht, absichtsvoll und absichtslos wertfrei, Ruhe, bewegte Ruhe, ruhiges Bewegen.
Das Buch stellt sich Themen, die das Leben betreffen, ohne Zitate, ohne Literatur, ohne der Notwendigkeit von Vorwissen. Es will dem in uns Verborgenen auf die Spur kommen. Es will mit Affirmationen und Meditationen Wege zur Änderung aufzeigen, heraus aus Zweifel, Wut, Hass, Egoismus, Trauer und Enttäuschung. Viele Aspekte der Welt zeigen Änderung. Nützen wir den Augenblick, bleiben wir nicht auf der Strecke, sondern werden wir zur Änderung.


Portrait
Univ. Prof. Dr. Raimund Jakesz ist Professor an der Medizinischen Universität Wien und Facharzt für Chirurgie. Im Lauf der Jahre spezialisierte er sich auf onkologische Chirurgie, und hier wieder besonders auf Patientinnen mit Brustkrebs.
Prof. Jakesz studierte an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien, wo er 1973 promovierte. Anschliessend erfolgte seine Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie an der damaligen 1. Chirurgischen Universitätsklinik Wien. 1980 erhielt er seine Facharztanerkennung für Allgemeinchirurgie. Während eines Forschungsaufenthalts am Nationalen Krebsinstitut in Bethesda/Maryland/USA (NCI) beschäftigte sich Prof. Jakesz experimentell mit der Hormonabhängigkeit von Brusttumoren. Diese Tätigkeit am NCI hat seinen weiteren wissenschaftlichen Werdegang sehr geprägt und massgeblich zu seiner Habilitation beigetragen, die 1990 erfolgte.
Seine ausgedehnte chirurgische Tätigkeit, insbesondere bei Patienten mit onkologischen Erkrankungen, die wissenschaftlichen Aktivitäten in organisatorischer Hinsicht und die ausgedehnte Publikationstätigkeit führten schliesslich 1996 zur Ernennung zum Ordentlichen Universitätsprofessor für Allgemeinchirurgie.
Von 1996 bis September 2016 leitete Prof. Jakesz die Abteilung für Allgemeinchirurgie an der Universitätsklinik für Chirurgie am AKH Wien.
Mitte der 1980er Jahre gründete Prof. Jakesz gemeinsam mit einigen Freunden die Austrian Breast & Colorectal Cancer Study Group (ABCSG), die sich im Lauf der Jahre zu Österreichs grösster akademischer Forschungsorganisation entwickelte. Die ABCSG führt international erfolgreiche klinische Studien zu Brust- und Darmkrebs durch, die massgeblich zu wissenschaftlichen Entwicklungen beigetragen und zu neuen Therapiemassnahmen geführt haben. Betroffene können dadurch die bestmögliche, neueste Therapie erhalten. Mehr als 20 Jahre lang leitete Prof. Jakesz die ABCSG als Präsident.
Für Prof. Jakesz gilt seit vielen Jahren ein besonderes Augenmerk einem ganzheitlichen Therapieansatz. Vom Anfang seiner Berufstätigkeit an erkannte er die Bedeutung der interdisziplinären Behandlung, die alle diagnostischen und therapeutischen Fachrichtungen, die mit onkologischen Krankheiten befasst sind, miteinbezieht. Für Prof. Jakesz ist der Mensch als ganzheitliches Wesen eine Einheit aus verschiedenen Aspekten, wie Körper, Verstand, Emotionen und Gefühlen, und schliesslich dem Bereich der Psyche oder Seele.
Seit seiner Emeritierung im Herbst 2016 widmet sich Prof. Jakesz neben der Weiterführung seiner Tätigkeit als Chirurg und in der Lehre in verstärktem Ausmass seiner Vortrags- und Seminartätigkeit, in der er seine grosse Erfahrung in der spirituellen Begleitung Krebskranker und in der präventiven Gesunderhaltung durch spirituelle Selbsterkennung weitergibt.
Das spirituelle Momentum (Andere).jpg
Das spirituelle Momentum (Andere).jpg (13.62 KiB) 3680 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mi 3 Jun 2020 20:59

MUTMACHBUCH EINER BETROFFENEN FÜR FRAUEN MIT BRUSTKREBS
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Wunder&Schön
Untertitel: Das Mutmachbuch für Frauen mit Brustkrebs
Autorin: Stephanie Barth
Verlag: BoD – Books on Demand, erschienen im März 2020
ISBN 978-3-7528-7296-5, Taschenbuch, 56 Seiten, 53 Farbabbildungen

Preisinfo ca: CHF 24.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Manchmal muss man ins Dunkle, um die Wunder leuchten zu sehen.

Portrait
Grenzüberschreiterin. Mutmacherin. Weltenbummlerin.

Die Autorin Steph reiste jahrelang durch die Welt, bevor sie mit 27 Jahren die Diagnose Brustkrebs auf die grösste Reise ihres Lebens schickte: eine Reise zu sich selbst.
Sie sah ihren Tumor als ein Zeichen ihres Körpers und änderte ihr Leben radikal. Endlich begann sie, ihren Träumen zu folgen und sich in der Photographie zu verwirklichen. Mit Wunder&Schön verknüpft sie die tief gehenden Erfahrungen der Frauen mit ausdrucksstarken Portraits. Denn: Nichts ist kraftvoller als das Bild einer strahlenden Frau nach ihrer Reise Brustkrebs.
Ihre Vision ist es, dass jede Frau bei ihrer Diagnose dieses Buch voller Stärke& Mut in die Hand bekommt.
Wunder und Schön0 (Andere) (2).jpg
Wunder und Schön0 (Andere) (2).jpg (10.38 KiB) 3663 mal betrachtet
-----------------------
MUTMACHBUCHBUCH EINER BETROFFENEN
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++



Titel: Die Überheldin in dir
Untertitel: Anleitung für dein Durchhaltevermögen
Autorin: Petra Vollmer
Verlag: Books on Demand, Nov. 2019
ISBN 978-3-7504-0038-2, Taschenbuch, 160 Seiten, 110 Farbabbildungen

Preisinfo ca: CHF 29.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite
Liebe Überheldin, du wirst für dich gebraucht!

Wir alle kennen unseren überladenen Alltag, stets auf Vollgas. Die grünen Smoothies und etwas Sport werden es schon richten und uns gesund erhalten. Gut so, solange wir funktionieren und alles rund läuft. Doch was ist, wenn uns auf einmal der Gegenwind ins Gesicht bläst, ohne Wettervorhersage? Wie schaffen wir es, aus dem Quark wieder herauszukommen, sei es aus einer Krise oder nach einer niederschmetternden Diagnose?

Petra Vollmer weiss, wovon sie spricht: Sie selbst wurde von der Diagnose Brustkrebs aus ihrem Hochgeschwindigkeits-Leben herauskatapultiert. Doch anstatt aufzugeben schaffte sie die Kehrtwende. Mit diesem praxisorientierten und auf eigener Erfahrung beruhenden Mutmachbuch zeigt sie authentisch und humorvoll, wie wir mental stark und fit unser Leben wieder in den Mittelpunkt stellen. Raus aus dem Selbstmitleids-Sog und dem Therapieloch, hinein in ein Leben voller Wohlbefinden, Dankbarkeit und innerer Stärke.
die überheldin in Dir0 (Andere).jpg
die überheldin in Dir0 (Andere).jpg (15.65 KiB) 3659 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » So 4 Okt 2020 20:44

ERFAHRUNGEN EINER BK-BETROFFENEN UND TRAUERNDEN PARTNERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: In meinem Herzen steckt ein Speer
Untertitel: Das Jahr, das alles veränderte
Autorin: Anja Caspary
Verlag: Ullstein extra, 2020
ISBN 978-3-86493-108-6 , Taschenbuch, 286 Seiten, mit 2 s/w-Fotos

Preisinfo ca: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Für die meisten von uns ist es die grösste Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren oder eine schwere Krankheit zu bekommen. Doch wie kann ein Leben gelingen, wenn einem beide Katastrophen widerfahren?

Als Anja Caspary die Diagnose Brustkrebs erhält, ist der Schock zunächst riesig. Statt sich mit der Frage nach dem Warum aufzuhalten oder die Krankheit zu verschweigen, nimmt sie ihr Schicksal selbstbewusst in die Hand. Sie spricht frei und ohne Tabus über ihr Leben mit dem Krebs und trifft unkonventionelle Entscheidungen – auch gegen den Rat der Ärzte, aber immer mit der 100-prozentigen Unterstützung von Hagen, ihrer grossen Liebe seit mehr als 20 Jahren. Dann erkrankt Hagen schwer. In ihrem bewegenden Buch schreibt Anja Caspary darüber, dass ein Leben auch angesichts existentieller Verluste möglich ist. Und darüber, dass eine Liebe auch den Tod überdauern kann.

Anja Caspary, langjährige Moderatorin von radioeins (rbb), ist seit August 2015 Musikchefin des Programms. Ihr Mann war der Musiker (»Die Ärzte«) und Musikredakteur (Tip) Hagen Liebing, der im September 2016 mit nur 55 Jahren an einem Hirntumor (Glioblastom) starb.
In meinem Herzen Steckt ein Speer (Andere).jpg
In meinem Herzen Steckt ein Speer (Andere).jpg (21.84 KiB) 2407 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Mo 12 Okt 2020 20:13

Diagnose: völlig "dedifferenziertes", invasives, ductales Mammakarzinom ohne LK-Befall

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BRUSTTUMOR-BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Bewusstsein und Heilung
Untertitel: Krankheit, eine Manifestation
Autorin: Helena Müller
Verlag : Books on Demand, 3. Auflage, April 2008
ISBN : 978-3-8370-0397-0, Paperback, 172 Seiten

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 29.90 CHF
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
"Laut Schulmedizin müsste ich tot sein, bin ich aber nicht, ganz im Gegenteil."

Eineinhalb Jahre wuchs ein Tumor in Helena Müllers Brust, bevor sie sich entscheiden konnte, ihn operativ entfernen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er eine Grösse von 14 cm erreicht.
Trotz der Grösse des Tumors, der Schwere des Befundes und des langen Zeitraumes bis zur Entfernung des Tumors ist es nicht zu einer Ausbreitung des Krankheitsgeschehens auf ihren Körper gekommen.
Wie dies alles kam, beschreibt sie in ihrem Buch, das ihre Bewusstwerdung über die Ursachen ihrer Erkrankung und deren Lösung begleitete.

"Wenn ich mich dafür öffne, dass all meine körperlichen Erscheinungen Ausdruck meiner unbewussten Persönlichkeitsstruktur sind, dann ändert diese Erkenntnis meine Sichtweise grundlegend."

Anmerkung von Ladina:
Ich habe das Buch fälschlicherweise zuerst in einem anderen Thema vorgestellt und hatte heute Kontakt zur Autorin, die auch über 10 Jahre nach der letzten Behandlung ihrer Krankheit noch immer als gesund gilt. Somit darf ihr Weg, auch wenn so nicht direkt von allen Ärzten empfohlen für sie persönlich durchaus als der richtige und erfolgsversprechende bezeichnet werden. Sie vertraute auf eine therapeutische Begleitung durch Anthakarana und eine Therapie durch 'körperorientierte Regressionsanalyse' wie Anthakarana diese lehrte. Und ihr Tumor wurde letztlich auch noch operiert. Eine Chemo-oder Bestrahlungstherapie benötigte sie nicht.
Dank dem Umstand, dass es der Autorin bis heute sehr gut geht, wurde die Vorstellung des Buches nun hierher gezügelt

Wie bei allen derartigen Buchtiteln gilt die Empfehlung, in sich hinein zu hören, ob das, was eine Autorin beschreibt, für einen passen könnte. Man kann etwas probieren und auch wieder verwerfen - oder dabei bleiben, wenn es sich immer noch gut anfühlt
Bewusstsein und Heilung [50%].jpg
Bewusstsein und Heilung [50%].jpg (18.42 KiB) 2327 mal betrachtet

Ladina
Beiträge: 1442
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs

Beitragvon Ladina » Do 12 Nov 2020 21:11

ERFAHRUNGSBERICHT EINER BETROFFENEN AUS DER SCHWEIZ
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Leben erringen
Untertitel: Gedanken nach der Krebs-Diagnose
Autorin: Christine Kuhn
Verlag: Omnino, Feb. 2019
ISBN 978-3-95894-104-5, Taschenbuch, 156 Seiten

Preisinfo ca: CHF 18.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
"Im Jahre 2007 fand ich eines Tages einen Knoten in der linken Brust. Im ersten Augenblick erschrak ich und wusste nicht, was ich tun sollte. Ich blieb für mehrere Tage in einer Apathie, ohne etwas zu unternehmen. Danach sagte mir eine innere Stimme, ich müsse handeln, etwas unternehmen, da ich eine Familie und damit Verantwortung habe." Christine Kuhn erzählt ihre jahrelange Geschichte vom Umgang mit einer tödlichen Krankheit. Es ist eine Erzählung darüber, seine eigenen Energien zu aktivieren, aber auch das anzunehmen, was ist. Ein Buch, das allen Menschen gewidmet ist, die anders im Leben stehen als die grosse Masse und ihr Sein und Werden immer wieder mit grossem Kraft- und Energieaufwand erringen müssen.

Portrait:
Christine Kuhn wurde am 13.9.1966 in Mistelbach (Niederösterreich) geboren. Sie erlernte den Beruf der Krankenschwester, fühlte sich aber der Seelsorge viel näher. Kreative Ausdrucksmittel, vor allem das geschriebene Wort und die Musik, begleiten ihr Leben seit der Kindheit. Das Nicht-Fassbare zwischen den Dingen und Hinter allem Lebendigen war schon früh ihr Thema. Sie gab ihren Beruf auf, da sie die immer mehr technische und perfekte Ausrichtung nicht mehr aushielt. Eine schwere Psychose trieb sie in grosse Einsamkeit und an den Rand des Realitätsverlustes, verbunden mit einer erschreckend ausgeprägten Todessehnsucht. Das geschriebene Wort half ihr immer wieder, sich – gleich Münchhausen – am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Sie ist Mutter zweier Kinder. Nach sieben Jahren krankheitsbedingter Trennung von der Familie fand sie den Mut, gemeinsam mit Mann und Kindern das Leben improvisierend zu meistern.
Leben erringen0 (Andere).jpg
Leben erringen0 (Andere).jpg (21.55 KiB) 2041 mal betrachtet


Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast