Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene und Angehörige schreiben/ Gedenkseiten


Moderations-Bereich
Ladina
Beiträge: 1307
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene und Angehörige schreiben/ Gedenkseiten

Beitragvon Ladina » Sa 25 Apr 2015 19:17

Oft sehnt man sich nach einem Kontakt zu Gleichbetroffenen und findet trotz intensiver Suche nichts.
Die Recherchen im Internet nach privaten Homepages von Krebskranken gestalten sich langwierig und sehr zeitintensiv.

Wenn Krebs-Betroffene eine eigene Homepage pflegen, so geht es den allermeisten nebst der persönlichen Verarbeitung auch darum, Gleichbetroffenen zu helfen oder solche zu finden.
Diese persönlichen Seiten sind eine ideale Gelegenheit , Kontakt aufzunehmen.

Ich habe nach solchen Seiten recherchiert und hier einmal zusammengestellt, was ich bis jetzt gefunden habe.

Die hier aufgeführten Seiten von Betroffenen zeig(t)en, wie Menschen mit der Diagnose "unheilbar" ihr Leben weitergeführt haben. Viele leben heute nicht mehr, doch
die Seiten werden von Angehörigen weitergepflegt oder online gelassen, da sie trotz dem tödlichen Ausgang ein mutmachendes Potenzial haben.

Es kann für viele eine enorme Zeitersparnis bedeuten, diese Seiten einmal gesammelt vorzufinden

Liebe Grüsse

Ladina


Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich


Film über 6 Menschen, die mit der Diagnose "unheilbar" leben
https://www.youtube.com/watch?v=toUlOdAUmPg
https://www.youtube.com/watch?v=FVmE5DiGWyI


Wenn Brustkrebs unheilbar bleibt

Anna
Anna, JG 1990 starb an den Folgen von unheilbarem Brustkrebs im April 2017. Ihre Beiträge auf Facebook haben zuvor vielen Mut gemacht
https://www.facebook.com/pg/loeffelglue ... e_internal

Bäddie
Bäddie hatte im Jahr 2011 erstmals Brustkrebs und diesen hat sie auch tapfer bekämpft. Leider wurden im Juni 2013 Metastasen in der Leber und in den Knochen entdeckt. Seitdem kämpfte sie wieder um jeden guten Tag. Und sie bloggte.
Leider verstarb Bäddie im August 2014. Dennoch hat sie Zeit gewonnen, konnte einige Träume noch leben. Ihr Blog bleibt vorläufig online
http://baeddiesblog.wordpress.com/2013/06/page/2/

Irene aus Zürich
Seit 2007 lebte Irene mit der Diagnose unheilbar an metastasierendem Brustkrebs erkrankt zu sein. Ab diesem
Zeitpunkt publizierte geschriebene Gedanken in diesem blog zu ihrer Situation als "Krebskranke"...
Irene starb am 9. Mai 2012 an den Folgen ihrer Krebserkrankung.
Ihre Aufzeichnungen bleiben als Quelle voller Motivation.
Um es mit Irenes (hier im Forum gazebo) eigenen Worten zu beschreiben:
Krankheiten gehören zum Leben; man akzeptiert sie. Irgendwann. Auch die Diagnose Krebs, die andere bedrohliche Seite vom Leben. Alles ändert sich. Mit einem Schlag. Nichts ist wie zuvor - und wird es auch nie wieder sein.
Ich erzähle als Betroffene und illustriere als Gestalterin meine Krankheit, poetisch und assoziativ.
Meine Website mit Blog ist ein Ort: Zum Informationen und Kräfte sammeln, zum Staunen, Angst haben, zum Sich-vertraut-Machen. Und zum Schmunzeln. Für alle, die es wissen und auch sehen wollen. zum Trost spenden und zum Solidarisch-sein. Für Betroffene, Partner, Männer wie frauen. Und Busenfreundinnen. Ein schillerndes Licht!
http://www.meinbrustkrebs.blogspot.com


Jutta Winkelmann
Jutta Winkelmann hatte 2001 schon einmal Brustkrebs. Damals schaffte sie es, die Krankheit zurückzudrängen und mit der Zeit fühlte sie sich gesund. 2013 kam der Krebs in einer aggressiven Form zurück. Eine Form, die eine Heilung nicht mehr zulässt. Jutta Winkelmann hat über ihre Stimmungen ein Interview gegeben und führt auch einen eigenen Blog
http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... schst.html

Karins Weblog
Ich bin 57 Jahre alt und erkrankte im Jahre 2000 an Brustkrebs mit sehr guter Prognose auf Heilung. Mehr 6 Jahre später erfuhr ich, dass ich inoperable Metastasen im Bauchraum habe - nun nicht mehr heilbar. Aber ich möchte mein Leben nicht so schnell verlieren, zumal es mir relativ gut geht.
Ich freue mich auf Kommentare und E-Mails zu meinem Thema. Welches, werdet Ihr bald lesen ... Es ist kein schönes Thema, aber vielleicht gibt es Gleichbetroffene oder Mitfühlende, so dass wir uns gegenseitig unterstützen können.
http://karin-leben.blogspot.com/2007_03_01_archive.html

Katharina
Katharina erhielt am 30.07.2012 die Diagnose: invasives, duktales Mammakarzinom G3, tripple negativ. Ein heilbarer Tumor, der jedoch schon in die Lymphknoten gestreut hatte. Die Ärzte machten ihr Mut, Katharina hatte ihn sowieso. Leider ist Katharina am 6.9.13 im Alter von 27 Jahren an Brustkrebs verstorben
http://katharinawilhelmina.blogspot.ch/ ... chive.html

Monika
Monika schrieb als Einleitung auf ihrer HP:Seit 2001 bin ich an Brustkrebs ("HER2-neu-Rezeptor") erkrankt.
Dank der modernen Medizin muss Brustkrebs kein Todesurteil sein!
3 Jahre hat Mony mit ihrer ganzen Kraft und ihrem Optimismus gekämpft und andern mit ihrer Seite Mut gemacht. 2008 ist sie verstorben, ihre Seite bleibt als liebevolles Vermächtnis von Mony online.
http://www.miceandme.de/tagebuch06.html
http://www.miceandme.de/index.html

Regina
Das Tagebuch einer Brustkrebs-Erkrankten
Am 31.Juli 2007 erhielt ich die Diagnose Aggressiver schnellwachsender Brustkrebs
Ich möchte hier über die Behandlung, dem Verlauf, meinen Erfahrungen, Gedanken und Gefühlen berichten. Die Diagnose Krebs verändert das Leben, von einem Tag auf den anderen. Aber sie verändert auch die Person.
Regina ist so vielen Vorbild gewesen. Sie kämpfte wie eine Löwin, auch als der Krebs fortschritt. Sie wollte nicht aufgeben. Doch Anfang November 2011 hat sie ihre letzte Reise angetreten. Ihre Seite bleibt als Vermächtnis von Regina und als Erinnerung an eine starke Frau.
http://www.wolkengedanken.de/chemo.html


Regina Berg's Brustkrebs-Tagebuch
Für Regina kamen zwei extreme Gefühle zusammen - das Glück, wieder Mutter zu werden und der Schreck, Brustkrebs zu haben.
Mit Hilfe einfühlsamer Ärzte ist es ihr gelungen, ihren kleinen David gesund zu gebären. Leider aber wuchs der Krebs weiter trotz aggressiver Chemos nach der Geburt.
Regina starb am 17.07. 2006
Wir haben uns entschlossen, das Tagebuch, das sie schrieb online zu lassen
http://www.familie-martin-berg.de/
http://www.familie-martin-berg.de/regina.htm


Tina
Tina bekam im Juli 2010 die Diagnose Brustkrebs. Vorangegangen waren höllische Rückenschmerzen, die aber leider zuvor keiner der richtigen Ursache zuordnen konnte. Als der Krebsbefund kam, hatte Tina in der Wirbelsäule viele Ableger. Trotzdem beschloss Tina zu kämpfen und sie rang dem Krebs 3 Jahre Leben ab. Leben, das nicht immer einfach war, das dazwischen aber dennnoch Raum liess für Hoffnungen, Träume, Lichtblicke für die es sich zu kämpfen lohnte für Tina, auch wenn sie wusste, dass sie ihren Krebs nicht besiegen konnte. Tina starb im Jahr 2013 - ihre Seite bleibt als besondere Homepage im Netz, auch um zu zeigen, mit welcher Stärke Tina diese Herausforderung annahm und es schaffte, das Beste draus zu machen, was drin lag
https://justanotherkrebstagebuch.wordpr ... out/warum/

30 junge Menschen haben sich mit sterbenden Menschen unterhalten
Worum geht es?

Ab Mai 2012 starten wir ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Diskursprojekt zu ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen in den modernen Lebenswissenschaften, dass bis Ende Februar 2013 stattfinden wird.

Ziel des Projekts ist es, dass junge Menschen eine reflektierte Haltung zum Lebensende gewinnen, indem sie mit sterbenden Patienten und deren Angehörigen sprechen. Die jungen Menschen werden in der Kommunikation mit Sterbenden geschult und psychologisch begleitet. Die Gespräche mit den sterbenden Patienten und den Angehörigen werden per Video aufgezeichnet und für eine öffentliche Präsentation (Online-Medien und öffentliche Veranstaltungen) aufbereitet.

In der Präsentation stellen die jungen Menschen ihr Projekt, ihre Erfahrungen und ihre Erkenntnisse aus dem Diskursprojekt öffentlich zur Diskussion.

Das gesamte Projekt wird dokumentarisch begleitet und soll in einer 60-minütigen Filmlangversion im Kino zur Aufführung gebracht werden.

http://30jungemenschen.de/
----------------------

Wenn Darmkrebs unheilbar bleibt

Axel
Axel kämpfte gegen einen sehr aggressiven Darmkrebs, der ihm keine Chance gab. Dennoch liess sich Axel nicht hängen und ermutigte die Mitbetroffenen mit seinem Beiträgen
https://www.facebook.com/pg/meinmieseru ... e_internal


Sonja
Sonja erkrankte mit 38 Jahren im Jahr 2015 an einem bereits sehr stark metastasierten Darmkrebs. Sie wusste von Beginn weg, dass sie diesmal, anders als im Jahr 2004, wo sie an Brustkrebs erkrankt war, keine Chance auf Heilung mehr hatte. Dennoch begegnete sie jedem verbleibenden Tag mit Mut und einem Lächeln. Wie sie dies vermochte, erzählte sie auf der Homepage
https://www.facebook.com/mut.sonja/?ref=py_c

Wenn ein Hirntumor unheilbar bleibt

Claudi
Claudi hatte im September 2011 die Erstdiagnose Hirntumor - Astrozytom II vermutlich. Nur wenige Wochen danach bei der Tumorbiopsie wandelte sich die Diagnose auf Astrozytom WHO III. Sie war damals 37 Jahre alt, Ehefrau und Mami von 2 kleinen Kindern. Claudi dokumentierte ihren Krankheitsverlauf, bis es nicht mehr ging. Am 7.9.12 verstarb sie in den Armen ihrer Familie.
http://prinzessin-claudi.blogspot.com/2011/09/


Daniel Hömmerichs Seite
Daniel war im November 2004 an einem Anaplastischen Astrozytom WHO3 erkrankt. Es war sein Wunsch gewesen, seine Erfahrungen in einer Homepage mitzuteilen. Leider liess ihm der böse Tumor zwar noch Zeit, Tagebuch zu schreiben, aber um die HP WHO3 selbst zu basteln leider nicht mehr. Seine Familie erfüllt so im nachhinein noch einen grossen Wunsch von Daniel uns setzt dem mutigen Sohn so ein eindrückliches Denkmal.
Daniel starb im August 2006 im Alter von 26 Jahren.
http://www.who3.de/content/view/12/27/


Dmitrij Panov - das Abschiedstagebuch
Dmitrijs Leben begann sehr dramatisch. Er wurde aus dem Bauch seiner sterbenden Mutter gerettet - und musste wiederbelebt werden. Das war anno 1991 in der ehemaligen Sowjetunion. 1999 floh er nach Deutschland. 2011 kurz nach dem Beginn seines Studiums begannen Schwindel-und Übelkeitsattacken, teils bis zur Ohnmacht und es dauerte recht lange, bis endlich die richtige Diagnose gestellt wurde. Gehirntumor. Dmitrij war da vor allem froh, endlich zu wissen, was mit ihm war. Nach OP, Bestrahlung und Chemo, schien sein Tumor besiegt. Doch im April 2015 kam das überraschende Rezidiv und es hatte in die Wirbelsäule gestreut. Die anfängliche Hoffnung, dass er es wieder schaffen würde, wich bald der Erkenntnis, dass der neue Weg in eine andere Richtung geht. Er schrieb so praktisch ein Abschiedstagebuch oder einen Abschiedsblog im sichereren Wissen, dass er am Ende nicht mehr da sein würde.
Im Oktober 2016 starb Dmitrij in der Gewissheit, etwas Bleibendes hinterlassen zu haben, das sehr viele Menschen berührt und ähnlich betroffenen Menschen Mut gemacht hat - trotz des nicht einfachen Grundthemas des Blogs..
http://sterbenmitswag.blogspot.ch/searc ... date=false

Motte
Motte, geboren im Juni 1962 erhielt die Diagnose Glioblastom WHO IV am 13. Mai 2011. Nicht weiter verwunderlich entwickelte sich bei ihr danach eine reaktive Depression und GAS (Generalisierte Angststörung), welche sie aber erfolgreich bewältigte. Psoriasis (Schuppenflechte) mit Hilfe von Kortison unter Kontrolle, Schilddrüsenunterfunktion, Laktoseintoleranz. Motte beschreibt sich als Emotional, Humorvoll, oft realistisch - fast pragmatisch, manchmal stur. Hoffnungslos romantisch. Und unheimlich gerne albern.
Im Jahr 2012 enden ihre Aufzeichnungen.
http://motte320.blogspot.ch/

Nathanael
Nathanael, Jg. 1987, erkrankte im Mai 2014 an einem bösartigen Gliom, das später zu einem Glioblastom geworden ist. Er schrieb auf seiner Seite über seine Erlebnisse, Gedanken und Träume. Leider liess ihm der Tumor wenig Zeit. Trotz seiner unbändigen Zuversicht starb Nathanael im April 2015 im Alter von erst 28 Jahren. Seine Aufzeichnungen machen dennoch Mut und zeigen, wie man mit so einem Schicksal umgehen kann.
https://ungebetenergast.wordpress.com/page/14/

Patric
Patric erhielt die Diagnose Glioblastoma multiforme im September 2015. Voller Mut und Optimismus nahm er den Kampf auf, wissend um die Prognose, aber hoffend, noch ein Stück Lebensweg mit seiner geliebten Frau und den kleinen Kindern gehen zu dürfen. Leider waren die Erfolge von minimaler Dauer - das Monster liess ihm keine Chance - im Juni 2016 schon kam der Abschied für immer. In seinen Aufzeichnungen lebt der mutige Patric weiter
https://diagnoseglioblastom.wordpress.com/2015/09/


Peggy
Peggys, Jahrgang 1972, Gehirntumor-"Karriere" umfasste mehrere Jahre. Ein bösartiger Tumor am Hippocampus war 1999 der erste, später wandelte sich der Tumor zu einem anaplastischen Oligoastrozytom Grad III mit Hang zu 4. Peggy kämpfte trotzdem so gut es ging um weitere Lebenszeit, obwohl ein Schlaganfall sie zusätzlich belastete.
10 Jahre hat sie so ihrem Leben noch abgerungen. Im Jahr 2009 aber hatte sie dann endgültig keine Kraft mehr, Der Tod wurde dann eigentlich zum Erlöser.
https://ourlittleworld.hpage.de/schicks ... te-ii.html

Robert
Robert erkrankte mit 18 Jahren an einem sehr aggressiven Hirntumor und begann mit seinen Aufzeichnungen, die er bei NEON veröffentlichte. Eigentlich sollte es ein Online-Buch werden. Doch leider liess ihm der Tumor keine Zeit mehr für ein Buch, auch nicht für ein halbes. Genau genommen konnte er nur noch 3 Einträge schreiben. Doch diese erzählen, was er erlebte und empfand und ich denke, er spricht so manchem aus dem Herzen
Auch seine Eltern haben noch etwas dazu geschrieben.
http://www.neon.de/allgemein/robertstagebuch-1

Wenn ein HNO-Tumor unheilbar bleibt

Bernd
Bernd starb an einem Speiseröhrenkarzinom. Er hat bis kurz vor seinem Abschied darüber geschrieben
https://gehtgut.wordpress.com/tag/diagnose/

Christian Mathias'
Diagnose: Zungengrund-Weichgaumen-Karzinom / anno 2003
Ich heiße Christian und bin am 28. Januar 1958 auf die Welt gekommen.
Ich möchte hier ein wenig über mich und was mir passierte erzählen, um anderen Betroffenen Mut zu machen.
Leider hat es Christian nicht geschafft, seinen Krebs ganz zu besiegen. Der Tumor kam zurück und raubte dem mutigen Mann sein Leben.
Was geblieben ist, ist unter anderem Christians Seite, die an ihn erinnert und viele Infos weitergibt.
http://j-mathias.homepage.t-online.de/C ... frames.htm


Wolfram
Im Nov. 2011 wurde bei Wolfram Nasenkrebs festgestellt. Es war untypisch durch und durch. Mit der Operation hoffte man, den Krebs noch zu besiegen. Wolfram war ja jung. Dann versuchte man es mit Bestrahlen. Gebracht hat alles wenig. Im Mai 12 ist Wolfram auf die Palliative Station gekommen. Von da weg schrieb er den Blog mit seinen Gedanken und Erfahrungen auf. Knapp 3 Monate später, am 22. Juli 2012 ist Wolfram gestorben. Geblieben ist sein Blog, sind seine Gedanken und Bilder und sein ganz spezieller Humor, der ihm bis zum Ende ganz verging und mit dem er seine Einträge würzte.
http://wolframhelbrechtrichardsieber.wo ... 5/page/20/

Wenn Leukämie unheilbar bleibt


Karsten Roses Blog
Ich bin an einer sekundären akuten myeloischen Leukämie (sAML) nach MDS (Myelodysplatisches Syndrom) erkrankt und durch laufe gerade eine Knochenmarkstransplantation (KMT). Begleitend schreibe ich dieses Tagebuch.
Leider ist mein Mann Karsten im Mai 2006 an den Komplikationen der KMT verstorben. Sein Tagebuch möchte ich online lassen, da er sehr viel von sich erzählt hat darin, das auch anderen weiterhelfen kann. Zu helfen, das war sein grosser Wunsch, auch als er wusste, dass ihm niemand mehr helfen konnte.
http://karsten-rose.blogspot.com/ die neuesten Einträge
http://karsten-rose.blogspot.com/2005_1 ... chive.html
Die 1. Einträge im Oktober 2005
http://rosekblogger.blogspot.com/ Nie aufgeben - noch ein Text von Karsten Rose

Olli
Olli (Jg. 1979) bekam im März 2013 die Diagnose AML und blogte seitdem. Wenn es ihm durch die Therapie zu schlecht ging, schrieb seine Freundin Anna an seiner Stelle - ausnahmsweise eigentlich. Obwohl am Anfang alle so zuversichtlich waren, liess die Leukämie Olli keine Chance. Er starb im September 2013. Seine Aufzeichnungen bleiben dennoch stehen - wie ein Denkmal an einen wirklich lieben und kostbaren Menschen, der sein Leben so geliebt hat.
http://olliskosmos.blogspot.ch/2013/03/eroffnung.html

Wenn ein Lungenkrebs unheilbar ist

Herr Kruschel
Herr Kruschel erhielt mit 67 die Diagnose eines unheilbaren und unbehandelbaren Lungenkrebs. Er liess seinen Abschied filmisch dokumentieren
https://www.youtube.com/watch?v=Lfzk57UWpcI

Wenn ein Plasmozytom/Myelom unheilbar bleibt

Claras letzter Weg
Clara war 41 Jahre alt, als sie an einem Plasmozytom erkrankte.
Fünf Jahre lang kämpfte eine Hamburgerin gegen den Krebs. Am Ende verlor sie. Die letzten Monate lebte sie in einem Hospiz, einem Ort, der ihr ein Sterben in Würde ermöglichte.
http://www.stern.de/wissenschaft/mensch ... l?nv=ct_cb

Kay
Kay erkrankte 2008 an Krebs – Plasmozytom
Was soll nun dieser Blog ? Eigentlich eine Art der Verarbeitung, die restlich Zeit, die ihm bleibt irgendwie sinnvoll zu nutzen oder auch einfach sich und seine Sorgen und Erfahrungen mit zu teilen.
Leider ist seit Anfang Juli 2009 klar, dass Kay einen Rückfall hat. Er hat bis kurz vor seinem Tod sein Blog weitergeführt.
http://plasmozytom.wordpress.com
Zuletzt geändert von Ladina am So 14 Jun 2015 20:57, insgesamt 5-mal geändert.

Ladina
Beiträge: 1307
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Beitragvon Ladina » Do 30 Apr 2015 20:12

Angehörige erzählen:

Apfelbacke
Apfelbackes geliebter Ehemann starb an Lungenkrebs. Sie hat im Krebstagebuch darüber erzählt und leistet nun auch auf ihrer Seite die Trauerarbeit
https://apfelbacke77.wordpress.com/cate ... stagebuch/

Daniela
Danielas Papa war an einem der bösartigsten Hirntumore erkrankt, die es gibt. Glioblastom war die Diagnose. Hier beschreibt sie, wie sie und ihr Vater dieser Diagnose begegnet sind
https://glioblastomunddannistallesander ... press.com/

Franz
Franz starb an Magenkrebs. Seine Ehepartnerin erzählt auf ihrer HP mit beeindruckenden Gedichten von seinem Kampf und auch von ihren Gefühlen
http://www.gedichte-die-das-leben-schri ... kampf.html

Papa
Der Papa der Blogschreiberin erhielt 4 Wochen vor seinem Tod die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dass er so schnell würde gehen müssen, hatte keiner gedacht - umso grösser der Schock und die Trauer
http://buntwiedasleben.de/tag/diagnose-krebs/


Hirnmetastasen bei einem Patienten mit Cup-Syndrom
Krebserkrankung aus Sicht eines Angehörigen
http://www.sistermanns.de/Texte/Bericht ... er0101.htm

Carsten
Carstens Frau, Claudia Nichte, ist mit nur 42 Jahren an FAP(Familiäre adenomatöse Polyposis (Darmkrebs) verstorben. Er hat in der Woche nach ihrem Tod ihre Geschichte aufgeschrieben. Insbesondere die letzten 9 Tage, die er sie Tag und Nacht beim Sterben begleitet hat, haben Carsten sehr verändert.
Wer will, kann an seiner Trauer und Verarbeitung teilhaben, und das Tagebuch lesen. Er vermisst seine Frau sehr... Tagebuch, Fotoalbum, Kondolenzen
http://www.glimpse-of-life.de/carsten-n ... h/#more-71

Andreas
Der Papa des Blogschreibers war an Speiseröhrenkrebs erkrankt, den er letztlich nicht überlebte. Der Sohn schreibt hier über die letzte, sehr intensive Zeit mit seinem Vater
https://www.andreas-edler.de/blog/2013/ ... hrenkrebs/

Anna
Annas Mama starb an Brustkrebs und auch Anna trägt ein Risiko, jung an Brustkrebs zu erkrankten. Allerdings trat bis jetzt noch nichts auf. Sie lebt ein Leben zwischen Hoffen und Bangen, was nicht immer so einfach ist. Darüber erzählt sie auch in ihrem Blog
https://berlinmittemom.com/fight-the-fe ... em-risiko/

Hvielemi
Beiträge: 182
Registriert: So 26 Mai 2013 17:43
Wohnort: Gais
Kontaktdaten:

Re: Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene schreiben

Beitragvon Hvielemi » Fr 23 Dez 2016 16:29

Auf myprostate.eu stehen derzeit etwa 800 Berichte samt Grafiken und Tabellen
über Prostatakrebs, die meisten davon 'unheilbar' und viele in fortgeschrittenem
Stadium mit den für diesen Krebs typischen Langjährigen Verlauf über zahlreiche
Therapiestationen.

Dank systematischer Erfassung der Daten und einer ausgeklügelten Suchfunktion
können PCa-Betroffene rasch Fälle einsehen, die eine ähnilche Diagnose
aufweisen oder solche, die eine gleiche Therapie-Abfolge haben.
Auch eine Kontaktmöglichkeit ist eingebaut.

Prostatakrebsbetroffene sind eingeladen, ihren Fall ebenfalls zu dokumentieren
und so die mittlerweile auch von der Forschung genutzte Database zum
gegenseitigen Nutzen zu erweitern.

Auch mein Fall steht drin:
http://de.myprostate.eu/?req=user&id=450&page=report


Hvielemi

Ladina
Beiträge: 1307
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene schreiben

Beitragvon Ladina » So 2 Apr 2017 20:16

Angehörige schreiben - Gedenkseiten

Gedenkseite für Enrico
Enrico 1982 erkrankte im Jahr 2014 an einem Neuroendokrinen Karzinom. Der junge fürsorgliche Papa verstarb im Jahr 2015 an diesem heimtückischen Tumor
Seine Frau hat die Gedenksseite für ihren geliebten Mann online gestellt
https://www.facebook.com/Gedenkseite-En ... 082593113/


Mydadscancerblog
Der Papa der Homepageinhaberin starb durch einen Hirntumor. 16 Jahre langt hatte er ihn schon, musste immer wieder in Therapie. Dennoch waren es geschenkte Jahre, an welche seine Tochter hier erinnern möchte.
https://mydadscancerblog.wordpress.com/

Ladina
Beiträge: 1307
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene schreiben

Beitragvon Ladina » So 3 Feb 2019 19:23

Wenn eine Krebserkrankung bei Kindern unheilbar bleibt - Eltern/Angehörige schreiben Gedenkseiten

HIRNTUMOR

Fine
Fine, geboren am 13.1.2007 erkrankte im Jahr 2015 an einem Anaplastischen Ependymom WHO III. Sie kämpfte voller Mut gegen diesen bösen Hirntumor an, doch er liess ihr keine Chance. Am 1. Juli 2017 flog sie zu den Sternen. Mit dieser Seite möchten die Eltern an sie und ihren Weg erinnern
http://janefuellner.wixsite.com/fines-ependymom

Julian
Julian, geboren am 3. Februar 2004, erkrankte anno 2014 an einem Glioblastom. Er kämpfte wie ein Löwe gegen diesen bösen Tumor, doch im Januar 2015 hatte der Tumor ihn besiegt.
Diese Seite erinnert an das Leben des tapferen Julian.
https://julianmaeser.jimdo.com/

Lina
Lina, geboren anno 2010, erkrankt im Alter von 7 Jahren an einem der gefürchtetsten Hirntumore, die es gibt - dem Ponsgliom. Eine Heilung ist von vornherein undenkbar. Welch schreckliche Gewissheit für alle.
Hier erzählen die Eltern von Linas Weg
https://linas-weg.frankenhilft.de/

Suena aus der Schweiz
Bei der 6jährigen Suena wurde am 5.Januar 2009 im Kispi Zürich die Diagnose Glioblastom gestellt. Eine schlimme Diagnose, auch für die Ärzte, die dem Kind nur noch wenige Wochen Lebenszeit gaben. Die Familie aber gab nicht auf, sie wendeten sich alternativen Therapien zu und eine Weile ging es Suena erstaunlich gut.
Leider ist das kleine Mädchen am 2.November 2009 ein Sternenkind geworden.
http://www.suenas-hirntumor.ch/D/index.php


KNOCHEN-ODER WIRBELSÄULENTUMORE

Tom
Tom starb im Jahr 2012 im Alter von 11 Jahren an einem bösartigen Tumor der Halswirbelsäule, der sich über den 2. bis zum 7. Wirbel erstreckte und von Anfang an keine Heilungschancen barg.
https://tomseltern.hpage.de/die-ganze-geschichte.html

LEUKÄMIE

Hannah
Hannah war erst 4 Jahre alt, als sie an Leukämie starb. Diese Seite erinnert an ihren kurzen, aber so beschwerlichen Weg.
http://lebensretter-fuer-hannah.blogspo ... ibung.html

Katharina
Katharina, geboren 1999 war an AML erkrankt. Leider an einer sehr gemeinden, extrem heimtückischen Art, die dem Mädchen nicht wirklich eine Chance auf Heilung gab.
Katharina starb im Alter von 14einhalb Jahren an den Folgen von Komplikationen
https://szagi.jimdo.com/tagebuch/

Lucas
Lucas, geb. 1996, war an Fanconi-Anämie erkrankt und kämpfte jahrelang um sein Leben. Doch im Jahr 2015 versiegte jede Kraft. Hier erinnert Lucas Mama an ihren bewundernswerten Jungen
https://www.lucaskrieg.de/index.php/tb6

Max
Max hat ein unheilbares Spinalsarkom. Was er zum Leben zu sagen hat, erzählt der sterbenskranke Bub hier:
https://maedelsschnack.com/blog/2018/01 ... arschloch/

Ladina
Beiträge: 1307
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene und Angehörige schreiben/ Gedenkseiten

Beitragvon Ladina » Do 4 Apr 2019 19:48

Uli
Uli war an einem besonders aggressiven Brustkrebs erkrankt. Von Anfang an war die Prognose schlecht. Aufgeben kam für Uli dennoch nicht in Frage und ihr Blog dokumentiert ihre Erfahrungen und Gedanken
Leider ist auch Ulis Seite heute eine Gedenkseite. Nachdem Lebermetastasen aufgetreten waren, raubten diese Uli zusehends die Lebenskraft. All ihr Mut genügte nicht. Sie starb am 18. September 2010, knapp 38 jährig. Ihr Blog ist das Dokument einer reifen Frau.
http://uli-hierundheute.blogspot.ch/

Ladina
Beiträge: 1307
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Wenn eine Krebserkrankung unheilbar bleibt - Betroffene und Angehörige schreiben/ Gedenkseiten

Beitragvon Ladina » Do 4 Apr 2019 20:08

Ulla
Ulla( Jg. 1963) erkrankte im Februar 2009 an einem hochmalignen Non-Hodgkin-Lymphom. Seitdem bloggte sie. Im Oktober 2010 bekam sie Fremdspender-Stammzellen und hoffe sehr auf ein gutes Ende. Und sie blogte weiter. Am 8.2.11 aber hatte sie einfach keine Kraft mehr, ihr Tumor war einfach zu stark. Ihre Seite war als Zeugnis ihres Sieges gedacht, für den sie alles getan hatte. Nun ist ihre Seite eine Gedenkseite geworden und vielleicht machen ihre Aufzeichnungen auch über ihren Tod hinaus andern noch Mut..

http://neuesvonulla.wordpress.com/


Zurück zu „Homepages von Betroffenen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast