B17 erfolge gesucht !


Moderations-Bereich
Sporty76
Beiträge: 1
Registriert: Di 20 Okt 2015 11:21
Wohnort: Dortmund

Vitamin B-17 Therapie

Beitragvon Sporty76 » Di 20 Okt 2015 11:33

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich schon lange mit diesem Thema auseinander gesetzt, bin hin und her gerissen, da die Meinungen diesbezüglich auseinander geht. Meine Schwester hat Nierenkarzinom, wobei schon Metastasen in anderen Organen zu sehen sind. Sie soll nun Sunitinib bekommen, wobei ich ihr dies abgeraten habe.
Ich habe nun Kontakt zu einem Heilpraktiker in Bielefeld aufgenommen, der die Infusionstherapie mit Vitamin B-!7 durchführen würde.

Nun meine Bitte an Euch, wer hat schon Erfahrungen damit gemacht, und wie erfolgreich ward ihr. Ich möchte meine Schwester nicht unnötig in finanzielle Schwierigkeiten bringen, da die Therapie auch nicht so preiswert ist.....

Wer weiß von dem Klinik in Deutschland, die mit der Therapie arbeitet ??

Lieben Dank für Eure Antworten :-)

LG Sporty 76

Luminati
Beiträge: 9
Registriert: Di 20 Okt 2015 12:32
Wohnort: CH

Vitamin B 17

Beitragvon Luminati » Di 20 Okt 2015 13:59

Hallo Sporty76 und allen Anderen,

Im Buch von K. Münstedt (Hrsg), Komplementäre und alternative Krebstherapien, lese ich unter Vit B 17:
"Zur Gen-reparative Krebstherapie nach Dr. Nieper (zu der die Vit B17 Therapie gehört) fehlen wesentliche klinische Grundlagen".
und weiter:
"Wenn in Folge der Behandlung die Dosis der konventionellen Therapie reduziert wird, ist eine schlechte Prognose wahrscheinlich."

Es stimmt mich nachdenklich, dass gewisse Personen eine solche Therapie empfehlen können anstatt eine medizinisch, konventionelle und wissenschaftlich belegte Therapie.

Gruss

Luminati

Linda
Beiträge: 142
Registriert: Mi 13 Jul 2005 10:17
Wohnort: Neuchâtel

Was meint deine Schwester zu deinem Vorschlag?

Beitragvon Linda » Mi 28 Okt 2015 13:51

Lieber Sporty76

Als Pflegefachfrau kann ich mich nur Luminati anschliessen und von einer Infusuionstherapie mit B17 abraten.
Auch mich stimmt es nachdenklich, dass du deiner Schwester von einer Antikörpertherapie mit Sunitinib abrätst. Was sind denn deine Gedanken dazu, dein Hintergrundwissen? Eigentlich geht es mich ja nichts an, aber ich frage trotzdem: Welches Recht hast du, an Stelle deiner Schwester zu entscheiden, welche Therapie gut für sie ist und welche nicht und ihr einen Therapeuten zu vermitteln? Hat deine Schwester auch etwas dazu zu sagen?

Was möchte sie? Wenn sie sich für Sunitinib entscheidet, wird sie dann von dir unter Druck gesetzt?

Wenn du fachliche Informationen zu B17, der Klinik in Bielefeld und dem Therapeuten suchst, dann wende dich doch an den Krebsinformationsdienst in Heidelberg. Hier der Link: https://www.krebsinformationsdienst.de/

Herzliche Grüsse
Linda

mary
Beiträge: 24
Registriert: Do 14 Jan 2010 16:29
Wohnort: Aarau

...

Beitragvon mary » Do 29 Okt 2015 21:07

Hallo sporty

Schlussendlich wird eh deine schwester entscheiden müssen was sie machen möchte...ich kann nur sagen dass die schulmedizinischen,konventionell und wissenschaftlichen therapien nicht immer die besten sein müssen oder die einzige möglichkeit sind!
Und in der alternativmedizin gibt es fast keine studien die irgendetwas belegen...deshalb ist es ein abwägen...nicht falsch verstehen,ich habe mich in der akuten therapie voll der schulmedizin hingegeben und würde es nicht anders machen...aber seither(ist 5 jahre her)nur noch alternativmedizin,der verdanke ich es dass ich täglich nicht mehr 5 tabl nehmen muss wegen nachwirkungen...
Es gibt nicht nur schwarz weiss sonder ganz viel dazwischen:-)

Jeannine34
Beiträge: 2
Registriert: Fr 1 Mär 2019 11:04

Re: Die Zufälle häufen sich!

Beitragvon Jeannine34 » Mi 6 Mär 2019 2:34

Hallo Tube,
Du scheinst ja ziemlich verzweifelt zu sein. Deshalb nenne ich Dir hier in kurzform die Adresse eines Mannes, welcher durch Steinöl und Aprikosenkerne vollständig geheilt wurde. Er hilft heute so manchem verzweifelten mit einfachsten Natur-Produkten. Hier seine Adresse:

Anmerkung der Admin: Die Adresse des Anbieters wurde gelöscht, da wir im Forum keine Reklame möchten. (Siehe auch Kästchen Hinweise auf der Startseite) Für die entsprechende Adresse kann man sich direkt via P-Nachricht an den Autor wenden.

Mit Aprikosenkernen alleine, kann man kaum einen fortgeschrittenen Krebs heilen, da muss man dieses B 17 schon intravenös zu sich nehmen! Dass es aber generell hilft ist unbestritten, ausser natürlich von unseren Medizinern, welche gewinnträchtigere Therapien verkaufen wollen.
Falls Dir auch dieser Fall als Ausnahme oder Zufall erscheint, kann ich Dir jederzeit noch ein halbes Dutzend Leute bringen, welche auch durch diese Therapien geheilt wurden - allerdings haben sich diese Leute dann nicht mehr ständig in die krebsfördernden Tomographen gelegt, oder sich Immun-zerstörende Chemos und Bestrahlungen ausgesetzt. Es ist schlecht, wenn man den Körper mit all diesen Therapien zerstört hat und erst nachher als lezter Strohhalm noch zu natürlichen Heilmitteln wechselt. Aber besser spät als nie! B17 in der richtigen Dosierung verabreicht, hat auch bei fortgeschrittenen Stadien unerreichte Heilungschancen! Wenn Du willst, nenne ich Dir gerne eine Klinik in Deutschland wo diese Therapie sehr erfolgreich angewendet wird.
Hallo Quote, danke für deinen beitragwürdest du mir die Adresse geben??

Du würdest mir sehr helfen grüsse jeannine34

Majkita
Beiträge: 1
Registriert: Mo 18 Nov 2019 20:56

Re: B17 erfolge gesucht !

Beitragvon Majkita » Mo 18 Nov 2019 23:02

Hallo zusammen,


Ich möchte euch fragen ob jemand die Erfahrungen mit der Therapie Vitamin - B17 (Infusion) bei Darmkrebs (betroffene Lymphknoten) hat und kann mir Kontaktadressen anbieten, von Ärzten im Raum Wallis oder andere Kantone in der Schweiz für die Behandlung mit Infusion Vitamin B17. Brauche es so schnell wie möglich, meine Mutter leidet an Krebs.

Besten Dank
Majka

LilianR
Beiträge: 9
Registriert: Mi 25 Jul 2018 15:35

Re: B17 erfolge gesucht !

Beitragvon LilianR » Di 19 Nov 2019 16:53

Liebe Majkita

Es tut mir leid, dass Ihre Mutter von Darmkrebs betroffen ist. Aus Ihren Zeilen spricht grosse Sorge. Sie möchten, dass es Ihrer Mutter gut geht und wünschen sich die bestmögliche Therapie für sie. Vermutlich haben Sie viel recherchiert. Nun suchen Sie Adressen von Ärzten, welche „Vitamin B17“ verabreichen.

„Vitamin B17“ ist auch bekannt unter den Namen Amygdalin oder Laetrile. Diese Substanz wurde intensiv beforscht, auch im Rahmen des gesamteuropäischen Projektes CAM Cancer.
Die Ergebnisse finden Sie unter Amygdalin / Laetrile. Die Substanz kommt hauptsächlich in Aprikosen- und Pfirsichkernen sowie Bittermandeln vor. Bei ihrem Abbau wird Cyanid frei. Dieses ist giftig. Die Experten von CAM Cancer kommen zum Schluss, dass B17 für die Krebstherapie nicht zu empfehlen ist. Sie begründen ihre Einschätzung damit, dass die Substanz unwirksam gegen Krebs sei und zudem ein erhebliches Risiko für toxische Wirkungen durch das freigesetzte Cyanid bestehe.

Andere Therapien gegen Darmkrebs, deren Wirksamkeit gut belegt ist, lassen hoffen. Die Schulmedizin hat in den letzten Jahren grosse Fortschritte erzielt. Für die Behandlung von Darmkrebs gibt es international gültige Standards. Alle zertifizierten Tumorzentren in der Schweiz arbeiten nach diesen Standards. Jede Patientin / jeder Patient soll eine wirksame, möglichst schonende, individuell angepasste Behandlung nach neuestem Stand des Wissens erhalten. Als Ergänzung dazu gibt es komplementärmedizinische Methoden, welche die Verträglichkeit von Tumortherapien nachweislich verbessern. Näheres darüber finden Sie beim Netzwerk für Komplementärmedizin KOKON.

Es interessiert uns, wie es Ihrer Mutter und Ihnen weiter ergeht. Wenn Sie mögen, lassen Sie uns wissen, wie Ihre Mutter sich entschieden hat.

Mit besten Wünschen und freundlichen Grüssen

Lilian
Moderatorin


Zurück zu „Komplementäre und alternative Methoden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast