Hemiparese

Moderatoren: Irma, Fabiola


Moderations-Bereich
Jens B
Beiträge: 725
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Hemiparese

Beitragvon Jens B » Do 4 Jul 2019 8:53

Hallo!

Neulich hatte ich eine Untersuchung mit Blutabnahme. Ich erwähnte meine Hemiparese, die ich durch den Hirntumor erwarb. Daraufhin meinte die Krankenschwester, dass man auf der betroffenen Seite eigentlich keine Blutabnahme durchführen darf! Nun bin ich völlig verwirrt, da ich das das erste Mal seit der OP im Jahre 2003 davon hörte! Wer kann mir bitte näheres erklären?

LG Jens B

aitangi
Beiträge: 228
Registriert: Mo 15 Aug 2005 15:57
Wohnort: bern

Re: Hemiparese

Beitragvon aitangi » Do 11 Jul 2019 14:22

Hallo Jens

Bei einer Hemiplegie, vor allem, wenn diese neu aufgetreten ist, kann es zu Störungen der Sensibilität kommen. In den meisten Pflegestandards rät man von Blutentnahmen und Infusionen am betroffenen Arm ab. Da die Sensibilität gestört ist, können Schmerzen bei der Blutabnahme nicht richtig wahrgenommen werden, dies kann zu Blutergüssen führen, welche dann nur sehr schwer abheilen.

Daher ist es ratsam, wenn auf der betroffenen Seite kein Blut abgenommen wird oder nur bei ganz gut sichtbaren Venen. Da aber die Sensibilitätsstörungen bei jedem Klienten individuell sind, sollte man dies vor der Blutabnahme zusammen besprechen.

Ich hoffe, die Erklärungen helfen dir weiter.

Liebe Grüsse
Aitangi, Pflegefachfrau

Jens B
Beiträge: 725
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Hemiparese

Beitragvon Jens B » Do 11 Jul 2019 17:38

Hallo Aitangi,

herzlichen Dank für die genaueste Erklärung!

Liebe Grüsse Jens B


Zurück zu „Tumore des Zentralen Nervensystems“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste