Krebs und basische Ernährung


Moderations-Bereich
JESUS IS KING
Beiträge: 1
Registriert: Mi 15 Mai 2019 14:13

Krebs und basische Ernährung

Beitragvon JESUS IS KING » Mi 15 Mai 2019 15:33

Hallo liebes Forum!

Ich wollte euch (falls das dem ein oder anderen noch nicht bekannt ist) darauf aufmerksam machen,
dass es, wenn man Krebs hat, sehr wichtig ist, seinen Körper basisch zu halten.

Otto Warburg, bekam den Nobelpreis dafür, dass er rausfand, dass Krebs in einem basischen Milieu nicht wachsen kann.

Deshalb empfehle ich jedem, seine Ernährung auf eine basenüberschüssige Ernährung umzustellen.

Auf der Website "Zentrum der Gesundheit" erfährt man viel über basische Ernährung (einfach in der Suchleiste "basisch" eingeben, da ich hier keine Links posten kann)

(Falls ihr negatives über diese Seite in den Mainstreammedien lest, lasst euch davon nicht abschrecken.
Die Pharmaindustrie hat großen Einfluss auf die Medien und sie verdienen nur mit kranken Menschen Geld,
darum ist die Pharmaindustrie auch nicht daran interessiert, dass die Menschen
mit natürlichen Methoden gesund werden/bleiben, an denen sie kein Geld verdienen kann.)

Zudem kann man auch noch (dauerhaft) Natron einnehmen, so bekommt man seinen PH-Wert, deutlich schneller in ein basischen Bereich.

Natron muss allerdings in einer magensaftresistenten Kapsel eingenommen werden, damit es im Darm und nicht im Magen aufgenommen wird, da es sonst unwirksam ist.

Ich kaufe mir dazu immer folgendes Produkt: Ferro sanol duodenal 100mg (100 stk)

In diesen Kapseln, sind Eisenkügelchen, diese schütte ich raus und fülle "Kaiser Natron" rein, das man z.B. bei DM bekommt.

Es gibt auch ein fertiges Produkt, namens "Bicanorm" in diesen Kapseln, sind allerdings schädliche Zusatzstoffe enthalten.

Wenn man seine Ernährung umstellt (basenüberschüssig) reichen 2g Natron pro Tag (2 Kapseln)

Wenn man Bluthochdruck hat, sollte man allerdings aufpassen, da Natron den Blutdruck erhöht.
So sollte man zuvor seinen Blutdruck erstmal senken, bevor man das Natron einnimmt..
ich mache das immer natürlich, mit "Knoblauch-Weißdorn-Mistel-Kapseln. (Diese Kapseln verdünnen allerdings das Blut, deshalb sollte man auch da vorsichtig sein)

Der Krebs, kann durch einen basischen PH-Wert auch schrumpfen.


Bevor ihr das Natron, oder die KMW-Kapseln einnehmt, sprecht bitte erst mit eurem Arzt darüber.
Dies ist keine medizinische Beratung, ich sage lediglich, was ich selbst gemacht habe!


PS: Ich persönlich, würde niemals eine Chemotherapie an mir durchführen lassen!
Aber auch das, ist keine medizinische Beratung!
----

Zudem solltet ihr nicht alleine auf Medikamente (natürlich, oder chemisch) vertrauen, sondern eure Hoffnung auf Jesus/Gott setzen.

Jesus lebt und Er heilt auch heute noch. Dazu müsst ihr allerdings erstmal zurück zu Ihm kommen und
anfangen täglich zu beten, die Bibel (das neue Testament) zu lesen und so leben, wie Jesus es für uns möchte.

Ich schreibe das hier alles auch nicht aus mir selbst, sondern weil Jesus das möchte, ich war früher ein sehr schlechter Mensch.. Jesus hat mich aber gereinigt und geändert, sodass ich nun, durch die Kraft des Heiligen Geistes, Freude daran habe, Menschen zu helfen.

Wenn ihr zu Jesus findet, dann vertraut nicht auf die Kirchen, da sie zu großen Teilen korrupt sind (was man an den ganzen Kindesmissbrauchsfällen gut sehen kann) sondern vertraut einzig und alleine auf die Bibel (vorrangig das Neue Testament) und bittet Jesus, dass Er euch den Heiligen Geist zusendet.
Der Heilige Geist wird euch alles lehren, was ihr tun müsst, um gerettet zu werden, da man nicht einfach
so in den Himmel kommt und es laut Bibel nur zwei Wege nach dem Tod gibt, Himmel, oder Hölle!

Um den Heiligen Geist empfangen zu dürfen, müsst ihr aber auch aufhören zu sündigen.



Ich wünsche euch alles Gute und Liebe Grüße!

Martusello73
Beiträge: 3
Registriert: Do 26 Mär 2020 18:31

Re: Krebs und basische Ernährung

Beitragvon Martusello73 » So 12 Apr 2020 8:03

Also das mit der basischen Ernährung sollte jeder machen, egal ob der Körper krank ist oder nicht!
Hierbei ist es wichtiger sich geziehlt basisch (Basischer Bereich: pH-Wert 7 bis 14) zu ernähren, also Lebensmittel zu essen die hierbei unterstützen, als später das Basenpulver zu nehmen.

Ganz grob:

Basische Nahrungsmittel:
  • Obst
    Gemüse
    Kartoffeln
    Kräuter
    Samen

Saure Lebensmittel:
  • Fleisch und Wurstprodukte
    Fisch
    Brot
    Getreide
    Nudeln
    Milchprodukte
Der Körper wird es dir danken. Was du noch machen kannst, ist die Verwendung von Dimethylsulfoxid, dieses Lösungsmittel verstärkt die gesunden Eigenschaften jedes Produkts und kurbelt die Selbstheilungskräfte an.

Viel Gesundheit und eine schöne Zeit

Martusello73
Beiträge: 3
Registriert: Do 26 Mär 2020 18:31

Re: Krebs und basische Ernährung

Beitragvon Martusello73 » Di 28 Apr 2020 17:28

Interessant fand ich den Film "Heal" (Netflix).
Hierbei gehts um alternative Behandlungsmöglichkeiten und körpereigene Abwehrkräfte - Autosuggestion.

Sehr interessant:)

Martusello73
Beiträge: 3
Registriert: Do 26 Mär 2020 18:31

Re: Krebs und basische Ernährung

Beitragvon Martusello73 » So 17 Mai 2020 8:18

Hallo liebe Gemeinde,

ich möchte euch ein kleines Update geben:

Da ich mich basisch ernähre und auch bereits erwähnte das DMSO für mich ganz gut funktioniert,
möchte ich euch auf Astaxanthin aufmerksam machen. Es ist das stärkste Antioxidans ohne Nebenwirkungen.

Es gibt soo viele Detox Variationen
Grüsse


Zurück zu „Komplementäre und alternative Methoden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste