Krebsforum Deutsch
Forum du cancer Français
Forum cancro Italiano

Startseite | News | Kontakt
  Foren-Übersicht  Registrieren  Suchen  Mailbox  Profil  FAQ  Login

Vortrag am 29. Oktober 2011 in Baden: Facebook & Co. für Selbsthilfegruppen: Chancen und Grenzen von Social-Media-Diensten im Internet
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.     Foren-Übersicht -> Selbsthilfegruppen
Autor Nachricht
Krebsliga Aargau


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 1

BeitragTitel: Vortrag am 29. Oktober 2011 in Baden: Facebook & Co. für Selbsthilfegruppen: Chancen und Grenzen von Social-Media-Diensten im Internet   Verfasst am: Fr 2 Sep 2011 10:28 

Eine Veranstaltung der Krebsliga Aargau

Einführungsworkshop vom Samstag, 29. Oktober 2011

9.30 Uhr Kaffee und Gipfeli
9.45 Uhr Referat von Prof. Dr. Urs E. Gattiker
Unternehmer, Buchautor und international tätiger Berater für Social-Media-Strategien
11.30 Uhr Dank und Verabschiedung

Das Internet verändert unsere Gewohnheiten in vielen Lebensbereichen. Während sich bei vielen «traditionellen» Selbsthilfegruppen immer weniger Interessierte melden, nimmt der Austausch unter Gleichgesinnten im Internet rasant zu. Hier entstehen neue soziale Netzwerke, die sich gleichen oder sich ähnlichen Themen widmen wie Selbsthilfegruppen, deren Mitglieder sich persönlich treffen.

Die ständige ortsunabhängige Verfügbarkeit von im Internet veröffentlichten Informationen sowie die Möglichkeit zum interaktiven Austausch zwischen einer grossen Anzahl von Menschen sind unbestreitbare Vorteile der Neuen Medien.

In seinem Referat erläutert der Experte Prof. Dr. Urs E. Gattiker Trends bei der Nutzung von Social-Media. Er sucht gemeinsam mit den Teilnehmenden nach Antworten auf folgende Fragen:

Welchen Nutzen haben Diskussionsforen, Wikis, Facebook, Twitter, Weblogs und Fotoalben?

Welche Bedürfnisse können Social-Media-Dienste abdecken? Und welche nicht?

Können Social-Media-Dienste regelmässige Treffen von Selbsthilfegruppen ersetzen? Oder ergänzen sie diese bloss?

Der kostenlose Einführungsworkshop findet in der Beratungsstelle der Krebsliga Aargau an der Schwertstrasse 4 in Baden statt. Die Beratungsstelle ist vom Bahnhof Baden aus zu Fuss in fünf Minuten zu erreichen. Einen Lageplan finden Sie auf der Rückseite.

Auskunft zum Einführungsworkshop erteilt gerne die Bereichsleiterin Psychosoziale Betreuung, Jeanette Schmid, unter 056 210 47 52 oder via E-Mail jeanette.schmid@krebsliga-aargau.ch.

Melden Sie sich an bis am 16. Oktober 2011 bei Jeanette Schmid unter der Telefonnummer 056 210 47 52 oder via E-Mail an jeanette.schmid@krebsliga-aargau.ch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Fr 2 Sep 2011 11:52 

Vielen Dank für diesen Eintrag. Ich freue mich auf diesen Workshop.

Als Referent nehme ich Anregungen gerne hier oder über eMail entgegen.

Wenn Sie als TeilnehmerIn Fragen haben kann ich diese auch gerne hier beantworten.

Bis am 29. Oktober. Ich freue mich Sie alle kennen lernen zu dürfen.

Freundlichst

Urs E. Gattiker - Referent
http://info.cytrap.eu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Bones


Registriert am: 05.07.2010
Beiträge: 10
Wohnort: Aargau

BeitragTitel: Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Do 27 Okt 2011 8:56 

Guten Morgen Herr Gattiker,

Ich werde am Samstag an Ihrem Workshop teilnehmen und ich bin mehr
wie gespannt auf diesen Themenkreis.
Bei mir hat sich doch jetzt noch eine Frage aufgedrängt, die ich als sehr
wichtig empfinde, wenn man die Abhandeln würde.

Es geht um den Datenschutz, denn viele Patienten, die sich in öffentlichen
Foren bewegen, schreiben zu offen und geben zu viele persönliche Daten
preis von sich. Es gibt Patienten, die probagieren Suchtgefährtende Medi-
kamente. Wie Haftbar ist ein Forumsbetreiber in solchen Fällen?
Was meint der Gesetzgeber dazu?
Da mit bewusst ist, dass das Netz nicht vergisst, wäre ich froh um einige
Tips und Tricks, damit wir unsere Patienten und die Selbsthilfegruppe
schützen könnten.

Mit freundlichem Gruss

Bones
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Datenschutz - Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Do 27 Okt 2011 10:23 

Lieber Bones

Vielen Dank fuer die Message. Sie schrieben:

"Es geht um den Datenschutz, denn viele Patienten, die sich in öffentlichen
Foren bewegen, schreiben zu offen und geben zu viele persönliche Daten
preis von sich. Es gibt Patienten, die probagieren Suchtgefährtende Medi-
kamente. Wie Haftbar ist ein Forumsbetreiber in solchen Fällen?
Was meint der Gesetzgeber dazu?"

Lasen Sie mich bitte unten antworten. Der Einfachheit halber habe ich als Beispiel gleich das Krebsforum genommen.

ANTWORT - Fokus auf Schweiz
Normalerweise hat ein Forum oder eine Webseite eine Datenschutz Richtlinie wie z.B. hier: http://howto.commetrics.com/terms-and-privacy/datenschutz/

Das Krebsforum hat leider keine Datenschutz Richtlinie welche man einfach und schnell auf der Webseite einsehen kann. Dies würde in Deutschland sicherlich zu Kritik führen da es gesetzlich vorgeschrieben ist.

Jedoch zeigt die Disclaimer Sektion ein wenig die Probleme auf http://www.krebsforum.ch/disclaimer.php

Teil Inhalt führt auf: "Die Krebsliga Schweiz übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte dieser Beiträge Dritter. "
Das heisst weder Qualität der Beiträge noch Richtigkeit noch Datenschutz sind das Problem der Krebsliga wie auch klar im Disclaimer aufgeführt.

Teil Urheberrecht sagt unter anderem: "Die Urheberrechte an Beiträge von Besuchern dieser Website, die im Forum publiziert werden, werden von den Verfassern an die Krebsliga Schweiz übertragen."

Klar das der Autor der was postet verantwortlich ist. Jedoch ist die Uebertragung der Urheberrechte nicht nach Best Practice. Hier sollte es erwähnen das der Autor der Krebsliga ein "non-exclusive right" gibt zur Nutzung und Weiternutzung dieser Einträge wie diese Facebook, Xing, Bluewin, Bund machen. Das heisst die Autorin kann Ihre eigenen Beiträge auch weiter verwenden wie z.B. auf dem eigenen Blog oder in einem Buch.
Die Gerichtspraxis zeigt jedoch das wenn eine Autorin die eigenen Eintraege weiterverwendet wird die Krebsliga kaum was gerichtlich unternehmen können. In diesem Falle trifft dies auch zu da bei der Registrierung und der Einverständniserklärung diese Dinge gar nicht erwähnt werden:
http://www.krebsforum.ch/forum/profile.php?mode=register

PS. Das obige zeigt aber auch warum man Einträge immer zuerst auf dem eigenen Weblog oder Webseite publizieren sollte (etwas anders strukturiert, mehr formell). Danach sollte man eine gekürzte Fassung auf einem Forum wie das diesige publizieren. Soweit die Theorie denn ich habe dies für diesen Beitrag auch nicht gemacht. Verlinke aber von meinem Blog auf ihn.

FAZIT
Krebsliga ist nicht verantwortlich für die Inhalte.
Datenschutz ja, aber nur was Ihre eigenen Daten betrifft wie dies bei der Registrierung auch klar erwähnt wird:

"Sie stimmen zu, dass die im Rahmen der Registrierung erhobenen Daten in einer Datenbank gespeichert werden.

Deshalb, auch das "...probagieren Suchtgefährtende Medi-
kamente" in einem Beitrag ist ein Problem des Autors und nicht des Forum Betreibers - in diesem Falle die Krebsliga.

MEHR INFOS
1. 2011 trends: Web lovers and privacy - http://info.cytrap.eu/?p=167
2. Facebook unter Privacy/Datenschutz Mikroskop http://www.xing.com/net/smmetrics/best-practice-social-media-101-q-as-discussions-about-benchmarking-measuring-etc-502278/facebook-under-privacy-microscope-29404402/37182723/
3. CH gegen Google - Datenschutz http://www.facebook.com/note.php?note_id=215238495181241
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Bones


Registriert am: 05.07.2010
Beiträge: 10
Wohnort: Aargau

BeitragTitel: Workshop - Facebook & Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Sa 29 Okt 2011 13:59 

Guten Tag Herr Gattiker,

Auf diesem Wege möchte ich mich nochmals bedanken für die wirklich
informative Ausführung in Ihrem Workshop. Ich durfte an diesem
Samstag Morgen sehr viel lernen, was ich gerne mitnehmen werde
für die Selbsthilfegruppe Mastozytose Schweiz.

Auch möchte ich mich bei Frau Jeanette Schmid, Krebsliga Baden be-
danken für die Oragnisation dieses Workshops.

Nochmals ein herzliches Dankeschön und ganz liebe Grüsse

Bones
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Workshop - Facebook & Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: So 30 Okt 2011 11:23 

Liebe Bones

Vielen Dank für das positive Feedback über den Workshop. Auch ich habe von Ihnen und den weiteren TeilnehmerInnen lernen dürfen.

Das war für mich ein toller morgen :-)

Danke

PS. die Präsentationsslides, Video, etc. gibt es jetzt auch Online:

1 - Tips und Tricks - wie packen wir es an http://info.cytrap.eu/?p=2475/#Comments

2 - Slides, Video & Podcast - http://university.commetrics.com/?p=1772/#comments

Hoffe dies können Sie auch gebrauchen. Selbstverständlich würde ich mich über einen Kommentar hier und oben (2 blog posts) freuen.
Alles Gute und auf bald.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Bones


Registriert am: 05.07.2010
Beiträge: 10
Wohnort: Aargau

BeitragTitel: Workshop - Facebook & Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Mo 31 Okt 2011 9:36 

Hallo Herr Gattiker,

Jawohl, ich habe mir die beiden Links angeschaut und ich bin Ihnen
dankbar , dass Sie diese so schnell für uns erstellt haben.
Mir helfen sie, dass ich eine gute Zusammenfassung in den Händen habe
und die unserem IT-Kollegen sowie den Mitgliedern der Selbsthilfegruppe
zeigen kann.
Ich werde Sie auf dem laufenden halten, wie wir uns entscheiden werden
und wenn wir Hilfe benötigen würden, würden wir auf Sie zukommen.

Guter Start in die neue Woche und ein lieber Gruss

Bones
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Selbsthilfegruppen - Social Media   Verfasst am: Di 1 Nov 2011 10:35 

Liebe Bones

Alles klar und ist gut wenn Eure Gruppe das Material brauchen kann.

Mir kam auch noch in den Sinn, das ich was über Google und Haftung im Workshop gesagt habe.

In Deutschland gab es letzte woche ein Urteil wohnach es aussaut als ob Platform Providers haftbar sind wenn sie einige Dinge falsch machen

Das habe ich hier beschrieben inklusive Link - runter scrolen, dann kommt es auf Deutsch anhand der Pressemitteilung vom Deutschen Bundesgericht

===> https://www.xing.com/net/smmetrics/free-resources-insight-versus-hindsight-research-papers-white-papers-court-rulings-486432/google-first-as-blog-hoster-liable-germany-38602987/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Bones


Registriert am: 05.07.2010
Beiträge: 10
Wohnort: Aargau

BeitragTitel: Selbsthilfegruppen - Social Media   Verfasst am: Di 1 Nov 2011 12:04 

Guten Tag Herr Gattiker,

Ich bedanke mich für den Hinweis. Ich habe mit Interesse den Link
gelesen.

Für uns heisst es, dass man mit Bedacht seine Worte wählt und niemand
Diffamieren oder Diskreditieren sollte. Ebenso ist es wichtig in meinen
Augen, dass man das Geschriebene auch über eine Krankheit verifiziert
und erst dann als Blog oder als Forums-Threat ins Netz stellt.

Leider fallen mir in anderen Foren immer wieder Falschaussagen auf und
ich hoffe nur, dass diese Personen keine Schwierigkeiten erhalten werden.
Was auch noch auffällt ist folgendes. Es gibt auch auf Foren eine spezielle
Art von Cyber-Mobbing. Für mich ist das auch so eine Sache, die ich als
einen unzumutbaren Zustand erachte. In Deutschland ist da auch was im
Gange auf Zivilrechtlicher Basis und wir können nur hoffen, dass die
schweizerischen Gerichte sich an die deutschen rechtlichen Beschlüsse
anlehnen werden.
Was mir auch noch auffällt ist der folgende Umstand. Viele Menschen
vergessen ihre Kinderstube wenn sie am Computer sitzen. Ich finde, wie
Sie erwähnten im Workshop, dass doch Stil beibehalten weden sollte.

Danke nochmals für den Link und liebe Grüsse nach Zürich

Bones
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen - Cyber Mobbing   Verfasst am: Do 3 Nov 2011 9:23 

Bones, Cyber-Mobbing ist ein Problem - stimme ich mit Ihnen natuerlich ueberein.

Wenn das Cyber-Stalking or Cyber-Mobbing im Forum passiert, dann ist es natürlich die Aufgabe der Moderatoren, hier was zu unternehmen. Aber auch andere Forenmitglieder koennen sich wehren.

Wichtig ist sicherlich das wir nicht wegschauen wenn sowas passiert aber uns wehren.

Cyber Mobbing waere sicherlich ein Workshop wert. Ich habe dies für eine Schulklasse gemacht, das war wirklich interessant fuer mich zu lernen was da so alles bei den Kindern abgeht um die 10-12 Jahre alt.

Freundlichst. Urs

PS. Jetzt ist es auch auf Facebook von unserem Workshop inklusive Video: https://www.facebook.com/ComMetrics
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Fr 11 Nov 2011 11:41 

Ich habe gestern noch einen Vortrag gehalten über Social Media. Unter anderem auch mit 4 Tipps wie man es besser machen kann.

Präsentation, Video, Checkliste alles inklusive:

===> http://info.cytrap.eu/?p=2043

Ich hoffe dies hilft auch weiter. Bin gespannt auf die Kommentare.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Jens B


Registriert am: 02.04.2008
Beiträge: 685
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland

BeitragTitel: War selber Opfer von Cyber Mobbing!   Verfasst am: Sa 12 Nov 2011 0:04 

Lieber Herr Urs, sehr geehrte Damen und Herren!

Ich verfolge mit großem Interesse Ihre interessanten Beiträge wegen Cyber Mobbing!
Denn ich wurde leider schon Opfer davon! :-(
Es ist natürlich generell eine höchst bösartige, "schäbige" Sache! Doch wenn es vom Moderatorenteam selbst intrigiert wird…
Mobbing findet natürlich keineswegs eine Berechtigung & einen Grund! Aber wenn es um mutwilliges (!) "Fehlverhalten" – Diffamieren, Diskreditieren, Verleumden, Beleidigen sowieso - oder drgl. ginge, würde ich es ja noch halbwegs verstehen.
Doch in meinem Fall war es völlig unbegründet, wie ich andere Forenmitglieder & auch gewisse Personen vom Moderatorenteam mehrmalig (!!!) und eindringlichst befragte und mich um etwaige Gründe bemühte!
Sie und ich kamen zu dem Entschluss, dass vermutlich aus 3 Gründen bzw. Motiven ein Cyber Mobbing gegen mich gemacht wurde.
1. Nämlich deswegen, weil ich "gefährlich nahe" mit schreiben meiner Beiträge an die des Mobbers bzw. der Mobber (Denn es waren gleich 2 Personen!) herankam und kurze Zeit auf Platz 5 der Top 10 der sogenannten Vielschreibe warr.
Als ob es für mich interessant wäre, wie viel man schreibt. Es kommt doch keineswegs auf die Menge, sondern auf den Inhalt an!!!
Ein 2. Grund war offensichtlich, dass man sich selber in den Vordergrund rücken und profilieren wollte!
3. wollte man mich "mundtot" machen!

Ach übrigens, es wurden mittlerweile weitere (Langjährige!) Mitglieder vertrieben! Ich betone, ohne triftigen Grund!!! Wie mir auch mehrere Forenmitglieder bestätigten!

Natürlich muss man dagegen ankämpfen und sich wehren, wie Sie sagten! Doch wenn es schon das zweite Mal war…
Außerdem war es so (sehr!) geschickt gemacht, dass andere Forenmitglieder & selbst andere Personen vom Moderatorenteam dies nicht bemerkten oder verhindern konnten!
Dann spielte die Psyche und Seele nicht mehr mit und ich litt ganz fürchterlich!!! Denn ich bin auch gesundheitlich schlimm "angeschlagen"! (Hirntumor)
Was mich dann "schweren Herzens" zum endgültigen Aussteigen bewog. :-(
Was mich besonders ärgerte, maßlos enttäuschte und traurig machte… Es war ein Forum für schwere & schwerst Kranke! Das muss man sich mal vorstellen!
Ich und einige andere Mitglieder des Forums waren total schockiert!!! Denn gerade solche Menschen (Selbstverständlich schließe ich mich da ein!) suchen in so einem Forum Hilfe, Rat, Trost, Verständnis und und und.
Wie können manche Menschen nur so herzlos, egoistisch, böse, rücksichtslos – ja menschenverachtend! – sein und den Sinn und Zweck eines solchen Forums total missbrauchen?
Es ist ein absurdes Verhalten!!! Wo bleibt da die Menschlichkeit? Haben diese Menschen kein Gewissen? Offensichtlich nicht…

(Anmerkung für die Moderation:
Auch wenn es nicht ganz hier her passt, dass ich dies hier poste. Aber ich musste mal darüber reden!)

Freundliche Grüße
Jens B.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen - Wenn ein Beitrag einfach nicht passt   Verfasst am: Sa 12 Nov 2011 11:08 

Lieber Jens

Ihr Beitrag ist interessant, habe ich schon anderswo von Ihnen gesehen scheint mir. Was Sie beschreiben tut mir leid.... aber ich weiss nicht was dies mit Selbsthilfegruppen zu tun hat.

Hat dies was zu tun mit Selbsthilfegruppen und Social Media - Nutzung, Moeglichkeiten, etc. von Facebook, Twitter, Tumblr, usw?

Hier muesste die Moderation funktionieren (was Sie vielleicht ja noch tut) und Ihr Beitrag sollte wollte anderswo plaziert werden.

Vielen Dank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Jens B


Registriert am: 02.04.2008
Beiträge: 685
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland

BeitragTitel: Sicherlich, mein Beitrag ist hier wohl fehl am Platz, wollte aber nur ein selbsterlebtes Beispiel geben!   Verfasst am: Sa 12 Nov 2011 11:34 

Lieber Urs,

Dankeschön für die rasche Antwort!
Natürlich haben sie recht damit, dass mein Beitrag hier etwas unpassend ist! Es tut mir ja auch leid, aber ich habe ja extra meine Anmerkung & Bitte zur Moderation geschrieben!
Zitat: "(Anmerkung für die Moderation:
Auch wenn es nicht ganz hier her passt, dass ich dies hier poste. Aber ich musste mal darüber reden!)"
Natürlich haben Sie völlig recht, dass meine Äußerung nicht zum Thema Selbsthilfegruppen passt. Wohl aber zu Social Media – Nutzung!
Denn wie Sie in Ihrem Beitrag vom Do. 3. Nov 2011, 8:23 Uhr selbst schrieben: "Cyber Mobbing waere sicherlich ein Workshop wert." Da dachte ich stark, dass meine Worte eine Anregung wären!!! Indem ich von einem selbsterlebten Mobbing berichtete.
Aber wenn dies hier wirklich nicht erwünscht oder unpassend ist, bitte ich alle & insbesondere das werte Moderatorenteam um Entschuldigung!

Ich bin mir sicher, dass eine Lösung gefunden wird!

Ich wiederhole aber nochmals ausdrücklich, dass dies Erlebte für mich ganz enormen seelischen Schmerz verursachte und ich noch heute darunter leide! Darum war & ist es wichtig für mich, mein erlebtes Cyber-Mobbing mal zu schildern! Allerdings wusste ich nicht an welcher Stelle... :-(
Darum bin ich sehr, sehr froh, auf dieses Forum gestoßen zu sein!!!

Bitte lassen Sie der Moderation noch etwas Zeit um zu handeln! Es ist außerdem WE… ;-)
Dass es ein erholsames, schönes WE wird, wünsche ich Ihnen und allen anderen Lesern natürlich auch!

Liebe – um Verständnis & Nachsicht bittende – Grüße aus dem Freistaat Sachsen, sendet herzlich
Jens B.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Urs E. Gattiker @CyTRAP


Registriert am: 02.09.2011
Beiträge: 10
Wohnort: Zürich

BeitragTitel: Facebook und Co. für Selbsthilfegruppen   Verfasst am: Sa 12 Nov 2011 11:44 

Herr Jens

Danke fuer die nette Antwort. Sie haben natürlich recht, es ist ein wichtiges Thema, tut weh, absolut unakzeptabel, etc.

Aber ich kann nur wiederholen.

a - ein Workshop wert (vielleicht macht ja die Krebsliga Aargau mal einen mit einer ExpertIn)

b - es gibt Strategien wie man die Risiken verhindern kann, wobei die Moderation hilft diese klein zu halten

c - wenn es passiert dan muss man was tun.

Nochmals, mein Verständnis haben Sie auf jeden Falle und es tut mir aufrichtig leid das Sie durch einen solchen Horror durch mussten.

Ich bin aber sehr froh zu sehen das Sie es nicht aufgegeben haben Social Media weiterhin zu nutzen und auch sich hier auf dem Krebsforum aktiv engagieren. Chapeau.

Freundlichst
Urs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie können keine Beiträge editieren oder beantworten.     Foren-Übersicht -> Selbsthilfegruppen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

© Krebsliga Schweiz / Ligue suisse contre le cancer / Lega svizzera contro il cancro. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Disclaimer
developed by Globetech AG | powered by phpBB