Nebenwirkungen Haarausfall - kann man was tun ?


Moderations-Bereich
Couprima
Beiträge: 84
Registriert: Di 6 Jun 2006 11:51

Nebenwirkungen Haarausfall - kann man was tun ?

Beitragvon Couprima » So 2 Jul 2006 12:52

Der Reishi-Pilz verringert Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie wie Haarausfall und z.B. Appetitmangel. Daneben hemmt er auch das Tumorwachstum, ein positiver Nebeneffekt.

Hinweis !

Reishi wirkt aufgrund seiner Inhaltsstoffe auf die ACE-Hemmung (Angiotensin Converting Enzym = ACE) und kann Bluthochdruck senken. Sollten Sie ACE-Hemmer verschrieben bekommen haben oder sonstige Blutdrucksenker nehmen, muss ggf. die Dosis angeglichen werden.


MfG

Bruno Grassi

cancer71
Beiträge: 25
Registriert: So 8 Jul 2007 12:18
Wohnort: Grossraum Zürich

Haarausfall vermeiden?

Beitragvon cancer71 » Mi 11 Jul 2007 12:02

Hallo zusammen

Als Mann kann ich primär für Männer sprechen. Meine Empfehlung für eine Chemotherapie: Rasiert Euren Kopf am besten gleich vor der Therapie kahl. Als Mann fällt man damit heute nicht mehr auf. Und es gibt nichts frustrierenderes, als während der Therapie ständig Haare zu verlieren und Haarbüschel zusammenlesen zu müssen.

Liebe Grüsse
Cancer71

Dany
Beiträge: 28
Registriert: Mo 18 Dez 2006 11:40
Wohnort: bei Wangen an d. Aare
Kontaktdaten:

Kopf rasieren

Beitragvon Dany » Fr 20 Jul 2007 18:37

Der Coiffeur hat meiner Tochter geraten die Haare nicht zu rasieren, da die Haare von der Wurzel her ausfallen und dann von der Wurzel bis zur Kopfhaut ein minimales Stückchen in der Kopfhaut stecken bleiben könnte. Diese winzigen Stückchen Hare könnten Entzündungen auslösen, da sie unter der Haut stecken bleiben. Besser sei es anscheinend die Haare ganz kurz zu schneiden. Ein Milimeter würde ja genügen.
Diese Info wollte ich nur weitergeben und will hier niemandem zu Nahe treten.
Es grüsst euch alle recht herzlich
Dany

Ladina
Beiträge: 1450
Registriert: Do 4 Aug 2005 19:54
Wohnort: Kanton St.Gallen
Kontaktdaten:

Gegen die Rasur

Beitragvon Ladina » Fr 20 Jul 2007 20:16

Hallo zusammen

Als bei mir der Haarausfall realistisch wurde, habe auch ich den damals genial erscheinenden Rat umgesetzt, meine Haare zu rasieren bei einem Herrenfrisör, da es von den Damencoiffeusen keine übers Herz brachte.
Gemäss den Erfahrungen, die ich danach machte, würde ich es NIE wieder tun. Und ich habe auch allen dagegen geraten, die es für sich in Betracht gezogen haben.
Der Grund: Die Haare fallen trotzdem aus und wenn sie so kurz rasiert sind, sind das winzig kleine Härchen, die sich in alle Stoffe bohren und mit allem Waschen und Bürsten nicht wieder entfernbar sind. Mehrere Kissenbezüge, Blusen und T-Shirts waren "verseucht" mit übel stechenden und juckenden Mini-Borsten, die von meinem Kopf direkt in die feinen Stoffe gelangten und sie waren nach mehreren hoffnungslosen Versuchen der Reinigung nur noch ein Fall für den Mülleimer.
Ausserdem kam es, wie von Dany erwähnt, zu Furunkelbildungen auf der Kopfhaut, eine unter Chemotherapie mehr als unangenehme Angelegenheit.

Seit diesem ersten und letzten Rasur-Erlebnis habe ich es so gehalten, dass ich die Haare fallen liess, wie sie waren oder aber sie schneiden liess auf etwas einen Zentimeter. Bei dieser Länge ist es möglich, sie aus Stoffen wieder heraus zu bekommen.

Liebe Grüsse an alle

Ladina

zwinkerchen11
Beiträge: 1
Registriert: Mo 16 Jul 2007 9:08
Wohnort: Erlenbach

Ich kann nur Colostrum empfehlen ....

Beitragvon zwinkerchen11 » Fr 3 Aug 2007 14:51

Ich habe damit sehr gut Erfahrungen gemacht, nicht nur was das Wachstum der Haare betrifft sondern den allgemeinzustand. Ich nehme Colostrum flüssig 2 x am Tag einen Teelöffel voll.
Doch Vorsicht nicht jedes Colostrum was angeboten wird past auch von der Qualität und Herkunft. Ich habe von meinem Heilpraktiker damals den Tip bekommen. Die Wirkung merkt man sehr schnell.
Wenn jemand mehr wissen möchte kann ich Euch gern Info per Mail schicken. Ich habe da sehr viele positive Erfahrungsberichte gefunden.

Nette Grüße
Anett

Petar
Beiträge: 1
Registriert: Mi 19 Dez 2007 21:38

COLOSTRUM

Beitragvon Petar » Di 25 Dez 2007 8:47

Hallo Anett

Ich habe Dir vor ein paar Tagen eine E-mail geschrieben. Hast Du diese erhalten? Falls nicht, ich wollte Dich oder jeden der das schon probiert hatte, bitten, mir mehr Infos über Colostrum zu schicken, da meine Mutter Krebs operiert hatte und die Behandlungen nicht so gut erträgt.

Gruss Petar

Wildkräuter
Beiträge: 1
Registriert: Mo 7 Jan 2008 9:17
Wohnort: Bad Bergzabern

Anett

Beitragvon Wildkräuter » Mi 9 Jan 2008 10:05

Es ist immer verdächtig wenn Leute ein Wundermittel preisen ohne einen Krankheitsverlauf beschreiben zu können. Die Telefonnummer die mir Anett gesendet hat, wo ich mich beraten lassen kann, ist nach meiner Recherche ein guter Freund (Geschäftsfreund) von ihr.


Zurück zu „Nebenwirkungen reduzieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast