Krebsforum Deutsch
Forum du cancer Français
Forum cancro Italiano

Startseite | News | Kontakt
  Foren-Übersicht  Registrieren  Suchen  Mailbox  Profil  FAQ  Login

Manju auch gegen Darmkrebs?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten     Foren-Übersicht -> Darmkrebs
Autor Nachricht
Walti


Registriert am: 02.01.2010
Beiträge: 3

BeitragTitel: Manju auch gegen Darmkrebs?   Verfasst am: Sa 2 Jan 2010 17:54 

Guten Tag

Im August 2009 wurde bei mir Darmkrebs mit Metastasen in der Leber festgestellt. Ich wurde danach am Darm operiert und es wurde ein vorübergehender Ausgang gelegt. Die Lebermetastasen können leider aufgrund ihrer Anzahl und Lage nicht operiert werden. Im Oktober und November letztem Jahres (2009) erhielt ich darum die erste Chemo. Da diese nicht das gewünschte Ergebnis brachte bekam ich Avastin und Folfiri. Nun hat sich jedoch mein Blutbild derart verschlechtert, dass mir nicht mehr die komplette Chemo verabreicht werden kann. In der folge sind die Metastasen bereits wieder gewachsen. Mein Arzt hat mir bereits angekündigt, dass er die Chemo eventuell ganz abbrechen müsse.

Nun bin ich aufgrund eines Tipps und verschiedenen Berichten im Internet auf das Getränk Manju aufmerksam geworden. Bei diesem soll es sich ja um ein sehr starkes Antioxidationsgetränk handeln, dass bei Krebs schon vielen geholfen haben soll. Hier im Bauchspeicheldrüsenkrebs-Forum habe ich bereits einige interessante Erfahrungsberichte gefunden. Nun würde mich interessieren, ob dieses bei Darmkrebs ähnliche Wirkung zeigt. Vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen publizieren.

Besten Dank im Voraus!
Gruss Walti
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Beda


Registriert am: 27.01.2010
Beiträge: 3
Wohnort: Thun

BeitragTitel: Manju und meine Erfahrungen damit   Verfasst am: Mi 27 Jan 2010 14:51 

Hallo Walti

Ich kenne Manju mittlerweile sehr gut und bin der felsenfesten Überzeugung, dass es eines der besten, natürlichen Krebsmittel ist, die ich kennengelernt habe. Die Berichte hier im Forum scheinen diese Meinung ja ebenfalls zu bestätigen. Nun aber von vorne.

Letzten März 2009 musste ich Notfallmässig mit Verdacht auf Darmverschluss ins Spital. Beim Versuch eine Darmspiegelung vorzunehmen, stellte man ein nahe beim Anus gelegenes Rektumkarzinom von ca. 9 cm Durchmesser fest. Es wurde umgehend eine OP für den nächsten Tag angeordnet. Ich musste daraufhin Abführmittel zu mir nehmen, was allerdings nicht zum gewünschten Ergebnis führte. Bei dem folgenden genaueren Untersuch erkannte man schliesslich wieso ich keinen Durchfall bekam. Der Grund war ein fast faustdicker Tumor, der den gesamten Darm verschloss. Nachdem ein künstlicher Darmausgang gelegt wurde, informierte man mich, dass die geplante OP leider nicht stattfinden könne. Offenbar hatte sich der Tumor bereits derart ausgebreitet, dass an eine Entfernung zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu denken war. Also ging man gleich zu Schritt 2 bzw. zur Strahlenbehandlung und Chemo über. Die nächsten 7 Wochen erhielt ich insgesamt 35 Bestrahlungen. Danebst 3 Chemotherapien alle 7 Tage mit FOLFOX4. Nach dieser Zeit durfte ich einige Wochen nach Hause um schliesslich doch noch operiert werden zu können. Leider erhielt ich nach der OP den Bericht, dass Metastasen gefunden wurde. Also wurde wieder Chemo angeordnet. Diese musste ich jedoch nach 3 x abbrechen, weil ich starke Herzrhythmusstörungen bekam. Als ich meine Familie über den Abbruch der Chemo informierte, hatten diese natürlich grosse Sorgen. Meine Tochter fand im Internet einen Bericht über dieses Manju Getränk und bestellte gleich zwei Flaschen davon. Sie kam am Wochenende regelrecht euphorisch bei uns zu Besuch und redete wie wild auf mich ein, dass ich ab sofort jeden Tag 3 mal dieses Getränk einnehmen solle. Ich selber war noch nie ein Naturbursche und hatte halt immer so meine Vorbehalte gegenüber natürlichen Produkten. Vielleicht auch darum, weil meine Frau mir jeweils bei Kopfschmerzen oder anderen Gebrechen stets homöopathische Mittelchen verabreichen wollte. Bei mir brachten diese nie viel. Vielleicht auch weil ich nie wirklich daran glaubte. Mit der Einnahme von Manju wollte ich mich vor allem bei meiner Tochter für ihre Besorgnis bedanken. Also nahm ich brav die von ihr verschriebene Dosis, zunächst 20ml, 3 mal täglich ein. Auffällig dabei war, dass ich mich gleich am ersten Tag viel besser fühlte. Ich konnte jedoch nicht sagen, ob dies tagesbedingt war oder von diesem Getränk her stammte. Zwei Wochen später musste ich wieder zum grossen Untersuch und erfuhr zu meiner Überraschung, dass die Metastasen blockiert waren. Der Onkologe zeigte sich über diese baldige Besserung doch sehr erstaunt. Ich erzählte ihm von Manju und zu meiner Überraschung sagte er mir, dass er dieses Getränk sehr wohl kenne und auch schon viel gutes gehört habe. Er riet mir mit dem Getränk fortzufahren und sagte sogar, dass ich die Dosis ruhig auch auf 3 x 40ml erhöhen dürfe. Nun habe ich Anfang Februar nochmals einen kleineren Eingriff bei welchem nochmals ein kleinerer Tumor im Dünndarm entfernt wird . Die Heilungschancen stehen zur Zeit sehr gut, da sich die Metastasen in den vergangenen Monaten sogar zurückgebildet haben. Nach der OP im Februar soll auch mein künstlicher Darmausgang zurückverlegt werden.

Ich bin von Manju auf jeden Fall regelrecht begeistert - wie Du vielleicht erkennst - und kann es jedem wärmstens weiterempfehlen.

Liebe Grüsse
Beda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Walti


Registriert am: 02.01.2010
Beiträge: 3

BeitragTitel: Metastasen in der Leber blockiert!   Verfasst am: Fr 5 Feb 2010 11:57 

Hallo Beda

Besten Dank für Deinen Bericht. Ich war nicht mehr so oft hier, darum erst heute meine Antwort. Leider konnte auch bei mir die Chemo wie vom Arzt bereits vorangekündigt nicht fortgeführt werden. Mein Arzt sprach letzte Woche mit mir Klartext und malte mir keine wirklich rosige Prognose aus. Offenbar sind die Metastasen in meiner Leber derart aggressiv, dass sie schon 50% der Leber befallen haben. Man versucht nun die einzelnen Metastasen mittels einer lokalen Hyperthermie zu bestrahlen, was bisher leider nur bedingt zum Erfolg führte, da sich die Tumore bei mir schneller ausbreiten, als diese reduziert werden können. Mein Arzt sagte mir deshalb, dass wenn er die Ausbreitung und das Wachstum nicht bald stoppen könne, meine Prognose leider sehr schlecht ausfalle (im besten Fall 3 Monate).

Obwohl sich damals auf meinen Beitrag hier niemand meldete der Manju auch bei Darmkrebs einnimmt, habe ich Mitte Januar einen Versuch gestartet. Zunächst merkte ich ausser dem hier und in anderen Foren oft beschriebenen Schwitzen kaum eine Leistungssteigerung. Das Schwitzen war sehr mühsam und dauerte fast eine Woche. Ich fühlte mich sehr ausgelaugt und eher kraftlos. Ich habe jedoch weitergemacht, weil ich in einigen anderen Foren verschiedene Berichte fand, wo man diese "Nebenwirkung" als ungefährliche Entgiftung beschrieb. Da mein Arzt keine Bedenken darin sah (ich sagte es ihm erst, als es mir wieder besser ging), dass ich mit diesem Mittel die aktuelle Therapie gefährde, gab er mir grünes Licht. Ich bin nun in der vierten Woche und nehme derzeit täglich 3 x 70ml ein. Seit 2 Wochen fühle ich mich fast wieder wie früher - energiegeladen und vor allem nicht mehr krank. Letzten Mittwoch musste ich erneut zum grossen Untersuch antreten. Was bisher nur mit erneuten Hiobsbotschaften endete, war diesmal anders. Zunächst stellte man eine deutliche Verbesserung meiner Leberwerte fest. Und dann folgte die grosse Überraschung. Meine Metastasen sind blockiert und nicht mehr weiter gewachsen. Mein Arzt war sehr überrascht und hat die vor einem Monat abgegebene Prognose schleunigst revidiert. Er hofft nun, dass sich ein weiterer Erfolg mit der Fortführung der lokalen Hyperthermie einstellen könnte.

Nun hoffe ich natürlich, dass ich noch mehr als 3 Monate zu leben habe und hier ab und zu wieder berichten kann.

Alles liebe und natürlich auch allen anderen baldige Genesung
Walti
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Rolf G.


Registriert am: 21.02.2010
Beiträge: 2
Wohnort: Winterthur

BeitragTitel: Erste Erfahrungen   Verfasst am: So 21 Feb 2010 12:05 

Hallo zusammen

Interessiert habe ich vor einiger Zeit eure Beiträge über Manju gelesen. Im Juni 2009 stellte man bei mir nach einer Darmspiegelung ebenfalls Darmkrebs fest. In der Folge erhielt ich eine neoadjuvante Chemotherapie, dann die OP wo mir 20 cm meines Dickdarms entfernt werden musste und zwei Wochen nach der OP die schockierende Nachricht, dass mein Darm gerissen war. Es folgte eine Not-OP, wo ich auch den "geliebten" Anus praeter erhielt. Im weiteren Verlauf erhielt ich eine Chemo mit Irinotecan, die allerdings nur nach 4 Einheiten abgebrochen werden musste. Mir gings während dieser himmeltraurig (Erbrechen, Durchfall, 15kg Gewichtsverlust etc.). Also stellte man auf Oxaliplatin um. Dieses vertrug ich zwar, erhielt jedoch im September 2009 die schlechte Nachricht, dass diverse Metastasen auf der Lunge gefunden wurden. Offenbar waren diese trotz Oxaliplatin schnell gewachsen. Nach anfänglicher Ratlosigkeit meines Onkologen versuchte man es mit einer Chemo mit Taxol und Mitomycin C. Diese wurde 2 x unter Narkose durchgeführt. Leider führte auch dies nicht zum gewünschten Ergebnis, denn seit Anfang Februar 2010 sind die Metastasen erneut rasant gewachsen. Mein Onkologe sagte mir bereits, dass ich mich wahrscheinlich damit abfinden müsse, dass medizinisch gesehen die Möglichkeiten nahezu ausgeschöpft sind. Er riet mir unbedingt auch alternative Methoden auszuprobieren. Vor kurzem habe ich darum mit einer Misteltherapie begonnen, die bis jetzt jedoch noch keine nennenswerten Ergebnisse geliefert hat. Über Manju habe ich vor einigen Wochen hier gelesen. Wegen dem hohen Preis war ich zunächst schon etwas skeptisch, kenne jedoch ähnlich Produkte aus dem EM-Lager die sehr gut wirken. Meine Frau nimmt z.B. seit einigen Jahren Vita Biosa gegen ihre Morbus Crohn Erkrankung ein. Seitdem ist sie nahezu Beschwerdefrei. Seit letztem Donnerstag habe ich nun ebenfalls einen Versuch mit Manju gestartet. Der fast neutrale Geschmack hat mich zunächst schon etwas verwirrt, da ich mir irgendein Geschmack, aber bestimmt kein Neutraler vorgestellt hatte. Ich begann mit 3 x 60ml pro Tag. Die Erfahrung welche Beda hier beschreibt kann ich absolut bestätigen. In der ersten Nacht schwitzte ich wie die Sau. Als ich dann auch noch heftigen Durchfall erhielt, machte ich mir grosse Sorgen. Als ich jedoch in diversen Foren las, dass dies offenbar normale Entgiftungsreaktionen sind, war ich wieder etwas beruhigter. Trotzdem habe ich die tägliche Dosis auf 3 x 20ml reduziert und werde erst wieder steigern, wenn die Nebenwirkungen etwas nach lassen. Ich habe nicht gerade grosse Reserven an Körpergewicht und möchte bestimmt nicht, dass ich infolge heftigem Durchfall noch mehr verliere.

Nun bin ich natürlich sehr gespannt, ob dieses Getränk auch mir helfen wird. Nach knapp 4 Tagen kann ich natürlich noch nichts zur Wirkung sagen. Zur Zeit fühle ich mich eher etwas schlapp als aktiv. Eine Wirkung hat das Getränk aber auf jeden Fall (wenn auch anfänglich keine positive).

@Walti
Hast Du die 3 x 70ml von Anfang an konstant genommen, oder hast Du langsam gesteigert? Wie geht es Dir mittlerweile?

Liebe Grüsse
Rolf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Walti


Registriert am: 02.01.2010
Beiträge: 3

BeitragTitel: Hoffnung am Horizont!   Verfasst am: Di 9 März 2010 16:56 

Hallo Rolf

Wie geht es Dir heute? Entschuldige das ich Dir bis jetzt nicht geantwortet habe. Betreffend der Dosierung habe ich mich in der Zwischenzeit mit einigen anderen Personen austauschen können, die Manju auch gegen ihre Krebserkrankung einsetzen. Dabei empfahl mir jemand die Dosierung auf 3 x 50ml zu reduzieren aber gleichzeitig mit Manju Salz zu kombinieren. Das scheint kein schlechter Tipp zu sein, da sich die Erfolge nun richtig einstellen und es mir nachwievor sehr gut geht.

Zu meinem Gesundheitszustand kann ich momentan folgendes sagen. Nach der OP meines Darmkrebses konnte der Herd komplett entfernt werden. Bis jetzt gab es glücklicherweise keinen erneuten Rückfall. Eine kürzliche Darmspiegelung bestätigte dies. Mehr Sorgen bereiteten mir die vier im August gefunden Lebermetastasen, die wegen ihrer Grösse und Lage nicht mehr operabel waren. Wie bereits geschrieben, brachte die Chemo auch mit verschiedenen Zytostatika nichts. Im Gegenteil: Im Januar musste ich diese wegen diverser Komplikationen ganz abbrechen. Gleichzeitig erfuhr ich, dass eine der vier Metastasen mittlerweile 6,8 x 5,9 cm misst. Das ist fast 2,5 cm grösser als auf dem CT im November ersichtlich. Zusätzlich wurden sogar zwei neue kleinere Metastasen (insgesamt also 6 Stück) gefunden. Die Behandlung mittels lokaler Hyperthermie war nur bedingt erfolgversprechend. Zumindest die kleinste Metastase konnte so erfolgreich behandelt werden. Sorgen machten meinem Onkologen jedoch die 4 Großen welche fast unaufhaltsam grösser wurden. Aus diesem Grund prognostizierte er mir keine schöne Zukunft.

Mein Start mit Manju Mitte Januar liegt nun ja bereits einige Wochen zurück. Die grösste Veränderung war damals die Wiedererlangung meiner Kräfte. Ich fühlte mich schlagartig viel besser und konnte wieder Dinge tun, die mich zuvor sehr ermüdet haben. Bei dem Untersuch im Februar stellte der Onkologe fest, dass sich meine Leberwerte stark verbessert hatten und die Metastasen blockiert wurden. Wie sich nun herausstellte, hat sich mein sehnlichster Wunsch erfüllt. Auf dem CT welches ich letzten Freitag machte, mass die grösste Metastase nur noch 4.9 x 4,7 cm. Auch die anderen Metastasen sind allesamt kleiner geworden. Mein Onkologe hat sich mittlerweile ebenfalls über dieses Getränk erkundigt und empfiehlt mir auf jeden Fall die Fortführung. Sollten die Metastasen weiter kleiner werden, wurde mir bereits angekündigt, dass man zwei Metastasen möglicherweise demnächst entfernen könne.

Ja, bei mir wird zur Zeit wieder Hoffnung in vollsten Kübeln geschöpft.

Bis dann und auch euch alles Gute
Walti
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Luisa


Registriert am: 09.04.2010
Beiträge: 5

BeitragTitel: Erste Erfahrungen   Verfasst am: Mo 12 Apr 2010 10:54 

Hallo Rolf,wie geht es Ihnen heute?Habe Ihren Bericht hier im Forum
gelesen.Mein Mann wurde 2oo7 an Darmkrebs operiert.Damals wurden
keine Metastasen gefunden.Dies hat sich im Dez.2oo8 geändert.Damals
sprach man noch von Rundherden auf der Lunge.
Mein Mann entschied sich gegen eine
Chemo und wir versuchten es mit Naturheilmittel und auch besuchten wir
einen Heiler.Leider wuchsen die 2 Metas weiter und im Dez.2009 war eine
Metastase bereits 5 cm gross.Bereits im Okt.fing er an zu husten, aber man sprach immer von einer Bronchitis.Auch das Atmen wurde anstrengender.Seit Mitte Jan.nimmt er nun auch Manju, der Husten liess
nach und auch das Atmen ist nicht mehr so beschwerlich.Eine CT wurde
noch nicht gemacht.Mein Mann hatte im übrigen auch einen künstl.Ausgang, der nach 3 Monaten zurückverlegt wurde.Mein Mann macht seit Beginn der Erkrankung die Mistelspritzen und ich würde sagen,
er hat so die Chemo und Bestrahlung vor der Operation gut überstanden.
Als mein Mann mit Manju begann bekam er Durchfall und wir waren sehr
skeptisch, er hörte dann wieder auf und nachdem wir in Erfahrung brachten, dass dies eine normale Entgiftung ist, startete er erneut.Danach hatte er einen starken Schnupfen.Ich hoffe sehr, dass es Ihnen mit Manju bereits besser geht, es würde mich freuen, von Ihnen zu hören.
Alles Gute Luisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Rolf G.


Registriert am: 21.02.2010
Beiträge: 2
Wohnort: Winterthur

BeitragTitel: Untersuchungsergebnisse   Verfasst am: Di 13 Apr 2010 15:16 

Hallo Luisa

Besten Dank für die Nachfrage. Mir geht es zur Zeit fast schon hervorragend (psychisch und physisch). Ich war gestern beim Untersuch und erhielt die Diagnose, dass die Metastasen auf der Lunge nicht mehr weiter gewachsen sind. Die grössten zwei sind sogar erheblich kleiner geworden. Mein Onkologe sprach von einem sehr erstaunlichen Ergebnis und fragte mich wie ich das hinbekommen habe. Derzeit nehme ich wieder 3 x 50ml pro Tag und habe nun absolut keine Nebenwirkungen mehr. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, dass ich täglich etwas stärker werde. Auch mein Ursprungsgewicht von ca. 80kg habe ich in den letzten paar Wochen seit ich Manju einnehme nahezu wieder erreicht. Ich war zuletzt 59kg bei 1.90cm. Heute bin ich 76kg schwer.

Wann war der letzte Untersuch deines Mannes? Mich würde interessieren, ob auch seine Metastase(n) geschrumpft sind. Husten hatte ich eigentlich nie, eher Atemprobleme. Die sind jedoch seit Manju vollständig verschwunden. Ich hätte nie gedacht, dass ein rein natürliches Produkt eine derartige Wirkung haben kann. Ich bin echt begeistert und hoffe, dass ich dem Krebs hiermit endgültig den gar aus machen kann.

Liebe Grüsse
Rolf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Luisa


Registriert am: 09.04.2010
Beiträge: 5

BeitragTitel: Untersuchungsergebnisse   Verfasst am: Mi 14 Apr 2010 10:06 

Hallo Rolf,das hört sich ja alles echt gut an.Mein Mann war im Dez.2009
das letzte Mal beim CT.Der Onkologe sagte damals,betr.Chemo
"nützts nüd,so schads
nüd", und diese Aussage stimmt einfach so nicht.Mein Mann wog vor der
Operation 72 kg, bei 1,72 m, nach der Operation hatte er eine Darmlähmung und wurde künstlich ernährt und fiel dann auf 63 kg zurück,so im Laufe der Zeit nahm er dann wieder zu und hatte zum
Schluss 69kg und jetzt wieder 66kg.Ich nehme an, dass sich im Hinblick
auf die Metastasen auch etwas getan hat,vergangenen Sonntag liefen wir
fast um den ganzen Hallw.see und das sind 22km!Er nimmt auch 3x5oml Manju und jetzt werde ich noch Salz bestellen. Mein Mann hat eine kleine
Metastase von 1,5cm und die grosse war oder ist 5cm.Dein Bericht hört sich so
toll an, dass ich wieder Hoffnung schöpfe.Er hat so stark gehustet und man
hat ihn auf Bronchitis behandelt, seit er Manju nimmt, ist es schon
wesentlich besser geworden.Im übrigen, der Arzt von der Lukasklinik meinte, eine Chemo würde ich mir 3x überlegen.Sobald wir wieder
beim CT waren, werde ich dir berichten wie es aussieht.
Liebe Grüsse Luisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Luisa


Registriert am: 09.04.2010
Beiträge: 5

BeitragTitel: Manju und Darmkrebs   Verfasst am: Do 10 Jun 2010 12:04 

an alle Darmkrebs-Betroffenen
Leider habe ich keine gute Nachricht, mein Mann nimmt seit Ende Jan.2010
Manju, er fühlte sich auch bald kräftiger.Leider war der Krebs
noch kräftiger, so dass er einen kollabierten Lungenflügel hat und leider
auch Metastasen im rechten Lungenflügel und im Gehirn.Z.Zt.liegt
er in der Klinik zur Bestrahlung.Ich gebe ihm weiterhin Manju,er hat keine
Schmerzen, vielleicht dank Manju.
Ich wünsche allen Betroffenen weiterhin viel Kraft im Kampf gegen die
Krankheit.
Alles Gute Luisa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
  
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten     Foren-Übersicht -> Darmkrebs Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

© Krebsliga Schweiz / Ligue suisse contre le cancer / Lega svizzera contro il cancro. Alle Rechte vorbehalten. | Impressum | Disclaimer
developed by Globetech AG | powered by phpBB