Non-Hodgkin Lymphom - Erfahrungsbericht

Moderatoren: Irma, Rita


Moderations-Bereich
Sonnenblume65
Beiträge: 2
Registriert: Do 18 Okt 2018 16:28

Re: Non-Hodgkin Lymphom - Erfahrungsbericht

Beitragvon Sonnenblume65 » Mo 22 Okt 2018 11:26

Hallo Jaggy,
ja, ich hab immer in den ersten paar Tagen um die 3 Kilo verloren, weil durch das Gift einfach nichts mehr schmeckt und weil mir eh immer übel war. Das hat sich dann aber relativ schnell wieder gebessert und kurz vor der nächsten Chemo konnte ich fast alles wieder essen. Nach der letzten Chemo hat sich das bei mir so in 5 bis 6 Wochen normalisiert, allerdings hab ich immer noch ein wenig Probleme mit Magenschmerzen.
LG Sonnenblume

siebger1@aol.com
Beiträge: 6
Registriert: So 18 Feb 2018 10:48

Re: Non-Hodgkin Lymphom - Erfahrungsbericht

Beitragvon siebger1@aol.com » Mo 22 Okt 2018 14:21

Sodele
Habe meine Krankentageschichten ja schon geschildert.Möchte jetzt schreiben wie es weiter geht.Habe heute ein Vorgespräch mit der Ärztin geführt, wegen einer Bestrahlung.
Da ich die Chemo wie schon geschrieben, sehr gut über standen habe, wollte ich wissen, wie es bei einer Bestrahlung aus sieht.
Da das Lymphom genau zwischen Lunge und Herz
liegt, habe ich halt bedenken, das die Lunge oder Herz in Mitleidenschaft gezogen werden kann.
Werde das Prozedere aber doch über mich ergehen lassen,nicht das ich mir später Vorwürfe mache,
nicht alles getan zu haben .
Vielleicht schreibt jemand, wie er es in einer ähnlichen Situation gehandhabt hat
Grüße. an alle

siebger1@aol.com
Beiträge: 6
Registriert: So 18 Feb 2018 10:48

Re: Non-Hodgkin Lymphom - Erfahrungsbericht

Beitragvon siebger1@aol.com » Di 6 Nov 2018 18:21

Also, die erste Bestrahlung hinter mich. Die Bestrahlungsstärke war oder ist 1,8 .
Man wird mit einem Korsett fixiert und in einer 1/4Std. ist alles vorbei.
Naja, sind halt 22 Bestrahlungen.
Melde mich wieder.


Zurück zu „Lymphome“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast