Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol


Moderations-Bereich
Survivor
Beiträge: 4
Registriert: Di 5 Jun 2018 15:10

Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Survivor » Di 12 Jun 2018 21:52

Liebe Forum Leserinnen

Ich stehe vor einer Antihormon-Therapie, die mind. 5 Jahre dauern soll. Ich habe die Wahl zwischen Tamoxifen (AHT) und Letrozol (AI). Mache mir darüber noch Gedanken, da ich dazu meist nur Erfahrungsberichte lese, die von unangenehmen bis schweren Nebenwirkungen handeln. Mein Onkologe, den ich sehr schätze, hat mir heute gesagt, dass man in Blogs meist Negatives liest, da kaum jemand positive Rückmeldungen macht. Kann das wirklich sein?? Ich würde es ja gerne glauben...

Daher möchte ich hier und jetzt mit diesem Aufruf alle Betroffenen bitten, welche positive (d.h. gut verträgliche) Erfahrungen gemacht haben mit Tamoxifen oder Letrozol, sich zu melden. Dies um allen Unentschlossenen und Zweiflerinnen MUT zu machen denn circa 80% aller Brustkrebs-Patientinnen benötigen eine Antihormon-Therapie.

Ganz herzlichen Dank an alle und weiterhin viel Mut und Kraft!
Survivor

Fee2014
Beiträge: 2
Registriert: Do 14 Jun 2018 9:00

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Fee2014 » Do 14 Jun 2018 9:19

Hallo;)
Ich nehme seit Jan. 2015 Tamoxifen. Klar hatte ich einige Nebenwirkungen wie leichte Gewichtszunahme und mittelschwere bis schwere Hitzewallungen.
Das ist ja aber auch kein Tick Tack was man da nimmt.
Die Hitzewallungen müssen Frauen meist eh irgendwann durchmachen. Da kann man sich mit dem berühmten Zwiebellook arrangieren. Und .. man gewöhnt sich auch irgendwann daran.
Zudem muss ich sagen, dass ich das nur ca. 1,5 Jahre hatte. Das ist bei mir mittlerweile vorbei.
Ich wollte mich auch mit der Gewichtszunahme nicht zufrieden geben. Alle schrieben es sei fast unmöglich. Das habe ich in Frage gestellt und Recht bekommen.
Es ist nicht leicht, aber man kann gegensteuern. Die 5 Kilo die ich draufbekommen habe sind wieder runter.
Kein bis sehr wenig Zucker ist bei mir die Lösung gewesen und ist es noch. Zudem stehen Krebszellen auf Zucker.
Ich habe eh meine Ernährung nach der Krebserkrankung von vegetarisch auf vegan umgestellt. Es wird finde ich zu wenig thematisiert, dass die Ernährung ein ganz großer Bestandteil für die Genesung und das Wohlbefinden ist. Dass man den PH Wert nahe Basisch halten sollte. Was bedeutet, dass man säurebildende Lebensmittel wie tierische Produkte meiden sollte. Man muss und kann schon auch selber was tun. Sich nicht nur auf die Schulmedizin verlassen, sondern auch selber zusätzlich aktiv werden.
Ich hoffe, du lässt dich nicht verrückt machen in den Foren. Dein Arzt hat dahin gehend recht. Positives wird kaum geschrieben, weil die Leute keinen Grund haben sich da in Foren auszutauschen ;) Also.. immer positiv sein!
LG

Survivor
Beiträge: 4
Registriert: Di 5 Jun 2018 15:10

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Survivor » Do 14 Jun 2018 9:52

Hallo Fee2014

ganz herzlichen Dank für Dein Feedback. Ich bin 63 und habe die Wechseljahre längst hinter mir. Die Erst-Diagnose war im Sommer 2017. Habe inzwischen Chemo, OP, Bestrahlungen hinter mir. Derzeit bin ich in einer 12-monatigen Antikörpertherapie.
Mit Tamoxifen müsste ich die Menopausen-Beschwerden also nochmals durchmachen. 1.5 Jahre Hitzewallungen sind eine lange Zeit. Hast Du dagegen ein Mittel bekommen?
Du hast völlig recht - die Ernährung ist etwas, das zu viel wenig thematisiert wird! Dies ist ja ein wichtiger Punkt, den wir täglich selber beeinflussen können, so z.B. auch die Reduktion von Zucker- und Fettkonsum. Bei den Fetten auf hochwertige, kaltgepresste Oele achten, ausgewogene Omega 3+6 Fettsäuren. Auch genügend tägliche Bewegung und Entspannung ist wichtig - damit können wir auch selber unseren Beitrag leisten. Auch ich bin aktiv daran, hier meinen täglichen Beitrag zu leisten mit Umstellungen von bisherigen Gewohnheiten.
Die von Dir erwähnte Gewichtszunahme ist ja auch etwas, was wir vermeiden sollten, überflüssige Kilos bergen auch ein gewisses Risiko heisst es. Super, wie Du das hingekriegt hast! Bravo!

Ich hoffe sehr, dass Dein Beispiel Schule macht und sich weitere Stimmen melden werden. Denn nur ein ausgewogenes Feedback ergibt ein realistisches Bild der Antihormon-Therapie - sei es mit Tamoxifen oder Letrozol oder ähnlichem.
Herzlichen Dank nochmals an Dich, liebe Fee2014. Und weiterhin alles Gute für Dich!
LG

Fee2014
Beiträge: 2
Registriert: Do 14 Jun 2018 9:00

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Fee2014 » Do 14 Jun 2018 10:00

hallo,

ich habe kein Mittel gegen die Hitzewallungen bekommen oder genommen. Die Hitzewallungen tragen immer Schubweise auf. Dann für ein paar Wochen. Dann wieder wochenlang nichts. Sodass ich mich auch mal regenerieren konnte. Vielleicht bin ich auch hart im Nehmen.. aber ich denke Hitzewallungen sind schlimm, nervig, einfach ätzend... aber ich hatte da, wie so viele Frauen, schon schlimmeres vorher durchgemacht, was ich nie wieder erleben möchte. Die Hitzewallungen habe ich also akzeptiert.
Aber wie ich lese bist du bestens informiert über alles was man sonst noch zusteuernd unternehmen kann.
Ich wünsche dir, dass auch du, genau wie ich, nicht zu schlechte Erfahrungen machst.
Nicht unterkriegen lassen;)
lg

Butheas77
Beiträge: 17
Registriert: Do 26 Jul 2018 9:03

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Butheas77 » Do 20 Dez 2018 17:09

Ich bin auch aktiv dabei, meinen täglichen Beitrag zu leisten :)

Butheas77
Beiträge: 17
Registriert: Do 26 Jul 2018 9:03

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Butheas77 » Di 5 Feb 2019 10:13

. Was bedeutet, dass man säurebildende Lebensmittel wie tierische Produkte meiden sollte. Man muss und kann schon auch selber was tun.

Mivella
Beiträge: 9
Registriert: Mi 7 Nov 2018 8:23

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Mivella » Di 5 Feb 2019 13:28

Hallo
Ich habe Letrozol seit Dezember,und habe keinerlei beschwerden aussert die Wallungen.
Ich nehme diese an,wie ein Spiel,man zieht ständig ab oder an.
Ich esse eine Wasserglace abends,das kühlt ab,habe ich das Gefühl.
Und zweitens achte ich mich nicht so,was jetzt weh tun könnte.
Diese Tablette gehört zu mir, punkt.
Man sollte sich nicht zu viele Gedanken machen,mit wann aber hin undher.Lebe,geniesse...

Inthegarden
Beiträge: 1
Registriert: So 20 Mai 2018 13:17

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Inthegarden » So 11 Aug 2019 15:27

Hallo zusammen
Ich habe Operation, Chemo, Bestrahlung hinter mir. Seit etwas über einem halben Jahr Arimidex Antihormontabletten (ich nenne sie Nessaja). Es geht ganz gut. Ich merke, dass ich etwas steiffer werde und habe Erfolg mit Dehnübungen und Yoga, mache Aquafit und merke, wie gut es dann tut. Ich akzeptiere es und versuche mein Bestes dagegen zu steuern. Meine Onkologin meint - bewegen, bewegen, bewegen.... ;O)

Opa
Beiträge: 37
Registriert: Sa 13 Apr 2019 23:13

Re: Aufruf: Gesucht positive Feedbacks re Tamoxifen & Letrozol

Beitragvon Opa » Di 13 Aug 2019 8:34

Warum nur positive?

Bei der heutigen Ausrichtung der Gesundheitsindustrie auf den maximalen Gewinn der Pharmaaktionaere und den ruinoesen Akkorddruck mit wachsendem Zeitmangel bei der Behandlung von Drittklasspatienten auf die Restethik der Aerzte (welcher mit der "C"VP- Initiative noch massiv verschaerft werden soll), koennen negative Feedbacks nicht nur Fehlbehandlungen stoppen, sondern gar Leben retten!....


Zurück zu „Brustkrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste