Ist Unachtsamkeit, Schussligkeit, unbedachte Handlung eine normale Alterserscheinung oder tumorbedingt?


Moderations-Bereich
Jens B
Beiträge: 730
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Ist Unachtsamkeit, Schussligkeit, unbedachte Handlung eine normale Alterserscheinung oder tumorbedingt?

Beitragvon Jens B » Do 12 Dez 2019 12:34

Hallo liebe Leidensgefährten, Betroffene und alle anderen Mitlesenden!

Neulich in einem Gespräch kam mir eine Frage auf.
Mitunter ist mit zunehmenden Alter und insbesondere einem höheren Alter eine Art Unachtsamkeit, Schussligkeit, unbedachte Handlung (Oder wie auch immer man das leichtfertige Defizit nennen mag.) zu beobachten.
Diese führen zu kleineren Missgeschicken oder sogar leichteren Verletzungen und gar größeren tragischen Unfällen.
Das dies ein Indiz für eine anfängliche Demenz bzw. Alzheimer sein KÖNNTE – Aber nicht zwingend sein muss! – und eine normale Alterserscheinung ist, ist ja eine Tatsache und "erwiesen".

Da ich an einem Hirntumor leide, stellen sich mir deshalb gleich zwei Fragen.

Nämlich:
1. Ob ich anfälliger diesbezüglich bin? Also ob (m)ein Hirntumor diesen Prozess beschleunigt?
2. Oder ob es nur eine Art erhöhte / verstärkte Wahrnehmung und Achtsamkeit von mir ist? Gewissermaßen so, dass man besser in seinen Körper hineinhört?

Vielleicht kann mir jemand bitte diese Fragen beantworten?

Viele liebe Grüße,
Ihr Jens B

Opa
Beiträge: 46
Registriert: Sa 13 Apr 2019 23:13

Re: Ist Unachtsamkeit, Schussligkeit, unbedachte Handlung eine normale Alterserscheinung oder tumorbedingt?

Beitragvon Opa » Fr 13 Dez 2019 15:52

Lieber Jens

Aus eigener Erfahrung ist im Alter das Kurzzeitgedaechtnis beeintraechtigt und falsche Reaktionen verstaerkt, wenn man noch dreinfaehrt wie ein Junger. Machmal vergisst man, was man wollte, wenn man etwas holen geht, oder Namen von neuen Bekanntschaften, derweil man mit eingealterten keine Probleme hat.

Nach einem Tag mit Aktionen einen Ruhetag einschalten.

Vor einer Aktion den Ablauf gut ueberlegen, und sich bei der Ausfuehrung nicht ablenken lassen.

Sich am Telefon nicht mehr zu Zusagen ueberrumpeln lassen. Wenn nur eine Ablehnung in Frage kommt, sofort ablehnen. Und sonst Bedenkzeit mit neuem Anruf fruehestens am naechsten Tag vereinbaren. Im Zweifel NIE!

Emails an einem Tag entwerfen, und erst am anderen Tag nach erneuter Ueberlegung und Ueberpruefung absenden.

Alte Leute sollten sich noch einen Anspruch auf Ruhe und Zeit sichern, statt sich von Anti Senectute und anderen Klauern der Betreuung durch Juengere fuer Vollzeiterwerbsarbeit auch der weiblichen Familienmitglieder als Gratslueckenbuesser mit Alterszwangsarbeit missbrauchen zu lassen....

Jens B
Beiträge: 730
Registriert: Mi 2 Apr 2008 21:55
Wohnort: Freistaat Sachsen, Grumbach (bei Dresden), Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ist Unachtsamkeit, Schussligkeit, unbedachte Handlung eine normale Alterserscheinung oder tumorbedingt?

Beitragvon Jens B » So 15 Dez 2019 23:33

Hallo “Opa“,

vielen Dank für Ihre Antwort!
Einiges war mir jedoch auch schon bekannt. Insbesondere, dass mein geschildertes Problem auch altersbedingt ist.
Doch Ihre detaillierte Aufzählung "ermahnt" mich dennoch, an einige Handlungen bzw. Reaktionen und eben diese zu praktizieren.
Sicherlich kennen Sie die Redewendung: "Den inneren Schweinehund besiegen". ;-)
Es ist eben eine Art der Selbsterziehung.

Aber Dankeschön nochmals, dass Sie diese in mir wieder wachgerüttelt haben!
LG Jens B

Opa
Beiträge: 46
Registriert: Sa 13 Apr 2019 23:13

Re: Ist Unachtsamkeit, Schussligkeit, unbedachte Handlung eine normale Alterserscheinung oder tumorbedingt?

Beitragvon Opa » So 22 Dez 2019 12:21

Hallo Jens

Bitte gern geschehen!

Den "inneren Schweinehund" besiegt habe ich allerdings genug in meiner "Karriere" als Leer-, Wehr- und Lohnsklave. Das ultimative Ziel unzaehliger Knaben ist das Cockpit eines Wehrsteuerzersteubers. Gegen den Rat zu Recht besorgter Eltern. Auch wenn die Rate der toedlich Verunfallten wegen Fuehrungs- und Materialfehlern viel zu hoch ist....

Heute ziehe ich es vor, auf ihn zu hoeren, statt ihn zu besiegen. Wer noch mit Ihnen Kontakt aufnimmt, will fast immer (zumindest) auch etwas fuer sich, und Sie sofort dazu zu ueberreden. Doch jetzt sind sie alt genug, um das Recht zu haben, auch an sich zu denken. Ausser einem wirklichen medizinischen Notfall ist kaum etwas so dringend, dass seine Beurteilung nicht ueberschlafen werden koennte….

Der Kontakt mit Ihnen hat mich gefreut.

Ich wuensche auch Ihnen moeglichst schmerz-, geldsorgen- und einsamkeitsarme Festtage!

LG Opa


Zurück zu „Tumore des Zentralen Nervensystems“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast