Profit aus Krebskrankheit (und -tod) eines Angehörigen?


Moderations-Bereich
Heidi Vogel
Beiträge: 1
Registriert: Mi 31 Jul 2019 10:41

Profit aus Krebskrankheit (und -tod) eines Angehörigen?

Beitragvon Heidi Vogel » Mo 5 Aug 2019 18:01

1991 verunfallte ich schwer. Wäre Mutter damals erkrankt, hätte ich den Rest meines Lebens in Heimen verbringen müssen. Dank ihrer Hilfe, jener des Lehrers und anderen Leuten durfte ich recht normal aufwachsen. Die Lehre absolvierte ich jedoch in einem Ausbildungsheim. Da begann der Krach mit Mutter, und das Missverständnis im dritten Lehrjahr brachte das Fass wohl zum Überlaufen. Kurz nach Ende meiner vierjährigen Ausbildung erkrankte sie an Brustkrebs, aber ich glaubte nicht, dass sie sterben würde. Ich nutzte ihre Unterlegenheit aus, widersetzte mich ihr öfter und tat das, was ich wollte. Ich freute mich, dass ich ihr beim Gehen behilflich sein und sie stützen konnte, wie sie mich ein paar Jahre zuvor auch gestützt hatte. Die Zeit verging. Als sie mir einige Wochen vor ihrem Tod mitteilte, sie würde wieder gesund, fragte ich mich, ob ich mich freuen soll. Meine angestaute Wut konnte ich also bald herausschreien und ihr alles an den Kopf werfen. Dann würde sie sich wünschen, mich nie zur Welt gebracht zu haben. Ich musste nur noch etwas warten… Und plötzlich erfuhr ich, dass sie in wenigen Wochen sterben würde. Am Sterbebett durfte ich ihr nicht mehr sagen, was ich wollte – so grausam war ich nicht. Nach ihrem Tod war ich erleichtert, weil sie nicht mehr leiden musste. Und dann stellte ich fest, wie mein Leben an Qualität gewann. Anfangs besuchte ich ihr Grab ein paarmal, legte dann aber eine fast einjährige Pause ein. Nachdem ich wieder einmal ihre letzte Ruhestätte besucht hatte, begann ich meine Biographie "Mein langer Weg" zu schreiben – und musste lachen und weinen. Mir wurde bewusst, wie viel ich anderen – insbesondere Mutter – zu verdanken habe. Erfahren Sie mehr auf meiner nach der Biographie benannten Homepage. In der Rubrik "Über mich" können Sie lesen, was ich Wahnsinniges gemacht und damit Papa als «grosses Kind» grosse Sorgen bereitet habe. Mutter hätte dieses Vorhaben um jeden Preis verhindern wollen, doch dank ihrem Tod musste ich ihren Widerstand ja nicht beseitigen.

Zurück zu „Literatur- und Filmtipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste