Ovartumor


Moderations-Bereich
Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor

Beitragvon Marsinli » Mo 30 Mär 2009 17:43

Hallo Zusammen.
Ich bin voll verängstigt. Bin bereits im Klimakterium praecox mit 40 und jetzt mit 44 habe ich die Wechseljahre hinter mir oder eben bin schon medizinisch 65. Gerne hätten wir noch ein Kind mit 39 gehabt, aber 2 reichten und wir waren ok und haben meine "besondere Person" akzeptiert.. Nun bekam ich plötzlich mitten in der Nacht eine Blutung...irgendwie keine Mensblutung...dachte ich...Bauchweh nun ja machmal. Also ging ich zum Doktor und siehe da..ein Eierstocktumor li von 2,2 cm Grösse. Diagnose...Eierstocktumor....Behandlung...warten ? Ok...WARTEN..wir. Ohne weiteren Fragen ging ich nach Hause und fing an zu googln....war keine gute Idee !!
Kann mir bitte jemand sagen, auf was DIE warten? Muss den das Ding nicht sofort raus? Und muss nicht sofort was unternommen werden? Oder ist es nun so, dass es bei einem 5 Jahres Ueberlebenchange gar nichts mehr gemacht wird ? Ich habe keine Krebsverdachtdiagnose mit der Aussage "Sie haben Krebs" erhalten. Nur so komisches rumgedrücke, dass man WARTEN wolle. Auf was ? Telefonisch gibt es keine Auskünfte, also muss ich auf einen neuen Termin warten und bis dahin hoffe ich von jemanden von Euch zu hören. Wie erging es Euch ?
Danke herzlich für eine Antwort.

Irma
Site Admin
Beiträge: 701
Registriert: Di 12 Jul 2005 15:24
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

nicht zu lange warten

Beitragvon Irma » Mi 1 Apr 2009 15:37

Liebe Marsinli,

Warten ist unangenehm und zerrt an den Nerven! Auch die vielen Infos auf dem Netz sind nicht einfach einzuordnen und die Spreu vom Weizen zu trennen. Internet ist geduldig....

Beim Lesen Ihres Beitrag stellen sich mir jedoch viele Fragen: Wartet der Arzt denn noch auf das Resultat einer Untersuchung? Möchte er das Resultat zuerst mit jemand anderem besprechen? Welche Untersuchungen wurden überhaupt gemacht? Wie kommt es zu dieser Diagnose? Wer hat sie gestellt? Könnte es sich auch um eine Zyste handeln? Diese können sich auch selber zurückbilden. Haben Sie einen nächsten Termin? usw.

Wenn Sie auf meine letzte Frage mit Nein geantwortet haben, lassen Sie sich unverzüglich einen Termin geben, damit Sie mit dem Arzt über das Wie weiter diskutieren können.

Alles Gute und warten Sie nicht zu lange
Irma, Moderatorin

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor

Beitragvon Marsinli » Mi 1 Apr 2009 20:29

Liebe Irma, genau das alles fragte ich mich auch. Das war Anfangs Februar. Im Juni, im Juni habe ich einen neuen Termin. Meine Aerztin war in den Ferien als ich Komplikationen hatte und dann war eine junge Stv Aerztin da. Die verwarf den Stift nach einer Ultraschalluntersuchung Vaginal und meinte ich hätte kein Recht so krank zu sein, mit 2 kleinen Kindern dann noch und ich solle viel frische Frucht essen..Ananas und Melone. Dann stand Sie an den Medikamenten Schrank und ich erhielt Buscopan 10mg (schwaches Zeug!) gegen die Schmerzen. Schrieb in meine Akten (selber gesehen!) Ovartumor li 1,2 cm gross....weiteres Vorgehen...warten. Schickte mich nach Hause. Zu Hause grübelte ich im Internet nach...da stand..ja Sie haben Recht, viel Zeug und das Internet war geduldiger als ich. Ich rief die Frauenärztin (MPA am Tel) wieder an und meinte...das Sie wenigsten einen Kontrolltermin machen solle in ca 2 Wo od 8...(ich habe ja seit 4 Jahren keine Mens mehr) und nochmals schauen...Die MPA wimmelte mich ab und meinte Sie werde es der Aerztin mitteilen. Dann kann es ja nicht so schlimm sein dachte ich mir.....ca. 3 Stunden später rief mich diese Aerztin persönlich an und meinte JA ich hätte recht ich solle im Juni wieder kommen und wenn der Tumor noch da sei machen wir SCHNITT und den REST machen dann die Kollegen.. Also was den nun ?? Grosses Fragezeichen. Ich wieder ins Internet und recherchen. Das war keine gute Idee.Ich rief den Hausarzt an und dachte mir nun ja denn halt keine Gyn und keine Frau, nehmen wir halt einen Mann. Ich fragte Ihn ob er auch einen Tumor sehe und was er machen würde. Er mit Bauchultraschall etwas älterem Ding durch die Bauchdecke geschaut und meinte. Ja da ist ein Tumor am Eierstock aber der sei (2Wo) später 2,2 cm gross und nicht 1,2cm...dann würde er auch mal warten wenn das die Gyn täte. Ich solle mich melden, wenn ich eine Blutung bekäme oder Fieber. Er gab mir Daflon 500 (Mehl von Pflanzen die Krebsvorbeugend sind) Ich wieder nach Hause und gleich blöd wie vorher... Seit Sonntag nun habe ich langsam steigendes Fieber...es ist nun bei 37.9 und mir ist kötzelig...Jetzt habe ich eine Heidenangst mich zu melden...Ist nur eine Grippe....aber da ist ja noch das 2,2cm oder wieder? grösser Ding im Bauch...Zyste...ja vielleicht. Zyste...nur von was ? Ich habe keine hormonelle Aktivitäten mehr, meine Eierstöcke seien seit 4 Jahren nicht mehr aktiv. Grummel....Wenn das Fieber steigt und die Bauchschmerzen grösser werden kann ich den Kopf nicht lange in den Sand stecken und ich dachte ich hätte eine breite Schulter...aber das hier stresst mich sehr... Darum schreib ich Euch...
Danke Irma....

aitangi
Beiträge: 229
Registriert: Mo 15 Aug 2005 15:57
Wohnort: bern

Wie geht es Dir?

Beitragvon aitangi » Mi 8 Apr 2009 15:04

Hallo Marsinli

Habe gerade Deinen Bericht gelesen...
oje kann mir gut vorstellen, dass Dir die Situation grosse Sorgen bereitet. Nun sind doch schon einige Tage vergangen, hast Du immer noch Bauchschmerzen und Fieber? Oder hat sich etwas Neues ergeben?

Auch wenn die Bauchschmerzen abgeklungen sind, würde ich Dir doch anraten, Dich noch mal an die Frauenärztin zu wenden. Erkläre ihr, dass Du Dir grosse Sorgen machst und nicht bis Juni in dieser Ungewissheit leben kannst. Am besten machst Du mit ihr einen Gesprächtermin ab. Ich denke es ist wichtig, dass sie Dir die offenen Fragen ganz genau beantwortet. Warten bis Juni, immer mit dieser Angst, das ist wirklich niemandem zuzumuten.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe Du bekommst bald einen Gesprächstermin.

aitangi

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor

Beitragvon Marsinli » Mi 8 Apr 2009 17:47

Hallo Aitangi
Danke vielmals. Es war sehr viel zum Lesen, ja. Danke. Ja mir ist immer noch leicht schlecht. Meine Temp ist auf 37.1 gefallen (norm 36.2).Immer noch Blähungen und unangenehmes Gefühl. Bin 55kg und 168cm gross. Essen mag ich auch nicht. Ich habe aber in der Zwischenzeit bei der Hirslanden Online Aerzte eine Beratung eingeholt. Die meinen, dass es für mich wichtig wäre einen Termin bei einem Tumorspezialisten für Eierstöcke einzuholen. Ich frage mich nur, warum das nicht die Frauenärztin gleich machte....nun warte ich nicht mehr bis im Juni, denn es geht mir nicht so gut....Reisetabletten tun mir gut...dann ist mir nicht mehr schlecht. Danke ganz herzlich...ich melde mich dann wieder wenn ich mehr weiss. Liebe Grüsse

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Danke das es Euch gibt

Beitragvon Marsinli » Do 30 Apr 2009 17:54

Hallo Irma, danke herzlich für vieles. Ich bin immer noch nicht gegangen. Habe auch ziemliche Angst. Ich mache Berg- und Talfahrten mit meinen Gefühlen. Ich habe noch einen Mann und der ist sehr rational. Nach dem Gespräch mit Aitangi habe ich das meinem Mann erzählt, dass ich jetzt gehen werde und nicht mehr warten und er meinte, dass ich das nicht machen solle, denn dann würde ich meiner Aerztin nicht trauen. Erschütterung meiner, nun will ich es wissen Gefühle. Das Bauchweh ist zurück, zwischendurch zieht es heftig. Ich fühle mich etwas schlecht. Bin aber bei 54 kg stehen geblieben. Jetzt warten wir halt bis Juni, dann habe ich auch der Aerztin vertraut und wenn es bösartig ist, dann wäre es mit 2,2cm schon im fortgeschrittenen Stadium (habe viel gelesen). Was mir bewusst wurde, dass sehr viele Krank sind und es mich nicht so fest intressiert hat. Es tut mir für alle Leid. Es gibt immer noch schlimmeres als das was einem selber bedrückt! Als ich hier auf dieses Forum kam war ich verzweifelt. Im Moment befinde ich mich im Stadium...es wird ein Grund haben! Machen wir das Beste draus und hoffen das es gutartig ist (sonst verhaue ich ein paar)...Wenn ich es dann endlich weiss und ich dann nicht mehr länger als 5 Jahre vorplanen kann und ich wieder keine Bäume vor lauter Wald sehe, dann bin ich wieder sehr froh um eine liebe Irma oder Aitangi Danke und bis bald...

aitangi
Beiträge: 229
Registriert: Mo 15 Aug 2005 15:57
Wohnort: bern

Viel Geduld

Beitragvon aitangi » Do 7 Mai 2009 14:13

Hallo Marsinli,

da Du Dich nun für's Warten entschlossen hast, wünsche ich Dir viel Geduld und nicht zu viele Schmerzen.

Wir freuen uns, wenn Du uns auf dem Laufenden hälst.

bis dahin wünsche ich Dir viele sonnige Tage

Gruss aitangi

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Eierstockkrebs, Ovartumor

Beitragvon Marsinli » Di 7 Jul 2009 15:31

Hallo Zusammen!
Meine DIAGNOSE war Eierstockkrebs li und dann WARTEN...
Ich bin fast "gestorben" wegen dem Warten.
LIEBE MitleserInnen Danke für Euer Mitgefühl und Danke dass es dieses Forum gibt. Das warten hat ein Ende bei mir gefunden. ICH und "es tut mir sehr leid für alle anderen die es nicht sind" BIN GESUND! " 2x dem Teufel ab dem Karren gesprungen" Das kann nur ich- glaube ich -
Der Reihe nach....In der Zwischenzeit war ich bei einem Professor, schliesslich -dachte ich mir - habe ich ja 1P Versicherung für etwas.
Der schaute mich an und machte verschiedene Check up....Brüste und diesen "doofen" Vaginalultraschall. Der Ultraschallkopf bohrte in mich hinein, links, nach rechts, nach oben und unten und veröffentlichte auf dem Monitor "N I C H T S " lauter " N I C H T S" und der Professor meinte "ich sehe NICHTS" "ich sehe NICHTS" 2x nacheinander und ich hätte vom Stuhl springen können vor lauter "Freude ?" nein vor lauter Scham!! Zuerst war ich PAFF...dann fing es an zu kochen in mir...was ich keinem je zumuten möchte sind meine Gefühle dieser vergangenen Monate und natürlich MICH bei meiner Familie. Ich konnte das gehörte kaum glauben...Diagnose Eierstocktumor und ER sieht NICHTS!
Er schaute mich an und meinte na dann weil der Darm voll war und dieser ebenfalls die Sicht versperrte machen wir zur 100% Sicherheit ein Bluttest...dieses Tumormarker CA125. Schon wieder warten aber ein viel leichteres warten darauf, weil NICHTS gesehen wurde. Nach 3 Tagen hatte ich den Laborbefund....bis heute nichts schriftliches aber bestätigt telefonisch mit...NICHTS erhöht!! Ich bekam die Rechnung Labor 384.-- und Arzthonorar 258.-- und dennoch einen Neuen Termin im November um nochmals zur Kontrolle und der Professor will noch ein CT vom Schädel und eine Mammographie (hatte ich noch nie). Na dann...freue mich erst im November definitiv..

Irma
Site Admin
Beiträge: 701
Registriert: Di 12 Jul 2005 15:24
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Ende gut - alles gut!

Beitragvon Irma » Mi 8 Jul 2009 14:34

Liebe Marsinli,

schön, dass NICHTS gefunden wurde und es Ihnen wieder gut geht! Aus Ihrem Bericht kommt mir eine grosse Erleichterung entgegen. Verständlich, nach all den Ängsten und Sorgen!
Ich freue mich auf jeden Fall ganz fest für Sie und bin zuversichtlich, dass auch im November lauter "NICHTS" sein wird!:-)

Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Sommer wünscht Ihnen
Irma, Moderatorin

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor Berichtigung

Beitragvon Marsinli » Mi 8 Jul 2009 19:21

Danke. Muss noch was berichtigen...es war die Diagnose: Ovartumor li und nicht Eierstockkrebs........Krebs war ja die Frage.
Danke auch einen schönen Sommer an alle und nicht zu viel Schmerzen für alle die Leiden müssen...Alles Liebe

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor einfach NICHTS?

Beitragvon Marsinli » Do 6 Mai 2010 9:39

Liebe Irma
Wie geht es Dir ? Mir geht es gut soweit. Ich war im November 09 wieder beim Professor. Er ist sehr nett und es ist überrigens mein 1.Mann als Gynäkologe. Ich hatte immer Frauen und daher ist das eine ganz neue Erfahrung für mich obwohl mir eine Frau lieber gewesen wäre. Nun gut er hat mal grosse Erfahrung und das spricht sehr für Ihn. In der Zwischenzeit hatte ich unzählige Thrombosen. Ich habe Blutverdünnung. Meine Mammographie (Meine 1.) war in erster Linie i.o aber bei der zweiten Lesung hiess es ich müsse nochmals eine machen. Ich habe irgendwelche körperliche Veränderungen. Im Juni 2010 wird eine Mammographie und nochmals einen Ultraschall wegen dem Ovartumor gemacht. Ist er noch da ? Habe ich doch was? Und ist das dass NICHTS ? einfach eine seelische, stabilisierende Beruhigung gewesen für mich? Nun ich werde es dann erfahren denn der Professor hat 30 Min für mich eingeschrieben hat mir die Sekretärin gesagt. Dann wäre ich bereit für die ganze Wahrheit. Ich wünsche Dir und allen eine gute Zeit und bis bald.
Herzliche Grüsse Marsinli

Irma
Site Admin
Beiträge: 701
Registriert: Di 12 Jul 2005 15:24
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Danke für die Nachricht

Beitragvon Irma » Mi 19 Mai 2010 22:00

Liebe Marsinli,

mir geht es gut, danke! Ich bin froh, geht es auch Ihnen wieder gut und ich hoffe, das bleibt auch so!
Für die bevorstehende Besprechung mit dem Professor drücke ich Ihnen die Daumen. Halten Sie uns bitte auf dem Laufenden!

Liebe Grüsse
Irma, Moderatorin

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor und nun noch Mikroverkalkungen Brüste bds.

Beitragvon Marsinli » Mi 23 Jun 2010 21:15

Ich habe mein Thermin erhalten. Die Mammographie verschob mein Termin um 1 Std. darum muss ich dann nochmals hin für den Ultraschall und schauen was meine Zyste macht. Also einen teil wahrheit habe ich erhalten. Die Röntgenärztin meinte ich hätte Mikrokak auf bds. Den müssen wir im Auge behalten und ich müsse mich in 6Mt. wieder melden. Am nächsten Dienstag habe ich dann die Sprechstunde beim Professor und bin gespannt was er zum Mikrokalk meint. Mikrokalk ist ja eine vorstufe von invasiven Krebs. Oder ist es DCIS..Weil es bei mir so lange geht, bis alle Stellen abgeklärt sind. hoffe ich immer noch, dass es irgend ein Anfanfsstatium von Krebs sein kann. Dann weiss ich alles. Die guten Medikamente helfen mir sicher. Irgendwie schlimm finde ich, wenn jemand sagt. Krebs ist bald nur noch eine kleine Krankheit, denn die Medizin ist j sooo gut, dass alles gut wird.Es wir zu sehr bagatelisiert.Das ist nicht gut. Krebs ist doch was ganz schlimmes und sollte auch so behandelt werden. Mit bagatelisieren hilft man keinem...

Marsinli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 30 Mär 2009 17:08
Wohnort: Kanton Zürich

Ovartumor und nun noch Mikroverkalkungen der Brüste bds.

Beitragvon Marsinli » Fr 2 Jul 2010 18:48

So nun sind beide Termine vorbei. Endlich nach so langer Zeit ein Ergebnis. Mikrokalk bds. alle 6 Mt. eine Mammographie und Ovartumor der war unauffällig. Eben NICHTS. Dort muss ich erst in 1 Jahr wieder auftauchen. Jetzt habe ich nicht vor hier abzutauchen. Gerne werde ich so viel ich kann mitlesen und schreiben. Vielleicht hilft es auch jemanden wie es mir geholfen hat und dafür DANKE an ALLE und viel KRAFT damit EURE KRANKHEIT nicht den Lebensmut wegfrisst. Auch wenn schwere Stunden sind ist dieses Forum GOLD wert und meine Gotte war auch ein Schatz Sie hat mir auch viele Male geholfen.
Alles Gute und Herzliche Grüsse Marsinli

aitangi
Beiträge: 229
Registriert: Mo 15 Aug 2005 15:57
Wohnort: bern

Alles Gute

Beitragvon aitangi » Mo 5 Jul 2010 15:49

Hallo Marsinli

Schön, dass es nichts Schlimmes ist. Kann mir vorstellen, dass Du nun froh bist, endlich ein Ergebnis zu haben. Das Warten ist oft nicht so einfach.
Finde es toll, dass Du weiterhin im Forum mitmachst.

Wünsche Dir alles Gute

Gruss
aitangi


Zurück zu „Gynäkologische Krebsarten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste