Können Männer an Brustkrebs erkranken?


Moderations-Bereich
admin
Site Admin
Beiträge: 461
Registriert: Fr 17 Jun 2005 10:10
Wohnort: Krebsliga Schweiz, Bern
Kontaktdaten:

Können Männer an Brustkrebs erkranken?

Beitragvon admin » Fr 19 Feb 2021 14:17

Frage an das Krebstelefon
Ich bin männlich, 45, und habe vor etwa vier Monaten einen kleinen, festen Knoten neben der Brustwarze entdeckt, der nicht schmerzt, aber mittlerweile etwas grösser wurde. Könnte das Brustkrebs sein, ist das bei Männern möglich?

Antwort von Lilian Rey, Fachberaterin Krebstelefon
Ihre Überlegung ist begründet und sicher nicht abwegig. Auch Männer können an Brustkrebs erkranken. Die Milchdrüsen und –gänge sind bereits bei Embryonen beiderlei Geschlechts angelegt. Die geschlechtsspezifische Entwicklung wird von Hormonen gesteuert und erfolgt in späteren Wachstumsphasen. Nur bei der Entwicklung vom Mädchen zur Frau stellt sich während der Pubertät eine äusserlich sichtbare Veränderung und Grössenzunahme der Brust ein. Aber die ursprüngliche Anlage der Brust bleibt auch bei Männern bestehen. Aus den Zellen des Brustgewebes kann sich auch bei ihnen Brustkrebs entwickeln.

Brustkrebs beim Mann ist selten. Zum Vergleich: die Diagnose Brustkrebs wird in der Schweiz jährlich bei rund 6200 Frauen und bei 50 Männern gestellt. Je früher Brustkrebs entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Bei Männern wird Brustkrebs oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Dabei ist eine unverzügliche Arztkonsultation zur Abklärung von Veränderungen der Brust auch beim Mann angezeigt.

Verdächtige Symptome sind beispielsweise ein tastbarer, meist harter und schmerzloser Knoten, Einziehungen der Brustwarze, Flüssigkeitsabsonderungen, juckende, blutende oder schmerzende Veränderungen am Warzenhof oder tastbare Lymphknoten in der Achselhöhle. Häufig handelt es sich bei einem Knoten in der Brust um eine gutartige Veränderung. Nicht immer ist eine Behandlung nötig. Oft bilden sich solche Veränderungen von selbst wieder zurück. Aber eine medizinische Abklärung ist notwendig.

Sie können sich für eine ärztliche Konsultation je nach Ihrem Versicherungsmodell und Ihrer persönlichen Vorliebe an Ihren Hausarzt / Ihre Hausärztin oder ein zertifiziertes Brustzentrum wenden. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Broschüre über Brustkrebs.

Das Krebstelefon-Team begleitet und berät Betroffene, Angehörige und Interessierte. Haben Sie Fragen? Dann mailen, telefonieren oder chatten Sie mit uns: www.krebsliga.ch/krebstelefon

Zurück zu „Neulich am Krebstelefon...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast